Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.

Antworten: 63
Sagla 14-07-2010 11:33 - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
Hallo an alle Betroffenen!
Welche Entscheidung habt Ihr bezüglich Lieferverträge
mit der Agentur für Biogetreide (bzw. Folgefirma)
oder andere Vermarktungsbetriebe getroffen?
Ich hoffe auf viele Antworten!
mfg Sagla


fendt_3090_2 antwortet um 14-07-2010 11:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
Ich bleib bei der Agentur. Also Bio Qualitätsgetreide GmbH.
Was machst du?


Tyrolens antwortet um 14-07-2010 13:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
So weit ich es begriffen haben hat die Bio Qualitätsgetreide GmbH nichts mit der Agentur für Bio Getreide GmbH zu tun. Das sind zwei völlig unabhängige Firmen. Ich glaube auch nicht dass die Bio Qualitätsgetreide GmbH als Nachfolger geplant ist. Eher als Konkurrenz.



fendt_3090_2 antwortet um 14-07-2010 14:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
Die Bio Agentur ist pleite. Damit auf die Ernte 2010 nicht zugegriffen werden kann, übernimmt die Bio Qualitätsgetreide Gmbh die Ernte. Die Agentur macht die Dienstleistungen wie Einlagern, Auslagern, Bemustern, ...


kupe5 antwortet um 14-07-2010 18:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
???? Eine Firma hat mit der anderen nichts zu tun ??? Offiziell vielleicht. War nicht der Sperl seit Jahren schon soetwas wie ein "Handlanger" von Kouzurec? (Handlanger natürlich niemals in irgendeinem negativen Sinn gemeint - eh klar)


Biohias antwortet um 14-07-2010 21:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
Geh zu Naturland...
mfg


krampus antwortet um 15-07-2010 08:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
.................und so schauts in Wirklichkeit aus:

http://www.bauernzeitung.at/netautor/napro4/appl/na_professional/parse.php?id=2500%2C94578%2C%2C%2CTkxbMF09OTQ2NDAtNzY4MDI%3D!




helmar antwortet um 15-07-2010 08:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
Schaun ma mal wie uns das der Biolix vielleicht? erklären wird....Und wie schauts mit mit der BioAol aus?
Mfg, Helga
Mfg, Helga


biolix antwortet um 15-07-2010 08:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
hallo biohias !

weist du was Naturland und Bioland-Biobäuerinnen für die Biogetreideernte 2009 ausbezahlt bekommen haben ?

lg biolix


fendt_3090_2 antwortet um 15-07-2010 09:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
Ich glaub, ich weiß es. :-)


biolix antwortet um 15-07-2010 10:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
na dann sags uns bitte bitte, Bioland wäre ganz interessant..

lg biolix


sturmi antwortet um 15-07-2010 11:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
@helmar
Naja, ziemlich schmähstad der gute Mann....dafür hat er jetzt nix mehr gegen ein wachsen der Betriebe, natürlich nur bei Bio, versteht sich....;-))
MfG Sturmi


biolix antwortet um 15-07-2010 12:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
Da gibts nicht viel zu erklären, habe letzte woche ein wenig nachgelesen, und darin so viel "Wissen" entdeckt, das man wieder Seitenweise schreiben könnte, aber es sind eh alle Gescheiter ... ;-))

lg biolix

p.s. wie gesagt, bis 100% Bio sind, gibts keine Grenze des Biowachstums.. ;-)


Tyrolens antwortet um 15-07-2010 12:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
Lieferst du heuer an die Agentur? Der Preis für Konvi-Weizen ist derzeit höher als der den die Agenture für Bioware bietet. ;)


BSE1 antwortet um 15-07-2010 12:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
vielleicht haben dann die bisher von Bio-Austria ausgenützen Viehbetriebe mal was davon!!! Bisher waren diese für den Bio-Austria Getreidebauernverband nur die nötigen "Dummerchen", damit sie ihr Getreide zu "gezwungenen" utopischen Preisen loswurden.
Und manche Viehbauern sind auch noch dabei Mitglied: Diese dürfen dafür zahlen, dass sie vom Bio-Getreidebauernverband geschröpft und ausgenützt werden.


soamist2 antwortet um 15-07-2010 12:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
bitte hackts net auf da else herum

jeder von uns hat schon einmal zu tief ins glasl gschaut und dann bloedsinn verzapft

also a bissl nachsicht bitte, in der zwischenzeit ist sie sicher wieder klar im kopf.


