schwiegereltern - was tun?

Antworten: 53
aEM 18-01-2011 14:18 - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
Mit meinem Freund bin ich 3 Jahre zusammen, er sollte mal den Hof zu Hause übernehmen, wo er auch schon einen neuen Stall gebaut hat. Doch seine Mutter und seine Schwester (die eigentlich schon ausgezogen ist, aber jeden Tag "heim"kommt) sind absolut gegen mich, weil ich nichts arbeite und so. Jeder der mich kennt, weiß das das Blödsinn ist und schüttelt den Kopf. Doch die beiden sind total vom alten Schlag und es darf ja nichts verändert werden und seine Mutter sagt, solange er mit mir zusammen ist, übergibt sie nicht. Was sollen wir tun?


cowkeeper antwortet um 18-01-2011 14:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
Ihr beiden müsst an einem Strang ziehen. Stellt sie einfach vor gegebene Tatsachen. Ihr seid und bleibt zusammen und wenn ers nicht kriegt, solls halt die Schwester nehmen. Mit vollem finanziellen Ausgleich dessen, was er schon reingesteckt hat.

lg cowkeeper


Vierkanter antwortet um 18-01-2011 15:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
Lebt der Vater noch bzw. ist einer da? Wenn ja, wie steht er zu dieser Sachlage? Könnte er euch unterstützen in dieser Angelegenheit?

Ansonsten könnte meines Erachtens der Hof draufgehen, bei Streitereien und Aufteilungen (ausser ihr habt ordentliche Grundbesitz)

LG Richard



Cloudin antwortet um 18-01-2011 15:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
Ich habe das selbe problem gehabt, meine Frau ist leider gegangen weil Sie den Druck nicht ertagen hatte.
Ich habe daraus gelernt und auch durchgezogen entweder übergibt er den Hof oder ich gehe, ich war einige zeit weg vom hof dann erst hat das funktioniert, erst als mich der Präsident der LWK angrufen hat das der Hof übergeben wird bin ich zurückgegangen und habe den Hof, meine Frau ist noch nicht am Hof aber ich stehe zu ihr den ich liebe sie.
Ich bin ihr dankbar das sie diesen schrit gemacht hat den sonst wäre am hof noch immer das gleiche.
Ich hoffe Sie kommt wieder.

Ich rate euch haltet zusammen und verläst den Hof den dann erst werden Sie munter und wenn nicht habt ihr noch immer euch.


50plus antwortet um 18-01-2011 16:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?

Wenn dein Freund zu dir hält, geht es ja halbwegs - wenn er sich aber von den beiden Frauen "manipulieren läßt" geht das überhaupt nicht.
Ich würde euch auch raten, Druck auszuüben, dass er den Betrieb bekommt, wenn sie einmal gegen dich sind, wird sich so schnell nichts ändern.
Die Wohnung unbedingt total getrennt (zwischen jung und alt).
Notfalls wirklich ausziehen und einen anderen Beruf wählen!

Und - bleib ruhig und gelassen, geh deinen Weg, wie du es für richtig hältst, versuch aber, von dir aus Frieden zu halten und dich auf keine Machtspielchen einzulassen (ist sehr schwer und wird dir nicht immer gelingen!) Keine Racheakte - denn meist rächt sich alles von selber!

Viel Glück euch beiden - möge es ein Leben lang dauern!

lg
50plus


Fallkerbe antwortet um 18-01-2011 17:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
@Cloudin
volle zustimmung




wene85 antwortet um 18-01-2011 18:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
Oje alten Schlag nichts verändern das ist Horror pur.
Kann eigentlich auch nur raten wenn man sich nicht versteht ist es schwierig und man muß eine entscheidung treffen.
Ich denke es sollte nicht am Partner liegen ob man übergibt ok man sollte sich schon verstehen aber trotzdem.
lg angerweber


Heimdall antwortet um 18-01-2011 19:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
Habe das "selbe" selber vor mir.. naja in etwas anderer Form, aber trotzdem.
Versucht es, und stellt sie vor die Wahl (wenn dein Freund zieht):
Entweder er bekommt den Hof, oder ihr geht.
Vermutlich wird dann rumgestritten, dann zieht ihr aus, einige Zeit darauf kommen sie, und geben es euch. Natürlich ist ein Restrisiko gegeben, aber dann würde er normalerweise das hineingesteckte Geld wiederbekommen.
Schade, dass Betriebe in dieser Weise kaputt gehen, auch um die Familie und Freundschaft ist es Schade...
Viel Glück euch beiden!
Lg


eder81 antwortet um 18-01-2011 19:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
Ich kann Dier und Deinen Freund nur raten, scheiss auf den Hof, zieht weg, baut Euch was neues auf, womit Ihr glücklich werdet, hier werdet Ihr es nicht!
Die Schwiegermutter und die Schwester werden Euch ewig sekieren, Ihr werdet dann zestritten sein, zerstritten unter einem Dach wohnen, jeden Tag wenn Du die Schwiegermutter siehst, regnets Schimpfwörter, .... das macht Dich fertig auf den Nerven!
Die Kinder, die weggezogen sind, sind die guten. Ist nomalerweise so am Bauernstand, weil die sind ja soooo arm, und der Hofübernehmer bekommt ja alles geschenkt!
Ich kenne genügend in meiner Umgebung mit dem selben Problemen


Vierkanter antwortet um 18-01-2011 19:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
naja extremat, ob sie dann wieder zurück kommen und ihnen den Hof übergeben, nachdem sie ausgezogen sind wage ich auszuschließen. Grob formuliert, könnte ich meinen, Mutter und Schwester "stecken unter einer Decke" und verstehen sich gut. Sohn zieht aus, lässt alles hinter sich, Schwester bekommt Hof vermacht. Diese sieht vlt nur das Geld (Gebäude, Maschinen, Grund und Boden) und verscherbelt dann dieses Anlagevermögen.

