Wer hat oder kennt Probleme mit Haargassner Heizung

Antworten: 15
  11-11-2009 09:45  Greg78
Wer hat oder kennt Probleme mit Haargassner Heizung
Habe seit ca. 2 Monaten einen neuen 100kw Kessel von Haargassner der auch ganz gut funktioniert wenn das nicht mit der Ascheaustragung bzw. extremen Schlakenbildung wäre.
Ich muss täglich von Hand den Brennraum reinigen was mir eigentlich zu Mühsam für einen neuen Heizkessel ist.
Der Serviceverträter war schon einige male bei mir(stellte einige um) und sagt das das Hackgut schlecht wäre.
Das glaube ich nur zum Teil da sonst jeder andere Landwirt der mit Fichtenholz heizt das selbe Problem hat.
Wer hat / kennt dieses Problem bzw. was kann man dagegen machen??
Danke für eure Hilfe


  11-11-2009 10:38  Johannfranz
Wer hat oder kennt Probleme mit Haargassner Heizung
@gregsn
Glaubst Du,dass sich die Schlacke nur in der Anlage von Hargassner bildet ?
(Erscheint mir reichlich unrealistisch) Könntest ja mal versuchen,Dein Brennmaterial probeweise in einer anderen Anlage zu verheizen und Du kommst der Ursache schon etwas näher.

  11-11-2009 12:54  agrosol
Wer hat oder kennt Probleme mit Haargassner Heizung
Habe Hargasser Heizung schon 2 Jahre zur vollsten Zufriedenheit. Probiere es einmal die Ascheaustragung einmal in der Nacht läuft. Hatte Probleme einmal vorherigem Winter daß sich die Heizung in der Früh immer automatisch abstellte. Vom Werk ist in der Nacht kein Ascheaustragungsintervall eingestellt.
Hast bei deinen Hackschnitzel wahrscheinlich alles mit den Fichtennadel gehackt, ohne Nadel viel besseres Brennverhalten und weniger Asche.



  11-11-2009 14:22  Greg78
Wer hat oder kennt Probleme mit Haargassner Heizung
Hacke zu 99% den gesamten Baum mit Nadel(aber trocken).Das machen in unserer gegend die meissten und haben auch keine Problem. Mir gehts einfach ums Prinzip. Es kann und darf nicht sein das man jeden Tag den Kessel von Hand reinigen muss!?



  11-11-2009 14:41  drusius
Wer hat oder kennt Probleme mit Haargassner Heizung
iHallo
Ich tippe auch auf einen zu eingeschränkten Entaschungszeitraum
Kenne das von einem bekanten, seitdem ist ruhe.
Meine läuft zu vollster Zufriedenheit seit zehn Jahren.
Lg
Drusius


  11-11-2009 16:03  susi036
Wer hat oder kennt Probleme mit Haargassner Heizung
Mußt nur die Entaschungszeit verlägern, dann funktionierts. Ich hab 2 Hargasserheizungen, jede läuft zur vollsten Zufriedenheit .Schau mal nach ,wenn die Entaschung läuft ,ob noch Glutbröckerl in der Aschenlade dabei sind , wenn ja ,dann liegt das Problem nur an der Zeiteinstellung, die Asche sollte schon fast kalt sein.

  11-11-2009 20:23  179781
Wer hat oder kennt Probleme mit Haargassner Heizung
Wir hatten bei unserer Heizung auch einmal das Problem mit der Schlackenbildung. Damals hatten wir Hackschnitzel aus Schlagabraum (Fichtenäste mit Nadeln, Gipflen, Bruchstücke) Da war vom Zusammenschieben schon Dreck dabei und er Hacker hat beim Aufladen mit der Kranzange so richtig in der Erde gebaggert. Ein Servictechniker hat die Luftmenge und die Entaschungsintervalle umgestellt und dann hat das funktioniert.
Letztes Jahr haben wir wieder das selbe Material gehackt, aber sauber gearbeitet. Da wird zwar viel Asche her, aber keine Schlacke mehr.

Gottfried


  11-11-2009 22:40  Trulli
Wer hat oder kennt Probleme mit Haargassner Heizung
Hallo!

Nur bestes Hackgut und richtige Einstellung der primär und sekundär Luft sind die Möglichkeiten die du hast.....

Bei kleineren Kesseln gibt es dieses Problem nicht!
Ein Bekannter hat einen Gewerbebetrieb zu heizen, auch 100KW Kessel oder mehr, hat genau das gleiche Problem!

Er meint, die Zubringerschnecke ist für solche Anlagen viel zu klein! Diese kommt ja bei solchen Anlagen ja kaum nach mit dem fördern....
Dadurch stimmt die Temperatur im Brennraum nicht mehr, der Kessel verschlackt...

Ich selber habe seit 2 Jahren einen 35KW Kessel von Hargassner, das ohne die geringsten Probleme! Hoffe es bleibt so!






  12-11-2009 17:06  Greg78
Wer hat oder kennt Probleme mit Haargassner Heizung
Ich hoffe das der sehr freundliche Vertrter das endlich hinbekommt! War schon 2 mal da aber immer noch das selbe. Morgen kommt er wieder un mal schon ob es jetzt besser funktioniert!
Danke auf jeden fall für eure Hilfe!!

