Max. 10 % Getreide in der Milchproduktion

Antworten: 42
  01-11-2009 20:27  dic13
Max. 10 % Getreide in der Milchproduktion
Die Milchüberproduktion beruht m.E. (zumindest in Österreich) auf dem Einsatz von Kraftfutter in der Fütterung. Was hält ihr von einer Begrenzung der Zufütterung von Getreide und Eiweißfuttermitteln auf zB 10% der TM ? Das Produkt könnte man als "Milch aus Gras", "Milch von der Wiese", etc bezeichnen (Wäre auch ökologisch sinnvoller als "Heumilch" wo es nur um die Konservierung von wiederkäuergerechtem Futter aber nicht um den Anteil in der Rationg geht),. Ist ein Nachweis auch über die Milch möglich oder nur über Aufzeichnungen?

  01-11-2009 20:37  walterst
Max. 10 % Getreide in der Milchproduktion
Wer soll den Milcherzeugern diese Beschränkung auferlegen und kontrollieren?
Wer soll diese Maßnahme unterstützen?
Kennst Du jemanden in der Agrarvertretung, der auch nur annähernd in diese Richtung denkt?
Kennst Du jemanden, der für diese Maßnahme mehr für die Milch bezahlt?

Bitte nicht falsch verstehen - ich selbst würde mit Deiner Beschränkung durchaus zurechtkommen und mache das aktuell auch so.

Eine realistische Chance, dies national oder in einem Vermarktungsprojekt umzusetzen sehe ich aber nicht.

  01-11-2009 20:40  helmar
Max. 10 % Getreide in der Milchproduktion
Nix dagegen........aber frag mal die Zuchtverbände etc. Fütterung und Genetik müsen zusammenspielen, und solange man meint dass hat eine auf sagen wir mal 10.000 l genetisch ausgerichtete Kuh es so mir nix dir nix aushält, mit der Reduktion von Nährstoffen "zurückgedreht"werden kann, endets für selbiges armen Rindvieh, bzhw. deren Leber, sehr böse...
Mfg, helmar

  01-11-2009 20:47  dic13
Max. 10 % Getreide in der Milchproduktion
Habe von ähnlichen Projekten aus Deutschland sowohl im Bio als auch konventionellen Bereich gelesen - läuft dort über Omega3 Fettsäuren und es gibt auch Preiszuschläge im Cent Bereich. Kann mir bei entsprechender kommunikation (artgerechte Fütterung, Energiebilanz,...) schon vorstellen, dass KonsumentInnen mehr bezahlen.


  01-11-2009 20:51  edde
Max. 10 % Getreide in der Milchproduktion
@dic
zuerst müsste eine solche massnahme zumindest europaweit verpflichtend eingeführt werden, was nicht realistisch erscheint. zu viele zweige leben von den hochleistungstieren:
landmaschinenhandel--wegen futtermischwägen, kraftfutterauromaten.
futtermittelindustrie
tierärzte
hochleistungszuchtverbände und deren besamungsstationen
und natürlich das entscheidende: die bevölkerung hat kein interesse an teuren lebensmitteln!!!

aber mit der fragestellung zum thema "woraus wird milch erzeugt " sprichst du gerade in österreich ein brisantes thema an. österreich ist ein alpines land mit volkswirtschaftlich enorm wichtigem fremdenverkehr und sollte der trend zur kraftfuttermilch anhalten oder sich verstärken bekommen speziell österreich, schweiz und südtirol ein massives mit der flächendeckenden grünlandbewirtschaftung.
was auf jeden fall zu hinterfragen wäre ist die direkte und indirekte förderung dieser zuchtverbände aus öffentlichen mitteln, doch hier sieht man den erfolg von "Lobbyarbeit"ganz deutlich.
objektiverweise muss man leider feststellen, dass die arbeit der zuchtverbände zwar formschönere leistungsstarke tiere hervorbrachte, doch der betruungsaufwand einer grösseren hochleistungsherde belastet betriebsführer derart, dass deren lebensqualität sich nicht mehr viel von sibirischen zwangsarbeitern unterscheidet.

mfg
mfg

  01-11-2009 21:08  biolix
Max. 10 % Getreide in der Milchproduktion
Hallo Dic !

wir diskutieren das gerade im Biobereich, mir würde das sehr sehr gut gefallen.... nur wie walter schreibt die kontrolle.. aber da wird sich was finden... ich finde es als guten ansatz zum weiter denken schönen abend !

lg biolix

  01-11-2009 21:45  Haggi
Max. 10 % Getreide in der Milchproduktion
@ biolix!

