Steyr 9105 MT - was haltet ihr von diesem Traktor?

Antworten: 69
alander 25-12-2010 21:35 - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
Möchte einen Steyr 9105 MT kaufen, was haltet ihr von diesem Traktor?


wernergrabler antwortet um 25-12-2010 21:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
Hallo!

Nur dass du nicht enttäuscht bist:

Die Frage ist ein meiner Meinung nach falsch ausgedrückt.
Die Anworter werden sich wieder ein Wortgefecht der besonderen Art liefern ...

mfg
wgsf


alander antwortet um 25-12-2010 22:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
Wer hat diesen Typ, gibts Probleme?



mostilein antwortet um 26-12-2010 07:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
hallo
nur soviel kauf dir an federspeicher dazu sonst läuft er dir davon


Franz Schwarz antwortet um 26-12-2010 08:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
Ich habe mal einen getestet. War voll entäuscht. Der Motor ist ein graus, steigung auf der straße mit 26 km/h wo mein Case 4240 und mein Fendt nicht einmal von den touren runter gehn. Das Getriebe ist für die heutige Zeit eine Katastrophe und zumutung mit einer Lastschaltstufe in dieser Klasse. Wenn ich da meinen 512 er Bj. 97 anschaue. Aber es gibt ja genug Steyr Fanatiker die sowas schon gekauft haben und auch nicht zufrieden sind und wieder einen kaufen werden??!!!!!!! Mfg


JM1983 antwortet um 26-12-2010 08:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
Hast du dir schon einen Anbieten lassen?? Preis?? Ausstattung??


Fumanschu antwortet um 26-12-2010 09:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
Ja klar und ich fahre einen Fendt mit 60PS und 16t ohne Probleme xDDDD. Also ich kenn nur die 9094 und die wo hier laufen gehen einfach wie schwein. 12.000l Fässer und das bei steigungen und die knieen sich rein und legen sich ins zeug beim ziehen das es nur noch eine freude ist und jetz kommt mir einer der Sisu is ein graus. Das ZF getriebe ist bewährt und leichtfüßig. Wer mehr übersetzungen braucht, der hat bis jetzt den falschen Motor gefahren. ;) Mehr LS stufen sind sicherlich am berg immer von vorteil aber diese schlucken auch PS. Und was noch dazu kommt, der Traktor ist ziemlich einfach bezüglich elektronik, auf der einen seite wollen die landwirte immer das modernste, jammern dann aber so wehleidig weil ja soviel kaputtgehen und aussetzer haben kann.... *lach*


m.josef@gmx.at antwortet um 26-12-2010 09:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
Hallo, wollte dazu eigentlich nichts schreiben, hat mir aber keine Ruhe gelassen. Fragt mal nach wie oft bei 9094ern die Kupplung gemacht wurden!!! Natürlich bei denen wo zb ein Frontlader oder Schneepflug montiert ist. Da wird der Daumen heiß.


montesa3 antwortet um 26-12-2010 09:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
Vorsicht Vorsicht Vorsicht !! Halte dir vor Augen das der MT nur für Steigungen bis max. 30% zugelassen ist (sagt dir aber keiner)!!! Bei uns im Dorf laufen 2 davon und jeder hat mit dem gleichen Problem zu kämpfen , es haut dir einfach das Powershuttle raus und plötzlich stehst ohne Gang da . Ist dass Qualitätsarbeit unserer heutigen Zeit ?? Die verbissenen Steyr-fahrer werden jetzt wieder sagen das stimmt nicht ist alles Blödsinn , Powershuttle raushaun gibts nicht , doch es stimmt das gibt es !
MfG Montesa


Obersteirer antwortet um 26-12-2010 10:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
@ montesa 3 Hallo Bei meinem war das noch nie ,würde mich aber interessieren .Das gibt es also nur bei Steyr? Es müsste dann aber eine technische Erklärung dafür geben oder ?. Was machen dann alle anderen bei denen es natürlich nichts gibt anders?.Müsste doch mindestens bei Lindner das gleiche Problem geben? Vielleicht kann jemand technisch erklären was Steyr hier falsch gemacht hat ? (dirma ) Obersteirer


Obersteirer antwortet um 26-12-2010 10:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
@ joe farmer Der vorige Schreiber hat im Prinzip ja schon geschrieben ,wieso die 9094 oft kaputt waren,wenn ich ein 12000 Liter Fass an einem 90 Ps Traktor anhänge mich vielleicht noch wundere das die Kupplung kaputt wird ,dann fehlt im oberen Bereich des Kopfes etwas.Bei uns fährt ein Landwirtschaftlicher unternehmer mit einem 12000 Liter fass mit 180 Ps Fendt.Aber es geht ja auch mit 90 Ps Steyr dann haben wenigstens wieder viele etwas zu schimpfen. Na ja entweder man hat etwas im Kopf oder eben nicht . Obersteierer


Obersteirer antwortet um 26-12-2010 10:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
@Franz 021 Empfehle dir einmal einen kleinen Fendt vario zu fahren damit siehst du einmal was es heisst wenn ein Traktor schnell auf 25 Km/h zurückfällt .Ich hab geglaubt das gibts nicht der leere Traktor mit 80 ps viel bei jeder Steigung zurück das ich ihn gerne wieder zurüchgegeben habe . Laut deinem Foto hat dein Fendt mind.130 Ps dein Case warscheinlich nicht weniger findest du nicht das dein Vergleich ein wenig hinkt.? Auch bei uns im Graben gibt es so genannte Experten die zuerst einen 975 mit Schotterkipper so lange den Berg hinauf getreten haben bis die Kupplung hinüber war jetzt hat er einen 120 PS John Deere und jetzt ist alles gut. Ich finde nur man sollte gleiches mit gleichem vergleichen. einzig das wäre fair .


