Hurra Hurra das Geld ist da ??

Antworten: 122
  22-10-2009 18:36  Nobody
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Heute ist ja ein ganz lieber Brief unseres Oberhäuptlings gekommen . Die Direktzahlungen werden jetzt früher aber dafür geteilt ausgezahlt. Weiters kann man bei AIK Krediten die Raten Stunden. Auch die Sozialversicherungsbeiträge kann man aufschieben.

Man kann nur sagen Hurra Hurra zu diesem "Erfolg". Das Bauernsterben geführt durch schwarze Hand zieht etwas gemildert und aufgeschoben durchs Land.

Es ist wirklich traurig das man die bäuerliche Struktur, die kleiner strukturierten Betriebe die seit der Befreiung von der Grundherrschaft 1848 sich hier natürlich entwickelten jetzt durch die zentralistische EU-kommunistische fehlgeleitete Agrarpolitik in so kurzer Zeit für immer ruiniert. Die Ausbeuter und Spekulantenbrut durch deren Lobby wir entmündigt und abgezockt werden, der Bevölkerung als öffentliche Gelder Abkassierer präsentiert werden, reibt sich die Hände. Unsere verkaufte, scheinbar nur noch der Tradition, der Parteibuch- Freunderl- und Günstlingswirtschaft dienende österreichische Vertretung sieht ohnmächtig zu und die bäuerlichen Betriebe sind am Ende.

Frei nach dem Motto Groß oder Tod !!!! Nur was heute groß scheint das ist morgen auch schon wieder Tod !!!

Ein schwarzer Vertreter hat´s ja eh schon gesagt: Die österreichischen Bauern wären sowieso gestorben.

Nobody


  22-10-2009 18:54  Nobody
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Es kann nicht ein jeder Graf sein

kannst Dir aussuchen an was die bäuerlichen Betriebe sterben: Milchpreisverfall, Schweinepreisverfall, Marktfruchtpreisverfall, Obstpreisverfall, Gemüsepreisverfall, schikanöse unsinnige teure Auflagen................

Nobody

  22-10-2009 18:56  sisu
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Hallo!
Ich will ja jetzt nicht provozieren aber wie ist es eigentlich den Bauern unter einem roten Landwirtschaftsminister gegangen?


  22-10-2009 19:00  Nobody
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Ich glaub es ist völlig Wurst welche Partei bei uns den Lw.Minisrter stellt wir werden ja sowieso durch die zentralistische EU- Landwirtschaftpolitik ruiniert. Wir sind verkauft und sind halt so wie beim Schach nur die Bauern zum Opfern....

Nobody


  22-10-2009 19:00  Fadinger
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Hallo!

"Was hatten den die Bauern für eine Krankheit, weil sie alle zum Sterben verurteilt waren?"
Vielleicht die Schwarze Pest? ... ;-)

Gruß F

  22-10-2009 19:26  Christoph38
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Also in meinem Brief ist von der Möglichkeit die Sozialversicherung zu stunden nichts gestanden ?

Bei mir waren 3 konkrete Massnahmen genannt, mit denen unser (und die anderen) bäuerlichen Betriebe gesichert werden soll:
a) vorgezogene 70% Auszahlung
b) AIK Stundung
c) Agrardiesel vorgezogen

Das Ganze bringt uns einen betrieblichen Zinsvorteil von ca. € 2,5 nach meiner Hochrechnung.

Ist der Minister zu dämlich dass er glaubt damit Betriebe zu sichern oder glaubt der Minister wir sind zu dämlich um zu kapieren, dass damit genau null Betriebe gesichert werden ?

Vom Sinn der Verwaltungsreform hat man im Ministerium nicht viel verstanden, wenn Briefpapier, Porto und Arbeitszeit mehr kosten als bei den Betrieben "Hilfe" ankommt.


  22-10-2009 19:40  Murbodnerzuechter
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Ist das das Ergebnis von fast 60 Jahren oevp dominierter Agrarpolitik ? MfG murbodnerzuechter


  22-10-2009 19:43  Hirschfarm
Hurra Hurra das Geld ist da ??
@Christoph
Die Aufteilung der Auszahlung auf 2 Termine kann als Arbeitsmarktpolitische Maßnahme gewertet werden(Ebenso wie die Briefaussendung).
Im Ministerium wurden dafür sicher jede Menge Überstunden Gemacht.

Weils dazupasst: Wie hoch war 2008 die Erhöhung der Beamtengehälter in Ö?
Wie hoch ist die Summe der Einheitlichen Betriebsprämie bzw die
Kürzung selbiger 2008 in Ö?

Wers weiß bitte antwoten(Angabe jeweis in Mio€ bzw %)

  22-10-2009 19:51  Moarpeda
Hurra Hurra das Geld ist da ??
wolkenschieben nennt man das - oder besser wölkchenschieben ?? ;-))

  22-10-2009 19:52  Fallkerbe
Hurra Hurra das Geld ist da ??
hallo
Bei jedem anderen Selbständigen wäre der Betriebsführer schuld, wenn der Betrieb über den Jordan geht. (nebenbei, es kräht kein Hahn danach) Nur bei den Bauern ist das anders. Bauern wirtschaften grundsätzlich richtig und Solide. Wenn der Betrieb dann unwirtschaftlich ist, dann können nur die andern schuld sein.

