sturmi 16-09-2010 10:07 - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: Schnitzel, wo kommst du her?
Jetzt wird endlich auch in Wien in den Schulen aufgeklärt!
Dem Verband Österreichischer Schweinebauern und der Agrarmarkt Austria ist es ein Anliegen mit dem Schweinelehrpfad auf die Realität der Schweinehaltung in Österreich hinzuweisen und ehrliche Informationen über das qualitativ hochwertige Lebensmittel Schweinefleisch weiterzugeben.„Neben dem Film ‚Schwein gehabt…’ und der Website www.rund-ums-schwein ist der Lehrpfad nun ein weiteres wichtiges Hilfsmittel für den Dialog mit unseren jungen Konsumenten. Gerade in Wien haben die Kinder kaum einen direkten Bezug zur Schweinehaltung und es wird immer wichtiger, dass wir ihnen zumindest auf diese Weise die Landwirtschaft von heute näher bringen. Die positiven Rückmeldungen aus den Volksschulen in den Bundesländern zeigen, dass wir hier am richtigen Weg sind.“ betonte Obmann Walter Lederhilger beim Projektstart am Wiener Heldenplatz.
https://www.landwirt.com/Schweinelehrpfad-%E2%80%9ESchnitzel--wo-kommst-du-her%E2%80%9C,,9110,,Bericht.html
Informationen rund um das Schulpaket unter www.rund-ums-schwein.at
Rückfragen und Fotos:
Verband Österreichischer Schweinebauern
Georg Mayringer
Dresdnerstr. 89/19
1200 Wien
Telefon: 0664/2867530
mayringer@schweine.at
MfG Sturmi



beginner antwortet um 16-09-2010 12:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“
Nun...einerseits gut...anderer seits schlimm, dass man sowas braucht. ;-.)


tch antwortet um 16-09-2010 13:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“
Hallo Beginner

frag mal einen Milchbauern wie es in einem Schweinstall ausschaut.....die meisten haben keine Ahnung!
Weisst Du warum das so ist?
Denke nein...

lg
tch


sturmi antwortet um 17-09-2010 12:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“
In Wien gibt es noch viel Arbeit um der veganen Gesellschaft paroli bieten zu können!
http://www.vegan-tv.com/videos/
MfG Sturmi


teilchen antwortet um 17-09-2010 20:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“

Genau! Die depperten Vegetarier und Veganer sollen auch endlich einmal am eigenen Leib erfahren was eine ordentliche Arteriosklerose ist.

Esst mehr Schwein! Dann habt Ihr auch mehr von Euren Krankenkassenbeiträgen!



Icebreaker antwortet um 17-09-2010 20:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“
*lol* teilchen ....


Else antwortet um 17-09-2010 20:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“
Danke teilchen, großartig!
Jetzt wirds wieder Sau-Watschn geben vom surmi ... Aua ...


helmar antwortet um 17-09-2010 20:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“
Mit dem Essen ist es so wie mit dem Glauben......das soll jeder so halten wie er es will. Aber es hat niemand das Recht oder gar die Pflicht, einem anderen seinen Glauben oder seine Essgewohnheiten aufzuzwingen.
Mfg, Helga


sturmi antwortet um 17-09-2010 22:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“
@teilchen
Nau, is da ah Laus über dei Leber g´laufen? Hast leicht imma no koan Freind?! ;-)))
MfG Sturmi


helmar antwortet um 18-09-2010 09:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“
Hast denn das nötig, lieber Sturmi? Oder was sich......
Mfg, Helga


teilchen antwortet um 18-09-2010 09:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“

Und Du Sturmi? Druckt Di des Gsölchte, weilst scho wieda rülpsen musst?
Kleiner Tipp: lass es lieber hinten raus, weil riechen tun wir im Forum eh nix.



servusdiewadln antwortet um 18-09-2010 09:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“
sturmi gegen teilchen

des is brutalität

ggg


biolix antwortet um 18-09-2010 09:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“
Ist es nicht sooo dümmlich für noch mehr Flsichverkauf von Massenware zu werben, wenn nach WHO 30 kg Fleisch in der Ernärhung ok ist, aber wir über 60 kg essen ?

