Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?

Antworten: 77
kotelett 10-09-2010 08:30 - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?

http://www.andreas-unterberger.at/2010/09/steuergeld-fuer-die-bauern-warum-eigentlichij/

Die Kommentare sind auch interessant.





edde antwortet um 10-09-2010 17:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
die frage nach dem "warum" ist eindeutig zu beantworten :

weil man den zu bewirtschaftenden grund und boden nicht ins ausland verlagern kann.

die produktion von lebensmitteln ist eine nebensache, doch brauchen tut die in österrreich teuer erzeugten lebensmittel niemand !

liese sich die grundbewirtschaftung so einfach auslagern wie die erzeugung von schuhen oder kleidung gäbs keinen bauern mehr in österreich.

mfg






MF7600 antwortet um 10-09-2010 20:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
@edde
hahaha!!!!!!
von woher kommen denn billigere lebensmittel??
z.b. brauchen scheinbar alle gerade unseren weizen!!
wieso gibts dann bei uns noch beamte, lehrer,.... die gibts woanders auch billiger!


teilchen antwortet um 11-09-2010 09:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?

"...Jemand der 50 Hektar Acker bewirtschaftet, war vor 30 Jahren ein Großbauer. Heute ist der dank des technischen Fortschritts und größerer Maschinen damit nur mehr drei Monate im Jahr ausgelastet. Wer diese Entwicklung (den Strukturwandel, Anm.) mit aller Macht aufhalten will, leistet einer Verarmung der Bauern Vorschub..."

- Franz Fischler zum Strukturwandel im aktuellen Profil 36, S34.



edde antwortet um 11-09-2010 10:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
wow, teilchen...

du sprichst hier mit deinem zitat ein sehr heisses eisen innerhalb der landwirtschaftlichen verteilungsmaschinerie an !

die berücksichtigung der eingesetzten arbeitszeit.

so gesehen kommen nämlich die reinen ackerbauern gar nicht gut weg.
aufgefallen ist mir auch, wie ungern kritiken gehört werden bezüglich des auffettens dieser ohnehin relativ hohen ackerprämien, etwa durch schleppschlauch-und mulchsaatenförderung.

wenn in österreich nicht begonnen wird, erschwerte produktionsbedingungen und indirekt die arbeitszeit vermehrt in die ausgleichszahlungen einfliessen zu lassen werden langfristig benachteiligte gebiete verwalden.

mfg


Tyrolens antwortet um 11-09-2010 10:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
50 ha Ackerbau gehen locker im Nebenerwerb. Ich habe schon öfters drauf hingewiesen, dass wir in AUT ein riesiges Strukturproblem haben.
Selbst in der DDR haben sie das früh genug verstanden und Genossenschaften gegründet.


tree_01 antwortet um 11-09-2010 10:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
edde

na geh, das möcht ich sehen, ob unsere lebensmittel vom inland niemand braucht.

die preise wären interessant, wenn europaweit und in den usa sämtliche agrarförderungen und agrarumwegförderungen wegfielen.

ebenfalls wäre der preissprung der lieferanten aus dem ausland eklatant, wenn sie sicher sind, daß das inland von ihnen kaufen MUSS.

das, was ein konsument inklusive agrarförderung hier im inland für sein lebens-mittel zahlt, ist immer noch nonsens im vergleich zu dem, was er zahlen müsstew, wenn abhängigkeit entsteht, von wem auch immer.

so sind die agrarförderungen in wirklichkeit eine leistung für den konsumenten, so dass er niemals erpressbar wird.

lg, wp




tch antwortet um 11-09-2010 10:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
Hallo WP

Wenn abhängigkeit ensteht schaut die Welt immer anders aus...

Ist aber schon lustig zu lesen wie man sich hier im Forum bemüht die Förderung als berechtigt zu begründen....

tch


edde antwortet um 11-09-2010 10:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
waldi

brauchen tut sie niemand, wollen natürlich viele , da eben inländisch.
wir dürfen natürlich stolz sein auf unsere österreichische qualität, ebenso wie die iren auf ihre butter stolz sind, die franzosen auf ihren käse, die spanier auf ihr gemüse....
ist eben bloss eine frage wo man wohnt.

mfg


prof1224 antwortet um 11-09-2010 11:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
Weil die Bauern beim EU Beitritt auf 50-60% ihres Einkommens verzichtet haben für die anderen
die eigentlich nur provitiert haben. Ich glaube nicht das ein Maschinenschlosser Wirt oder ÖBB ler
beim EU beitritt auf etwas verzichtet haben, hätten sie auch nicht getan:


50plus antwortet um 11-09-2010 11:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
@prof1224

Genau so ist es. Außerdem könnte man sagen, dass alle Staatsangestellten (Beamten, Lehrer, ÖBBler......) zu 100 % Förderung in Form ihres Gehaltes bekommen und außerdem noch der Arbeitspatz (Gebäude, Betriebskosten, Erhaltung, Reinigung, Computer........) aus Steuergeld bezahlt wird.
Wenn wir unseren Stall u. die dazu benötigte Reinigungsfirma, die Traktoren und Maschinen, den gesamten Diesel, Reparaturen, ........ bezahlt bekämen, dann könnten wir uns mit jenen Menschen auf Augenhöhe unterhalten.

lg
50plus


tch antwortet um 11-09-2010 11:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
Hallo Prof

Kannst Du Deine Zahlen irgendwie "hinterlegen?

tch


teilchen antwortet um 11-09-2010 11:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?

