Risikofaktor Milch - Wenn ein gesundes Getränk krank macht!

Antworten: 10
Muelleregger 17-02-2010 14:28 - E-Mail an User
Risikofaktor Milch - Wenn ein gesundes Getränk krank macht!
Milch ist gesund, glauben die meisten Menschen. Doch sie kann auch krank machen.
Ist Milch sogar krebserregend?
Diesen Betrag habe ich mit entsetzen am Sonntag 14.02.10 um 19 Uhr im TV gesehen
Nachzulesen unter:
http://weltderwunder.de.msn.com/
Eure Meinung ist gefragt!
Mich regt eine solch Wahnsinnige Falschinformation über ein Lebensmittel auf!!!
Den es ist absurd aufeimal zu Behaupten das Milch für alle nur erdenklichen Krankheiten verantwortlich ist !!

MFG mülleregger


tch antwortet um 17-02-2010 17:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Risikofaktor Milch - Wenn ein gesundes Getränk krank macht!
Hallo Muelleregger

Kannst Du glaubhaft beweisen das die Info falsch ist?
Wer bezahlt Studien die besagen das Milch gesund ist?
lg
tch


iderfdes antwortet um 17-02-2010 18:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Risikofaktor Milch - Wenn ein gesundes Getränk krank macht!
Es gibt keine Studien, die belegen, dass Milch krank macht. "Deuten darauf hin" oder "gibt Anzeichen dafür" ist eigentlich alles, was man gehört hat. Ganz abgesehen davon, dass die meisten negativen Studien dieser Art aus England kommen. (Wo jetzt nicht grad die gesündesten Kühe leben. ) Andere "Beweise" waren, dass jetzt gewisse Krebsarten häufiger auftreten, weil mehr Milch getrunken wird als früher. Die Leute gehen auch öfters zum Arzt als früher, trotzdem würde wohl niemand annehmen, dass Arztbesuche Krebs erregen. Die Menschen werden älter, die Umweltbelatungen steigen, auch die Strahlenbelastung, das Essen besteht kaum mehr aus rein natürlichen Dingen, sondern hauptsächlich aus E irgendwas.
Außerdem haben nach Aussage des "Experten" moderne Hochleistungskühe meist Mastitis, diese Milch ist dann mit Eiter, Antibiotika und Pestiziden verunreinigt. In Asien soll kaum jemand Milch vertragen, der vormals älteste Mensch der Welt Tomoji Tanabe
war bekannt dafür, jeden Tag um 5.30 Uhr aufzustehen, vor dem Frühstück Zeitung zu lesen und am Nachmittag ein Glas Milch zu trinken. Und der war Japaner.

Ein paar Aufnahmen von Kühen gabs zum Drüberstreuen. Nicht auf der Weide natürlich, sondern wie sie nebeneinander ihre Köpfe durchs Fressgitter stecken und den Kopf nach oben strecken, um mit der Zunge die Kamera zu erwischen. Sieht im Fernsehen aus, als wär das arme Vieh sowieso schon beim Eingehen. Irgendwie erinnert mich das an Werbefilme von Peta.
Aber Milchtrinken ist nach Aussage des Herrn Ernst Henrich sowieso unmoralisch. Derselbe regt sich aber furchtbar auf, wenn jemand sich beschwert, dass Veganer ihre Kinder verhungern lassen.
Siehe:
http://www.mediazeit.de/tierdach/news_seite/email_news/welt_veganer_kind.shtml

Mein Beweis dafür, dass diese Behauptungen Unsinn sind, sind Milchkundschaften, die alle bei bester Gesundheit über 80 Jahre alt geworden sind. Und das mit Frischmilch, die ja noch viel schlimmer sein soll und man sowieso nicht trinken kann, ohne sie abzukochen.

Den Beitrag auf weltderwunder.de kann man übrigens bewerten, was ich getan habe, Dr. Henrich (der produziert übrigens Schminke oder so) ist unter henrich@dr-baumann.com zu erreichen.