Was hat der Ernteverband da für eine Idee - über die diskutiert wird?
KF-Reduktion?!? Auf welche Menge denn bloß? Mit welchen Kontrollen wollt Ihr das überprüfen? In welchem Zeitraum soll das verbindlich werden? Sicher erst nach 2013 (bis die Richtlinien abgeändert sind...)

Oder laufen da ganz andere Sachen?

Schönen Abend
Haggi

  01-11-2009 21:53  joholt
Max. 10 % Getreide in der Milchproduktion
@ Haggi Nicht wundern nur noch staunen was denen noch alles einfällt damit dieser verband eine lebensberechtigung hat.
MFG

  01-11-2009 22:08  Tyrolens
Max. 10 % Getreide in der Milchproduktion
Wahrscheinlich stellen die im großen Stil auf Sojaproduktion um und suchen jetzt für diese Ware Abnehmer. ;)

  01-11-2009 22:12  biolix
Max. 10 % Getreide in der Milchproduktion
Haggi lebst in der Steinzeit.. ;-))) den "Ernteverband" gibts nicht mehr... und wenn man über was diskutiert oder nachdenkt, ist das eine gute Sache meine ich !

Und im biol. Grundsatzdenken ist die Kuh zum Schwein machen wenn man bis zu 40% erlaubten getreideanteil geht doch nicht im Sinne einer Überzeugten biol. Landwirtschaft wenn du mich fragst , hast du dazu eine andere Meinung ?

Und was soll sonst ausgebraten werden, wovon hast du Angst ?

lg biolix

  02-11-2009 09:02  Schadseitn
Max. 10 % Getreide in der Milchproduktion
also des nenn ich mal ne gute idee!

Meine kühe bekommen momentan bei 7500 kg durchschnitt, nicht mehr als 2 kg Kraftfutter am Tag.
Wenn i bedenke dass da andere 4 bis 6 kg füttern wird mir schlecht und der kuh auch!

  02-11-2009 09:47  kraftwerk81
Max. 10 % Getreide in der Milchproduktion
Naja bei 4-6 kg sollte wohl auch mehr als 7500 drin sein.

  02-11-2009 13:04  biolix
Max. 10 % Getreide in der Milchproduktion
Danke Shadseiten, du sagst es und muss ein Biokuh mehr als 7500 Liter geben ?

lg biolix

  02-11-2009 13:43  kraftwerk81
Max. 10 % Getreide in der Milchproduktion
Ich würd sagen wieviel eine Kuh Milch gibt hängt vor allem mit der Haltungsweise zusammen. Wir sind auch in den letzten Jahren von über 8000 wieder runter auf momentan 6500. Bedingt auch mit einem Rassenwechsel (hin zu Weidevieh, spätreife Typen und ein paar Jerseys). Wenn ich mir die BIO-Futtermittelpreise anschaue eine gute Entscheidung.
Aber eins ist klar wenn ich Genetik habe die auf 10.000 ausgelegt ist und ich nur für 7.500 füttere wird's früher oder später zum Problem bzw. verschenkt man einfach Geld. Egal ob BIO oder nicht!

  02-11-2009 13:43  Haggi
Max. 10 % Getreide in der Milchproduktion
Na 'lixl immer mit der Ruhe!!!
Daß mich am liebsten in die Steinzeit wünschst, das ist mir verständlich. Aber wenn 10 % ausreichen sollen, dann wird das interessant wie lange das gut geht.
Oder glaubst du der Hermann Maier hätt seine Erfolge gehabt, wenn den auf Wasser und Brot zurückgesetzt hättest. Über eine sinnvolle Menge kann jederzeit diskudiert werden, aber nicht von vornherein 10 % UND AUS!!!!

Wenn das so kommt, dann kann ich mich der Meinung von "joholt" nur anschließen und mich wundern...

Aber jetzt kann euch ja keiner mehr aus, hengen ja eh bis 2013...




Freue mich auf deine Antworten, so lange sie sachlich bleiben! Schönes "Uga Uga" aus der Steinzeit!!!

