Holzspalter für 2-3m langes Holz

Antworten: 16
New_Holland_8 01-03-2011 11:36 - E-Mail an User
Holzspalter für 2-3m langes Holz
Hallo!

Da wir jetzt eine Hackschnitzelheizung haben, wollen wir uns es ersparen das ganze Holz auf 1m abzuschneiden und es dann zu spalten. Wollen das Holz gleich auf 2 - 3 m lang lassen und es dann spalten, bzw aufreissen!
Hat jemand von euch schon Erfahrung mit Kegelspalter oder Spaltzangen oder andere Spaltarten zum aufbauen für Frontlader, Front- und Heckhydraulik, etc?????

MfG



woody87 antwortet um 01-03-2011 11:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Holzspalter für 2-3m langes Holz
Hallo,
für was willst du das holz bitte spalten???

einfach die bäume im ganzen zu an haufen aufschlichten sammt streu und äste, übern sommer liegen lassen und im herbst hacken fertig...
zur not kannst es auch 2 sommer liegen lassen....
der häcker frisst alles und bringt in der regel stämme bis 80cm durchmesser rein, da kannst dir das enasten und spalten nun wirklich sparen, macht eigentlich keiner, und die äste haben eh den besten brennwert!!!!
Alles rein wies is!!!!

mfg woody


New_Holland_8 antwortet um 01-03-2011 12:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Holzspalter für 2-3m langes Holz
Ja aber da trocknet ja das Holz nicht richtig aus? Überhaupt nicht die Größeren Bäume oder? Brennwert wird dann auch nicht Optimal sein oder?

mfg


Franz Schmied antwortet um 01-03-2011 13:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Holzspalter für 2-3m langes Holz
Habe in youtube.com ( in Suchzeile Langholzspalter eingeben) das erste Video gesehen,spaltet Holz bis 5m aufgebaut auf Kranwagen , hat mir sehr gut gefallen.
Ich denke die größeren Stücke ab 20 cm sollen gespalten werden weil sonst das schönste
Holz erstickt und nicht troken wird.


alexanderimhof antwortet um 01-03-2011 18:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Holzspalter für 2-3m langes Holz
Hallo,

Also mein Nachbaar verkauft laufend Hackschnitzel und sagt das sie einen besseren Brennwert mit einer Gewissen Restfeuchtigkeit haben als wenn sie ganz ausgetrocknet sind. Zum Beispeil heuer im Sommer bei eine Firma ein Stück Wald gerodet und jetzt im Winter gehackt, er sagt so ist es optimal!

Und wegen dem Spalten, ok wenn man dicke Buchen oder so hat die der Hacker nicht schafft, würd ich das von einem Bagger Unternehmer machen lassen! Da kann man auch 4 Meter Bloch spalten lassen. Viele Erdbewegungsunternehmen bei uns haben so einen Bohrer zum Langholzspalten und das Spalten soll garnicht so teuer sein. Wenn man die Bloch schön mit Abstand auflegt dann geht das recht schnell und man zahlt ja nach Stunden!

MfG

Alexander


Holzwurm357 antwortet um 01-03-2011 21:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Holzspalter für 2-3m langes Holz
Hallo,

also, das Holz sollte unbedingt gespalten werden, Laubhölzer (Erle, Birke, etc.) sticken ungespaltener recht schnell ab, und haben dann faktisch keinen Heizwert mehr.
Greif mal a ungespaltene Erle , die ein Jahr mitten im Holzstoss liegt, mitn Kran an, da hast dann nur mehr Mus. Und die Pappel verstopft den Hacker, vorlauter viel Wasser...

Also, unbedingt einmal halbieren. Wenn die Rinde vom Harvester schön runtergestreift wurde, trocknets auch recht gut.

Ob diese Langholz-Spaltgeräte an der Heck-bzw.Fronthydraulik funktionieren, wage ich sehr zu bezweifeln.
Mit Frontlader gehts vielleicht, bist aber trotzdem relativ unbeweglich, ausserdem denke ich, das die Traktorhydraulik ohnehin zuwenig Druck zammbringt.

Soviel ich weiss, werden diese Geräte eher an stärkeren Kränen oder Baggerarmen aufgebaut.

