Antworten: 68
  25-11-2009 21:21  seppal
Heumilch Offensive
Hallo !

Die Heumilch wurde ins Leben gerufen . Millionen Förderungen und auf meiner Milchgeldabrechnung werden von jedem gelieferten KG 0,2 Cent pro Monat abgezogen .

Auf Anfrage beim GF der Käserei wurde mir gesagt Ziel sei es 2 bis 3 Cent mehr zu erlösen . dies kann jedoch noch Jahre dauern .

In der Hoffnung fĂĽr Silofreie Milch etwas mehr als den Heumilchzuschlag im Winter zu bekommen hab ich bis jetzt noch Silofreie FĂĽtterung . FĂĽr Silofreie Milch oder auch reinste Grasmilch vom FrĂĽhjahr bis Herbst gleich viel zu bekommen wie fĂĽr silomilch finde ich einen witz.

Was haltet Ihr davon ! Bringt es noch was silofrei zu sein wenn man keine Hofnahen Flächen zum grasen hat und sowieso wenig fläche hat oder besser umstellen .

was glaubt Ihr kommt die Offensive ins Rollen oder geht viel Geld verloren so wie schon bei etlichen Marketingprogrammen und es profitieren nur die guten Posten .

mfg

  26-11-2009 09:07  kraftwerk81
Heumilch Offensive
Eine starke Marke aufzubauen dauert Jahre. Aber wirst sehen noch bevor sich beim Preis was tut springt der Handel auf den Zug auf und bald wird Heumilch wieder zum 0815 Produkt das verramscht wird!

Zum Thema Siloverzicht, schau auf Deine Ă–PUL Abrechnung und vergleich den Betrag mit dem was Dir Silowirtschaft ersparen wĂĽrde.


  26-11-2009 09:16  fgh
Heumilch Offensive
Hallo,

ich glaube auch das die Heumilch kein Renner wird, Hofer hat ja bei ZZU auch mit Heumilch begonnen und dann umgestellt, weils scheinbar doch nicht das Ware war.

  26-11-2009 11:48  walterst
Heumilch Offensive
@fgh

da musst Du noch einmal genau nachforschen, bei dem was du dazu ZZU geschrieben hast.


Ich befĂĽrworte (als Silobetrieb), wenn besondere VprzĂĽge bestimmter Produktionsformen herausgestrichen und im Marketing verwendet werden.
Wenn es geht, ohne den anderen durch den Kakao zu ziehen.

Was ich nicht verstehe: Dass man bei der Heumilch jetzt Millionen Werbegeld von Bauern in die Hand nimmt und das besondere und wertvolle Produkt dann um 85 oder 89 Cent verramschen will auf dem Regalplatz, wo jetzt Silomilch um 1,15 € steht.


  26-11-2009 15:32  Rauli
Heumilch Offensive
Jetzt gehts los !
Umsteigen auf Heumilch.
Inverstieren in eine Heubelüftungsanlage --> € 40.000,--
Hast du ĂĽberhaupt noch einen Ladewagen ?
Mähaufbereiter ist ebenfalls Grundvoraussetzung.
Preisversprechungen aber keine Garantien.
Mir wird schon wieder schlecht.

  26-11-2009 16:05  fgh
Heumilch Offensive
@walterst:
Sorry, wenn dem nicht so war, habe im vorigen Winter den Facharbeiter nachgemacht und da haben uns die Vortragenden dies erklärt, dass die Heumilchprodukte nicht so gelaufen sind wie sie sollten und Hofer deshalb auf Bio ging.



  26-11-2009 16:54  walterst
Heumilch Offensive
@fgh
Das ist schade, wenn beim Facharbeiterkurs schlecht informiert wird.

Das ZZU-Projekt hat so gestartet: Die Trinkmilch war Heumilch innerhalb 24 Stunden vom Hof zum Hofer von der OM und nur kurz haltbar. Die meisten anderen Produkte waren aus Silomilch von der Bergland. DAs ganze Projekt war konventionell und hat aber in der Werbung so getan, als ob alles Heumilch wäre und "besser als Bio"

Inzwischen war die Umstellung auf Bio. Die Heumilch ist immer noch bei der Trinkmilch drinnen, Normal- und Halbfett, bei Sauerrahm und Schlagobers, Butter und einigen Käsesorten und kommt von Tirolmilch und OM. Von 24 Stunden-Milch ist jetzt keine Rede mehr - es ist jetzt alles ESL-Milch nach Methode Ultrafiltration.
Die ZZU-Produkte von der Bergland sind Silomilch und auch einige Produkte der OM.

Bei ZZU ist der Unterschied in der Bezahlung zwischen Heumilch und Silomilch derzeit 2,5 Cent netto. Das gilt aber nur fĂĽr die OM. Die Bergland sammelt eh keine Heumilch und bei der TIMI weiss ich nicht, ob Silomilch ĂĽber ZZU-Vermarktet wird.

PS.: Die Umstellung des ZZU-Projektes auf Bio hat meiner Meinung mit der Heumilch rein gar nichts zu tun. Das Projekt hat einfach manche Produkte konventionell nicht bekommen und war nicht mehr glaubwĂĽrdig mit dem Motto "besser als Bio" von den intensivsten STallhaltungsbetrieben der Bergland.

  26-11-2009 19:45  Christoph38
Heumilch Offensive
Nach meinem Verständnis wird die Heumilch Offensive ein Erfolg.

Das Produkt ist gut, lässt sich vermarkten und vom Konsumenten kommt ein Mehrerlös. Die teure Werbung kostet den Handel nichts.

Eine klassische win-win Situation, wo jeder Marktteilnehmer bekommt, was er braucht:

Der Handel eine bessere Spanne.
Der Konsument ein gutes Produkt zu einem moderaten Preis.
Der Bauer die Abholsicherheit, weil es sonst europaweit kaum Heumilch gibt.




