Fusion von FPÖ und BZÖ-Kärnten nach CDU-CSU-Modell

Antworten: 18
  16-12-2009 16:11  kotelett
Fusion von FPÖ und BZÖ-Kärnten nach CDU-CSU-Modell
Wien (APA) - Das Kärntner BZÖ kehrt zur FPÖ zurück. "Das wird nach dem CDU-CSU-Modell funktionieren", bestätigte der Kärntner Landeshauptmann Gerhard Dörfler am Mittwochnachmittag der APA. Es habe wochenlange Verhandlungen gegeben, die nun zu einem guten Ende gekommen seien. Die FPÖ werde künftig bei Wahlgängen bundesweit antreten, das BZÖ nur in Kärnten.

"Gemeinsam streben wir zumindest die Nummer Zwei in Österreich an", so Dörfler. Dafür werde die FPÖ im südlichsten Bundesland künftig weder bei Landtags- noch bei Gemeinderatswahlen kandidieren. Dass er selbst sich mehrfach gegen eine Kooperation mit der FPÖ ausgesprochen hatte, erklärte Dörfler damit: "Bei Verhandlungen ändern sich auch die Standpunkte." Er sehe die Zusammenarbeit sehr pragmatisch und sei auch von Anfang an mit dabei gewesen.

In Kärnten bedeute dies, dass die "Landeshauptmannpartei" quasi über Nacht um vier Prozent (das FPÖ-Ergebnis der Landtagswahl im März) stärker geworden sei, auch wenn sich das im Landtag derzeit nicht auswirke. Er bleibe selbstverständlich Landeshauptmann von Kärnten.

  16-12-2009 16:15  kotelett
Fusion von FPÖ und BZÖ-Kärnten nach CDU-CSU-Modell
Klagenfurt (OTS) - ""Die Freiheitlichen in Kärnten - FPK" sind die
neue starke Stimme Kärntens", erklärte Landesparteiobmann Dipl.-Ing.
Uwe Scheuch heute anlässlich einer Pressekonferenz in Wien. "Kärntner
Abgeordnete werden aus dem Bundes-BZÖ herausgelöst und gründen einen
neuen Kärntner Klub im Wiener Parlament - mit der FPÖ als
Mutterpartei auf Bundesebene. Wir, das Kärntner Team aus
Regierungsmitgliedern, Nationalrats- und Landtagsabgeordneten,
Bürgermeistern und Mandataren garantieren, dass wir mit ganzer Kraft
und vollem Einsatz für Kärnten und unsere freiheitliche
Gesinnungsgemeinschaft weiterarbeiten werden - im Sinne Jörg
Haiders", stellte Scheuch fest.

Jörg Haider habe kurz vor seinem Ableben gemeinsam mit ihm, Scheuch,
Verhandlungen mit HC Strache begonnen, und zwar mit dem heute
erreichten Ziel. "Auch der verstorbene Landeshauptmann Haider hat
damals schon erkannt, dass Kärnten einen starken Partner auf
Bundesebene braucht, um die Interessen Kärntens bestmöglich umsetzen
zu können", meinte der Obmann der Freiheitlichen in Kärnten. Leider
sei eine Zusammenarbeit mit dem Bundes-BZÖ nicht mehr möglich
gewesen, da dieses immer stärker vom freiheitlichen Weg abgekommen
sei, so Scheuch mit Verweis auf Homo-Ehe und die angestrebte
wirtschaftsliberale Politik.

"Werte wie Familie, Tradition und Heimatliebe, aber auch soziale
Gerechtigkeit, wirtschaftliche Weiterentwicklung und Bildung für
unsere Jugend hatten und haben für uns allergrößte Bedeutung. Wir
werden diese Politik rechts der Mitte auch künftig fortsetzen. Denn
unabhängig, ob unsere Mutterpartei das BZÖ war oder die FPÖ ist, wir
Freiheitliche in Kärnten sind vor allem den Kärntnerinnen und
Kärntnern, unserer Heimat Kärnten im Wort", bekräftigte FPK-Obmann
Scheuch. Diese Bindung sei auch in den neuen Parteifarben zu
erkennen, nämlich den Kärntner Landesfarben auf blauem Grund.