@prof1224

Ohne EU-Beitritt wären viele Bauern schon viel früher gezwungen gewesen, aufzuhören.
Die Nahrungsmittelindustrie hätte weniger exportieren können, schon aus diesem Grund wäre die Nachfrage nach Milch, Fleisch geringer gewesen.

Wir hätten zwar auch weniger importiert, aber dann hätten wir erst recht ein Problem bei Missernten gehabt, sehr teuer aus dem Ausland kaufen zu müssen.
Die paar Bauern die da noch übrig gewesen wären, hätten die Nahrungsmittelversorgung nicht gewährleisten können.
Nahrungsmittel wären noch teurer als sie schon sind, und der Staat hätte sie subventionieren müssen, um die soziale Stabilität zu sichern.
Alles in allem ein Szenario, das allen, auch den Bauern, mehr geschadet als genützt hätte.



tch antwortet um 11-09-2010 11:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
Hallo 50 Plus

Deine Angaben stimmen wie schon sehr oft in der Vergangenheit nicht....
macht nix- ein bissal populistisch darfst auch Du sein.
einen Versuch war es wert...:-)

tch


teilchen antwortet um 11-09-2010 11:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?

@50plus

Dein Vergleich ist nur in einer kommunistischen Umgebung gültig.
Dort sind Bauern angestellt und bekommen Lohn, auch wenn das Unternehmen gerade Verluste macht.
Dafür dürfen die Bauern aber auch nichts besitzen, keinen Gewinn machen, und keine eigenen Entscheidungen treffen und Weisungen gehorchen.
Ich denke doch, dass die Bauern bei uns lieber selbständige Unternehmer mit eigenem Grundbesitz sein und ihre eigenen Entscheidungen treffen wollen.

Dienstleistungen wie Unterricht, öffentlicher Transport, Verwaltung können nicht importiert werden, weil sie hier erbracht werden müssen.
Darum ist der Vergleich sehr holprig.



50plus antwortet um 11-09-2010 11:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
@tch u. teilchen

Von euch hab ich ohnehin diese Antworten erwartet.
Die Wahrheit vertragen halt wenige!

lg
50plus


teilchen antwortet um 11-09-2010 11:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?

@50plus

Sag ich auch immer wieder.
Die öffentlichen Einrichtungen, die wir mit Steuergeld zahlen, können wir auch benützen, sie sind öffentlicher Besitz.
Schulen besuchen, mit der Bahn fahren, ein Amt aufsuchen...
Deinen Stall kann ich nicht so ohne weiteres betreten, oder mit Deinem Traktor mitfahren. Sie sind Dein Eigentum, und ich habe keinen Anspruch darauf. Warum soll ich das mit meinem Steuergeld bezahlen?

Ich habe bei Deinen Gedanken immer öfter den Eindruck, dass Du die Bauern als Angestellte im Staatsdienst siehst.
Ist das ein Bild, das Du Dir von den Bauern wünscht?



MF7600 antwortet um 11-09-2010 12:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
ich könnte mir einen freien arbeitsmarkt auch gut vorstellen!!
die altenpflege funktioniert wunderbar damit!!


MF7600 antwortet um 11-09-2010 12:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
beamtentum, verwaltung,.... das könnten andere weit günstiger- braucht net viel deutsch können!
es lebe die freie marktwirtschaft FÜR ALLE!!


joholt antwortet um 11-09-2010 12:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
@ teilchen wenn es so were wie du es schreibst warum muß man dann für alles trotztem noch bezahlen wenn die öffentlichen einrichtungen ja eh schon komplett von steuergeldern bezahlt werden.
mfg


walterst antwortet um 11-09-2010 13:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
@teilchen

Darf man erfahren, bei welchem Amt man sich den Computer, Dienstwagen, Radiergummi....ausborgen kann, weil er sich durch die Finanzierung mit Steuergeld im "öffentlichen Besitz" befindet?

Wie schaut es aus mit den Wohnungen, die mit Wohnbauförderung alias Steuergeld unterstützt wurden? Sind diese Wohnungen gekennzeichnet, damit sie jedermann zu jeder Zeit frei benutzen kann?


MF7600 antwortet um 11-09-2010 13:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
@joholt
weil die wenigen die noch reale leistung erbringen unseren aufgeblähten bürokratieapparat erhalten müssen!!
und es werden immer neue gesetze und auflagen erfunden um noch mehr "gebildete" dort unterzubringen!


MF7600 antwortet um 11-09-2010 13:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
und so ein schwachsinn schon wieder von teilchen,..... schauderhaft!!
was machst du beruflich?


Else antwortet um 11-09-2010 13:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
@ MF

"beamtentum, verwaltung,.... das könnten andere weit günstiger- braucht net viel deutsch können!"

Wie stellt ER sich das vor?

Mein Vorschlag zum Thema:
Steuersenkung nach Streichung der Steuergelder für die Bauern,
höhere Preise für die bäuerlichen Produkte.