  26-11-2009 23:06  seppal
Heumilch Offensive
Bekomme nur 1 cent Heumilchzuschlag und das auch nur im Winter. Investitionen in Warmbelüftung ,Vergrößerung der Scheune usw. sind mir zu teuer . Es wäre warscheinlich besser gewesen Grasmilch ins Regal zu bringen als Heumilch von teilweise schlechten Heuqualitäten . Werde besser auf Silo umstellen und kann den Mehrertrag von Mais ausnützen anstatt Futter zukaufen da bei uns horende Pachtpreise bezahlt werden. Kraftfutter wird warscheinlich auch nicht billiger wenn man sich die Energiepolitik anschaut .
Bekomme 4000 euro pro jahr prämie . Diese Summe werde ich mir warscheinlich schon bei den Inhaltsstoffen herausholen .
Heumilch ist wohl nichts für mich .Emmentaler und Bergkäse ade .
Und meine Lunge wirds mir auch danken .

mfg



  26-11-2009 23:10  schoosi
Heumilch Offensive
jaja, nicht immer glauben, was andre predigen

irgendwann kommt jeder auf den richtigen weg

nur zum nachdenken

is wie bei den investmentfonds

  27-11-2009 01:24  Muuh
Heumilch Offensive
christoph38

...und die Funktionäre nicht vergessen

  27-11-2009 06:51  walterst
Heumilch Offensive
Bauernzeitung:
ARGE Heumilch will ihren Kurs 2010 fortsetzen
Die Arbeitsgemeinschaft Heumilch Ă–sterreich setzt auch 2010 auf eine umfangreiche Vermarktungsoffensive von heimischen Heumilch-Produkten. Rund 400 Milchprodukte tragen bereits das Heumilch-Logo.
Das Marketingbudget für das kommende Jahr beziffert Marketingkoordinator Andreas Geisler, seit kurzem auch Geschäftsführer der "Käserebellen" in Vorarlberg, mit drei Millionen Euro. Nach seinen Angaben läuft die Bewerbung in Print, TV und Außenwerbung in zwei Wellen – eine im Frühjahr und eine weitere im Herbst.

Die im Sommer 2009 gestartete Offensive trage erste Früchte, sagt Geisler: "Rund 400 Produkte wurden bereits mit dem Logo ‚Heumilch – Die reinste Milch’ ausgestattet. 2010 wollen wir das Produktsortiment weiter ausbauen."

Auch die Gespräche mit dem Handel hätten gute Ergebnisse gebracht: "Die Unternehmen konnten die flächendeckende Listung von Heumilch-Produkten ausbauen und das Sortiment erweitern. Den österreichischen Konsumenten wird Europas vielfältigste Auswahl an Heumilch-Erzeugnissen geboten."

Hohe Wertschöpfung
"Die Einzigartigkeit und hohe Qualität des Rohstoffs sind essentielle Wettbewerbsvorteile, die wir 2010 auf allen Kanälen kommunizieren werden", sagt Geisler. Neben den großen Heumilch-Verarbeitern würden auch kleinere Molkereien und Käsereien von den Aktivitäten der Arbeitsgemeinschaft profitieren. "Und natürlich kommt die Offensive auch unseren Heumilch-Bauern zu Gute, die Heumilch-Zuschläge zum Milchgeld erhielten."

Die Arbeitsgemeinschaft Heumilch vereinigt rund 8000 Lieferanten von silofrei erzeugter "Heumilch" sowie mehr als 60 Molkereien und Käsereien. Hauptproduktionsgebiete der Heumilch sind Vorarlberg, Tirol, Salzburg, Oberösterreich sowie die Steiermark. In Österreich liegt der Heumilchanteil an der Gesamtproduktionlaut Geisler bei 15 Prozent, in Europa bei lediglich drei Prozent.


  27-11-2009 21:49  seppal
Heumilch Offensive
Da stellt sich doch die Frage :

Wieviele Konsumenten kennen Heu von Silo auseinander ?








  28-11-2009 10:14  mfj
Heumilch Offensive
Hier treffen sich wieder die „Wundertüten“ als Selbstläufer.

Heumilch ist wie Bio ein Phänomen von Desinformation und Fehlinformation, aber es scheint einen Markt zu geben – der bedient werden will.
Kein studierter Agrarier kauft solchen Schwachsinn aus Ăśberzeugung, der Konsument nimmt aber dankbar die Werbung an.
Vergleichbar ist das: wie die IG-Milch ihre Schicht unter den Bauern bedient, so bedient Bio bzw. Heumilch eine besonders „anfällige, schwer informierbare und naive Verbraucherschicht“.

Genauso gut könnte man eine „Marke“ aufbauen, die sagt – das Gras wird im Morgentau gewendet, weil da die „wenigsten“ Umwelteinflüsse vorhanden sind.

Man könnte es so bewerben:

Morgentau erzeugtes Futter erfüllt nicht nur geschmacklich hervorragende Genusspunkte, sondern auch Umweltverträglichkeit und Schadbelastung erreichen ein unübertroffenes niedriges Niveau...
Aus diesem Futter erzeugen wir die Frühsport-Milch...denn auch unsere Kühe, gehen bevor sie gemolken werden, in Reih und Glied im „knöcheltiefen“ Hofanger zum Fussmarsch, das regt nicht nur die Durchblutung an, sondern lässt auch die „Glücks-Tamitterausschüttung“ also „Fröhlichkeits-Hormone“ zu.

Liebe Naturnahe Verbraucher – das schmecken Sie, das riechen Sie, das fühlen Sie.

Heben Sie sich ab, machen Sie jeden Tag zu einer „Wiedergeburt der Sinne“ mit der unnachahmlichen und Patent geschützten „Morgentau MILCH“...Die Bauern, x + y sorgen für die Reinheit und die Einzigartigkeit, und wir vom „Lüg-nicht so oft “ Institut überwachen kontinuierlich die Einhaltung dieser einzigartigen Leistung.


...hier noch ein fünfblättriges Kleeblatt dazu, 3 Mill. Werbefonds, dann ein Packungs-Querverweis auf Greenpeace und WMF– und die Sache läuft.

Finden muss man dann noch, eine abgehobene mediengeil motivierte LWK, einen bestochenen Schreiberling aus der Presse und vor allem eine paar „dumme Bauern“....aber da gibt’s ja keinen Mangel ;-))






  28-11-2009 10:27  biolix
Heumilch Offensive
na klar studierte Agrarier haben ne tolle Gehirnwäsche hinter sich... ;-))

ja , fragt mal die alten Käsereimeister, die werdens euch bestätigen was die beste Milch ist, und wenns noch weniger Getreide rein "stopfen", würde der Käse noch besser sein.. ;-))

lg biolix

  28-11-2009 11:21  dblondeau
Heumilch Offensive
@mfj
der GLANZ von mfj ist viel zu sagen ohne etwas zu sagen! Verleumdung ist hier nicht am Platz!
@mfj hat keine Ahnung was die Qualität von Heumilch ist!

  28-11-2009 11:25  dblondeau
Heumilch Offensive
@seppal
alle Menschen die hier in unseren Stall hereinspazieren erkennen sofort den Unterschied zwischen stinkenden Silo und wohlriechenden Heu!

  28-11-2009 11:58  mfj
Heumilch Offensive

@DBLONDEAU -

...also du stellst stinkenden Silo in den Stall, damit deine Kunden "schmecken wie gut dein Heu ist.
Diese Logik ist absurd. Mit der Masche arbeitet eben die "Wundertüte Bio, Heumilch, Morgentaumilch, Edelstein und Quaksalber G´schichteln.

Das ist keine Erzeugerleistung, das ist Betrug mit minderen BeweggrĂĽnden...aber so seid ihr eben !