Man werde in den nächsten Tagen noch viele organisatorische
Feinheiten zu klären haben, so Scheuch, vieles sei aber durch
umfassende Überlegungen bereits sehr ausgereift. "Die Kooperation der
"Freiheitlichen in Kärnten - FPK" mit der FPÖ nach dem CDU/CSU-Modell
steht ab sofort. Denn nur ein geeintes und starkes Dritte Lager kann
sich gegen Rot und Schwarz durchsetzen. Und das werden wir", schloss
ein zuversichtlicher Scheuch.


  16-12-2009 16:22  Christoph38
Fusion von FPÖ und BZÖ-Kärnten nach CDU-CSU-Modell
Als kleinen Nebeneffekt kann man gleich die politische Verantwortung für den Hypo Alpe Adria Skandal beim alten BZÖ zurücklassen.

Gratulation, da hat man schnell erkannt, dass das BZÖ erledigt ist.

  16-12-2009 16:45  Icebreaker
Fusion von FPÖ und BZÖ-Kärnten nach CDU-CSU-Modell
Ein, wie ich meine, taktisch und absehbarer Zug ...



  16-12-2009 17:12  Chevy
Fusion von FPÖ und BZÖ-Kärnten nach CDU-CSU-Modell
Da wächst zusammen, was zusammengehört......


  16-12-2009 17:15  krampus
Fusion von FPÖ und BZÖ-Kärnten nach CDU-CSU-Modell
http://www.krone.tv/krone/S2/object_id__175994/kmwebtv/index.html

vielleicht hilt das ?

  16-12-2009 18:18  Faltl
Fusion von FPÖ und BZÖ-Kärnten nach CDU-CSU-Modell
wird sich nicht viel ändern. Braun und braun ergibt braun. Lediglich wenn zwei arrogante Grinser auftreten ist das schon sehr gewöhnungsbedüftig.

  16-12-2009 18:39  helmar
Fusion von FPÖ und BZÖ-Kärnten nach CDU-CSU-Modell
Da hast du voll ins Schwarze getroffen, lieber Faltl........und für uns Bauern wird bei Strache und Co das Paradies auf Erden werden.
Wundert sich diesmal helmar nicht.

  16-12-2009 19:10  Murbodnerzuechter
Fusion von FPÖ und BZÖ-Kärnten nach CDU-CSU-Modell
Seits froh das diese partei jetzt noch staerker werden kann, denn nur so kann fuer uns bauern zusammen mit der oevp rot und gruen in schach gehalten werden! Oder wollen wir lieber parteien die uns zu knechten machen ( hoehere steuern....)? Fuer uns bauern kann es nur gut sein wenn wir 2 starke mitte rechts parteien haben ( oevp, fpoe)!!! MfG Murbodnerzuechter

  16-12-2009 19:30  Moarpeda
Fusion von FPÖ und BZÖ-Kärnten nach CDU-CSU-Modell
.....finde ich gut, weil da brauche ich bei der nächsten wahl keine münze mehr zu werfen ;-)))

  16-12-2009 20:40  Hirschfarm
Fusion von FPÖ und BZÖ-Kärnten nach CDU-CSU-Modell
Anstatt über die Abschaffung der Bundesländer zu disskutieren (weil nicht mehr zeitgemäß), würden sich die Kärntner am liebsten von Österreich abspalten und einen (jetzt wieder solide finanzierten)"Freistaat Kärnten" ausrufen. Sind die irgendwo in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts steckengeblieben??


