Zivilprozess Tierschützer

Antworten: 4
  13-12-2010 13:41  cyber
Zivilprozess Tierschützer
Nach einer heutigen Nachrichtenmeldung auf Ö1 und Ö3 wird heute das Tierschützerverfahren fortgesetzt.

Recht überrascht war ich von der angekündigten Zeugenaussage.
Und zwar einer Frau, die über ein Jahr verdeckt als Ermittlerin in der Tierschützerszene lebte.

Jetzt muß ich mir vorstellen: die von Tierschützern erbrachten und vorgelegten unbestrittenen Beweise zu nicht artgerechter und ungesetzlicher Tierhaltung in Ton und Bild werden nicht anerkannt, da sie illegal zustandekommen sind.
Dh. ihre Echtheit oder Aussagekraft werden ignoriert, wegen der unerlaubten Aufnahmen.
Also ohne Wissen und Erlaubniss der betroffenen Besitzer.

Die Beweise und Aussagen der verdeckten Ermittlerin jedoch schon.

Wo doch deren Informationen und Beweise eindeutigst durch das Überschreitten einiger menschlicher Grenzen und auf alle Fälle ohne Wissen und Erlaubniss der Betroffenen zustandegekommen sind.

Quo vadis, Rechtsempfinden

  13-12-2010 14:09  Haa-Pee
Zivilprozess Tierschützer
hut ab vor der leistung von "miss undercover" die angeblich sogar mit einem bandenoberen ein verhältniss einging und sozusagen auch wie es bei beziehungen ortsüblich ist mit dem ins bett gegangen sein muss... das ist ja schon hetären mässiges verhalten...

eine verdeckte ermittlung hat ja grundsätzlich den zweck der beweissammlung für event. kriminelle handlungen und dabei ist die art und weise wie die beweissammlung zu stande kommt nichtig!

auch das abhören von supersauber mann karl heinz beim intimen gespräch mit seinem spezi meischi dass er sich doch im internet schlau machen soll wofür er 800000 euro bekommen kann.....ist eine zweckdienliche beweissicherung.



  13-12-2010 14:20  biolix
Zivilprozess Tierschützer
hallo Cyber !

was ich die letzten Wochen über diesen "Fall" lese, da stellen sich mir schon lange die Haare auf... wusstest du das diese "Dame" ein jahr lang selbst vor den Anwälten und der Staatsanwaltschaft anscheinend geheim gehalten wurde.. und nun nur durch die Verteidigung ausgeforscht wurde....

Jeder normal denkende würde meinen, wenn diese Dame Jahre dort mit "getan" hat, hätte sie alle Beweise sofort erbringen können, welche Anschläge, oder andere strafbare Handlungen diese Tierschützer begangen hatte...

Nun stellt sich angeblicih heraus, das sie in ihren "Ermittlungsprotokolle" oft sprach von "harmoser Gruppe" etc....

Woltle man sie deswegen geheim halten ?

Schön langsam Frage ich mich schon in welchen Rechtsstaat wir leben...

lg biolix

p.s. ein wiki leaks threat wäre auch schön langsam angebracht, hat wer offen gesagt gestern gesehn ?

  13-12-2010 15:46  Restaurator
Zivilprozess Tierschützer
die dame war sozusagen als agent provocateur tätig.
das ist in zivilisierten ländern verboten, daher war sie auch nicht existent.
trotzdem hat unser ogh beschlossen, dass beim (immer unerlaubten) einsatz eines agent provocateur dem verleiteten weder vor gericht noch materiell etwas entgegengekommen wird.
immerhin noch besser als in deutschland.
da gibt es aussagen von polizisten, dass solche "a.p." die aufgabe haben auf befehl z.b. mülltonnen anzuzünden, damit ein grund für die räumung eines von (in der regel linken) demonstranten besetzten strassenzuges durchgeführt werden kann.
das ist wiederum besser als in holland: vor ca. 3-4 jahren hab ich eine notiz über eine untersuchung des holländischen parlaments gefunden. darin wurde festgestellt, dass das von den "undercover" polizisten ins land geschleuste kokain von der menge her ein vielfaches des von der kriminellen szene geschmuggelten sei. :)
drum: rechtsstaat - quo vadis?


  13-12-2010 22:41  ANDERSgesehn
Zivilprozess Tierschützer

beim schach nennt man das:

remise oder doch bauernOPFER

(um den fallenden/sponsorgeldergestopften könig zu schützen) ?