Get it on Google Play

Mykoplasmen

Antworten: 6
Name: Lenin antwortet um 28-06-2010 16:08 auf diesen Beitrag nach oben
Mykoplasmen
Im Norden Deutschlands und wie man hört bei euch in Vorarlberg und in Südtirol muß es ja ziemlich krachen. Bei einem Freund in SH mußten 150 Kühe geschlachtet werden (die hälfte seines Bestandes) - somit interessiert auch mich die Frage , wie diagnostizieren?

Name: Gewessler antwortet um 28-06-2010 20:19 auf diesen Beitrag nach oben

Mykoplasmen
@lenin:Lanwirt lesen, lediglich ist im Artikel ein Fehler passiert: aus der Tankmilch geht der Nachweis von Mykoplasmen nicht! Weiters hat uns das Labor in Wien darauf aufmerksam gemacht, daß man nur Probenröhrchen ohne Konservierungsmittel nehmen soll und je einen Strahl/ Viertel in ein Röhrchen melkt (also nur ein Röhrchen /Kuh) besonders sauber arbeitet und sofort kühlt.
Am Besten in einer Kühlbox zum Tierarzt und mit der Firma MedLog versenden ( Mo- Mi)
Wir tendieren auch zur Schlachtung, da hochansteckend und kaum zu heilen. Vorarlberg entschädigt zu 75% andere Bundesländer weiß ich nicht, in der BRD ist das dann Sache der Tierseuchenkasse.
Wir machen gerade eine Massenuntersuchung aller Kühe und haben einen Sondertarif mit der UNI ausgehandelt, jeder kann mitmachen (Österreich & Bayern & Südtirol) wenn die Kühlkette nach Wien garantiert ist. (Röhrchen kann ich beisteuern, versende an euren Tierarzt ab 200 Röhrchen incl Versand ca. 15.-oder 72 Röhrchen in Versandkarton 20.- Versand an Tierarzt ca. 8.-)
Kosten UNI Wien:für 10 Tiere (Poolprobe) 15.-€ wenn positiv dann je Probe 15.- ist mit TGD wegen Kostenbeteiligung vorher abzuklären. Also wenn häufig schlecht heilende Euterentzündungen auftreten und vorallem wenn mehrere Viertel betroffen sind würde ich das unbedingt machen lassen.
Franz

Name: Lenin antwortet um 28-06-2010 22:14 auf diesen Beitrag nach oben
Mykoplasmen
@gewessler: hab i noch nicht bekommen, aber wie ists mit impfen?

Name: Gewessler antwortet um 29-06-2010 13:52 auf diesen Beitrag nach oben

Mykoplasmen
@lenin: das haben die in SH sicher versucht und trotzdem funktionierts nicht so richtig, es gehen Bestandsvaccinen, aber wir haben in Ö außer bei den Zuchtstieren keine Erfahrung, auch ist hier M. genitalis der Erreger und da sind erfahrungsgemäß immer große Unterschiede bei den untersch. Typen. Werde aber einmal im Norden nachfragen über deren Erfahrung. Bei den Schweinen funktioniert ja die Impfung perfekt.

Gruß

Franz

Name: 179781 antwortet um 29-06-2010 22:02 auf diesen Beitrag nach oben
Mykoplasmen
Wo kommt so eine Infektion her, um wie kann man sich davor schützen?

Gottfried

Name: Gewessler antwortet um 29-06-2010 23:16 auf diesen Beitrag nach oben

Mykoplasmen
@179781: Mykoplasmen sind wahrscheinlich weiter verbreitet als wir glauben. Schützen kannst Du Dich nur durch konsequente Hygiene beim Melken, im Stall (Stalleigene kleidung für betriebsfremde Personen).....
Behandlung gibts derzeit keine, Desinfektionsmittel wirken alle, da Mykoplasmen sehr empfindlich in der Umwelt.
Lichtblick: die Diagnose ist nunmehr leichter geworden, wir haben in Österreich einen ausgesprochenen Spezialisten auf diesem Gebiet (in der BRD gibts auch nur einen). Ich empfehle alle Tiere des Bestandes untersuchen zu lassen und auch die Zukauftiere, wir sollten das in Österreich nicht verschlafen sonst krachts auch so wie in Südtirol, da hat sich diese Krankheit sehr weit verbreitet (in kürzester Zeit). Probenröhrchen sende ich gerne zu.

Franz

Forum SUCHE
Weitere Artikel zum Thema Rind
Tux-Zillertaler: 30 Jahre Generhaltungsprogramm

Tux-Zillertaler: 30 Jahre Generhaltungsprogramm

Anlässlich der Vollversammlung der österreichischen Tux-Zillertaler Züchter lohnt sich ein Blick auf die Erfolge dieser seltenen Rinderrasse. Die gezielte Zucht zeigt die Stärken der Rasse bei Milch und Fleisch.
10 Jahre für die Tiroler Rinderzucht

10 Jahre für die Tiroler Rinderzucht

Seit zehn Jahren steht der Rinderzuchtverband Tirol für fortschrittliche und zugleich traditionelle bäuerliche Zucht. Die zahlreichen erfolgreichen Zuchtveranstaltungen haben zum heutigen internationalen Ansehen beigetragen.

