Die Geschichte vom 10ten Bauern!

Antworten: 53
  03-12-2009 09:48  beginner
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
Eine gute Geschichte.

Wer findet sich wo wieder?

http://epichost.net/~ahde/KT/Anhang/DerZehnteBauer2426.pdf

beginner

  03-12-2009 09:59  cowkeeper
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
Sowas gefällt dir, stimmts?

Für wie blöd werden die Bauern von Leuten wie dir eigentlich gehalten.

Also, weiterhin viel Spaß in deiner Traumwelt,


lg cowkeeper

  03-12-2009 10:08  Moarpeda
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
das ist kein märchen.

als "zehnter" fühlt man sich manchmal ein bisserl einsam ;-))

  03-12-2009 10:14  biolix
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
Hallo !

also einfach nur danke Beginner, und manches "Märchen" kann manchen einfach so weh tun anscheinend... ;-))

lg biolix

ja peda, zerst wars jeder 100. , jetzt ist schon jeder 10. und bald, und bald, und bald....... ;-))


  03-12-2009 10:36  50plus
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
Dazu kenne ich eine wahre Erzählung meiner Mutter.
In den 50er Jahren gab es einen Kleinstbauern in der Nähe, sie hatten kein Geld für Bettzeug, usw. der Mann ging arbeiten, die Frau versorgte die Kinder, Tiere u. teilw. die kleinen Feldstücke. Dieser Mann hatte einen so dünnen Weizen, dass man jede Maus laufen sah.
Meiner Mutter, damals noch Jugendliche fiel das sofort auf, sie fragte ihren Vater (der auch nicht grade zu den größten Bauern gehörte, aber immer fortschrittlich dachte und auch damals schon landw. Ausbildungen machte): "Sag mal Vater, warum haben die.......so einen schlechten Weizen?" Sie bekam die Antwort vom Vater: "Weißt, der streut keinen Dünger!"
"Warum nicht?" - "Weil er kein Geld, hat einen zu kaufen!" Meine Mutter: "Na dann soll er halt einmal nur einen Sack kaufen und nächstes Jahr erntet er schon etwas mehr, dann kann er schon einen 2. Sack kaufen!" Darauf antwortete mein Großvater: " Weißt, der hat halt das Geld für den 1 Sack auch nicht!"
Wahrscheinlich hat diesem Mann auch das Wissen gefehlt und der Umgang mit Geld.

Damals gab es noch Mangel an Nahrungsmitteln, die Preise waren im Vergleich zu heute viel besser. Und "Kunstdünger" war der Fortschritt!

Wer kann mir sagen, welcher Weg der Richtige ist?

lg
50plus

  03-12-2009 11:06  Christoph38
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
@ 50 plus

Richtig für wen ?

Die Strasse die schnurstracks auf den Baum zuführt ist für den Autohändler der richtige Weg, soweit es seine Kunden betrifft.

  03-12-2009 11:21  Moarpeda
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
@biolix


.....und ich fühl mich auch schon ganz schwach ;-))


@50 plus

ja, nix und nix is wieder nix und die erste million ist überhaupt die schwierigste ;-))


@christop

das ganze system lebt davon, dass wir an die bäume krachen ;-))


  03-12-2009 11:26  50plus
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
Was ich dazu sagen möchte ist, dass die Frau Paungge u. der Herr Poppe (hab die Namen jetzt hoffentlich richtig geschrieben) ganz gut von ihren Büchern, Vorträgen......leben können, und solche rührseligen Geschichten sind halt auch ein gutes Mittel.
Ebenso ist es bei Herrn Holzer, der könnte niemals vom Betreiben der Permakultur leben, sehrwohl aber von den vielen Eintrittsgeldern, Büchern.......
Und die Menschheit würde ganz schön hungern, wenn alle Bauern diese Methoden anwenden würden - natürlich die Preise für die Lebensmittel wären enorm!