JimT antwortet um 26-12-2010 10:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
Es wurde nach einem MT gefragt. Dieser ist nicht mehr mit einer trockenen Einscheibenkupplung ausgestattet.
Also munter bleiben und VORHER lesen!


johndeere_5720 antwortet um 26-12-2010 10:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
@Obersteirer

Also besser hätt ichs jetzt auch nicht schreiben können *g*!!! Da wirds beim Kopf und nicht bei der Kupplung happern ;)

12000L und 90PS ist ja wohl zum lachen und gleichzeitig Kopfschütteln.....


mfg
da johnny


fgh antwortet um 26-12-2010 11:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
@Obersteirer:
Case 4240 hat 85 PS....
Das mit 30% Steigung kann ich zwar nicht bestätigen, wenns aber so ist zumindest technisch erklären: Powershuttle arbeit mit mehreren Sensoren um optimal zu schalten, einer mitunter zur Messung zur Steigung, wenn diese Angabe also stimmt heißt das, dass dieser Sensor das Getriebe ab 30% Steigung nicht freigibt bzw. sogar der Traktor stehen bleibt.
Ich kann mir das sogar vorstellen, dass es so ist, ob es dass bei anderen nicht gibt, ist fragwürdig.

Ein Volvo FH16 660PS mit I-Shift Getriebe ist letztens auch im Wald gestanden und musste sein Fuhr teilweise wieder abladen, weil das Getriebe den LKW bergauf nicht freigab, obwohl es sich hier um eine Zugmaschine handelt die eigentlich im Schwertransport bis zu 130to ziehen darf / kann....



fgh antwortet um 26-12-2010 11:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
9094 mit 12000 Liter Fass... warum auf der Ebene nicht?
EG starke 4 to, 4x4 = 16 to gebremste Anhängelast möglich....
Am Berg geht's e nicht, maximal zum Schlitten fahren....
Auf jeden Fall auf der Ebene wirtschaftlicher als 180 PS...... da geht sich die Kupplung alle 4000 Stund leicht aus und wennst mit Hirn fährst hällt sie e länger und die war bei diesem Traktor sowieso ein Schwachpunkt, Getriebe auch, wenn der Motor hoch gedreht wurde.

Hat zwar mit dem 9105 nichts zu tun, aber halte nichts davon mit großen Traktor ohne Last zu fahren...




gadaffi antwortet um 26-12-2010 11:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
Hallo!

Meiner Meinung nach ist der 9105völlig überteuert!
Serienausstattung fast null.
Jedenfalls von anderen Firmen auch anbieten lassen.
Auf Wunsch gibst eine Parkbremse für ca 1000Euro,ist sicher
empfehlenswert.Es dürften etliche MT davon gerollt sein!!
Hier will Steyr bei seinen Fans richtig abkassieren.Der Profi
dagegen ist vergleichsweise billig(gibt derzeit eine Aktion)

mfg gadaffi


Obersteirer antwortet um 26-12-2010 11:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
@ fgh Er hat aber geschrieben mit 12000 Liter Fass starke steigungen hinauf . Gegen den Case kanns der 9105 allemal aufnehmen kann es sein das er irgentetwas nicht verstanden hat bei der bedienung? Der 9094 war der meistverkaufte Traktor dieser Serie .wenn hier nur 30 Prozent solche Scheisse Treiben mit dem Traktor wundern mich die Einträge nicht mehr. @ alander Teste einen 9105 und entscheide selbst ob er für dich in Frage kommt oder eben nicht.Von der Bedienung, der Kabine ,der Spritzigkeit und bis jetzt mit der zuverlässigkeit bin ich mit meinem 9095 sehr zufrieden. Ach ja wegen dem Motor ,auch der über alles gelobte Fendt hat jetzt von Deutz auf Sisu umgestellt habe mich beim 208 vario selbst davon überzeugt.Ist warscheinlich nur eine eintagsfliege ebenso wie beim Valmet . Obersteirer


lmt antwortet um 26-12-2010 11:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT

Vom Fahrkomfort ist der MT um Einiges besser wie CS.
Das Powershuttle ist angehnem im Gegensatzt zum Schaltgetriebe.
Die Handbremse vom MT ist verbesserungswürdig, die Kabine ist komfortabel.
Ich habe schon einen Lindner Geo 94 ausprobiert, war aber VOM PERKINGSMOTOR SCHWER ENTTÄUSCHT.
Desewegen hab ich mich für den MT 9105 entschieden.

MFG LausiMT =D.


Obersteirer antwortet um 26-12-2010 11:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
@mostilein Was machst du bei deinem 73 er Geo der wird dir ja auch immer davonlaufen ? Ich meine der Lindner ist ja sowieso der 3/4 Steyr müsste doch auch alle Probleme auch haben ?Obersteirer


alander antwortet um 26-12-2010 15:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
Danke für eure Beiträge,im Frühjahr werd ich einen 9105 mal testen. Wie schaut´s mit der Elektronik bei dieser Serie aus, bei den 9094 und den 9086 der letzten Serie hat es ja da oft Probleme gegeben?


alander antwortet um 26-12-2010 15:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
Lausi MT
120 PS hält das das Getriebe auf Dauer aus? Hast du das in der Werkstatt machen lassen? Wie ist da der Dieselverbrauch?


lmt antwortet um 26-12-2010 17:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
Hallo alander=),
1.
Mein Landmaschinenmechaniker hat mir gesagt das früher schon der 90 94 mit 130 PS gefahren wurde (erfolgreich).
Die heutigen Leistungsangaben sind meistens ISO Werte, die liegen bekanntlich ca. 10% über den alten DIN Werten.