MF7600 antwortet um 11-09-2010 13:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
@teilchen
wieso du das mit deinem steuergeld bezahlen sollst?!
weil du dadurch billige LEBENSmittel bekommst, zur weltweit besten qualität, weltweit höchsten standarts und auflagen(sind mit den förderungen gekoppelt) und zigfach kontrolliert!


Neuer antwortet um 11-09-2010 13:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
@Walter

Ich bin wieder mal begeistert von der Treffsicherheit deines Kommentars! Hut ab!


MF7600 antwortet um 11-09-2010 13:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
@else
wie stellt SIE sich ihre altenpflege vor?!




Else antwortet um 11-09-2010 13:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
Kann ER die Frage konkretisieren?


Joe_D antwortet um 11-09-2010 14:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
für alle die, die gegen Ausgleichszahlung in der LW sind ........ einfache Lösung im Osten dort soll es noch so gelobte Länder geben, wo es nichts für die LW gibt...
einfach hinziehen ...... es geht ganz einfach...
schönes WE joe


MF7600 antwortet um 11-09-2010 15:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
@else
in einigen bereichen unseres sozialstaats gehts?wieso in anderen nicht?


tree_01 antwortet um 11-09-2010 15:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
ganz einfach.

WEG mit allen förderungen in der lw.

warum se es nicht machen?
weil es sich nicht rechnet.
weil alle anderen alternativen zuletzt für den konsumenten teurer wären.
man muss immer versuchen das gesamte zu sehen.

und wenn jetzt wieder welche, die in der pubertät stecken blieben, und glauben sie wären besonders gescheit, fragen würden, wie ich das mit zahlen belegen kann?

ganz einfach - das brauch ich deshalb nicht, weil fakten klar sind:

* noch nie war die rentabilität von nahrungsmittelerzeugung unprofitabler.
* noch nie gab es so wenig in der land und forstwirtschaft beschäftigte
* noch nie gab der konsument do wenig seines gesamteinkommens für nahrung aus.

der weitere faktor, der staatspolitisch im auge zu halten ist, wäre die bloße fähigkeit der bevölkerung im Falle einer Krise, oder einer Katastrophe allein vom Know.how, den ressourcen und dem "mit sich überhaupt konfrontieren könnens" nahrungsmittel überhaupt erzeugen zu können.

wenn jetzt nur mehr 3% der gesamtbevölkerung damit beschäftigt sind, die möglichkeiten einer eigenversorgung, und dessen infrastruktur aufrechtzuerhalten, so ist das die kleinste mögliche versicherungsprämie, die ich politisch zahlen würde für den fall der fälle.
von der pflege der landschaft rede ich hier gar nicht - wenn das der öffentl. dienst machen würde, wären dreimal soviele leute beschäftigt als jetzt bauern.

es wäre daher für mich viel eher zu überlegen, die verwaltung nach indien otzusourcen, zu einem bruchteil der kosten wie jetzt, und die freigewordenen arbeitskräfte zum weltmarktpreis für den maschinenring zu rekrutieren, um unsere produktionskosten zu senken.


lg, wp


MF7600 antwortet um 11-09-2010 15:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
@wp
100% zustimmung!!!


walterst antwortet um 11-09-2010 15:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
@wp
......von der pflege der landschaft rede ich hier gar nicht - wenn das der öffentl. dienst machen würde, wären dreimal soviele leute beschäftigt als jetzt bauern...

Der ÖBB-Chef schildert selbst einen Fall, wo für 1000m² Wiesenschnitt 3 Arbeitsbrigaden beschäftigt werden.

.........es wäre daher für mich viel eher zu überlegen, die verwaltung nach indien outzusourcen, zu einem bruchteil der kosten wie jetzt, und die freigewordenen arbeitskräfte zum weltmarktpreis für den maschinenring zu rekrutieren, um unsere produktionskosten zu senken....

Das ist ein Vorschlag, den man bei nächster Gelegenheit ernsthaft unserer Vertretung unterbreiten sollte, wenn mal wieder die Aufforderung zur Kostensenkung kommt. Bravo zu dieser Idee!



tree_01 antwortet um 11-09-2010 15:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
eins noch - aus staatspolitischer sicht -

selbst wenn wir es riskieren würden, den anteil der in der lw beschäftigten zu halbieren, auf ca. 1,5%, was mmn. wahnsinn wäre, so ist ein zurückfahren der selbstversorgung (die jetzt noch nicht mal gegeben ist) aus folgenden überlegungen nicht sinnvoll:

verstärkte erpressbarkeit durch die lieferländer.

alleine der immer stärker in erscheinung tretende nationalismus der osteuropäischen staaten zeigt uns, daß ein vereintes europa immer noch illusion ist.

wenn ein viktor orban einmal weiß, daß wir seine produkte brauchen, möchte ich mir einerseits nicht die wunschliste dieses herrn zu gemüte führen, und erst recht nicht das gesicht meines nächsten potentiellen lieferanten sehen, der weiß, daß der grad meiner abhängigkeit gestiegen ist, und meine optionen weniger, weil mein bisheriger lieferant "sein getreide selber benötigt" und daher einen ausfuhrstopp aus nationalen interessen verhängt hat.

der grund, wieso die sachlage so ist, wie sie ist, ist nicht der, weil "die da oben" blöd sind, sondern weil wir zu blöd sind, sie zu verstehen.

wir glauben, was wir glauben sollen.

und wir bekommen druck von jenen, die dazu missbraucht werden, uns druck zu machen.

zu realisieren, was man is(s)t, wäre wichtig, jedoch nicht erwünscht.

lg, wp


Else antwortet um 11-09-2010 16:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
MF,

wo bleibt seine Antwort?