sturmi antwortet um 15-07-2010 12:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
...und da hat er doch von 300,-€/to geschwärmt....ob so manch "Glücklicher" jetzt angfressn is?!
MfG Sturmi


biolix antwortet um 15-07-2010 12:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
nein sturmi, sogar 400,- 2008.. ;-))

ja tiroler klar, weil ich weiß das über dem konv. WEizenpreis sicher ausgezhalt werden wird...

lg biolix




joholt antwortet um 15-07-2010 13:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
Es ist ja eine klare angelegenheit weil die was neu angefangen haben können ja eh nicht davonlaufen. aber mal schaun wie es bei denen ist die 2013 assteigen können wer von denen noch übrig bleibt.
Aber noch wichtiger ist momentan für uns Biomilchlieferanten ob der Getreidepreis bei uns zum positiven entwikelt das heisst das er gewaltig sinkt.
mfg


Biohias antwortet um 15-07-2010 19:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
heuer brauchst du nicht glauben das der Preis noch weiter sinkt.
also ich hab für die letzte ernte, nur pauschal ca. 330 für E-Weizen ca.53 dt/ha ca. 180 für Roggen ca.48dt/ha und ca. 350 für Ackerbohnen ca,44dt/ha bekommen.
muss aber dazu sagen das ich schlechte backqualitäten und fallzahlen an meine sau verfüttern kann, war aber ertraglich auch kein so tolles jahr.
wenn man davon nicht leben kann weiß ich's auch nicht....
bau ab nächstes jahr mal so 10 ha soja, mal schaun was der bringt, auch für meine sau.
ich würd immer noch einen bio-soja-toaster suchen....
mfg


biolix antwortet um 15-07-2010 20:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
sers hias !

tolle preise, sagst duu mir noch bei welchen Vermarkter in der BRD und welcher Verband, danke !

Und weist du was die Bioland Vermarktungs Gesmbh ausbezahlt hat ?

lg biolix


kupe5 antwortet um 15-07-2010 21:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
Hallo Biolix!
Würd auch gern wissen, wieviel NATURLAND ausbezahlt hat. Im Herbst hattest du mir ja am Telefon noch erzählt wie "unfähig" NATURLAND ja sei (ebenso unfähig wie Pinczker und Saatbau )
Und noch eine Frage hätte ich: irgendwo stand mal zu lesen, das die Kontrollorgane von Bio-Austria (also auch du) nicht mal eigenmächtig Zugang zu Zahlen in der Agentur haben, sondern nur "vorsortiertes" Material vorgesetzt bekommen - ich könnts noch immer nicht glauben - aber in Anbetracht der Situation ...............


Biohias antwortet um 15-07-2010 21:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
Ich weiß nicht was Bioland zahlt.
ich weiß schon für dich wär Bioland wegen der Milch interessanter...
aber was ich so gehört hab hat sich Bioland enorm verschätzt, ähnlich wie euer Vermarktungs Dings für Biogetreide....
also da wär ich erstmal vorsichtig....
Bei uns gibt's natürlich auch Händler und Bio futtermittelhersteller die oft gut zahlen,
aber naturland nimmt's mir auch ab wenn genügend am markt ist und der preis vielleicht nicht so toll ist.
ich vermarkte ausschließlich über die Naturland Markt GmbH, die sagen wann's abgeholt wird, kümmern sich um die spedition und sagen wieviel geholt wird, ich muss nur noch laden.
hat bei meim vater und jetz bei mir bis jetzt immer gepasst, seit über 10 jahren.
mfg


kupe5 antwortet um 15-07-2010 21:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
wär doch auch interessant zu wissen wie es dann mit z.B. einer Haftung aussehe (wenn kontrolliert und für in Ordnung befunden).


Biohias antwortet um 15-07-2010 21:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
@kupe 5
ich hab oben geschrieben was ich im schnitt bekommen hab.
bei Naturland in Deutschland


kupe5 antwortet um 15-07-2010 21:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
Hallo Biohias!
Habs eh gelesen, möchts nur von Biolix hören, mir hatte er da im Herbst ja ganz anderes erzählt. Haferpreis wär noch interessant.


biolix antwortet um 15-07-2010 21:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
Hallo Kupe !

komisch, ich kenne dich nicht, bzw. sag mir wer du bist, danke !

