Übernehmen oder pachten

Antworten: 23
viechabau 26-07-2010 12:17 - E-Mail an User
Übernehmen oder pachten
Hallo!

Ich bin 22Jahre und mein Vater ist bereits in Pension.
Meine Mutter kann mit 1 August in Pension gehen. Jetzt stellt sich die Frage wegen der Übernahme. Meine Elter haben sich auf der Bauernkammer infomieren lassen, und diese meinen dass ich den Betrieb voher pachten soll und erst dann Übernehmen wenn wichtige Dinge, wie Auszahlung der Geschwister, Ausgedingefragen usw. geklärt sind!

Auf was muss ich achten bei der pachtung, bzw. was ist am sinnvollsten (Niederlassungsprämie....)!!

MFG


Fallkerbe antwortet um 26-07-2010 12:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Übernehmen oder pachten

Diese Wichtigen Dinge, wie auszahlen der Geschwister, Erbe usw. sollten UNBEDINGT geklärt werden, bevor du deine Jungen Jahre in die Landwirtschaft gesteckt hast. Du musst RECHTSVERBINDLICH wissen, was deine wirtschaftlichen grundlagen sind. Welcer besitz usw dem Hof verbleibt.

Es gab schon fälle, da hat der Junior 10 oder 20 jahre auf dem Hof und für den hof gearbeitet, und kurz vor dem sterben der Hofübergeber haben die "Sonntagskinder" stimmung gegen den Juniorbauern gemacht und so eine gänzlich unerwartete Erbschaftsverteilung erreicht.

Es geht dabei um sehr viel geld, und auch geschwister die heute so reden, können in aussicht auf Baugründe in Millionenwert plötzlich gierig werden!

mfg




walterst antwortet um 26-07-2010 13:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Übernehmen oder pachten
dass man bis 1. August noch nicht alles für die Übergabe lückenlos abgeklärt hat, mag schon sein. Aber grundsätzlich sollte einer Übernahme nichts im Wege stehen, vorausgesetzt man ist sich über die großen Fragen einig. Schau, dass Du die Übernahme bald erreichen kannst. Würde das nicht lang hinausschieben.



Neuer antwortet um 26-07-2010 15:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Übernehmen oder pachten
Angesichts der Budgetnöte kann auch eine Wiedereinführung von Erbschafts-/ Schenkungssteuer nicht ausgeschlossen werden, bzw. eine "Anpassung" der Grunderwerbssteuer z.B.

Deshalb: So schnell wie möglich, billiger wird's nicht werden


50plus antwortet um 26-07-2010 18:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Übernehmen oder pachten
Im Prinzip ist eine Übernahme anzuraten, muß aber dennoch gründlich überlegt werden. Sind Schulden da, Abfindung der weichenden Geschwister, Ausgedinge......es muß alles leistbar sein!

Alles Gute!!!

@Fallkerbe: Es sind nicht überall Baugründe in Millionenhöhe vorhanden, es soll sogar vereinzelt Bauern geben, die haben garkeine! Oh Gott dieser Neid!!!!


lg
50plus


Fallkerbe antwortet um 26-07-2010 18:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Übernehmen oder pachten
@ 50 plus,

es ist kein neid. Es ist erfahrung.
Grundbesitz ist schon bei den meisten Höfen dabei, und das weckt begehrlichkeiten bei den sogenanten "weichenden Erben"

Das die Kinder, die nur 10 mal im Jahr am Sonntag für 2 stunden zu Kaffe und kuchen kommen oftmals mehr gelten als der Übernehmer, der Permanent bei wohl und wehe dabei ist, kann ich auch auch erfahrung berichten.

mfg


50plus antwortet um 26-07-2010 18:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Übernehmen oder pachten
@Fallkerbe

In diesem Punkt hast eh recht,..........ist nun mal so, dass diejenigen, die schnell mal auf einen Kaffee vorbeikommen, mehr gelten, als jene, die immer da sind.

Aber du hast es hingestellt, als ob es normal wäre, dass Bauern Baugründe in Millionenhöhe besitzen - das ist doch eher die Ausnahme, stimmt's?

lg
50plus



Fetzerl antwortet um 26-07-2010 18:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Übernehmen oder pachten
Hallo Anbi,

das allererste, das du für dich selbst klären musst: willst du den Betrieb weiterführen oder nicht (mit allen Konsequenzen)? Wenn das für dich klar ist, dann kannst du mal an eine Übernahme denken.