MF7600 antwortet um 11-09-2010 16:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
meine antwort steht schon in einem beitrag!! bitte nachlesen!
ok- nochmal- verwaltung mit billige arbeitskräfte von weltmarkt!!
wie WP sagt, indien wär ein heisser tipp!!
daaaaaa wäre potential da!!!! milllllliarden!!

hab ich da etwa einen treffer gelandet??!!




tree_01 antwortet um 11-09-2010 16:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
mein letztes posting-

es gibt einen ganz simplen indikator für die wichtigkeit einer gruppe innerhalb einer gesellschaft, der unleugbar ist:

die verfügbarkeit des knappsten gut im fall der fälle.

was ist jenes gut, in dem wir die höchste abhängigkeit vom ausland haben?

erdöl - und somit sprit.

frage: falls sprit extrem knapp sein sollte, wer bekommt ihn als letzter noch geliefert?

aus meiner überzeugung: blaulichtorganisationen, strategisch wichtige personen (1%), und LANDWIRTE.

somit wissen wir auch, was das zweitwichtigste - oder doch wichtigste gut darstellt.

somit scheint die sachlage klar.


lg, wp


teilchen antwortet um 11-09-2010 16:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?

@joholt

Ein Bahnticket oder Busticket würde unbezahlbar werden, wenn wir damit die Schieneninfrastruktur, die Lokomotiven, die Wagons, die Busse etc. finanzieren müssten. Der öffentliche Verkehr ist aber wichtig für das Funktionieren unseres Alltags.

@Walter
Wie sehr musst Du Dich verbiegen, um Deine Intelligenz zu verbergen?


Geht bitte noch einmal zum Eintrag von 50plus zurück, wo sie Bauern mit Beamten, Lehrern, ÖBB-Mitarbeitern vergleicht. Besitzen diese Leute etwa die Ämter, Schulen oder Eisenbahnzüge? Nein. Sie sind Staatseigentum oder geleast.

Ihr besitzt Eure Grundstücke, Gebäude und Maschinen, könnt selber entscheiden, welches Produkt Ihr produziert, was Euch betriebswirtschaftlich am meisten bringt. Ob Ihr das Getreide als Nahrung oder Energiequelle produziert. Niemand zwingt Euch einen unrentablen Produktionsplan auf.
Die Landwirtschaft ist nicht verstaatlicht. Der Staat stellt nur die Nahrungsmittelversorgung sicher, sowohl aus dem Inland als auch aus dem Ausland.



Else antwortet um 11-09-2010 16:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?

So ist es!

"Ihr besitzt Eure Grundstücke, Gebäude und Maschinen, könnt selber entscheiden, welches Produkt Ihr produziert, was Euch betriebswirtschaftlich am meisten bringt. Ob Ihr das Getreide als Nahrung oder Energiequelle produziert. Niemand zwingt Euch einen unrentablen Produktionsplan auf.
Die Landwirtschaft ist nicht verstaatlicht. Der Staat stellt nur die Nahrungsmittelversorgung sicher, sowohl aus dem Inland als auch aus dem Ausland."





wildduck antwortet um 11-09-2010 17:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
Bravo! LGwd


wildduck antwortet um 11-09-2010 17:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
Mein " Bravo" gilt dem waldpädagogen zum A 15.53 Uhr


Hausruckviertler antwortet um 11-09-2010 17:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
Weg mit den Förderungen, aber dann alle Förderungen, die vom Steuergeld bezahlt werden. Da würde so mancher blöd schauen, weil er gar nicht weiß wofür Förderungen bezahlt werden. Wenn sich alle nur vom Einkommen das sie erwirtschaften erhalten könnten. Z.B. die ganze Kunstförderung, wo sich niemand aufregt für welche horrenden Gagen diese Gelder verschleudert werden. Die Erhaltung der Theater ohne die die Landbevölkerung sehr gut auskommen könnte. Die ganzen Festspiele. Alle Vereine, die Bundesgärten, die Lippizaner, die von unseren Steuergeldern erhalten werden und vieleicht auch noch Förderungen bekommen, weil sie ja im grüne Bericht auch als Agrarausgaben geführt werden.
Ich glaube, dass es niemand in Österreich gibt, der nicht irgend wie mit Organisationen, Körperschaften etc. etc zu tun hat, die Förderungen kassieren.
Die Förderungen für die Landwirtschaft haben wir uns nicht ausgesucht. Sie wurden uns aufgezwungen als Ausgleich für den Preissturz bei landw. Produkten, Der mit dem Beitritt zur Eu-Unwertegemeinschft einherging. Uns wären auch anständige Preise ohne Förderung lieber. Aber dann wäre die Landwirtschaft nicht mehr so lenkbar.
Nicht mehr nur Angebot und Nachfrage, bestimmen was der Bauer produziert, sonder wofür er die meisten Förderungen bekommt. Vorausgesetzt die klimatischen Bedingungen und die Bodenverhältnisse passen dafür.
Deshalb noch einmal, fort mit den Förderungen, aber dann wirklich alle, dann würde dem Staat sehr viel Geld bleiben und es müsste sich niemand aufregen.


