Einmal Opel, nie wider Opel!!!!

Antworten: 32
  07-01-2011 15:32  Fendt828
Einmal Opel, nie wider Opel!!!!
Servus

Ich will jetzt hier keine Opel-Fans angreiffen, sondern einfach mal mitteilen was ich mit diesen Kisten für Erfahrungen gemacht habe und wissen ob andere ähnliche Probleme mit Opels haben. Also ich habe mir einen Opel Astra BJ 06 und 55000km Gekauft. Ich habe mich für dieses Auto entschieden, weil der Händler ganz in der Nähe ist und das Preis Leistungs verhältniss am besten war. Vor dem Kauf wurde mir versichert das die Opel ab BJ 2000 verzinkt sind und es keine Rostprobleme mit den Opels wie früher mehr gibt.
Als ich das Auto 3 Wochen hatte ging es auch schon los mit den Problemen. Der Zylinder der Servolenkung musste getauscht werden, hab mir nichts weiter gedacht kann ja mal vorkommen.
Wider 2 Wochen später wurden die Bremsen während der Fahrt fest, keine Ahnung wie dass ging als ich losfuhr waren die Bremsen noch frei da ich das auto von der Garage rausrollen lasse.
Darauf wurde der Fehlerspeicher ausgelesen und zu meinem entsetzen zeigte der an das die Seiten Airbags auf der Fahrer und Beifahrerseite Defekt waren. Da man die nicht einfach ausbauen kann mussten zwei neue sitze rein die 800€ kosteten.
Leider ging das Drama noch weiter, am nächsten Tag sprang das Auto nicht mehr an obwohl es als ich es vor 6 Wochen gekauft habe eine neue Batterie bekommen hat.
Zudem entwickelte sich der freundliche Opelhänder inzwischen zu einem der unfreundlichsten, und der Service ist wirklich grottenschlecht.
Da der Opel jetzt schon mehrere Tage nur mit starthilfe ansprang obwohl die Batterie 12 vollt spannung hat, ging es wieder zum Händler, da sagte der fehlerspeicher auch promt das der Seiten Airbag vom Beifahrersitz wieder kaputt sei.
Aus Lauter hass auf Opel schrieb ich denen einen Antrag auf Schadensersatz bekamm aber nur 500€ obwohl der Servozylinder schon 650€ kostete. Das Auto wurde wieder Verkauft, und mit Opel will ich nichts mehr zu tun haben!

Bei immer noch so schlechten Werkstätten und vorallem Autos wundern die sich das sie fast Pleite gehen, wenn die so Weiterpfuschen nimmt das ziemlich schnell ein ENDE mit OPEL.

Herzlichen Glückwunsch OPEL, ihr habt wider einen Kunden weniger.
Fahre jetzt seit einem Jahr Toyota und habe noch keine Werkstatt von innen gesehen, keine Ahnung warum Opel keine Autos bauen kann.

TOYOTA
Nichts ist Unmöglich :D


  07-01-2011 16:25  cspower
Einmal Opel, nie wider Opel!!!!
wir haben auch opal vectra bj 98 tüv sagt bester zustand kein rost obwohl er ganzhährig draussen steht und er keine besondere pflege bekommt rostbei opel? nein!!!!!!!!!!!!

  07-01-2011 16:52  iderfdes
Einmal Opel, nie wider Opel!!!!
Mein erstes Auto war ein alter Kadett. Zweimal war der Starter hin, dann ist er noch dazu oft abgestorben, weil der Stoppel im Vergaser hängen geblieben ist, der beim Abstellen ein Weiterlaufen verindern hätte sollen. Rost, Bremsen kaputt, dreimal Motorschaden, usw. Nach einem Jahr hat er kein Pickerl mehr bekommen, da hab ich mir wieder ein gleiches Auto gekauft. Und bin damit ein Jahr völlig problemlos gefahren. Auch danach einmal Ascona und zweimal Astra ohne große Probleme.

Fazit: Gebrauchtwagenkauf ist Glücksache.

