Studie bestätigt Gesundheitsbedenken bei Gen-Mais!

Antworten: 17
  25-12-2009 21:51  dblondeau
Studie bestätigt Gesundheitsbedenken bei Gen-Mais!
Studie bestätigt Gesundheitsbedenken bei Gen-Mais

Eine Studie von französischen Wissenschaftlern der Universitäten Caen und Rouen zeigt deutliche Hinweise auf Gesundheitsrisiken bei drei gentechnisch veränderten Mais-Varianten (MON810, MON863, NK603) der US-Firma Monsanto. Insbesondere die Blutwerte für Leber und Nieren - die Organe, die für das Ausscheiden giftiger Stoffe besonders wichtig sind - weisen signifikante Veränderungen auf. Untersucht wurden Rohdaten aus Fütterungsversuchen an Ratten, die Monsanto in Auftrag gegeben hatte. Greenpeace hatte im Jahr 2007 dafür gesorgt, dass ein Teil dieser Daten per Gerichtsbeschluss öffentlich gemacht wurde. Von der Bundesregierung fordert Greenpeace, ein Importverbot und einen Anbaustopp der betroffenen gentechnisch veränderten Pflanzen in der EU durchzusetzen. Zudem muss Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner am nationalen Anbauverbot für Gen-Mais festhalten.
Die unabhängige Auswertung der Daten von Monsanto zeigt, dass ein Gesundheitsrisiko beim Menschen für den in der EU zugelassenen Gen-Mais tatsächlich nicht ausgeschlossen werden kann, sagt Stefanie Hundsdorfer, Gentechnik-Expertin von Greenpeace. Auch Verbraucher werden so zu Versuchskaninchen, damit Monsanto Geschäfte machen kann. Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner muss den riskanten Gen-Pflanzen jetzt den Riegel vorschieben.
Schon im Jahr 2007 hatten Professor Séralini und sein Team des CRIIGEN (Komitee für Forschung und unabhängige Informationen zu Gentechnik) eine Auswertung von Fütterungsdaten des gentechnisch veränderten Mais MON863 vorgelegt und dabei Hinweise auf gesundheitliche Risiken gefunden. Die neue Untersuchung mit verbesserten statistischen Methoden erhärtet diese Ergebnisse. Sie zeigt zudem, dass auch zwei weitere Gen-Mais-Varianten (NK603 und MON810) nicht als unbedenklich angesehen werden können. Alle Mais-Varianten sind von der europäischen Zulassungsbehörde EFSA als ungefährlich bewertet worden. Vor diesem Hintergrund hält Greenpeace eine neue Risikobewertung aller drei Mais-Varianten für unumgänglich.

Es ist inakzeptabel, dass sich die EU-Wissenschaftler auf völlig unzureichende Monsanto-Studien stützen und dem Gen-Mais grünes Licht geben, sagt Hundsdorfer. Die Prüfrichtlinien der EFSA müssen dringend verschärft werden. Die französischen Wissenschaftler zeigen auch erhebliche Mängel in der Konzeption und Durchführung der Monsanto-Studien auf, weil statistische und internationale Standards bei Fütterungsversuchen nicht eingehalten wurden.
Die Maissorte NK603 ist tolerant gegenüber einem Unkrautvernichtungsmittel, MON810 und MON863 produzieren ein Insektengift. Alle Mais-Varianten sind in der EU seit Jahren für den Import und die Verarbeitung in Futter- und Lebensmitteln zugelassen. Der Anbau von MON810 ist zur Zeit in Deutschland wie in weiteren fünf EU-Staaten verboten. Derzeit wird auf europäischer Ebene diskutiert, ob die Anbauzulassung von MON810 erneuert wird.

veröffentlicht am: 11.12.2009 von: Jan Hottmann
Komplett nachlesen: greenpeace.de/themen/gentechnik/presseerklaerungen/artikel/studie_bestaetigt_gesundheitsbedenken_bei_gen_mais/

  25-12-2009 22:35  Chevy
Studie bestätigt Gesundheitsbedenken bei Gen-Mais!
Mit Vorbehalt - das scheint eine alte Geschichte zu sein (die Geschichte gab es ja schon 2007 und wurde nun hier recycled: http://www.biolsci.org/v05p0706.htm) - sozusagen eine Auftragsarbeit für Greenpeace, frisch aufgewärmt!

