Der Fußabdruck des Surfers

Antworten: 18
  19-12-2009 07:31  dblondeau
Der Fußabdruck des Surfers
artikel in der Zeit über den ungeheueren hohen Stromverbrauch der virtuellen Surfers.
Der Fußabdruck des Surfers von Burkhard Strassmann

http://www.zeit.de/2007/33/T-Green-Computing

Das Problem haben kleine Firmen mit einer Handvoll Server ebenso wie Giganten in der Größenordnung von Google. Damit die größte Suchmaschine im Internet schnell und zuverlässig arbeiten kann, unterhält Google gleich ein ganzes Netzwerk aus sogenannten Serverfarmen mit – geschätzt – fast einer halben Million Rechnern. Der Energiebedarf des »Googleplex« liegt in der Kategorie Kleinstadt und schlägt mit mehreren Millionen Dollar zu Buche. Monatlich!

  19-12-2009 08:19  mfj
Der Fußabdruck des Surfers


Darum bin ich mir sicher, mein guter dblondeau – dass Du und Deine „Öko-Futternapfspechte mit dem „Trettransformator“ Eure Beiträge schreibt.

Ihr werdet doch wohl nicht „Wasser predigen und Wein trinken“ ??



P.S.
...und für die langen Kopien - werdert Ihr wohl einen "Billigtreter" angestellt haben ;-)

oder Hamsterräder, oder Ochsenrödel, oder "sauberen Importstrom"...










  19-12-2009 08:28  dblondeau
Der Fußabdruck des Surfers
das wusst ich! mfj kommt wieda mit sein blabla!

Google verbraucht mehr Energie um seine Rechner zu kühlen als um sie zu betreiben!
google nein danke!


  19-12-2009 08:42  Felix05
Der Fußabdruck des Surfers
Das geht der Technik wie den Menschen.
Manche verbrauchen auch mehr Energie ihre Gemüter zu kühlen, als das Gehirn zu betreiben.

Ich mach´da keine Ausnahme.

Gruß, Lutz!


  19-12-2009 08:50  Tyrolens
Der Fußabdruck des Surfers
Der Blonde hat sicher einen link zu einer grünen Suchmaschine.

  19-12-2009 10:33  dblondeau
Der Fußabdruck des Surfers
Beim Landeanflug auf den Berliner Flughafen Tegel können Fluggäste manchmal eine kleine, scheinbar unerklärliche Extraturbulenz erleben. Die Ursache dafür ist ein heißer Luftstrom, der vom Dach der Firma Strato AG aufsteigt. Am fühlbarsten ist das »Luftloch« an heißen Tagen zur Mittagszeit, wenn im Internet Rushhour herrscht und vielleicht mal wieder eine Spamwelle durchs Web rollt.

Dann dampft das Strato-Gebäude, weil die dort untergebrachten Kühlaggregate auf Hochtouren laufen. Zu kühlen sind etwa 25000 Computer, die unter dem Dach in Regalen gestapelt sind und die bei schwerer Arbeit ziemlich heiß werden. 43.000 sogenannte Server besitzt die Firma insgesamt an ihren zwei Standorten in Deutschland, in Berlin und Karlsruhe. Deren Stromverbrauch ist immens: Einschließlich der Energie zum Kühlen liegt er bei 30 Gigawattstunden pro Jahr. Mit dem Strom kämen rund 5.000 Vierpersonenhaushalte aus.

Firmen wie Strato brauchen neben guten Programmierern und geduldigen Hotlinemitarbeitern vor allem eins: eine große Halle für die Server. Web-Hosting heißt das Geschäft. Man offeriert Internetzugänge, Websites, die Einrichtung von Webshops, doch vor allem vermietet man Rechner- und Speicherkapazität. Ganze Banken oder Fluggesellschaften haben ihre Datenbestände ausgelagert, weil sie sich so Hardware und Wartung sparen können oder weil sie ihre Daten dort sicher untergebracht glauben. Zur Zeit der ersten Internetblase schossen Web-Hoster wie Pilze aus der Erde; danach gingen viele baden. Jetzt boomt das Geschäft wieder. Eine Million Kunden hat die Freenet-Tochter Strato, nach eigenen Angaben die Nummer zwei in Europa. Und sie hat ein doppeltes Problem. Die heißen Kisten werden immer mehr – wie kriegt man sie bloß gekühlt? Und insbesondere: Die Stromkosten steigen kontinuierlich, haben sich in den vergangenen fünf Jahren annähernd verdoppelt. Die Stromrechnung ist beim Web-Hoster längst höher als die für Personal und Hardware.

  19-12-2009 10:47  joholt
Der Fußabdruck des Surfers
Da gibt es für dich ja nur eine Lösung. Weg mit dem Internet und rauf aus Pferd wie zur alten Ritterszeit.
Mfg

  19-12-2009 10:53  Chevy
Der Fußabdruck des Surfers
@ dblondeau:

Vom inhaltlichen Gehalt her könntest Du ja Deine Botschaften genausogut in den Schnee pinkeln.

  19-12-2009 12:13  traktorensteff
Der Fußabdruck des Surfers
Gut geschlafen mfj? Nach deinem Beitrag zu urteilen war es zu wenig. Hier macht jemand auf ein Problem aufmerksam und du schreibst so einen Stuss.