  28-11-2009 12:16  cowkeeper
Heumilch Offensive
@mfj

Sowas darf man doch nicht schreiben, da könnte ja sonst einmal ein verirrter Konsument darüberstolpern und glauben, die letzten 5 Jahre betrogen worden zu sein.


lg cowkeeper


  28-11-2009 12:27  Tyrolens
Heumilch Offensive
Käseproduktion hat mit der Frage ob Soli oder Heu objektiv besser ist nichts aber rein gar nicht's zu tun. Ohne Heumilch kannst bestimmte Käsesorten nicht produzieren. Ist daher Silo ein Ausschlusskriterium wo man gar nicht mehr über Qualität sprechen muss.


Ja, Silage stinkt und Michsäure ist was ganz ganz schlimmes. Ist halt nur so dass wir ohne Milchsäurebakterien in zwei drei Tagen tot wären.

Richtig lächerlich wird's dann, wenn die Leute Heumilch kaufen weil ja Silgae gar so schlecht ist. Und gleichzeitig wird auch Joghurt (sicher von Heumilch), Sauerkraut und ein Sauerteigbrot gekauft.

  28-11-2009 12:42  ALADIN
Heumilch Offensive
Ich bin überzeugter BIObauer und bin dafür dass Wiederkäuer Gras fressen und nicht Kraftfutter. (oder eben nur wenig Kraftfutter). Was aber an einer guten Silage schlecht sein soll, vertehe ich absolut nicht.
Noch einige Fragen: Wird die fehlende Energie vom Heu nicht durch Kraftfutter ausgeglichen? Wie sieht die Energie- oder Umweltbilanz bei künstl. getrocknetem Heu aus. Wie sieht die Nährstoffbilanz bei nicht künstl. getrocknetem Heu aus?
Ich bin schon auf die Antworten gespannt Aladin

  28-11-2009 12:45  biolix
Heumilch Offensive
Hat hier irgendwer was geschrieben das Silage sooo schlecht ist ?

Gras, Klee und Luzerne Silage sicher nciht, und wie gesagt, die alten Käsereimeister, und ich kenne nun schon einige, haben gemerkt wie in die Alpen, Silage, leicht löslicher Handelsdünger und die Getreide zu Fütterung gekommen ist, warum wohl ? ;-)))

lg biolix

  28-11-2009 12:48  dblondeau
Heumilch Offensive
@mfj
na? schwer zu verstehen? bei uns gibt es kein Silo!
die Menschen riechen den Heu und merken gegen ihre bisherige Erfahrung dass ein Stall ohne Silo eben nicht stinkt.

ansonsten beschäftigt sich Ton Baars mit der Milchqualität
unter Uni Witzenhausen zu finden.

  28-11-2009 13:07  mfj
Heumilch Offensive
@Biolix – “dein Busenfreund dblondeau” schreibt: ...alle Menschen die hier in unseren Stall hereinspazieren erkennen sofort den Unterschied zwischen stinkenden Silo und wohlriechenden Heu!

Wer lesen kann, ist eindeutig im Vorteil ;-)))

Jetzt behauptet er wieder keinen Silo zu haben. dblondeau ist wie Quecksilber, schwer zu fassen...



@Tyrolens - bei der Heumilchoffensive geht es mal nicht vordergründig um die Käseherstellung.

Das beworbene AMA video
http://www.youtube.com/watch?v=tCJZeK21nSI&feature=player_embedded
handelt von Scheune, zwei Kühen, Urlaub, Sennerin, Natur, heile Welt und Fensterläden mit roten Herzen...
Hier baut man auf die Sehnsucht und Eitelkeit der Verbraucher und die Dummheit der „mitmachenden Bauern“.


@Aladin – die Energiebilanz für Heu kenn ich nicht. Das sie alles andere als rosig ist, sieht man der Ausstattung der Heubetriebe.
Meterhohe Lüfterboxen mit Aggregaten die für den Flugzeugbetrieb reichen, Öl- Gas-Scheitholz, und Hackschnitzelöfen die Warmluft hineinpusten und wer genug Geld kauft sich noch eine Luftentfeuchtung.
Ab dem Zeitpunkt grüßen die Energieversorger immer so freundlich, schließlich trägt man hier zum Wohle aller bei.
Das „normale Heugewinnung“ bis max. 5000 kg Grundfutterleistung reicht ist bewiesen. Der Silagebetrieb kommt sicher 1000 kg höher. Zukaufsfutter ist in traditionellen Heugebieten eh Standart, der Rest wird in Kraftfutter aller Art zugekauft – so schön wie´s die AMA beschreibt, ist nur im Märchen.


http://www.heumilch.at/heumilch/heumilchkuehe


  28-11-2009 18:28  walterst
Heumilch Offensive
Ich verstehe nicht ganz, warum hier so emotional aufeinander losgegangen wird.

Bin selber Silobauer, aber habe durchaus Verständnis, dass die Heubauern über eine geschicktere Vermarktung einen besseren Preis für ihre Mehrkosten erlösen wollen.

Ob es dabei notwendig ist, neben den VorzĂĽgen der Heumilch auch eine Dreckschleuderei gegen Silobetriebe zu betreiben, ist eine andere Frage.

Genau so überflüssig ist mfj´s Darstellung, dass die Heumilchkonsumenten und Heumilchprojektbauern alles Vollidioten wären.

Meine Empfehlung an die Heubauern: Passt´s genau auf, was mit dem riesigen Werbebudget, zu dem ihr selber und auch wir Silobauern dazuzahlen passiert und ob die Vermarktungsziele auch erreicht werden, so dass auch beim Produzenten was ankommt und nicht nur beim Handel und den Werbeagenturen.

Wenn es geht, lasst´s uns Silobauern bei der Werbung aus dem Spiel.

  28-11-2009 19:47  mfj
Heumilch Offensive

Mein lieber Walter,

wie im „Mikado-Spiel“ wo man Stück für Stück abhebt um auf den Sinn des Spiel´s zu kommen, zerlegt man eben die „Heumilch-Offensivwerbung.

Das hat nichts mit Überheblichkeit oder Realitätsverweigerung zu tun, sondern es wird darüber diskutiert – was unklar ist, bzw. falsch dargestellt wird.

Ich habe es im obigen Beitrag bereits vermerkt: meinetwegen kann jeder produzieren und verkaufen was er will, und wenn´s Leute gibt die solches Zeug haben wollen, bitte, gerne.
Aber man braucht auch keine unlauteren Methoden, um sie an den Mann zu bringen.
Wie bereits im Biobereich, gehört der sorglose Umgang mit Wahrheit und Tatsachen zur Tagesordnung und wird auch so von den Verantwortlichen betrieben.
Mit Desinformation und Fehlinformation, einen Markt aufzubauen, wo bewusst andere Produktionsmethoden in Misskredit gebracht werden, halte ich fĂĽr fragwĂĽrdig.
Die Heumilchwerbung ist von „Lamperts Nostalgie u. Märcheng´schichtln“ kopiert worden - die Idylle, Reinheit, Stillstand und Naturnahheit zu Supermarktpreisen propagiert werden.