lg biolix


sturmi antwortet um 18-09-2010 09:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“
"Oder was sich...... "
@helga
...liebt das neckt sich? ;-)))
Nana, in so ah Nullhausverstand-G`schaftlhuabarin tät i mi ned valiabn! :-P
MfG Sturmi



sturmi antwortet um 18-09-2010 09:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“
@biolix
Dann müß ma die Diktatur einführen....
Solange wir in der freien Marktwirtschaft sind heißt´s nun mal, "Wer nicht wirbt, der stirbt!"
Vielleicht regelt sich´s ja eh von selber mal, laut Sarrazin werden wir von den schächtenden Hammelessern eh überrannt. ;-))
MfG Sturmi



teilchen antwortet um 18-09-2010 10:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“

@Biolix

Genau das ist der Punkt.
Ich finde es unverantwortlich von Politikern, die Schweinefleischlobby mit Kampagnen zu unterstützen und dafür Steuergeld auszugeben.
Jedes Kind weiß, dass wir zu viel Fleisch essen, und dass wir damit immer ungesünder werden.
Es ist mittlerweile evident, dass der übermäßige Konsum von Schweinefleisch bei unserer heutigen Lebensweise einfach ungesund ist und die Entstehung von Zivilisationskrankheiten wie Arteriosklerose begünstigt.

Auf der anderen Seite geben wir weiteres Steuergeld aus, um Gesundheitskampagnen zu finanzieren, um die Menschen von zuviel Fleischkonsum wegzubringen.
Ja sind wir denn alle deppert?

Und dann wird auf die defizitären Krankenkassen geschimpft, die nicht wirtschaften können, weil sie die ganzen Behanndlungen der Herz-Kreislauf-Erkrankungen und deren Folgen finanzieren müssen.
Das einzig Gesunde an noch mehr Fleischgenuss sind die Geldtaschen der Schweinemäster.
Solche Kampagnen sind in meinen Augen ganz einfach unverantwortlich.



sturmi antwortet um 18-09-2010 10:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“
@teilchen
Glaubst du wirklich das Vegetarier/Veganer älter werden als Schweinebauern? Mit diesem Schmäh, dass man mit vegetarischer Ernährung "ewig" lebt, kann man Nullhhausverstand-BobosInnen das Geld aus der Tasche ziehen.
MfG Sturmi


biolix antwortet um 18-09-2010 10:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“
genau teilchen in die CDU in Deutschland, Schwesterpartei der ÖVP, will ja nun zu Dicken die Sozialversicherung hoch schrauben, also unverstädnlich was dann so über die Ernärhung verzapft wird wenn man eh schobn doppelt zu viel davon isst...

lg biolix

p.s. aber mancher Schweinebauer sieht schon fast aus wie manch "Artgenosse".. ;-)


biolix antwortet um 18-09-2010 10:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“
Apropos wer nicht wirbit der stirbt, vorsichtig sturmi, denke an die Zigarettenwerbung, irgend wann wird "Genuss" gefährllcih und eben wie die WHO bestätigt ist das schon klange passiert, ich hoffe dann doch das nicht mal auf jeder Fleischpackung dann das selbe drauf steht wie auf Zigarettenpackungen...

lg biolix


teilchen antwortet um 18-09-2010 10:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“

@sturmi

Ich verteidige nicht die Vegetarier, sondern die ausgewogene Ernährung.
Hin und wieder esse ich auch gern ein Gselchtes oder einen Schinken, genauso wie Rindfleisch, Huhn oder Fisch.
Am besten taugts mir aber, wenn ich eine Basis von Getreidekost und Gemüse habe, und nur wenig Fleisch dazu.
Ich schau, dass es meinem Körper gut geht, und wie alt ich werde, da hat Gott mein vollstes Vertrauen.

Als Null-Hausverstand-Boboistin verlasse ich mich lieber auf mein Körpergefühl als auf die Werbung.
Das ist auch das beste für mein Null-Hausverstand-Geldtaschl.



Else antwortet um 18-09-2010 10:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“
teilchen schrieb:
"Das einzig Gesunde an noch mehr Fleischgenuss sind die Geldtaschen der Schweinemäster. Solche Kampagnen sind in meinen Augen ganz einfach unverantwortlich."