In Kronstorf/Oberösterreich sollen 75 ha mit einer Google-Serverfarm zugebaut werden. Das Grundstück wurde 2008 gekauft, Baubeginn steht noch nicht fest.

@ Tyrolens:
Hier bitte, ob es hält, was es verspricht, weiß ich nicht:
http://www.ecosia.org
http://de.forestle.org
http://www.ecocho.eu

  19-12-2009 12:31  Felix05
Der Fußabdruck des Surfers
Entschuldigung,

...aber heiße Luft steigt nicht nur vom Dach der Strato AG auf.

Gruß, Lutz!

  19-12-2009 15:05  schellniesel
Der Fußabdruck des Surfers
Gibt aber genug Servergebäude wo bereits diese Abwärme als Fernwärme Verkauft wird! Oder die eigenen Büros ect geheizt werden.
Nur soviel zum Thema!

  19-12-2009 15:48  biolix
Der Fußabdruck des Surfers
Hallo !

ich denke das der Inhalt vom dbloneau wie so oft stimmt, wenn er nicht gerade zu überreizt ist... klar doch sollte uns das zum nachdenken geben...

Früher war ich bei der Telekom einmal, Stöckeweise waren Wählämter mti alter Analoger Technologie, kein Wählamt brauchte eine Kühlung, auch hier ist der Stomverbruach die letzten Jahrzehnte um 50% gestiegen, obwohl die Telekom im Festnetzbereich 30% Kunden verloren hat...

Also allemal ist das zum nachdenken, und so "schön" google auch sein kann, weil amn viel findet, aber das dieses "zu Findende" täglich mehr wird ist auch klar, und man fragt sich eben auch wo da das ewige Wachstum hin führt...

lg biolix

  20-12-2009 16:36  dblondeau
Der Fußabdruck des Surfers
@chevy na? heut kein Benehmen? wohl zu viel getrunken bzw gesoffen.
nicht sehr sachlich Herr Novo Monsanto!

ja biolix, ICH habe immer Recht! hahaha...
immerhin einer der das einsieht!

  20-12-2009 17:08  teilchen
Der Fußabdruck des Surfers

Google & Co sind zu einem riesigen Wirtschaftszweig geworden, und es ist eine große Errungenschaft für eine aufgeklärte Gesellschaft, unzensierte Informationen im Netz zu finden. Auch wenn natürlich trotzdem alles aus mehreren Quellen überprüft werden muss, es ist gut, dass wir alle Zugang zu Information haben.

Für uns alle ist diese Leistung gratis, es heißt aber nicht dass sie nichts kostet.
Das Rad zurückdrehen und Google abschaffen wird sich nun nicht mehr ausgehen.
Eher darüber nachdenken, wie ein geschlossener Kreislauf entstehen kann, der nicht mehr verbraucht als er produziert.



  20-12-2009 17:50  dblondeau
Der Fußabdruck des Surfers
@teilchen
kann ich nur zustimmen.

  20-12-2009 20:06  Chevy
Der Fußabdruck des Surfers
@ dblondeau:
Habe ich Dich beleidigt? Meine Aussage bezog sich ausschließlich auf den Inhalt Deiner Äußerungen - so what?

  20-12-2009 21:23  beginner
Der Fußabdruck des Surfers
@all

zensiert ist das nicht unbedingt immer...nur halt nicht offensichtlich. In Cina ist es nicht so mit dem unzensierten Surfen z.b. ;-)

Die Energie die verbraucht wird ist sicher krass.

Schon gewusst, dass ein A380 Airbus soviel Energie verbraucht/erzeugt mit seinen Tiebwerken, dass davon auch eine Kleinstadt mit ca. 100000 Einwohnern versorgt werden könnte?

Und wisst ihr wieviel Energie unsere Weihnachtsbeleuchtung jährlich verschlingt.

Wer zieht jetzt seine Stecker bei der elektronischen Gartenbeleuchtung,.etc?

Und....zurück aufs Pferd ist also schlecht? aja...gut dass ich es jetzt weiss, komisch nur dass bei manchen das alte immer als schlecht bezeichnet wird. Ob es das ist, ist fraglich...wohl eher weniger.

beginner

  20-12-2009 22:10  dblondeau
Der Fußabdruck des Surfers
hallo @chevy Vertreter einer rechts gerichtete Infopropaganda muss immer die anders-denkenden durchs Kakao ziehen... Schade dass dein BewußtseinHorizont so eng ist, denn du bist nicht der Einzige, du bist sozusagen repräsentativ für eine Schicht der Gesellschaft und Wissenschaft.
Ich stehe zu meine Aussage, deswegen möchte ich nicht den Inhalt in den Schnee schmeissen!

  20-12-2009 22:31  Chevy
Der Fußabdruck des Surfers
@ dblondeau:

Zitat: "Vertreter einer rechts gerichtete Infopropaganda"

*lol* - beleidigt wäre ich übrigens nur, wenn es sich um eine Desinfopropaganda handeln würde.

Zitat: "Schade dass dein BewußtseinHorizont so eng ist, denn du bist nicht der Einzige, du bist sozusagen repräsentativ für eine Schicht der Gesellschaft und Wissenschaft. "

Volkshochschulkurs Psychologie? Wie schaffst Du es eigentlich so lange Sätze zu konstruieren, ohne daß diese einen erkennbaren Sinn ergeben?

MfG