PS: Hab erst vor kurzem jemanden getroffen, dessen drei Jahre alter Touareg (Zeitwert schätz ich mal so über 40 000 Euro) bereits den zweiten Tag hintereinander nicht anspringen wollte, weil ihm irgendetwas die Batterie aussaugt.

  07-01-2011 17:12  Josefjosef
Einmal Opel, nie wider Opel!!!!
Ein Bekanter von mir hat sich vor 3 Jahren einen neuen Opel gekauft. ( Modellname weiß ich jetzt nicht) Er war bisher 24 mal in der Werkstatt, wegen diverser Probleme. Es wurde schon vieles ausgetauscht usw. Aber zufrieden ist er bis heute nicht.
Auch kann die Werkstatt einige Probleme nicht beheben, weil sie nicht rausfinden, woran es genau liegt. Witzig!
also kann ich dir beruhigt sagen: DU BIST NICHT ALLEINE!! :-)


  07-01-2011 18:07  Gratzi
Einmal Opel, nie wider Opel!!!!
mit einer Garantieversicherung hättest du die Kosten minimiert.


  07-01-2011 18:14  schweinstein
Einmal Opel, nie wider Opel!!!!
Fahre auch seit 1997 einen Opel Campo mit einiger zufriedenheit . Nur ein problem habe ich mit dem Auto weil die Ersatzteile sehr teuer sind und nicht lange halten . Auspuff 1000 Euro ohne Kat und nach 7 Jahre kaput habe schon einige tausen eure an Ersatzteile inwestiert .Möchte mir in nächster Zeit einen anderen Pkw mit Ladefläche kaufen und meinen Opel verkaufen .

  07-01-2011 18:17  Woodster
Einmal Opel, nie wider Opel!!!!
Ja, Opel - oder viel mehr die Kunden kriegen jetzt die Rechnung präsentiert.

Angefangen hat es mit einem gewissen Herrn Lopez schon in den 80igern, der die Autos wesentlich billiger in der Produktion machen sollte. Er hat beinhart den Zulieferfirmen das Messer angesetzt. Billiger liefern, oder Abflug.... Opel ist eine Tochterfima der GM-Amerikaner.
Dann die Fast-Pleite von GM kam ja auch nicht umsonst...

Das vor lauter billig in der Zulieferung halt die Zuverlässigkeit leidet, sieht man ja...

Aus diesen Gründen kommt für mich Opel und alles was von GM kommt, schon lange nicht mehr in Frage.



  07-01-2011 18:23  bissibauer
Einmal Opel, nie wider Opel!!!!
Hallo
Es muß nicht immer nur ein Opel sein. Bin selber 2 Opel gefahren. Einen alten D Kadett und einen Vectra. Den Kadett 4 Jahre lang. Erstes Auto mit 18 Jahren, gebraucht gekauft und dann der Schwester geschenkt. Den Vectra 13 Jahre. Neu gekauft und gefahren bis er fertig war. Beide Benziner. Nie grössere Probleme. Das 3. Auto sollte was besseres sein. Also ist es ein BMW 320d Bj 2003 geworden. Habe ihn 2006 mit 68000 km gekauft, in der Annahme das ich den bis 300000 km fahre ohne viel Reperatur. Ist ja ein Bmw, deutsches Qalitätsprodukt. Man soll ja nicht glauben was bei so einer Kiste von Diesel alles kaputt werden kann. Nockenwellensensoren, Auto springt nicht mehr an. Injektoren, Auto springt nicht mehr an, und du wirst blass wen du hörst was die kosten. Alle Jahre die Glühkerzen. Bremse steckengeblieben. in den Fehlerspeicher ist es besser wen man nicht mehr hineinschaut, weil sonst wird einen schlecht. Du musst immer hoffen das nicht irgendetwas ist wen du weiter fortfährst. Das wahr mein erster und auch mein letzter Diesel.
Gruss Bissibauer

  07-01-2011 18:39  Jophi
Einmal Opel, nie wider Opel!!!!
Meine Frau hatte einen Astra ähnliches Baujahr, mindestens das gleiche an Ärger.
Ständig die Bremsen kaputt, der Motor braucht Öl, die Sitze taugen nix, hatte ständig Rückenschmerzen wenn ich mitgefahren bin.
100 PS aber Leistung wie 50, war ich vielleicht glücklich als der Karren wieder vom Hof war.