Tja...Szenarien über Szenarien....bitte aEM, klär uns weiter auf...

LG Richard


Eichkatze antwortet um 18-01-2011 21:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
Es wird nicht nur euer Leiden sein sondern auch die nächste heranwachsende Generation brkommts voll ab. Eure Kinder haben automatisch ein gestörtes Verhältniss zur Großutter und zur Tante. Traurig oder ? ABSTAND HALTEN !!!!!


aEM antwortet um 18-01-2011 21:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
Es gibt ja auch noch den Vater dazu, aber der traut sich (in meinen Augen) nix sagen, weil er genau so "unter" den beiden Frauen steht und weiss, wie sie sein können. Ja, die beiden Frauen stecken voll unter einer Decke und kämpfen gemeinsam gegen mich. Die meisten Maschinen hat eh schon mein Freund gekauft, er hat den Hof auch schon seit 3 Jahren in Pacht. Außerdem gibt es einen Erbverzichtsvertrag. Aber wie gesagt .. ich bin halt die böse, böse Freundin des Sohnes.


schellniesel antwortet um 18-01-2011 21:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
Schweres los! S
chwiegertiger und Schwägerin in spe si auf dich eingeschossen! Nun ja entweder auf Konfrontation und den ein oder anderen heftigen streit austragen und eventuell ständig genervt sein oder das alles aufgegeben und wo anders neu anfangen!

Nun ja ich würde auch auf Konfrontation gehen weil ich es als Falsch ansehen würde wenn mir gegenüber so Vorverurteilt wird!

Gabs es schon mal eine Aussprache zwischen den Parteien bzw auch mit dem Vater unter 4 Augen?
Ohne Ergebnis?

Mfg schellniesel



fgh antwortet um 18-01-2011 21:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
Irgendwie interessant, die einen suchen verzweifelt eine Schwiegertochter die wenigstens ein wenig mit anpackt und ein bischen an der Fortführung interessiert ist und die anderen haben eine tüchtige die gerne gemeinsam den Hof weiterführen möchte und bei der ist dann erst wieder alles zuwenig...

Am besten wäre eine Aufweckaktion, dass sie mal begreifen wie es in der Realität aussieht, nämlich das es nicht gar so einfach ist jemanden zu finden, dem die Fortführung interessiert....

Ich würde euch empfehlen zusammenzuhalten und gemeinsam gegen die beiden vorzugehen, auch mit härteren Mitteln wenns sein muss, die Meinung zu sagen schadet manchmal nicht, sollte aber nicht so passieren, dass man damit jegliches weitere Zusammenleben zerstört


Shalalachi antwortet um 18-01-2011 22:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
Ein Auszughaus baun, so weit weg das man mindestens einen Mantel braucht um von Alt zu Jung zu gehen.

Wichtig ist das die Beziehung nicht draufgeht.
Sonst siehst deinen Freund vielleicht verzweifelt mit 45 bei Bauer sucht Frau.


joe0503 antwortet um 19-01-2011 10:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
das leidige gen.problem hatten wir hier schon zigmal und gibts nicht nur in der lw. stall gebaut - maschinen gekauft, alles mit seiner hände arbeit, und von seinem sparbuch bezahlt oder wie, geh bitte - die realität schaut meist anders aus, die alten rackern mit - finanzieren meist mit, die jungen freuts, warum mach ich sowas als junger wenn ich nur einen pachtvertrag habe, wie wenn ein mieter in die wohnung unsummen invest. und keine verträge mit dem eigentümer hat, kann mir nicht vorstellen das heutzutage junge leute noch so dumm sind.
ps. zähl mich auch (noch) zu den jungen, aber sowas wär mir nie in den sinn gekommen...


sturmi antwortet um 19-01-2011 11:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
@aEM
In eurem Fall ist´s ja schon beinahe hoffnungslos, der Karren steckt bereits im Dreck!
Das Dilemma fängt ja schon an wenn dein Freund sich auf das Spielchen pachten und Geld in den Betrieb seiner Eltern investieren einlässt!
Damit ist er gebunden an den Betrieb und die Eltern haben weiterhin das sagen. Ich weiß nicht welche Gedanken da einem Jungen da durch den Kopf gehen wenn er sich auf ein wirtschaften auf Probe (= pachten) einlässt?!
Meine Frau und ich haben vor dem Übernehmen & Heiraten Druck gemacht das klare Verhältnisse herrschen und wir haben mit meinen Eltern einen 13-seitigen Übergabsvertrag ausverhandelt. Das war schwierig und zeitaufwendig und manchmal auch kurz vor dem scheitern, aber schließlich und endlich hat es sich für beide Seiten ausgezahlt.
Es ist wichtig das ein detaillierter Übergabsvertrag vorhanden ist um im Fall des Falles etwas schriftliches in der Hand zu haben.
Zu deinen Schwiegereltern in spe kann ich nur den Kopf schütteln, denn ich kenne einige in unserer Gemeinde die um die 50 sind und nur noch mit "Mami" am Hof hausen weil´s "Buali" keine "Richtige" gefunden hat!
Was ist g´scheiter, eine "Unrichtige" und Kinder am Hof oder Single und aussterben?!
MfG Sturmi