Johannfranz antwortet um 17-02-2010 18:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Risikofaktor Milch - Wenn ein gesundes Getränk krank macht!
Indem hier eine abstruse Meldung die andere jagt,will ich mich hier nicht ausschliessen.
@ tch
Welche "Studie" besagt denn,dass Milch ungesund ist ? Von wem wurde diese erstellt bzw. bezahlt ? Stellen wir diese beiden Studien gegenüber,sind wir genau so gescheit wie vorher,oder ?
Wo liegt Deiner Meinung nach der grosse Unterschied in der Zusammensetzung zwischen Kuhmich und jener mit der wir Menschenkinder gestillt wurden ? Also jener Unterschied welcher bewirkt dass die eine krankheitserregend ist und die andere sämtliche uns bekömmlichen Eigenschaften auf sich vereinigt ?
Gibt es Studien über die Gesundheit industriell erzeugter Nahrung ? Z.B.Analog - Käse warum nicht ?
Seit hunderten von Jahren zählt Milch zu den Grundnahrungsmitteln der Menschen,plötzlich sollte sie krankheits - oder gar krebserregend sein ? Schon ein bissl komisch,findest nicht ?
Sei es,es hat jemand Interesse daran,dann ist das natürlich ganz was anderes !


Muelleregger antwortet um 17-02-2010 18:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Risikofaktor Milch - Wenn ein gesundes Getränk krank macht!
Beweißen kann ich dir das nicht.
Aber meinem Verstand zufolge ist es im großen Ausmaß nicht Möglich das bei normaler Ernährung Milch und Fleisch, aufeinmal für all unsere Geselschafts bedingten Wohlstandserkrankung veranwortlich sein kann.
Da sich der Mensch schon seit der Steinzeit mit Milch und Fleisch versorgt um seinen täglichen Bedarf zu deken ist es absurd die Behauptung zu machen sofort mit dem Verzehr von Milch und Fleisch aufzuhören.
Es ist mir bewusst dass, in unserer modernen Welt bei nicht all zu schwerer Körperlicher Belastung die Ernährung mit tierischen Lebensmitteln nicht so übermäßig sein soll.
Wer die Studien bezahlt währe interresant!

MFg mülleregger



Gewessler antwortet um 17-02-2010 20:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Risikofaktor Milch - Wenn ein gesundes Getränk krank macht!
@iderfdes: i muaß da in ein paar Dingen ein bisserl widersprechen: es stimmt Milch ist das einzige Nahrungsmittel von dem wir uns ausschließlich ernähren können und wenn wir ab der Mutterbrust auf Kuhmilch umgewöhnt werden, verlieren wir auch das laktosespaltende Enzym nicht. Aber leider werden über die Milch auch Krankheitserreger ausgeschieden. Mein Vater hat seit 1949 eine Sammlung angelegt, was in der Anlieferungsmilch alles an humanpathogenen Erregern enthalten ist. So fanden wir noch 1974 in Anliefeungsmilch aus dem Raum Mürztal TBC und 1950 waren 60% aller Proben TBC hältig! Heute wieder ein großes Thema im Norden Deutschlands auch in der Region Schwarzwald - nur die Bundesrepublik hat heuer die Tuberkulinisierung der Rinderbestände, die bereits beschlossene Sache war aus Kostengründen abgesagt. Heute finden wir in der Rohmilch häufig E.coli, Staph. aureus, Salmonellen und Listerien und die EU Gesetze tolerieren hier eine gewisse Menge.
Deshalb ist auch heute noch die Pasteurisierung wichtig und bei Rohmilchkäsen, die ich äußerst schätze, leben einige der Erreger auch noch nach 90 Tagen Reifung (das Toxin des Staph. aureus sowiso) vorallem im Bereich der Rinde.
Für mich gilt daher eine absolute Nulltoleranz bei den humanpathogenen Erregern in Rohmilch und ich scheiß auf die EU Regelung, daß so und soviel an diesen Erregern in Milch enthalten sein darf. (Muß in der BRD sonst dürften die Großbetriebe in Ostdeutschland keine Milch mehr liefern zw. 400 und 600.000 ZZ LKV sind dort Standard - aber wir in Ö sollten nach dem alten Codex verfahren).
Wir sollten uns daher noch viel mehr um unsere Rohmilchqualität kümmern, nicht umsonst sind die bayr. Verarbeiter an unserer hochqualitativen Milch stark interessiert.
Ein Kunde von uns ist seit über 30 Jahren arbeitsunfähig, wegen Listeriose durch Rohmilchverzehr - Pasteurisieren ist nach wie vor enorm wichtig und sollte Standard sein.
Ich weise bei ca. 10 - 12 Tieren /Jahr Listerienmastitis nach, das ist zwar ein Lercherlschoas aber trinken möchte ich diese Milch nicht und auch das Fleisch dieser Kuh brauche ich in keiner Wurscht - host mi.
Ich weiß, daß ich da auf nicht allzuviel Verständnis stoße, ich sehe jedoch für unsere kleinen Strukturen nur in der Qualität eine Überlebenschance, sowie uns das die Weinbauern vorgezeigt haben. Und Vorbild sollte die Schweiz sein, die liefern landesweit mit < 100.000 Zellen, hatten aber genauso ein Problem mit Listerien, was Wunder bei ihren Rohmilchkäsen, die aber die besten der Welt sind (gryere, appenzeller....) - aber Rinde wegschneiden!

