Menschen 2. Klasse, sozialversicherungsmäßig gesehen.

Antworten: 21
Josefjosef 26-05-2010 17:35 - E-Mail an User
Menschen 2. Klasse, sozialversicherungsmäßig gesehen.
Ich wundere mich seit Jahren, wie still sich die Bauernkrankenkassen- und SVA der gewerbl. Wirtschaft versicherten Menschen samt ihren ganzen sogenannten polit. und berufl. Vertretungen halten, wenn es um die Ungerechtigkeiten im Krankenversicherungswesen geht.
man kann mit ruhigen Gewissen sagen, dass die oben genannt Versicherten die Deppen der Nation sind. Menschen 2. Klasse eben!
Grund: Die Ärztekammer hat mit diesen beiden Krankenkassen weitaus höhere Tarife für ärztl. Leistungen ausgehandelt, als es die GKK getan hat.
Dazu kommt noch dass genau diese Versicherten auch noch einen Selbstbehalt von 10 bis 20 % auf die völlig überhöhten Tarife aufgebrummt bekommen.
Die Frage für mich ist: Wieso??
achja: Das sind Menschen 2. Klasse!
Hallo! Aufwachen! wir leben im Jahr 2010!!








biolix antwortet um 26-05-2010 18:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Menschen 2. Klasse, sozialversicherungsmäßig gesehen.
Ach ja komisch josef, daweil sind die das bei den Bauern und bei der Wirtschaft die immer sooo gut verhandeln.. ;-))


pepbog antwortet um 26-05-2010 18:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Menschen 2. Klasse, sozialversicherungsmäßig gesehen.
frag doch mal einen öbbler wieviel der zahlen muss - und vor allem wieviel sozialversicherungsbeitrag im jahr dieser zahlt im verhältnis zu dir
auch 20 % sind standart - nach deiner kriteria: menschen 3. klasse


mfj antwortet um 26-05-2010 19:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Menschen 2. Klasse, sozialversicherungsmäßig gesehen.

Ich denke die Lösung ist eine "private Zusatzversicherung" abzuschliessen.

Damit hast Du gute Leistungen, und ordentliche Beitragszahlungen....





helmar antwortet um 26-05-2010 20:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Menschen 2. Klasse, sozialversicherungsmäßig gesehen.
Auch die ASVG- Versicherten kriegen nicht alles zu 100%.....oft sind die Selbstbehalte auf Heilbehelfe höher. Und den für "Walker", den ich nach der gerissenen Achillessehe bekommen habe, hat die SVB den vollen Preis übernommen.
Mfg, Helga


jge antwortet um 26-05-2010 21:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Menschen 2. Klasse, sozialversicherungsmäßig gesehen.
helga was hast da gmacht mit achillessehe-sehne



sisu antwortet um 26-05-2010 21:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Menschen 2. Klasse, sozialversicherungsmäßig gesehen.
Hallo!
Ich denke mal das wir Selbstständigen und Landwirte relativ wenig Krankenkassenbeitrag bezahlen gegenüber einem Arbeiter oder Angestellten und trotzdem gute Leistungen erhalten.


jge antwortet um 26-05-2010 21:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Menschen 2. Klasse, sozialversicherungsmäßig gesehen.
ja ,wir arbeiten aber auch 365tage im jahr für die viecher
und i kann denen nit sagen heut gehts ma nit guat
heut gibts nix
i bin schon mit an bandscheibenschaden auf die knia in stall gangen


Josefjosef antwortet um 26-05-2010 22:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Menschen 2. Klasse, sozialversicherungsmäßig gesehen.
Der Meinung bin ich nicht, dass die Bauern und Selbständigen gegenüber anderen rel. wenig Beitrag bezahlen.
Jemand der nicht pflichversichert ist, kann sich freiwillig krankenversichern, und bezahlt im Monat ca. 56 Euro ein. Dadurch ist er besser versichert, als jeder Bauer und Selbständige.

Und dass ein Öbb-ler zumindest einen Selbstbehalt hat, wenn er schon nur die halben Arbeitsjahre hat, wie ein Normal-Sterblicher, sollte ihn doch wohl nicht großartig stören.