2.
Gemacht wurde es in der Fachwerkstatt.

3.
Bis 110 PS geht es ohne Mehrverbrauch, nur durch technische Einstellungen.
Ab 110 PS geht es nur noch mit mehr Sprit.

MFG LausiMT XD


Waldtanne12 antwortet um 26-12-2010 17:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
ja hallo

ich bin auch mal interessiert den SISU motor die Leistung zu erhöhen . Ich glaube dass es nur an der Einspritzpumpe geht?

Waldtanne


johndeere_5720 antwortet um 26-12-2010 17:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
definitiv nur an der ESP, isja noch ein mechanischer ohne Commonrail


herbertbliem80@gmail.com antwortet um 26-12-2010 19:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
Ich kann den Scheiß mit den kaputten Kupplungen nicht mehr hören! Wenn 90% der Fahrer zu dep**t sind, den Fuß von der Kupplung zu nehmen oder mit Frontlader/Schneepflug einen niedrigen Gang einzulegen, dann MUSS die Kupplung kaputt werden!! Bei uns kenn ich einen 8090a mit 11.000 Bstd., häuptsächlich im Wald und im Winter schneeräumen. Der Traktor ist Erstbesitz und hat noch die erste Kupplung drin! Und warum? Der Besitzer kann fahren! Und solche Beispiele gibt es genug! Ich würde diesen "Siebengescheiten" Kupplungstöter mal raten, richtig traktorfahren zu lernen ! Und dieses ganze Stufenloszeugs wird bestimmt hunderte Jahre halten.......


lmt antwortet um 26-12-2010 19:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
Hallo Waldtanne12=D,
natürlich liegt es nur an der ESP.
Du soltest aber nur erfahrene Mechaniker beauftragen, damit Verbrauch und Leistung auch wirklich stimmen denn zu viel ist auch nicht gut ( Abgaswerte).^^

MFG LausiMT


jfs antwortet um 26-12-2010 20:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
Hallo, fahre seit dem Frühjahr einen 9105 MT. Hab jetzt ca 300 Std. draufgefahren. Vom Fahrkomfort her bin ich zufrieden. Der Verbrauch am Feld wennst die z.B. Zapfwellengeschwindigkeiten optimal wählst hält sich in Grenzen. Auf der Straße trinkt er schon ordentlich (bei Vollgas) . Die Leckölleitungen von der Einspritzpumpe und vom Tank mußt Dir ansehen. Werden rasch porös - gegen höherwertige tauschen lassen. Für den hyd Oberlenker unbedingt Schalter am Kotflügel montieren lassen. Ist schon vorverkabelt. Bei den elektrischen Steuergeräten treten häufig Softwareprobleme auf. Wennst Dir den serienmäßigen Sitz anbieten, dann besteh auf was höherwertiges. Powershuttle ist super lässt sich bei Bedarf sogar noch feiner justieren verschiedene Kupplungspunkte in der Software. Schau auch das einen Radio der Neuzeit bekommst. Weil Kassetten gibts schon seit geraumer Zeit keine mehr zu kaufen. Die Beleuchtung ist 1a. Bei der Feststellbremse kann ich nur sagen das ich keine Probleme damit habe. Die Fußbremse verzögert gewaltig. Hab aber auch eine gebremste Vorderachse mit nassen Scheibenbremsen. Kann ich Dir nur anraten. Achte auch darauf genügend Ablagen zu haben. Unbedingt den Multikontroller nehmen ein Traum beim Arbeiten hast das meiste bei der Hand. Auch die Fronthydraulik wennst eine brauchst. Das Einstellen der Durchflußmengen und der Zeit für die el. Steuergeräte ist einfach und geht rasch. Im unteren Bereich könnte der Motor durchzugsstärker sein. Hab den Traktor bei minus 12/13 Grad ohne Vorglühen versucht zu starten. War kein Problem. Wenn ich dabei an meinen Geo denke welcher schon bei ein paar Minusgraden nach dem Startgerät verlangt .... Bei großer Kälte reagiert das Powershuttle nur langsam aber zuverlässig. Denk mir aber das dies normal ist. Die in vorigen Beiträgen beschriebenen Aussetzer des Getriebes kenne ich nicht. Könnte aber schon sein weil dieses elektronisch überwacht wird. Bei zu hoher Geschwindigkeit lässt es sich z.B. nicht reversieren. Also die Elektronik könnte Dir manchmal schon die Zornesröte ins Gesicht treiben. Wird aber bei anderen nicht viel anders sein. Mein Schwager stand mit seinem neuen 120000 € Benz nach 14 Tagen mit Steuerungsproblem etliche Tage in der Werkstatt.Da darf auch ein Steyr mal rappeln. Dafür hast serienmäßig eh die mechanischen Steuergeräte drauf. Nimm auch das automatische Anhängemaul dazu. Nur für die Untenanhängung ist es nicht brauchbar. Steht aber schon in einem anderen Beitrag. Der Preis ist Ansichtssache. Wennst das Geld hast ist er angemessen beim Zinsenzahlen eben teuer. Ist so... Hab jetzt noch etliche Garantiesachen zu erledigen. Bin gespannt ob die Firma bei der Garantie auch vom Premiumsegment sprechen wird. Der Herr Verhounig wird mir nach den Feiertagen sicher mehr dazu sagen können. Werd Dir und allen anderen davon berichten. Bei Anfragen direkt an Steyr wirst verzweifeln. Da ist Lindner weit vorne. Entweder direkt oder mit Weiterleiten hast schnell den richtigen an der Leitung. Steyr muß erst mal checken ob das Qualitätsmanagement in Ordnung ist und wird dann zu gegebener Zeit einen Irgendwen zurückrufen lassen. Denn Spezialanfragen kann manchmal die Werkstätte auch nicht zufriedenstellend beantworten. Hoffe Dir damit etwas helfen zu können. Liebe Grüße JFS!


