Steyr 9094 Heckzapfwelle

Antworten: 7
fritz270 18-04-2010 09:06 - E-Mail an User
Steyr 9094 Heckzapfwelle
Hallo
Habe vor ein paar Tagen mit dem Eingrasen begonnen und nun macht mein 9094er wieder diese Probleme wie ich sie schon im Vorjahr teilweise hatte. Und zwar schaltet sich während des Mähladens die Heckzapfwelle manchmal aus, besonders aber wenn ich am Wiesenende die Fronthydraulik aushebe. Der Steyr 9094 ist BJ. 97 Profimodell mit Zapfwellenmanagement und dem ganzen elektonischen Schnickschnak den ich eigentlich gar nicht brauche.
Im Vorjahr hat ein Mechaniker lange gesucht, einige Sicherungen getauscht aber das Problem nicht wirklich gefunden. Ging dann wieder so einigermaßen.
Ölmenge und Öldruck zur Ansteuerung des elektrischen Schaltventils sind überprüft und in Ordnung.
Ich weiß daß hier sehr viele Möglichkeiten in Frage kommen aber hat ein Fachmann eine gute Idee wo der Fehler sein könnte.

lg Fritz.



Tober antwortet um 18-04-2010 09:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9094 Heckzapfwelle
Hallo Fritz

Die häufigste Fehlerquelle ist meistens der Drehzahlfühler am Zapfwellenstummel.

Mfg Christian


Mawi antwortet um 18-04-2010 15:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9094 Heckzapfwelle
Das mit dem automatischen Ausschalten der Heckzapfwelle hatte ich bei meinem 9094 letztes Jahr auch. Grund: Drehzahlsensor hinten am Heckzapfwellenstummel defekt. Ausgetauscht, seither läuft er wieder problemlos. Anfänglich trat dieses Problem auch nur periodisch auf. Ich könnte mir vorstellen, dass das Signal schwach ist, wenn du dann auch noch die Fronthydraulik (elektrischer Impuls) betätigst, ist es ev. noch schwächer bzw. gar nicht mehr vorhanden und die Elektronik schaltet die Heckzapfwelle aus.


fritz270 antwortet um 18-04-2010 15:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9094 Heckzapfwelle
Hallo
Danke mal für eure Antworten. Werde das morgen gleich überprüfen lassen.
lg Fritz


speedy2 antwortet um 19-04-2010 14:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9094 Heckzapfwelle
finde das witzig, hab zurzeit das selbe problem und hab heute früh nach lösungen gesucht, lt. werkstatthandbuch (ab DBD0057135) schaltet die ECCU die heckzapfwelle bei folgenden bedingungen ab:
- 10 Sekunden nach einschalten kein Drehzahlsignal an ECCU kommt
- Drehzahl zu niedrig ist

Voraussetzung damit die Zapfwelle hinten beim Einschalten anläuft und weiterläuft:
- Versorgung zu ECCU und zu Sensor B8 (Drehzahlsensor) muss vorhanden sein; 12 VDC, Potential +15/1
- Massepotential durch alle 4 Hecktaster der EHR muss an der ECCU vorhanden sein
- Versorgung zu den Tastern PTO „ein“ muss vorhanden sein; 12 VDC, Potential D+
- Bei drehender Zapfwelle muss das Drehzahlsignal vorhanden sein

Bei mir ist das abschalten meiner Erinnerung nach nur bei Standgas und bei kaltem Zustand der Maschinen aufgetreten (1000er zapfwelle für die Pumpe meines krans reicht standgas) aber nicht reproduzierbar (schei... Elektronik :-)
muss noch meinen Mechaniker dazu befragen ...



speedy2 antwortet um 08-09-2010 14:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9094 Heckzapfwelle
Hab jetzt endlich den Fehler gefunden, es waren Kontaktprobleme von den Hecktastern am Kotflügel (heben, senken, zapfwelle ein und aus),
habe alle 8 taster ausgebaut, Kontakte gereinigt, mit WD40 eingsprüht und wieder eingebaut.
seitdem kein selbstständiges abschalten mehr, sie läuft und läuft seit ca. 2 Monate

eigentlich können es nur die 4 taster heben und senken sein, weil wenn ich die Doku richtig verstanden habe, sind das öffner und keine schließer, das heißt, bei nicht betätigten zustand ist der kontakt geschlossen und bei betätigen Kontakt offen --> wenn jetzt ein kontakt korrodiert ist, dann ist der kontakt offen --> Zapfwellen elektronik denkt, jemand drückt außen auf den taster und schaltet aus, ist der kontakt dauerhaft korrodiert, dann kann man die zapfwelle überhaupt nicht mehr einschalten, da kann man dann machen was man will ....

diesen tipp hat jemand hier im forum gepostet, nicht mal meine werkstatt hat diesen problemvorschlag gebracht, ich wollte schon einen neuen sensor kaufen, wenn ich mich recht erinnere 120 Euro

ein versuch hat die werkstatt gemacht, da ein werkstattmitarbeiter bei seinem 9094 erst kürlich gehabt hat, ist ein mechanisches problem und habe ich hier im forum noch nicht gelesen:
hinten hinter dem zapwellestummel ist eine Abdeckung, wo der senor reingeschraubt ist, innen drinnen in dieser Abdeckung ist ein ring, der ring ist mit einem impuss auf der zapfwellenwelle angeschraubt und den verwendet der zapfwellensenor zum drehzahlmessen, wenn dieser ring nicht fest auf der zapfwelle angeschraubt ist, misst der sensor nicht richtig --> zapfwelle wird ausgeschaltet,
leider muss man das getriebeöl ablassen, damit man die kleine abdeckung abschrauben kann und dann diesen ring festziehen kann, bei mir war sie ein wenig locker, aber das war nicht das problem
sollte man das wirklich überprüfen, würde ich gleich einen neuen simmering einbauen, wenn man schon dabei ist

diese 2 fehlerquellen würde ich mal empfehlen zu überprüfen, sie kosten nichts wenn man es selber macht


Mar Kaiser antwortet um 08-09-2010 16:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9094 Heckzapfwelle
Hallo fritz270

Wegen HZW 9094. Lasse auch das Geberrad auf festen Sitz prüfen. Befindet sich hinter den Flanschdeckel der HZW.


Sebakuss antwortet um 18-02-2014 13:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 9094 Heckzapfwelle
Hallo,

ich habe auch einen Steyr 9094.
Ich bin auf der Suche nach einem Werkstatthandbuch und wollte mal fragen wo ich sowas bekomme oder ob einer von euch eines hat das ich mir mal kopieren könnte.
Würde natürlich auch was dafür springen lassen. ;-)


Bewerten Sie jetzt: Steyr 9094 Heckzapfwelle
Bewertung:
3 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;234391




Landwirt.com Händler Landwirt.com User