Haggi

  02-11-2009 14:05  Haa-Pee
Max. 10 % Getreide in der Milchproduktion
leistung muss lohnen.

um möglichst günstig zu produziern ist eine hohe auslastung der vorhanden resourcen sprich stallplatz,technik,arbeitszeit nötig.

da ist nix mit 10 prozent vom möglichen kraftfutter füttern....




  02-11-2009 14:10  kraftwerk81
Max. 10 % Getreide in der Milchproduktion
Am günstigsten können's die Neuseeländer und da is nix mit Gasgeben sondern Low-cost!

  02-11-2009 14:16  Fallkerbe
Max. 10 % Getreide in der Milchproduktion
Hallo,

ich glaube aber kaum, das man dem Konsumenten mit vertretbarem aufwand glaubhaft machen kann, das Silage (stinkt aus sicht vom Konsument, wenn er an einem Silagebetrieb vorbeigeht) besser sein soll als schönes, goldgelbes Getreide. Daher denke ich nicht, das sich mit einer derartigen selbsbeschränkung höhere Preise für die Milch durchsetzen lassen.

Damit wäre dann nur erreicht, das die Österreichischen Bauern eine weitere beschrenkung/auflage haben, dafür aber kein mehrwert generiert werden konnte.
Mir ist schon klar, das der Verdauungstrakt der Kuh eher für Raufutter ausgelegt ist, darum geht es aber nicht. Es geht darum ob damit ein Marketingwirksames Aleinstellungsmerkmal generiert werden kann. Genau das bezweifle ich stark.

mfg



  02-11-2009 14:23  Haa-Pee
Max. 10 % Getreide in der Milchproduktion
richtig kraftwerk,aber ich würde dir einen besuch in neuseeland anraten damit du auch wirklich mitreden kannst.
ein bekannter von uns hat dort drüben eine grosse zaunbaufirma der unter anderem auch für milchvieh betriebe zäune errichtet.

dass die low cost fahren hängt damit zusammen dass die 365 tage weidehaltung betreiben können also schon mal klimatisch im vorteil liegen weiters sparen die sich stallgebäude ein.
überdachte einfache melk und krankenboxen reichen.
weiters ist kraftfutter in neuseeland zu teuer!
und weideland ist aussreichend vorhanden!

und der vergleich österreich zu neuseeland hinkt gewaltig!

  02-11-2009 14:52  kraftwerk81
Max. 10 % Getreide in der Milchproduktion
Mag sein, aber wer sagt dass es bei uns nicht auch Gegenden gibt wo Weiehaltung sehr gut funktioniert. Mal abgesehen davon, dass das Wetter heuer sch.... war, waren auch heuer unsere Rindviecher von Anfang April bis schätz ich mal (hoffentlich) Ende Nov. draussen, das sind dann auch 240 Tage grossteils Tag und Nacht. So viel Unterschied seh ich da nicht, unser Stallgebäude ist längst abgezahlt und liesse sich auch auf billige Weise erweitern, Getreide ist auch bei uns sehr teuer (BIO),..

Motivation für unsere extensive Weidehaltung ist eigentlich die Arbeitsersparnis (Kühe kommen nur zum Melken und zufüttern wenn notwendig) + weniger teures Stroh und Getreide kaufen und immer blitzblanke Kühe!

  02-11-2009 15:36  Schadseitn
Max. 10 % Getreide in der Milchproduktion
@ biolix

ich bin nicht mal bio! aber ich bin mit den inhaltsstoffen soweit in meiner züchtung dass ich mir demnächst zumindest bei den frischmelkenden schon das kraftfutter ersparen kann!
und wenn ich bedenke vielleicht auf 7000kg herunterfalle was vielleicht passieren könnte, und ich trotzdem durch weidehaltung und gutes heu meine kühe fit halte bin ich nicht mehr schlecht, denn silage bekommen sie nur übern winter.
daher ersparr ich mir schon mal gewaltige getreidekosten, und daher komm ich auch mit 28 cent gut über die runden!
was bringts ma wenn ich eine 11.000 liter kuh im stall stehen hab, die ich vor lauter ZZ nicht mal die Milch liefern kann, oder eine nach der andern als Abgang melden muss wegen Klauenprobleme oder sonst irgendwas!
Wenn ich ehrlich bin ich will gar nicht mehr Leistung mein Betrieb funktioniert gut so, und dabei geht es meiner Familie auch gut!