Überhaupt - die Welt wäre eine andere unter diesen Voraussetzungen, wir hätten längst nicht diesen Fortschritt.
Aber Keiner (am wenigsten Frau Paungge u. Herr Holzer), würden so leben wollen - glaube ich halt!
Obwohl ich an die Mondphasen doch auch teilweise glaube und selber ein Buch zu Hause habe.

lg
50plus

  03-12-2009 11:36  Tyrolens
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
Nicht ohne Grund liegt diese Geschichte am Server von http://abundanthope-deutschland.de/





  03-12-2009 12:05  cowkeeper
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
Schauts euch diese Seite an, eine Folge von Stargate ist ja Kinderkram gegen diese Theorien.

Also solche Leute tun mir echt schon leid.


  03-12-2009 12:10  beginner
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
@Konservativ

Geschichte hin oder her...jetzt mal bitte folgende Fragen beantworten:

-Gewisse Nahrungsmitte/Ernährungsmethoden machen uns krank (JA/NEIN)
-Werden diese Krankheitskosten dann auf den Kaufpreis addiert (JA/NEIN)
-Sind 2 Gehaltlose Erdäpfel besser als ein gesunder, voll mit Nahrungsstoffen (JA/NEIN)

danke
beginner

  03-12-2009 12:14  Tyrolens
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
Und was haben diese Fragen mit deiner Geschichte zu tun?

  03-12-2009 12:16  beginner
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
@all

Das ist wohl das erste was man sagt, wenn man was liest, was einem gegen den Strich geht.

"schauts euch das an..." -> was hat damit zu tun? Mond beeinflusst also nichts? Oder doch? Ebbeb Flut? vielleicht mehr? Also sind das dann spinner oder vielleicht Alternativen, die aber der "Vertreter" also Unsinn darstellt...weil man braucht es nicht?

Ich mein, hinterfragt ihr auch manchmal was ihr selber tut, weils schon immer so war (seit industialisierung)

Wer von euch (und da red ich jetzt mit den ständigen Superbauern, die hier gleich alles verwerfen) fragt sich bzw. klärt folgendes ab(nach Priorirät gelistet):

1: Ist es gesund für die Menschen
2: Ist es gesund für den Umwelt
3: Trägt es zur Erneuerung der Umwelt bei?
4: Ist der Ertrag ausreichend?

Wer hier nicht alles mit JA beantworten kann ist doch ein RAUBBAUER. Entweder am Menschen, oder an der Natur oder am Finanziellen, oder?

Oder sehe ich das einfach nur falsch? Hat der Vertreter doch recht?
beginner

  03-12-2009 12:25  beginner
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
@Tyrolens

Nun, Quantität garantiert noch nicht, dass alles besser ist.
Und nur weil unser Staat die Krankheiten bezahlt die (teilweise) von schlechter Nahrung ausgeht, heisst es ja nicht, dass die Preise dadurch günstiger sind. Hier hat man nur vergessen die Kosten von Umweltschäden (langzeit) und Krankheiten (langzeit) in die Preise mit einzurechnen.

Aber einen Vorteil hat es...das Geld macht eine grossen Umweg durch ein paar gut Situierte Firmen... ;-)

beginner

Die Geschichte ist wohl wahrer als die meisten wahr haben wollen. Das hat nichts damit zu ob die Bauern blöd sind...das kommt doch aus der Geschichte gut hervor.



  03-12-2009 12:30  kraftwerk81
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
... und all die Pseudofragen stellt einer der noch vor kurzem irgendwo aus Afrika eine neue Rinderrasse einführen wollte! Macht es Sinn (JA/NEIN), braucht man die hier (JA/NEIN),....

  03-12-2009 12:31  50plus
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
Kann oder will der Vertreter dieser Theorien von der Umsetzung seiner Ansichten in die Praxis leben, bzw. tut er das schon und zwar ausschließlich (oder lebt er vielmehr nicht sehr gut, den Leuten eine Illusion zu verkaufen?)
Welcher Bauer kann in der Praxis davon gut leben?
Wenn alle so wirtschaften, kann dann das Volk ausreichend ernährt werden?
Können oder wollen sich alle Konsumenten die Mehrkosten leisten?