Das einzige was mich an dem Auto gefreut hat, meine Frau hats an jemandem verkauft den ich absolut nicht ausstehen kann.

  07-01-2011 18:41  JAR_313
Einmal Opel, nie wider Opel!!!!
hallo,

Leider sind die Toyota auch nicht mehr ganz was sie mal waren

wenn aber bei einem Gebrauchtwagenkauf vom Händler in so kurzer Zeit alles kaputt geht muss doch die Gewährleistung greifen?!

mfg josef

  07-01-2011 18:46  Hirschfarm
Einmal Opel, nie wider Opel!!!!
Ich hab bisher auch keine guten Sachen von den Opels gehört. Ich versteigere grad meinen A6 bei Ebay. 540 000km 10 Jahre und außer ein paar Verschleißteilen nichts kaputt gewesen. Eigentlich wollte ich damit fahren bis er nicht mehr geht. Aber das ist mir dann doch zu fad geworden weil das Ding einfach nicht hin wird. So sollen Autos sein! Danke Audi!

  07-01-2011 20:30  FraFra
Einmal Opel, nie wider Opel!!!!
mei du kanst mit jeder kiste probleme haben


im www melden sich nur die ,die probleme haben

die hundertausend die zufrieden sind farhrn und halten ihre schnautze

ich hab noch einen astra aus der lopez zeit zum rungurken im wald und regionale fahrten reicht der allemal

klar rostet die kiste , das tun auch noch ford bmw mercedes usw usw

absolute schwachsinnsdiskusion

mein beileid der sowas mit einem fahrzeug mitmacht


unfähige werkstätten kenne ich genug in lama und kfz bereich

  07-01-2011 20:44  melchiorr
Einmal Opel, nie wider Opel!!!!
Hallo!
Ich habe einen Opel Zafira und einen VW Passat. Brauchst nur einmal die Tür zuschlagen merkst schon den Unterschied und saufen tut der Opel um 1,5 Liter mehr auf 100 Km.
Der Opel hat 120 PS und der VW hat 90 Ps aber in der Leistung ist es umgekehrt. Der Opel ist zwar billiger in der Anschaffung, er ist aber auch das nicht wert.
lg herbyy

  07-01-2011 21:05  feibe
Einmal Opel, nie wider Opel!!!!
Ein "Nebenerwerbslandwirt" mit 50 ha Grund der auch noch Versicherungsmakler ist!
als Nebenbeilandwirt nicht genug Einkommen??

  07-01-2011 21:07  Stoni1
Einmal Opel, nie wider Opel!!!!
Da hast du wahrscheinlich ein Montagsauto erwischt.Wir fahren selber Opels und sind teilweise zufrieden.Ich kenne aber auch viele Opelfahrer die sehr zufrieden sind aber auch andere die auch diese Probleme hatten wie du.Schlechte Erfahrungen kann man mit jeder Automarke machen.Es ist aber auch wahr das GM die Qualitässtandarts sehr heruntergestuft hat.Am besten wäre es ein Auto neu zu kaufen und nach spätestens 5 Jahren wieder gegen ein neues einzutauschen.

  07-01-2011 21:12  Josefjosef
Einmal Opel, nie wider Opel!!!!
Jophi, eine Frage:

Hatte deine Frau Rückenschmerzen, wenn du mitgefahren bist, oder du? ;-)


  08-01-2011 19:07  Illmayerchristoph
Einmal Opel, nie wider Opel!!!!
I sag nur einmal Audi immer Audi :)
mfg

  08-01-2011 20:15  Deerer_001
Einmal Opel, nie wider Opel!!!!
Servus!