  17-12-2009 09:32  Faltl
Fusion von FPÖ und BZÖ-Kärnten nach CDU-CSU-Modell
Ja Hirschfarm da sind sie steckengeblieben zwischen 39 u. 45. Aber gegen das abspalten hätte ich nichts einzuwenden, wer braucht sie? Vielleicht hätten wir weniger Schulden.

  17-12-2009 12:55  soamist2
Fusion von FPÖ und BZÖ-Kärnten nach CDU-CSU-Modell
@ faltl

++++Lediglich wenn zwei arrogante Grinser auftreten ist das schon sehr gewöhnungsbedüftig++++

daran hast du schon mehr als ein jahr zeit gehabt dich zu gewöhnen

  17-12-2009 13:13  Josef_Knecht
Fusion von FPÖ und BZÖ-Kärnten nach CDU-CSU-Modell

"Braun und braun ergibt braun"

..scheint's Faltl, hat die Farbsynthese neu definiert!

und einen Claqueur, gibt Helmar allemal ab...

#

  17-12-2009 13:29  Faltl
Fusion von FPÖ und BZÖ-Kärnten nach CDU-CSU-Modell
Zusammen hat man sie noch nie grinsen gesehen soamist. Also ist es schon gewöhnungsbedürftig. Vielleicht grinsen sie schon bald wieder alleine. Aber auch einer dieser Grinser ist um einen zuviel.

  17-12-2009 13:46  Josef_Knecht
Fusion von FPÖ und BZÖ-Kärnten nach CDU-CSU-Modell

Faltl

für dich jetzt ganz alleine!!!

"++++Lediglich wenn zwei arrogante Grinser auftreten ist das schon sehr gewöhnungsbedüftig++++"


soweit so gut!!!

und nun:

"daran hast du schon mehr als ein jahr zeit gehabt dich zu gewöhnen"




jetzt geschnallt???

welche zwei arrogante Grinser (Laurel und Hardy) beglücken uns seit
mehr als "einem Jahr" !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

bist ein BB-Funktionär ? :-))))))))))

#

  17-12-2009 14:26  Faltl
Fusion von FPÖ und BZÖ-Kärnten nach CDU-CSU-Modell
Danke Herr Oberlehrer Knecht. Aber ich brauche keine Nachhilfe ich komme alleine zurecht.

  22-12-2009 18:40  Fallkerbe
Fusion von FPÖ und BZÖ-Kärnten nach CDU-CSU-Modell
Hallo
Das sie mit Geld nicht umgehen können, das haben sie ja ausrechend bewiesen.
Jetzt haben sie mit ihrem schlecht organisierten ablenkungsmanöver 1,15 Millionen Euro vergeigt.

ZITAT
„Eiskalter Putsch“bringt doch keinen neuen Kärntner-Klub
Nur vier Abgeordnete verlassen BZÖ-Parlamentsriege, damit bleiben die erhofften 1,15 Millionen Euro Klubförderung aus

„Unmoralische Angebote“

Geplatzt ist freilich das Vorhaben, mit fünf Kärntner Mandataren aus dem bisherigen BZÖ-Klub einen neuen Parlamentsklub aus der Taufe zu heben und damit den Steuerzahlern mit zusätzlichen 1,15 Millionen Euro Klubförderung auf der Tasche zu liegen. Denn sowohl Bucher als auch BZÖ-Generalsekretär Stefan Petzner sowie Abgeordneter Stefan Markowitz bleiben orange. Laut Markowitz sei er am Mittwoch „zu dritt abgepasst“worden, innerhalb einer Viertelstunde sollte er eine Entscheidung treffen, ob er in der neuen Formation dabei sei, „jetzt oder nie“, wie er gestern schilderte.

zitat ende

quelle
http://www.volksblatt.at/index.php?id=58315&MP=61-9395

bleibt die frage: bekommt wirklich jede Bevölkerung jene Vertreter die es verdient?
und wenn ja, was haben denn die Kärntner gar so furchtbares verbrochen?

mfg