Ich komme aus einem Gebiet mit „EU anerkannten traditionellen Silosperrgebiet“ mir muss keiner erzählen, wie Heu- und Alpwirtschaft funktioniert, ich kenne die Schwächen der Wirtschaftsweise und die gängige Praxis, wie das behoben und gehandelt wird.

Der Verbrauchermarkt ist sensibel geworden, Skandale und Produktabwertungen erleben wir Tag für Tag. So wie die Biobranche unseren „normalen“ Marktpreis gedrückt hat, mit ihrem „Fegefeuer-Hausieren“, so verunsichert man wieder die „ unsicheren Konsumenten“.




  29-11-2009 10:02  biolix
Heumilch Offensive
Hallo !

was soll energiesparender sein als im Sommer auf der Alm und auf der Weide und im Winter mit Sonnen getrocknetem Heu gefĂĽttert ??

Wo es sich hin entwicklet hat ist eine andere Sache mit Heutrocknungen udn Kraftfuttereinsatz, aber wie schon oben geschrieben, das muss nicht sein...

lg biolix

p.s. und das die mfj´s hier, die sogar den Einheitsbrei Gentechniksaat wollen, keine Unterscheidung in irgend eine Qulaität wollen, das haben doch die meisten schon mitbekommen. Aber das es für die Ö LW aber sehr wohl am sinnvollsten wäre, spüren die meisten wohl am Besten, egal ob Bio oder Heumilch etc. .. ;-))))

  29-11-2009 10:34  walterst
Heumilch Offensive
@biolix

alm und weide mach ich als silobetrieb mindestens so viel wie ein durchschnittlicher heubauer.

ich brauche aber keinen mähaufbereiter und ein paar mal weniger kreiseln und dann im durchschnitt weniger kraftfutter

Ganz toll schauen die Heu-Energiebilanzen nicht auf jedem Betrieb aus.

  29-11-2009 10:37  biolix
Heumilch Offensive
Hallo Walter !

das glaube ich dir schon, nur was ist von der Energiebilanz besser als Sonnen getrocknetes Heu und Weide ?

Wir haben ja auch Silo weil Ende April ist nichts bei uns mit 1. Schnitt Klee und Luzerne heuen, udn daher bin ich auch überzeugt das dies Energieeffizienter ist das zu silieren als zu trocknen mit zusätzlicher Energie... ;-))

aber Grundsätzlich alles in Frage zu stellen, das finde ich schlecht, wie mans besser machen kann, das sollte im Zentrum stehen...

lg biolix

p.s. und das Silage nciht toll riecht so wie heu das sollte man zugeben, und auch manchmal stinkt... ;-)

  29-11-2009 10:41  helmar
Heumilch Offensive
Manchmal stimme ich sogar dem Walter zu, nämlich bei seiner Meinung dass jetzt nicht eine Silo gegen Heufütterung Stimmungnache losbrechen soll.
Mfg, helmar

  29-11-2009 10:42  walterst
Heumilch Offensive
schimmliges oder staubendes heu gibts genau so wenig wie schlechte silage.

Wie kommt denn das sonnengetrocknete Heu vom Halm in die Scheune?

UNd die abgebrannten Höfe sollte man in die Energiebilanz auch einrechnen.

Aber ich muss mich auch zurĂĽckhalten.
Die Heubauern sollen ordentlich fĂĽr ihr Produkt werben und schauen, dass dafĂĽr was rauskommt und wenn geht ohne die Silokollegen niederzumachen.

  29-11-2009 11:15  dic13
Heumilch Offensive
Die Diskussion läuft aus meiner Sicht falsch: Es geht in erster Linie nicht um die Art der Futterkonservierung sondern um die Futtergrundlage - also Grünland inkl. Luzerne, Kleegras (wiederkäuergerechtes Futter) contra Acker (Getreide, Mais, Soja). Statt Heumilch also WIESENMILCH !!!

  29-11-2009 11:18  biolix
Heumilch Offensive
Hallo !

walter da sind wir wieder, wer macht wem nieder, bzw. wer darf mit was werben ?

ist das wirklich so schlimm wenn man Unterschiede bewirbt ?

lg biolix

p.s. dic, genau, das wäre es eigentlich.. ;-))

  29-11-2009 11:20  Tyrolens
Heumilch Offensive
Ja dann bleib bei den Fakten.

  29-11-2009 11:46  seppal
Heumilch Offensive
Heu warmluft getrocknet ist gut ,keine Frage wenn mir das jemand bezahlt .
Selber trinke ich am liebsten Milch aus Grasfütterung , nur wenn ich die milch verkaufe und bekomme nicht mehr nützt mir das ganze nichts . Wäre ich Konsument würde ich für Milch aus Grasfütterung sicher 30 % mehr bezahlen . Ich und noch ein paar.
Almkäse ist super ,bergkäse und emmentaler sind gut . keine Frage .
Bergkäse bei Hofer ca 6 euro . deutscher gouda bei spar ca. 4,5 euro geschnitten abgepackt , mozerella bei lidl sage und schreibe 4 euro pro kg bei packgrößen von ca 200 g .momentan ! Die Gastronomie kauft meistens nur das billigste .
Wenn meine Molkerei Nischenprodukte zu einem gutem preis auf dauer verkaufen kann ist das gut . Jedoch ist das nicht der Fall , darum glaube ich daß nur noch die leistung zählt und die ist einfach bei silo besser . Einen guten Silo zu machen ist warscheinlich nicht weniger aufwendig als warmluftgetrocknetes heu , jedoch sind die Investitionskosten momentan zu hoch . Scheunenvergrößerung und Belüftungsanlage sind schon eine große Investition .
Momentan hab ich bei Graseinmahd und im Herbst ca 80 Tage Weide und kalt belüftetem Heu unter 4000 Liter Grundfutterleistung . Und das mit BV wo ich für Stierkälber und Schlachtkühe eh schon weniger bekomme .
Ich glaube es fehlen mir bei 40 kĂĽhen also ca 80000 Kg Grundfutterleistung da meine Zwischkalbezeit bei 380 Tagen liegt.
Bin der Meinung daß mindestens 5 cent Mehrerlös für Heumilch gerechtferigt sind jedoch anscheinend von meiner Käserei nicht umgesetzbar sind und sollte dies einmal bezahlt werden bin ich schon zu alt zum melken .
Bin auch der Meinung daĂź bei einer Genossenschaft aus ca 200 Mitgliedern von denen durchschnittlich pro tag 150 Liter angeliefert werden genug dabei sind die qualitativ schlechtes Futter verfĂĽttern und die kleine Sennerei sich schwer tut Premiumprodukte zu produzieren und zu vermarkten .
Ăśberlasse das 5 malige wenden oder aufpassen auf die Heizung einfach meinem Nachbarn und gut so !