Wir haben mittlerweile den 3. OPEL Zafira.
Mit dem ersten waren wir sehr zufrieden, eine Dachlawine eines 5-stöckigen Hauses hat es "zertrümmert", ein Insasse, gottseidank unverletzt!!!
Gut neuer Opel Zafira: war ca. 3,5 Jahre alt, als er die 4. Lichtmaschine zum implantieren dran gewesen wäre, vor jeder Lichtmaschine hat die Elektronik total verrückt gespielt und er ist so und so nicht angesprungen (a 600€) dazu wäre noch ein neues Getriebe um seeeehr viel Euronen gekommen....
Der Händler hat ihn "ohne Schaden" zurückgenommen, wenn wir wieder einen OPEL kaufen....
So der dritte OPEL Zafira.... der hat im ersten Gang bei ca. 2000 Touren beim Beschleunigen "3x gehustet", richtige "Aussetzter", ist nach Software-Update nur mehr manchmal present...
aber dass im Leerlauf die Drehzahl schwankt, sichtbar am Drehzahlmesser und zu deutlich zu hören, dass ist geblieben ... frag mich, was es diesmal hat ... keine weiß warum das so ist ... im Fehlerspeicher is nicht, nirgends is was, keiner weiß was....

naja, mal sehen

MfG Deerer

  09-01-2011 00:18  schellniesel
Einmal Opel, nie wider Opel!!!!
Der Satz könnte man auf jede Automarke umlegen einmal audi(VW) nie mehr audi
Nockenwellen 2,5l TDI z.B. in 100000km dreimal 4 Nockenwellen Tausche auch super gell! Ganz zu schweigen von dem LMM die sätndig ihren geist bei Vw aufgeben .....
Türmodule noch und nöcher....
Passat Vorderradaufhängung noch mehr Lenker hätte ich eingebaut wenns alle 30000km hin sind!


Bmw Querlenker vo immer wieder hin ein Trum kostet 250€ "Gelenke gibts ja nicht extra"
Bin selber einen 320d 5 jahre gefahren Bj 2001 bis auf die besagten Querlenker war allerdings nix!

Mercedes rost rost rost
Die liste ist unendlich lange aber was solls jeder Hersteller hat bei jeden Modell so seine schwächen!
manch ein Besitzer drift es dann eben ganz dicke und da kommt dann alles zusammen und hat auch noch oft sachen die sonnst keiner noch bei dem auto gehabt hat!

Ist klar den brauchts das die marke dann nimmer schönreden!

Wie immer bin ich alles andere als Markenfanatisch und sage daher bei jedem gretter wird was hin sind ja nur a haufen schrauben und teile die Auf 4 Radeln daherrollen!


Was ich allerdings in dem Fall nicht verstehe das sind doch alles Gewährleistungssachen gerade wenn beim Händler gekauft wurde??

Mfg schellniesel

Mfg schellniesel




  09-01-2011 09:28  Heimdall
Einmal Opel, nie wider Opel!!!!
Hey
Bitte nicht alles verallgemeinern.
Naja dann erzähl ich auch "meine Geschichte".
Fahre einen Opel Bj 1992.
Kein Rost.
Keine großen Reparaturen, nur Verschleißteile.
Bin sehr zufrieden damit, für sein alter nicht schlecht. sauft zwar wie ein loch, aber da will ich andere in der altersgruppe garnicht testen..
Nächstes wird evtl ein Insignia.

Es kommt sowieso nicht auf die Marke an!
Wenn du nicht gerade S-Klasse kaufst, kann es immer sein, dass du ein Montagsauto erwischt.
Ist bei "billigen" Serienproduktion einfach so.


  09-01-2011 13:54  Humer
Einmal Opel, nie wider Opel!!!!
Ohne Power Ewig Langsam, Ohne Pause Ein Leid = OPEL



  09-01-2011 20:36  fgh
Einmal Opel, nie wider Opel!!!!
Ich glaube, dass kann bei jeder Marke passieren, teure Marken sind ev. kulant um den Ruf zu bewahren, billige Marken können nicht so kulant sein, da sie ja beim Verkauf nicht so viel verdienen....

