Kapitalistenkommunismus ?

Antworten: 7
biolix 24-11-2010 11:56 - E-Mail an User
Kapitalistenkommunismus ?
Mahlzeit !

also das nächste Unglaubliche.

hast ein Sparbuch mit 1,5% oder kaufst dir Staatsanleihen von Irland, Spanien oder Portugal da hast 8% drauf, denn die Haftung übernehmen eh die anderen EU Staaten und du hast in niedrig Zins Zeiten einen tollen Zinssatz.. ;-(

Das nicht mal Nationalbankpräsi Nowotny hat darauf auch keine Antwort..

siehe ZIB 2 von gestern.. http://tvthek.orf.at/programs/1211-ZiB-2/episodes/1737683-ZIB-2

Natürlich war der "Bankenstreßtest" nicht bei den irländischen verstaatlichten Banken..

Danke Armin Wolf für die guten Fragen..

lg biolix





kasbergerraitenberg antwortet um 24-11-2010 12:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kapitalistenkommunismus ?
Die da oben spielen so lange , bis irgendwann des Haferl voll ist !
Denn letzlich zahlt der kleine Mann die Zeche .
Was am Ende des Spieles kommt , wag ich mir nicht auszumahlen !
Ich bete für unsere Kinder , Enkel , und Urenekel !!!

Mfg.


biolix antwortet um 24-11-2010 12:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kapitalistenkommunismus ?
Hallo Kasberg !

ja leider, wie mir schon ein Finanzbeamter vor einigen Jahren "gestanden" hat, bei den Multinationalen Konzernen haben sie keien Chance mehr irgend was zu kontrollieren und schon gar nicht Strafen durchzuziehen..

Traurig, wenn man bedenkt was DEMOKRATIE wirklich bedeuten sollte...

lg biolix

p.s. zum Thema wer profitiert wirklich an den Hilfen für Irland..

http://tvthek.orf.at/programs/1211-ZiB-2/episodes/1737683-ZIB-2

ach ja die Banken haben die meisten Staatsanleihen...




irgbauer antwortet um 24-11-2010 12:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kapitalistenkommunismus ?
Wollte cool bleiben, je mehr ich aber über die causa nachdenke desto grantiger werde ich. Viele Bäuerinnen bzw. Landwirtehepaare haben auch heuer wieder einen Angehörigen überraschend durch eienen Unfall verloren. Das Begräbnis, die Zierung, eine oft nicht vorhandene Grabstätte ist zu finanzieren, das sind z.B.Härtefälle mit denen niemand rechnet.
Fragt da wer ob die jetzt ein Problem mit dem ausständigen Geld(was ja ein fixer Bestandteil unseres Einkommens ist) haben, oder soll jeder Landwirt aufgrund der gefährlichen Forstarbeit sowieso ein Bücherl für den Todesfall einrichten?
mir wird auch schon äußerst unwohl wenn ich nur daran denke was wir Bauern an ehrenamtlichen Tätigkeiten (neben unserer 365-tägigen Arbeit) ausüben. Was täten Gemeinden, Pfarren, Vereine, etc. ohne uns. Auch die Landjugend tut am meisten von allen Jugendgruppen für die Allgemeinheit. War jahrelang in verschiedenen Gremien tätig, als Kleiner kannst du eh nichts sinnvolles bewirken, worst eh immer von oben gedämpft, Hausverstand und Praxisnähe sind heutzutage nicht gefragt,was der einzelne Bauer braucht- das interessiert nicht wirklich die Obrigkeit. Vorarlber reagiert wnigstens, was ist mit unseren steirischen Vertretern, haben wir im Januar keine Wahlen????


traktorensteff antwortet um 24-11-2010 14:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kapitalistenkommunismus ?
Die 8 Prozent resultieren einfach aus den Spielregeln des Geldmarktes, der einfach bei hohem Risiko hohe Zinsen verlangt, obwohl ein dermaßen hoher Zinssatz kontraproduktiv ist, weil er die Schuldzahlungen des Landes weiter vergrößert. Und die EU haftet, weil sonst auch nicht mal bei 8 % jemand Irland Geld geben würde, Zinsen um 30 % kann sich Irland wohl nicht leisten!

Der Nowotny ist ja auch arm im Interview. Das System ist einfach krank. Mich wundert es eh, dass Österreich noch nicht in Problemen schwimmt.

Es ist ja insgesamt eine verzwickte Sache, und das beginnt schon bei der Einführung des Euros! Klar, die Lira war so weich, die D-Mark und der an ihr angeschlossene Schilling stark! Diese Tatsachen haben auch die wirtschaftliche (und insgesamt) die "strukturelle" Stärke, Eigenheiten und Möglichkeiten der einzelnen Staaten wiedergespiegelt. Das hatte ja auch einen "Sinn"! Es ist ja schön, wie unterschiedlich die Länder in Europa sind, die EU macht halt einen trüben Einheitsbrei daraus! Normal hätte Irland den Irischen Punt abgewertet, nur geht das jetzt nicht mehr.

Das System ist einfach überzogen worden. Ich glaube, bald werden wir es schon noch auch in Österreich merken.


pepbog antwortet um 24-11-2010 16:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kapitalistenkommunismus ?
und was sagt ihr zu den modernen "grünen" kommunisten?
die haben doch im ganzen land, für einige ihrer genossen, - sonderkonditionen -
jedoch der großteil der zwangskunden (da es ja so gut wie keine konkurenz mehr gibt) wird gemolken bis zum geht nicht mehr.
gehts einmal schlechter, wird ganz einfach auch geld vom staat genommen, um damit diese oben genannten 8% und mehr - je nach risiko (für den steuerzahler!) zu lukrieren, wir, die steuerzahler, bekommen ein "SPARPAKET" dass nicht einmal geöffnet werden darf !!


kotelett antwortet um 24-11-2010 16:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kapitalistenkommunismus ?
@biolix
Dass wir mal einer Meinung sind... :-).


Tyrolens antwortet um 24-11-2010 19:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kapitalistenkommunismus ?
Tja. Da schaust, Kotelette.

Es ist ein offenes Geheimnis, dass das deutsche Steuergeld nicht in die irischen Kassen fließt, sondern in die der Deutschen Bank.
Oder wie es einer so treffend formulierte: Die deutsche Bank ist zu wichtig, um Irland nicht zu helfen.




Bewerten Sie jetzt: Kapitalistenkommunismus ?
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;260263




Landwirt.com Händler Landwirt.com User