Bis zum 1. August wird sich da kaum was klären lassen und ich würd mich an deiner Stelle nicht hetzen lassen. Deine Mutter kann ohne weiteres in Pension gehen, wenn es für sie möglich ist. Sie kann auch in der Pension den Betrieb weiterbewirtschaften (hat meine Mutter auch einige Monate getan, weil eine Übergabe nicht früher möglich war) und zahlt halt den SVB-Beitrag weiter. Von der Einkommenssteuer her macht das wahrscheinlich nichts.

Ich empfehle dir eine Übernahme, denn wie andere schon gemeint haben, kann bei einer Pachtung sich noch sehr viel ändern. Was, wenn deine Eltern in 10 Jahren draufkommen, dass sie den Betrieb einem deiner Geschwister geben wollen? Dann hast du 10 Jahre Arbeit hineingesteckt und praktisch nichts davon. Ich würde mich auf das Abenteuer Pachtung nicht einlassen, wenn nicht unbedingt notwendig.

Die wichtigen Dinge wie Auszahlung der Geschwister, Ausgedinge, etc. solltest du dann eher rasch mit deiner Familie abklären. Eventuell geht ihr mal zu einem Notar und läßt euch beraten, auch die Bauernkammer weiß ja gut Bescheid. Ein Tipp: wenn ihr euch beraten läßt, geh du immer mit deinen Eltern mit. Damit weißt du, was sie gehört haben und umgekehrt (hat sich bei mir sehr bewährt).

Die Erstniederlassungprämie und andere Förderungen bekommst du, wenn du Bewirtschafter bist; das ist eigentlich unabhängig davon, ob du übernimmst oder pachtest.
Was die Erbschafts-/Schenkungssteuer betrifft, haben andere schon das Wesentliche gesagt.

Kurz zusammengefasst: am besten wäre Übergabe mit einem ordentlichen Übergabsvertrag, in dem das Ausgedinge und die Leistungen an die Geschwister ordentlich aufgelistet sind; das sollte sich bis Ende des Jahres ausgehen.

LG und viel Glück,

Franz


viechabau antwortet um 26-07-2010 19:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Übernehmen oder pachten
Danke für die Antworten!
Das Problem ist noch, ich weiß noch nicht wie ich den Betrtieb weiterführe, aber meine Eltern die Arbeit die niemand so gerne macht auf mich abschieben will, sonst trauen sie mir die führung des Betriebes nicht zu.
Ich werde wahrscheinlich um eine Pachtung nicht herum kommen, gibt es eine Möglichtkeit zur Pachtung auf eine gewisse Zeit (z.B.: 2 Jahre) und dann die Übergabe?

MFG


FraFra antwortet um 26-07-2010 20:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Übernehmen oder pachten
habe selber mit 18 den betrieb gepachtet und mit 26 dann übernommen

ich würe es nicht mehr machen!

"arbeit abschieben" ???

gehst du arbeiten`?
was willst du machen?
partner?
abfindung der geschwister geklärt?

eine hofübergabe ist eine heikle sache die zeit braucht
mann soll sich auch vom übergeber nicht zu viel aufbrummen lassen
die pflege ist da ein ganz heikles thema (vor allem finanziell)

auf das du die richtige entscheidung triffst


dresan antwortet um 26-07-2010 20:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Übernehmen oder pachten
Pachten würde ich nur bis wirklich alles abgeklärt ist. Eine Übernahme wäre auf alle Fälle vorzuziehen. Die Auszahlung der Geschwister sollten auf alle Fälle deine Eltern noch klären.
Weil umso länger sie von der Wirtschaft weg sind umso weniger Verständnis haben sie für
die Probleme in der Landwirtschaft. Auch ist nicht gesagt das sie mit Deiner Partnerwahl
zufrieden sind und halten dann umso mehr nieder (gilt auch für die Eltern).
Wenn sie Dir denn Betrieb noch nicht zutrauen würde ich mich nur auf zeitliche Beschränkungen einlassen.(z.B.Belastungs und Veräußerungsverbot auf ein Paar Jahre).