wildduck antwortet um 11-09-2010 17:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
waldpädagoge

....sondern weil wir zu blöd sind, sie zu verstehen

Verabschiede dich von deinem Gewissen und du wirst sie verstehen!
Steuern sind dann auch kein Thema mehr.
Grusswd


Gulla antwortet um 11-09-2010 17:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
@teilchen, auf meinen feldern wächst : mais, ww, wg, roggen, triticale, zückerrüben,sonnenblumen........

der deckungsbetrag ist bei den oben genannten sorten sogut wie scheiße, also teilchen was soll ich jetzt auf meinen feldern deiner meinung anbauen; und was mach ich mit meinem dauergrünland, soll ich das an die veganer verfüttern ;-))?

ich wünsche mir von dir und von der else wirklich mal eine betriebsberatung, damit ich eine zukunft für meinen betrieb habe.

lg
Gulla


MF7600 antwortet um 11-09-2010 17:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
@teilchen
falsch wir können nicht produzieren was und wie wir wollen!zum teil muss man einen produktionsplan einhalten!!!
es sind richtlinien und auflagen zu befolgen die anderstwo auf der welt nicht gelten!
diese richtlinien sind von der westeuropäischen gesellschaft gewünscht und gesetz!
diese leistungen müssen von der gesellschaft abgegolten werden!!!
sooo?
ein bahn und busticket wäre unbezahlbar wenn wir schienen loks wagons busse finanzieren müssten?
wieso?
dann muss etwas falsch laufen!!


Else antwortet um 11-09-2010 19:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
Der Hausruckviertler schreibt:

>>>Ich glaube, dass es niemand in Österreich gibt, der nicht irgend wie mit Organisationen, Körperschaften etc. etc zu tun hat, die Förderungen kassieren.


teilchen antwortet um 11-09-2010 19:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?

@MF7600

Wenn Du Dich entscheidest eine bestimmte Förderung in Anspruch zu nehmen, dann musst Du natürlich die Auflagen dafür befolgen. Es steht Dir aber dennoch frei, mit Deinem Betrieb zu machen was Du willst.



helmar antwortet um 11-09-2010 19:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
Lieber Hausruckviertler, ich stimme dir zu......besonders bei der sogenannten "hohen Kunst", denn gerade diese wird aus den politischen Töpfen gefüttert, sieh Nitsch und Co. Bei der "Kunst" seh ich das wie mit dem Glauben........das kann jeder halten wie er es will, solang er niemand anderen damit belästigt oder sonstwie Schaden anrichtet. Aber oft kommt mir vor wie wenn man ein totaler Depp ist wenn man einen Haufen Glumpert als Hausmüll bezeichnet und nicht als Aktionskunstwerk.....
Liebe Grüsse, Helga


Else antwortet um 11-09-2010 19:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
Mein Posting war gekürzt, ich versuch es noch einmal:

Der Hausruckviertler schreibt:

>>>Ich glaube, dass es niemand in Österreich gibt, der nicht irgend wie mit Organisationen, Körperschaften etc. etc zu tun hat, die Förderungen kassieren.


Else antwortet um 11-09-2010 19:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
Der Hausruckviertler schreibt:

>>>Ich glaube, dass es niemand in Österreich gibt, der nicht irgend wie mit Organisationen, Körperschaften etc. etc zu tun hat, die Förderungen kassieren.


Else antwortet um 11-09-2010 19:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?

Wenn Du das glaubst, lebst Du jenseits der Realität, zu der eben auch die Kleingewerbe-Betreibenden gehören. Und da geht es Dir viel besser als diesen.

Keine Zunft ist so geschützt wie die der Bauern.



helmar antwortet um 11-09-2010 19:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
Wenn ich mir allein die Subventionsansuchen mancher Vereine bei der Gemeinde anschaue........
Mfg, Helga


MF7600 antwortet um 11-09-2010 19:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
falsch!!
du musst die auflagen befolgen sonst bekommst gar nichts! und strafe dazu!
fängt schon bei der fruchtfolge an,.....
sonst kannst deinen betrieb nicht mehr bewirtschaften!


teilchen antwortet um 11-09-2010 19:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?

@Hausruckviertler

Die Schweiz ist nicht EU-Mitglied und muss die Landwirtschaft aber auch massiv subventionieren.
Also an der EU kanns einmal nicht liegen, dass die Preise niedrig sind.

Anständige Preise, wie Du es nennst, also ein Preisanstieg bei Lebensmitteln, ist unrealistisch und auch unsozial. Die sozial schwachen Schichten haben dann Probleme mit der Nahrungsversorgung.
Die Steuerung über die Förderungen ist gerechter, weil das Steuergeld von jenen kommt, die ein entsprechendes Einkommen haben.