Nobody hat schon einige der möglichen Schuldigen angeführt.
Eigentlich fast undenkbar ist es, das der Betriebsführer in die falschen Sparten investiert hat, fahrlässiger weise alles auf eine Sparte gesetzt hat, oder auch, das die Produktionsmengen oder Produktionsmethoden schlicht unwirtschaftlich sind.
Keinesfalls sind Prestigeträchtige Fehlinvestitionen ( siehe: Der neue 200er Vario - das neue Maß unter 100 PS) oder fehlkalulationen (siehe: An alle Winterdienstfahrer) schuld an der Finanzsituation.

mfg




  22-10-2009 20:00  Murbodnerzuechter
Hurra Hurra das Geld ist da ??
@Fallkerbe Wer hat den die Bauern in die einseitige Produktion getraenkt oder zu den Investitionen geraden? Mal nachdenken Hmm. MfG murbodnerzue

  22-10-2009 20:11  Nobody
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Hallo Fallkerbe ich geh mal davon aus das richtig gewirtschaftet wird auf den Vollerwerbhöfen. Fahrlässige Prestige Investoren mal ausgenommen. Unglücksraben die immer auf das Falsche setzen gibt es auch zur Genüge und diese sind nicht selten auch noch von den kammerlichen Beratern und mit Fördermitteln aufs Eis geführt worden.

Mit der Aufteilung der Auszahlung wird nicht nur nichts besser sondern viel eher zerläuft der geteilte Segen zwischen den Händen.


Eine Halbe Bier bekommt man bei uns nicht mehr für 2.50 in den Wirtshäusern. Wennst die Halbe mit der Menge in Naturalien zb. mit Mais bezahlen würdest – vielleicht noch die Menge die der Bauer braucht damit mal 2.50 übrigbleiben na dann Prost ..........

Nobody


  22-10-2009 20:12  Fallkerbe
Hurra Hurra das Geld ist da ??
@Fallkerbe Wer hat den die Bauern in die einseitige Produktion getraenkt oder zu den Investitionen geraden? Mal nachdenken Hmm. MfG murbodnerzue

@Murbodner,

unter anderm bestimmt der Landmaschinenvertreter. Das ist sein Job.
Die ganze Beraterschar hat immer leicht was schwatzen, wenns "anders" kommt müssen sie nicht bluten. Das sollte aber jedem Selbständigen im vorhinein klar sein.
Aber ein Selbständiger entscheidet Selbstständig und muss danach auch für seine Entscheidungen gerade stehen, bzw. mit den Konsequenzen leben.

mfg





  22-10-2009 21:25  hofand
Hurra Hurra das Geld ist da ??
hallo
die Beiträge zu diesem Thema sind schon sehr bemerkenswert. Ich wundere mich, dass ihr noch Bauern seid und nicht schon längst Beamte oder Berater. Ich habe ganz andere Erfahrungen gemacht. Ein Nebenerwerbsbauer bei dem man schon erkennen konnte, dass die Bewirtschaftung nicht mehr lange fortgeführt wird, hat sich bitter beschwehrt weil sein Hoftrak nicht gefördert wird. Keine fünf Jahre später war alles verpachtet.
Wo ist der Bauer als freier Unternehmer? Wer läßt sich wo hinein drängen?
Es wird doch nicht einer Stall bauen, weil der Berater der Bauernkammer ihm das anschafft.
Eher noch weil der Nachbar baut.
Die Verantwortung auf die Politiker zu schieben ist zu billig und bringt uns sicher nicht weiter.
Es ist auch kurzsichtig zu tun als gäbe es nur Bauern. Unsere Gesellschaft hat auch noch andere Berufsgruppen. Auch die haben ihre Probleme.
Wir sind doch freiwillig Bauern. Niemand kann uns hindern morgen den Betrieb einzustellen und einer anderen Arbeit nach zugehen. Ist daß nicht schön. Sollten wir nicht auch die schönen Seiten unseres Berufes bedenken, als uns tot zu jammern.
MfG

  22-10-2009 21:28  Haa-Pee
Hurra Hurra das Geld ist da ??
ich warte auch aufs geld wie der hund auf die schläge:-)

das einzige was mich stört ist, dass unsere vertretung die vorziehung der auszahlung der gelder auf einen früheren termin als "sensationellen,exponierten,einzigartigen" erfolg verkauft.

nur zur erinnerung der grossteil der gelder war in den letzten 15 jahren meistens ab
12.oktober am konto da war bei uns immer das " erntedankfest" da sind wir meistens abends auf ein bier oder mehr in den nachtclub gefahren ......

ich bin zum glück diversifiziert und erwirtschafte mein einkommen mit mehren sparten auch ausserhalb der landwirtschaft,
also keine spezialisierungseffekte in guten jahren
aber auch keine spezialisierungsverluste in schlechten jahren......

  22-10-2009 22:09  regchr
Hurra Hurra das Geld ist da ??
das mit der auszahlung stimmt, hat sich gar nichts grossartig geändert ausser viel geschrei um nichts,die minister und politikersessel aufpolieren,wenn ich nur denk was die säcke bei gewissen geschäften abzweigen, alles kommt erst nach jahren wenn überhaupt ans licht, aber schon alles verwässert, nicht mehr nachvollziehbar,mir scheint das es noch als normal und selbstverständlich in diesen kreisen angesehen wird, der kleine bürger geht wegen nen ladendiebstahl schon ins kitchen,

  22-10-2009 22:13  Moarpeda
Hurra Hurra das Geld ist da ??
@hofand

dein zitat:"
Niemand kann uns hindern morgen den Betrieb einzustellen und einer anderen Arbeit nach zugehen"

soooo einfach ist das also ????

was deine vorfahren oder du erarbeitet und investiert haben schmeisst du einfach hin und dornen und jungwald oder der nachbar machen den rest ???

respekt respekt, bist ein ganz ein harter ;-))



  22-10-2009 22:20  Haa-Pee
Hurra Hurra das Geld ist da ??
muss ich auch sagen dass manche hier sich sehr leicht schreiben von wg betriebsaufgabe mal schnell was anderes machen,es zwingt einem ja keinen eine landwirtschaft zu führen usw und sofort.

nur sollte man bedenken wenn man solche aussagen tätigt dass die höfe historisch gewachsen sind meist sogar über hunderte jahre und die vorfahren eben auch sehr viel arbeit da rein gesteckt haben.
und wie moarpeda schon sagte auch das eigene investierte geld wird man mit einer betriebsaufgabe nicht innerhalb von ein paar tagen am konto haben um wieder reinvestieren zu können....

also manche sollten schon etwas denken bevors sie schreiben den betrieb halt sofort aufgeben usw...

ausserdem wie man ja weiss löst sich dieses problem ohnehin bald auf grund des natürlichen abganges der betriebsinhaber da die meisten ohnehin im durschnitt knapp über 50 jahre sind!