Sag ich doch die ganze Zeit!
Unverantwortlich, schon die Kinder beeinflussen zu wollen.




edde antwortet um 18-09-2010 12:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“
als Kompromiss würde ich vorschlagen, RINDFLEISCH.
und das am liebsten bei Mc Donalds.

schönes Wochenende


sturmi antwortet um 18-09-2010 12:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“
@edde
Einspruch euer Ehren! Rindfleisch (13303) schneidet gegenüber Schweinefleisch (3247) sehr schlecht ab bei der CO 2-Bilanz! ;-))
MfG Sturmi


sturmi antwortet um 18-09-2010 12:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“
"Am besten taugts mir aber, wenn ich eine Basis von Getreidekost und Gemüse habe,...."
@teilchen
Frauen leiden ja sehr oft an Verstopfungen, gell?! ;-))))
Übrigens ist Schweinefleisch an ganz wertvolles Lebensmittel und das beliebteste Fleisch der Österreicher!
Es ist leicht zu zubereiten, preisgünstig und schmeckt gut. Außerdem weist es eine ganze Palette von wichtigen Nährstoffen auf.
Eiweiß:
Eiweiß wird zum Aufbau und zur Erneuerung von Zellen benötigt. Außerdem ist es unbedingt notwendig für die Bildung von Enzymen und Hormonen.
Fett:
Fett ist ein wichtiger Energielieferant. Es ist nicht nur Träger von Aroma- und Geschmacksstoffen und spielt deshalb eine wichtige Rolle beim Genuss.

Da das tierische Eiweiß dem menschlichen sehr ähnlich ist, kann es sehr leicht für die Produktion von körpereigenem Eiweiß verwendet werden. Es können aus 100g Schweinefleischeiweiß 85g Körpereiweiß gebildet werden. Es ist auch ein wichtiger Bestandteil von Membranen und Hormonen. Außerdem transporiert es fettlösliche Vitamine. Schnitzelfleisch enthält beispielweise 2,0g Fett pro 100g.
Vitamine:
Vitamine sind aus einer gesunden Ernährung nicht wegzudenken. . Vitamine, die im Fleisch enthalten sind, können besonders gut verwertet werden.
Spurenelemente und Mineralstoffe:
Spurenelemente und Mineralstoffe sind wichtige Bausteine für Knochen und Zellen. Von einer ausreichenden Versorgung dieser Stoffe hängt das Wohlbefinden und die Gesundheit ab.
Schweinefleisch ist besonders mit B- Vitaminen angereichert. So kommt B12 ausschließlich in tierischen Lebensmitteln und fermentierten Produkten (z. B Sauerkraut) vor. Bereits mit 100 g Schweinefleisch wird die Hälfte des Vitamin B1 und knapp ein Drittel des Vitamin B6 Bedarfes gedeckt.
Eisen ist ein wichtiges Spurenelement. Es dient als Baustoff des roten Blutfarbstoffs Hämoglobin, der für den Sauerstofftransport zuständig ist. Fleisch zählt dabei zu den wichtigsten Eisenlieferanten.
MfG Sturmi


Else antwortet um 18-09-2010 16:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“
So a bledsin !


traktorensteff antwortet um 18-09-2010 17:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“
@ sturmi
Frage: Ist dir der Absatz deiner Schweine zusammengebrochen oder der Schweinepreis mal wieder im Keller? Warum hier die Werbung?

Das Wichtigste ist eine ausgewogene Ernährung. Und da gehört auch mal ein Schweinsbratl dazu, aber eben nicht jede Woche. Vitamine, Eisen usw. können auch sehr gut über andere Lebensmittel aufgenommen werden. Wer sich gegen Fleisch oder auch nur gegen Schweinefleisch entscheidet, kann das gerne tun. Gerade der Verzehr von fettem Schweinefleisch, und das regelmäßig, ist bei unserer heutigen Lebensweise, ohne viel Bewegung, nicht ratsam. Aber es gibt auch mageres Scheinefleisch. Neben der Ausgewogenheit zwischen Gemüse und Fleisch kann man sicher auch von der Ausgewogenheit zwischen Schwein-, Rindfleisch und Geflügel sprechen.


50plus antwortet um 18-09-2010 18:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“
@traktorensteff

Natürlich ist Pute, Hendl u. Rind auch gesund und schmeckt gut.
Aber Schweinefleisch läßt sich eindeutig vielfältiger kochen....

lg
50plus




teilchen antwortet um 18-09-2010 18:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“

@sturmi

"Frauen leiden ja sehr oft an Verstopfungen, gell?"

