liebchen 26-04-2010 21:56 - E-Mail an User
Milchkühe als Mutterkühe nachnutzen
Mangelhafte Milchkühe (mit hoher Zellzahl, oder dreistrichig, oder schwermelkig oder etwas milcharm etc.) können durchaus passende Mutterkühe sein, behaupten viele Landwirte und auch ein Schweizer Autor vertritt diese Meinung im letzten Landwirt Heft. Ist dem wirklich so, welche Erfahrungen haben sie gemacht? Reicht der Mutterinstinkt der Hochleistungsmutterkühe für die gute Betreuung eines Kalbes aus? Geben diese Kühe nicht dennoch zu viel Milch und es kommt zu Euterproblemen? Der niederösterreichische Mutterkuhexperte August Bittermann sieht in dem Verfahren durchaus einen möglichen Weg, meint aber, dass man rund 10 Kühe ankaufen muß, um vielleicht drei oder vier brauchbare Mutterkühe darunter zu finden. Was meinen Sie?



179781 antwortet um 26-04-2010 22:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchkühe als Mutterkühe nachnutzen
Glaubt einem Fachmann was. Herr Bittermann hat recht. Das wichtigste an einer Mutterkuh ist, dass sie gut funktioniert. Wenn man da lauter "Abfall" zusammenkauft, wird nicht recht was gescheites dabei herauskommen.

Gottfried


Fidelio antwortet um 26-04-2010 22:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchkühe als Mutterkühe nachnutzen
Hallo !
Als wir auf Mutterkuhhaltung umgestellt haben,hatten wir normale Braunviehkühe eigentlich für solche Zwecke total ungeeignet. Aber es gab weder eine Euterentzündung noch war der Mutterinstinkt zu wenig ausgeprägt..
Mfg. Fidelio


helmar antwortet um 27-04-2010 08:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchkühe als Mutterkühe nachnutzen
Ich habe, über ein paar Jahre hinweg(ab 2005) 4 solcher Kühe zum Zweck der Mutterkuhhaltung verkauft, eine davon hatte bei mir bereits 10 Kälber gehabt und wegen der ZZ habe ich sie verkauft( auch weil sie trächtig gewesen ist als dieses Problem akut wurde). Heuer habe ich mal mit den Ohrmarken nachgesehen, wie die Sache ausschaut...Abgang der Kuh Jänner 2010, also wird sie noch ein paar Kälber gehabt haben. Und eine 2009. Die beiden anderen gibt es noch. Es waren jene mit welchen man um das Kalb "raufen" musste.
Wenn man Kühe in einer Abkalbebox kalben lässt, denke ich, ist ein guter Anfang gemacht, aber Kühe mit Rieseneutern würde ich nicht "umstellen".
Mfg, helmar, Helga Marsteurer


Fidelio antwortet um 27-04-2010 08:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchkühe als Mutterkühe nachnutzen
Hallo !
Das finde ich super das es noch Kühe gibt, die 10 Abkalbungen hatten, in einer Zeit wo das Durchschnittsalter nicht mal 7 Jahre beträgt.
Mfg. Fidelio



helmar antwortet um 27-04-2010 09:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchkühe als Mutterkühe nachnutzen
Es braucht auch ein bisserl Glück dazu, vor allem mit den Eutern.......2005 habe ich mich wegen des St.A. von insgesamt 5 Kühen trennen müssen, da waren 4 dabei mit mehr als 7 Abkalbungen. Hatte damals den höchsten Alterdurchschnitt in der Herde in meiner Genossenschaft, knapp 8 Jahre. Aber ich habe inzwischen schon wieder eine 10 jährige zur 8. und eine 9 jährige zur 7. dabei.
Mfg, helmar, Helga Marsteurer


little antwortet um 02-05-2010 09:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchkühe als Mutterkühe nachnutzen
Ich möchte hier keine Rassendiskussion vom Zaun brechen. Wir haben Charolais und Angus Mutterkühe, und Kreuzungstiere. Meiner Meinung nach heißt es nicht umsonst Mutterkuhrasse oder Milchviehrasse!
Wir haben ein paar Fleckviehkalbinnen gekauft, um so auf Beefproduktion umzusteigen. Die 7 Tiere sind aber bereits nach einen Jahr wieder abgegangen, weil es unmöglich war mit denen zu arbeiten, bzw der Arbeitsaufwand das dreifache zu unseren gewohnten Mutterkuhrassen war.

Little


veti antwortet um 06-05-2010 12:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchkühe als Mutterkühe nachnutzen
Wir habe auch Milchkühe (Fleckvieh) auf Mutterkuhhaltung umgestellt und hatten überhaupt keine Probleme. Von den 5 sind 4 noch im Bestand, die 5. hatte 13 Kälber. Also waren bei uns 100% Kühe für die Mutterkuhhaltung brauchbar und nicht nur 30- 40% Bezüglich Mutterinstinkt merken wir auch keinen Unterschied zwischen ehemaligen Milchkühen und den Tieren, die ab der ersten Kalbung Mutterkuh waren.


josefderzweite antwortet um 06-05-2010 12:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchkühe als Mutterkühe nachnutzen
wennst einmal a milchkuh hast, dann hast immer a milchkuh und nur probleme bei da umstellung. auch mit fleck - find i.
lieber den ganzen milchkuhbestand gegen einen mutterkuhbestand eintauschen.

die eutergesundheit und nerven werden es dir danken


biolix antwortet um 06-05-2010 12:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchkühe als Mutterkühe nachnutzen
Hallo !

also wir haben noch nie eine "richtige" Muttekuh nachbesetzt in usnerm Bestand, wir haben befreundete Biomilchbetriebe, und wenn bei denen eine mit der milchleistung nicht passt oder Probleme beim melken gibt, dann wird sie bei uns eine Mutterkuh ..;-)))

klappt zu 90%...

lg biolix




Bewerten Sie jetzt: Milchkühe als Mutterkühe nachnutzen
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;235094




Landwirt.com Händler Landwirt.com User