  22-10-2009 23:18  walterst
Hurra Hurra das Geld ist da ??
ganze 17 Jahre hintereinander war das Agrarministerium rot. Und manche Betriebe hat es sogar dann noch gegeben.

Wenn mich der ........äh........wie heisst er noch......äh....Alzheimer noch nicht ganz gefressen hat, ist es nach meiner Erinnerung so, dass Josef Riegler im Jänner 1987 dann das Ressort übernommen hat, ohne sich beschweren zu müssen, dass er einen Scherbenhaufen vor den Füssen hätte.

  23-10-2009 00:12  edde
Hurra Hurra das Geld ist da ??
also ich vergleich die derzeitige agrarpolitik gern mit dem propagandaapparat bei nem krieg--die soldaten schlagen sich tapfer , wir können stolz auf unsre truppen sein und müssen bloss durchhalten bis zum endgültigen sieg.....verschwiegen wird lediglich, dass es sich bei dem gefecht um den rückzug handelt.
und um die 2 euro 50 zinsvorteil kauf ich mir entweder im wirtshaus ein achterl weil oder fünf kilo weintrauben beim discounter, denn die kosten grad das kilo 49 cent.

mfg



  23-10-2009 06:44  Interessierter
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Also bei mir ist das Geld noch immer nicht, wo es doch schon am 20. ausbezahlt wurde ???

  23-10-2009 07:55  Christoph38
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Habe gerade nachgesehen, auch bei mir ist noch kein Geld angekommen.
Hoffentlich stellt nicht jetzt auf der Zielgeraden zum finanziellen Paradies noch einer der Gläubiger einen Konkursantrag. ;-)

Ich bin aber am Überlegen ob ich nicht meinen finanziellen Vorteil von € 2,50 dem Minister zurücksende, damit er einen anderen Betrieb retten kann.

  23-10-2009 08:07  Fallkerbe
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Hallo,

jeder Selbständige Gewerbetreibende würde sich Glücklich schätzen, wenn seine Grössten Kunden ( in dem Fall der Steuerzahler) pünktlich überweisen. Das ist nämlich bei weitem nicht mehr selbstverständlich.

Bei manchen Bauern ist das aber scheinbar anders. Sogar wenn früher als vereinbart gezahlt wird gibts noch was zu motzen und zu jammern.

Ganz nebenbei, nach meiner erfahrung sind gerade Bauern oft säumige Zahler. (Sie sind ja immer so im stress, das sie gar keine Zeit für die Überweisung gefunden haben)

mfg

  23-10-2009 08:11  walterst
Hurra Hurra das Geld ist da ??
@fallkerbe

ist ja alles schön und gut, wenn früher gezahlt wird und ich kann mir sogar vorstellen, dass das Vorziehen der Zahlung für den MInister/Apparat durchaus einen gehörigen Aufwand verursacht.

Nur an den zu lösenden Problemen ändert das nichts.

Und das muss man klarstellen dürfen - sogar als selbstständiger Unternehmer Bauer.

  23-10-2009 08:21  Nobody
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Fallkerbe schreibt: Hallo, jeder Selbständige Gewerbetreibende würde sich Glücklich schätzen, wenn seine Grössten Kunden ( in dem Fall der Steuerzahler) pünktlich überweisen.


Fallkerbe genau das ist es ja, durch die Entmündigung und dadurch das man die Bauern in die wirtschaftliche Abhängigkeit von öffentlichen Zahlungen getrieben hat anstatt einen gerechten kostendeckenden Preis für deren Produkte zu bezahlen gibt man sollchen wie Dir die Möglichkeit blöd und abwertend daher zu schreiben.
Echt Traurig

Nobody

  23-10-2009 08:54  derpower
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Man liest diese Threads und ist voller Mitleid für alle jene, die nicht begreifen, dass Landwirtschaft etwas mit Wirtschaften und Konkurrenz und nicht wie viele glauben gesicherte Frühpension mit Betriebsübernahme ist, die die Steuerzahler unter dem Stichwort "gerechtes Einkommen" um jeden Preis finanzieren müssen. Es ist ja sowieso eine Idotie den Milchbauern jetzt wieder mehr und mehr Steuermittel reinzuschieben, nur damit sie wieder mehr investieren und weniger draufgehen, was dann in ein paar Jahren eh wieder allen am Kopf fällt, um dann wieder alle gross zu blärren. Noch dümmlicher sind Exportförderungen mit Steuermittel, wo Steuerzahlern noch dafür zahlen, dass sie am Ende höhere Produktpreise zahlen müssen. Es wäre gut für uns alle ehrlich zu uns selbst zu sein und sich der Frage stellen: will und kann ich in einem modernen auf Konkurrenz und ohne Förderungen basierenden Agrarsystem überleben, wenn nicht dann Tschüss!

  23-10-2009 09:07  kasbergerraitenberg
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Hallo !
Alles Schoen und gut !
Ja der Preisverfall bei Milch und anderen landwirtschaftlichen Produkten ist beängstigend.
Aber bitte schätzt diese Auszahlung ein bißchen !
Ich kenne einen gelernten Tischler der set 30 Jahren für ein und die selbe Firma
ausgezeichnete Arbeit leistet , und mit Euro 1250 .- abgespeist wird und jetzt auch noch in Kurzarbeit ist . (Dieser wäre ganz froh über einen kleinen Zuschuß ).
Weiters möchte ich die Bauernvertretung nicht unbedingt verteidigen, aber Sie haben
es auch nicht so leicht.
Denn unsere Milch (österreichische Milch ) wird global gesehen nicht unbedingt gebraucht !
Einziges Argument bleibt also die flächendeckende Bewirtschaftung und Landschaftspflege
für den Tourismus !
Und da muß ich sagen , einige Bauern sind keine Landschaftspfleger sondern schlampige
und faule Schweinchen und haben sich diese Förderungen nicht verdient !
Denn wenn ich wochenlang Grashaufen im Ausmaß v0n halben Rundballen in der Wiese
liegen und verrotten seh , do reichts ma !!!!!!!!