Da ist was dran, auch wenn ich nicht davon betroffen bin.
Solche Frauen haben generell einen schwachen Stoffwechsel, das äußert sich auch darin, dass sie leicht kalte Hände und Füße haben.

Die Ursache ist ein Energiemangel in der Milz.
Diese Frauen essen oft nur kalt, Rohkost, frisches Obst und Milchprodukte. Das typische Joghurt mit Früchten ebenso wie Fruchtsäfte sind für solche Frauen ganz schlecht.
Besser wären gekochte Gemüse und Obst, warme Getränke und Verzicht auf Milchprodukte. Das kräftigt den Stoffwechsel wieder und harmonisiert die Verdauung.

Fleisch ist für solche Frauen auch gut, allerdings nur die roten Fleischsorten, wie Rind, Wild oder Lamm. Scharf angebraten und/oder lang gedünstet.
Schwein sollten sie meiden.



50plus antwortet um 18-09-2010 18:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“
@teilchen

So genau will ich das garnicht wissen. Ich leb lieber etwas einfacher - nicht genau nach Stundenplan, Ernährungsplan, Sportplan......
Wenn ich dann anstatt 100 Jahre nur 99 alt werde, soll es mir auch recht sein.

lg
50plus


teilchen antwortet um 18-09-2010 19:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“

@50plus

Jaja, die einfachen Sachen sind immer die besten. Unsere Großmütter wussten vieles, was in Vergessenheit geraten ist. Da war viel Gutes dabei.
Wie alt Du wirst, steht eh nicht in Deinem Einflussbereich, aber die Zeit die Dir gegeben ist, solltest Du nicht mit kalten Händen und Füßen verbringen ;-)



50plus antwortet um 19-09-2010 10:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“
@teilchen

Ja, genau das hat mich ja stutzig gemacht, denn trotz falscher Ernährung sind meine Füße inzwischen nicht mehr kalt - früher hatte ich fast nur kalte Füße. Ja,mit zunehmendem Alter wird manches besser, manches aber auch schlechter....ich achte darauf, mich halbwegs gesund zu ernähren.....wird schon passen.

lg
50plus




Else antwortet um 20-09-2010 12:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“
Zum Glück gibt es auch seriöse Projekte, um Kinder zu informieren.
Im Gegensatz zu den aggressiven Werbemaßnahmen der (Schweine)Fleisch-Erzeuger wird im Projekt "Tierschutz macht Schule" auch auf die Nutztierhaltung und die vernünftige Ernährung eingegangen.

Dicke und kranke Kinder und Erwachsene haben wir schon viel zuviele.




50plus antwortet um 20-09-2010 12:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“
@else

Antwort auch auf dein posting punkto "kochen können".
Wir Bäuerinnen können kochen, glaub mir das. Auch fleischlose Gerichte. Wir können Gemüse u. Obst auch selber produzieren und konservieren.

Schade ist nur, dass viele nichtbäuerliche Frauen nur mehr Nudeln mit weißer Soße u. Nudeln mit roter Soße kochen können. Die Soßen natürlich vom Supermarkt gekauft. Arme Kinder, die so ernährt werden! Dagegen sind meine Söhne wahre Meisterköche.

Und schade ist außerdem, dass an Schulen Kochlehrerinnen unterrichten, die außer Obstsalat zubereiten, den Kindern nicht viel lernen können, weil sie selber "Veganer" sind.

Kochen kann Spaß machen und Freude bereiten, wenn es allen schmeckt. Fleisch - richtig zubereitet - und in vernünftigem Maß genossen - ist gesund und schmeckt vorzüglich - die Beilagen dürfen dabei nicht fehlen (auch die können wir Bäuerinnen selber zubereiten):

lg
50plus


MF7600 antwortet um 20-09-2010 13:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“
elsie kann aber keine antwort geben, auch nicht wie sie ein tolles veganermampfimampfi hinbekommt.......leiderleider!! nur groß blabla....