Über Naturland hab ichmein ganzes Leben noch nichts schlechtes gesagt inkl. Bioland, ich kenne sie zu wenig...
Und was habe ich angeblich über Pinzker und CC gesagt ?

Es ist einfach sich Rosinen raus zu picken, und andererseits auf einen Bündler hin zu hauen der immer geagt hat er nimmt das gesamte Österreichische Biogetreide, und das das dann bei einem Überschuß ins Auge gehen kann, ist wohl jedem klar...

lg biolix




Biohias antwortet um 15-07-2010 21:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
ok alles klar.
haferpreis weiß ich nicht, weil ich keinen hab.
schätz mal so um die 250


biolix antwortet um 15-07-2010 21:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
ach ja Zahlen der Agentur, ich glaube du dir ist nicht im klaren was es heisst 160 tausend Tonnen Biogetreide inkl. Biomais zu vermarkten, inkl. welche Zahlenn man da kennen sollte.. ;-)
Den Umsatz kannst du dir ausrechnen....

lg biolix

p.s. weil du so gut informiert bist, kennst du das Überlager von Pinzker und CC, wenn ja verate es uns, danke ?


kupe5 antwortet um 15-07-2010 21:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
Hafer sollte bei 180 € gewesen sein - bei Naturland, also auch fast das 3-fache.
Biolix - Pinczker und CC stehen momentan - gott sei dank - noch nicht zur Disskusion, sonden NUR die Agentur. Hört sich vielleicht jetzt total blöd an, aber manches Mal steht auch in der Bauernzeitung was vernünftiges - und genau darauf möcht ich mit meinem Geschreibe hier hinaus. Diese Märchen mit Kontrolle - auch von deiner Seite), jetzt noch dazu die tollen Ideen mit Besserungsscheinen (Klopapier würd wohl weniger kratzen) und wieder neuen Firmen( diesen Sperl kenn ich bis heute nicht - obwohl er seit 20 Jahren aktiv sein soll)............
lies einfach den Artikel in der Zeitung - meiner Meinung nach sagt der alles - und zwar haargenau
Und dann kommst du und erzählst uns wie goldig denn nicht alles wäre


biolix antwortet um 15-07-2010 21:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
echt du glaubst aklles was in der Bauernzeitung steht, inkl. den Engelbert Sperl kennst nicht, na ja das sagt mir dann eh schon viel, dann weis ich auch warumst mir nicht sagen willst wer du bist , inkl. bezweifle ich das wir jemals telefoniert haben.. ;-)))

lg biolix

p.s. der hofft das du mit den AUfkäufern CC und Pinzker weiterhin glücklich bis, inkl. uns das alles in eine gute Biozukunft weist,... ;-))


kupe5 antwortet um 15-07-2010 22:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
lieber Biolix: Wir haben im Herbst (27.10. 2009, ca. 16.00 oder 16.30 Uhr) eine knappe halbe Stunde telefoniert, wo ich mich bei dir über die ausbezahlten Haferpreise beschweren wollte. Immer mit dem Argument das alle anderen (Naturland............) das zumindest fast 3-fache für Hafer bezahlten und ich dich fragte warum das bei denen geht und nicht bei der Agentur - deine schlichte und einfache Antwort darauf war die - sinngemäß - das alle, mit Ausnahme der Agentur, vielleicht halt etwas "unfähig" wären und nur die Agentur wisse wie man Geschäfte macht - jetzt versteh ich auch deine Worte von damals.
Zurück zu den Zahlen: Du bist jetzt konkret imstande, Spannen, Aufschläge.......etc. rauszusehen, oder bekommst du wirklich nur "vorsortierte" Daten ???????
Auch zu den "Vermarktungsspesen" hätt ich immer schon eine Frage gehabt - Wenn ich jetzt von meinen Abzügen ausgehe - 0,03€/kg für Speiseroggen 2008 multipliziert mit 160.000 to
sind das knappe 5 Mill Euro (in Schilling immerhin 66 Mill Schilling) . Auch da versteh ich jetzt deine Worte das einzig die Agentur weiß wie man Geschäfte macht.

