sturmi 28-01-2011 23:41 - E-Mail an User
Schweinefarm
Damit die kritischen Verbraucher einmal eine Vorstellung von einer "Massentierhaltung" bekommen sollten sie sich mal diese Homepage ansehen.
http://www.qualitypigfarm.com/2/?gclid=CMqEhMb63aYCFUgTfAodozZdLg
Und dann mal überlegen ob Sie weiterhin unsere bäuerlichen Familienbetriebe mit ein paar 100 Schweinderl als Massentierhalter beschimpfen!
MfG Sturmi




sturmi antwortet um 29-01-2011 08:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schweinefarm
@T80
Immer wieder wird von der selben politischen Ecke und von Tierschutzvereinen suggeriert das wir in Österreich Massentierhaltung hätten! Daher diese Homepage, damit die "Träumer" mal mit der ausländischen Realität konfrontiert werden.
MfG Sturmi


frank100 antwortet um 29-01-2011 09:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schweinefarm
Es macht doch keinen Unterschied ob du ein par 100 oder ein paar tausend Schweine hast Bedingungen habe sie überall die gleiche bei dir werden sie ja auch so gehalten.


biolix antwortet um 29-01-2011 09:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schweinefarm
Hallo !

ja frank der sturmie wird uns den unterscheid zu seinem "Vollspaltengentechsojawenigsonnenlichtschweinestall" schon nocht erklären...

Aber es freut mcih das gerade der Sturmi den Begriff "Massentierhaltung" nun mit diesem threat defeniert hat, inkl. natzürlich das es sie gibt, und was hindert jetzt jemanden daran wenn nicht die bösen NGOs oder sonstwer vor diesen Entwicklungen warnen, das diese "Massentierhaltung" immer mehr wird ?

Wenn du nicht endlich erkennst sturmi wer auf "deiner" Seite steht, inkl. natürlich das du auch Ansätze erkennen lassen musst, z.b. Gentechfrei Fütterung, Unterschiede der Ö "Qualität zur Holländisch z.b. und viele mehr, was wilslt du dann ?

aber ich gkaube du hast dich schon auf den Weg gemacht, und schaffst es.. ;-)

lg biolix


sturmi antwortet um 29-01-2011 22:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schweinefarm
Großbiobauerförderoptimierer, Du bist nicht der Mittelpunkt der Erde! ;-) Wenn euer hochsubventionierter Biolandbau von der Politik fallen gelassen wird, dann kannst beim Aufhauser in die Lehre gehen und einen Gnadenhof aufmachen! :-P
MfG Sturmi



schellniesel antwortet um 29-01-2011 23:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schweinefarm
@sturmi und biolix

Der biolix hat schon richtig geschieben! Warum soll der Konsument bereit sein mehr für dein schweinderl zu bezahlen als das aus Deutschland oder Holland!
A wenn es gleich gehalten wird?
B weil es das gleiche frisst?
C weil es nach tirol aus der SO stmk auch bald gleich lange unterwegs ist?

Unterschiede gehören her! Und sie müssen auch in aller Deutlichkeit erkennbar sein oder erkennbar gemacht werden!

Ach wenn Bio Landwirtschaft hoch subventioniert ist habe ich Höchsten Respekt vor Bauern die ohne Chemische Helferlein auf gute Erträge und auf gesunde Tiere Blicken können!
Dazu noch mit zieg Kontrollen beaufschlagt!
Dahinter steckt viel arbeit und Bürokratie und die soll auch bezahlt werden!

Mfg schellniesel


biolix antwortet um 30-01-2011 11:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schweinefarm
Mahzeit !

warum immer gleich so agressiv sturmi udn wieder ohne Argumente ?
Schade, immer wieder hast du gute Ansätze in deiner Denkweise, aber dann fallst du halt immer wieder leider in dein, na weiß nicht wie man das nennen soll, "konvieparteipoltischkonservativkurzsichtiges" denken retour, schade...