"Acknowledgements: Greenpeace contributed to the start of the investigations by funding first statistical analyses in 2006, the results were then processed further and evaluated independently by the authors."


Einige Kritikpunkte nach kurzer Recherche im Internet:

Es wurden keine eigenen Versuche durchgeführt sondern nur die alten Daten neu evaluiert!
Warum wurde nicht die bayrische Fütterungsstudie (http://www.lfl.bayern.de/ite/rind/35021/linkurl_0_2_0_0.pdf) mit Milchkühen, die eine völlige Unbedenklichkeit von Monsanto-Mais nachweist diskutiert - schließlich wird Bt-Mais hauptsächlich an Rinder und Schweine verfüttert.
Die neue Arbeit wurde am 23. Juli eingereicht, deutlich nach der Vorstellung der bayrischen Fütterungsstudie im April - warum wurde die Arbeit akzeptiert, obwohl die bayrische Studie nicht berücksichtigt wurde? Wurde die Arbeit vielleicht durch die bayrische Studie initiiert?

Die Studie ruft mehr Fragen hervor als sie beantwortet!



  26-12-2009 11:07  Schaf_1608
Studie bestätigt Gesundheitsbedenken bei Gen-Mais!
Naja, die Studien die in den USA zur Zulassung geführt haben hat Monsanto selbst durchgeführt: Ebenfalls Fütterungsversuche und im Testbericht kam unter anderm vor: "Die Leber der Ratten wichen in der Farbe nur unwesentlich von der der Vergleichsratten ab". Wie kann man einer Studie vertrauen die die Lebern nicht unter dem Miskroskop beurteilt sondern nur die Farbe vergleicht??? Ganz einfach: Lobiissmus ist der Schlüssel zum Erfolg. Und gerade Monsanto hat sehr viele ehemalige Politiker mit hohen Posten innerhalb der Firma bekleidet und viele Mitarbeiter wurden Politiker.... Allein das Interwiew als George Bush, noch nicht als Präsident sondern als LW-Minister, eine Versuchsstätte von Monsanto besuchte. da sagte ein Monsantomitarbeiter tatsächlich zu ihm: "Wir arbeiten hervoragend mit der Regierung zusammen und sich zuversichtlich, dass wir die Genehmigung bis Herbst erhlaten werden, und wenn nicht, dann wird unser Ton nicht mehr so freundlich sein..." Dann weiß man ungefähr wer die Macht hat....
In so einem System, wo Konzerne entscheiden was gegessen wird, kann die LW nur untergehen....
glg

  26-12-2009 14:18  Chevy
Studie bestätigt Gesundheitsbedenken bei Gen-Mais!
@ patrick_1608:

Das von Dir Gesagte ändert allerdings nichts daran, dass die "neue" Studie - die ja in Wahrheit eine alte ist - schwerwiegende Mängel aufweist und neue Erkenntnisse wie die Fütterungsstudie in Bayern unberücksichtigt lässt.


  26-12-2009 17:17  Icebreaker
Studie bestätigt Gesundheitsbedenken bei Gen-Mais!
I like neverendingstorys ;-)


Schöne Feiertage @all!

  26-12-2009 18:22  biolix
Studie bestätigt Gesundheitsbedenken bei Gen-Mais!
Nur die Monsantostudien weisen keine "schwerwiegenden" Fehler auf, weil ssie gar ncith raus gerückt werden.... ;-((

Apropos her mit der deutschen Fütterungsstudie...

lg biolix

  26-12-2009 18:54  Chevy
Studie bestätigt Gesundheitsbedenken bei Gen-Mais!
@ Icebreaker:
Zitat: "I like neverendingstorys ;-)"
Me too!