Und abschließend (um dir eine ruhige Nacht zu bescheren) - ich bin jetzt seit mehr als 30 Jahren in der "Szene" unterwegs. Dazumals wusstest du nicht mal noch was Getreide überhaupt ist.
LG


Tyrolens antwortet um 15-07-2010 23:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
Ich bin dann doch erstaunt dass Biobetreiber scheinbar ohne weiters auf fast 50% des versprochenen Preises verzichten können.

Wenn's um die Agentur wirklich so schlecht steht, wird's euch heuer nur 170 Euro für E-Ware geben. Für Konvi E-Ware gibt es derzeit 175 Euro, für Raps 370 Euro. Und da drischt man dann nicht bloß 5 to sondern eher 8 bis 10 to. Bei Raps 4 bis 5 to.


sturmi antwortet um 16-07-2010 07:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
Guten Morgen!
Die Bäume wachsen nicht in den Himmel, auch nicht bei Bio. Da macht sich jetzt schmerzhaft Ernüchterung breit. Der Herr BA-Funktionär & Schweinebauernvernaderer scheint ja bereits ein Nervenleiden [= ;-))] bekommen zu haben oder ist´s reine Arroganz?!
MfG Sturmi





biolix antwortet um 16-07-2010 08:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
Guten Morgen !


ja kupe, da habe ich mit vielen telefoniert auch über Hafer...

Na ja da du nun der "Spezialist" bist und genau rechnen kannst ( leider nicht ;-))) ), wie viel 160 tsd tonnen mal 3,6 Vermittlungsgebühr ist inkl. das man weis was es heisst 160 tsd TOnnen zu Vermitteln, inkl. Büro mit 6 Leuten etc. wirst du uns bald auch aus dem Haferüberlager von ein paar tausend tonnen raus helfen, danke gleich dafür... ;-)))

mehr später..-.

lg biolix

p.s. tiroler, unglaublich die konv. Preise, zhalst du den Ö kopnv. Bäuerinnen nun den Preis nach den du hier nennst ? denn meines wissens haben die meisten viel weniger bekommen...


Tyrolens antwortet um 16-07-2010 09:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
Wir sind ja jetzt im Jahr 2010, Ernte, 2010, Biolix. Wlche Preise verspricht die Agentur für heuer und wie viel Prozent davon wird sie auszahlen? Wird es die Agentur in einem Monat überhaupt noch geben?

Weiß, dafür dass es von der BA sonst zu jedem Unsinn eine ausführliche Presseaussendung gibt, ist sie mit die letzten Wochen zu stad. Da sitzt was im Busch, das garantiere ich dir.


Christoph38 antwortet um 16-07-2010 09:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
Laut Eigendarstellung der neu gegründeten Gesellschaft wird man in Zukunft auf volle Transparenz und ähnlich schwülstige Worthülsen setzen.

Dies bedeutet vermutlich auf gut deutsch, dass die volle Transparenz darin besteht, den Bauern überhaupt im vorhinein keine Zusagen mehr zu machen und auf das bewährte in der Landwirtschaft übliche und generell akzeptierte Modell umzuschwenken, nachträglich zu schauen, wieviel man auszahlen kann ("was am Markt erwirtschaftet wurde").

Mich persönlich kostet das ganze einen Lacher, denn wenn wir in der Firma wo ich arbeite, jedem der mal am Markt weniger verdient, allein deshalb satte Preisnachlässe gewähren würden, dann könnten wir bald selber Konkurs anmelden.

Aber solange ein erheblicher Teil der Bauern den Schwachsinn glaubt, dass es ihre Verantwortung ist, für das Marktversagen anderer einzustehen, wird die Bauernwelt wohl unverändert bleiben.



biolix antwortet um 16-07-2010 11:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
Wann beantwortest du meine Frage tiroler ?

Komisch, wo bekommen die Ö konv. Bäuerinnen diese Preise die du nennst, ich wusste gar nicht das es im konv. Bereich auch einen Bündler gibt der sagt er übernimmt das gesamte Ö Getreide zu diesen tollen von dir genannten Preise.. ;-))

sonst grad in arbeit bis später..

lg biolix

p.s. ja ich hoffe Christoph die Biobäuzerinnen bekommen überall genau so viel Transparenz als in der neuen Bioqualitätsgetreidevermarktung.. ;-))


Tyrolens antwortet um 16-07-2010 12:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
Hallo,

wo gibt es denn den Bündler in AUT? Lieferst du heuer an die Agentur? Zu welchen Preisen?


