sturmi 08-06-2010 18:22 - E-Mail an User
"SUS": Neues Gütesiegel für österreichisches Schweinefleisch
Die Konsumenten legen immer mehr wert auf heimisches Qualitätsfleisch und Regionalität! Lange Transportwege und "internationales" Fleisch sind out. Mit dem SUS-Gütesiegel (geboren, gemästet und geschlachtet in Ö) wird nun dem Rechnung getragen.
Folgende Ziele werden damit erreicht:
1. Klarheit für die Konsumenten
2. Klare Rückverfolgbarkeit für Lebensmittel-Kontrolleure
3. Reduziert den Preisdruck für uns Schweinebauern.
4. schont das Klima
VLV Geschäftsführer Schlederer erwartet sich , dass "SUS" und AMA-Gütesiegel in einigen Jahren gemeinsam einen Marktanteil von bis zu 50 Prozent bei Fleisch- und Wurstwaren erreichen. Derzeit bringt es das Gütesiegel allein in diesem Bereich auf "weniger als 5 Prozent".
Im Frischfleisch-Segment ist der Anteil von 20 auf 30 Prozent gestiegen, seitdem nach der Handelskett "Spar" auch "Merkur" ins Boot geholt wurde. Schlederer hofft, dass bei "SUS" neben großen Betrieben auch die kleinen Fleischhauer und die Gastronomie verstärkt einsteigen. (APA)
MfG Sturmi



haasi antwortet um 08-06-2010 20:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"SUS": Neues Gütesiegel für österreichisches Schweinefleisch
gibt es einen Preisaufschlag dafür ?
wird es einen Preisabschlag geben, falls z.b. nicht in Ö geboren ?
gibt es in Zukunft einen AMA- Zuschlag, oder ist das dann der Standard ?
Wer investiert in die notwendige Ferkelerzeugung ?



ginzo antwortet um 08-06-2010 21:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"SUS": Neues Gütesiegel für österreichisches Schweinefleisch
Ist das AMA Gütesiegel zu wenig?
Ein SUS-Gütesiegel ist notwendig, wofür???
AMA-Marketing GesmbH: ist die nicht gut genug???
Wieder eine Institution mehr, die leeres Stroh drischt!!!


grundner antwortet um 08-06-2010 22:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"SUS": Neues Gütesiegel für österreichisches Schweinefleisch
Ich als Konsument möchte gerne wissen, ob auch das Futtermittel für die Tiere aus der Region kommt , oder darf auch Gensoja aus Südamerika wie beim AMA- Gütesiegel verfüttert werden?.
Wenn das so ist, dann ist das wohl der größte Betrug an uns gutgläubigen Konsumenten, die sich für die Regionalität entschieden haben !!!!
Mfg grundner


soamist2 antwortet um 08-06-2010 23:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"SUS": Neues Gütesiegel für österreichisches Schweinefleisch
@ sturmi

es freut mich für dich dass du den einen oder anderen "konsumenten" bzw. kunden persönlich kennst.
der "typische" konsument" allerdings ist vom natürlichem lebensmittelerzeugungsprozess gleich weit weg wie du von der realität und kauft lm beim diskonter solange er sich es leisten kann.

selektive wahrnehmung ist zumindest in wirtschaftlicher hinsicht, eine eher bescheidene überlebensstrategie






Josef_Knecht antwortet um 08-06-2010 23:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"SUS": Neues Gütesiegel für österreichisches Schweinefleisch


...beachte, Gütesiegel (AMA etc.) plus 10 Jahre Lebenserwartung!

BIO +20 Jahre!

Empfehle Dir "Placebo Gütesiegel"! zu 100% ...& Du lebst ewig!

Narren sterben bekanntlich niemals aus!

lg morio

#




apfel11 antwortet um 09-06-2010 07:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"SUS": Neues Gütesiegel für österreichisches Schweinefleisch
Hallo!