  02-11-2009 15:51  joholt
Max. 10 % Getreide in der Milchproduktion
Das es möglich ist mit sowenig Getreide durch zu kommen bestreite ich nicht . ABER das dann vorzuschreiben und zu kontrolieren ist eine andere sache. Dadurch steigt als einziges der Bürokratische aufwand und NATÜRLICH die Kosten die dann ja einer bezahlen muß. Wer derjenige ist wird wohl allen einleuchten.
Mir kommt vor als überall nur noch Leute sitzen die nur versuchen immer noch mehr Bestimmungen zu finden.
Mfg

  02-11-2009 15:56  Schadseitn
Max. 10 % Getreide in der Milchproduktion
@ joholt

Ja des is scho klar dass des net super is wenn des ana bestimmt und kontrolliert wird und mitgliedsbeitrag und so weiter und so fort,
Aber i versteh den kampf nicht mehr unter denn bauern, nur weil da nachbar 10.000 kg durchschnitt hat muaß i des ah haben und so weiter und so fort!
warum lasst sich ein jeder so treiben, egal ob politik oder genetik,......
kann man sich nicht zufrieden geben mit dem was man hat?

  02-11-2009 15:58  cowkeeper
Max. 10 % Getreide in der Milchproduktion
@schadseitn

Welche Ration fütterst du, mit der du mit 2kg KF am Tag 7500 Liter melkst? Oder ist das nur die "offizielle" Leistung vom LKV. Oder sind deine Zwischenkalbszeiten so hoch, das du das schaffst.

Würde mich interssieren, man lernt nie aus. (Habe rund 9500 Liter "echte" Leistung, aber mit bedeutend mehr KF)

lg cowkeeper


  02-11-2009 16:03  joholt
Max. 10 % Getreide in der Milchproduktion
@ Schadseiten Es geht mir nur darum das neue Bestimmungen gesucht werden als ob wir nicht schon genug haben und einige das sogar noch bevürworten. Es ist ja nur eine frage wann sie die nächste finden weil sonst hätten sie ja keine arbeit mehr.
Es ist mir egal wieviel jeder füttert ich gehöre auch zu denen die ehr sehr wenig Kraftfutter brauchen und es stört mich auch nicht wenn mein Kolege eine Stalldurchsnitt von 10.000 kg hat muß ja selber die kosten tragen.

Mfg

  02-11-2009 16:05  walterst
Max. 10 % Getreide in der Milchproduktion
Also ich bin auch auf der Suche nach Exkursions-Betrieben, die tatsächlich 7500 kg Milch mit 2 kg KF also maximal 700kg Kraftfutter pro Jahr produzieren. Das wären dann gut 6000 kg aus dem Grundfutter und das ist stark.
Da würde mich Grundfutter und Management echt interessieren!

  02-11-2009 17:59  jacky65
Max. 10 % Getreide in der Milchproduktion
@schadnseitn

handelt es sich bei den 7500 um die vom LKV festgestellten Leistung oder um die tats. erzeugte Milch???? da solls bei dem ein oder anderen Betrieb schon schöne Unterschiede gegeben haben.

Hab selber voriges Jahr den KF-Einsatz bei ähnlicher Leistung (7400 kg tats. erz. Milch; LKV war knapp 7700) auf 16 dag (ohne Leistungseinbußen) zurückgefahren (hab früher mehr eingesetzt), aber bei dir wärens sagenhafte 9dag KF/kg prod. Milch.

Wer schafft noch Leistungen über 7000kg mit weniger als 14 dag KF???

cowkeeper schaffst du deine Leistung mit weniger als 25 dag??

  02-11-2009 18:29  Noro
Max. 10 % Getreide in der Milchproduktion
1. Man kann unterschiede in der milch in den einzelnen produktionszweigen finden, grund sind hier die inhaltsstoffe. der professor Schnyder an der TU München hat vor mehreren jahren das Projekt "Weidemilch" ins leben gerufen, nach dem in ein landwirt auch darauf hingewiesen hat, es müsse unterschiede zwischen kf- und gras-wiesen-Milch geben, es zeigt sich, dass gw-milch einen viel höheren beta carotin wert, mehr gesündere fettesäuren ( ich weiss jetzt nimma ob gesättigite oder ungesättigte) und einen höheren vitamingehalt beinhaltet.
zudem lässt sich z.b. nachweisen, wie hoch die maisration in der fütterung ist, der mais nimmt al c4 pflanze einanderes Kohlenstoffatom (c13) als eine c3 pflanze (c12), diese kohlenstoffatom findet sich in der milch wieder und kann daher quantitativ bestimmt werden.