Fallkerbe antwortet um 16-07-2010 12:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
@christoph38,
volle Zustimmung.




biolix antwortet um 16-07-2010 12:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
Mahlzeit tiroler hansl ! ,-)))

Ich warte auf dein Angebot, meine konv. Bauernfreunde die ich über deine Preise informiert habe, wollen diese Preise gerne lukrieren und warten auf deine Antwort wo sie diese Verträge haben können, also biite um Antwort !

lg biolix

p.s. ich habe einen Vertrag mit der Bio-Qualitätsgetreide GmbH abgschlossen....


biolix antwortet um 16-07-2010 12:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
Apropos Christoph, wenn die BiobäuerInnen selbst Inhaber sind, inkl. anderer die schon lange "drauf gezahlt" haben, inkl. eine Bündelung einer Ware auf bäuelicher Seite gewünscht ist, wer sollte dann sonst "drauf zahlen " ?
Oder eben den GF feuern, den Verlsut selbst abdecken und weiter machen, oder zusperren und was neues aufziehn, am besten ohne Bauen ?

lg biolix


joholt antwortet um 16-07-2010 12:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
Ich bin leider auch zwangsmidglied der Bioaustria weil sonst mein Milchverarbeiter meine Biomilch nicht abnehmen würde.
Leider besteht nicht die möglichkeit den abnehmer zu wechseln aber das Jahr 2013 kommt.
mfg


kupe5 antwortet um 16-07-2010 17:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
Lieber biolix!
Schrieb ich meine Fragen auf chinesisch - oder wie ???
Das war jetzt nicht mal annähernd irgendeine Antwort auf meine Fragen.
Vielleicht nochmals zu den "Vermarktungsgebühren - vielleicht hab ich mich da schlecht ausgedrückt.. Ich zahle für BioRoggen E 2008 30€/tonne an Spesen (Einlagern, auslagern , Muster .......) multipliziert mit 160 tsd Tonnen - ergibt lt. meinem Taschenrechner 4,8 Mill Euro oder 66 Mill Schilling - aber vielleicht hast du ja einen besseren Rechner - und damit wollte ich sagen das mit 66 Mill Schilling (bin noch ein Hinterwäldler, der auch in Schilling rechnet)
manche Leute auf Bauernkosten bestens leben, Daher dachte ich, das es gerade deine Aufgabe wäre, diese Kosten zu prüfen um zu wissen das da nicht im Hintergrund auf unsere Kosten einer eine goldene Nase verdient. - nicht mehr und nicht weniger


Fetzerl antwortet um 16-07-2010 17:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
Hallo Kollegen,

ich betrachte die Frage sehr fasziniert, da ich Biobetrieb im 2. Umstelljahr bin und heuer erstmals Umstellergetreide zu vermarkten habe.
Von der Agentur hab ich inzwischen ein sehr schlechtes Bild bekommen, denn was dort abgezogen wird, spottet jeder Beschreibung. Da ist ja die grüne Mafia noch harmlos dagegen.

Speziell die Angebote der Agentur sind ein Hohn:
Die Besserungsscheine (ich krieg erst Geld, wenn sich die wirtschaftliche Lage bessert) sind reine Verarsche - was heißt bessere wirtschaftliche Lage? Und was ist im Konkursfall?
Eine Rückstehungserklärung würde ich nie unterzeichnen, denn das bedeutet eines: ich krieg nichts bezahlt, aber alle anderen Gläubiger schon und auch die Gesellschafter bzw. Geschäftsführer werden nicht zur Verantwortung gezogen.
Da würde ich lieber zum Landesgericht marschieren und einen Konkursantrag einbringen, denn da hab ich noch die Möglichkeit, was rauszubekommen! Plus dazu eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft wegen Untreue gegen die Geschäftsführer.

Die neue Bio-Qualitätsgetreide GmbH - wo genau wieder dieselben Leute drin sitzen - verdient genauso wenig Vertrauen - egal, was sie alles versprechen. Sie sollen mal mit ihren Informationen rausrücken anstatt schwülstige Reden zu schwingen - was meinen sie mit Transparenz??? Und ob das die Lösung der Getreidevermarktung ist?
Inwieweit sind überhaupt Landwirte dran beteiligt?