Auf der Landwirt-Homepage war vor längerer Zeit ein Bericht über das neue Gütesiegel "SUS"

https://www.landwirt.com/SUS---Herkunftssicherung-ausserhalb-des-AMA-Guetesiegels,,8236,,Bericht.html

Ich als Schweineproduzent begrüße diese Aktion natürlich. Je größer die Anzahl der Abnehmer ist, die österreichisches Fleisch verlangen, desto länger haben wir Kleinproduzenten eine Existenzberechtigung!!! Klingt zwar sehr provokant, aber im Grunde bin ich sicherlich nicht weit von der eigentlichen Motivation dieses "Gütesiegeltheaters".

Sehr toll, wenn unsere Konsumenten auf das AMA-Siegel vertrauen, aber im Grunde ist es komplett "BLUNZN" ob das Schwein auf einem Betrieb in Dänemark oder in Niederösterreich aufgewachsen ist. Haltung, Fütterung, Schlachtung und Fleischqualität sind gleich GUT!!!

LG Werner


Gratzi antwortet um 09-06-2010 08:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"SUS": Neues Gütesiegel für österreichisches Schweinefleisch
Bin gespannt was die EU dazu sagt, Österreich kann beschliessen was sie wollen, ss vor Jahren mit den ÖK Punkten.


sturmi antwortet um 09-06-2010 11:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"SUS": Neues Gütesiegel für österreichisches Schweinefleisch
Die EU wird nichts sagen, denn das SUS-Gütesiegel ist keine Zwangsbeglückung, jeder Schweinemäster/Schlächter/Verarbeiter/Supermarkt/Gastwirt kann freiwillig mitmachen oder auch nicht!
Ich sehe vor allem die Chance deutsches Schweinefleisch bzw. EU-Verarbeitungsware (z.b. Wurst, "Nordtiroler" Speck, usw.) ) wieder mehr aus den Supermarktregalen zu verdrängen. Damit könnte der sinkende Selbstversorgungsgrad in Österreich mit heimischem Schweinefleisch gestoppt sein.
MfG Sturmi


cyber antwortet um 09-06-2010 15:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"SUS": Neues Gütesiegel für österreichisches Schweinefleisch
es gibt bereits ein "Gütesiegel", daß alle bisher hier angesprochenen und nachgefragten Kriterien erfüllt, und sogar noch einige wesentliche mehr, sogar begriffsgeschützt im Lebensmittelbereich: BIO heißt es!

Aber da sich jeder nur seine Rosinen rausholen will, so wie auch du Sturmi, ich lese dich schon lange mit, verbringen die Bauern lieber damit Lobbying nur für das eigene Hemd zu betreiben, und jeden anderes momentanen Vorteil schlechtzureden - selbst dann, wenn es eigentlich Berufskollegen wären. Oder sind die Biosaubauern keine Berufskollegen mehr von euch?
Oder könnt ihr deren eindeutige Marketingvorteile einfach prinzipiel nicht gelten lassen?
Denn du, Sturmi,hast wenn es um Bio ging schon mehrmals den regionalen Aspekt schlechtgeredet, lautstark und immer wieder.
Und jetzt kommt ein neues, absolut überflüssiges Gütesiegel mehr daher, und plötzlich soll dir der Konsument glauben, daß wertvoll und kaufenswert wäre was es bei Bio zu verdammen gilt?

Weiter vorne hat schon wer was zu Realitätsnähe bzw. -ferne geschrieben ..........

Schon mal das neue Motto der österreichischen Bioverbände gelesen und durch den Kopf rieseln, pardon, gehen, lassen......... ?........... : Wir schauen aufs Ganze!

Und mit dem Ganzen ist da mehr gemeint, als nur die Argumente des SUS-Siegels!

lg


sturmi antwortet um 09-06-2010 23:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"SUS": Neues Gütesiegel für österreichisches Schweinefleisch
@cyber
Du suderst aber ganz schön dahin....;-)) Natürlich ist mir das Hemd näher als der Rock und die Bioschweinefleischerzeugung ist und bleibt eine unbedeutende Nische!
MfG Sturmi


biolix antwortet um 10-06-2010 08:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"SUS": Neues Gütesiegel für österreichisches Schweinefleisch
So lange du sturmi "suderst", sie wird eine Nische bleiben, werdet ihr nie glauben das wie in anderen Bereichen auch bei Schweinefleisch, schon 10-20% Bio drinnen wäre, wenn einige mehr wirklich wollten, daher ist zu cyber wenig hinzuzufügen, danke.. ;-)))