Lg



ANDERSgesehn antwortet um 01-03-2011 21:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Holzspalter für 2-3m langes Holz

wennst dir den luxus gönnst.

www.westtech.at

doppeltgemeinter luxus
ANDERSgesehn.




reiteralm antwortet um 01-03-2011 21:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Holzspalter für 2-3m langes Holz
wir haben von Posch den Splitmaster. kannst bis 2,5m Holzlänge raufgeben und Holzdurchmesser bis 1,2m ist mit Kran bestückt und kannst mit 55 PS leicht antreiben. Schau einmal in mein Fotoalbum da hab ich ein paar Bilder reingestellt.
Ich verwende ihn fürs Scheitholz aber bei uns sind viele HS-Heizer die vorspalten und erst später häckseln lassen.


schellniesel antwortet um 01-03-2011 21:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Holzspalter für 2-3m langes Holz
Nun ja stimmt schon das man eine heizwertverlust hat allerdimngs ist der bei weitem nicht so schlimm wie ihr ihn darstellt!

Habe eigentlich fast nur Laubholz und auch häufig Pappel auch Stammdurchmesser die gerade noch in den Hacker passen also 55-60cm! Erle, Birke ist natürlich auch dabei! eigemtlich alles na laubholz quer durch die Bank!
Holz liegt am einem sonnigen und luftigen platzerl und muss schon sagen von "Mus" im Hacker sind wir weit weg!

Wenn das so wie jetzt fertig zusammengelegt ist und im September gehackt wird haben wir werte zwischen 20-25% und das ist ausreichend trocken für meine Begriffe!
Wo es Probleme ist bei Nadelbäzumen wo der Haufen zusammengelegt wird und das ganze Astmaterial noch Nadeln drauf hat den Haufen kannst nach einem Halben Jahr kompostieren! kommt ja kein Luft ran schimmelt schon im Haufen!

Zurück zum eigentlichen Thema!
Die Spaltzange kann durchaus auch mit einer Traktorhydraulik betrieben werden! 200bar und 50l/min schaffen die meisten Traktorpumpen auch!
Wobei das eher nebensächlich ist den es geht hier eher um das Hebelgesetzt bzw auch um den Kolbendurchmesser des Stempels wieviel Kraft aufgwendet werden kann!

Kann mit 5bar und einem riesen Kolben auch die nötige Kraft ausüben! um auch den weg zu erfüllen brauch ich allerdings ein riesen volumen an flüssigkeit und das in einer Kurzen zeit sonnst dauerts bis der kolben den weg zurückgelegt hat!

Kolbenfläche und druck stehen im verhältnis!

Kegelspalter halte ich wenig den diese arbeiten eigentlich nur bei Hartholz gut! Bei astigen Laub weicholz bohrts du eher löcher als das man das holz spaltet!

Auch die Spalter wie sie auf der eschlböck hackern verbaut sind gehen recht gut!

Mfg schellniesel






jfs antwortet um 01-03-2011 22:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Holzspalter für 2-3m langes Holz
Hallo, hab einen Spalter von Stepa. War gedacht für den Aufbau auf den Kran anstatt des Greifers. Ist aber ein "Schas". Weil mit der Zange bist recht unbeholfen beim Holz manipulieren.Hab mir dann eine Konsole gebaut und die Zange am Boden betrieben. Mit dem Steuergerät von einem Stützfuß. Kann dadurch mit dem Greifer das Holz auch auseinanderreißen beim Spalten. Geht recht gut, nur durch den großen Zylinder braucht es halt etwas Zeit. Die Qualität des HG steigert sich sehr merkbar, was sich vor allem beim Verkauf recht positiv in Euros auswirkt. Die Zeit fürs Spalten bezahlt sich leicht selbst. Lass Dich bloss nicht abreden vom Spalten. Dein Kessel wird dadurch auch sicher länger Wärme spenden.