Ad Bio-Austria: Warum gründen die nicht eine Genossenschaft, die die Biogetreidevermarktung übernimmt? An der sich jedes Mitglied direkt beteiligen kann? Anstatt einer undurchsichtigen GmbH, wo sich ein paar Leute alles ausmauscheln und dann jammern, wenns nicht so läuft????
Da könnte sich die Bio-Austria mal verdient drum machen...

@biolix: die Agentur hat durchaus Verdienste um die Getreidevermarktung; nur wer verdient denn damit? Ich würde doch zu gerne wissen, wieviel Gewinn die Agentur in den letzten Jahren gemacht hat und an wen die Gewinne ausbezahlt wurden...

LG, Franz


biolix antwortet um 16-07-2010 17:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
Hallo !

Kupe, leider ich sehe du hast gar keine Ahnung, trotz angeblicher 30 jäjhriger Erfahrung mit "Getreide".... die Agentur bekommt genau die 3,6 Euro pro tonne, wenn du lesen kannst, die anderen Dienstleitungskosten bekommt nicht die Agentur sondern die Lagerhalter die seit Jahren eine gute Lagerhaltung in 100% Biolagerstellen machen, für uns BiobäuerInnen erbracht haben und es fast keine Beanstandungen bei den End-Kunden mehr gegeben hat...

Aber du darfst gerne ein Lager bauen und schauen ob du mit diesen Kosten auskommst, wir haben das mal agerechnet, also da musst schon viel Einlagern inkl. eben auch das Risiko wenn was schief geht, zb. brandiger Weizen etc...

lg biolix




BiohofP antwortet um 16-07-2010 17:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
Erntemengen u. Prognosen werden täglich nach unten revidiert, Qualitätsprobleme aus dem Ausland werden gemeldet. Die Preise steigen - auch bei Bio! Bitte kein Forderungsverzicht od. ähnliches Unterschreiben – das Bio-Getreide kann verkauft werden – besser als in die letzten 2 Jahre! Der Typ verdient hiermit mehr als mit dem Biobetrug 2002 – und dafür muss er nicht einsitzen. Biolix, du bist zwar schon wieder voll auf schiene gebracht worden – aber bitte leg dich (nochmal) ins Zeug, lasst ihn nicht so davonkommen. Mir wird gerade schlecht!


biolix antwortet um 16-07-2010 18:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
Hallo Peter und Fetzerl !

fetzerl, es gab keine gewinne, die wurden ausgeschüttet an die Bauern, schau dir mal die Preise der letzten jahre an !

und Peter, der "Typ" kann sich gar nichts mehr leisten meiner Meinung nach, der sitzt sonst Jahre hinter gittern, wie schon geschrieben in einem anderen threat, es ist komisch, das nach dem "Skandal" 2001 gerade Ökoland und danach die Agentur für Biogetreide das erste und noch immer beste Ö Rückverfolgbarkeitssystem eingeführt hat, inkl. 100% lagerstellen, und dieser "Typ" daran maßgeblich beteiligt war.. ;-))

Ich hoffe ich lege mcih oft genug ins Zeug, aber das mit dem davon kommen versteh ich nicht.. ;-)

lg biolix


Tyrolens antwortet um 16-07-2010 18:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
Wenn selbst der Biolix an die neue GmbH liefert muss die alte ja wirklich kurz vor dem Exodus stehen.

Wieviele to könnt ihr denn liefern, Biolix? Sollte sich schon ein Kahn nach Norden ausgehen.


biolix antwortet um 16-07-2010 18:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
hey "bester" freund, um diese Preise wird dir die ganze Ö konv. LW doch die Türen einlaufen..
aber schick mir mal die Verträge deines Aufkäufers, meine Adresse hast du ja.. ;-))

lg biol


Fetzerl antwortet um 16-07-2010 20:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
@ biolix: mich interessieren nicht die Preise für die Bauern, mich interessiert der Abschluss der GmbH und was an ihre Gesellschafter ausgeschüttet wurde. Dass die Preis gut waren (möglicherweise zu gut gemeint), kann gut sein. Jedenfalls muss sich die Agentur jedoch vorwerfen lassen, nicht betriebswirtschaftlich gehandelt zu haben und nicht ehrlich zu ihren Lieferanten gewesen zu sein (bzw. erst zu einem Zeitpunkt, an dem es zu spät ist).