@ biolix:
Die Ergebnisse der deutschen Fütterungsstudie wurden schon verlinkt. Für einen fleißigen Leser wie Dich ist jedoch die Langversion sicher interessanter (http://www.lfl.bayern.de/publikationen/daten/schriftenreihe/p_37830.pdf).


MfG



  26-12-2009 19:16  biolix
Studie bestätigt Gesundheitsbedenken bei Gen-Mais!
Oje oje chevy die Geschichte ist das ,d ie kenne ich schon...

Wo allein von 18 Kühen 9 ausgetauscht werden musste...


"Über die gesamte Versuchszeit schieden in beiden Gruppen je 9 Tiere aus und wurden
durch Färsen ersetzt."

serh auffällig nicht ?? sowas nennt man dann "repräsantiv".. das traut man sich noch veröffetnlichen ???


ich meine wenn ein Betrieb in ireend einer Weise so arbeiten würde, brrrr..


aber das stört hier natürlich überhaupt nicht...

"Die Tiere zeigten insgesamt eine gute Leistung und waren energetisch ausgefüttert und
stoffwechselstabil. Auf Grund der beschränkten Tierzahl und dem erforderlichen Tieraustausch
über die gewählte lange Versuchsdauer ergeben sich teils Unterschiede in den Leistungsdaten
die aus den Unterschieden zwischen Tiergruppen und der normalen Streuung
im Versuch erklärbar sind. Für die eigentliche Versuchsfrage der Beeinträchtigung von
Leistung, Gesundheit und Stoffwechsel sind diese jedoch von geringer Relevanz."

18 von 36 Tieren, hast du irgendwo den Grudn gefunden ??? inkl. ob sie vielleicht von der 2. Gruppe nur auch ausgetauscht wurden weil in der GVO Gruppe die WErte nciht gepasst hatten und sie ausgestauscht werden "mussten" ???


morgen mehr, heut ist Dirndlball... ;-)))

lg biolix


  26-12-2009 19:52  Chevy
Studie bestätigt Gesundheitsbedenken bei Gen-Mais!
War ja eh klar, dass wieder der Manipulationsverdacht kommt - wie wir alle wissen, wurden folgende Institutionen von Monsanto gekauft:

1) Technische Universität München, Arbeitsgruppe Tierernährung
2) Technische Universität München, Physiologie Weihenstephan
3) Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft, Institut für Tierernährung und Futterwirtschaft
4) Universität Bern, Institut für Biochemie und Molekulare Medizin

Immerhin haben die o.a. Institute einen langfristigen und nachvollziehbaren Versuch gemacht - für die Greenpeace-Studie wurde nur im Kaffeesatz gelesen.


MfG

  26-12-2009 20:08  biolix
Studie bestätigt Gesundheitsbedenken bei Gen-Mais!
Geh Chevy eine fachliche Antwort bitte !!

Was war mit den 18 Kühen los ?????

Von 36 Kühen 18 augetauscht werden müssen, dann noch auf "Färsen", dann ist das schon ein wenig sehr bedenklich, geht da gar ncith mehr um die GVOs sondern um die Studienverfasser und ihre "gute Arbeit".. ;-(((

ja und alls Kaffesudlesen das ist von Greenpeace mit zig Quellen und Studienangaben, na dann kann ja Monsanto eh alle Studien offen legen und nicht so eine Angst haben... ;-))

lg biolix





  26-12-2009 20:19  biolix
Studie bestätigt Gesundheitsbedenken bei Gen-Mais!
na ja auch nicht schlecht... ;-))

http://www.testbiotech.org/sites/default/files/risk-reloaded.pdf

"Die Autoren des vorliegenden Berichts geben eine aktuelle Übersicht der Gründe für neue Zweifel
an der Sicherheit gentechnisch veränderter Pflanzen und zeigen an verschiedenen Beispielen die
Inkonsistenz und das Versagen der Risikobewertung durch die EFSA. Dabei wird unter anderem am
insektengiftproduzierenden Mais MON810 gezeigt, dass ganz wesentliche Voraussetzungen für eine
wissenschaftlich fundierte Risikobewertung fehlen."