Wer diese Fragen nicht alle beantworten kann, ist ein weltfremder Träumer.

.@ Beginner sag uns nicht wie's geht, sondern zeig uns wie's geht!

lg
50plus

  03-12-2009 12:31  Fallkerbe
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
Hallo,

an den Fördertöpfen, die der vertreter versprochen hatte, konnte dann aber auch der Zehnte Bauer gefallen finden und fand methoden und Wege, mehr Steuergeld aus den Fördertöpfen abzuschöpfen als die anderen neun Bauern.
Schade das ihm sein Eingebildeter Freund im Ohr nicht gesagt hat, das dies ein wenig inkonsequent ist ;-) oder hat der zehnte ihm nur nicht zugehört?

mfg




  03-12-2009 12:34  cowkeeper
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
*g*

Da ist zum beispiel eine Geschichte eines "Wissensschaftlers" der erzählt, am Cern habe man in die Zukunft geschaut, und darum ein Präparat entworfen, mit dem man die gesamte Menschheit genetisch verändern will. Und darum wurde die Schweinegrippe erfunden, und die Impfung lässt uns alle genetisch mutieren.

Hat schon wer was gemerkt.



  03-12-2009 12:35  beginner
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
@Kraftwerk

-Hat es Sinn gemacht die Schafe einzuführen, die man jetzt zur Christbaumpflege nutzt? JA
Also meine Antwort ist auch JA und JA!

Ob es dann auch so ist werden wir ja sehen.....aber ob du die anderen Fragen auch so beantworten kannst...das glaub ich nämlich weniger.

beginner

Und genau eben...der der alternativ denkt ist der spinner...wie eh und je...naja vielleicht komm ich auch noch zur Vernunft. Dann mach ich Schweine und Geflügelmast. 2 Hallen mit 300 000 Hühner... a bissl a Hormon und a paar Antipiotika...wem schadet dass schon?
Den Gestank kann ich ja mit grossen Lüftern und Ventilatoren grossflächich verteilen.
Und vielleicht werd ich dann auch grantig wenn so ein komischer irgendwelchen Alternativen Blödsinn hier reinschreibt. Ich mein, der hat ja keine Ahnung wie man viel Geld macht. Schließlich muss ich ja auch meine grossen Silos und meinen schönen neuen john Deere *seufz* abbezahlen.

  03-12-2009 12:38  beginner
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
Wollt ihr ein Beispiel?

www.polyfacefarms.com

Der kann gut leben davon.
So und jetzt bitte Antworten auf meine Fragen...wer kann jetzt diese alle mit JA beantworten ? (1-4)

Mal ehrlich

beginner

  03-12-2009 12:43  kraftwerk81
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
..nur nicht aufregen, ich bin ja bei Dir! Also quasi auch ein Querdenker *gg*

es sind übrigends Shropshireschafe und sie pflegen nicht die Christbäume sondern die Kulturen, Christbäume interessieren sie ja nicht mal...

PS: hast Du sowas auch? Ich hätt gern im Frühling ein paar Lämmer.

  03-12-2009 12:56  beginner
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
@kraftwerk

War mir nur mehr 99% sicher wie die heissen...deswegen der workaround.

Und das macht es wohl auch offensichtlich dass ich die nicht habe... ;-)



  03-12-2009 13:08  50plus
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
@beginner

Darum heißt es ja (der 10. Bauer) kann davon leben.

9 halt nicht.

Warum haben Biobauern immer die Angst, von ALLEN als Spinner angesehen zu werden?
Und warum verteufeln sie die anderen Bauern?
Könnten wir nicht alle nebeneinander leben und uns mit unseren Erfahrungen bereichern?