Und das mit "Förderoptimierer" hatten wir schon, und ich habe dir bewiesen das einige konvies pro ha mehr Euros bekommen als bios, und der grundunterschied von ca. 200 Euro durch ÖPUL, ist ja siehe threat Biogetreidepreise, in der konv. LW leicht weg zu machen, nach Tiroler Rechnung 8000 kg Weizen der nur um 2,5 Cent mehr kostet pro kg, ist das schon wieder herinnen und daher eigntlich lächerlich..,-))

lg biolix


Halodri antwortet um 30-01-2011 14:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schweinefarm
@ schellniesel
Die konventionelle heimische Produktion unterscheidet sich wohl von der Produktion in Dänemark, Niederlande,Deutschland..
Ich verfüttere so wie viele meiner Berufskollegen ausschließlich Getreide das auf meinen Feldern geerntet wird. Einzig Sojaschrot wird zugekauft. In den Schweinehochburgen werden Schweine fast ohne eigene Fläche und Futter produziert. Das Futter bringt der Mischwagen, mit Komponenten wo um jeden Cent gefeilscht wird. Mit dem Ergebnis das dann solche Skandale produziert werden wie der jetzige Dioxinskandal, auch der einstige BSE Skandal war ähnlich gelagert.
Büßen für solche Entwicklungen müssen dennoch alle Schweinebauern.


schellniesel antwortet um 30-01-2011 17:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schweinefarm
@halodri
Und die Mischfutter Lkw tanken nur bei eurer Hoftankstelle?
mit Ausnahme von dänemark und holland wird das grundfutter meist selber Produziert so wie es bei uns auch ist also der Unterschied ist zu vernachlässigen! Auserdem wird Mais auch woanders nicht mit mehr schadstoffen belastet als bei uns! im gegensatzt deutschland z:b, hat strengere auflagen als wir was die Saatgutbeizung betrifft........

Mfg schellniesel


wene85 antwortet um 30-01-2011 22:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schweinefarm
Halodri
Das reicht eh schon wenn du Soja zukauft wo wird das wohl herkommen weißt es.
Warum baust du nicht selber Soja an.
lg angerweber


tristan antwortet um 31-01-2011 05:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schweinefarm
Warum baut man Soja nicht selber an?
>weil es bescheidene Erträge hat
>weil Soja nicht reif wird
>weil Schweine unbehandeltes Soja nicht fressen.
>weil in Österreich keiner aus Soja Sojaextraktionsschrot herstellt.
>weil mit Soja der Boden mit Wurzelunkräutern verseucht wird
>weil es wirtschaftlicher ist wenn man Mais anbaut und Soja zukauft.
>usw, etc, ....

hde Tristan



tristan antwortet um 31-01-2011 05:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schweinefarm
@sturmi
Massentierhaltung ist für mich kein Schimpfwort. Ist doch toll, wenn man viele Schweine hat, denn Schweine bringen Scheine.
;-)
Es kommt nur auf die Intensivität an. Und ob man die Schweine als Tiere oder nur als Produktionsmittel sieht. Denn den Schweinen ist es herzlich egal, ob sie auf einem 50er oder 5.000er Betrieb geschunden werden.
hde Tristan



DerWeise84 antwortet um 02-02-2011 13:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schweinefarm
Hallo!
Zum Soja möchte ich etwas schreiben.
Angeblich soll in naher Zukunft auch eine Produktion für Soja Schrott hier im Österreich gebaut werden, zu dem Grund das Österreich Gen-frei werden sollte.
Wer hat was ähnliches davon gehört?



biolix antwortet um 02-02-2011 16:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schweinefarm
Hallo !

ja ich glaube ich habe gelesen die Sojamühle Güssing , will 60 tsd Tonnen im Jahr machen...

lg biolix


DerWeise84 antwortet um 02-02-2011 19:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schweinefarm
Dann bin ich mal gespannt, weil mitn Sojaanbau hätte ich keine Probleme in unserem Gebiet, zwar schau ich immer das ich Speisesoja hab, aber so wär es mal interessant zu wissen ob wir unabhängig werden könnten im Bereich Futtermittel.


haasi antwortet um 02-02-2011 20:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schweinefarm
die AGRANA sucht Industrierüben
Junbunzlauer und Agrana suchen Mais
die Gentechfanatiker suchen Sojaanbauflächen
die Turbomilchkuhmelker das im Grünlandgebiet fehlende Kraftfutter
die Eier aus der Bodenhaltung sind der Exportschlager
die Geflügelmäster bekommen neue Verträge und bauen noch eine Halle
die Saubranche leidet unter den Futterkosten

alle fressen, wer soll das produzieren ?

a


Bewerten Sie jetzt: Schweinefarm
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;273896




Landwirt.com Händler Landwirt.com User