2. @ walterst & cowkeeper: im bayrischen Freising gibts den Braun Sepp, der macht seit über 20 jahren bio, macht verdrängungskreuzung von FV durch SB, füttert kein KF nur heu und im sommer KRW und melkt 7000-7600kg und da funktionierst. der macht nicht irgendein trockenheu sondern richtiges kräuterheu, was´d auf de berg nimma kriegst....

3.@ jacky: was meinst du mit 9 dag kf/kg milch??

lg
th

  02-11-2009 18:36  dic13
Max. 10 % Getreide in der Milchproduktion
Liebe Leute! Die Diskussion zum Thema geht sehr ins Detail - mir gings mehr ums prinzipielle. Es müssen ja nicht 10% sein - könnten auch 7 oder 14% sein. Bei "fairen" Produkten (Kafee, Tee, Kakao) ist es eigentlich so, dass die Produzenten einen gewissen Standard zugestanden bekommen, also "fair" behandelt werden. Müssten wir da nicht unsere Kühe (als ProduzentInnen) außer sie "fair" zu halten auch "fair" füttern ?... "Faire Milch"?...

  02-11-2009 19:08  biolix
Max. 10 % Getreide in der Milchproduktion
Nabend !

danke dic, genau um das muss es gehen, einfach zum nachdenken anregen, und nicht zurück in die "Steinzeit".... und das es fallkerbe schon wieder nicht gefällt wenn sich Bauern mit "weniger" zufrieden geben,d as verstehe ich mittlerweile... ;-))

Aber das mir jetzt ein Konv. Bauer "recht" gibt, danke Schadseitn, und Bios meinen noch mehr Gas geben zu müssen gibt mir zu denken, doch ich verstehe schon das z.B. bei schlechterem Grundfutter man etwas "ausgleichen" möchte, aber wie Noro schln schreibt, es ist alles nachzuweisen und da ist die "Farbe" egal, obs Getreide eine "schöne Farbe" hat, die KonsumentenInnenund ganz besonders die Biokonsumentinnen verstehen recht gut das die Kuh kein Körndlfresser von Grund auf ist, und daher sollte man im Biobereich sehr wohl darüber nachdenken können.... udn nachdenken heisst kein Verschärfung und nicht zurück in die "Steinzeit"... ;-)))

lg biolix
p.s. Und es gilt ein Leitspruch von mir noch immer: "zu einem Fairen Preis , gehört eine faire Erzeugung"....

  02-11-2009 19:10  jacky65
Max. 10 % Getreide in der Milchproduktion
@Noro

Ich meine 0,09 kg oder 90g (für unsere deutschen Kollegen) Kraftfuttereinsatz je kg erzeugter Milch

  02-11-2009 20:27  Fallkerbe
Max. 10 % Getreide in der Milchproduktion
Zitat biolix:
und das es fallkerbe schon wieder nicht gefällt wenn sich Bauern mit "weniger" zufrieden geben,d as verstehe ich mittlerweile... ;-))
zitat ende

von mir aus kann sich jeder Bauer zufrieden geben mit was er will. Schädlich ist es nur, wenn Nutzlos weitere beschränkungen und auflagen gemacht werden. Da brauchts dann wieder Kontrollorgane usw. die auch wieder jemand bezahlen sollte.
Wer natürlich auf so einen kleinen gut bezahlten Posten in irgend so einem Verband sitztt oder hofft, dem ist natürlich alles recht, was die existenz von verband un zusätzlichen Posten rechtfertigt ;-)

mfg





  02-11-2009 20:30  biolix
Max. 10 % Getreide in der Milchproduktion
komisch das hat du oben nicht geschrieben.. jetzt schon warum ;-))))

also oben schauts aus als ob es dir gar nicht recht ist, und ich kann dir versprechen der "verband" wird keine Auflage stellen, sondern die bauern werden selber drauf kommen...... ;-)))))

lg biolix

p.s. auch in "Verbänden" stimmen die bauern gott sei dank noch selber ab über Leistungen die sie erbringen, das ist 10 mal besser als sie lassen es sich von aussen auf drücken.... ;-)))

  02-11-2009 20:59  cowkeeper
Max. 10 % Getreide in der Milchproduktion
@jacky

ja auf die ,25 kg komme ich so ziemlich genau hin, aber ich muss erst die Arbeitskreis-Auswertung fertigmachen, dann kann ichs für heuer genau sagen.
Und damit bin ich aber auch ganz gut zufrieden. Recht viel weniger kann man bei der Leistung nicht erreichen. Da ist es wichtiger, das richtige zu füttern und die Kühe gesund zu füttern, statt unsinnig KF sparen zu wollen.

lg cowkeeper

p.s.: Ausserdem: Körnermais ist billiger als Grassilage. Ist so.