Und Konsumenten, die nicht bereit sind mehr Geld für solche "Mehraufwandlebensmittel" auszugeben, sollten uns Bauern möglichst mit ihren guten Vorschlägen in Ruhe lassen - wir tun ohnehin was wir können, um sie gut zu versorgen.
Ich glaube halt nicht, dass es möglich wäre,die Menschheit ausreichend mit Lebensmitteln zu versorgen, wenn weltweit alle Bauern Biobauern wären.

lg
50plus


  03-12-2009 13:28  Schadseitn
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
nix ois wie schimpfen!!! bravo bravo, wo bleibt da die selbstmoral???

alle bewusst sag ich alle, bis auf wenige ausnahmen sind schon so derartig verblendet von den neuheiten dass sie den zehnten bauern kritisieren!
wenn ma den gaunzen scheiß net hätten, könnten wir genauso die menschenwelt ernähren, wies uns einst vorgezeigt wurde vor millionen jahren!

wer von euch streut keinen kunstdünger????? hand aufs herz i glaub i bin die einzige!

wenn i zruckdenk was wir für regenwürmer vor 20 jahren ghobt haum, und wieviele sans jetzt noch?
die Flugzeugabgase, gasanlagen, weg mit dem scheiß braucht doch keiner! durch viele blöden dummen einflusse wird unsere Kultur zerstört,

des problemm is BEGINNER die Gier auf was neues, was der Nachbar noch nicht hat, oder i probier an Genmais der is 10 mal größer als der vom Nachbarn und der wird neidisch und ziagt in ein paar jahren auch mit, und dann is der nächste nachbar dran,... und so weiter und so fort!

Es gibt sich keiner mehr zufrieden mit dem was er hat, immer mehr soll es sein! und im endefekt wenn dann diejenigen die immer so gierig waren im grab liegen, ha de lach ich aus owa so derartig denn die haben im leben nichts geleistet außer dass sich die selber umbracht haben!


  03-12-2009 13:55  beginner
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
Hab erst vor kurzem den Film "Food inc." und "Fresh the movie" gesehen. Die beschäftigen sich auch mit dem Thema und darin meint jemand, dass es bereits bewiesen ist, dass ein mittelgrosser Biolandwirt gleichviel erwirtschaftet als ein grosser Industriebauer.

Ich mein Kunstdünger und Spritzmittel sind ja auch Energie, die verbraucht wird.

Der Link den ich oben gepostet habe ist von einem Landwirt, der um vieles mehr Ausbeute und Ertrag pro ha hat als alle seinen Nachbarn. Ohne Spritzmittel und Dünger seit 50 Jahren.

lg
beginner

  03-12-2009 14:27  Tyrolens
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
Welcher Kunstdünger (was ist eigentlich die Kunst dran) braucht denn bei dessen Herstellung (viel) Energie?

Vielleicht hat der Landwirt vielleicht auch nur Glück und guten Boden? Die Frage ist noch immer und bisher konnte die keiner Beantworten: Woher kommen die Nährstoffe? N aus der Luft, einiges aus dem Boden? Und der Rest?
Ich kenne Standorte, die wären ohne Mineraldünger nicht bewirtschaftbar. Ich kenne Standorte, die haben einen so großen Ca Mangel, dass dort nicht viel wächst und schon gar keien Leguminosen. Trotzdem auf Mineraldünger verzichten?
Oder geht es nur darum, dass man den Mineraldünger richtig einsetzen muss? Jeder der Mineraldünger einsetzt weiß dass man dabei einige Regeln zu befolgen hat. Eigentlich aber noch einige mehr, die man aber eventuell noch gar nicht kennt?
Immer mehr und mehr ist doch letztlich in diesen Zusammenhang eine leere Hülse weil bekanntlich viel nicht immer viel hilft und oftmals ganz andere Faktoren ertragsbegrenzend sind. Ihr seht immer die Betriebe mit 10 to Weizenertrag, vergesst aber dass selbst in Mitteleuropa der Durchschnitt deutlich niedriger liegt, global gesehen sogar bei einem Bruchteil. Der Springende Punkt ist das Klima, vor allem auch der Niederschlag. Keiner wird 200 kg N düngen wenn er mit nur 300 mm Niederschlag zu rechnen hat.