Schönen Tag !


  23-10-2009 09:14  biolix
Hurra Hurra das Geld ist da ??
GM der power !

was würde passieren wenn wir alle konkurenten sind ? wer bleibt über ? was wird aus dieser Welt ß

ICh sag schon seit 10 Jahren zu vielen die zufrieden sind mit ihrem Grund udn Boden, ihrem Lohn DANKE !! weil ich sehe wie die 50 ha haben 100 "brauchen" , die mit 100 dann 200 ha etc. etc. , wo endet diese "Konkurenz" ?????
Kann das jeder machen ? warum ist der "Besser" nur weil er schneller udn stärker ist ?

Für mich ist der besser der es mit Rücksicht auf andere schafft und gemeinsam, udn ein System hinterfragt das auf ständiges Wachstum ausgerichtet ist um "zu überleben", aber wir alle wissen, am schluss das Ende des Systems steht weis eben kein ewiges Wachstum gibt...

lg biolix

  23-10-2009 09:31  derpower
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Verstehst nicht - wir produzieren in einen begrenzten Markt, damit sind wir alle Konkurrenten, und wenn der Maxl von 10 auf 100 Kühen aufstockt, dann müssen dafür halt 9 mit 10 aufhören (wahrscheinlich mehr, weil er eine bessere Durchschnittsleistung pro Kuh hat). Wenn wir einen schöne Landschaft haben wollen, dann sollen wir die die es am besten können dafür zahlen, aber nicht jeder Bauer ist Landschaftspfleger, auch wenn oft so getan wird. Konkurrenz ist nix schlechts, Leben ist auf Konkurrenz und Selektion aufgebaut wie Darwin und Russel schon vor 150 erkannten, es würde manchen Bauern nicht schaden dies auch endlich zu gneisen. Die Zukunft hat viele Herausforderungen für die Menschheit, es ist unverantwortlich unnötig Resourcen zu vergeuden. Um 300 Mio Euro kann man viel innovatives Vorantreiben und nicht überholte und totgeweihte Strukturen wieder einmal ein Jahr weiterzuretten.

  23-10-2009 10:09  biolix
Hurra Hurra das Geld ist da ??
;-))) nur shcmuzeln nicht lachen ....

WO endet das ?

Weist du wie viel Menschen weltweit in LW arbeiten ? Wo gitbs die Arbeitslätze für sie in Zukunft ? ISt 4% Bevölkerungsanteil der LW nicht eh schon tief genug bei uns ?
Was ist für dich die "Innovation" wo dur gerne die 300 Mio rein stecken würdest `?

Vielleicht in eine "menschengerchtere WElt" und Darwin und Russel sidn auch oft wiedersprochen das es nicht nur um KOnkurenz gehen darf...oder in ein "HUmusaufbauprogramm", oder wie gesudn sind unsere Lebensmittel wirklich etc. etc. ?

Und du ahst meine Frage nicht beantwortet wo sit die Ende der "Fahnenstange" wenn 90% das jettz gneissen würden udn vollgas geben, bleiben nur 10% vielleciht über, was haben die anderen 80% dann falsch gemacht, bitte um deine Antwort ?

lg biolix

  23-10-2009 10:23  derpower
Hurra Hurra das Geld ist da ??
wo ist das Ende im Wachsen: die Antwort ist einfach, dann wenn es volkswirtschaftlich keinen Sinn mehr macht, und die Frage stellt sich heute zB im Grossbankensektor, wo die volkswirtschaftlichen Kosten im Sinne eines "Too big to fail" zu gross werden. Aber davon ist die 15ha österreichische Landwirtschaft weit entfernt.
Ausserdem ist Konkurrenz nicht so eindimmensional wie Du es gerne darstellst, hast Du schon mal nachgedacht, dass um die 300 Mio Förderungen auch andere Gebiete ausserhalb eines Milchdumpings im Ausland gegeben hätte, die langfristig mehr brächten, mir fehlt da viel ein - auch da gibt es Konkurrenz um knappe Mittel aber man kann natürlich auch auf die Alm gehen den Gemsen zuschauen, ein paar Blümchen pflücken und zu sagen, ich habe die Welt nicht belastet und dafür will ich 30.000 Euro Förderung von der EU, die ich sonst aber eh nicht mag - vergiss nicht, indem du das machst bist auch auch ein Konkurrent - vielleicht wären die 30.000 Euro sonst einem Stipendiaten im 7. EU Forschungsprogramm zugekommen, der in seinem Forschungsaufenthalt, die Nuss wie man effizient Biotreibstoffe herstellen kann geknackt hätte und damit der 10000 mehr Bauern neue Möglichkeiten erschlossen hätte, als sie als "Bauernsozialhilfe" auszuzahlen.

  23-10-2009 11:12  Tyrolens
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Wo die Grenzen sind? Dort wo es betriebswirtschaftlich keinen Sinn mehr macht.
Generell ist es aber sehr zweifelhaft, die ganze Diskussion am Wachstum fest zu machen. Wachstum wird überbewertet, sowohl von den Befürwortern, als auch von den Gegner.
Wachstum war ein Thema, als es entsprechende Impulse durch Neuerungen gab. Ostöffnung, technischer, agrochemischer Fortschritt, usw. Ist alles schon wieder eine ganze Weile her.
Bei uns geht der Trend wieder zur Reduktion. Die großen Pächter haben keine Lust mehr den Sofabauern ein schönes Leben zu machen. Die freien Flächen pachten sich immer öfter irgendwelche Städter, die gerne Hobbybauern spielen, respektive billigen Auslauf für die eigenen Pferde suchen.