  29-11-2009 12:26  Nachdenker
Heumilch Offensive

vorweg gesagt:ich bin ein silobetrieb
ob ein landwirt mit heu- oder siloernteverfahren arbeitet war doch irgendwann eine wirtschaftliche entscheidung sofern er nicht gerade in einem silosperrgebiet wohnhaft ist.
eine entscheidung die die schlagkraft bei der ernte,die innenmechaniesierung den bergeraum,die ganzjahresfütterung den kraftfutterzukauf die betriebserweiterung,den siloverzichtszuschlag beeinflußt bzwdie richtung prägt in die man in weiterer folge investierte und daher dann ein wechsel zu einen spätern zeitpunkt ohne größeren finanzielen aufwand gar nicht mehr so einfach möglich ist. wenn nun für heubetriebe die in der minderheitbzw deren mehraufwand unbestreitbar ist geworben wird ist das doch nichts schlechtes.
ob nun der einzelne heubetrieb für die art der werbung ob nun eine "positive" die allen gefällt oder eben polariesiert dafür verantwortlich sein soll wage ich stark zu bezweifeln.
mit schlechtmachen der silobetriebe bzw silomilch würde man auf alle fälle wieder einen keil zwischen die landwirte treiben und das kanns ja nicht sein
gruĂź h

  29-11-2009 13:00  dblondeau
Heumilch Offensive
wovon redet mfj immerwieder?
märchen, glaube, wundertüte, ...
nicht sehr sachlich Herr Prof Novo!

  29-11-2009 14:03  biolix
Heumilch Offensive
das sagt grad der Tiroler, der leuten unterstellt heumilch zu kaufen weil silomilch soo schlecht ist ... ;-)))))


So Leuten die nicht mal irgend etwas dazu beitragen das es Bauern etwas besser geht, die sollten mal bei den Fakten bleiben....;-))

lg biolix

  29-11-2009 14:42  walterst
Heumilch Offensive
ich hab grade nachgeschaut und einen eklatanten UNterschied festgestellt zwischen AMA-Heumilch und Hofer ZZU-Heumilch.

Die Heumilchkühe, die von der AMA beworben werden fressen zwischen 30 und 50 verschiedenen Gräsern und Kräutern und die ZZU-Kühe kommen auf über 1000.

Da wird die AMA bald nachlegen mĂĽssen!

  29-11-2009 15:20  helmar
Heumilch Offensive
...und wenn es ZZU mit den Nullen hat?
Mfg, helmar

  29-11-2009 15:42  biolix
Heumilch Offensive
Apropos Fakten :

Wie viele Heumilchbauern haben Heutrockner ?

Wie viele Heumilchbauern fĂĽttern im Schnitt mehr Getreide als es Silo Betriebe tun ?

lg biolix

  29-11-2009 16:32  ALADIN
Heumilch Offensive
meine beinahe Laienhafte Meinung:
Fast alle Heumilchbauern müssten eigentlich eine Heutrocknung haben. Sonst müssten sie zwangsläufig mehr Kraftfutter einsetzten als Silobauern.
Ich lasse mich gerne eines Besseren belehren. Aladin

  29-11-2009 16:34  Nachdenker
Heumilch Offensive

@ biolix

habe zwar keine fakten zu deiner frage verstehe diese frage aber auch nicht so recht.
den einen heutrockner hat ein landwirt um bestes grundfutter zu erreichen (heu) keine bröckelverluste wenig inhaltstoffverluste durch bodentrocknung vergleichbar mit shr guter silage. die kraftfutterfütterung ergibt sich durch die milchleistung die er aus seiner jeweiligen kuh erzielen möchte (differenz grundfutter und leistungspotenzial der der vorhandenen kühe)
daher sind meiner meinung nach diese ziele bzw vorgaben betriebsweise total verschieden und daher schlecht vergleichbar.
gruĂź h

  29-11-2009 16:40  biolix
Heumilch Offensive
Hallo !

ja das ist es ja nachdenker, ich bin in einem Silogebiet und da haben viele auch schon eine Hautrocknung aus deinen angefĂĽhrten GrĂĽnden...
Bei der KraftfutterfĂĽtterung ist das selbe, mich interessiert ob sie wirklich "Besser" ist, und nach untersuchungen der Inhaltsstoffen ist sie es, wird aber von mfj und Co bestritten bzw. andere "Ausreden" gesucht.. ;-)))

lg biolix

p.s hallo aladin, schön dich wieder zu lesen, na wie hättens denn das früher gemacht ,d a hats euch keine Heutrocknungen gegeben.. ;-))

  29-11-2009 18:53  Tyrolens
Heumilch Offensive
So ganz verstehe ich das ja nicht.
Die AMA macht damit Werbung, dass Heumilch ein Garant für Pflanzenvielfalt in der Futterration ist, aber entsprechendes Regulativ dazu gibt es keines. Oder gehen die echt davon aus, dass die Landwirte in Zukunft ihre Äcker zu Dauergrünland mit Extensiv-Gräsermischungen machen? Eine Klee- oder Luzernewiese ist zwar was feines, aber mit Pflanzenvielfalt hat die auch nix zu tun. Oder ergibt sich diese Vielfalt aus der Tatsache, dass die Heumilchbauern auch Grünmais und Futterrübsen füttern dürfen. Beides eher Pflanzen die den Ruf haben nicht grad die beste Milchqualität zu liefern.

  29-11-2009 19:01  biolix
Heumilch Offensive
na ja ZZU hat Soja wenigstens schon verboten, aber ist die Heumilch nicht gerade so eine "Gegenströmung", weil bei Intensivbetrieb fast gar kein Heu mehr gefüttert wird ?

lg biolix

  30-11-2009 19:39  ALADIN
Heumilch Offensive
ich meine dass bodengetrocknetes Heu meist so wenig Nährstoffe hat, dass man zwangsläufig Kraftfutter zufüttern muss.
Hallo Biolix!
Ja wie ist das früher gegangen. Ja früher!!!!!!!!!!!!!!!! Die gute alte Zeit. Ich hab noch selbst mit dem Rechen das Heu umgedreht, gemäht haben wir schon mit dem 15er Steyr. jetzt fahren wir mit 100PS und fast 6000kg über die Wiese. Leider, oder vielleicht gottseidank?

  30-11-2009 20:08  dblondeau
Heumilch Offensive
@tyrolens
das stimmt sehr viele Kleegras oder ähnl. sind oft nur eine Monokultur ohne Gräser. das ist ein Problem.
Monokulturen sind fĂĽr die optimale Tiefe-Bewurzelung schwach, weil zu wenig verschiedene Profil erschlossen werden.
bei mir wird Heu gemacht aus Dauerweiden ohne Düngung, d.h. dass ein paar Kräuter auftauchen. leider trocknen wir am Boden was sehr viel Verlust verursacht, damit sind nur 5500 Liter erreicht. aber die Gesundheit des Heus ist gut.
eine Heutrocknung muss her, damit werden wir besseren Blattqualität reinfahren.