So meine kleine Auto-Geschichte:
Neuen Opel-Astra gekauft um € 19800 mit recht viel Zubehör (Bi-Xenon-Kurvenlicht, elektronisch umschaltbares Fahrwerk usw....), vergleichbarer Gold hätte ca. 27000 gekostet (hatte damals noch gar kein AFL)
Zeitgleich mein Schwager: 3Jahre alter Audi A4 mit 180 PS Diesel, Automatik, quattro, 110.000 km, € 19000 (100.000 km sind bzw. waren damals laut meinen Schwager überhaupt nix für einen Audi...)
Also... ich, nach 500 km stand der Opel bei einem Gasthof am Parkplatz und sprang nachdem ich mir ein Eis holte nicht mehr, 2 Stunden später ging er wieder. Werkstatt gestellt, Auto mit einem komplett neuen Einspritzsystem zurückbekommen (Werkstatt wusste nicht was schuld war - kein Fehlercode - und hat deshalb ESP, Düsen alles getauscht)...
Ziemlich zur gleichen Zeit hat mein Schwager festgestellt, dass die Tankuhr nicht funktioniert, er bekam 500 € Entschädigung vom Händler...., gleich dannach läutete die Bremskontrolleuchte... neue Bremsen.... da musste er das erste mal in die Geldtasche greifen...
Bei 10.000 km habe ich festgestellt, dass der Motor bei gewissen Strecken leicht rupft, Gespräch mit dem Händler, Erklärung Motorsteuerungssoftware funktioniert nicht richtig (er bekommt zu wenig Sprit, wenn sie ihm aber den Sprit geben schaffen sie die Abgasnorm nicht mehr), ich bekam von Opel einen Dieselzusatz gestellt, bis es neue Software gibt...
Bei einem Arbeitskollegen von mir beim neuen A4 gabs das gleiche Problem, Händler erklärte ihm mit Chip-Tunning könne man das auch lösen - natürlich gemacht - 10.000 km später Motorschaden, keine Garantie da Chip- Tunning.

So, ich bekam dann irgendwann meine neue Software und kurz vor Ablauf der Garatnie eine neue Xenon-Birne (ja wurde sogar auf Garantie getauscht)
Heuer war ich mit 100.000 km beim Pickerl, musste 198 € für zwei Gelenke mit Montage bezahlen.
Jetzt vor kurzem bei 105.000 km war die Lichtmaschine im Eimer - 650 €
Also zusammengefasst:
5,5 Jahre altes Auto mit 106000 Kilometer:
Reparaturkosten ca. 850 €
und jetzt kommt's Servicekosten:
einmal bei 30.000 km € 260 ( Service 200 €, 60 € bezahle ich für das Öl - nehme es selbst mit)
dann bei 74.000 km € 260
und auf das nächste warte ich noch

Und jetzt reden wir mal von meinem Schwager:
Bremsen repariert ca. 2000 €...
kein Service unter 500 €
Defekte Wasserpumpe, defekte Lichtmaschine, usw.
Heuer dann defekter Turbo und Zubehör
Unterm Strich hat er bis er den Audi heuer im Frühjar verkauft hat € 22.000 investiert.

Warum hat er das Auto nicht schneller hergeben? Aufgrund der hohen Reparaturkosten, hatte er keine Möglichkeit etwas anzusparen....

Jetzt fährt einen 318d, der funktioniert eigentlich ohne Probleme.

Also an alle, es kann überall Probleme geben, Autokauf ist Glücksache...

  10-01-2011 16:43  Illmayerchristoph
Einmal Opel, nie wider Opel!!!!
Stimmt Autokauf ist reine Glückssache hatte 5,5 Jahre lang einen A4 1,9 Tdi anfangs ein paar Probleme aber lief dann fast 80000 ohne nennenswerte Sachen. Hab ihn jetzt gegen einen A4 2,5 Tdi quattro umgetauscht , bin erst 3000 km gefahren, geiles Ding!!!!