  23-10-2009 12:05  Nobody
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Also das mit dem Wachstum ist sicher nicht überbewertet. Du brauchst ja nur zu schauen welche Projekte gefördert werden. Die Förderrichtlinien sind so das nur große Projekte voll gefördert werden. Die Pächter raufen sich auch nach wie vor um die Gründe und zahlen 600-800 €/Ha.
Das Problem liegt sicher in diesem System und ich schreib es wieder. Wir haben eine menschenverachtende zentralistische kommunistische EU – Planwirtschaft welche von Ausbeutern und Spekulanten bzw. durch deren Lobby gesteuert wird.

Es gibt ja da so einen Vergleich:

Die Russen fischen einen Karpfen nehmen ihn aus dem Wasser und schlagen in Tod, da schreien alle diese grauslichen Russen.
Unsere EU-Machthaber fischen auch Karpfen und nehmen diese aus dem Wasser , nur die erschlagen sie nicht sondern streicheln in sehr lange in der Hand...........

Nobody


  23-10-2009 12:26  Fallkerbe
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Zitat nobody
Fallkerbe genau das ist es ja, durch die Entmündigung und dadurch das man die Bauern in die wirtschaftliche Abhängigkeit von öffentlichen Zahlungen getrieben hat anstatt einen gerechten kostendeckenden Preis für deren Produkte zu bezahlen gibt man sollchen wie Dir die Möglichkeit blöd und abwertend daher zu schreiben.
Echt Trauri
zitat ende

es sind einfach tatsachen und hat nichts mit "abwerten" zu tun.
Jeder ist irgendwo wirtschaftlich abhängig.
Ich zum beispiel brauche in erster linie meine Kunden, um erfolgreich wirtschaften zu können.
Im gegensatz zu dir sehe ich das ein und gehe entsprechend mit meinen Kunden um.


Es ist leider typisch, das du dich als "getriebener" verstehst, also die anderen schuld sind, an deiner, scheinbar nicht zufriedenstellenden Situation. Zielführender, aber auch vieleicht schmerzhafter wäre der Versuch, die eigenen Fehler zu analysieren und wenn möglich zu beheben.


mfg



  23-10-2009 13:09  Nobody
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Hallo Fllkerbe

Da muß ich etwas ergänzen, ich habe Gott sei Lob und Dank ein zweites Standbein und benötige gerade als Selbstständiger im professionellen Dienstleistungsbereich auch meine Kunden um erfolgreich zu sein.

Aber ich betreibe auch eine Landwirtschaft, kenne daher die Probleme, würde auch gerne nur Landwirt sein. Muß aber heuer leider wieder mal feststellen das Golfspielen ein günstigeres Hobby wäre als die Landwirtschaft zu bewirtschaften, aber was solls ich bin halt in den Furchenadel hineingeboren mit der Landwirtschaft aufgewachsen und deshalb mach ichs immer noch mit Leidenschaft. Bin aber trotzdem oder eben gerade deshalb sehr kritisch dem EU-Landwirtschaftsystem gegenüber weil ich als Selbstständiger in einer ganz anderen Sparte auch über den Tellerrand der Lw. hinausschauen kann.

Nobody

  23-10-2009 19:13  grasi1
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Sie brauchen doch nur die Menge wieder begrenzen, dann löst sich das Problem von ganz alleine. Warum machen sie das nicht?
Sie könnten es von einen Tag auf den anderen machen, wenn sie wollen, aber sie wollen nicht.
Stecken da die "Spekulanten" dahinter?
Eine freie Marktwirtschaft wird ohne gewisse Spielregeln nicht funktionieren und da gehört eine Mengenregelung einfach dazu.
"WENIGER IST MEHR"


  23-10-2009 19:59  biolix
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Nabend !

@derpower. du hast meine letzte Frage leider nicht beanwortet: wer war dann nciht fleissig wenn von 100% eh nur 10% "Faule" waren, und 90% "andrücken udn Gas geben" udn davon dann nur 10% übrig bleiben ?

Deinen Volkswirtschaflichen Sinn des "nicht mehr wachsen" versteh ich nicht, gerade da sprichst den Bankensektor an, da wars doch gerade umgekehrt, die Großen müssen gerettet werden... und die kleinen lässt amn sterben.. wird das nciht in der LW genauso praktiziert ?

Und die 300 Mio, die sind sooo lächerlich wennst du dir den Gesamthaushalt anschaust, die machen nirgenst das Kraut fett, ja da fallen mir mehr geschichten eben ein als Biotreibstoffe, aus Euratom hät ma 2 MIlliarden etc. etc., glaubst was der Biolandbau selbst für Forschung und Projekte järhrlich zur Verfügung hat `?

@tiroler: WO betriebswirtschaftlich keinen Sinn mehr macht meinst das wachsen eine Ende hat, bitte sag mir wo das ist ?
DU sprichtst die "Sofabauern" an die verpachten, ich dachte immer wenn wer verpachtet hat ist er kein Bauer mehr, udn das sit auch so, denn bei usn wird um Pachtflächen "gerittert" die schon seit 30 Jahren verpachtet sind und da gibts nciht nur einen der schon 500-600 zahlt sondern mehrere, denn wie gesagt wo ist das ENde ? das hat dir der nobody auch bestätigt...udn wenn wachstum angeblich überbewertet wird, warum amchens dann alle, und am leichtesten verdient ist es auch udn Kosteneinsparung , Höchstbemessung etc. etc. also das ist eine "Überbevorteilung" udn daher läufts ja so gut in die Richtung... ;-(((

@fallkerbe: was sind die eigenen Fehler der bauern ? wo hast du in ZUkunft die Arbeitsplätze für die noch zu 50% bäuerliche Bevölkerung ? WIe kann der bauer mit seinen "Kunden "umgehen, wenn er seit jahrzehnten gelernt aht, kipps ab im Lagerhaus ?
seit jahrzehnten spricht auch eine Gruppe das sich die LW zu weit weg von den KonsumentenInnen entfernt hat, glaubst die wurden gehört ? Inkll das die immer mehr und Mehr produzieren wollen nnicht große gefahren birgt nicht nur für die Umwelt auch für die wertigkeit der Produkte udn das Einkommen ?

lg biolix

  23-10-2009 20:54  ANDERSgesehn
Hurra Hurra das Geld ist da ??