helmar antwortet um 26-07-2010 21:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Übernehmen oder pachten
Ich bin 5 Jahre Pächter bei meinen Eltern gewesen, und in diesen 5 Jahren war ich ein paarmal dran alles hinzuschmeissen und habe mir im 5. Jahr die Bewerbungsunterlagen für einen Job (in der Landwirtschaft, und ziemlich weg von daheim) schicken lassen weil ich die dauernden Einmischungen nicht nur meines Vaters, sondern eines Teiles seiner Verwandtschaft nicht mehr bieten lassen wollte.
Dann ist es mit der Übergabe auf einmal gegangen, und zwar weil meine Mutter der Ansicht gewesen ist, dass, wenn ich schon arbeite, ich auch das Recht darauf habe, ihre Hälfte zu übernehmen, dass mir dann weinigstens die Hälfte gehört. Als mein Vater merkte, dass es mir mit dem Weggehen ernst war und meiner Mutter mit der Übergabe ihrer Hälfte, dann hat er sich, 71 jährig, auch dazu durchgerungen.
Wenn du schon schreibst, dass die unerfreulichen Arbeiten an dich weitergegeben werden sollen, dann kann ich aus der Ferne nur eines sagen: Bitte unterschreibe innerhalb der Familie keinen Pachtvertrag! Dass aber Bauernkammern heute noch einen Pachtvertrag anraten, verstehe wer will, ich nicht.
Mfg, Helga


unicorn antwortet um 27-07-2010 07:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Übernehmen oder pachten
Ich für mich hab´s folgendermaßen gelöst.
1. Es kann nur einer den Hof übernehmen – wenn nicht wird verpachtet und in weiterer Folge (nach meinem Tod) aufgeteilt.
2. Der den Hof übernimmt, bekommt alle Grundstücke – muss daher auch keine Pacht zahlen.
3. Sollte ein Grundstück verkauft werden, so gibt es ein Vorkaufsrecht der anderen Geschwister bzw. muss der Gewinn auf Alle aufgeteilt werden.
4. Als Ausgleich bekommen die anderen Geschwister eine kleine Unterstützung bei der Familiengründung (Hausbau).

lg unicorn



viechabau antwortet um 27-07-2010 17:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Übernehmen oder pachten
Es wird aber wahrscheinlich ein Pachtvertrag werden, aber befristet auf max. 2 Jahre!

mfg


Bugge1 antwortet um 27-07-2010 18:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Übernehmen oder pachten
Bitte keinen Pachtvertrag.
Ich war von 81 - 85 Pächter, hatte Frau und zwei Kinder.
Erst als wir ausziehen wollten haben wir den Betrieb bekommen.
Bei jeder Investition um Erlaubnis fragen. Vergiß es, das hält keiner lange durch.
Erklär deinen Standpunkt und sei stark auch deinen Eltern gegenüber,
Auch wenn es weh tut.
Bin jetzt bald selber Übergeber,und habe den Vorsatz im 2 Monat meiner Pension
zu übergeben.(hoffe ich jedenfalls.)
Viel Glück
bugge1


Fetzerl antwortet um 27-07-2010 19:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Übernehmen oder pachten
@ anbi:
Nochmal meine Empfehlung: entweder ganz oder gar nicht. Wenn deine Eltern noch so gesund sind, dass sie den Betrieb führen können, geht das auch in der Pension; wenn sie die Verantwortung weitergeben wollen, dann sollen sie das auch komplett tun.

Hier sollst du in erster Linie mal an dich selbst denken: Was willst du selbst? Du hast geschrieben, dass du selbst nicht so richtig weisst, wie du den Betrieb weiterführen willst - da wärs besser, du wirst dir selbst klar, wie du das machen kannst, bevor du die Verantwortung übernimmst.

Am besten wäre, du sagst deinen Eltern, dass du dir momentan nicht sicher bist und jedenfalls nicht pachten willst. Dann könnt ihr frisch loslegen und versuchen, zu einer raschen Übernahme zu kommen. Falls du ohnehin außerhalb des Betriebes arbeitest (das nehme ich mal an), brauchst du dir selbst keinen Druck machen, da du ja eine Arbeit hast. Und lass dir ja nichts von deiner Familie einreden, dass du bestimmte Sachen tun musst.

LG, Franz


Aequitas antwortet um 27-07-2010 19:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Übernehmen oder pachten
Hi!

Am besten ist gleich übernehmen.
Am besten du fährst zur Bezirksbauernkammer und lässt dich beraten, dort gibts auch ein Formular, weiss nicht mehr genau wies heisst wo du wenn du die KFZ (Traktore) auf deinem Namen anmeldest Gebürenbefreit bist und dich bei der Grundsteuer beim Notar auch was sparst glaub ich.