Josefjosef antwortet um 26-05-2010 22:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Menschen 2. Klasse, sozialversicherungsmäßig gesehen.
jaja, Biolix, beim verhandeln sans guad!
fragt sich nur, was verhandelns denn? ;-)



Haa-Pee antwortet um 26-05-2010 22:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Menschen 2. Klasse, sozialversicherungsmäßig gesehen.
durchaus berechtigte kritik.

bei den leistungen für die versicherten hinken die genannten sozialversicherungsanstalten oft gewaltig anderen berufgruppen hinterher.

könnte hier einige sehr prägnante punkte aufzählen die ich aber unterbleiben lasse.

hingegen wird auf seite der ärzte nicht so "gespart"

obwohl ich die svb schon verteidige dass die zustände die mal vor 20 jahren geherrscht haben nicht mehr herrschen.

wir haben einige sehr gute bekannte die selbständige ärzte sind.
und die haben uns im privaten gespräch immer erzählt dass sie am liebsten bauern in der ordination sehen weil sie dafür teilweise das gut doppelte für bestimmte leistungen auch das dreifache an honorar legen können im vergleich zu GKK versicherten usw.

das war ein faktum!

die angesprochenen dingen haben sich aktuell aufgrund der angespannten finanzlage schon eher angepasst!

diese massiven groben honorarunterschiede bestehen derzeit nicht aber sie haben lange zeit sehr lange zeit bestanden!




Josefjosef antwortet um 26-05-2010 22:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Menschen 2. Klasse, sozialversicherungsmäßig gesehen.
Hallo Haapee.

diese gravierenden Unterschiede haben sich bei der BKK vor einigen Jahren nur bei ein paar Leistungen vermindert. aber nicht viel.
Bei der gewerblichen SVA sind die Honorare der Ärzte teilweise nochmals höher als bei den Bauern.
und genau darum geht es ja: Ein Arzt erhält für die gleiche Leistung unterschiedl. Honorare.
das kanns doch nicht sein!
Zurzeit verhandeln ja die SVA der gewerbl. und die Ärztekammer über neue Tarife. Es gibt seit vielen Monaten keine Einigung, und wird es demnächst auch nicht geben. Ab Anfang Juni herrscht vertragsfreier Zustand und die Ärzte können wohl machen was sie wollen.


sisu antwortet um 26-05-2010 22:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Menschen 2. Klasse, sozialversicherungsmäßig gesehen.
josefjosef!
warum bist du dann kein öbbler geworden wenn die nur halb so lange arbeiten wie du? hättest dir es ja aussuchen können oder plapperst du nur etwas nach was du von lopatka gehört hast? der schießt sich jetzt halt auf das fußvolk von der öbb ein, weil gegen die ganzen vorstände und manager die unter der feder seiner partei entstanden sind traut er sich ja wieder nichts machen und es erwischt wieder nur die kleinen. läuft nach dem selben muster ab wie bei den landwirten der kleine muß bluten und der große lacht sich in den sack.


helmar antwortet um 27-05-2010 07:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Menschen 2. Klasse, sozialversicherungsmäßig gesehen.
Hallo jge...............beim Schifahren ohne Sturz....habs auch nicht für möglich gehalten, ist aber passiert.
Mfg, Helga


pepbog antwortet um 27-05-2010 08:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Menschen 2. Klasse, sozialversicherungsmäßig gesehen.
sisu du redest mir aus der seele- ein user mit weitblick, durchsicht und hirn.
leider viele ahnungslose in diesem forum ( jungspunde?)
was hat kreisky schon gesagt: lernt geschichte !!
dann wißt ihr (vielleicht) warum manches so ist wie es ist.


179781 antwortet um 27-05-2010 10:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Menschen 2. Klasse, sozialversicherungsmäßig gesehen.
@ pepbog:

Was hat Kreisky noch geagt: Lieber Schulden machen als Arbeitslose.
Das hat sich bei allen Parteien und Regierungen weiterentwickelt. Jetzt haben wir Arbeitslose UND soviel Schulden, dass wir sie normal nicht mehr zurückzahlen können.