fgh antwortet um 26-12-2010 20:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
@LausiMT
9094er haben die 130 PS nicht ausgehalten, die hatten nämlich wenn die 130PS abverlangt wurden bei 3500 bis 5000 einen Getriebeschaden.... also würde ich diesem Mechaniker nicht unbedingt glauben schenken...


m.josef@gmx.at antwortet um 26-12-2010 21:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
Ich verstehe nicht warum mann einen 9094 auf 130 PS drehen muß wenn er angeblich so gut ist. Wird wohl auch sehr viel übertieben im Forum. Wenn ich eienen 130 Ps Traktor brauche kaufe ich mir den von Haus aus und nicht so einen verhältnissmäßig kleinen und dann hochschrauben. Glaube das dies im Gewährleisungsfall sich neg. auswirkt. Und dann wird der so sparsame Steyr auch zum SÄUFER!


schellniesel antwortet um 26-12-2010 22:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
Man die gschichten immer mit 130ps in einem 9094! Und braucht auch nur mehr die hälfte oder wie! unzählige Einträge hier im Forum gibts schon aber das thema ist noch immer nicht ausdiskutiert!

Ich enthalte mich meiner Meinung denn das ist das gleiche wie wenn man Halbstarke Führerscheinneulinge zuhört wenns über ihre getunten Karossen reden!
Da bringen Zündkerzen und Sportauspuff gleich mal 40ps und mehr;-))

Mfg schellniesel


Obersteirer antwortet um 26-12-2010 23:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
@ JFS Hallo Hast du die schnelle Übersetzung drinnen ? Weil mit der brauchst nicht Vollgas fahren .Meiner läuft 45 mir reicht dreiviertel Gas so braucht er auch auf der Strasse nicht sehr viel.Ich habe den 9095 jetzt gut ein Jahr und hatte beim Neukauf ein CD-Radio drinnen. Sitz hatte ich serienmässig einen Luftsitz von Grammer mit langsfederung .Verstehe nicht was deiner hier so schlechtes eingebaut hat.Gerade im unteren Bereich ist der 9095 gegen den 9083 super spritzig ,kein Turboloch zu spüren.Welche elektronik spielt bei dir verückt habe ich überhaupt nie gehabt. Einzig eine Sicherung musste ich einmal ersetzen,aber nur weil sie der Mechaniker beim anschliessen der Steckdose meiner Seilwinde beim montieren abgeschossen hat. Habe von Haus aus die Komfortausstattung genommen. Obersteirer


Obersteirer antwortet um 26-12-2010 23:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
@ joe farmer Hallo Endlich einmal ein Beitrag von dir der einigermassen sachlich ist !! Genau meine Meinung mit von Haus aus einen grösseren kaufen wenn ich ihn brauche . Schade ist nur das das manche vergessen ,sicher leichter ist es zuerst einmal ordentlich über Steyr schimpfen anstatt sich selbst einmal zu fragen ob man alles richtig gemacht hat.Die Geschichten mit hinaufschrauben und dann noch weniger Diesel verbrauchen sind ja sowieso nur erlogen. Obersteirer


m.josef@gmx.at antwortet um 26-12-2010 23:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
Ist das wirklich mein erster guter Eintrag??????? Man wird doch noch manchmal ein wenig
schüren dürfen oder, "Obersteirer" Habe schon unzählige sinnlose Einträge von anderen gelesen. Nicht alles an sich ranlassen, take it easy!


Obersteirer antwortet um 26-12-2010 23:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
@ joe farmer sachlich habe ich gemeint !! nach schüren hat das manchmal nicht mehr geklungen,aber egal . Mich ärgert manchmal nur weil manche einen Traktor so hinunterziehen nur weil er für ihn nicht gepasst hat aber niemand in Wirklichkeit für jemanden andern sagen kann das der Traktor passt oder nicht.Jeder hat andere Vorraussetzungen auf seinen Hof darum muss im Prinzip auch jeder für sich sein Gerät finden ,weil das superüberdrübergerät gibts halt nicht,sonst wäre alles andere nicht mehr da . Obersteirer


jfs antwortet um 27-12-2010 06:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
@ Obersteirer Was meinst mit schneller Übersetzung? Hab das 8x8 mit dem "Halbgang" so wies Steyr seit Generationen einbaut. Montiert hab ich die 34er Bereifung. Sind halt nicht ganz Neumaschinen tauglich meine Durchfahrten. Durch die Größe des Traktors kommen einem die 40 kmh etwas langsam vor. Freilich wenn ich mich etwas zurückhalte beim Gaspedal bin ich kaum länger unterwegs aber wie so oft hat man es vermeintlich eilig... Meine Straßenfahrten machen aber nicht den Haupteinsatz aus. Auf dem Feld passt mir der Verbrauch eh. Auch ich hab einen Luftsitz von Grammer drauf. Nur sind mir die Armlehnen etwas zu kurz. Auch die Wölbung der Sitzlehne gibt nach wenn ich in bestimmten Situationen stärkeren Druck darauf ausübe. Sonst ist er schon i.O. Hab aber nur 70 kg EG. Elektronik rappelt vor allem bei den Steuergeräten. Manchmal zeigt sie mir AUX 1 an, dann funktioniert keines mehr. Mit Neustart der Maschine gehts manchmal wieder. Sonst heißts warten bis der "Vollmond" wieder vorbei ist. Die Ausstattung passt schon ist eine Profi Maschine. Mit Klima etc. Im Grunde ein gutes Gerät. Kommt halt auch auf die Werkstätte an. JFS



m.josef@gmx.at antwortet um 27-12-2010 06:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
Gebe ich dir voll recht. Habe nur einmal diejenigen versucht zu treffen die glauben eine heilige Kuh zu Hause zu haben. Natürlich gibt es kein Wunderding. Es gibt nur 2 Sachen die besser sind als Traktoren, ESSEN UND TRINKEN!
Frohe Weihnachten!