  10-01-2011 18:58  Felix05
Einmal Opel, nie wider Opel!!!!
Hallo,

wir haben einen G-Astra Benziner mit 75 PS in der Wirtschaft, der wird von meiner Frau gefahren.
Der Wagen ist 2000 im Oktober zugelassen und ein Erbstück der Schwiegereltern.
Opa Hans hat jährlich peinlich genau seinen Service machen lassen und nach zehn Jahren bei einer Laufleistung von 30 000 Kilometern sogar den Zahnriemen wechseln lassen.
Im Frühjahr 2010 entdeckten wir Rost in den hinteren Radläufen...Mist, uns fehlte der letzte Service- und Korrossionskontrollstempel, weil ich den Service halt in der Firma und nicht beim Opel Hädler gemacht habe.
Wir sind trotzdem hin.
Ein Meister hat Fotos gemacht und uns gesagt, dass er den Fall bei Opel einreicht, er aber nicht versprechen kann, ob wir die Radläufe ersetzt bekommen, eben wegen des fehlenden Stempels.
Klar, rechtlich hatten wir natürlich keinen Anspruch, dass wussten wir vorher auch.
Der Hersteller hat nach ca. drei Wochen entschieden, dass wir die Teile und die Lackierung ersetzt bekommen, wenn wir 120 Euro zuzahlen. Haben wir natürlich gemacht, bei knapp 40 000 km eine gute Investition.
Da sieht man eben wieder, dass es auch Vorteile hat, zum Vertragshändler zu gehen und sich seine Service machen zu lassen. Wem das zu teuer ist (so wie mir), dem steht es natürlich frei, zu machen was er will. Fakt ist: Man kann nur einmal sparen, wir hatten ganz einfach nur Glück und einen freundlichen Opel Händler.
Bremssättel musste ich neue draufschrauben, dass ist bei uns aber eher dem Wenigfahren geschuldet, dass die festgammeln.
Es kann Einbildung sein, aber ich finde, dass bei einem Opel, der über fünf Jahre alt ist, sich sämtliche Schrauben nur erschwert lösen lassen, ohne Feuer geht da fast nichts:-((
Sonst ein Wagen, wie jeder andere.
Es gab Zeiten, da wurden bei Mercedes ganze Karosseriebetriebe angemietet, um bei E-Klassen den Rost zu bekämpfen. Das hat keinen Daimler Fahrer erschreckt, wurde halt gut und leise gelöst das Problem.

Gruß, Lutz!



  10-01-2011 21:11  schellniesel
Einmal Opel, nie wider Opel!!!!
@illmayerchristoph

Schau bei deinem Audi unbedingt die Nockenwellen an die sind noch bei jedem Eingelaufen! Man merkt lange davon wenig bis gar nichts!
Wenn sie schon mal gemacht worden sind kannst mehr oder weniger beruhigt sein allerdings kanns auch bei den getauschten wieder auftreten!

@felix05

Ja die Standschäden sind oft blöder als wenn ein Auto 100000km im Jahr fährt!
Nun ja bei benz beschränkt sich das aber nicht nur auf die E Klasse! haben es mittlerweile aber wieder im griff! Werden ab werk jetzt schön Konserviert!

Als ich vor 2 Jahren von einer Chrysler zu einer Benz/Chrysler Vertragswerkstatt gekommen bin sind mir auch die augen aufgegangen! Als da zwei leute nix anderes gemacht hatten als neu autos zu zerlegen und zu konservieren! Und 4 weitere Leute in der Werkstatt haben nur Achsen ausgebaut und den unterboden Sandgestrahlt!

Einen G hat Mercedes sogar einen neuen Rahmen und Chassis gesponsert!

Man das war wieder ein erwachen wennst vorher mehr oder weniger nur Chrylser angeschaut hast da hast wegen ein wenig rost noch keien alarmglocken geleutet beim Benz wars da schon oft zu spät und man musste schweißen!

Allerdings was hörst von benz fahrern wegen rost! Gar nix! Zumindest von denen die die regelmäßig zur Vertragswerkstatt gekommen sind haben das alles auf kulanz bekommen der eine eben etwas mehr der andere etwas weniger!

Mfg schellniesel

  12-11-2011 21:29  mfj
Einmal Opel, nie wider Opel!!!!


Mir ging´s mit dem Kettler genauso.

Erst war die Klingel kaputt,

dann fiel noch der rechte Treter ab,

der Sitz war irgendwann auch locker

und hätte ich keine Windel getragen –

wäre alles am Arsch gewesen.

Schlussendlich fiel auch noch die rote Fahne runter...

...dann war´s entgültig fertig.