  02-11-2009 23:54  jacky65
Max. 10 % Getreide in der Milchproduktion
Da kommst Du auf einen Kraftfutterverbrauch von ca. 2300 kg/Kuh und Jahr, was wiederrum ungefähr einer Grundfutterleistung von 5500 kg und einer Leistung aus KF von 4000kg entspricht, was wiederrum eine tägl. KF-Gabe von 7,5 kg auf 305 Laktationstage bedeutet.
Sind da auch Nebenprodukte wie Schlempe oder Trebern enthalten?

Wie kommst Du darauf, dass Milch aus z. B. Körnermais billiger sein soll als aus Grundfutter?
Sicherlich war voriges Jahr das Getreide verhältnismäßig teuer, aber:
Laut AK-M Österreich aus dem Jahr 2008 hat der durchschnittliche Betrieb für KF doppelt soviel je Betrieb bzw. je kg prod. kg Milch ausgegeben als für Grundfutter, erzeugt wurden aus GF aber um 85% mehr Milch. Die Tendenz war auch die Jahre vorher so!

Meiner Meinung nach hast Du wahrscheinlich noch keine AK-M Auswertung gesehen.

  03-11-2009 08:37  cowkeeper
Max. 10 % Getreide in der Milchproduktion
bei der AK-Auswertung sind aber nicht die Vollkosten des Grundfutters gerechnet. Mich kostet ein kg Grassilage (inkl. Pacht, SV-Beitrag, Düngekosten (Ausbringung, Düngerwert), Silierkosten, eigene Maschinenkosten, eigene Arbeitszeit) ca gleich viel, wie wenn ich ein kg Körnermais bei der Ernte kaufe (trocken). Natürlich aktuelle Preise.
Jeder der ehrlich rechnet, wird wohl auf ein ähnliches Ergebnis kommen.

In der Kraftfuttermenge ist alles enthalten, auch Trebern.

Und natürlich bin auch ich bestrebt so viel Milch wie möglich aus GF zu machen, und auch so viel als möglich davon zu füttern, (weils ausserdem ja eh meistens zu viel ist), aber ich will damit nur verdeutlichen, dass es absolut keinen Sinn macht, mit KF zu sparen, da wo es benötigt wird. Man muss es natürlich richtig einsetzen, aber das ist eine längere Geschichte.

Und mit 5500kg ehrlicher GF-Leistung bin ich absolut zufrieden. Und meine Kühe sind gesund. Da hab ich bei vielen KF-Knauserern schon schlimme Zustände gesehen.


lg cowkeeper




  03-11-2009 08:42  helmar
Max. 10 % Getreide in der Milchproduktion
Endlich einer, der hier sagt, dass das Grundfutter nicht "gratis" ist.....
Mfg, helmar

  03-11-2009 09:04  cowkeeper
Max. 10 % Getreide in der Milchproduktion
Natürlich muss ich auch ehrlich sagen, das ich nicht glaube dass man bei den Preisen zur Zeit Mais kostendeckend erzeugen kann, und dieser eigentlich teurer sein müsste.
Ist er aber nicht.



  03-11-2009 10:41  Joschy
Max. 10 % Getreide in der Milchproduktion
@alle

Bitte vergesst dabei nicht das die Milchbauer auch am Getreibemarkt mitmischen den wenn die Milchbauern kein Getreide kaufen, währe der Getreideüberschuss noch größer.