johnny73 antwortet um 27-12-2010 07:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
Also das mit der Kupplung vom 9094 Hat nur zum TEIL mit dem fahrer zu tun !!! Die verdammte Sinterscheibe ist halt für den FL nichts !! Ich hab sie mit 2200h getauscht aber nicht weil Die Scheibe kaputt war sondern das Zapfenlager !! Eine Organische ( altbewährt ) Scheibe rein in drei std auseinandergefahren in vier Std wieder zusammen und du hast ewig deine Ruhe !! Ich hab DL FL FHY drauf und bin sehr zufrieden mit dem 9094 !!! Und ja keinen anderen Machaniker dran lassen als eine rot-weissen !! Die grünen redenn lieber als das sie was richtig machen (´sind ja ach noch grün weil sie noch nicht zeitig sind ) sag ich immer !!!


wernergrabler antwortet um 27-12-2010 09:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
Hallo!

Das Problem der Sinterkupplung ist eben, dass vorher die Kupplungsteile angegriffen werden, bevor der Belag weg ist.
Meiner Meinung nach ist sie auch "ruppiger" im Vergleich zur Organischen.
Wahrscheinlich ein anderes Preissegment aber hat von euch (noch) keiner eine BCC-Kevlar Kupplung drin?

mfg
wgsf


chr20 antwortet um 27-12-2010 11:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
@jfs: wie aktuell ist die Software deiner Steuergeräte? Da gabs einige Verbesserungen die glaub ich im Sommer bzw. Herbst gemacht worden sind. Also wenns mal passt lass dir die aktuelle Software raufspielen.
Das mit dem längeren Getriebe weiß ich auch erst seit dem letzten Softwareupate... war zuerst nämlich auf langes Getreibe gestellt und dann schalteten die Lastschaltstufen nich richtige wengen der falschen Übersetzung... das längere Getriebe wäre a super Sache, ich weiß nichts obs das vor 3 Jahren noch nicht gab oder ob unsere Verkäufer nur zu deppert waren uns was davon zu erzählen.
Gruß
Chris


Paul10 antwortet um 27-12-2010 12:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
Da schau an: Steyr macht sich wenigsten Gedanken bezüglich einer besseren Kupplung.
Beim Fendt wird wohl immer der gleiche Schrott wieder eingebaut der dann bald wieder hinne ist.........
Der Steyr ist allerdings nicht wendig genug .Vorderachse veralter?Stellen sich die Räder beim Einschlag nicht schräg?
Gruß Paul aus Norddeutschland (Hier gibs Steyr seit den 60.ern )


wernergrabler antwortet um 27-12-2010 14:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
@ paul 10:

Kann deinem Beitrag nicht ganz folgen.

Ok. Steyr Kupplung.
und was meinst genau mit Fendt?
ists jetzt gut oder schlecht was sie machen?

Bitte um Detailierung.

mfg
wgsf



Paul10 antwortet um 27-12-2010 15:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
Ne das ist große Scheiße.......... Gut:Einmal ne verkehrte Kupplung kann passieren. Aber wenn dann wie bei Fendt da immer wieder das gleiche Modell da rein kommt ist das doch verarsche......... Die Fendt sind doch teuer genug .Da sollte Fendt sich mal was besseres einfallen lassen. Steyr hat sich doch Gedanken gemacht und ne andere im Angebot..........
Gruß Paul


Obersteirer antwortet um 27-12-2010 18:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
@jfs Steyr bietet bei der MT Serie mit den 34 er Reifen eine schnellere Übersetzung an,ich habe sie genommen ist übrigens kein Aufpreis zu bezahlen,Traktor läuft dann ca 5 km/h schneller.Beim Sitz kann ich nur sagen einfach super vielleicht hast du ihn nicht richtig eingestellt? Bei den Steuergeräten hab ich nur einen Kreuzsteuerhebel kein elektronisches.Mit denen bis jetzt überhaupt kein Problem.Einzig beim Forstanhängerfahren ist das Öel warm geworden .Bin erst später draufgekommen das ich durch die 89 Literpumpe viel zuviel Öel nach hinten geschickt habe der Forstanhänger braucht nicht so viel Durchflussmenge zurückgedreht seitdem läuft der Problemlos.Na ja kann die Maschine nichts dafür war eine falsche Bedienung meinerseits.Viele meinen das die eine Lastschaltstufe viel zu wenig ist in dieser Klasse .Ich kenne zwei die haben sich den Steyr sogar ohne Lastschaltung liefern lassen.Ich habe noch einen 8070 er Steyr klarerweise ohne Lastschaltung wüsste nicht wo ich sie jemals vermisst hätte . Im Gegenteil ich fahre auch mit dem sehr gerne weil er für seine 23 Jahre ein super Traktor ist sehr spritzig und beim heuen durch seine einfache Hydraulik sowieso unschlagbar .Hydraulik hebel nieder und sie ist unten super beim Schwaden und zetten . Gruss Obersteirer


mp12 antwortet um 27-12-2010 19:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
@steyrer8080

Wir haben einen Steyrer 8080 mit knapp13000 Bh und einen Steyrer 975 mit 5000 Bh.
8080 noch die original Kupplung, 975 bereits 2 mal die Kupplung erneuert. Fahren tut zu 95 Prozent nur mein Vater also der gleiche Fahrer. Beide sind jetzt quasi Hofschlepper. Der 8080 war über 11000 Bh vor dem Pflug ohne geschont worden zu sein.

