Wühlmausplage....was tun???

Antworten: 11
wolfg 18-10-2010 19:03 - E-Mail an User
Wühlmausplage....was tun???
mich würde interr. was ihr so gegen wühlmäuse in feld und acker unternehmt und zu welchen mitteln ihr greift.....



Johannfranz antwortet um 18-10-2010 19:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wühlmausplage....was tun???
http://www.topcat.ch/


0815 antwortet um 18-10-2010 19:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wühlmausplage....was tun???
http://burgenland.orf.at/stories/476405/

Habe selbst über den Sommer mit verschiedenen Fallen Wühlmäuse gefangen, sogar die Sommergäste wurden vom Jagdfieber angesteckt. Insgesamt haben wir über den Daumen ca. 250 gefangen bzw. erlegt. Am effektivsten hat sich die Röhrenfalle erwiesen, nur muss man halt dann die Maus zu Tode streicheln. Man darf da nicht viel schreiben drüber, da ja viele Tierschützer mitlesen. (Else ließt ja mit!) Unser Wochenendhausnachbar hat auch viele Probleme gehabt, weil seine Obstbäume fast abgestorben sind wegen dieses Ungeziefers. Selbst hat er sie auch mit der Röhrenfalle gefangen, als Tierliebhaber wollte er sie aber nicht selbst erledigen. Das durfte ich dann machen. Über diesen Wochenendhausbesitzer sind wir zu dieser einfachen Röhrlfalle gekommen. Habe so was Einfaches vorher noch nie gesehen!


rirei antwortet um 19-10-2010 07:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wühlmausplage....was tun???
Frag hier einmal nach, die bieten auch Kurse zum Fangen und Totstreicheln an.

http://www.baumschule.at/hubmann/


Indianerlandwirt antwortet um 19-10-2010 12:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wühlmausplage....was tun???
Hi,

hast du gute Hauskatzen, räumen die schon einiges weg. Gemästete Katzen gehen aber nicht mehr fangen.
Wenn deine Felder mit Hecken und Bäume umgeben sind und keine gigantischen Feldgrößen, kannst vieles der Natur überlassen. Mäusebussard, Habicht und auch der Fuchs sind auch hungrig. So schließt sich der Kreis.


Hicks antwortet um 20-10-2010 07:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wühlmausplage....was tun???
Hallo
Ich bin ein Fan der Bayrischen Drahtfalle.
Ich kann zwar nicht mit einem Fang von hunderten Mäusen aufwarten doch meine 7 ha Grünland
hab ich relativ mausfrei.
Mein Internettip: www.hausmaus.at
MfG
Hicks


donald antwortet um 21-10-2010 10:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wühlmausplage....was tun???
Ich arbeite mit der Selbstschussfalle, sehr gute Ergebnisse, auch mit den "Problemfällen".

Donald


traktorensteff antwortet um 21-10-2010 11:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wühlmausplage....was tun???
Und wieder muss man mal mit einem Irrglauben aufräumen:

@ Indianerlandwirt
"Gemästete Katzen gehen aber nicht mehr fangen"
Nein, das stimmt nicht! Katzen fangen Mäuse aus ihrem Trieb heraus und nicht, weil sie hungrig sind! Wegen dem von dir beschriebenen Irrglauben geben Landwirte Katzen oft NICHTS zu fressen und wundern sich, warum die ungeimpften und unterernährten Katzen keine 2-3 Jahre alt werden... und meinen dann, sie brauchen ja "Nachschub" und lassen nicht kastrieren... Nur so zur Info, das soll nicht eine neue Diskussion anstoßen...

@ donald
Erkläre uns bitte die "Problemfälle".

@ alle
Solange man sich innerhalb der Gesetze bewegt und kein Tier leiden muss, braucht mal auch nicht wieder auf "Tierschützer" hinhacken.


donald antwortet um 21-10-2010 20:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wühlmausplage....was tun???
Problemfälle sind jene, die mit der "bayrischen Drahtfalle" nicht zu kriegen sind.
Sie wühlen mit Geschick die Falle zu und bringen so den Fallensteller zur Weißglut ;-))

Die Selbstschussfalle dürfen sie gerne zu wühlen, denn das bedeutet den kurzen, sicheren und tierschutzgerechten Tot für die Wühlmaus.

Mit dem Katzen füttern gebe ich dir Recht! Meine wird im Stall auch gefüttert, und geht trotzdem auf die Jagd.


Donald

Nachsatz kopiert aus der Anleitung:
Und so funktioniert W2: Die Wühlmaus wird nicht durch einen mechanischen Schlag wie bei herkömmlichen Fallen getötet, sondern durch den hohen Gasdruck einer Spezialpatrone, welcher der Wühlmaus blitzartig die Lunge zerreißt und sie somit sofort und tierschutzgerecht tötet. Das geladene Gerät wird mit der Mündung in den freigelegten Mäusegang gestellt, gespannt und entsichert.
Bereits nach kurzer Zeit wird die Wühlmaus versuchen, den Gang wieder zu schließen, da diese weder Licht noch Frischluft mag. Die Wühlmaus kann dabei ruhig Erde vor den Selbstschuß schieben, was bei herkömmlichen Fallen häufig zum Mißerfolg führt. Beim W2 spielt dies jedoch keine Rolle. Der hohe Gasdruck der leistungsgesteigerten Spezialpatrone Kal. 9 x 17 gelb tötet die Wühlmaus auch durch 5 cm vorgeschobene Erde blitzartig und schleudert diese oft bis zu 30 cm im Gang zurück.


schellniesel antwortet um 21-10-2010 20:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wühlmausplage....was tun???
Nun ja auf der Wiese sind sie nicht so toll! Am acker stören sie mich weniger lockern doch den Boden schön und belüften diesen! Ja ein wenige naschen die schon mit aber was solls!

Hab auch etliche Maulwürfe/ Wühlmäuse am Acker wäre mir nicht in den sinn gekommen diese acktiv zu bekämpfen! Allerdings unsere Bergbaufamilie die wir auf unserer Rasenfläche haben die würde ich schon gerne loswerden.

Allerdings gehören die zu den "Problemfällen" wie es Donald so schön Formuliert!


Nun ja den ersten Maulwürfe der Kolonie habe ich ja schon am Anfang lebendig gefangen und wollte den verschonen und hab ihn die Freiheit auf eine Acker in der nähe schenken wollen. Nun ja er dankte es mir mit Nachwuchs im Garten!

Ja ja Oft geht bled *ggg*

Mfg schellniesel




rirei antwortet um 21-10-2010 21:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wühlmausplage....was tun???
@Donald
Funzt die Schussfalle auch bei Maulwürfen?
Die stehen ja unter Naturschutz; nicht dass ich da versentlich so ein armes Viecherl umbring.




donald antwortet um 22-10-2010 21:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wühlmausplage....was tun???
Tja, bin mir nicht sicher, welche Antwort du hören willst, deshalb diese:

Anhand der Hügel, deren Anordnung und anhand der Gänge lassen sich diese zwei Gattungen unterscheiden, so das ein unbeabsichtigtes töten des Maulwurfs sehr wohl auszuschließen ist.

Mfg
Donald


Bewerten Sie jetzt: Wühlmausplage....was tun???
Bewertung:
3 Punkte von 2 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;254989




Landwirt.com Händler Landwirt.com User