  01-12-2009 08:50  kraftwerk81
Heumilch Offensive
Man kann auch mit Bodentrocknung und einer ganz simplen Kaltlüftung sehr gutes Heu machen. Gehört halt ein bisserl mehr Verstand und Glück dazu. Hr. Papa war 2007 auf dem 1. Sbg. Heuseminar und hatte trotz "Konkurrenz mit Kondensatortrocknung" die beste Heuprobe mit. Problematisch sind bei zu gutem Heu oft die sehr hohen Zuckergehalte.

  01-12-2009 09:06  biolix
Heumilch Offensive
GM !

ja aladin, ich meine das Heu bring ich heute noch so zusammen, auch mit größeren Maschinen, kommst probe riechen und schauen zu uns... überhaupt die offen Lagerung nicht in Ballen mit einem natürlich unterlüfteten Holzrost...und danke Kraftwerk, denn bald tut man ja so als gibts kein "Naturgetrocknetes" gutes Heu mehr...

Also leider hat anscheinend niemand echte Daten, warum gerade die Heumilch ihren "Wert" nicht erfĂĽllt, schade...

lg biolix

  19-02-2010 20:38  arminsr
Heumilch Offensive
Servus, im welchem jahrhundert lebst du denn? Mähaufbereiter als Grundvoraussetzung für Heugewinnung. Mit einer Anlage wo 40000€ kostet, bring ich 20 ha in 60 Stunden mit einer Anlage von max 22KW in der Stunde was ich mit 35%TR einfahre getrocknet. Hab Selbst eine. Und vor allem mit der Grundfutterleistung kann kein Silo mithalten!!!

  10-11-2010 22:03  PHILUG
Heumilch Offensive
Die Heumilchvorteile hat BUCHGRABER beim 9. Alpenländischen Expertenforum 2003 bekanntgegeben. Hier einige Zitate aus diesem Bericht:
Silofreie Heumilch hat einen höheren Gehalt an den ernährungsphysiologischen wichtigen Fettsäuren: CLA und Omega-3 Fettsäuren ! Die Omega 3-Fettsäuren schützen besonders vor Herz-Kreislauferkrankungen. .... Es sollte daher bei allen Lebensmitteln der Gehalt an Omega 3 Fettsäuren erhöht werden. Schon vor über 10 Jahren wurde an der BAM Rotholz den Einfluss von der Fütterung auf das Fettsäurespektrum der Milch untersucht. In den letzten Jahren wurde der Einfluss auch international verstärkt untersucht (Schweiz, Finnland, Deutschland): Alle Berichte zeigen folgende Einflussfaktoren: je mehr Grünfutter, umso höherer Gehalt an Omega 3-Fettsäure (ALA); je mehr Maissilage, umso niedrigerer Gehalt an Omega 3-Fettsäure (ALA); je mehr Kraftfutter, umso niedrigerer Gehalt an Omega 3-Fettsäure (ALA).

Konjugierte Linolsäure: CLA ; Die konjugierten Linolsäuren kommen in der Hauptsache in Fleisch- und Milchprodukten von Wiederkäuern vor. CLA hat folgende positiven gesundheitlichen Auswirkungen: antioxidativ und antikarzinogen (Schutz vor Krebs und Her- Kreislauferkrankung); Reduktion des Körperfettanteils bei gleichzeitiger Erhöhung des Muskelanteils; Verbesserung der Cholesterinwerte.
Die Auswirkungen des Futters sind beim CLA-Gehalt ähnlich wie bei den Omega 3-Fettsäuren: je mehr Grünfutter, umso höherer Gehalt an CLA; je mehr Maissilage, umso niedrigerer Gehalt an CLA; je mehr Kraftfutter, umso niedrigerer Gehalt an CLA.
Schlussfolgerung fĂĽr die silofreie Heumilch und Heumilchprodukte:
höhere Werte von Omega 3-Fettsäuren und CLA als die Standardmilch mit Maissilage
und daraus hergestellt Produkte. - Zitat-ENDE.

In einer Abhandlung über die Heumilch an der Webseite des Lebensministeriums (http://land.lebensministerium.at/article/articleview/49412/1/4995) gibt es weitere Hinweise: Heumilch enthält nur sehr wenige der unerwünschten Clostridiensporen: Bei der Heugewinnung können sich im Gegensatz zur Silagebereitung die Clostridiensporen nicht vermehren. Dementsprechend ist auch der Gehalt im Futter und in der Milch äußerst niedrig. Clostridiensporen sind im Darmtrakt besonders bei Säuglingen und Kleinkindern unerwünscht. …. Heumilch ist die Spezialmilch für Käse: Heumilch hat einen sehr geringen Gehalt der in der Käserei gefürchteten Clostridien-Sporen, auch Buttersäurebazillen oder Buttersäurebakterien genannt. Der Gehalt an Clostridiensporen liegt bei Heumilch unter 200/Liter, während in der Silomilch meist zwischen 1.000 und 100.000/Liter zu finden sind. Daher kann Heumilch direkt ohne Behandlung und Zusätze verkäst werden. Die Clostridien-Sporen überstehen die Pasteurisierung und müssen bei Schnitt- und Hartkäse aus Standardmilch mit Silagefütterung durch eine Zentrifugalentkeimung und durch Konservierungsmittel – Nitrat oder Lysozym – unterdrückt werden. - Zitat-ENDE

Heumilch ist also weit gesĂĽnder als Silomilch. Wer fĂĽr seine Gesundheit und die Gesundheit der Gesellschaft etwas tun will, verwendet oder produziert Heumilch und Heumilchprodukte.
Ein Landwirt in Ebbs / Tirol hat vor Jahren auf reine Heufütterung ohne Kraftfutter umgestellt und erreicht einen Stalldurchschnitt von 6.600 Liter. Er trocknet sein Heu für 30 (35) Kühe seither mit einem RTS-Trocknungsgerät (11 kW Lüfter samt Entfeuchter; Infos unter www.heutrocknung.at) in einem neuen Stall mit sehenswerter Raufenfütterung. Eine derartige Heuqualität kann man auf dem Feld nie erreichen, sondern nur mit einer hocheffizienten Trocknungsanlage. Wie man sieht, geht es auch ohne Silage und ohne Kraftfutter.


  11-11-2010 05:43  walterst
Heumilch Offensive
DAnke fĂĽr die Werbeeinschaltung.
Deinen Nicknamen solltest Du vielleicht überdenken. Ausgesprochen klingt er nämlich so. Viel Lug.

  11-11-2010 06:54  kraftwerk81
Heumilch Offensive
immer der selbe Schmäh Walter?