joe0503 antwortet um 19-01-2011 11:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
richtig - klarheit schaffen vorn vorne weg, das is bei euch jetzt schwierig, karten auf den tisch, emotional - finanziell, einfach in jeder hinsicht, laßts die gefühlsduselei und schwarzweißmalerei, jeder soll das sagen können/dürfen was ihm unter den nägel brennt, lieber ein leben lang allein und unabhängig als 50 jahre zweifeln ob Richtige(r) oder Unrichtige(r) bei einem perfekten zusammenleben gibts nur eine win-win situation - unbestritten - nur wo klappt das wirklich noch - Realitätsverlust oder nur Hormonschub ??


kraftwerk81 antwortet um 19-01-2011 11:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
Manchmal hat Burli seiner Meinung nach auch noch nicht die Richtige gefunden und setzt sich deshalb nicht richtig für die Freundin ein?!


50plus antwortet um 19-01-2011 12:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
Über Generationsprobleme könnte ich Bände schreiben.
Und ich muß sagen: "Es gibt nix, was es nicht gibt!"
Leute, die keine ältere Generation am Haus haben, haben ja null Ahnung.


Zirbenzapferl antwortet um 19-01-2011 12:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
Ob es klug war oder nicht, in den Hof zu investieren obwohl noch nicht übergeben ist, sei nun mal dahin gestellt.

Ich kenne die leidige Geschichte persönlich und kann nur bestätigen, dass sie ein fleißiges Mädl ist, welche überall "anpackt". Ihr Freund hofft nach wie vor, dass sich das schon "mit der Zeit legt" und kämpft ebenfalls für seine Freundin, will aber den Hof nicht aufgeben.

Eine Aussprache unter den Parteien wird wohl anstehen.
Ich denke, es wäre aber wichtig für die beiden, ein bisschen die rechtlichen Hintergründe zu kennen um sich nicht von der Schwiemu unter Druck setzen lassen zu müssen.

So viel ich von der Geschichte weiß, haben die anderen Geschwister einen Erbverzichtsvertrag bereits unterschrieben. Der ist zwar irgendwie "nicht auffindbar" - aber soll existieren.
Deshalb auch die Investitionsbereitschaft ihres Freundes.

Hat er einen Anspruch auf Rückerstattung seiner Investitionen (z.B. Baukosten Stall), sollte es nicht zu einer Übergabe kommen? (wie die Schwiemu droht)

Ich finde es ja schlimm, dass ihn seine Mutter damit erpresst, dass sie nicht übergibt wenn er mit ihr zusammen bleibt - sondern damit droht, dass sie den Hof eben dann verscherbelt...





Fallkerbe antwortet um 19-01-2011 12:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
@sturmi,
volle zustimmung




sturmi antwortet um 19-01-2011 19:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
Auf die hussende Schwester hab ich doch glatt vergessen! Der steht nach dem Gesetz eine Abfertigung zu und dann tschüss oder sie soll den "Laden" übernehmen, deinen Freund abfertigen und ihm sein investiertes Geld zurückzahlen! Dann möchte ich mal die Schwägerin in spe sehen wie´s reagiert. ;-) Nicht umsonst sagt der Volksmund: "Gutheit ist Dummheit!"
MfG Sturmi


wildduck antwortet um 19-01-2011 20:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?

aEM

Toll, dass du ins Forum geschrieben hast! Du hast gehandelt.
Hat dein Freund auch gehandelt?

Das Thema ist uralt und sollte eigentlich lösbar sein.

Als "Schwiegertochter" hast du die schlechteste Position.

Verstehe deinen Frust...
Ob du genug arbeitest, musst du selbst wissen;-) Es ist egal wer dich kennt und was andere dazu meinen. Dich als Opfer darzustellen und die andern als böse wird dir auf Dauer auch nichts nützen.

Die Situation ist verfahren, falls es sich da überhaupt lohnt noch was zu machen.
Handlungsfähig musst du bleiben! Sonst schauts schlecht aus.

Falls du da noch was tun willst, fahre an den Anfang zurück.

Möglicher Lösungsweg:

Spar dir deine Energie und schreib für dich auf...überlege dir was du willst.

Tag 1 Willst du deinen Freund?
Willst du deinen Freund ( mit Hof ?
Willst du da arbeiten wo du nicht willkommen bist?
zB. Antwort : Ja, Ja, Nein
Tag 2 Frage deinen Freund:
Will er dich ?
Will er den Hof ?
Will er dich und den Hof ?
Wenn dein Freund alle drei Fragen mit ja beantwortet, teile ihm 1 mit.
Frage ihn: wie weiter, nächster Schritt, bis wann. Falls du mit seinem Vorschlag einverstanden bist, setzt einen fixen Zeitpunkt. Schreibt es auf. Falls dein Freund nicht gehandelt hat bis zu diesem Zeitpunkt, schreibe es auf. Rede in der übrigen Zeit nicht über das Thema. Mach niemandem Vorwürfe.