Franz


daza17 antwortet um 17-02-2010 21:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Risikofaktor Milch - Wenn ein gesundes Getränk krank macht!
JA hast recht mich regts a auf aber machen können wir Landwirte nix dagegen

Da wären unsere ( super) Bauernvertreter dafür verantwortlich es wieder Grade zu Biegen oder? Die sind sowieso fürn

Arsch

LG


Icebreaker antwortet um 17-02-2010 22:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Risikofaktor Milch - Wenn ein gesundes Getränk krank macht!
"machen können wir Landwirte nix dagegen Da wären unsere ( super) Bauernvertreter dafür verantwortlich "

Ja natuerlich können all die Landwirte etwas dagegen machen .... anders wählen bei Wahlen. Aber so lange man sich "hinters Licht" führen lässt, schön brav sein obligates Stimmerl abgibt und nachher nur rumsudert - .......... wird sich kaum was ändern.

Of Topic: Bin ja schon gespannt auf die Wiener Wahlen. Dem Unmut der breiten Bevölkerung zufolge müsste eigentlich ein "sensationelles" Ergebnis rauskommren - die Wampowappler jedoch werden wie immer (so wie die Bauern halt VP) weiterhin SP wählen.

Gsudert und gjammert wird allerweil, aber aber letzendlich wählt der Bauer ja doch IMMER (Ausnahmen bestätigen ...) die/das selbe.

... weil angeblich ja nix besseres nachkommt.

Also: Hände falten UND: vor allem: GOSCHEN halten! (Oder was ändern; Wahlen sind eh anonym .... oder?



Johannfranz antwortet um 17-02-2010 22:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Risikofaktor Milch - Wenn ein gesundes Getränk krank macht!
Dieser Satz sagt wohl schon das meiste über die Seriosität dieses Berichtes:

,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,"Doch auch Menschen, die nicht unter einer Milchzucker- oder Milcheiweißunverträglichkeit leidet, kann Milch schaden."................

Kann auch sein dass ich am Sonntag einen Solo - Sechser im Lotto lande.


grasi1 antwortet um 18-02-2010 10:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Risikofaktor Milch - Wenn ein gesundes Getränk krank macht!
Zitat: Hallo Muelleregger Kannst Du glaubhaft beweisen das die Info falsch ist? Wer bezahlt Studien die besagen das Milch gesund ist?

tch, wer bezahlt Studien die besagen das Milch ungesund ist?




iderfdes antwortet um 02-03-2010 12:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Risikofaktor Milch - Wenn ein gesundes Getränk krank macht!
@Gewessler: Dass Milch nicht jeder verträgt und dass es darin auch Krankheitserreger geben kann, möcht ich gar nicht abstreiten. Mich ärgern aber bewusste Falschaussagen und Halbwahrheiten, wie sie in diesem angesprochenen Beitrag gebracht wurden. Beispielsweise wurde behauptet, dass die Tiere durch die jährliche Trächtigkeit unter Hormonstörungen leiden würden, dabei wäre eine jährliche Trächtigkeit in freier Natur selbstverständlich, auch wenn durch fehlende Geburtshilfe, natürliche Feinde und die Witterung viele verenden würden. Außerdem bezog man sich auf Studien aus den USA, um eine krebsfördernde Tendenz von Milch zu beweisen. Nicht erwähnt hat man dabei aber, dass dort Wachstums- und Milchleistungshormone eingesetzt werden, die schon lange in Verdacht stehen, Krebs zu verursachen und die langsam auch in Amerika nicht mehr erwünscht sind; und dass es diese aber hierzulande nicht gibt. usw.



Bewerten Sie jetzt: Risikofaktor Milch - Wenn ein gesundes Getränk krank macht!
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;224999




Landwirt.com Händler Landwirt.com User