sturmi antwortet um 24-09-2010 07:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“
Zwei neue Studien befassen sich mit dem Thema Fettsäuren im Schweinefleisch. Zum einen wurde untersucht, wie sich der Konsum etwa von Schweineschmalz auf den Menschen auswirkt. Zum anderen gingen Wissenschafter der Universität für Bodenkultur in Wien der Frage nach, wie Fütterungsfaktoren die Fettsäuremuster von Schweinen beeinflussen.
http://tvthek.orf.at/programs/1369-Land-und-Leute
MfG Sturmi


sturmi antwortet um 12-12-2010 14:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“
Endlich war es soweit, beim Projektstart im Rahmen des Erntedankfestes am Wiener Heldenplatz, waren hunderte Kinder sowie Österreichs Agrar- und Politspitze mit Begeisterung dabei.
Über 15.000 Schüler in ca. 500 Schulen haben seit dem Frühjahr 2008 in den Bundesländern Niederösterreich, Steiermark und Oberösterreich am Lehrpfad teilgenommen. Seit Herbst 2009 wird der Lehrpfad auch in Burgenland und Kärnten angeboten. Die Reaktionen bei Jung und Alt und die Auswertung der Fragebögen der Schulen zeigen, dass der Schweinelehrpfad in den Bundesländern sehr gut angenommen wird und der richtige Weg eingeschlagen wurde. Auf Grund der hohen positiven Resonanz wird nun der Lehrpfad auch den Weg in die Hauptstadt finden und den Kinder in Wien ein „Stallgefühl“ vermitteln.
Gerade in Wien haben die Kinder kaum einen direkten Bezug zur Schweinehaltung und es wird immer wichtiger, dass wir ihnen zumindest auf diese Weise die Landwirtschaft von heute näher bringen. Die positiven Rückmeldungen aus den Volksschulen in den Bundesländern zeigen, dass wir hier am richtigen Weg sind.“ betonte Obmann Walter Lederhilger beim Projektstart am Wiener Heldenplatz.
Hintergrund des Schweinelehrpfades ist, Kindern und Jugendlichen die zeitgemäße Haltung von Schweinen näher zu bringen. Die Wertschätzung für das Lebensmittel Schweinefleisch und die Bedeutung von Qualität, Frische und Herkunft soll damit gestärkt werden. Indem darauf hingewiesen wird, welch wertvollen Beitrag Schweinefleisch in der Ernährung liefert, wird mit Vorurteilen aufgeräumt, dass Schweinefleisch fett und ungesund ist.
http://www.schweine.at/index.php?id=39&tx_ttnews[tt_news]=308&tx_ttnews[backPid]=1&cHash=487cbad202
MfG Sturmi



teilchen antwortet um 12-12-2010 14:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“

Endlich, darauf haben alle Kinder gewartet.
Die Kinder freuen sich sicher, wenn sie sich endlich das Zähneabschleifen, Schwanzabschneiden und vor allem das Kastrieren anschauen dürfen.
Vor allem die Ferkelhaltung auf dem Betonboden und von den Sauen getrennt werden sie besonders lieb finden.

Schließlich wollen sie endlich zeitgemäße Schweinehaltung kennenlernen sich von der romantischen Vorstellung verabschieden, dass Schweine auf Stroh herumtoben, sondern sehen dass es auf Spaltenböden ja viel bequemer ist.

Das zeigt man ihnen doch, es geht ja um Aufklärung über zeitgemäße Schweinehaltung, oder?



BSE1 antwortet um 12-12-2010 16:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“
Fehlanzeige - teilchen!!!!
Die Kinder werden schon im Schulalter belogen - betrogen und verarscht. Da wird eine heile "Schweinchenwelt" vorgegaukelt - von Realität kann keine Rede sein. Und wenn die Kinder ein paar Jahre später auf die "Verarsche" draufkommen und ev. Vegetarier werden - ja dann werden sie wieder von den "Schweinebaronen" beschimpft.
Mich wundert es nicht, wenn so manche dem "Fleisch" den Rücken kehren - obwohl es in "normalem" Maße ja gesund ist.


sturmi antwortet um 12-12-2010 17:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“
@teilchen
Bist du die jüngere Ausgabe von Else? ;-)
MfG Sturmi


teilchen antwortet um 12-12-2010 19:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“

@BSE1

"Die Kinder werden schon im Schulalter belogen - betrogen und verarscht. Da wird eine heile "Schweinchenwelt" vorgegaukelt..."