Wie erklärst du dir diesen doch deutlichen Unterschied?

Lg



Paul10 antwortet um 27-12-2010 20:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
Mal ne Frage:Mit was füreinen Steyr kann ich meinen 86er Fendt LSA Baujahr 1985 denn ersetzten?(Der hat nun gute 15000 std gelaufen ) Er braucht kein schickimicki Getriebe haben .Schalten hält fitt........ Er darf nur 2 Trittstufen plus Kabinenboden haben . Sollte so gute 4 T onnen wiegen .Wendig sein . Bei angebauten Frontlader muß Scheibe aufgehen. (Beschlägt wenn ich in den Stall fahre )(Evtl Frontladerstempel verkürzen und Scheibe ausschneiden?)
Ne gewisse Sitzhöhe muß er haben damit ich nen 8 tonnenkipper mit Aufsätze in die Garage
schieben kann.Ein Fendt 307 Ci wäre passend.Nur :Soll ich mich alle 2 Jahre an kaputte Kupplung ärgern?
Macht mir mal nen Vorschlag


Obersteirer antwortet um 27-12-2010 21:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
@ Paul 10 Bei der Fendt 3er Reihe ist es ja ein offenes Geheimnis das die Kupplung gerne eingeht aber alle zwei Jahre kann ich doch nicht ganz glauben oder ? Gruss Obersteirer


Obersteirer antwortet um 27-12-2010 21:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
@ mp 12 Die 80er Serie von Steyr war damals sowieso nicht zu toppen,da hat kein Fendt oder John Deere auch nur annähernd mithalten können.Schade ist das sich Steyr zu lange auf seinen Vorsprung ausgeruht hat ,und jetzt schwer zu kämpfen hat auch nur annähernd dort anzuschliessen.Kenne viele solcher Bauern die einen Steyr der 80 Serie über 10000 Stunden mit der ersten Kupplung betreiben,mein 8070 hat zwar erst 7500 war aber immer der Frontladertraktor,hat ca 20000 Meter Holz geseilt und war lange Zeit der Grosse am Hof . Gruss Obersteirer


schellniesel antwortet um 27-12-2010 22:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
@obersteirer

Ja gut du redest jetzt von Österreich! da wurden Steyr in Österreich für Österreich gebaut! Die Serie passte eben auf fats alle Höfe österreichs Speziel die 8080 und 8090 waren nicht von Thron zu stürzen ist Österreich!
International hat Steyr in Zeiten der 80er Serie allerdings kaum ein rolle gespielt!

Jetzt wo die Chefs wo anders sitzen muss für den Weltmarkt produziert werden und da bleibt eben die ein oder andere gute Eigenschaft von Steyr auf der Stecke! leider!

Mfg schellniesel


dirma antwortet um 28-12-2010 16:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
Hallo
@ Paul10
Tut mir leid, ich bin heute erst wieder online.
Mich verwundert schon, dass Du von Fendt zu Steyr wechseln willst, ich habe jetzt bisher nicht einmal von den größten Steyr-Fans einen Eintrag pro Steyr gesehen, ich war auch Steyr Fan bzw. Patriot, seit dem ersten Traktor ( 1961) Steyr am Hof, 1961 T188, 1983 8070A, 1987 8080A, habe 2001/2002 einen gebrauchten gesucht, hauptsächlich für die Rundballenpresse, Steyr 9125/9145 gebraucht viel zu teuer, habe dann meine Ansprüche heruntergeschraubt, 8130, ein schöner war auch zu teuer, die anderen Schrott, im Internet ist mir ein Fendt Farmer 312LSA ins Auge gesprungen, habe ihn gekauft, mußte leider dann das Getriebe machen, aber es hat trotzdem der Preis noch gepasst, habe seitdem 4000 Stunden gefahren, einige Kleinigkeiten, insgesammt ein sehr guter Traktor, ist jetzt mit 16 Jahre alter Bock, über 14000Std drauf, Verarbeitungsqualität, da klempert und scheppert nichts, der Motor packt an, im vergleich zum 8130, das ist wie Merzedes E Klasse und dann steigst in einen VW Käfer. Wennst Ihn nur zum Spazierenfahren brauchst, kannst einen Steyr kaufen, wenn er was leisten soll, ?. Nun zu Deinen Ansprüchen: Frontlader, Kupplung, Powershutle? Frontscheibe reicht weit nach unten und ist Standartmäsig fix eingeklebt, nur auf Wunsch zu öffnen. ( Meine Alternative zu Fendt wäre nur Valtra )
mfg.


dirma antwortet um 28-12-2010 16:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
Hallo,
Die Probleme mit der Sinterkupplung sind schon bekannt, der nächste neue Schrei war dann die Cerankupplung, da ist dann der Starter auch noch gleich mit hinüber. BCC-Kevlar habe ich breim Traktor noch nicht gehört, dürfte aus der Rennautoscene stammen. Ich baue wieder organische ein.
mfg.



dirma antwortet um 28-12-2010 17:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
hallo,
also das mit Neigunssensoren im Getriebe kann ich mir nicht vorstellen, da wird zu wenig Getriebeöl drinnen sein, erwischt vieleicht kurz Luft und ein Drucksensor (Sicherheitsdruckschalter) schaltet ab. Ich habe einmal Aushilfe gefahren mit einem fast neuen NH, ca 200Std, steil bergab, plötzlich ist die Lenkung ausgefallen, Werkstatt angerufen, sie sollten mit 2 Kanister Öl kommen, kam ohne Öl, mußte nochmal Fahren, war fast kein Öl drinnen, nicht sagen, das gibt es nicht !
In der nähe hatte einer einen Nh, kenn mich mit den Typen nicht so aus, glaube TLA mit Powershutle, der feigelte so laufend, kuppelte einfach nicht ein, inzwischen vertauscht.
mfg.