@biospinner+wirtschaftsschwarzmaler
nimm den ratschlag vom psychotherapeuten ernst!

@fallkerbe
ja du hast recht. wer ewig jammert, dem glaubt man nicht.
nur man muß auch akzeptieren, wenn etwas politisch positives laut hinaustrompetet wird und sonst fast keine hilfewirkung hat, füllen sich einige verarscht, wenn´s wieder mal unter dem motto fällt: mehr schall, weniger rauch.

@kollegen
schnell in den wald gehn und brennholzsammeln, sonst gibt´s heuer mehr tote im sektor landwirtschaft, ist halt die frage ob jene sonst in die statistik unter bauernsterben fallen?

lg
ANDERSgesehn.



  23-10-2009 20:59  biolix
Hurra Hurra das Geld ist da ??
komisch anders, warum wirst eigntlich immer persönlich ?

und glaubst wenn du die Fragen nicht beantworten kannst, das der "Psycho" das kann ? ;-)

lg biolix

  23-10-2009 21:10  ANDERSgesehn
Hurra Hurra das Geld ist da ??

eine frage zurück. willst du "lauter" "asoziale" nach dem system:

ca 60ha flachlandackerbergbauer im angeblichen benachteiligten gebiet
bio
ca. 40 muku
hochgerechnet 439 akh (nach zu lesem im tread: (m)ein ansatz)
ca 45.000€ ama-gelder

hmm???

dh ~23.000€/monat, daß ist mehr als der bundespräsidentenlohn auf a(uch)sozialen wege ohne nebeneinkünfte!

lg
ANDERSgesehn.



  23-10-2009 21:33  biolix
Hurra Hurra das Geld ist da ??
;-)) also weiter persönlich.. na sicher wenn sie die Leistung bringen wie sie ein Konvie mit ehemaliger Stiermast genau das selbe bekommt, obwohl die zahlen noch immer nicht stimmen...

Und wenns den BiobäuerInnen nicht zusteht wem dann.. ;-)))

inkl. das ich eintrete für eine Grudnsicherung der Höfe inkl. Modulationen etc. d.h. ich bin a sozialer und kein asozialer.. ;.-))))))

Ich hab dich vor 3 Tagen gefragt wo die konv. LW wäre ohne Förderungen, leider keine Antwort ?
Wo du die Fehler siehst zur zeit inkl. Chancen der konv. LW inkl. der "QualitätvollspaltengentechsojaSChweinemäster", minus 4 Cent wieder, da hab ich wieder direkt echte Mitleid, da bleibst du antürlich positv und schichst nur mich zum Psychiater... auch o.k, dann wünsch ich dir alles gute ;-)))))))

lg biolix

  23-10-2009 21:36  biolix
Hurra Hurra das Geld ist da ??
ach graf schön wärs schon oder was meinst jetzt ? ;-)))

Was haben wir zur zeit, keinen "Agrarkommunismus mit 5 Jahresplänen" oder doch ?

"Gehirnamputiert" wie sprichst du, kannst auch keine einzige Frage beantworten aber trümmerst mit so worten herum.. wenn das die Realität ist vom Power dann beantworte meine Frage von oben wenn 90% wie ich glaube die Fleissigen sind, andrücken ,was passiert dann ????? Der Untergang wird noch schneller herbei geführt, das ist dir lieber...
ach ja mir eigentlich auch, macht nur weiter sooo, dann gehts wirklcih schneller.... ;-)))))

lg biolix

  23-10-2009 22:14  Moarpeda
Hurra Hurra das Geld ist da ??
@grasi1

die EU - AMA ist wie die planwirtschaft im ehemaligen osten, nur perfekter organisiert.

deine frage warum sie nichts machen ist berechtigt.

ich glaube sie wollen nichts machen um die strukturbereinigung voranzutreiben, dafür sind niedrige erzeugerpreise hervorragend geeignet.

die andere version von WENIGER IST MEHR heißt:

WENIGER (dafür große) bauern, ist niedrigere lebensmittelpreise IST MEHR geld für anderes zeug.

solltest du zufällig nähe utzenbach zu hause sein dann könntest du ja siloballen an die bioraffinerie liefern, ach was schreib ich da, ist ja auch ein geschäft für zukünftige große.


der lr. stockinger schreibt:
"durch die bioraffinerie entsteht eine zusätliche grünlandnutzung die verhindern kann, dass viele landesteile ohne rinderhaltung verwalden"

... na wenigstens etwas, obwohl - ich habe den wald sehr gern ;-))

mfg









  23-10-2009 22:17  biolix
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Danke also stimmst du mir zu super...;-)))

und von Montessori hast du leider keien Ahnung,da gibts keine Untergang sondern miteinander trotz voller Selbstständigkeit..... ;-)))


Also der eine wirft mir Wirtschaftspessimisus vor , der ander meint die welt ist mir zu rosarot da komm ich jetzt nicht mit.. ;-))


Ich finde die Welt ist so wie sie ist, und wennst argumente hättest würdest mit mir über die Fakten diskutieren oder gegenargumente bringen.. ;-))

lg biolix



  23-10-2009 22:22  tch
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Hallo Biolix

Maria Montessori würde sich im Grab umdrehen, wenn sie das was sie im Sinne hatte mit der Umsetzung in der Gegenwart vergleicht.

Ihr pädagogischer Ansatz beim Umgang mit Idioten ist sehr interessant.....:-)
Und eine gute Mutter war sie noch dazu, vorbildlich- praktiziert "ihr" das auch so?