Und was ist beim Schweinelehrpfad jetzt anders?



biolix antwortet um 12-12-2010 20:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“
Hallo !

Wo sind den die Fotos von den "Gentechsojavollspaltebezheiztenschweineställe" inkl. wo man Exkursionen hin machen kann, natürlich in die Größten und Besten Sterilitätsfabriken und wie viel Impfungen und Antibiotika braucht bei der Aufzucht wird hoffetnlich voll infrmiert..... und natürlich auch über die neuesten Meldungen aus der Schweinebranche z.b. hier unten...

aber es hat ja eh nie Antiobiotika in der Schweinemast gegeben... ;-(

g biolix

http://www.agrarheute.com/antibiotika

11.12.2010

Regierung ergreift drakonische Maßnahmen

Niederlande wollen Antibiotika-Einsatz halbieren

Den Haag - Die Niederlande wollen den Einsatz von Antibiotika in der Tierhaltung massiv einschränken. Dazu hat das Wirtschaftsministerium jetzt strenge Maßnahmen beschlossen.


Bis 2013 wollen die Niederlande den Einsatz von Antibiotika in der Nutztierhaltung halbieren. Um dieses Ziel zu erreichen, sollen sich Veterinäre und Tierhalter in der zentralen Datenbank Vetcis registrieren und dort jeden Einsatz von Antibiotika melden.

Wer an dem System nicht teilnimmt, muss mit Zusatzkontrollen durch die Lebensmittelbehörde (nVWA) rechnen. Letztlich soll die Teilnahme an Vetcis obligatorisch werden.

Neue Tierarzneimittelbehörde gegründet

Mit 1. Januar 2011 wird eine neue Tierarzneimittelbehörde (Sda) in Form einer unabhängigen Stiftung gegründet. Die Behörde prüft den Antibiotikaeinsatz. Sie wird neue, strengere Gebrauchsnormen entwickeln. Veterinäre, die häufig zu einem Antibiotikum greifen, werden von der Sda beraten.

Werbung wird strenger reglementiert

Die tierärztliche Verordnung modernster Antibiotika der dritten und vierten Generation wird erschwert. Eine präventive Abgabe wird verboten. Die Werbung in Fachblättern wird außerdem strenger reglementiert.

Plan zur Verringerung des Antibiotikaeinsatzes

Die ehemalige Landwirtschaftsministerin Gerda Verburg hatte im Frühjahr eine Arbeitsgruppe der Sektoren Geflügel-, Rinder-, Kälber- und Schweinehaltung beauftragt, einen Plan zur Verringerung des Antibiotikaeinsatzes zu entwickeln. Bis 2013 wollen die Niederlande den Gebrauch dieser Wirkstoffe auf den Stand von 1999 zurückführen. Das Land will nicht länger die europäische Spitzenposition im Gebrauch dieser Arzneimittel einnehmen. (aiz)







tristan antwortet um 12-12-2010 20:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“
@Biolix
Sicher gibt es Antibiotika in der konventionellen Schweinehaltung, aber nur nach Rücksprache mit dem Tierarzt.
Weil wir lassen unsere Ferkel nicht elendig zugrundegehen wie die Bioferkelzüchter, wo nur ein einmaliger Antibiotikaeinsatz erlaubt ist.
hde Tristan


Hirschfarm antwortet um 12-12-2010 20:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“
Letzten Samstagabend in Wien am Stephansplatz folgendes Szenario: Auf der einen Seite zu Technoklängen tanzende Rabbiner(Die Juden feiern glaub ich ihr Canukka-Fest).Auf der gegenüberliegenden Seite der Verein gegen Tierfabriken mit einer großen Filmwand wo Schweine auf Vollspalten gezeigt werden.Menschenmassen ohne Ende. Aber von Marketing für Österreichisches Schweinefleisch und die katholische Kirche nix zu sehen! Und dann wundert man sich wenn die Leute aus der Kirche austreten und Vegetarier werden!


biolix antwortet um 12-12-2010 21:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“
Nabend HF !

glaubst echt diese Art von "Werbung" auf beiden Seiten dort und der "Schweinelehrpfad " machts echt aus ?