  03-12-2009 16:16  beginner
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
mhhh

Was ist mit Humusaufbau? Les mal die Geschichte von dem Landwirt...der hat bzw. sein VAter hat begonnen aus schlechten Böden was zu machen. Ging halt sicher nicht von heute auf Morgen aber gesund sind sie und fruchtbar und nicht belastet und ausgeraubt.

beginner

  03-12-2009 18:50  Moarpeda
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
@Tyrolens

dein zitat:

"Welcher Kunstdünger (was ist eigentlich die Kunst dran) braucht denn bei dessen Herstellung (viel) Energie?"

Vor allem die Herstellung von Stickstoff ist sehr energieintensiv: für ein Kilogramm Stickstoffdünger wird die Energiemenge von einem Liter Diesel gebraucht.

dein zitat:

"Eigentlich aber noch einige mehr, die man aber eventuell noch gar nicht kennt?"

da hast du recht, ich glaube auch man kennt nicht alle dauben bei dem berühmten fass.

bei den tauben die man kennt sollte man gezielt vorgehen, wenn es einen echten mangel gibt.

.....und ein muss gibt es - den humus.



  03-12-2009 20:54  Chevy
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
@ beginner:

Zitat: "Eine gute Geschichte. Wer findet sich wo wieder?"

Lass mich raten - Du bist einer von jenen, die sich für den 10ten halten? Natürlich, sonst wärest Du nicht so präpotent und würdest implizit andere der Dummheit zeihen.
Der eine "Sehende" und die vielen Blinden, der eine "Wissende" und die Ahnungslosen - wie viele Variationen gibt es eigentlich von dieser Schnulze, die abgesehen davon auch viel zu lang ist - man merkt ja schon nach dem ersten Absatz, was noch kommt (und ich hasse nichts mehr als Geschichten, die schon ein kleines Kind von Anfang an durchschauen kann).

Vor allem aber sind jene, die vorgeben der 10te zu sein, maßlos eitel - und das ist - zu Recht - eine Todsünde. Wie wäre es mit einem Mindestmaß an Bescheidenheit und Redlichkeit?


MfG


PS: Das es sich bei dieser Website um eine typische Gehirnwäsche-Seite handelt, dürfte wohl jedem Noch-nicht-ganz-Vollidioten klar sein! Mehr denn je gilt auch hier wieder einmal der Satz von Gilbert Keith Chesterton, dem Schöpfer von Pater Brown:
"Wenn Menschen aufhören, an Gott zu glauben, dann glauben sie nicht an nichts, sondern an alles Mögliche." Und sei es noch so großer Unsinn.


  04-12-2009 07:22  beginner
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
@Chevy

Habe ich gesagt ich bin der 10te? Nein

Aber ich möchte lieber so ein 10ter werden als einer von 9. Wo jeder steht kann und sollte er selber herausfinden.

Schade ist wohl eher die Reaktion von dir und manch anderer. Lass mich raten. Du bist sicher einer von den 9! Und jetzt Grantig... ;-)

Und du meinst Gott hat die nichts mit Mondphasen zu tun?
Darin sollte man sicher nicht alles setzen...aber sie sind ja da. Pater Brown hätte das auch so gesehen nehm ich mal an.

beginner

  04-12-2009 07:28  biolix
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
Morgen !