Hausruckviertler antwortet um 11-09-2010 19:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
Ich glaube es sollte sich jeder Gedanken machen was eigentlich mit der Förderung, die die Landwirtschaft kassiert, gefördert wird. Doch nur dass sich Herr und Frau Österreicher hochwertige Lebensmittel um einen Preis kaufen können, der es ihnen ermöglicht jedes Jahr 130 000 Tonnen Lebensmittel auf den Müll zu werfen. Von dieser Förderug profitiert jeder Österreicher, während von den meisten anderen Förderungen, die der Staat ausschüttet, nur eine elitärer Kreis profitiert. Abgesehen vor den Förderungen die den verschiedenen Organisationen, wie Rotes Kreuz und Feuerwehren, zugute kommen.


MF7600 antwortet um 11-09-2010 19:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
NIEMAND in österreich hätte probleme mit der nahrungsmittelversorgung!!
der anteil der rohstoffkostenkosten in fertigen lebensmitteln ist unrelevant!!
bei getreide haben wir derzeit anständige preise wo jeder ackerbaubetrieb ordentlich wirtschaften kann! preisanstieg 100%!wo ist auf einmal der überschuss? so schnell kann das gehen!!
die schweiz subventioniert natürlich auch ist ja umgeben von der eu!
fast alle länder der welt subventionieren!


teilchen antwortet um 11-09-2010 19:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?

@Hausruckviertler

Ich sag es immer wieder und gerne noch einmal: Österreich hat einen der höchsten Lebensmittelpreise in der EU. Es ist ein weltweites Phänomen, dass die Lebensmittelpreise gemessen am Einkommen, geringer werden.

Dass die meisten anderen Förderungen nur elitären Kreisen zugute kommen würden, ist sicher nicht richtig.
Was ist mit Förderungen von Blasmusik- und Trachtenvereinen, Sportvereinen, Bildungshäusern, Volkshochschulen, Wohnbauförderungen, Förderungen für Energiesparmaßnahmen,... In der Menge machen diese Förderungen viel aus und kommen vielen Menschen zugute.



Moarpeda antwortet um 11-09-2010 19:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?


Lebensmittel für die Konsumenten - warum eigentlich?




Else antwortet um 11-09-2010 19:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
Warum?
Damit die (ewig jammernden) Bauern, welche sich hier im Forum einmal als Nebenerwerbler mit Invaliditätspensionsbezug und ein anderes Mal als Vollerwerbsbauern ausgeben, ihr komfortables Leben bestreiten können.


teilchen antwortet um 11-09-2010 20:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?

@MF7600

Die Getreideknappheit zeigt uns wie wenig stabil dieser Markt ist. Der gute Preis wird natürlich nicht halten. Sobald wieder gute Ernten und ein Überschuss da sind, wird es wieder schwieriger es zu einem guten Preis zu verkaufen. Da geht's wohl allen Rohstoffproduzenten ähnlich.



edde antwortet um 11-09-2010 20:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
wir täten uns sicher leichter mit dir, "Else", wenn du deinen so offensichtlichen hass auf die bauern begründen würdest !

bauern sind so verschieden wie die menschen an sich verschieden sind-vom bergbauern in extremster lage bis zum absolut begünstigten flachlandbauern in den vielen speckgürteln dieses landes,
bauern mit wirklich menschlicher grösse bis zum richtigen arschoch-alle sind dabei...

es stünde dir gut und würde auch auf dich ein besseres licht werfen, wenn du in deinen beiträgen ein wenig differenzieren tätest.

mfg



Moarpeda antwortet um 11-09-2010 20:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
@else

ich arbeit obwohl schon in pension, damit du etwas zu jausnen hast.

wenn ich nicht arbeiten würde könnte ich mir ein komfortables leben machen.

hast du in deinem leben jemals etwas gearbeitet?

scheinbar nicht, weil du unsere arbeit geringschätzt.


PS.: du kannst mich auf grund meiner pension als nebenerwerbler bezeichnen der seine pension in den betrieb steckt wie es bei den nebenerwerblern üblich ist.....
....oder als vollerwerbsbauern, du hast damit immer recht.

schön für dich, wenigsten hast du einmal recht in deiner forumslaufbahn.

.


Haa-Pee antwortet um 11-09-2010 21:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
Steuergeld für pragmatisierte Beamte-warum eigentlicht???
Steuergeld für Universitäten?-warum eigentlich???
Steuergeld für solvente Unternehmen-warum eigentlich???
Steuergeld für Kleinwasserkraft-warum eigentlich???
Steuergeld für Windpark-warum eigentlich???
Steuergeld für die ÖBB-warum eigentlich???
Steuergeld für Bundesheer-warum eigentlich???
Steuergeld für Landesmuseum-warum eigentlich???
Steuergeld für ORF-warum eigentlich???

Steuergeld als Presseförderung für diesen unversierten Schreiberling eines mieselsüchtigen Blattes.....WARUM EIGENTLICH???

Steuergelder werden mehr oder weniger sinnvoll zum "steuern" in bestimmte Richtungen verwendet.