Was kommt nach der Montessori? Steinerschule und ab ins Leben? Viel Spass...


lg
tch

  23-10-2009 22:32  biolix
Hurra Hurra das Geld ist da ??
einmal mehr typisch tch .. ;-)))

was weist du von der Lehre Maria Montessori und ihrer Umsetzung in die heutige Zeit ?

Ich und viele andere sehen das es wenigstens eine große Weiterentwicklung im Schulsystem ist, udn allein das inkl. dem Miteinander udn der Förderung der Stärken und der Vielfalt ist schon das tolle...

Allein das du keien Ahnung hast zeigt mir das du die Steinerschulen gleich dazu nennst.. ;-))

Ja also meine Frau als Mutter praktiziert das täglich udn weist wie toll..;-))))

lg biolix

  23-10-2009 22:48  biolix
Hurra Hurra das Geld ist da ??
du hast keine Ahnung.. ;-)))

unsere "Arbeiten" schon 3 mal nachmitag freiwillig....sie "spielen"schom im Kindergarten nichtsondern "arbeiten" , können lesen und schreiben mit 6 jahren und wissen die entstehung der ERde und haben großen Respekt davor, lernen vom Ganzen ins Detail weil nur wenn man gesamte versteht kann man die Feinheiten erkenne..... sowas wie "pause" kennen sie nicht, erst gestern waren wieder neue Lehrer in der Schule udn verblüfft wie ruhig alles abläuft und wie konzetriert alle arbeiten...sowas wie "für wem anderen lernen kennen sie nicht, nur für sich, nicht fürs kurzzeitgedächtnis sondern fürs leben und sich ständig erinnern übers gelernte, kennen wenig gegeneinander sondern ein miteinander udn verantwortung zu jüngeren und schwächeren.... und soooo vieles mehr... ;-))))

Eigenständige Menschen zu erziehen ist bei manchen so weit weg wie ich weiß nicht, von Kommunismus reden und selbst im denken genau dort sein.. ;-))))

herrlich..

lg biolix

  23-10-2009 22:59  biolix
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Nein,... ;-)))

aber ich habe alle Nachteile des herkömmlichen Schulsystems genossen, udn das wollen wir unseren Kindern nciht mehr antun , wenn es anders sogar besser geht.. ;-))))

lg biolix

p.s. udn glaub nicht das das für mich auch ein großer "lernschritt" war und ich bin heute meiner Frau sooo dankbar.... ;-)

  23-10-2009 23:07  Tyrolens
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Hm. Ist dem Kasperl langweilig oder kann er nur nicht einschlafen???

Zum Thema Montessori, das hier im Übrigen überhaupt nix verloren hat, empfehle ist Erich Fromm zu lesen.



Weiter's frag ich mich wo der thread über die EU Agrar Struktur Erhebung hin ist.

  23-10-2009 23:27  biolix
Hurra Hurra das Geld ist da ??
herr gscheit Mag.tiroler, du kannst ihn jaj suchen gehen.. ;-))

inkl. auf obiges einfach zum Thema antworten ohne fromme Montessori Sprüche zu klopfen.. ;-))

cih weis nicht ob Graf-Kasperl heut nicht schlafen kann, aber du anscheinend auch nicht... ;-)

lg biolix

  23-10-2009 23:44  Icebreaker
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Naja biolix, zu: " Allein das du keien Ahnung hast zeigt mir das du die Steinerschulen gleich dazu nennst..
Also Steiner ( "http://www.skepdic.com/German/steiner.html )
hört sich nicht so schlimm an. Was haben die Montessoris dagegen?
Für mich als Laie klingt manches ziemlich ähnlich gleich.

Interessant wäre ja, so Provinzmontessoriisten in öffentlichen Grundschulen in Wien einzusetzten.
Wäre sehr gespannt auf anschließende Berichte. Möglicherweise in Folge auch vom Lemoniberg aus ;-)))


mfg Ice





  23-10-2009 23:45  Tyrolens
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Ich bin Nachtmensch. Vor 2:00 geh ich selten Schlafen.

  24-10-2009 00:01  biolix
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Hallo das letzte mal heut !

icee die Monits haben nichts dagegen, nur ist es was anderes.. ;-))) danz andere Lenrmethoden, inkl. noch merh "Regeln" und "Materialien"....

ja und mit wien es geht überall, auch in wien , natürlich unter voraussetzungen auf die ich heut nacht nciht mehr eingehen möchte...

lg biolix

p.s. ja das kann aber nur ein "sitzengelassener Single" sich leisten täglich bis 2.00, ich geh ejtzt ist schon ausnahmsweise und aus gegeben anlass ;-))) viel zu spät, hab ja morgen auch wieder was mit den Kindern vor und das geht ab 7.00 los... ;-)))



  24-10-2009 01:41  Mulchtechnik
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Nun hofand du hast wohl noch kein Blatt Papier und einen Stift in die Hand genommen das du noch nicht darauf gekommen bist wie viele Euros im Monat du dazu bezahlst, bei den jetzigen Preisen die du in der Landwirtschaft verdienst. Das du nur sagen kannst wir sollen nicht jammern, auch die schönen Seiten unseres Berufes bedenken, als uns tot zu jammern. Nun nur von den schönen
Seiten habe ich nichts wenn ich nichts mehr verdiene, oder lebst du von deinen träumen?

Mfg

  24-10-2009 08:12  tree_01
Hurra Hurra das Geld ist da ??
solange die montessori schüler die vorraussetzungen fürs gym schaffen...ja.
ansonsten hätte ich die allergrößten zweifel, denn in den hauptschulen spielt sich momentan
ein wettbewerb um das tiefste niveau statt. und dann dürfen sich jenige mit integrationsresistenten aller art herumschlagen.
von der verweiblichten alternativ streichelei zun kleinkrieg.
ziemliche umstellung.

