haasi 01-02-2011 09:45 - E-Mail an User
IBOSCHWEIN - ich war dort
wer war noch bei der Infoveranstaltung gestern, Montag 31.01.11 im Bezirk LL ?
www.iboschwein.at



Hirschfarm antwortet um 01-02-2011 10:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
IBOSCHWEIN - ich war dort
Der für das Projekt gewonnene Schlachthof schreibt sich ja als Firmenphilosophie Import und Export auf die Fahnen. Sehr glaubwürdig. Ausserdem ist die Namensgebung sehr stark an Bioschwein angelehnt was meiner Meinung nach wieder einmal zur Konsumententaeuschung beitraegt. Das projekt prinzipiell ist vorbildlich nur die Namensgebung ist schlecht gewaehlt.
mfg


Szmumi antwortet um 01-02-2011 10:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
IBOSCHWEIN - ich war dort
Das Projekt ist sicher auch nur auf Zeit einer fängt an und die anderen ziehen nach und dann wird nichts mehr abgegolten. Was mich stutzig macht warum ist kein Vermarkter anwesend gewesen wenn er schon Abnehmer für sein Produkt hat. Es gehört auch die Zucht und Ferkelproduktion einbezogen,anschliesend die Kontrolle zahlt wieder der Landwirt obwohl ja sämtliche Lieferanten schon kontroliert wird. Ansich ist es ein guter Ansatz uns von anderen abzuheben, aber nur bei Kostenausgleich gegenüber anderen Produzenten.
Wenn dies von der Börse ausgehen würde ist die Akzeptanz sicherlich grösser ( Er hat halt nicht den besten Ruf ).
mfg
szmumi


sturmi antwortet um 01-02-2011 11:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
IBOSCHWEIN - ich war dort
@Szmumi
Oberndorfer & Handlbauer sind so ziemlich die einzigen großen Schlachthöfe die nicht mit der Schweinebörse zusammenarbeiten wollen und sicherlich nur das wohlergehen von uns Schweinebauern im Kopf haben! ;-)
Früher oder später werden wir wohl um eine GVO-freie Fütterung nicht herumkommen. Der Druck von Umweltschützern und Medien wird zu groß!
MfG Sturmi


Haa-Pee antwortet um 01-02-2011 11:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
IBOSCHWEIN - ich war dort
die antilophen & kängaru schlachter österreichs...;-))))

wer sich nicht an die marktregeln der börse hält sondern versucht halt im freien "sauberen" markt zu schippen....dem misstraue ich schon wg den naturgesetzen der immerwährenden vorteilssuche....gerne auf kosten anderer.....

ma bin i heit scho philosophisch drauf^+


haasi antwortet um 01-02-2011 11:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
IBOSCHWEIN - ich war dort
soweit ich das gestern richtig verstanden habe, genügt es um Schweinefleisch als gentechnikfrei gefüttert auszuloben, dies ab 30 kg Ferkelgewicht umzusetzen.
Bei einer erlaubten Resttoleranz von 0,1 % beim Sojaschrot kann auch dieser 0,1 % verunreinigt sein.
so wie bei der Diskussion Produkton von Vitamin C mithilfe Gentechnik, Vit. C ist dann als frei deklariert so ists auch beim Schweinefleisch.
produziert mit hilfe von Gentechnik, aber Gentechnikfreies Schweinefleisch.



Deutzi antwortet um 01-02-2011 19:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
IBOSCHWEIN - ich war dort
Der Oberndorfer had die Idee gehabt die Börse möchte vielleicht .Aber Pech gehabt !!!!!!!!!!!!!!!!! Eins bin ich mir sicher das er keinen schlechten Ruf hat


burlei antwortet um 04-02-2011 20:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
IBOSCHWEIN - ich war dort
die Idee ist sehr gut,hatte leider keine zeit mir das ganze anzuhöhren, hat da irgend wer auch gesagt was ihnen das ibo wert ist.

mfg.BURLEI


haasi antwortet um 05-02-2011 07:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
IBOSCHWEIN - ich war dort
5 cent Aufschlag zum Basispreis quer durch alle Schweine
gentechfrei gefüttert erst ab 30 kg bis Mastende (mit sehr wässrigem Codex)
vielleicht erst der Anfang, so wie bei CC Auflagen
zuerst wars freiwillig mit Abgeltung
dann sind CC Auflagen Verpflichtung und höhere Auflagen werden abgegolten
bis auch diese Pflicht sind und keine Abgeltung mehr möglich ist
dann sitzen wir Österreicher, wir Europäer auf sehr hoher Qualität mit sehr hohen Produktionskosten,
als Exportschlager weil gentechfrei usw ?
oder als Importgebiet weil die Produktion ins Abseits gedrängt wird ?
Europa ist beim Rindfleisch zum Nettoimporteur geworden, warum ?
weil die natürlichen Produktionskosten höher sind als in Südamerika.
Europa hat eine gute Position am Weltmarkt beim Schweine - und Geflügelfleisch - wollen wir uns das nehmen lassen ?
Gentechfrei gefüttert ist ein Österreichisches Thema,
gentechfreie Aussaat ein Europäisches,
global ist es ein philosophisches.


brama antwortet um 13-02-2011 22:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
IBOSCHWEIN - ich war dort
Interessant ist dass genau der der jahrelang fast ausschließlich aus dem Ausland seine Schlachtschweine zukauft weil er nur auf den Preis schaut jetzt hier den GVO-Messias spielt und uns etwas über Regionalität und Kleinstrukturiertheit erzählen will. - einfach lächerlich.