Tag 3 Teile deinem Freund mit, dass es Sinn macht mit seiner Mutter in Ruhe ein Gespräch
zu führen. Er soll sie in ein Gasthaus ( neutraler Ort ) einladen und ihr
seine Anworten von Punkt 2 mitteilen. Weiteres soll er seiner Mutter einfache ähnliche
Fragen stellen. Bitte ihn darum die Fragen und Antworten von seiner Mutter aufzu -
schreiben. Macht einen Zeitraum ab in dem das geschehen soll. Misch dich nicht ein,
halte dich da raus, die Mutter hat ein Recht alleine mit ihrem Sohn zu reden.
Umgekehrt, beantworte keine Fragen in der Zwischenzeit, die von der Mutter an dich
gestellt sind. Falls dein Freund nicht gehandelt hat, schreibs für dich auf.

Tag 4 Bitte deinen Freund den Zettel, mit Fragen und Antworten von Punkt 2 und der Mutter
ihren Antworten, der Mutter zu bringen. Er soll sie fragen ob alles so in Ordnung ist,
falls ja, soll sie ihre Aussagen unterschreiben, natürlich soll dein Freund seine auch
unterschreiben. Die Mutter bekommt den Zettel. Setzt einen Zeitpunkt.
Halte dich da raus. Falls dein Freund nicht gehandelt hat bis zu dem Zeitpunkt, schreib
es für dich auf. Falls er gehandelt hat und auf dich zu kommt, könnt ihr weiteres planen.

Es geht darum nur Informationen zu sammeln ohne Emotionen. Der nächste Schritt könnte
sein - Bedenken und Ängste von allen zu sammeln. Schreibs auf! Gibs weiter..

So kannst du sehen wie wichtig du dir bist.
So kannst du sehen wie wichtig du deinem Freund bist.
Wenn es ihm wichtig ist, wird er handeln und sich auch durchsetzten, wenn nicht geh weg.
Soll er bei Mama bleiben.

Zwinge ihn nicht ! Schau nur wer handelt.
Wenn ihr so vorgeht, zeigt ihr mit euerm Handeln, dass es euch Ernst ist und ihr könnt mit
dieser Art der Kom. aufzeigen, dass ihr etwas getan habt. Die Mutter soll immer auch einen
Zettel bekommen, auch wenn es nur Infos sind. Falls sie sich weigert zu ihren eigenen
Aussagen zu stehen könnt ihr daraus auch Schlüsse ziehen.

Es gibt immer Alternativen.

Wer hofft, wer handelt?
Nicht hoffen - handeln !

Einfacher gehts nicht mehr;-)

Kannst relativ schnell herausfinden obs was taugt und is net so blöd wis ausschaut.

Alles Gute WD














Moarpeda antwortet um 19-01-2011 22:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
typischer revierkonflikt, mutter und schwester sind die platzhirschen und ihr seid die eindringlinge.

....und wie der wildduck schreibt, als schwiegertochter hast du die schlechteste position.

da könntest es dadurch kompensieren, indem du doppelt so viel arbeitest und wissen hast
.....und selbstbewußt zeigst, "das ist mein revier" dein freund muss dich dabei voll unterstützen.

ob es deshalb funtioniert steht trotzdem auf wackeligen beinen, wenn nicht totaler rückzug, keine halben sachen,
im besten fall kriechen sie ohnehin zu kreuz.

das mit der schwester (mutter + tochter) ist natürlich eine starke festung, kommt mir bekannt vor ;-(.
die schwester solltest du ehebaldigst zu deiner verbündeten machen oder rücksichtslos hinausekeln


irgbauer antwortet um 20-01-2011 11:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
Ich bin selbst Betroffene, bin 50 plus, lebe mit der Schwie-Mu in einem Haushalt seit über 30 Jahren, kenne alle Tiefen! Ihr jungen Leute, bitte lebt euer Leben, verwirklicht eure Visionen und Träume, wirtschaftet nach euren Vorstellungen und haltet bitte, zusammen!!! Die bäuerliche Zukunft seid ihr, die Zeiten haben sich geändert. Eines habe ich gelernt, ich muss Schritt halten mit allen Herausforderungen aber wie es weitergehen wird liegt in den Händen der nächsten Generation. Wir können nur unterstützend mitagieren, mitarbeiten, aber was Sohn und Schwiegertochter als wesentlich und effektiv ansehen und planen müssen wir unterstützen und nicht da dagegensteuern weil halt unsere Wirtschaftsweise eine andere war. Liebe junge motivierte Bäuerinnen u. Bauern, ich wünsche euch viel Mut und Durchsetzungskraft, schon gewisse Ehrfurcht vor der älteren Generation, aber kein ewiges Buckerlmachen und Resignieren so wie wir das leider gelernt haben.