Wir haben der Kirche lange die "Stange" gehalten trotz der vielen "Geschichten" der letzten Zeit, nun aber noch die Stellungnahme der päpstliche Akademie zur Gentechnik in der LW, und es wird zeit sich auch abzuseilen, bei uns war/ist der Kirchenbeitrag nicht der Grund...

Und beim SChweinefleisch wird die Ökobilanz auch einmal bewertet werden und die "Magenbilanz" spür ich eh jedes mal nachher, also wird sich das auch ohne "Werbung" richten...

lg biolix


BSE1 antwortet um 12-12-2010 21:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“
teilchen, hab ja den "Schnitzl-Lehrpfad" gemeint als "Schweinchenscheinwelt". Die Kinder glauben es vielleicht ein paar Jahre, aber dann kommen sie schon drauf, wie verarscht sie worden sind.
Hirschfarm: Leider braucht es schon solche Vereine, die den Konsumenten die "wahren" (wenn auch manchmal etwas übertrieben und verallgemeinert) Geschichten über die Tierhaltung erzählen. Der Konsument hat wohl Anrecht über die "reale" Landwirtschaft. Weit habens wir gebracht, dass die Landwirtschaft selber den Konsumenten nur mehr "Märchen" zu erzählen hat. Dafür werden dann ein paar "naturbauern" hergenommen für die Bilder - sonst wird auf diese nur geschimpft. (einfach verlogen)


teilchen antwortet um 12-12-2010 21:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“

@BSE1

Da hab ich Dich zuerst falsch interpretiert - wir haben dann eh denselben Eindruck vom Schweinelehrpfad.

PS: Auf die Frage "Schnitzel wo kommst Du her?" würd ich übrigens antworten: Vom Kalb.



binido antwortet um 12-12-2010 21:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“
@ ja teilchen, das du so witzig sarkastisch schreiben kannst so kenn ich dich gar nicht *grins*

Tatsache ist das wir trotz ungesunden Essen immer auch dicker werden, und nebenbei aber trotzdem das Lebensalter immer mehr ansteigt.
Ist daran die Pharmaindustrie schuld die durch das grosszügige Sponsoring unserer Krankenkassen immer mehr Wunderpillen erzeugen, die die Mediziner so gern massenweise verschreiben?


biolix antwortet um 12-12-2010 22:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“
Ja binido, die frage ist, wie werden wir Älter ? sind wir gesund dabei ? Da schluckt schon fast jeder ab 50 Pillen um Pillen, und im Alter "vegetieren" auch leider viele herum, keiner fragt wo Alzheimer udn Parkinson her kommt, inkl. das allein die Säuglingssterblichkeit immens viel ausmacht in der Statistik... meine Frau fragte mich neulich als wieder ein Bekannter um die 40 verstorben ist, ob das so stimmen kann, wir kennen viele inkl. die bei Unfällen jung sterben, also genauso wie wir der Meinung sind die "Red Bull Generation" wird leider noch ordetnliche Probleme gsundheitlich bekommen, wenn sie so weiter macht..

lg biolix


sturmi antwortet um 12-12-2010 22:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“
"...die "Magenbilanz" spür ich eh jedes mal nachher..."
@klimamönch
Öha, tut dir´s Bioschweinefleischerl ned guat? Gott sei Dank bist du jetzt ein glücklicher Vegetarier (inkl. Hammelbraten)! ;-)))
MfG Sturmi



teilchen antwortet um 13-12-2010 08:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“

@binido

Ja, da hab ich mir wohl einiges von Dir abgeschaut ;-)
...Bei diesem Schweinewerbepfad geht's aber auch nicht anders.



soamist2 antwortet um 13-12-2010 09:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“
@ biolix

+++ und im Alter "vegetieren" auch leider viele herum, keiner fragt wo Alzheimer udn Parkinson her kommt +++

vielleicht solltest du dein wissen ob der zusammenhänge von parkinson mit ernährung mit der restlichen menschheit teilen.

möglicherweise hat die medizinische grundlagenforschung genau auf so jemanden wie dich gewartet um endlich den durchbruch zur heilung von bislang unheilbaren krankheiten zu schaffen


Bewerten Sie jetzt: Wien: Schweinelehrpfad: „Schnitzel, wo kommst du her?“
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;251229




Landwirt.com Händler Landwirt.com User