keine Ordentliche Risikoabschätzung...

so und nun schlafen die Kinder, ab auf den Ball.. ;-)))

lg biolix

  26-12-2009 20:25  biolix
Studie bestätigt Gesundheitsbedenken bei Gen-Mais!
apropos eines noch dazu in der schnelle gefunden ohne Kaffesudlesen .. ;-)))

"2. Ruhen der Genehmigung von MON810
· Mit Verhängung der Schutzklausel durch das Bundesamt für Verbraucherschutz und
Lebensmittelsicherheit (BVL) am 17.04.2009 gegenüber der Firma Monsanto wird das
Ruhen der Genehmigung von MON810 angeordnet. Damit ist der Anbau von MON810
im Jahre 2009 in Deutschland verboten. Das betrifft auch Versuche mit diesem GVO
einschl. der Wertprüfungen des Bundessortenamtes.
· Die Schutzklausel (Artikel 23 der Richtlinie 2001/18/EG) ermöglicht einem Mitgliedstaat
bei berechtigten Gründen für die Annahme, dass ein für den Markt zugelassener gentechnisch
veränderter Organismus (GVO) ein Risiko für die menschliche Gesundheit
oder die Umwelt darstellt, vorläufig die Verwendung bzw. den Verkauf dieses GVO auf
seinem Gebiet einzuschränken oder zu verbieten.
· Das BVL führt folgende neue oder zusätzliche Gefahren für die Umwelt aus (in Klammer:
Jahr der Veröffentlichung der wissenschaftlichen Arbeiten):
a. Exposition
- Anreicherung von Bt-Toxin in der Nahrungskette (wissenschaftliche Arbeiten von
2005, 2005, 2006 und 2007);
- Polleneintrag in die Umwelt höher als bisher angenommen (2007);
- Persistenz des Bt im Boden (1998, 1998, 2001, 2003, 2003, 2004, 2005)
- Bt-Abschwemmung durch Bodenerosion (2007);
- 2 -
b. Ökotoxikologie
- Einfluss auf Arthropoden höher als bei konventionellem Mais (2007);
- Auswirkungen auf Nichtzielorganismen (andere Schmetterlingsarten) (1999 bis
2007);
- Auswirkungen auf die Larven des Zweipunktmarienkäfers (2009; Ergebnisse aus
Laborversuchen);
- Auswirkungen auf Bodenorganismen (saprophage Dipterenlarven) (2004);
- Auswirkungen auf Wasserorganismen (Wasserfloh 2008)
c. Seltene und gefährdete und/oder geschützte Arten und geschützte Gebiete
- Schmetterlinge fressen Pollen, die sich auf Blattflächen abgelagert habe, das
könnte subletale Auswirkungen auf die Schmetterlinge haben (2002, 2005, 2006).
· Es handelt sich überwiegend um ältere Studien, die mit Ausnahme der Studien zum
Zweipunkt-Marienkäfer und der Auswirkungen auf den Wasserfloh (2009, 2008) bei der
Sicherheitsbewertung durch die EFSA berücksichtigt wurden. Zu den beiden noch nicht
bewerteten Studien gibt es konträre wissenschaftliche Meinungen."


und ganz interessant die Bienen:

"Die Universität Halle untersuchte die Sammelaktivität der Bienen im Feld. Die Bienen
sammelten nur zu einem sehr geringen Teil Maispollen. Er betrug am Bt-Feld lediglich
2,3%, am Kontrollstandort 2,6% der mit Pollenfallen gewonnenen und mikroskopisch
bestimmten Pollenhöschen. Grundsätzlich sammeln Honigbienen selbst in den Agrarräumen
mit großen Maisschlägen nur wenig Maispollen, wenn andere Pflanzen als Pollenquellen
zur Verfügung stehen. Negative Effekte von Bt-Maispollen auf die Zahl der
Bienen und die Entwicklung der Brut traten nicht auf. Beide Gruppen unterschieden
sich in ihrer Entwicklung während des Spätsommers und im darauf folgenden Jahr
nicht.
· Bemerkenswerte Ergebnisse brachte ein Versuchsansatz der Universität Halle, in dem
die zehnfach erhöhte Bt-Menge an Bienen verfüttert wurde. Sowohl die Völker, die mit
dem gentechnisch veränderten Pollen versorgt wurden, als auch die Kontrollgruppe litten
massiv unter Befall mit verschiedenen Parasiten. Die erwachsenen Bienen starben
in den Völkern, die mit gentechnisch verändertem Pollen gefüttert wurden, jedoch signifikant
schneller als in den Kontrollvölkern. Diese unerwarteten Ergebnisse legen nahe,
dass zwischen den Krankheitserregern und dem Bt-Gift eine Wechselwirkung besteht.
· Das rätselhafte Bienensterben in den USA 2007 löste auch Spekulationen über Bt-
Pflanzen als mögliche Ursache aus. Die Auswertung von 25 Einzelstudien ergab keine
Hinweise auf eine Beeinträchtigung von Bienen durch Bt-Proteine. Vermutet wird eine
aus Australien eingeschleppte Viruserkrankung."

alles unter :
http://www.landwirtschaft-mlr.baden-wuerttemberg.de/servlet/PB/show/1204163_l1/Informationen%20zur%20Gr%C3%BCnen%20Gentechnik%20%20Stand%20Mai%202009.pdf

lg biolix


  26-12-2009 20:29  schoosi
Studie bestätigt Gesundheitsbedenken bei Gen-Mais!
servus biolix

der ball is eh erst morgen...., oder übermorgen....,?

  26-12-2009 20:59  Chevy
Studie bestätigt Gesundheitsbedenken bei Gen-Mais!
@ biolix:

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil!


1) Es wurden sowohl in der Gruppe, die transgenen Mais vorgelegt bekam, wie auch in der Kontrollgruppe Tiere ausgewechselt.

2) Monsanto hat die Daten schon herausgegeben - diese bilden den Kaffeesud, aus dem Seralini et al. lesen (jetzt hat er dieselben Daten einfach neu bewertet - eigene Versuche hat es nicht gegeben).

siehe dazu folgendes Interview mit Marianna Schauzu vom Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) unter: http://www.biosicherheit.de/de/aktuell/558.doku.html

"Sowohl in der von Séralini et al. als auch in der von der Firma Monsanto vorgenommenen statistischen Auswertung der Fütterungsstudie wurden signifikante Unterschiede bei einzelnen Prüfparametern festgestellt. Diese waren meist gering. Die Werte lagen im Rahmen der historischen Kontrolldaten, die in früheren Studien mit Ratten desselben Stammes gewonnen wurden. Darüber hinaus führte die Fütterung mit MON863-Mais bei einzelnen Laborparametern zu gegensätzlichen Effekten bei männlichen und weiblichen Ratten, was nicht für einen durch den Testmais verursachten Effekt spricht. Vor allem folgten die Veränderungen aber keinem konsistenten Muster: Die Unterschiede zeigten keine Dosis-Abhängigkeit und/oder sie wurden nicht durch Unterschiede bei anderen Parametern, die auf einen Effekt im selben Organ hindeuten könnten, untermauert. Auch in den mikroskopischen Untersuchungen der Organe und Gewebe wurden keine Effekte beobachtet, die auf eine toxikologische Relevanz der statistisch signifikanten Unterschiede bei den Laborparametern schließen lassen."