  03-11-2009 13:16  Schadseitn
Max. 10 % Getreide in der Milchproduktion
Tut mir leid ich wollte das Thema nicht so vertiefen.
Wollte nur klar machen dass auch weniger oft mehr ist!
Hatte eine Kuh mit 28kg Einsatzleistung: Steigerte bis zur 4 Kalbung auf 35kg
Bis vor 3 jahren fütterte ich noch wesentlich mehr Kraftfutter so um die 5 kg pro Tag, diese Kuh gibt es jetzt auch noch. und sie gibt die selbe Menge Milch mit nur 2kg Kraftfutter am Tag genauso passen auch noch die Inhaltsstoffe. Da ich in den letzten Jahren vermehrt auf die Inhaltsstoffe achte, bemerkte ich das weniger oft mehr bringt als man glaubt!
Geb ehrlich zu bin kein spezialist in Rationsberechnungen, ich mache das mit Gefühl.
Bei mir gibts nur Maisschrott und Kuhkorn und das wird 1:0,6 gemischt.
Wollte doch nur dazu beitragen dass viele zumindest kenne ich einige die unnötig viel Geld in Getreide investieren, (natürlich auch nicht schlecht für die Ackerbauern) aber wenn ich bedenke dass ich mehr aus der Züchtung durch die Inhaltsstoffe herausholen kann und dadurch kosten erspare, wäre ich dumm wenn ich weiter 5 kg füttern würde am Tag.


  03-11-2009 16:05  jacky65
Max. 10 % Getreide in der Milchproduktion
Im AK-Modul sind standardisierte Maschinenkosten vom Düngerausbringen über Schleppen und Silieren enthalten, bei den anderen Positionen hast Du recht.

Ich bin auch überzeugt, dass eine gewisse Leistung bzw. eine gewisse Menge verkaufte Milch/Kuh notwendig ist. Aber ich bin nicht bereit zusätzliche 1000kg KF in die Kuh reinzuschieben um für zus. 1500kg Milch/Kuh Quote kaufen zu müssen. Das würde für meine FV nicht passen, vielleicht passts für deine HF.

Aber beim derz. Milchpreis kann ich keine 7ct/kg Milch für Quote abschreiben (bei 35 ct für 5 Jahre), geht sich das bei dir aus? Oder überliefert Ihr??

Außerdem hab ich festgestellt, dass bei veringerter KF-Gabe die GF-Leistung im vorigen Jahr um einiges in die Höhe gegangen ist, und KF, das ich nicht verfüttere, brauch ich nicht zu bezahlen.

  04-11-2009 09:29  cowkeeper
Max. 10 % Getreide in der Milchproduktion
Hallo jacky

Endlich eine der wenigen fachlich etwas interessanten Diskussionen hier und nicht immer nur das ständige schlechtmachen anderer.

Genau jetzt kommen wir der Sache näher.
Du hast für dich sicher so deine beste Strategie gefunden. Und wahrscheinlich bist du mit deiner Leistung so ca am genetischen Leistungspotential deiner Kühe. Und dann läufts rund.

Es ist halt auch hier so, wie überall im Leben. Man muss den Mittelweg finden. Füttere ich meine Kühe nicht aus, hab ich Probleme. Pushe ich die Leistung zu sehr habe ich auch Probleme. Nur sind halt die absoluten Größen dann bei Rassen verschieden, und somit auch ihre Ansprüche ans Futter.

Ein schönes Beispiel sind zur Zeit die zigtausenden HF-Kühe, die in Sbg (aber nicht nur) zur Zeit auf der Herbstweide richtig verhungern.

Ein weiterer Punkt, der noch zu berücksichtigen wäre, ist das Leistung halt nicht nur Milch ist, sondern auch Fruchtbarkeit, Remontierungsrate, Tierarztkosten,...
Und für 100€ ersparte TA-Kosten, für 1 Besamung weniger, oder 1 verkaufte Kalbinn mehr, kann ich viel KF kaufen(eben um dies zu erreichen). Der psychologische Aspekt ist hier noch gar nicht berücksichtigt, aber mindestens eben so wichtig.
Wer kennt es nicht, wenn im Stall halt gar nichts rund läuft, man ein Problem nach dem anderen hat, die Stimmung zu hause im Keller ist und man Gefahr läuft irgendwelchen Wundermittelchen auf den Leim zu gehen. Dies zu verhindern und Freude mit gesunden Kühen zu haben, ist eigentlich das allerwichtigste.

lg cowkeeper









  04-11-2009 14:40  Schadseitn
Max. 10 % Getreide in der Milchproduktion
hallo, nur zur information ich habe keine HF Kühe sondern Fleckviehkühe!
nein überliefern tu ich nicht!
wie cowkeeper sagt!
das wichtigste ist dass man seine richtige Strategie findet, und alle zufrieden sind, egal ob bauer oder kuh!