Was diesen "Typ" betrifft, warum kann der nicht einfach seine Fingern aus dem ganzen draußen lassen? Bzw. warum kaufen ihn die anderen Gesellschafter nicht einfach aus?

Was macht die BioAustria konkret? Sie hat ja mal hohe Forderungen gestellt... siehe: http://www.agrar-net.at/?id=2500%2C%2C%2C3544

LG, Franz


karl0815 antwortet um 16-07-2010 21:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
Wenn dieser "Typ" in Tschechien selber 1500 ha "Biogetreide" anbaut und über die Agentur oder einen sonstigen Ableger in Österreich vermarktet, und das mit Billigung von BA,, dann stimmt das ganze Vermarktungssystem nicht mehr.
Die Viehbauern im Westen zahlen horrende Futtermittelpreise, die Biogetreidebauern im Osten müssen froh sei , wenn sie 20 cent/kg BIOFutterware bekommen und dazwischen kassieren einige kräftig ab!!
BA schaut zu und wir zahlen noch brav unsere überhöhten Mitgliedsbeiträge, da ist doch was faul im Staate BIO-Österreich!


Hirschfarm antwortet um 16-07-2010 21:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
@tyrolens
Die Preise der Pariser Börse gibts bei uns nur mit ordentlichen Abschlägen(momentan ca. 20€). Das heißt es gibt momentan für Raps ca. 350€/t und für Premiumweizen 150. Ich bin aber mehr als sicher daß die Preiskurve beim Weizen am 200er zumindest kratzen wird, wenn er nicht sogar überschritten werden sollte.
@biolix
Was da abläuft ist einfach gesagt eine Frechheit. Ich hab selber 2008 den Zettel mit den viel zu hohen garantierten Mindestpreisen der Agentur bekommen und habe mir beim durchlesen damals schon gedacht daß das so nicht gehen wird. Wenn ich so hohe Preise verlange würge ich damit automatisch jegliche Nachfrage der Tierhalter ab und bleibe dann gezwungenermaßen auf meiner Ware sitzen.
Einziger logischer Lösungsansatz: Umwandlung der Agentur in eine "TRANSPARENTE" Aktiengesellschaft, wobei jeder Aktien in dem Ausmaß erhält in dem er nicht ausbezahlt wurde.

p.s.: Nach der heurigen Ernte wird es wahrscheinlich einige geben die sich wünschen würden auf zigtausend Tonnen alter Ware zu sitzen.(an deren Existenz ich so meine Zweifel habe).
Biogetreide unter 200€ wird es heuer keines mehr geben.
mfg


Hirschfarm antwortet um 16-07-2010 21:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
Interessant wäre in diesem Zusammenhang ob es für bestehende Kredite der Agentur persönliche Haftungen der Gesellschafter gibt?


kupe5 antwortet um 16-07-2010 22:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
ggg, für mögliche bestehende Kredite ist dann gaz sicher z.B. BA haftbar. Die Agentur, Göweil u.a. ganz sicher nicht, für wie blöd haltet ihr die denn ?????


Tyrolens antwortet um 16-07-2010 22:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
Im Fall des Falles wird sicher ein Wirtschaftsprüfer über die Bilanzen das Agentur drüber geschickt werden. Wenn er nicht ganz dumm ist und der "Typ" kein Genie wird man raus finden, ob an der Sache mehr schief ist als nur die Optik.

Wo Biogetreide in AUT heuer notieren wird, wird sich zeigen. Wird sicher eine interessante Zeit, die nächsten Monate.
Bei der konvi Ware geht's erst mal steil bergauf. Die 2 an erster Stelle kann ich mir aber nur bei gesuchter Spitzenqualität vorstellen, so wie im letzten Jahr zB bei Bussard und Monopol.


kupe5 antwortet um 16-07-2010 22:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
Nochmals, die Vermittlungsprovision sei der Agentur natürlich vergönnt, aber du willst mich offensichtlich wirklich nicht verstehen. Ich und viele andere hier zweifeln an der "Richtigkeit" der restlichen Kosten für einlagern, auslagern .......Werd mich am Montag schlau machen welche Mengen den z.B. irgendwelche Lagerhäuser, Glatz ......... vermarkten.
Auf deine restl. Antworten warte ich nach wie vor und dabei fürchte ich zu wissen warum da nichts mehr kommt von dir.
Also bzgl. Gewinn bei der Agentur geh ich doch davon aus, das die einen Steuerberater haben und somit keinen Gewinn. In anderen Firmen nennt man das dann Beratungshonorar an die Teilhaber u.ä.