siehe auch:
http://www.bfr.bund.de/cm/208/90_tage_studie_an_ratten_mit_mon863_mais.pdf


3) Zum Mon810:
Das Verbot in Deutschland war rein politisch motiviert - siehe:

http://www.bvl.bund.de/cln_027/nn_1208608/DE/06__Gentechnik/093__ZKBS/01__Allg__Stellungnahmen/04__pflanzen/Mon810-Neubewertung-Juli09.html

http://www.springerlink.com/content/r6052757667ng364/fulltext.pdf

http://www.biosicherheit.de/de/aktuell/707.doku.html


MfG

PS: Nur ein Gulasch wird besser, wenn man es mehrmals aufwärmt!

  26-12-2009 21:34  Chevy
Studie bestätigt Gesundheitsbedenken bei Gen-Mais!
@ biolix:

Die Seite www.testbiotech.org würde ich nicht als unabhängige Quelle bezeichnen.

Zu den Experten gehören unter anderem die Christoph Then (Ex-Greenpeace) und Christof Potthof (Gen-ethischen Netzwerk), Andrea Reiche (Ex-Umweltinstitut München e.V.).
Auch der Sprecher des Arbeitskreises "Gentechnik und Ökologie" der Gesellschaft für Ökologie (GfÖ) Hartmut Meyer ist dabei.

Gefördert wird die ganze Veranstaltung von Bonventure http://www.bonventure.de/index.php?option=com_content&view=article&id=54&Itemid=73,
einer Kapitalanlagegesellschaft für ökologische und soziale Geldanlagen.
Ein Experte in deren Expertengremium ist Dr. Thilo Bode (Ex-Greenpeace, Foodwatch).


Soviel zur "unabhängigen Folgenabschätzung".

MfG

  27-12-2009 11:03  chili
Studie bestätigt Gesundheitsbedenken bei Gen-Mais!
Ein guter Tag beginnt mit einer guten Meldung!!

Abgesehen von Gesundheitsbedenken heute in der Kronenzeitung zu lesen:

In den USA hingegen scheint der große Gen-technik-Boom vorbei:
Immer mehr Farmer steigen wegen zu hoher Pestizid-Kosten aus.!!

Tatsachen sind immer noch besser als jede Studie!!

mfg. chili



  27-12-2009 11:06  biolix
Studie bestätigt Gesundheitsbedenken bei Gen-Mais!
Oje oje, ich meine wer noch "Normal" denken kann ist klar im Vorteil... ;-))))

Also warum sidn von 36 Kühen 18 ausgetauscht worden ? spricht das für eine "gute Studie " ?

Klar doch das sind alles "böse" Wissenschaftler, ob die "deinen" nicht im Naheverhältnis der Gentechindustrie stehen, kannst du das beweisen ?

Also die von halle mit den Bienen sind auch alle EX. Greenpeacler ? ;-)))

Und alle Studien die die Bedenklichkeit zeigen, die sind natürlich alle bezahlt..

apropos wer hat die Müncher Studie "gefördert" ?

lg biolix

p.s. Ja und das die EFSA die Monsanto Studie hat wissen wird doch, aber die öffentlichkeit hat sie nciht, und wie diese Wissenschaftler vereinahmt werden kannst du dir endlich mal in "Monsanto mit Gift und Genene" ansehen oder bei der "Gen Verschwörung" das hatten wir schon alles... ;-))))

  27-12-2009 11:38  Chevy
Studie bestätigt Gesundheitsbedenken bei Gen-Mais!
@ biolix:

Wo ist das Problem mit den "ausgetauschten" Kühen? Der Versuchsaufbau ist hinreichend beschrieben - musst Du halt einmal zur Abwechslung selber lesen.
So schwach ist keine wissenschafliche Studie, als das Du sie "heben" könntest.

MfG