Steuergelder an Bauern haben einen hohen "Return of Invest"

das heisst dass die Bevölkerung in einer gepfegten abwechslungsreichen Landschaft ihr da sein fristen darf und selbst über den Tourismus kommen dabei noch ein paar Devisen ins Land.

Ausserdem hat sich die Bevölkerung in der Vergangenheit noch nie so preisgünstig und mit der höchsten Qualität ernährt!

da die landwirtschaftlichePproduktion bei keinem Bauern in österreich auf legalem Wege weder die gestehungskosten deckt noch jegliche Gewinne abwirft,wird seitens der öffentlich Hand für ein Durchschnittseinkommen mittels Steuergelder gesorgt.

da die aufgezählten Leistungen durch freie Unternehmer getätigt den Staat ein mehrfaches kosten würde!
denn niemand lebt gerne dauerhaft im Wald
ausserdem ist die Ernährungsicherheit der Bevölkerung ein elementares Grundbedürfniss!




Haa-Pee antwortet um 11-09-2010 21:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
Dem Walter möchte ich zu seinem Weitblick gratulieren!

ich bin auch der Meinung dass es in Indien sehr versierte und mit modernster Technologie betraute junge Menschen gibt die unsere Verwaltung zu einem Bruchteil des Lohnes der hiesigen Beamten und Bediensteten gerne übernehmen würden!

Es wäre wirklich an der Zeit zur Bugetsanierung heimische Verwaltungspersonal durch top ausgebildete Inder auszutauschen.

das Einsparungpotenzial wäre garantiert mehrere Milliarden im Jahr!


mosti antwortet um 11-09-2010 23:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
kein jamernder bauer, nur stell dir vor du machst deinen job und ein anderer kassiert dafür den lohn!!!


helmar antwortet um 12-09-2010 09:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
Ok, lieber Mosti, die Mostkunden, die Molkerei und woher immer dein Einkommen kommt, haben dich also als Arbeitnehmer angestellt.....so kann man es auch sehen. Oder mit der Nasen draufgestossen werden....
Mfg, Helga


Berschl antwortet um 12-09-2010 09:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
Gibt es eigentlich ein Land mit :
-hohem allgemeinem Preisnivau
-relativ hoher Steuerlast pro Flächeneinheit
-vielen Produktions und Umweltauflagen bei hoher Kontrolldichte
-nicht abgeschottetem Markt

ohne Produtionsanreitz für Agrarunternehmen?
Wäre intressant zu vergleichen.



Gratzi antwortet um 12-09-2010 10:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
das ganze Problem ist eben, das wir in Österreich Vereins und Förderungsweltmeister sind.
Kenne ich von anderen Produkten, 1 Frage ist nicht der Preis, sondern " bekommt man dafür eine Förderung" ???? egal ob Landwirtschaft oder Heizung. Nur die Förderung muss mal wer anderer erwirtschaften!


sturmi antwortet um 12-09-2010 10:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
@Peda
Kränk di ned, is ja ein kleines Wunder das es der alter Perserkater mit ihr aushält.... ;-))
MfG Sturmi



MF7600 antwortet um 12-09-2010 10:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
@ teilchen
nur getreide ist nicht irgentwie zu erzeugen da kann man nicht so einfach die produktion steigern!!
wir haben heuer nur ein paar % weniger und schon explodiert der preis!
und keiner sagt heuer euch bauern in österreich brauchen wir nicht.
kannst du dir vorstellen was los ist wenn die ernte nächstes jahr ähnlich ausschaut?



wildduck antwortet um 12-09-2010 11:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
helmar

...mosti hat klar gesehen, dass dann ein junger Inder DIREKT in Konkurrenz mit
einem 40jährigem Einheimischen steht.

Berschl

...Nein!....Leider!

happee

...mit der Indienidee kannst du Gewinn optimieren auch zum Teil in der Verwaltung,
aber nicht sparen-->Steuern/Steuergeld.

*Technologie...--> wird aber vom Scenario her so oder ähnlich gemacht und in Zukunft auch
sein. Ein weiterer Schritt in die Kontrolle, die SO schon längst nicht mehr kontrollierbar ist,
und wird uns alle (und mit alle*mein ich wirklich alle ) zwingen massiv umzudenken.



teilchen antwortet um 12-09-2010 11:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?

Eine Reduktion des Verwaltungsaufwandes ist sehr zu begrüßen.
Die Auslagerung von Verwaltungsaufgaben nach Indien wird nur dort glücken können, wo es um reine online-Aufgaben geht, ohne Servicefunktion.
Die haben im Moment tendentiell höhere Beamte, die sich schon mit der Materie der österreichischen Judikatur auskennen.
Beamte niederen Ranges haben halt immer noch viel mit Papierkram zu tun...

Wie eine Steuererklärung in Indien abwickeln, wenn ich Belege nachsenden muss?
Oder einen Führerscheinantrag? Einen neuen Reisepass ausstellen?
Das sind jetzt nur Beispiele die mir einfallen, die mit den Bürgern unmittelbar zu tun haben.
Wie ist es mit der Berechnung von Förderungen?
Die Programmierung der Datenbank kann vielleicht ausgelagert werden, die Wartung schon eher nicht mehr.
Dann sind ein großer Teil der Staatsbediensteten in der Exekutive, in Krankenhäusern, Schulen... Bei der Polizei gibt es doch immer Engpässe.