Milchmarkt: Endlich aufwärts

Nach schwierigen zwei Jahren steigt nun endlich der Milchpreis. Doch schon wieder geht die Angst vor zu viel Milch um.

Schlachtkälberpreis überschreitet 6 Euro-Marke

Die Nachfrage nach Kalbfleisch steigt aktuell schneller als das Angebot. Das führt zu steigenden Preisen. In Österreich legte die Notierung für Schlachtkälber um 10 Cent/kg zu. Der Preis liegt in der dritten Novemberwoche bei 6,05 Euro/kg.

Fleckvieh bewerten wie ein Profi

Bisher war Exterieurbewertung professionellen Tierbeurteilern vorbehalten. Das Online-Bewertungstool FleckScore ermöglicht es auch Züchtern und Schülern, Fleckviehkühe angemessen zu beurteilen. Fleckvieh Austria entwickelte ein Instrument, das objektiv und einfach zu bedienen ist.

EuroTier 2016 übertraf alle Erwartungen

Die problematischen Produktpreise schraubten die Erwartungen des Veranstalters und der Aussteller nach unten. Die Stimmung auf der EuroTier war aber deutlich besser als befürchtet.

Ringelschwanz-Schweine: Das sagen die Praktiker

Das Forum Schwein steht auf der EuroTier 2016 u.a. im Zeichen des Tierwohls. Neben der Kastrationsthematik wird auch der Verzicht auf Schwanzkupieren die Landwirte in Zukunft beschäftigen.
Mehr Artikel

Der digitale Bauernhof braucht noch Unterstützung

Digitalisierung und Precision Livestock Farming sind auf der EuroTier 2016 die vorherrschenden Themen. Beim Forum Rind am 15. November 2016 wurde klar, dass es noch viel Aufholbedarf gibt bis dieser Trend wirklich auf den Höfen umgesetzt werden kann.

Eurotier 2016: Das sind die Gewinner

Bis zum 14. November 2016 mussten die Nominierten auf ihre Medaillen warten. Am Vortag der EuroTier kürte die DLG schließlich die Gewinner der Gold- und Silbermedaillen. Lesen Sie hier, welche Neuheiten mit dem „Innovation Award 2016“ prämiert wurden.

Tierhaltung wird sich grundlegend verändern

Beim DLG Talk Tier am 15. November 2016 waren sich die Diskussionsteilnehmer sicher: die Zukunft der Tierhaltung wird anders aussehen. Ebermast, verstärkte Datennutzung und die aktuelle Tierwohl-Diskussion werden in Deutschland und Europa zunehmend in die Ställe der Zukunft vordringen.

DLG eröffnet die EuroTier 2016

Die EuroTier versteht sich als Leitmesse für Tierhaltung, Tiergesundheit und zukünftige Trends der Tierproduktion. Gleichzeitig finden vom 15. bis 18. November 2016 am Messegelände in Hannover die EnergyDecentral, die Messe für dezentrale Energieversorgung und der Kongress des Bundesverbands praktizierender Tierärzte statt. Die kommenden Tage vereint Hannover das geballte Wissen einer ganzen Branche auf 26 Hektar.

Lebhafte Nachfrage nach Jungstieren

Das Angebot an Jungstieren ist stabil, die Preise leicht steigend. Sie liegen aktuell bei 3,46 Euro für Handelsklasse R2/3.

Low Input für Grünland und Rind

Das Generalthema der österreichischen Biofachtagung 2016 drehte sich um die grünlandbasierte Rinderhaltung und Milchproduktion. Es zeigte sich, dass steigender Kraftfuttereinsatz je Kilogramm Milch die Lebensmitteleffizienz senkt.

Startschuss für Wagyu-Zucht in Österreich

Seit 2016 gibt es ein offizielles Zuchtprogramm für die Rinderrasse Wagyu. Bei einer Fortbildung wurden nun die Zuchtberater über die Besonderheiten der japanischen Rasse geschult und umfassend informiert.

Rindfleischmarkt: stabil mit Aufwind

In der letzten Oktoberwoche zeigt sich der Rindfleischmarkt stabil. Alle Preise an der Österreichischen Rinderbörse sind im Vergleich zur Vorwoche unverändert. Dennoch sollte sich eine EU-weite Nachfragebelebung in den kommenden Wochen über leicht steigende Preise äußern.