50plus antwortet um 20-01-2011 12:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
@irgbauer

Ich kann dir zu 100 % zustimmen! In unserer Generation war es nur vereinzelt der Fall, dass man einen eigenen Haushalt gegründet hat. Auch ich würde das enge Zusammenleben keiner jungen Generation zumuten.

lg
50plus


soamist2 antwortet um 20-01-2011 12:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
@aEM

ruf den farmboy an und gründets eine selbsthilfegruppen.

ansonsten wird kein weg daran vorbei führen die beiden alten weiber vom hof zu jagen.



iderfdes antwortet um 20-01-2011 12:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
Also ich find, durch die Investitionen in den Hof ist die Position der Jungen gar nicht so schlecht. Die gekauften Maschinen sind ja im Besitz des Übernehmers und die wird er natürlich nicht dalassen, - zumindest nicht ohne Ablöse, ist ja sein Eigentum - sollte ihm ein Übernehmen und Weiterwirtschaften unmöglich gemacht werden. Sollte die Schwester wirklich darauf spekulieren, den Hof selber übernehmen zu können, wird die Sache für sie durch die zu erwartenten Investitionen dann wahrscheinlich ziemlich uninteressannt.


irgbauer antwortet um 20-01-2011 13:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
Ich weiss nicht ob es nur immer um die Investitionen und das Vorhandene geht. Viele junge Leute würden heute trotz widriger umstände doch noch einen Hof übernehmen wenn " das wenn" nicht wäre. Wo sonst bitte hast du die Hypothek von neidigen Geschwistern, Eltern oder sonstjemanden? Heute hat doch eh jeder seinen Beruf oder sonst sein Auskommen. Diese sogenannten Privilegien gibt es nur mehr in der Land-u. Forstwirtschaft. Ja, liebe Schwester, würde ich sagen, übernimm du alles, aber sehr wohl auch mit sämtlichen Pflichten, auch in Richtung Obsorge für die Eltern, etc. und dann komm ich als Bruder und Sohn, jeden Feiertag und nehme all die Fürsorge und Gastfreundschaft die mir als weichendem Erben zusteht. Ob es der Besitzerin dann besser geht- das ist eine andere Geschichte. Fakt ist das jede junge Familie die allein ihr Familienleben gestalten und individuell erleben kann die bessere Lebensqualität besitzt. Und ja, es ist schön einen eigenen Besitz zu haben, selbsständig zu sein---- aber nur solange man dies für sich tun kann und nicht um allen anderen Familienangehörigen einen Gefallen zu tun.



50plus antwortet um 20-01-2011 13:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
@irgbauer

Du sprichst mir aus der Seele!
Ich könnte es garnicht so gut formulieren.

lg
50plus


irgbauer antwortet um 20-01-2011 17:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
Ich muß dir 50 plus nochmals antworten,wir haben so denke ich beide ungefähr die gleiche Phase durchgemacht. Auf den Hof kommen, sich anpassen,kinder waren damals wichtig aber wurden nebenbei erzogen,ja nicht verwöhnen durfte man sie und sie mussten ebenfalls den Traditionen gemäß leben. War ja nicht so schlecht, nur heute geniesse ich schon den anderen Umgang mit meinen Enkerln, kann viel mehr auf sie eingehen, sehe das sie sehr eigene Persönlichkeiten sind und äusserst clever.Auch liebevollerer Umgang mit den Kindern ist heute möglich,war vor 33 Jahren nicht so ohne weiteres drin!!! Mich wundert es eh das meine Kinder tüchtige Menschen geworden sind denn manchmal denke ich es hat an Einfühlungsvermögen ihnen gegenüber vor lauter Arbeit und Pflichtbewusstsein und öffentlicher Arbeit für Andere gemangelt.
Heute sind meine kinder u. die Enkel ein sehr wichtiger Bestandteil meines Lebens, natürlich auch meine persönliche Weiterentwicklung und die alltägliche Arbeit. Jeder jungen Bauernfamilie würde ich als schwer geschädigte raten ausschliesslich mit eigenen Wohnräumen inklusive Küche eine Landwirtschaft zu übernehmen. Die Eltern muß man nicht ausgrenzen, sie verdienen den Umgang mit den nachfolgenden Generationen- aber bitte mit angemessenem Abstand. Wir können nicht immer und ewig dankbar sein für das Vorgeleistete, wir haben ja auch allerhand geleistet, unsere Nachfolger werden ebenfalls ihre Leistungen bringen, die Bedingungen werden immer wieder andere sein, seien wir doch froh über jeden der sich die "Schwerarbeit Bauernhof" noch antut!!!!!!


Josefjosef antwortet um 20-01-2011 20:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
also ich würde mal versuchen ein Vermittlungsgespräch mit allen Beteiligten zu führen,
nicht am Hof, sondern in einer neutralen Zone. Vermittler soll eine Person sein, die nicht selbst im Konflikt steht. ( Könnte ein beliebter Bürgermeister, Pfarrer, oder eben eine
Respektsperson sein)
Dann soll jeder in der Runde seine Meinung darlegen und auch begründen.
Schnell wird klar werden, dass 2 Personen nichts finden werden, um ihre Meinung
zu begründen.
Falls sie aber nichts als Stroh im Kopf haben, bringt das auch nichts. Dann werden
verbale sinnlose Rundumschläge verteilt. Aber dann weiß man (und es wissen auch andere),
Dass diese Frauen eben selbst ihr größtes Problem sind.
Ihr könnt jedenfalls mit ruhigem Gewissen sagen: Wir haben es versucht!