Die Gebürenbefreiung bekommst du aber nur wenn du vorher den Betrieb NICHT gepachtest hast.
Wenn du den Betrieb pachtest und nachcher mal übernimmst ist die Befreiung pfutsch.

Am besten zum Notar und Übernahmevertrag regeln lassen, die Eltern sollen gleich die Verzichtserklärung von deinen Geschwistern, bzw die Auszahlung wenn noch nicht geregelt machen und dann das beim Notar unterschreiben lassen.

Sehr wichtig ist unbedingt beim Notar einen schriftlichen Kostenvoranschlag machen, weil so mancher hat bei der Notarrechnung schon einen roten Kopf bekommen wen nichts vorher ausgemacht ist.

Zum Übergabevertrag, den Eltern nur ein Wohnrecht schreiben lassen und wenn 2 Gebäude/Wohnungen vorhanden sind dann nur das Wohnrecht in der Einheit wo sie wohnen.
Keine Naturalien reinschreiben lassen da es sonst Abzüge von der Pension deiner Eltern kommen kann.

lg


viechabau antwortet um 27-07-2010 21:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Übernehmen oder pachten
Aber wenn meine Mutter mit der pension noch wartet, kann sich viel ändern! (Pesionsantrittsalter ist derzeit Haupthema in der Politik!)


meijo antwortet um 27-07-2010 22:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Übernehmen oder pachten
Wie schon viele vor mir ,kann ich dir nur zu einer sofortigen Betriebsübername mitklärung der ausgedings und auszahlungsansprüche der Geschwister raten.
Ich hab selbst gerade übernommen, und meine Mutter kam auch kurz auf die Idee noch nicht in Pension zu gehen und den Betrieb noch nicht zu Übergeben, was ich allerdings nicht aktzeptierte.
Wozu wollen deine Eltern noch warten ?
wird sich die situation bei dir in 2 Jahren ändern sodass diene Eltern übergeben oder werden sie dich vermutlich weiter Vertrösten?


meijo antwortet um 27-07-2010 22:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Übernehmen oder pachten
@ optimist es heißt Neugründungsförderungbestätigung und ist , wie du richtig erwähnt hast zum kostenlosen ummelden der Fahrzeuge ,weiters für die Befreiung von der Grunderwerbssteuer ( nur Landwirtschaft ). der Notar wird allerdings nicht gefördert


schellniesel antwortet um 27-07-2010 22:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Übernehmen oder pachten
@johannm
Die Befreiung der Grunderwerbssteuer ist aber nur dann gegeben wenn der Übernehmer Keine LW Ausbildung hat!
Wurde mir zumindest so erklärt!
Mfg schellniesel


meijo antwortet um 27-07-2010 22:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Übernehmen oder pachten
@ schnellniesel Glaube das hast du falsch verstanden, bin nämlich trotz Landw. Aussbildung auch von der Landw.Gwst befreit worden.
Hat soweit ich weiß nichts mit der ausbildung zu tun
man darf nur nicht innerhalb der letzten 15 Jahre " in vergleichbarer art beherrschend betrieblich tätig gewesen sein"


viechabau antwortet um 28-07-2010 19:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Übernehmen oder pachten
Danke für die Antworten!

Werde alles in die Wege leiten, damit die Übergabe nächstes Jahr stattfindet!

Mfg


stallmadl antwortet um 20-08-2010 22:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Übernehmen oder pachten

Hallo Anbi!

Das wichtigste bei der Hofübergabe ist:

wie gut verstehst du dich mit deinen Eltern!
Habt ihr ein gut-kameradschaftliches Verhältnis, oder ist es eher angespannt und nicht so erfreulich? Streit gibt es überall, aber das wichtigste ist: Werden Probleme geklärt und angesprochen und aus der Welt geschaffen?

Bei einer Hofübergabe wird es immer Dinge geben, die die Eltern mit den Geschwistern und dem Hofübergeber klären müssen. Sollte es hier Unstimmigkeiten geben, ist fast immer der Hofübergeber der Dumme.

Ich hoffe für dich, dass ihr eine Familie seid, die offen miteinander redet und zusammenhält!

Viele Grüße
Stallmadl



Bewerten Sie jetzt: Übernehmen oder pachten
Bewertung:
4 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;244953




Landwirt.com Händler Landwirt.com User