Ich sehe ehrlich mehr Optimierungspotential in der Abschaffung von Doppelgleisigkeiten durch zu viele Behörden auf verschiedenen Ebenen.



Gratzi antwortet um 12-09-2010 12:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
@teilchen
..........ja warum nicht, dann bleiben dir reine 1,5--€ pro Tag, und du kannst dich am Abend hinlegen, und brauchst nicht Formilare ausfüllen und kannst bei einer Wasserpfeife den Abend geniesen!


Gratzi antwortet um 12-09-2010 12:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
Kalkutta ist doch sehr schön, hast keine Umweltauflagen, leider auch keine Förderungen; ...dafuer bekommst wenn du gute Freunde hast, von Österreich Spendenhilfe bekommen!.
Ab und Zu gebrauchte Maschinen zum Reisanbau statt Wasserbüffel.......... ist doch super. Hast den Stress weg, jedes 2-3 Jahr einen neuen Traktor zu kaufen, damit du dich wieder ins Lagerhaus trauen kannst. Keine Probleme mit Milchabsatz, deine Kühe sind dann "heilig"...keine Ohrmarken, kannst produzieren was das Zeug hält. Aber pass auf den EU Raum auf, das sie dir nicht mit den gestützten Produkten wie Getreide oder Hühnerfleisch den Preis zusammenhauen! Musst zurückschlagen mit Baumwolle oder Halbfertigprodukte.
aber wenn dann deine ganze Familie ( 3 Generationen) arbeiten, verdienst halt 3-5,--€ pro Tag. Nur den Gewinn machen wieder die Europäer ....... so wie KIK und so!
Leiberl ..Erzeugung 0,5,--€ verkauf 2,5--€ , da kommt Freunde auf.



Moarpeda antwortet um 12-09-2010 18:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
@sturmi

ich glaube der perserkater singt vor dem frühstück die bundeshymne und ist mittlerweile ein echter dankbarer österreicher.....

....nur die else ist nicht integeriert, vielleicht sollte sie einmal da unten zur kur,
weil die massagewatschen im lw forum wirken nicht.


"Das Hin- und Her um die im Iran inhaftierte US-Bürgerin Sarah Shourd dauert an. Nachdem der Iran am Freitagabend die angekündigte Freilassung der 31-Jährigen kurzfristig abgesagt hatte, erklärte er sich zwei Tage wieder bereit, sie auf freien Fuß zu setzen.

Nun doch Freilassung gegen Kaution - Unklarheit um im Iran inhaftierte US-Bürgerin

Shourd könne nach Zahlung einer Kaution von eine halben Million Dollar (395000 Euro) gehen, sagte der Teheraner Staatsanwalt Abbas Dschafari Dolatabadi am Sonntag laut der amtlichen Nachrichtenagentur Irna. Am Freitagabend hatte Dolatabadi die Freilassung mit der Begründung abgesagt, das juristische Prozedere sei noch nicht vollständig abgeschlossen.

Shourd war gemeinsam mit ihren Landsmännern Shane Bauer und Josh Fattal am 31 Juli 2009 von iranischen Truppen nahe der Grenze zum Irak aufgegriffen worden.

Sie erklärten, während einer Wanderung versehentlich die Grenze überquert zu haben. Die iranischen Behörden werfen ihnen illegalen Grenzübertritt und Spionage vor. Am Freitag hatte ein Sprecher des Außenministeriums zunächst angekündigt, Shourd werde "aus islamischer Barmherzigkeit" am Samstag freikommen.

Staatsanwalt Dolatabadi sagte am Sonntag, der Fall der drei US-Bürger sei "praktisch abgeschlossen". Ein Richter habe sie wegen "Spionage" angeklagt.

Im Gegensatz zu Shourd sei die Haft für die beiden Männer verlängert worden".


....und.....

hallo ihr da oben, da könntet ihr euch asylanten und illegalen betreffend etwas abschauen !






bergbauer84 antwortet um 12-09-2010 19:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
Warum??

Ist doch ganz einfach, weil der Endverbraucher nicht gewillt ist, kostendeckende Preise zu bezahlen.

Würden die Kunden, Endverbraucher im Supermarkt oder wo auch immer Kostendeckende Preise für die Lebensmittel bezahlen, brauchten die Landwirte keine Direktzahlungen.


Gratzi antwortet um 12-09-2010 20:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
@ bergbauer84
....... sein mir nicht böse, willst du immer von Almosen der Konsumenten und EU abfängig sein???
Wenn man nicht kostendeckend produzieren kann, soll man besser zusperren.
Andere Betriebe haben auch das selbe Problem. Oder hast geglaubt, das uns die EU jahrzehnte durchfüttert???? War nur ein Verkaufsschlager zum EU-Betritt. Bei uns haben viele geglaubt das sie von den Nichtstun ( Brachprämie) gut leben können!


wildduck antwortet um 12-09-2010 22:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
bergbauer84

..so einfach ist dann das nun auch wieder nicht! updaten gwd


Bewerten Sie jetzt: Steuergeld für die Bauern - warum eigentlich?
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;250450




Landwirt.com Händler Landwirt.com User