Zur Krankenkasse: Da muss man wissen was zu bezahlen ist. Die erwähnten 56 Euro für feriwillig selbstversichern beeinhalten soviel ich weiß keine Pensionsversicherung und die macht bei allen Krankenkassen den größten Anteil am Beitrag aus.
Bei einem Landarbeiter der mit 1100 Euro brutto im Monat angemeldet ist, macht der Beitrag an die GKK mehr als 5000 Euro im Jahr aus. Ein kleiner landw. Betrieb der ein ähnliches Einkommen erzielt, zahlt da oft mehr, weil zur Berechnung der Einheitswert und nicht das Einkommen herangezogen wird.

Gottfried


Neuer antwortet um 27-05-2010 14:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Menschen 2. Klasse, sozialversicherungsmäßig gesehen.
Kann das stimmen?

Mir erzählte letztens ein Nebenerwerbslandwirt, der bei DREI (!) SV-Anstalten Beiträge zahlt (SVB, SVA u. GKK), dass er es sich beim Arzt nicht mal aussuchen kann, welcher Krankenkasse die Leistung verrechnet wird, sondern dass automatisch die SVA herangezogen wird und er, obwohl er für drei einzahlt, noch Selbstbehalte brennen darf!

Unglaublich, oder?


Neuer antwortet um 27-05-2010 15:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Menschen 2. Klasse, sozialversicherungsmäßig gesehen.
@ Gottfried

Die von dir angesprochenen 5000 Euro beim Landarbeiter sind SV-Beitrag, nicht Krankenkassenbeitrag. 3000 davon dürften in die Pensionsversicherung gehen.


Christoph38 antwortet um 27-05-2010 15:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Menschen 2. Klasse, sozialversicherungsmäßig gesehen.
Es ist eine weit verbreitete Sichtweise, dass die Mehrfachversicherung (SVB, SVA, GKK) ein himmelschreiende Ungerechtigkeit ist, weil man ja nur je Krankheit 1 Kasse beanspruchen darf.

In Wahrheit ist es ein Grundprinzip der Sozialversicherung, dass derjenige der mehr verdient auch mehr einzahlt, obwohl die beanspruchten Leistungen nicht höher sind.
Auf Basis dieses Prinzipes wäre es eigenartig, jemand der € 3.000,- aus einer Einnahmequelle verdient, voll zahlen zu lassen, während ein anderer 3mal € 1.000,- (SVA,SVA, GKK) nur von den ersten € 1.000,- zahlen sollte.

Bei uns ist es so, dass bei den Kindern beim Arzt oft gefragt wird, welche Kasse sie nehmen sollen.


tristan antwortet um 28-05-2010 05:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Menschen 2. Klasse, sozialversicherungsmäßig gesehen.
@Christoph38
Wer mehr verdient, zahlt auch mehr ein? Das ist nicht immer so:
Wenn ein Kleinstbauer zupachtet, hat er ca. 350 Beitragsgrundlage je ha.
Der Großrancher hat eine Beitragsgrundlage von 0 Euro je ha, wenn er zupachtet.

Erwirtschaften kleine so viel mehr Ertrag? Warum pachten die grossen, wenn sie dann nicht mehr verdienen?

Die Kinder können es sich aussuchen ob die Kasse von Mama oder Papa zahlen soll.

hde Tristan


Neuer antwortet um 28-05-2010 10:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Menschen 2. Klasse, sozialversicherungsmäßig gesehen.
@tristan

Und Mama bzw. Papa können es sich nicht aussuchen, welche Kasse ihre eigene Arztrechnung zahlt?


tristan antwortet um 31-05-2010 21:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Menschen 2. Klasse, sozialversicherungsmäßig gesehen.
weiß ich auch nicht. Normalerweise zahlt der Bestbieter.


Bewerten Sie jetzt: Menschen 2. Klasse, sozialversicherungsmäßig gesehen.
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;238425




Landwirt.com Händler Landwirt.com User