11-12-2010 18:01  muttl
"Kälbergrind"
Eine 1/2 jährige Kalbin und eine Kuh aus unserem Bestand haben einen massiven Hautausschlag an den Ohren, am Kopf und am Schwanz, "Kälbergrind" oder "Grind" würd ich mal vermuten.

Habt ihr Tipps, was ich da schmieren, sprühen, eingeben usw. könnte?

Danke

Muttl

  11-12-2010 18:36  179781
"Kälbergrind"
Wenn das runde Flecken sind, (die auch manchmal ineinander überlaufen können) handelt es sich um Glatzflechte. Eine Pilzerkrankung die von der Oberhaut ausgehend auch in tiefere Schichten gehen kann. Die Erreger sind in sehr vielen Ställen vorhanden und können bei entsprechenden Umweltbedingungen (feuchte, stickige Stallluft, Überbelegung, fehlerhafte MIneralstoffversorgung, Läuse und Haarlinge) zu den beschriebenen Erscheinungen führen.

Zuerst eine ordentliche Diagnose stellen (Tierarzt!) dann sofort die Ursachen herausfinden und abstellen. Die befallenen Tiere scheren, an den befallenen Stellen waschen und ev. einschmieren hilft schon einmal.
Es gibt Radikalkuren wie z. B. einschmieren mit einem Gemisch aus Schwefelpulver und Schweineschmalz. auch homöoptische Mittel stehen zur Verfügung. Was auch sehr gut hilft ist Rinderurin. Geht dort, wo Rinder angebunden sind. MIt einem Kübel auffangen und den befallenen Tieren drüberschütten.

Gottfried

  12-12-2010 13:32  Seetaler
"Kälbergrind"
Probier diese Stellen mit Schweineschmalz einreiben, nach ein paar Tagen die Kruste abwaschen und neuerlich einreiben, wenns nicht hilft schaden tuts nicht und Kosten sind minimal. Ist das der Fall dann TA beiziehen.
mfg Seet.

  12-12-2010 13:35  liesbeth
"Kälbergrind"

Vorsicht ! Die Hauterkrankung ist auch auf den Menschen übertragbar. Bürsten und Striegel gut reinigen oder austauschen. Sonnenlicht hilft auch bei der Heilung.
lg liesbeth


  12-12-2010 13:37  walterst
"Kälbergrind"
Fotos wären interessant.
Parasitenbefall in Betracht ziehen.

  13-12-2010 13:59  cyber
"Kälbergrind"
Wenns die Glatzflechte ist, gibts da Imaverol Waschkonzentrat.
Ich hab das damals im angegebenen Verhältniss in Wasser gelöst und dann in die Lackpistole gefüllt und die Tiere mit hohem Druck und Punktstrahl gegen den Strich nassgesprüht.
Eine andere wirkungsvolle Methode die Tiere zu behandeln kann ich mir nicht vorstellen.

Zuerst hats recht gut geholfen. Allerdings ist der Befall wieder und wieder gekommen.

Mit der Zeit hat der Stall eine "Durchseuchung", die großen Rinder sind fast resistent, die Kälber kriegens mehr oder weniger leicht und heilen wieder ab.
Ich behandle nicht, und es ist, wenn man nicht genau drauf achtet und die Merkmale kennt, auch nichts zu sehen.

Damals, beim Erstbefall, hatte ich dann nach dem Spritzen auch gleich eine Infektion am Arm, münzgroß, dann runder, roter Rand, sehr schmerzhaft.
Creme vom Arzt hat sofort geholfen, muß allerdings schnellstmöglich aufgebracht werden, jede Stunde zählt sagte er mir.

Wenn mans gespürt hat, glaubt man das.

lg