Fendt312V antwortet um 01-03-2011 23:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Holzspalter für 2-3m langes Holz
Bin auch der Meinung dass für eine gute Trocknung auch ab 20 cm aufgespalten werden sollte. Habe mir den Spalter vor 12 Jahren gebaut und ist heute noch gut nach 1500 fm Durchsatz. Hier ein Link dazu:
http://www.landtreff.de/holzspalter-fur-2-meter-holz-t41627.html



hubi1 antwortet um 02-03-2011 12:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Holzspalter für 2-3m langes Holz
Holz ab 20 cm sollte gespalten werden. Ich habe mir einen Langholzspalter selbst gebaut. Material vom Alteisentandler, Kosten ca. Euro 2000.- gegenüber 5000 bis 8000.- vom Händler. Angetrieben durch die Traktorhydraulik, wichtig ist ein großer Zylinder dann bringt man 30 to zusammen. Damit sind Durchmesser von ca. 80 cm möglich. Im Youtube ist so ein ähnlicher unter Langholzspalter. Mann braucht viel weniger Hackgut wenn es trocken ist und gelagert sollte das Holz 2 Sommer lang sein.



Wurm antwortet um 02-03-2011 14:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Holzspalter für 2-3m langes Holz
Also alles sehr interesante Techniken die Ihr da anwendet!

Da wir uns zu Hause auch schon seit Jahren dafür interesieren wie man die besten Hackschnitzel erzeugt sind wir nun überzeugt davon Laubholz und auch Äste ohne Laub so schnell wie möglich zu schnitzeln auf einen Haufen und einfach auskochn lassen erziehlt bei buch hackgut sicher den besten HW bzw wirtschaftlichsten Erlös!

Bei Nadelholz sofern keine übermenge an Nadeln vorhanden ist einfach ein bis zwei Jahre an einem schönen, trockenem und sonnigen Platz lagern und dann schnitzeln.

Also wir erziehlen mit dieser methode beste Ergebnisse.




Fendt312V antwortet um 02-03-2011 20:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Holzspalter für 2-3m langes Holz
Hallo Wurm@ das habe ich auch mal probiert, allerdings wäre es besser gewesen wenn ich den ganzen Haufen auf den Mist gekarrt hätte. Meiner Meinung ohne Belüftung nicht machbar. Die halbe Energie geht mit dem "auskochen" doch verloren. Da ist es schade um die Arbeit das Holz zusammen zu holen. Wenn man Hitze im Ofen will zum Heu trocknen müssen die Hackschnitzel mind. W25 haben.


Wurm antwortet um 03-03-2011 10:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Holzspalter für 2-3m langes Holz
Das Problem ist das die Äuseren 10 nicht wirklich gut ausschauen das Stimmt schon wenn ich mal um 200m³ auf einen Haufen habe und den dann Ruhen lasse bis er sich ausgeheizt ist sollte es kein Problem sein, dan schauen zwa 10% nicht so schön aus aber der rest ist eins A! Wen ich dann insgesamt und jetzt rede ich von Der buche dann nur 10 bis 20 HW verlust habe is des in meinen Augen eh super!

Auserdem wenn ich die Buche nicht fein genug spalte wird Sie auch noch leichte abstick erscheinigungen haben! Und umsonst ist das Spalten auch wieder nicht oder?

mfg


Holzwurm357 antwortet um 03-03-2011 10:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Holzspalter für 2-3m langes Holz
Hallo,
i denk, man kann das gar nicht so generell sagen, wichtig ist, das ganze an einem sonnigen, luftigen Platz zu lagern, ob lang, oder Schnitzel, oder gespalten.
Wenns geht, ordentlich unterlegen, sehr luftig lagern, da brauchst an schlampigen Kranfahrer :-),
und dann kommts auf Wetter drauf an, wenns den ganzen Sommer regnet, oder monatelang Nebelwetter ist, wirds immer Verluste geben.
Also, ab 15-20cm spalten, oder wenns der Harvester schön gestreift hat, gehts auch ganz gut.
Wir decken die Energieholzhaufen immer zwei drei Wochen vorm Häckseln zu, um den letzten Regen fernzuhalten.
Beim Energieholz für die Biowärme im Ort (wir liefern ca. 700 srm im Jahr, is es egal, wird meist halb grün gehackt und dann in der Anlage weitergetrocknet.
Die Durchforstungsreste vom Harvester lassen wir meist im Bestand liegen, die führt der Forwarder dann a halbes Jahr später raus, super trocken.
Lg


Bewerten Sie jetzt: Holzspalter für 2-3m langes Holz
Bewertung:
3 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;281118




Landwirt.com Händler Landwirt.com User