Schauts halt mal was bei der Milch passiert ist! Die müssen jetzt den teuren GVO-freien Soja füttern und haben dafür einen schlechteren Milchpreis als in Deutschland!

Nach meinen Berechnungen ist der Mehraufwand für GVOfrei gefütterte Schweine bei knapp € 8,-- je Rüssel!

außerdem: Bei der Börse bekomme ich mein Geld sicher!



sturmi antwortet um 14-02-2011 07:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
IBOSCHWEIN - ich war dort
Spar setzt voll auf´s AMA-Gütesiegel, der REWE-Konzern auch immer mehr! Da wird`s schwer werden das IBO-Schwein zwischen SUS, AMA-Gütesiegel und Bio zu platzieren! In die Abhängigkeit von O. würde ich mich als Schweinebauer nicht begeben, sein Ruf in der Branche ist ja bekannt.
MfG Sturmi



sturmi antwortet um 16-02-2011 08:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
IBOSCHWEIN - ich war dort
Auf der Mästerringversammlung wurde mir bestätigt dass mit Oberndorfer keine Zusammenarbeit stattfinden wird. Das scheint er auch bereits zu wissen! ;-)
„In den letzten Tagen wird in den verschiedenen Foren eine falsche Darstellung der Situation stimuliert. Stimmungsmacher in der Landwirtschaft glauben, dass Ibo-Schwein einen Kampf mit der OÖ Schweinebörse austragen will! Das ist falsch!“, sagt Geschäftsführer Franz Oberndorfer im „ÖFZ“-Gespräch. (Quelle: Fleischerzeitung)
MfG Sturmi


haasi antwortet um 17-02-2011 09:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
IBOSCHWEIN - ich war dort
in welchen Foren liest du noch, welche gibt es danoch die interessant sind ? danke im Voraus


sturmi antwortet um 17-02-2011 09:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
IBOSCHWEIN - ich war dort
@haasi
Du stellst Fragen aber du vergisst jemanden anzusprechen.
MfG Sturmi


haasi antwortet um 17-02-2011 10:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
IBOSCHWEIN - ich war dort
schau, sturmi, du hast dich eh schon angesprochen gefühlt, und auch dich habe ich gemeint wenn du schreibst im Eintrag vor mir daß in den letzten Tagen in verschiedenen Foren zu diesem Thema diskutiert wird.
Da ich diese Sache vom Obi sehr interessant finde, eben meine Frage an dich, wo kann ich mir noch Meinungen zu diesem Thema anschauen.
Interessante Info jetzt von mr: anscheinend hat die Spö OÖ einen Antrag auf flächendeckende GVO freie Fütterung im Landtag eingebracht.
Als Experte wurde besagter Oberndorfer Franz angehört.
Lustig: zuerst 5 Cent Preisaufschlag versprechen, und zwei Wochen später ein Gesetz beschließen wollen, um den ganzen Spaß dann auf Kosten der Bauern zu betreiben.
Wenn die ganze Produktionskette durch nur GVO unter 0,9% sein darf dann sind die Kosten schnell mal bei 10 Euro pro Mastschwein.
Momentan ist ja IBO erst ab 30 kg bis Mastende GVO unter 0,9%, in meinen Augen Kosumententäuschung.
Wenn diese Verwässerung von GVO frei gefüttert an die Medien kommt, ist IBO tot bevor es geboren wurde.


sturmi antwortet um 17-02-2011 12:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
IBOSCHWEIN - ich war dort
@haasi
Da mußt du den Oberndorfer fragen welche Internetforen er meint! Nachzulesen in der Fleischerzeitung!
http://www.fleischerzeitung.at/ireds-110789.html
Ich geben dir Recht, die 99,1%ige GVO-freie Fütterung wird uns Schweinebauern kostenbelastend früher oder später aufgezwungen werden, die unheilige Allianz (Medien/Tierschützer/Rotgrün) lässt grüßen! :-(
MfG Sturmi


haasi antwortet um 27-02-2011 19:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
IBOSCHWEIN - ich war dort
ORF Landesstudio am Sonntag, dem 27.02.2011 um 19:00 Uhr

Franz Oberndorfer von der gleichnamigen Firma sagt: " ich will ja nichts anderes schlecht machen, aber die Leute sollten mehr darauf schauen was sie kaufen........."

dann schauen sich die Leute an daß lt. Genfrei Kodex diese erst ab 30 kg Gewicht vorgeschrieben ist;
als Ferkel noch ohne genfrei, und die weitere Lebenshälfte dann genfrei ?
ein bißchen schwanger halt, aber sonst keine Auffälligkeiten !!


sturmi antwortet um 17-12-2012 07:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
IBOSCHWEIN - ich war dort
"Spar setzt voll auf´s AMA-Gütesiegel, der REWE-Konzern auch immer mehr! Da wird`s schwer werden das IBO-Schwein zwischen SUS, AMA-Gütesiegel und Bio zu platzieren!"
Mit meiner Einschätzung im Februar 2011 bin ich anscheinend nicht ganz falsch gelegen!
Der LT1 Bericht, man könnte auch Werbefilmchen sagen, schildert ja geradezu Blauäugig die Vorteile eines IBO Schweines, nur wie sich jetzt herausstellt wollte der Konsument nicht mehr bezahlen für Gentenikfreie Fütterung!
http://www.youtube.com/watch?v=LuzojBpVr9Y&feature=endscreen
Komisch, komisch & brrr! ;-))
MfG Sturmi






Bewerten Sie jetzt: IBOSCHWEIN - ich war dort
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;274759




Landwirt.com Händler Landwirt.com User