ÖKL-Informationsblatt: Stallbauten einreichen

Wenn Landwirte ein Stallbauprojekt einreichen, ist ein technischer Bericht nötig. Ein ÖKL-Merkblatt dient als Leitfaden dazu.

FIH lädt zum Fest der Kuh 2016

Beim Fest der Kuh zeigen sich am Samstag, den 29. Oktober 2016 in Ried im Innkreis die 50 schönsten Kühe des Zuchtverbandes von der schönsten Seite. Zu einem ganz besonderen Abend macht diese einzigartige Rinderausstellung die Kombination mit hochkarätigen Showeinlagen.

Jetzt Förderung für seltene Rinder beantragen

Mit 15. Dezember 2016 endet die Abgabefrist für den ÖPUL Herbstantrag 2016. Damit läuft auch die Frist für den Neueinstieg in die Maßnahme „Haltung von seltenen Nutztierrassen“ ab. Danach können Sie bis 2020 keine neuen Fördergelder für Tuxer, Sprinzen und Co. mehr beantragen.

Zehn Cent mehr für Schlachtkälber

Allerheiligen wirft seine Schatten am Schlachtkälbermarkt voraus - die steigende Nachfrage nach Kalbfleisch ließ die Notierung an der Österreichischen Rinderbörse auf 5,85 €/kg steigen. Auch die Jungstierpreise könnten bald nachziehen.

Passen Hartkäse und Melkroboter zusammen?

Hartkäseerzeuger sind skeptisch, wenn sie Milch aus Betrieben mit automatischen Melksystemen beziehen. Sind die Melkintervalle zu kurz, enthält die Milch mehr freie Fettsäuren. Das erschwert die Hartkäseproduktion. Die LfL Bayern hat eine Lösung.

Passen Melkroboter und Vollweidehaltung zusammen?

Weidehaltung und Melkroboter zu kombinieren ist ein Herausforderung, aber wie Beispiele in Europa zeigen, mit entsprechendem Wissen gut umsetzbar. Wichtig ist dabei, dass der Kuhverkehr gut gesteuert wird.

Bundestierschutzpreis für IG Ennstaler Bergschecken

Das österreichische Gesundheitsministerium hat zum vierten Mal den Bundestierschutzpreis vergeben. Aus über 70 Bewerbungen ging die Interessensgemeinschaft Ennstaler Bergschecken als einer der drei Gewinner hervor.

EuroTier 2016: Klauengesundheit im Fokus

Dialog von Praxis und Wissenschaft. Kommen Sie zur EuroTier von 15. - 18. November 2016 und besuchen Sie Veranstaltungen im Forum Rind und am TopTierTreff um sich über die Verbesserung der systematischen Erfassung und Nutzung von Klauendaten beim Rind zu informieren.

Jungstierpreis für zwei Wochen fixiert

Von 10. bis 23. Oktober 2016 dürfen sich die österreichischen Jungstierproduzenten über einen stabilen Jungstierpreis freuen. Im Vergleich zur ersten Oktoberwoche legte die Notierung um 7 Cent/kg zu und bleibt bei 3,58 €/kg eingefroren.

Schlachtkuhpreis wackelt

In der letzten Septemberwoche lag der Schlachtkuhpreis in Österreich noch bei 2,22 €/kg. Anfang Oktober konnte sich die Schlachtwirtschaft aufgrund der regional unterschiedlichen Anlieferung nicht auf einen unveränderten Preis einigen. Die Notierung an der Österreichischen Rinderbörse wurde ausgesetzt.

Zusatzeinkommen als Klauenpfleger

Wer als überbetrielicher Klauenpfleger arbeiten will, sollte eine gute fachliche Qualifikation mitbringen. Schließlich hat man eine große Verantwortung dem Landwirt und dem Tier gegenüber. Der nächste Klauenpflegerlehrgang in Österreich startet am 7. November 2016.

Nutztierhaltung braucht Tierschutz

Anlässlich des Welttierschutztages veranstaltete die steirische Tierschutzombudsdfrau Barbara Fiala-Köck eine Fachtagung. Gekommen sind rund 120 Teilnehmer aus Handel, Schlachtwirtschaft, Verwaltung, Landwirtschaft und NGOs. Die Zukunft der Tierhaltung wurde auf breiter Basis diskutiert. Alle sprachen sich für Tierschutz aus.

52.000 Milchbauern wollen Milchmenge senken

150 Mio. Euro hat die EU-Kommission zur Reduktion der Milchmenge zur Verfügung gestellt. Schon nach dem ersten Antragszeitraum ist dieser Betrag fast ausgeschöpft.

Zuwachs aus dem Montafon für Heumilchbauern

Die Heumilch bekommt Zuwachs in Vorarlberg.30 Milchbauern aus dem Montafon liefern ab Oktober an die Vorarlberg Milch. Heumilch gilt seit diesem Jahr als „garantiert traditionelle Spezialität“.