aEM antwortet um 20-01-2011 22:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
Ja, wir können sagen: wir haben es versucht. Denn so wie es aussieht, geht das ganze einem Ende zu und das lautet: "Schleichts eich". Aber leider mein Freund und ich und nicht die Schwie-Mu samt nerviger Tochter. Mittlerweile weiß ich nicht, ob ich jemals wieder auf den Hof hin will, immerhin werde ich dort nur als "Arschloch und Trompe" bezeichnet. In meinen Augen ist es traurig, dass man als über 60-ig jährige Frau nur noch solche Umgangsformen mit anderen findet. Ich weiss, ich selbst bin am Ende mit den Nerven und leider ist das auch mein Freund. Würde sich das noch was bringen, das ganze über einen Rechtsanwalt auszustreiten. Kann auch sein, dass die Schwester scharf auf den Hof ist, aber dann ist in 2 Jahren alles runtergewirtschaftet, weil wirtschaften kann sie in meinen Augen nicht ordentlich. Aber immerhin hätten sich dann die beiden jeden Tag und könnten ohne weiteres über alle anderen herziehen und schimpfen, denn schuld sind immer die anderen?


Josefjosef antwortet um 21-01-2011 08:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
Tja, dann nichts wie weg von den Irren!
Wie lange kann dein Freund den Betrieb noch bewirtschaften?
wie ist der Pachtvertrag gemacht?
ich glaube, die Mutter kann den Pachtvertrag nur frühzeitig kündigen, wenn sie das will.
ich meine mit entspr. Frist.
Somit bleibt genug Zeit, die Maschinen zu verkaufen ( möglichst alle) und auch die Tiere.
Dann bekommt ihr etwas Geld aus der Sache wieder raus.
so schnell wie möglich weg dort, und Kontakt völlig abbrechen.
So beginnt man ein neues Leben.


schwoaga77 antwortet um 21-01-2011 11:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
besser ein ende mit schrecken als .......kennt ja jeder-am besten alles was geht verkaufen und neu anfangen,weil mit rechtsanwalt streiten bringt sicher keine lösung-würde zuerst nocheinmal versuchen zu reden-aber aufpassen das man selber dabei ruhig bleibt-und auch klarmachen das wenn sich nichts ändert das man geht-oder gehen muß.


mfj antwortet um 21-01-2011 12:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?


..ich würde mal als erstes das aus der Schusslinie nehmen – was getroffen werden soll.
Und das bist Du !!

Es ist doch kein Problem, wenn Du /Ihr Euch „weit“ genug weg, eine Wohnung nehmt, und Du dir eine Arbeit suchst oder schon hast...

Den Hof darfst Du vorerst mal gerne ignorieren.
Führt ein „Leben“ wie viele andere auch, Du machst deinen Teil, und Dein Freund... seinen.
Und schau ganz genau hin, wie sich Eure Freundschaft entwickelt. Entfremdet Ihr Euch - passt Ihr sowieso nicht zusammen.

Den Hof würde ich „arbeitsmäßig extensivieren“ d.H. weniger tun, nur noch soviel – dass die Tiere ordentlich versorgt sind...und der Mutter/Vater/Tochter viel Arbeiten überlassen...

Damit könnt ihr mal in Ruhe zuwarten – wie sich Situation entwickelt.
Spinnen Mutter/Tochter noch mehr, oder ereifern sie sich in der „nichtgetanen Arbeit“...und schaffen sich auf.
Und ich würde erarbeitetes Kapital kontinuierlich vom Hof abziehen.

Ich weiss nicht, wieso Ihr nicht merkt...dass Ihr die besseren Karten habt.
Bauernfiguren sind zum Opfern da, nicht zum Stellungsspiel...

Und ...fängt an, in der Freizeit „Schach zu spielen“...und Ihr werdet viel lernen !!


P.S. Mütter haben schon einen "Draht" was für´s Bubi passen würde oder nicht. Das muss man gerechterweise schon sagen. Und nicht alles was Locken hat, passt auch auf einen Bauernhof.
Das ist aber keine Wertung über Dich oder über Eure Situation !!!




cyber antwortet um 21-01-2011 12:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
Hallo aEM

Ich meine, und wie auch aus fast allen Antworten rauszulesen: die ganz Sache hängt für DICH daran, ob dein Parnter zu dir steht. Nicht ein wenig, sondern voll und ganz.
Wenn nicht, oder nur ein wenig dann bedenke: man kann nicht nur einen Hof übergeben, sondern auch einen Partner!
Nimm dann als Zielobjekt eine Feindin der du Schlimmes antun willst ........ denn das würde ihr in dem Fall noch bevorstehen - anstatt deiner!

Aus allen Antworten lese ich als die Beste raus: gemeinsam fortziehen in eine Wohnung und von dort aus den Hof bewirtschaften.
AUCH: um zu sehen wie dein Partner darauf reagiert und welche Werte ihm die wichtigste sind.

lg


Haa-Pee antwortet um 21-01-2011 13:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
ich finde die tipps von so manchem schon interessant.

die für mich feigesten versionen sind die mit
kontakt völlig abbrechen,abhauen und alles verkaufen usw....

mit dem neuen leben anfangen ist meist so eine sache selten wirds wirklich evident besser!
anderes leben wieder ganz andere probleme!

da würde ich das kleinere übel nehmen und versuchen die nörgelde partei an die wand zu spielen.