Obersteirer antwortet um 28-12-2010 17:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
@ dirma Also war das Getriebe bei 10000 Stunden kaputt? Meinst du nicht das mit dem Spazierenfahren etwas übertrieben ist? Ich schätze dein gutes Fachwissen,aber auch bei Fendt wird genug kaputt ,gibt im Google ja auch genug Einträge darüber.Kupplung 3er serie vario getriebe und vieles anderes.Selbst bei zwei Nachbarn die eigentlich nur Heuen mit ihren Fendts gabs schon eine kaputte Kupplung (307) bzw:kaputten Motor (209) nach 100 Stunden .Es ist mir schon klar das es bei Steyr auch genug gibt ,aber die supertolle Alleskönnermaschine hat keiner sonst gäbe es nur mehr diese oder? Gruss Obersteirer


dirma antwortet um 28-12-2010 17:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
hallo, Obersteirer,
Stimmt, geben tuts bei jeden was, bei den 400-er hört man auch einiges, aber in unserer Gegend sind bei vielen LU und MR Ausfahrer die die ST. ziemlich verschwunden, ausser die CVT - CVX, die anderen fahren Fendt, John Deere. Eine andere Frechheit ist, was Steyr für die Ersatzteile verlangt,( jetzt nur meine Erfahrung im Gegensatz zu Fendt).
Und hier geht es um einen Ersatz eines Farmer 308LSA Turbomatik, dem kann ein 9086 (9094) das wasser nicht reichen, das trau ich mir schon zu sagen.
mfg.



Obersteirer antwortet um 28-12-2010 17:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
@dirma Habe unter 9090 einen Beitrag geschrieben vielleicht liest du den einmal ,der Mechaniker hat mir das damals gesagt.Ein Bekannter hat mir einmal gesagt er hat beim Fendt nur für den Öelwechsel (alle Öele) 2300 Euro bezahlt der war angfressen.Ich schreibe jetzt nur das was er mir gesagt hat aber billig san die auch nicht gerade.Ein Glück ist das es jetzt Teile auch bei anderen Händlern gibt der Gebietsschutz der Fendt Händler ist ja durch die eu weggefallen.Was haltest du eigentlich vom 9095 würde mich intersieren. Gruss Obersteirer


Fumanschu antwortet um 28-12-2010 18:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
@dirma:
Da muss ich sagen das du keine ahnung hast. Seit die 900,9000er Ära von steyr vorbei ist und jetz die Kompakt,Profi und neuen CVT da sind sind die ersatzteilpreise sehr viel humaner geworden. Ein CNH ersatzteil ist um ein stück billier als eines von den ZF pennern. Nicht mangelns Qualität sondern weil CNH sehr viel eigen Produziert. Bei den ZF getrieben muss Steyr von ZF kaufen und dann weiterverkaufen, kein wunder das es dann teuer ist, jeder will verdienen. Auch ein grund warum ein MT neu mehr kostet als ein CNH Traktor. ;)
Du wirst dich auf deinem 312er noch ausruhen, die 500er,vario fahrer haben nichtmehr soviel zu lachen wie du bezüglich Fendt.


dirma antwortet um 28-12-2010 19:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
hallo,
ja, das mag sein, das meiner noch ein alter Büffel ist, und geringe Betriebskosten, (Dieselverbrauch, darf ich gar net schreiben, weil da werde ich gesteinigt wie der Stephanus) im Vergleich mit neueren und zu den Servicekosten, einer meiner hat Freunde hat auch beim neuen 9094 die ersten 2 Jahre die Service beim Raiffeisenverband machen lassen, wegen der Garantie, der hat auch soviel bezahlt, ist irgendwo logisch, Stundenlohn was weis ich, 60, 70 € plus Steuer, und ein saftiger Aufschlag beim Öl. Letztes Jahr habs ich gemacht, die Öle hat er selber von seinem Bruder (KFZ Werkstatt) besorgt. Ich habe noch einen Preis im Kopf, Castrol Getriebeöl Literpreis um die 15,--€, ich kaufe mir das Q8 um 2,68€, die selbe Spezifikation, in Summe brauchst um die 70 Liter Öl Gesamtmenge, dann weist, wo Du hinkommst.
mfg.


Fumanschu antwortet um 28-12-2010 19:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
15 euro?? Ich habe mir heuer Castrol CVT Öl um 4,00/l gekauft. ;) Da ist vom Preis das Akcela noch akzeptabel.


dirma antwortet um 28-12-2010 20:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
hallo,
da muß ichs genau erklären: das war ein 90LS Getriebeöl, ich habe ihm gesagt, er soll einen Kanister mit 20 oder 25 Liter bestellen, fürn 9094 und fürn 975, Allradvorderachse, Planeten links und rechts, Frontzapfwellengetriebe, Rest soll er behalten, fürs nächst mal.
Geliefert hat Castrol 2 Karton á 12 Flaschen á 1 Liter und volle Wäsche verrechnet.
Mein Preis ist 60 Liter Fass.
mfg.




Fendt312V antwortet um 28-12-2010 21:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
Hallo Obersteirer wärst gut zum Autor von Märchenbüchern aufzusteigen. Dein Bekannter wird dir dabei helfen. Wenn der für einen Ölwechsel 2300 € bezahlt dann hätte ddie Werkstatt leicht noch 500 € Idiotenzuschlag verrechnen können. Nur eines ist gewiß, auch ein Fendt hat nicht mehr Öl als jeder andere. Da werden sich alle mit kleinen Unterschieden die Hand reichen können. Vom Gebietsschutz der Fendt Händler weiß ich vermutlich so wenig wie du und das geht auch nur die was an. Ich weiß dass auch andere Marken ihren Stolz haben und auch haben dürfen. Fans braucht jeder und das gönne ich jeden und jedem, das spornt an.