ja beginner, klar sind 9 grantig, sie haben ja keinen Satz dazu, wo das Märchen ein echtes Märchen sein könnte... ;-)))

alles könnte sich so abgespielt haben... ;-)))

ja chevy, so eine "böse" internetseite, komisch ich bekomme wöchentlich Werbezuschriften von den Chemiemutlis udn die haben 100 Homepagen wie toll ihre Produkte sind, und durch dies Gehirnwäsche haben 9 von 10 wirklich verlernt was zählt bzw. wie es gehen könnte... aber das wird schon wieder... ;-)))

lg biolix

  04-12-2009 07:45  helmar
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
Also, lieber Biolix, das mit den Werbezuschriften der chemischen Industrie ist schon seltsam........ich bekomm nämlich gerade mal jene, welche Zeitungen beigelegt sind. Hat sich bei denen welche diese Zuschriften dir schicken noch nicht herumgesprochen, dass du ein überzeugter Biobauer bist?
Wundert sich helmar

  04-12-2009 08:09  biolix
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
Ja ich auch, aber mind. eine die woche, Top Agrar, Unser Land, Landwirt, Bauernschwindler,
Die Landwirtschaft.. über all tolel empfehlung mmit viel Chemie drin... ;-(

sicher keine Beeinflussung , oder ?

Aber so eine Homepage, ist echt "böse"..

ja klar, sie könnte zum eigenen Denken anregen, also vorsicht !!!! ;-))))))

lg biolix

  04-12-2009 08:51  Chevy
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
@ beginner:

Zitat: "Habe ich gesagt ich bin der 10te? Nein"

Aber gemeint hast Du es - unmissverständlich. Um mit Goethe zu sprechen: "Man merkt die Absicht und ist verstimmt."


Zitat: "Aber ich möchte lieber so ein 10ter werden als einer von 9."

Ehrgeizig?


@ biolix:

Zitat: "ja klar, sie könnte zum eigenen Denken anregen"...

Hahaha!
Seit wann regen Tivialitäten vermischt mit esoterischem Unsinn zum Denken an? besonders lustig ist auch, dass Du Dich selbst für einen besonders kritischen Geist hältst - wie kommst Du eigentlich zu dieser Einschätzung?


MfG



  04-12-2009 10:02  Tyrolens
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
Hey Biolix, du musst dir halt richtige Heftln kaufen und nicht diesen Schund.

Ich wäre der erste, der eine massive Einschränkung von Marketing/Werbung befürworten würde, bin aber dennoch der Meinung, dass kein denkender Mensch so dumm ist, das darin versprochene zu Glauben.

  04-12-2009 11:23  Icebreaker
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
"bin aber dennoch der Meinung, dass kein denkender Mensch so dumm ist, das darin versprochene zu Glauben"

Demnach gibts offensichtlich sehr viele nicht denkende Menschen auf diesem Klo-Bus ;-)))

  04-12-2009 11:59  biolix
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
Nein das glaubt eh keiner, wird sogar in den LW Fahschulen etc. unterichtet...

Ewiges Wirtscahftswachstum an das glaubt auch keiner.. sonstige DOgmen..

Herrlich, grad eben wieder, bitte bitte rettets doch die Hypo in Kärnten, schreien die anderen Bankdirektoren sonst kommts zum Dominioeffekt...

ach noch mehr Billionen rein...

da passt unten stehendes dazu...

und bals schreibt wieder wer solch Märchen.. ;-)))

lg biolix

gerade auf orf.at

Großbritannien: Eine Billion Euro Staatshilfe für Banken

Die britischen Banken haben laut einer Zwischenbilanz umgerechnet fast eine Billion Euro Staatshilfen bekommen. Seit Beginn der Finanzkrise vor etwa 15 Monaten hätten die Institute insgesamt 850 Milliarden Pfund aus Rettungsprogrammen erhalten, teilte der britische Rechnungshof heute in London mit.

Der größte Anteil (131 Mrd. Pfund) wurde demnach für die teilweise oder vollständige Verstaatlichung von Banken ausgegeben. Das genaue Ausmaß der staatlichen Gesamtkosten könne erst in mehreren Jahren beziffert werden.