für gewisse dinge braucht es aber auch zeit manche lösen sich von selbst mit der zeit....
familäre probleme gibts quer durch alle schichten quer durch die gegend es is niee wie im bilderbuch.
die verankerte ältere generation hat gewisse ängste den direkten einfluss zu verlieren,dass das von ihnen meist auch unter grossen entbehrungen und viel arbeit erschaffene leichtfertig den bach runter läuft ist wohl die prägnanteste wie ich meine und auch aus erfahrung sprechen kann.

konflikte gehören zum leben, wie die luft zum atmen wenn natürlich permanent an den nerven zerrt und es sich schon in hass umschlägt dann soll man den horizont der gedanken auch erweitern wie die situation deskaliert werden kann.
manche sind aber charktermässig so verbohrt und in ihrer welt gefangen dass nur mehr der tod die situation verändert!

in meinem familiären umfeld war eine doch sehr ähnliche situation mit schwiemu und der weichenden tochter die im hintergrund die fäden zog und die sparbücher geräumt hat......

summa summarum hat nur der natürliche tod der schwiemu die situation entspannt und entzerrt ......klingt hart aber is wirklich so!

ich hoffe für euch beide dass ihr einen langen atem habt die schwiemu eventuell ein schwaches herz.....


cyber antwortet um 21-01-2011 13:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
Nun, haapee, du triffst den Nagel auf den Kopf!
Ich glaube dass gerade wegen dieser, deiner, Grundeinstellung die Situation auf so vielen Höfen im Argen liegt.
Du schreibst von Zeit. Jahre? Jahrzehnte? Ein ganzes Leben?
Ich habe Erfahrung im Partnerinsuchen als Bauer.
Größtes Interesse aus allen Gegenden, Schichten, Berufsgruppen.
Nur EINE Grundbedingung: KEIN Schwiegermutterproblem!
Das ganz zu lösen verstand ich auch erst spät.

Die Antwort vom mfj, die hab ich auch grad erst vorher gelesen.
Einzigartig gut, finde ich.
Dieser Ansatz sollte grad ins LFI und in die Übergabeberatung der Kammer einfliesen.
Ich jedenfalls hab sie mir rauskopiert, muss ich erst versuchen als Ganzes zu verstehen.

Bei der Schilderung deiner Erfahrungen kommts mir vor, als würdest du deine eigene Leidensgeschichte auch anderen wünschen, weil du sie erlebt und durchgestanden hast.
Traurig, einfach traurig.

Hoffentlich wartet die aEM nicht auf den Tot von irgendjemandem, um zu leben.




Fallkerbe antwortet um 21-01-2011 13:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
@hapee,
wenn man sich wirklich das ganze Leben versauen will, dann macht man es wie du vorgeschlagen hast.
Eine junge Frau müsste schon wirklich extrem blöd sein, wenn sie sich diesen quatsch antun würde. Tagtäglicher Streit, tagtäglicher Ärger im Betrieb und auch Zuhause.
Giftige Weiber leben meist eh am längsten, weil die nicht mal der Teufel holen will, also kann das Theater locker auch noch 30 Jahre andauern.
Dieses Leben würde ich meinem ärgsten Feind nicht wünschen.

Den Jungbauern halte ich ehrlich gesagt eh nicht für den Schlauesten, sonst hätte er nicht schon Jahrelange Arbeit und Eigenkapital in den GEPACHTETEN Betrieb gesteckt.

mfg








Moarpeda antwortet um 21-01-2011 13:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
man kann probleme im leben mit zug oder mit druck angehen

ihr habt es bisher mit druck versucht, das soll weder negativ noch abwertend gemeint sein sondern wenn man agiert oder arbeitet kann man es als druck bezeichnen

wie schon von vielen vorgeschlagen, versucht es auf zug, kommen lassen....

zug wird deshalb nicht so häufig angewendet, weil es die gefahr birgt, dass daraus nichts wird.

VOLLER kalkulierter rückzug aus dem schlamassel und anderswo eine existenz aufbauen, aber mit der option den hof doch einmal übernehmen zu können.
(deshalb auch kein entfernungsproblem schaffen, weil sooo lustig ist auto -und traktorfahren nicht)

...und strategie ist wichtiger als emotion, deshalb fleißig schachspielen, da hat er recht der mfj ;-)






Hirschfarm antwortet um 21-01-2011 14:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
Vorausgesetzt ihr steht voll hintereinander und wollt den Hof unbedingt, würde ich folgendermaßen vorgehen: Ihr trennt euch.Dein Freund soll dabei verlangen das er sich von dir trennt wenn er den Hof bekommt. Ein ordentlich inszenierter Streit vor den Augen der zwei Widersacherinnen wäre sehr zu empfehlen! Dein Schwiegermonster ist darüber so glücklich, daß sie deinem Freund als Belohnung (weil sie ihr Burli wieder für sich alleine hat) für eure Trennung den Hof ohne wenn und aber überschreiben läßt. (Wichtig ist keine Klauseln im Übergabsvertrag). Wenn das über die Bühne ist schmeißt du die Schwiegermutter raus . Die Schwiegermutter kann dann zur Schwägerin ziehen. Dann können Sie sich gegenseitig bemitleiden und euch schlechtmachen.
Zuerst würde ich es aber noch mit einem Mediator auf friedlichem Weg versuchen, und versuchen deiner Schwiegermama beizubringen sich selbst zu lieben.


Felix05 antwortet um 21-01-2011 14:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
...wer nicht heiratet, hat auch keine Schwiegereltern...
...und wer das Eine will, muss das Andere mögen...