Obersteirer antwortet um 29-12-2010 15:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
@ Fendt 312V War eine Werkstatt in J-------g musst mir nicht glauben war aber so . Übrigens hat er sich keinen Fendt mehr gekauft.(Deutz) Mit dem Gebietsschutz ists seitens der eu vorbei ist auch kein Geheimnis .Rechnung war alle Öele und Filter mit Arbeit .Ist kein Märchen auch wenn du es gerne haben möchtest,vielleicht war es ja auch nur eine Returkutsche für die harte Verhandlung beim Kauf .Übrigens habe ich es schon öfter gehört das das Service dort sehr teuer ist. Wenn ich dich irgentwie getroffen habe entschuldige ich habs nur so geschrieben wie es erzählt wurde. Gruss Obersteirer


Fendt312V antwortet um 29-12-2010 20:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
Servus Obersteirer, allso mich hast überhaupt nicht getroffen, da bin ich viel zu locker. Beim Kauf eines Traktors handle ich immer die Pflichtservice mit ein und das weitere mache ich selber. Der 50er und der 500er Service wurde bei uns auf dem Betrieb gemacht. Jetzt werdet ihr sagen dann hast es halt vorher schon bezahlt. Das wird meist erst die letzten Minuten vor dem unterschreiben noch verhandelt. Das Getriebeöl muss erst mit 2000 Std. gewechselt werden und das Hydrauliköl mit 1000 Std. Somit war es nur das Motoröl das gewechselt werden musste. Getriebeöl und Hydrauliköl ist das gleiche Öl und ein Faß bekomme ich um 180 €. So kann es leicht sein dass ich es noch bezahlen kann, so die verrückte Wirtschaft noch eine Weile durchhält.


m.josef@gmx.at antwortet um 05-01-2011 06:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
Also mein +50 Bj 67 hat 16000 !!!!!!! Betriebsstunden und läuft nach 2 Motorrep. 2 neuen Kupplungen immer noch auf meinem Betrieb. Zwar nur mehr als "Hausel" aber er läuft. Die Steyr waren damals ja wirklich noch eine Wucht im Gegensatz von heute!


Paul10 antwortet um 05-01-2011 13:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
Ja und wenn der 9105 MT baugleich ist mit dem Case MC 105 pro,hat er nur ne bescheidene Zapfwellenleistung von 84 PS (Topagrar Test) Abzüglich des Fahrgetriebe Antriebs sicher noch viel weniger......



Paul10 antwortet um 05-01-2011 19:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
Ich hab ja auch mit diesem Schlepper als Ersatz für meinen Fendt 309 LSA geliebäugelt........
Es ist ja ein Schlepper ,,Normaler Größe`` Wiegt 4,15 t .
Daneben der John Deere 5090 mit 3.9t .Mf 5445 sogar nur 3,6 t .
Er ist ja gut zu besteigen .Platz in der Kabine ist ausreichend. Im John Deere bekommst ja Platzangst (Denken die Konstrukteure das kleine Schlepper nur von kleinen Leuten gefahren werden?)
Nur:Mein Hausundhofschlepper müßte auch mal die Kreiselegge bewegen .Das würd ihn wohl umbringen.
Außerdem ist Schllepperkauf im Moment auch nichtso günstig.Alle Bauern in Europa sind zu Geld gekommen. Es wird ja auf deubelkommraus gekauft......... Handeln ist nix......... Es wird bezahlt und gut ist.


lmt antwortet um 05-01-2011 20:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
@ Paul 10
Warum produziert Steyer überhaupt noch Schlepper,wenn sie so schlecht sind ???
Laut Test ist der MT noch einer der nicht mit Fiat gekreutzt wurde.
Auch meine Meinung sonst hätte ich keinen gekauft !!!
LausiMT


wernergrabler antwortet um 05-01-2011 20:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
Hallo!

Wennst mit einem 9105er (oder 9085) keine Kreiselegge andrehen magst, würde ich wohl wo anders anfangen zu überlegen als beim Traktor!

Nicht Äpfel mit Birnen vergleichen!

70 PS und 3 m KE sind an der Grenze. Aber möglich.

mfg
wgsf


Paul10 antwortet um 05-01-2011 20:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
Lieber Werner........Ich wohn an der Nordsee.Da ist schwerer Schwemmlandboden. 3m Kreiselegge wird hier mit 130-250 PS angetrieben.......... Also nix mit Sandspielen


wernergrabler antwortet um 05-01-2011 20:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
Lieber Paul.

Ich bin aus dem Südosten von Ö.
teils Lehmboden noch und nöcher.

Mit der Egge wird bis 100 % Steigung gefahren (Weingarten kultivieren)

mfg
wgsf


schellniesel antwortet um 05-01-2011 20:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9105 MT
@paul
ja aber mit Sähgerät in der Kombi und nicht alleine mit KE!! Das ist bei uns auch nicht viel anders wenn Kombiniert gefahren wird! Ob die Leistung immer nötig ist bezweifle ich aber!

Glaub mir bei uns ist sicher auch nix mit Sandspielen!! SO STMK

Wenn der MT keine 3m KE antreiben mag dann ist aber schicht im Schacht!
Fahren 2,5m ke mit 52ps bzw 61ps natürlich an der grenze oft auch nur mit 3km/h beim dem 52 PS traktor, aber die sind auch oft nötig um den Lehm klein zu klopfen!

Mfg schellniesel






Bewerten Sie jetzt: Steyr 9105 MT
Bewertung:
5 Punkte von 2 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;265500




Landwirt.com Händler Landwirt.com User