Gravierende Probleme bei Bank of Scotland
Der massive Umfang der Nothilfen war zu Beginn der Rettung nicht absehbar gewesen, hieß es weiter. Bei der Royal Bank of Scotland (RBS) seien die Probleme zum Beispiel viel gravierender gewesen als befürchtet. Die Regierung rechnete irrigerweise mit einem "einigermaßen starken" Vermögensbestand bei RBS. Allein diese teilverstaatlichte schottische Bank bekam bis zu 36,6 Milliarden Pfund vom Staat.
zurück




  04-12-2009 12:14  Icebreaker
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
... falls das nicht klar hervorkommt: Mein voriger Eintrag bezog sich ausschließlich auf Tyrolens' Statement: " ... Ich wäre der erste, der eine massive Einschränkung von Marketing/Werbung befürworten würde, ..." und das, was er eben nachher noch richtigerweise sagte ;-)

mfg Ice



  04-12-2009 12:17  Tyrolens
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
Na ja, die Ausbildung an den Fachschulen ist ja auch mehr so was wie ein Grundsockel. Wer sich nicht fortbildet ist da auch selber Schuld. So wie immer sehe ich Unterricht nur als Impuls.

Derzeit sieht's aber so aus als würde die Hypo Alpen Adria nicht gerettet.
Die Hypo ist auch nicht systemimmanent, insofern ist das nicht so tragisch wenn die in Insolvenz geht, zumal sie ja vorerst einmal unter staatliche Aufsicht gestellt würde und selbst dann im Insolvenzverfahren geht das Geschäft ja weiter. Immerhin haften ja die Hypobanken für ihre Schwester Hypo Alpen Adria.
Erwischen tut's immer nur die Kunden, so wie bei jeder anderen Insolvenz auch.

  04-12-2009 12:44  Chevy
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
Jungs, findet ihr nicht, dass das Thema Hypo Alpe Adria ein wenig Off-Topic ist?

MfG

  04-12-2009 12:48  Icebreaker
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
Chevy - ich hab doch gar nicht nirgendwo was mit und von Hypo gesagt oder zu Stellung genommen ... also wieso kommst du auf mich?
Zur Frage per se: Ja. Mein Vorschlag: Man muss ja nicht näher drauf eingehen ;-)

mfg ice

  04-12-2009 12:50  biolix
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
Die Gentechnik ist ja in Ö schon lange "off-topic".... ;-))))))))))))))))))))))

ON -TOPIC die gentechnikfreiheit die sich überall ausbreitet... ;-)))))




lg biolix

  04-12-2009 12:52  Icebreaker
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
... oder hast du mit Jungs eh nicht auch mich gemeint gehabt.
Dann ok. Bleibe jedenfalls bei meinem Vorschlag.

;-) Ice

  04-12-2009 12:54  Chevy
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
@ Icebreaker:

Mea Culpa - hab' ich übersehen!

MfG

  04-12-2009 13:24  Schadseitn
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
@ Chevy

->Vor allem aber sind jene, die vorgeben der 10te zu sein, maßlos eitel - und das ist - zu Recht - eine Todsünde. Wie wäre es mit einem Mindestmaß an Bescheidenheit und Redlichkeit? MfG PS: Das es sich bei dieser Website um eine typische Gehirnwäsche-Seite handelt, dürfte wohl jedem Noch-nicht-ganz-Vollidioten klar sein!

  04-12-2009 13:42  beginner
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
warum maßlos eitel? So sollte doch jeder sein? oder?

oder maßlos neidisch?



  04-12-2009 14:01  Icebreaker
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
"Gehirnwäsche-Seiten"?
Was isn das und wie funzt sowas?