Hirschfarm antwortet um 21-01-2011 14:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
Schwiegermutter in spe


cyber antwortet um 21-01-2011 14:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
jaja, Felix

sehr verallgemeinernde Aussage, mit der seit zig Generationen Schwiegertöchter auf Höfen gehalten wurden.
ich weis schon, auch sehr verallgemeinernde Aussage.

Fest steht aber, daß sich in den letzten Jahrzehnten einiges geändert hat.

Heute kann eine Frau sich´s gesellschaftlich und finanziell leisten, NEIN zu sagen.
Und sie tun´s auch!

Ich mag meine Schiegereltern auch, sehr sogar, ich geniese sie richtig.
Je nachdem, ob VW oder Ford, kommt was anderes am Tachometer raus, jedesmal aber einiges über 100 Kilometer ........ ;-)

lg


Haa-Pee antwortet um 21-01-2011 16:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
cyber usw genau lesen um zu verstehen!
ich persönlich habe kein schwiegermutterproblem!
das war die generation vor mir!
im gegenteil sämtliche schwiegermütter in spe bis auf eine haben mich heiss geliebt mit denen kam ich teilweise besser klar als mit den töchtern selbst....

ich stellte nur fest dass so martiarchalisch veranlangte weiber(schwiegervater ordnet sich auch unter!) wie sie im oben beschrieben fall eben vorhanden sind wohl nur endgültig mit dem ableben sich von ihren dogmen und regime verabschieden können.... capito?!

alles andere ist auszuloten ob man sie eben noch zur vernunft bringen kann oder nicht.
konfliktfrei wird es wohl kaum sein auf dauer, wenn jemand charakter schwäche martiarchalisch veranlagt ist.

am allerwichtigsten wird auch sein die schwester meist mit hussenden eigenschaften dauerhaft vom hof abzuziehen,dann können sich gewisse wesensänderungen auch bei der schwiegermutter einstellen.
ich hoffe dein freund ist stark genug seiner schwester mal den "arsch" heiss zu machen auch auf die gefahr hin dass es geschwisterstreit gibt.
wenn er sich nicht entscheiden kann seine schwester in den "würge"griff zu bekommen dann wird die verbindung auf eine harte probe gestellt.


Josefjosef antwortet um 21-01-2011 16:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
Hirschfarm, du bist ja ein schlimmer!
Da ist ja der JR Ewing ein braves Bübchen, im Vergleich zu dir. ;-)



tristan antwortet um 21-01-2011 16:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
@ aEM, falls es dich wirklich gibt, den so blöd kann man in "echt" fast nicht sein:

Das ist nicht dein Kampf sondern sein Kampf.

Warum nicht mit Mutter und Schwester reden? Vielleicht erfährt man da, wo der Schuh wirklich drückt. Mit "biezeln und spina" erreicht man genau gar nichts. Von selber wird auch nichts besser. Aktiv werden. Sein Leben gestalten und nicht nur passieren lassen.

Vielleicht hat die Mutter einfach nur Angst, dass sie nach dem Sohn auch noch den Hof verliert und nicht mehr gebraucht wird. Und die Schwester tröstet sie.

Darum: miteinander reden, reden, reden, reden, reden.........
hde Tristan
ps: die meisten Hofübernehmer sind Waschlappen, die der Mami nicht sagen trauen, dass es jetzt eine wichtigere Frau in ihrem leben gibt.

pps @hirschfarm: Tolle Strategie, im Ernst..... ;-)


Moarpeda antwortet um 24-01-2011 21:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
@haapee

"ich persönlich habe kein schwiegermutterproblem!"

....in der regel habe nur die schwiegertöchter ein schwiegermutterproblem

....die schwiegersöhne werden eher verwöhnt





Stalldirn27 antwortet um 16-02-2012 19:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
Wie ich noch nicht am Hof war hab ich mit der Schwiehmuh in spe auch gut verstanden, aber dann am 1. Tag am Hof ist es schon losgegangen, mittlerweile bin ich 4 Jahre da und es ist gar nichts gut geworden. Mit dem Schwiegervater versteh ich mich gut, auch er hat mit der Alten Dame zu kämpfen.Ich finde es echt traurig das es das gibt, aber als Junge hat man es nicht immer einfach. Dann wenn Kinder da sind ist es halt schwieriger, weil da braucht man zuviel Energie. Ständig soll man sich beweisen und trotzdem kann man es Ihr nicht rechtmachen....


Stalldirn27 antwortet um 16-02-2012 19:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
schwiegereltern - was tun?
Wir haben auch schon oft geredet vom wegziehen, wenn man sich grad wieder giften muss, und dann ist wieder der gleiche Trott gewewesen. Und ich frage mich oft warum ich mir das eigentlich antue, es wird ja sicher nicht besser werden. und die Beziehung leidet dermaßen unter dieser Situation. Zum Arbeiten ist man gut genug-es wird ja sowieso behauptet ich tue gar nichts aber bei irgendwelchen Entscheidungen soll ich den Mund halten. Ja es ist wirklich schwierig da frag ich mich ob man da überhaupt heiraten soll ich


Bewerten Sie jetzt: schwiegereltern - was tun?
Bewertung:
3 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;271322




Landwirt.com Händler Landwirt.com User