Ich lief zur Mama – und sagte: Dieses blöde Dreirad ist Schrott.

...Kauf mir ein vernünftiges – sonst steig ich um auf Kettcar !!




  12-11-2011 22:27  rattle03
Einmal Opel, nie wider Opel!!!!
@ felix:

da gibts einen Prezedenzfall (schreibt man das so??) bei dem ein Besitzer eines Autos den Hersteller verklagt hat, da der die Servicetermine zwar eingehalten hat, aber nicht in der Vertragswerkstatt machen hat lassen und ihm aufgrund dessen eine Kulanz verwehrt wurde. Er hat recht bekommen.

Ehrlicherweise würd ich mir auch keinen Opel kaufen, aber Probleme gibts bei allen Marken, die Frage ist halt wie kulant ist der Händler/Hersteller. Ich hatte einen Passat 3b, da war auch regelmässig die Vorderachsaufhängung hinüber, bis ich dann den verstärkten Satz von Meyle eingebaut hab. Mein Vater hat einen Mondeo mit 70.000 km, heuer kein Pickerl mehr da die Silentblöcke bei der Hinterachse total verschlissen waren, regelmässig hängende Handbremse...

Ich fahr ein Golf 1 Cabrio, Bj 90, aktuell rd 116.000 Km, und klar ist da auch mal was kaputt. Aber die Ersatzteile kosten einen Schmarrn und du kannst dir alles selbermachen. Bei den neuen Autos geht ohne Computer gar nix mehr...

  14-11-2011 06:44  jfs
Einmal Opel, nie wider Opel!!!!


  14-11-2011 06:48  jfs
Einmal Opel, nie wider Opel!!!!
Fahr einen 5er Golf BJ 10/05. Hab jetzt einen Blechschaden zu rep. und der Mechaniker sagt mir das der Wagen schon ordentlich rostig ist. Bei etwa 90000km. Vorher einen 3er Golf mit ca. 230000km da war von ordentlich rostig keine Rede. Meine Erkenntnis daraus: Bei einem Neuwagen wirst in der Preisklasse wahrscheinlich bei jedem in den Dreck greifen. Ist man mit einem Billigauto besser dran.

  14-11-2011 07:38  walterst
Einmal Opel, nie wider Opel!!!!
Erste Hilfe für Autos die ihren Dienst verweigern:

http://www.youtube.com/watch?v=z8wN_xmqC-Y



  14-11-2011 16:47  Felix05
Einmal Opel, nie wider Opel!!!!
jfs antwortet um 14-11-2011 06:48 auf diesen Beitrag
"Ist man mit einem Billigauto besser dran."

Hallo,
das frage ich mich schon lange.
Ich bräuchte, um im Winter zur Arbeit zu kommen, einen Allradler, da ich manchen Tag zu Zeiten fahren muss, wo der Schneepflug wahrscheinlich noch im Depot steht.
Jetzt bin ich beim Lada Niva (heißt bei euch wohl Taiga) angekommen. Man verspicht mir bei einem Preis von 8400 Euro eine Anhängekupplung und zwei Jahre Garantie von der ausliefernden Firma. Die Russen als Hersteller geben ja keine Garantie :-))
Jetzt denke ich mir, wenn ich den nach zwei Jahren wieder weggebe und nur noch die knappe Hälfte dafür bekomme, was habe ich falsch gemacht?
Der Händler liegt auf meiner Fahrstrecke.
Ich weiß halt von vorn herein, dass ich mit bis zu 13 Litern rechnen muss und null Austattung und Fahrkomfort habe, aber das brauche ich bei 18 Kilometern morgens und abends nicht.
Außerdem hatten wir die Dinger früher auch und leben noch...

Gruß, Lutz!

  14-11-2011 19:16  jfs
Einmal Opel, nie wider Opel!!!!
Der Taiga ist halt ein richtiger "Kaspelkübel" aber beim Fahren um ein klein wenig besser als so ein "Hoferpajero" sprich ein Suzuki 410 und ähnliches. Hab selbst einen gehabt und bin ihn recht gerne gefahren. Der Rost ist das größte Problem dabei. Ansonsten ein unkomplizierter Häfn.