Wo kein Gehirn, da nix zu waschen oder so.
Jedem anderen kann man mittels "Gehirnwäsche-Seiten" wohl kaum ein a für ein u vormachen.
Und umgekehrt. Also no Fear ;-)

mfg Ice

  04-12-2009 15:13  Chevy
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
@ Icebreaker:

Da setzt Du aber ein großes Maß an Vernunft voraus! *g*

MfG

PS: Schon das Pirsig-Buch gelesen?

  04-12-2009 16:03  Icebreaker
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
@Chevy:
Ja, bezüglich Vernunft tu ich das wohl. Vernunft setzte ich manchmal gleich mit Intuition, einer Art "innerem Wissen".

Und nein, habe ich noch nicht gelesen. Hab mir mal dazu die Infos auf http://de.wikipedia.org/wiki/Robert_M._Pirsig durchgelesen.
Danke.
Macht mir Lust auf mehr, aber ich bleibe bei der nicht dual zu erforschenden Metatheorie, denn meiner Meinung nach, ist die Welt nicht nur allein dual .... erklär-bär ;-)

mfg Ice


  04-12-2009 18:50  Icebreaker
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
@Chevy
Ups! Hab heute auf Wiki nochmal genauer nachgelesen (so schnell bekam ich kein Buch her ;-) - .... bei dem Teil: "Philosophisches Werk" stehts eigentlicheh so, wie ichs vorhin gemeint hatte
Nochmals danke für den Tipp - wieder was dazugelernt und das Buch steht nun auch auf meiner endlichen Bücherliste ;-)

mfg Ice

  04-12-2009 20:19  Schadseitn
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
hey bei mir fehlt da ein großer absatz? wo is der hin?


  04-12-2009 20:22  Felix05
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
Was renns´t auch mit großen Absätzen über´n Hof?
Iss doch kein Wunder, dass die dann weg sind!

Ich hel´f dir suchen, wenn´s hell wird, Lutz!

  04-12-2009 20:40  Moarpeda
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
@lutz

wie schaffst du es immer wieder dich selbst zu übertreffen ?? ;-))

  06-12-2009 13:37  biolix
Die Geschichte vom 10ten Bauern!
Der 10. Banker.... ;-)))

ja passt zu der Billion die in Großbritanien schon in dei Banken gebuttert wurden...

na ja, ich hoffe sie gehen Stempeln bzw. habens so viel Geld und verdient inkl. Bonis, das sie ja nciht mehr arbeiten brauchen, aber was schadet mehr, ich glaube sie sollten nciht mehr arbeiten.. ;-))))

lg biolix

p.s. kurze glaubt ich RBS heisst irgend was mit Raiffeisen.. ;-))


grad auf orf.at

London: 1.000 RBS-Banker kündigen im Bonusstreit

zurückMehr als 1.000 Investmentbanker der staatlichen Royal Bank of Scotland (RBS) haben laut einem Bericht der "Sunday Times" im Streit über Bonuszahlungen gekündigt. Sie reagierten damit auf Drohungen des Finanzministeriums als Hauptaktionär, Boni in Höhe von insgesamt 1,5 Mrd. Pfund (rund 1,65 Mrd. Euro) nicht zu genehmigen.

Allein das Jahresgehalt der Investmentbanker, die nun ihren Hut nahmen, betrug demnach im vergangenen Jahr 600 bis 700 Mio. Pfund. Konkurrenten hatten sie abgeworben und ihnen garantierte Boni zugesagt. In der Finanzbranche ist eine bezahlte Übergangszeit von mindestens drei Monaten üblich.

London plant Steuer auf Bankerboni
Doch auch bei einem Wechsel könnten die Banker zumindest teilweise Einbußen erleiden. Denn das britische Finanzministerium plant laut "Sunday Observer" eine Sondersteuer auf diese Provisionszahlungen. Die Regierung wolle auf diese Weise dem zunehmenden Ärger der Bevölkerung über die hohen Bankerboni Luft verschaffen, hieß es. Experten rechnen für dieses Jahr mit Bonuszahlungen in Höhe von sechs Mrd. Pfund (6,6 Mrd. Euro)