lg biolix


Hirschfarm antwortet um 10-06-2010 08:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"SUS": Neues Gütesiegel für österreichisches Schweinefleisch
@sturmi
Bioschweinehaltung ist eine der wenigen Erfolgsgeschichten die es in Österreich in den letzten 10 Jahren in der Landwirtschaft gegeben hat. Zwar klein aber fein und ständig wachsend(Großes Lob an die handelnden Akteure).
Das neue Gütesiegel ist für die Produzenten negativ zu bewerten, da es außer Mehrkosten keinen relevanten Mehrerlös bringen wird.


haasi antwortet um 10-06-2010 09:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"SUS": Neues Gütesiegel für österreichisches Schweinefleisch
@hirschfarm und alle Leser

negativ möchte ich es nicht bewerten, da ja die Rahmenbedingungen noch nicht ganz klar sind.
Da jede Woche der Schweinepreis entsprechend Angebot und Nachfrage neu von der Schweinebörse mit den Abnehmern verhandelt wird, ist ein zusätzlicher Nachfrageimpuls durch "SUS" nach österr. Schweinen kein Nachteil.
Als Nachteil hat sich die Gentechnikfreiheit bei den österr. Molkereien erwiesen, diese Gentechnikfreiheit ist verschenkt worden, auch zu Lasten von Biomilch.


sturmi antwortet um 10-06-2010 09:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"SUS": Neues Gütesiegel für österreichisches Schweinefleisch
Na da schau her, der EU-Zukunftsbauer vereint mit dem Bio-Dorfautarkisten...;-)
Frage: Wer hilft uns traditionellen Schweinebauern gegen Tier- und Umweltschützer, gegen die zunehmende ausländische Konkurrenz? Die IG Fleisch vielleicht?!
Das SUS-Gütesiegel zwingt die Fleischverarbeiter und Gastronomen dazu "Farbe" zu bekennen und wir Ö-Schweinebauern sind nicht mehr so leicht austauschbar.
Ein Dankeschön an alle VLV Mitarbeiter, vor allem dem Schlederer für seinen unermüdlichen Einsatz die Interessen von uns konv. Schweinebauern zu vertreten und auch zu verteidigen.
@haasi
Na wenigstens einer denkt mit...
MfG Sturmi






apfel11 antwortet um 10-06-2010 13:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"SUS": Neues Gütesiegel für österreichisches Schweinefleisch
Hallo Hirschfarm & Cyber!

Die Bioschweinehaltung als Erfolgsgeschichte zu bezeichnen ist sicherlich nur bedingt geeignet. Es gibt da schon sehr viele Kritikpunkte, die im Sinne einer "ökologischen" Erzeugung noch verbessert werden müssen. Die Tiere müssen mit sehr hohen Proteinmengen gefüttert werden, weil keine Aminosäuren ergänzt werden dürfen (Stoffwechselbelastung, N-Ausscheidung, P-Ausscheidung = Umweltbelastung). Sehr hohe Phosphormengen sind im Mineralfutter notwendig, weil keine Enzyme (Phytase) dem Mineralfutter zugesetzt werden können usw.! Also die Eiweißproblematik/-versorgung wird immer ein Thema in der Bio-Fütterung bleiben.

Ich möchte aber die Bio-Schweine-Diskussion nicht aufs Neue anheizen ;-)

Eigentlich geht es ja um das Thema Gütesiegel und nicht um die alte Bio-Diskussion. Ein Gütesiegel für österr. Fleisch ist aus meiner Warte (Produzent) sicherlich zu begrüßen, weil unsere Schweine dann in Österreich bleiben und Gott sei Dank unterstützen uns unsere Konsumenten und greifen auch gerne auf ein Stück österr. Fleisch und vertrauen uns Landwirten - egal ob Bio oder Konvi. - das wir gute Arbeit leisten und ich meine, dass wir das auch machen!