LG

  12-11-2009 21:22  Bauernhaus
Wer hat oder kennt Probleme mit Haargassner Heizung
Habe ebenfalls seit heuer eine Hargassner Hackschnitzelheizung, 30 kW. Funktioniert bestens. Überhaupt keine Schlacke. Beheize ca. 150 m2 Wohnfläche und brauche viel Warmwasser. Habe keinen Pufferspeicher, wurde mir von der Firma so empfohlen. Heizung läuft täglich von 4:30 Uhr bis 22:30 Uhr durch. Außer Asche entleeren noch nichts zu tun gehabt.
Mich würde interessieren, wieviel m2 du zum Beheizen hast und ob du einen Pufferspeicher hast. Wenn ja, frag deinen Techniker, ob es nicht ohne Puffer besser wäre. Ofen kühlt nicht dauernd ab. Brandschutzklappe muss allerdings öfters öffnen und schließen. Vielleicht ist der Kessel zu groß dimensioniert.

Schönen warmen Abend
Bauernhaus

  13-11-2009 10:02  Greg78
Wer hat oder kennt Probleme mit Haargassner Heizung
Habe bei mir ca. 450m² und beim Nachbar ca.400m² zu Heizen. Habe ebenfalls einen 2000Liter Pufferspeicher und einen 1000 Liter Boiler. Ausgerechnet wurde eine 70Kw möchte jedoch noch Wohnungen bauen und darum die 100kw.
LG

  13-11-2009 15:58  tschux
Wer hat oder kennt Probleme mit Haargassner Heizung
Hallo gregsn,
bezüglich Schlackenbildung wird viel Unsinn geschrieben und behauptet. Schlacke entsteht wenn die Schmelztemperatur der Asche relativ "tief" liegt. Das hängt von der chemisch mineralogischen Zusammensetzung der Asche ab. Man kann im begrenzten Maße die Luftführung etwas dahingehend verändern, daß im Glutbett die Temperatur nicht allzuhoch ist. Wenn man durch diese Maßnahme bereits unter dem Aschenschmelzpunkt gelangt Glück gehabt. Eine andere Möglichkeit besteht darin dem Hackgut Kalk beizumengen da das Ca die Schmelztemperatur nach oben treibt. Ich habe bei einer Anlage (Herz) selbst gesehen wie massiv das Schlackenproblem werden kann.
Beste Grüße

  14-11-2009 17:56  Greg78
Wer hat oder kennt Probleme mit Haargassner Heizung
Was für Kalk? Baukalk? Wieviel beimengen?

  14-11-2009 22:48  tschux
Wer hat oder kennt Probleme mit Haargassner Heizung
Den gelöschten weißen(!) Kalk den man auch beim Bau verwendet. Probieren Sie das einfach einmal 3% (Gewichtsprozent). Somit vermengt man die Asche ca. im Verhältnis 1:1. Ich beobachtete damals durch den Kalk eine deutliche Besserung. Gelöst hat sich das Problem allerdings durch Verwendung eines anderen Brennstoffs. Die Anlage hatte übrigens eine Leistung von 35kW.

  15-11-2009 09:07  Dragster
Wer hat oder kennt Probleme mit Haargassner Heizung
Hallo

Wir besitzen 15 Jahre eine Hargassner, problemfrei. (35kw)

Lasse mal dein Hackgut auf Feuchtigkeit messen. Wennst mit der Feuchten unter 25% bist, ist es ok. Je nasser des Zeugs umso mehr Probleme wirst haben. Unter 20% wäre super, brauchst net so viel Material und der Ofen wird es dir mit langer Laufdauer danken.

Bin kein Freund vom Reisig reinhacken in den Bunker, das lasse ich lieber im Wald. Die Nadeln werden nie gscheid trocken, ein wenig macht nix, aber nur so ein Zeugs reinhacken ist Gift für den Ofen. Die Nadel saugt immer Wasser und speichert es. Das Feuchte Hackgut im Ofen muss dann IM OFEN getrocknet werden - das dampft und brodelt dann da drin und das ganze verschlackt und der Schamott ruinierts dir auch noch obendrein.

Wir entasten alles oder stummeln die Äste und legen alles ca. 50cm mit Unterlagen über den Boden auf. Südseitig, luftig und neben keinen Gewässer versteht sich. Wenn der Haufen abgetrocknet ist dann plane ich immer alles zu. Was von oben nicht in den Haufen reinkommt, braucht unten nicht ausgetrocknet werden. Das Problem liegt im Kern des Haufens, der trocknet, wenn er nass ist, recht schwierig aus.






  17-11-2009 23:21  bora
Wer hat oder kennt Probleme mit Haargassner Heizung
Hallo
ich besitze seit ca. 4 Jahren eine hargassner (50kw). Läuft seit je her ohne probleme. Wie schon von den anderen angesprochen... spielt das Hackgut eine große rolle.
Der Monteur hat beim ersten service erzählt das nur jene leute probleme haben, die schlechtes Hackgut heizen.
unter schlechten Hackgut verstehe ich: zu feuchtes Hackgut, zu viel Nadel (Äste), auf eine gute mischung kommt es an!
Man kann schon Äste mit Nadel hacken, aber es sollte auch dem entsprechend viel stammholz dabei sein.

Sollte es nicht am Hackgut liegen, bin ich mir sicher das das der monteur von hargassner hin bekommt. Die leute sind auf zack!

Gruß Bora