kupe5 antwortet um 16-07-2010 22:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
also lieber biolix!
Diesen Eintrag spez. wegen "Rückverfolgbarkeitssystem" hast du aber jetzt nicht ernst gemeint - oder doch??????? Fuhr nicht gerade der "Erfinder" dieses Systems fast 6 Monate nach Krems zum übernachten ???


biolix antwortet um 17-07-2010 20:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
Schönen guten Abend, nach einem endlich bedeckten Himmel den Tag über ! ;-))

@fetzerl: es gab in der Ö Agentur für Biogetreide noch nie eien "Ausschüttung" an die Gesellschafter, und ist auch nicht erwünscht, es gab jedes Jahr eine Wirtscahftsprüfung, einige jahr ein leichtes Plus dann wieder ein leichtes minus.. falls du mich kennst kannst du gerne mal die Bilanze der letzten jahre ansehen, habe sogar einige jahre mit kopiene der Bilanz zu hause, denn sie sind bei jeder Bio Austria Vollversammlung aufgelegen.. ;-))

"auskaufen" aus einer Gesellschaft kann man jemanden nicht, wenn er nciht will....

Die Forderungen werden anerkannt udn versucht das bestmögliche noch rauszuholen, dazu steht Bio Austria...

@Karl, da sieht man was hier verzapft wird, es sind glaub ich ca. 300 ha und die werden jetzt sogar auf Demter umgestellt in Tschechien, und es wurde seit jahren darauf geschaut das keien Tschechische Ware in Ö vermarktet wird...
Wer kassiert ab ? wenn d ie Bio-Ackerbauern noch für die Ernte 2008 330 fürs Futtergetreide bekommen haben, und das schon ein überlager entstanden ist...

@ HF: komisch HF, viele BiobäuerInnen ahben bei den Infoveranstaltungen "geschrien" nach Fixpreisen inkl.d er Mitbewerb hat damit angefangen...
Zu den Aktien, das ist eine interessante Lösung, sollte man mal sich rechtlich genauer ansehen...
Vom Preisaufschwung bin ich bei dir, es wird aufwärts gehen....

nein, Haftungen gitb es keine, und es ist bei einer Gesmbh die haftung geklärt....

@kupe, tut leid du hast keine Ahnung, bevor man etwas schreibt, geht man sich erkundigen, nicht nachher.. ;-))))

und das Qualtitätssicherungssystem: das stimmt, und du warst sicher auch wie ich 6 Tage lang beim Prozess im Krems dabei.. ;-))

lg biolix







mosti antwortet um 20-07-2010 00:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
als biomilch-lieferant sollte der getreidepreis nebensache sein!! kühe machen doch milch aus gras??? zumindest meine


0815 antwortet um 20-07-2010 07:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
Ja, des ist eben so, auch bei den Biobetrieben bekommt die Kuh einen Schweinemagen, damit sie viel überschüßiges Biogetreide verwerten kann! Gras und Rauhfutter ist bei vielen Bionieren eben Mangelware!


biolix antwortet um 21-07-2010 19:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
hier helmar, immer mit Argumenten.. ;-)))

lg biolix


Fallkerbe antwortet um 21-07-2010 20:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
Zitat Biolix:
nein, Haftungen gitb es keine, und es ist bei einer Gesmbh die haftung geklärt....
Zitat ende

Bei der Gesmbh ist das nur solange Klar, bis sich der geschäftsführer Strafbar macht- In dem Fall würde ich mal auf Betrügerische Krida prüfen lassen. Wäre ja nicht die erste verurteilung.
Es ist doch fast nicht glaubwürdig, das man aus lauter unfähigkeit so an die Wand fährt.


mfg


biolix antwortet um 21-07-2010 20:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
Lieber Fallkerbe !

wird geprüft, aber auch im Biogetreidebereich gibts hin und wieder super ernten und einen Überschuss der auf Lager liegen bleibt....

lg biolix


Bewerten Sie jetzt: Eine Frage an bäuerliche Biobetriebe.
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;243514




Landwirt.com Händler Landwirt.com User