LG Werner


Hirschfarm antwortet um 10-06-2010 21:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"SUS": Neues Gütesiegel für österreichisches Schweinefleisch
@apfel
Im Biolandbau ist Stickstoff immer Mangelware. Ebenso Phosphor. Je mehr davon im Mist landet umso besser. Das damit die Umwelt belastet wird ist Blödsinn da die Bioschweineproduktion mit GVE-Grenzen verbunden ist.
@sturmi
Keiner hilft den österreichischen Schweinebauern, da deren Produktion stinkt und somit in unserer Schicki-Micki Gesellschaft nicht gewollt ist. Die mittelfristige Konsequenz wird sein daß die Produktion in Länder mit geringeren Standards (und somit Kosten) und größeren Produktionseinheiten abwandert. In Österreich werden nur einige wenige diesen Strukturwandel schaffen und für ein paar Nischenprodukte wie eben die Bioschweineproduktion wird auch Platz sein.
p.s.:Wenn du deinem Abnehmer etwas aufzwingen willst wird er damit sicherlich sehr viel Freude haben.


sturmi antwortet um 10-06-2010 21:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"SUS": Neues Gütesiegel für österreichisches Schweinefleisch
@hirschfarm
"...In Österreich werden nur einige wenige diesen Strukturwandel schaffen..."
Na schaun ma mal wer den längeren Atem hat, die EU-(Schulden)Zukunftsbauern oder die vielen kleinen Micky-Mausbetriebe mit ausserlandw. Einkommen...
MfG Sturmi


haasi antwortet um 11-06-2010 03:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"SUS": Neues Gütesiegel für österreichisches Schweinefleisch
@sturmi
betreibst du Querfinanzierung ?
das kann aber auch nicht die Zukunft sein.
Zusatzeinkommen ja, aber am ende des Tages möchte ich meine landw. Arbeit entlohnt haben, und auch einen Gewinn fürs eingesetzte Eigenkapital.


sturmi antwortet um 11-06-2010 06:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"SUS": Neues Gütesiegel für österreichisches Schweinefleisch
@haasi
Jeder muß sein Betriebskonzept für die Zukunft erstellen, egal ob es ein Schuldenzukunftsbauer, ein Zuerwerbsbauer oder ein Goldeselbauer (Bau-, Schottergrund, Autobahn, etc.) ist! Nur so wie´s manche Vollprofis hier gerne hätten, dass jeder unter 100 ha oder 1000 Mastplätze keine Existenzberechtigung mehr hat, dass kanns ja auch nicht sein, oder?!
MfG Sturmi


apfel11 antwortet um 11-06-2010 07:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"SUS": Neues Gütesiegel für österreichisches Schweinefleisch
Hallo Hirschfarm!

Danke für deine Erkenntnis - im Biolandbau ist Stickstoff Mangelware und damit schliesst sich auch der Kreislauf warum gerade die Bioschweinehaltung eigentlich nicht biotauglich ist.

Gerade zur Produktion von Schweinefutter ist viel Stickstoff notwendig und der ist doch Mangelware. Darum kann gerade im Biolandbau nur der Wiederkäuer ALLEINE als Erfolgsgeschichte genannt werden und sicherlich nciht das Schwein!!!!

Ich kenne einige Bioschweineproduzenten und die importieren Bio-Soja aus Italien und Kartoffelstärke usw. und wenn der teilweise Einsatz von konv. Futtermittel "verboten" wird, haben die Bioproduzenten ein echtes "Proteinproblem". Also im Grunde sitzen wir Schweineproduzenten - bio oder konv. - alle im selben Boot und die Geschichte von wegen alle Futtermittel werden am eigenen Betrieb erzeugt stimmt auch bei den Biobauern lange nicht mehr!!!

Wie schon im vorigen Eintrag gesagt, möchte ich keine Diskussion anzetteln. Die genannten Probleme bei der Schweinehaltung haben wir Konvis. natürlich auch und wir haben halt Möglichkeiten über Futtermittel-/Düngerimport diese Probleme zu lösen. Über Sinn- und Unsinn können wir sehr sehr lange diskutieren.

LG Werner






Bewerten Sie jetzt: "SUS": Neues Gütesiegel für österreichisches Schweinefleisch
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;239897




Landwirt.com Händler Landwirt.com User