Parlamentsrenovierung um mehr als 4 Milliarden Schilling!

Antworten: 9
Maschatt 19-01-2011 18:16 - E-Mail an User
Parlamentsrenovierung um mehr als 4 Milliarden Schilling!
Ich traute meine Ohren nicht als ich in den Medien die anstehende Generalsanierung des Parlaments um satte 300 Millionen Euro hörte. Das sind sage und schreibe mehr als 4 Milliarden Schilling. Frau Prammer meinte, es komme Ihr auch ein wenig viel vor.
Was meint Ihr, wer kann so etwas verantworten, wo nur vom Sparen geredet wird?
Wäre es da nicht viel billiger, gleich wegreisen und neu bauen?
Oder ist es so, das wir (Steuerzahler) ein weiteres neues (Schulden)-Packerl auf unsere Schultern nehmen?



Waldtanne12 antwortet um 19-01-2011 18:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Parlamentsrenovierung um mehr als 4 Milliarden Schilling!
ja leider . das alte Gebäude steht unter dem Denkmalschutz. Das ist ja leider so und es ist sanierungs- u.baufällig.
Eine Sanierung ist ja notwendig als der Neubau des Gebäudes.
Es wird ja eine Sparvariante geben als mit 300 Mio auszugeben . Das würde ja beim Projekt viele Sonderwünsche gestrichen und dadurch die Kosten eingespart.


MfG
Waldtanne


tch antwortet um 19-01-2011 19:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Parlamentsrenovierung um mehr als 4 Milliarden Schilling!
Ja und?

In der näherer Umgebung des Parlaments wird derzeit ein Gebäude um ,ca180 Mio Euro saniert,
habe dort eineigen Wochen Stahlbaumontagen durchgeführt.
Alles Denkmalgeschütz....
Ist ein irrer Aufwand bei solchen Gebäude irgendwas zu machen....einmal begonnen gibt es kein zurück, die schlimmsten Überraschungen warten im Mauerwerk, klar man könnte einfach den Putz abschlagen und neu verputzen die Wände weiss streichen, die alten Leitungen belassen....
Wir haben hunderte Tonnen Stahl verbaut um Mauerwerk und Decken zu Verstärken, Keller zu adaptieren, Dachkonstruktionen für die Lastaufnahme von Prunkdecken vorzubereiten...
Und- wir waren nicht die einzigen die gearbeitet haben...

Alternative- die alte Bude einfach abreissen und Grünflächen anlegen...

lg
tch


Icebreaker antwortet um 19-01-2011 19:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Parlamentsrenovierung um mehr als 4 Milliarden Schilling!
"Wäre es da nicht viel billiger, gleich wegreisen und neu bauen?"

Allerdings @Maschatt.
Bin auch fürs weit weit weg reisen unserer Parlamentarier ... vielleicht gibt es ja noch in der Urania Platz.
Derweil.


mfg Ice


abes antwortet um 19-01-2011 20:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Parlamentsrenovierung um mehr als 4 Milliarden Schilling!
Hallo!

Nix für ungut aber Schilling was ist das??

Kulturgut Tourismusmagneten wegreissen?


mfg


foschei antwortet um 20-01-2011 08:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Parlamentsrenovierung um mehr als 4 Milliarden Schilling!
Hallo,
habe den Eindruck, dass bei den öffentlichen Gebäuden das meisste Geld zu verdienen ist?
Der Steuerzahler hats ja!

Robert




Hausruckviertler antwortet um 20-01-2011 10:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Parlamentsrenovierung um mehr als 4 Milliarden Schilling!
Kann mich foschei nur anschließen. Wenn ein Privater so bauen würde wie die öffentliche Hand, könnte sich niemand ein Haus leisten. Es ist schon klar, alte Gebäude umbauen ist immer mit mehr Kosten verbunden, als man ursprünglich glaubt, aber diese Summe ist für einen mit Hausverstand denkenden Menschen einfach zu hoch.
Da sind als erstes schon einmal die Architekten, die ihr Honorar nach der Bausumme bemessen, dass die nicht auf die Kosten achten ist auch klar.
Un wie es bei allen öffentlichen Aufträgen ist, es ist niemand da, der den Firmen auf die Finger schaut, der kontrolliert wie gearbeitet wird. Wie denn auch, wenn so beamtete Paragraphenreiter keinen blassen Schimmer von praktischer Arbeit haben. Ist so ein Bau einmal vergeben, dann können die Baufirmen mehr oder weniger machen was sie wollen. Siehe Skylink in Schwechat.
Wie in kleinem so in großem. Die Firma in der ich gearbeitet habe, hat auch alle Arbeiten von den verschiedenen Fremdfirmen machen lassen. Ist ja soweit gut, damit alle Arbeit haben (Elektriker, Installateure, Maurer, etc. etc.) aber was sich diese Fremdfirmen zum Teil geleistet haben, geht auf keine Kuhhaut. Da hatte man wirklich den Eindruck, diese Firmen, meist kleinere Unternehmer aus der Umgebung, werden von den Industriebtrieben durchgefüttert, wenn es einmal nicht soviel Arbeit für sie gab. Dafür wurde bei den eigenen Arbeitern gespart.
In solchen Breichen, wie die Bahn, der Flugplatz, oder wie eben beim Parlament, wird es nicht viel anders sein, wenn nicht noch viel schlimmer. Diese Baufirmen halten sich an der öffentlichen Hand schadlos.
Dazu kommt noch, dass für die Herren und Frauen Politiker das beste und teuerste gerade gut genug ist. Da sie den Bezug zu Summen, wie wir sie gewöhnt sind, längst verloren haben. Wenn sie von sparen reden, dann nur beim Volk, aber sicher nicht bei ihren Bedürfnissen.


regchr antwortet um 20-01-2011 11:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Parlamentsrenovierung um mehr als 4 Milliarden Schilling!
das ist gscheiter an billiglaufstall mit porozell stühlen und und fertig,maximal für die grösse für 150 rindvieher kosten 1 million euro und fertig is da dreck mit de


regchr antwortet um 20-01-2011 12:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Parlamentsrenovierung um mehr als 4 Milliarden Schilling!
die entmistung hab ma noch vagessn,am besten grube mit sitzstange so wie beim militär


Icebreaker antwortet um 20-01-2011 12:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Parlamentsrenovierung um mehr als 4 Milliarden Schilling!
*Lol* regchr!


Bewerten Sie jetzt: Parlamentsrenovierung um mehr als 4 Milliarden Schilling!
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;271633




Landwirt.com Händler Landwirt.com User