  11-11-2010 07:31  Noro
Heumilch Offensive
@ walter: wir haben schon mal den namen diskutiert und es ist nun mal herausgekommen, dass es sich um einen durchaus seriösen user handelt und einfach Phillip Lugner heißt. feierabend.

ps. du bist auch manchmal sehr angrifflustig und stichelig

  11-11-2010 08:47  Christoph38
Heumilch Offensive
Dem Beitrag von philug nach, ist Heumilch extrem hochwertig.

Ein derartiges Produkt unter Einsatz von hohen Werbemitteln, zu einem minimalen Mehrpreis für den Konsumenten und geringen Mehrerlös für die Bauern zu vermarkten, ist Vermarktungsversagen der Extraklasse.

  11-11-2010 09:08  palme
Heumilch Offensive

Ja dieses Thema hat es in sich.

http://www.wienerzeitung.at/DesktopDefault.aspx?TabID=3929&Alias=wzo&cob=520121


  11-11-2010 09:59  walterst
Heumilch Offensive
@noro und kraftwerk

Für mich ist das eindeutig Firmenwerbung, nur am Rande Heumilchwerbung, die sonst auch sofort gelöscht wird.

Da lass ich mir meine Angriffslust nicht nehmen.

  11-11-2010 10:40  kraftwerk81
Heumilch Offensive
@walter,
verbitterter alter Greis *gg*

  11-11-2010 12:04  walterst
Heumilch Offensive
@kraftwerk

wenn Du mich aufklären würdest, was Du meinst mit "immer der selbe Schmäh" und "alter Greis"? Ich steh irgendwie auf der Stromleitung zu den supertollen RTS-Heutrocknungsgeräten.

  11-11-2010 12:37  Fallkerbe
Heumilch Offensive

Hallo,

so wie das Wetter diesen Sommer gespielt hat, brauchte jeder Silofreie Milchbauer viel Strom fĂĽr die HeubelĂĽftung und auch eine Energeiquelle fĂĽr die WarmbelĂĽftung.
Ol, Gas oder meinetwegen auch Hackgut.
Sonnengetrocknetes Heu war dieses jahr schon wetterbedingt zumindest in unserer Gegend kaum zu machen.

Ich finde es gut, das man versucht ĂĽber Marketingoffensiven seine (vermeintlichen) VorzĂĽge herauszustellen.
Bedenklich wird es, wenn man seine Mitbewerber, wie im fall Silobauern, ungerechtfertigt verunglimpft und schlecht macht.
Geradezu tragisch finde ich, das hier sogar bauern von "stinkenden Silo" reden.
Ein guter Silo Stinkt nicht, er reicht nur.

Das wäre das selbe, wenn man schimmeliges Heu als maßstab nimmt.
Es gibt schlechtes, schimmeliges Heu- das kann aber nicht der MaĂźstab sien, genausowenig sie schlechter stinkender Silo.

mfg


  11-11-2010 13:28  abcd
Heumilch Offensive
Meine Frau und ich werden auf unserem Bauernmarkt, selten aber doch, auf die Heumilch angesprochen.Wir sagen unseren Kunden das man diese Milch lieber als" Strommilch" oder
sogar " Atomstrommilch" bezeichnen sollte. Nachdem wir unsere Kunden aufgeklärt haben ist das erstaunen doch dehr groß.

  11-11-2010 13:38  kraftwerk81
Heumilch Offensive
@ Walter,

das sind persönliche Anstichelungen Dir gegenüber, weil mir grad so ist!

- mit immer der selbe Schmäh mein ich Dein Wortspiel mit dem Namen, das hatten wir wirklich schon zur Genüge.

- verbitterter alter Greis - so kommst Du momentan rĂĽber

- keine Sorge RTS verteidige ich in keinster Weise obwohl ich mitlerweile schon ein paar Betriebe kenne die damit gut fahren. Hab vor ein paar Jahren eine Fahrt in ein tiefes Kärntner Tal gemacht und war damals überhaupt nicht begeistert. Hatte damals noch eher die Dimensionen einer Anlage für Hobby-Kaninchenzüchter.


  11-11-2010 13:49  kraftwerk81
Heumilch Offensive
@ abcd,

selten so einen Blödsinn gehört, wennst Dir die Energiebilanz von Trocknungs Heu (mit einer modernen Anlage) zu Silage anschaust wird nicht viel Unterschied sein.

Zum Thema Atomstrom anbei der Strommix meines Salzburger Energieversorgers:
84,51% - Wasserkraft
6,06% - Erdgas
3,58% - Biomasse
3,47% - Windenergie
1,33% - Erdöl
1,05% - sonstige Ă–koenergie

Kein Wunder wenn Konsumenten verunsichert sind wenn sogar schon Erzeuger nur aus Neid so einen "Kaas" erzählen


  11-11-2010 18:30  Muuh
Heumilch Offensive
...und Nachts mit billigem Atomstrom das Wasser wieder hinaufpumpen damit man tagsĂĽber mit gutem Gewissen natĂĽrlichen Strom erzeugen...

  11-11-2010 19:10  Noro
Heumilch Offensive
@abcd: klar, scheiĂź atomstrom, sollten wir doch am besten gleich abschalten, aber dass wir dann im dunklen sitzt bedenken die deppaten die da den kastor auf halten wollen ĂĽber haupt ned oder??
wo ist denn der unterschied zwischen einer verstrahlten fläche und einer fläche auf der kaum noch was wächst, da man ihr den kohlenstoff im boden so gut wie geraubt hat??

  11-11-2010 19:51  naturbauer
Heumilch Offensive
Doch doch, bestes Heu kann auch mit einer KaltluftbelĂĽftung erzeugt werden. Setzt allerdings voraus, dass die Vorarbeit stimmt, mit dem Wetter natĂĽrlich auch. Aber es geht schon um einiges leichter mit einer KaltbelĂĽftung als nur eine reine Bodentrocknung. In unserem Betrieb liegt seit genau 50 Jahren Erfahrung mit KaltluftbelĂĽftung vor.

Wer nie gutes Heu hatte oder hat, kann natĂĽrlich nie wissen wie gutes Heu riecht, welch schmackhafte Milch es davon gibt, welche Gesundheit die MilchkĂĽhe haben, etc etc...

@Walter, dass du gleich immer Werbung siehst? Wenn du mit deiner IG-Milch Gesinnung hier immer wieder rumeierst ist das auch nichts anderes als Werbung fĂĽr deinen ĂĽber alles geliebten Verein.

Wer weiß denn schon den richtigen Zeitpunkt zum Mähen? Zum Kreiseln?



  12-11-2010 01:03  walterst
Heumilch Offensive
OK.
Ich nehme meinen Eintrag, die Antwort auf Philug, mit Bedauern zurück und behaupte nun das Gegenteil, dass nämlich die bisherigen 8 Einträge von Philug, die sich ausschließlich um die RTS-Trocknungsanlagen drehen, ausdrücklich KEINE Firmenwerbung sind.

