zu teuer und von Landwirten nicht gewollt

Antworten: 8
  03-11-2009 10:32  gsiberger22
zu teuer und von Landwirten nicht gewollt
So hies es gestern bei einer Gebietsversammlung aus dem Munde des Landesveterinär,
danke liebe Impfverweigerer dass ich diese unbestritene blauzungenimpfung ab 6.11.09 selber bezahlen darf.

  03-11-2009 11:03  Joschy
zu teuer und von Landwirten nicht gewollt
Der größte Impfschaden war sowieso die Abschreckung der Oststaten und der damit verbundene Preiszerfall. So z.B. ist der durchschnittliche Versteigerungspreis in Amstetten um 400 € gesunken.
Aber da müssen wir durch!
Die Bayern haben breits zweimal Impfen selbst bezahlt!

lg Joschy

  03-11-2009 11:13  walterst
zu teuer und von Landwirten nicht gewollt
Der Herr Landesveterinär möge sich ordentlich informieren oder seine Alzheimererkrankung bitte behandeln lassen.
Die Finazierung der BT-Impfung war immer nur für die ersten Impfdurchgänge vorgesehen und die weiteren Durchgänge sollten den Bauern auferlegt werden.
Das weiss der Herr veterinär.




  03-11-2009 11:37  Muuh
zu teuer und von Landwirten nicht gewollt
Österreicher dürften nicht die Einzigen sein

Deutschland:
Impfpflicht gegen Blauzungenkrankheit wird abgeschafft

Mainz - Bioland begrüßt die gestrige Mehrheitsentscheidung der Bundesländer, zukünftig die Impfpflicht gegen die Blauzungenkrankheit abzuschaffen.
„Die Entscheidung der Bundesländer für eine Freiwilligkeit der Blauzungenimpfung und damit die Stärkung der Verantwortung der Tierhalter ist sachgerecht und war überfällig. Wir gehen davon aus, dass Bund und Länder diese Entscheidung nun schnellstmöglich formal umsetzen. Damit muss auch die Kriminalisierung der Landwirte aufhören, die sich der Impfpflicht wiedersetzt haben“, kommentierte Bioland Präsident Thomas Dosch die Entscheidung.

Zehn von 16 Bundesländern setzten sich für die Freiwilligkeit der Impfung ein. Bioland hatte das in Einzelfällen unangemessene Vorgehen der Veterinärämter bei der Durchsetzung der Impfpflicht und die Verhängung hoher Zwangsgelder kritisiert. Bei Bund und Ländern hatte sich Bioland für eine Freiwilligkeit der Impfung eingesetzt.
Quelle: Proplanta


Schweizer Bauer:
Blauzungenkrankheit: Ausnahmen von Impfpflicht sollen möglich sein

Die grossen landwirtschaftlichen Organisationen befürworten ein grundsätzliches Impfobligatorium gegen die Blauzungenkrankheit. Allerdings sollen Ausnahmen möglich sein. Das sei das Ergebnis einer Aussprache vom Mittwoch, sagte Marcel Falk, Sprecher des Bundesamts für Veterinärwesen (BVET).




  03-11-2009 22:08  Seppbauer
zu teuer und von Landwirten nicht gewollt
Hast du soviel Angst, dass sich die Gnitzen im heurigen Sommer so gewaltig ausbreiten - wie im vergangenen- nämlich gar nicht ! Keine einzige Neuinfektion - so ein Zufall, sicher durch die Impfung verhindert !
Die Pflichtimpfung war ja nur eine ausgemachte Impfstoffvernichtung um den Fehler der Kodolvky nicht aufkommen zu lassen - und wir Bauern halten schön still.

In unserem Bezirk wurden Ende Oktober "Impfschäden" ausbezahlt - 75 € für einen Abortus im 7.Trä.monat. Soll doch ein Witz sein !
Was sagen die Bauern dazu- Besser als nichts !
Probier das ganze mal einen Hunde- oder besser Pferdebesitzer aufzuerlegen!

  04-11-2009 09:35  cowkeeper
zu teuer und von Landwirten nicht gewollt
Hallo !!????

Bist du nicht froh, das BT durch die Impfung aufgehalten wurde. Also ich schon.
Und dieses Jahr wird die Impfung wahrscheinlich nicht nötig sein, weil eben der Erreger nicht mehr da ist. (weil ihm eben letztes Jahr durch einen Impfgürtel quasi die Träger verlorengegangen sind)

lg cowkeeper

  04-11-2009 09:43  Gress
zu teuer und von Landwirten nicht gewollt
Finds auch gut das die Pflicht Geschichte ist. Wer sich einigermassen vorurteilsfrei informiert hat , wie´s den Leuten in Ausbruchsgebieten VOR dem Impfstoff ergangen ist , wirds ohnehin gerne weitermachen , oder zumindest das Thema etwas sachlicher angehen ....






  04-11-2009 10:03  kraftwerk81
zu teuer und von Landwirten nicht gewollt
Wie auch immer wir werden heuer die Auffrischungsimpfung machen. Ob ich die Kalbinnen die letztes Jahr noch zu klein waren heuer impfen lass weiss ich noch nicht.

  04-11-2009 12:26  Haa-Pee
zu teuer und von Landwirten nicht gewollt
die impferei hatte den schalen beigeschmack dass von vornherein das geld dazu fehlte.....

man hat aber doch geimpft mit dem wissen dass ohne fortschreitende auffrischungsimpfungen und weiter impfung der neuen tiere
die ersten zwei impfwellen mehr oder weniger umsonst waren.

ausser für tierärzte und den impfstoffhersteller.....

bezüglich tierärzte gibt es ja den unmut dass die ihr honorar für die durchimpfung noch nicht vollständig erhalten haben!

begründung:
momentan kein geld im hause...:-))))

solange kein geld im haus ist wird die blauzungenkrankheit vom seuchenstatus befreit sein!

merken für die zukunft!

siehe vögel...schweine....und sonstige "pharmazine" grippen......die baxter&co herum(schma)rotzen....