  12-11-2010 14:04  walterst
Heumilch Offensive
Schau schau.
Gratulation!

AMA-Heumilchoffensive zur besten Milch-Kampagne der Welt gekĂĽrt
Utl.: Qualität und Ursprünglichkeit der Heumilch-Produkte als Erfolgsrezept =

Auckland/Wien, (OTS) - Die Werbe- und Marketingoffensive der ARGE
Heumilch ("Heumilch - Die reinste Milch") wurde gestern Nacht von der
International Dairy Federation (IDF) mit dem Preis fĂĽr die weltweit
beste Milchwerbekampagne des Jahres 2010 ausgezeichnet. Verliehen
wurde der Preis beim World Dairy Summit in Auckland, Neuseeland.
Stephan Mikinovic, Geschäftsführer der AMA Marketing GmbH, konnte die
hohe Auszeichnung persönlich entgegennehmen. Die österreichische
Kampagne setzte sich gegen alle Einreichungen aus Ländern der ganzen
Welt durch, darunter auch Werbegroßmächte wie Frankreich und Kanada.

Frische Gräser, Kräuter und Heu - so schmeckt der Erfolg

Die ARGE Heumilch ist die Interessenvereinigung österreichischer
Heumilch-Produzenten und -Bauern. Sie startete erst im Sommer 2009
die integrierte Kommunikationskampagne mit TV- und Print-Werbung. Ab
2010 wurde auch das Medium Plakat belegt. Erarbeitet wurde sie
gemeinsam mit der AMA Marketing. Die Kampagne kommuniziert mit dem
Claim "Frische Gräser, Kräuter und Heu. Das schmeckt man" die
besonderen Produktvorteile von Heumilch und daraus erzeugten
Produkten.

Seit Jahrhunderten wird die FĂĽtterung der MilchkĂĽhe an den Lauf
der Jahreszeiten angepasst: Im Sommer treiben die Bauern ihre KĂĽhe
auf die Weiden und Almen, im Winter bekommen sie nur luftgetrocknetes
Heu. Die Heumilchwirtschaft ist damit die ursprĂĽnglichste Form der
Milcherzeugung, wirkt sich zudem positiv auf die Natur aus und trägt
auch zur Erhaltung des typisch österreichischen Landschaftsbildes
bei. In der Alpenrepublik gibt es rund 8.000 Heumilchbauern, die 15%
der erzeugten Milch in unserem Land nach den Kriterien der
Heumilch-Produktion herstellen. In Europa liegt dieser Anteil unter
3%.

Mit Qualität und Ursprünglichkeit zum Welt-Erfolg

"Mit diesem Award konnten wir uns gegen zahlreiche internationale
Milchwerbekampagnen durchsetzen. Dabei wurden neben der besonderen
Kreativität vor allem die Umsetzung und die erzielten Resultate der
Kampagne sowie die innovative Positionierung des Heumilch-Themas am
österreichischen und deutschen Lebensmittelmarkt und die damit
verbundene EinfĂĽhrung einer neuen Produktkategorie gewĂĽrdigt. Diese
Auszeichnung ist ein Beweis dafĂĽr, dass es auch international
gelingen kann, hochwertige Milch- und Käsespezialitäten mit Kriterien
wie Qualität und Ursprünglichkeit aufzuladen und zu positionieren.
Ich freue mich sehr ĂĽber diese hohe internationale Auszeichnung. Sie
zeigt, dass ein engagierter Schulterschluss zwischen allen
Beteiligten zum gewĂĽnschten Erfolg fĂĽhren kann. Der besondere Dank
gilt deshalb vor allem den beteiligten Milchbauern und Verarbeitern
sowie auch der Agentur Cayenne, die die Kampagne umgesetzt hat",
freut sich Mikinovic.

Heumilch sichert Milchproduktion im alpinen GrĂĽnland

"Die positiven Reaktionen des Handels und der Konsumenten zeigen
uns, welch groĂźes Potenzial heimische Heumilchprodukte auf dem Markt
haben", erklärt Karl Neuhofer, Obmann der ARGE Heumilch Österreich.
Die Heumilchwirtschaft gewährleiste die nachhaltige Pflege und
Erhaltung der heimischen GrĂĽnlandbetriebe, der Bergbauernbetriebe und
der Almen. "Mit der im Vorjahr gestarteten Offensive können wir einen
wesentlichen Beitrag dazu leisten, diese ökologisch so wichtige
Landwirtschaft flächendeckend zu erhalten und die Wertschöpfung für
unsere Bauern nachhaltig zu sichern. Diese Auszeichnung freut uns
daher ganz besonders und spornt uns an, den eingeschlagenen Weg
konsequent weiterzugehen", so Neuhofer.

Vom Nischenprodukt zum Verkaufserfolg

"Mit unserer Offensive kommunizieren wir die besonderen Vorteile
von Heumilch und den daraus hergestellten Spezialitäten: Bei der
Heumilchwirtschaft handelt es sich um die ursprĂĽnglichste Form der
Milcherzeugung. Sie bildet die Basis fĂĽr besonders schmackhafte und
inhaltsstoffreiche Produkte", erklärt Andreas Geisler, der die
Vermarktungsoffensive der ARGE koordiniert. Der Werbeerfolg lässt
sich mittlerweile auch in Zahlen festmachen: Der Verkaufsanteil von
Heumilchprodukten konnte in einzelnen Kategorien um bis zu 60%
gesteigert werden. Auch im kommenden Jahr setzt man auf zahlreiche
Aktivitäten in Print, TV, Online und Plakat, kündigt der Milchexperte
an. "Und mit der heuer zum ersten Mal eingesetzten Heumilch-Alm
wollen wir auch im kommenden Jahr auf den Exportmärkten präsent sein
und Konsumenten auĂźerhalb von Ă–sterreich die VorzĂĽge der Heumilch
näherbringen", so Geisler.

Die International Dairy Federation ist eine
Non-Profit-Organisation und vertritt die Interessen der
Milchwirtschaft auf internationaler Ebene, auch gegenĂĽber
Regierungsstellen und internationalen Organisationen. Die IDF wurde
1903 gegründet und hat derzeit 56 Mitgliedsländer. Damit
repräsentiert sie 85% der weltweiten Milchproduktion.
(Schluss)

RĂĽckfragehinweis:

~
Hermine Hackl, Unternehmenskommunikation,
Tel. 01/33151-404, E-Mail: hermine.hackl@ama.gv.at
Peter Hamedinger, AMA-Manager Milch und Milchprodukte,
Tel. 01/33151-414, E-Mail: peter.hamedinger@ama.gv.at
Andreas Geisler, ARGE Heumilch Ă–sterreich,
Tel. 0512-345245, E-Mail: office@heumilch.at