  24-10-2009 08:50  Fallkerbe
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Zitat biolix
@fallkerbe: was sind die eigenen Fehler der bauern ? wo hast du in ZUkunft die Arbeitsplätze für die noch zu 50% bäuerliche Bevölkerung ? WIe kann der bauer mit seinen "Kunden "umgehen, wenn er seit jahrzehnten gelernt aht, kipps ab im Lagerhaus ?
seit jahrzehnten spricht auch eine Gruppe das sich die LW zu weit weg von den KonsumentenInnen entfernt hat, glaubst die wurden gehört ? Inkll das die immer mehr und Mehr produzieren wollen nnicht große gefahren birgt nicht nur für die Umwelt auch für die wertigkeit der Produkte udn das Einkommen ?
zitat ende

Hallo,

die Fehler der Bauern, die sollte doch jeder Selbständige selber analysieren, bzw sich seine Berater selbst aussuchen.

Genau dazu, um den Strukturwandel sozialverträglicher zu gestalten wurden und werden doch die ganzen Fördermaßnahmen gemacht. Eben, damit z.b. ein 50jähriger, der nichts anderes gelernt hat und gedanklich etwas steif geworden ist im lauf der jahre, nicht noch den Beruf wechseln muss, sondern sich noch die paar jahre bis zur rente rüberretten kann.
Da wird und wurde in Österreich sehr viel Geld dafür aufgewendet.
Ihre Arbeitsplätze werden Bauern, die den Betrieb aufgeben oder in den nebenerwerb gehen, auf den selben Arbeitsmarkt suchen müssen, wie alle anderen Menschen auch.

Die von dir erwähnten 50% der Bauern, verteilt auf vieleicht 20 Jahre werden den Arbeitsmarkt nicht verstopfen. Insbesondere im hinblick auf die Geburtenschwachen Jahrgänge.
Dieses weniger Produzieren, das du propagierst, birgt gefahren für den Geldbeutel der Kunden. ;-) aber wenn du es schaffst, dich in einem Hochpreisigen nischenmarkt zu etablieren, dann ist das Toll.
Aber jemand, der ein schlichtes, jederzeit austauschbares Massenprodukt erzeugt und es dann noch über den Massenmarkt vertreibt, der wird mit Kleinstmengen nicht wirtschaftlich überleben können. Das alles klingt nicht schön, ist aber aller vorraussicht nach eine unumgängliche tatsache. Der Blick über die Ländergrenzen hinaus belegt das eindrucksvoll.

Zitat GRASI1
Sie brauchen doch nur die Menge wieder begrenzen, dann löst sich das Problem von ganz alleine. Warum machen sie das nicht?
Sie könnten es von einen Tag auf den anderen machen, wenn sie wollen, aber sie wollen nicht.
Stecken da die "Spekulanten" dahinter?
Eine freie Marktwirtschaft wird ohne gewisse Spielregeln nicht funktionieren und da gehört eine Mengenregelung einfach dazu.
"WENIGER IST MEHR"
zitat ende


Es ist nicht aufgabe der Politik, künstlich den Markt einzudämmen, um den Bauern einen künstlichen guten Preis zu erhalten. Trotzdem hat sie Politik diese Aufgabe für Jahrzehnte übernommen.
Seit Jahren weiß man, das die Politik aus der Milchmengenregulierung aussteigt und sie hat zusätzlich noch einen Langsamen stufenweisen ausstieg bis 2015 beschlossen.
Nun ist es an den Bauern, bzw ihren Verbänden gelegen, ein Ersatzmodell zu Finden.
Die Politik hat alles versucht, diesen übergang weich zu gestalten und möglichst viel Zeit zu geben. Nur sollte man mm diese Zeit nun auch nutzen, statt sie mit Jammern zu vergäuden.

mfg









  24-10-2009 13:13  50plus
Hurra Hurra das Geld ist da ??
@Fallkerbe
Ich glaube nicht, dass die Politik den Markt künstlich eindämmt und daher für die Bauern künstlich gute Preise zu erhalten versucht. Vielmehr ist es uns einfach unmöglich zu Weltmarktpreisen zu produzieren. Zu Weltmarktbedingungen muß ja keiner in Österreich arbeiten oder leben.
Ich kann mich noch genau erinnern, als in unserem Dorf vor ca. 40 Jahren 20 Bauern lebten mit ein paar Kühen, ein paar Schweinen, ein paar Hendln, Getreide, Kartoffeln, Rüben.
So sahen eigentlich die Betriebe aus. Heute gleicht kein Betrieb dem anderen, inzwischen sind die Bauern auch Bäcker, Fleischer, Saft- u. Marmeladeerzeuger, Salat u. Gärgemüseerzeuger, Nudelproduzent, Käseerzeuger, haben Privatzimmervermietung, Bauernhofcafe, machen Grünraumpflege, Winterdienst..............Wahnsinn, welche Veränderung stattgefunden hat. Vor rund 50 Jahren kostete eine Maurerstunde 7 Schilling!
Es wurden halt noch ca. 30 % vom Einkommen für Lebensmittel ausgegeben.
Was ist es heute dem Konsumenten wert, dass er im Überfluß wählen kann, jederzeit kann er aus einem übervoll gedeckten Tisch sich bedienen.
Uns braucht man täglich mehrmals - bei jedem Bissen, den der Konsument in den Mund steckt, waren wir beteiligt. Ohne uns kein Leben! Und das nennst du jederzeit austauschbares Massenprodukt? Eh klar - an diesem Zustand soll sich ja nichts ändern, darum muß es diese Lebensmittel im Überfluß geben - und daher unsere niedrigen Preise.
Eine Katze, die sich in den Schwanz beißt.
Was meinst du was los wäre, gäbe es einmal eine Knappheit bei einem Produkt, eine echte Knappheit meine ich. Man kann dieses Produkt auch nicht in kürzester Zeit herstellen. Denn die Produktionsphasen sind in der Regel sehr lange und wir sind noch immer auch teilweise vom Wetter abhängig.
Für uns Bauern gibt es kein Entrinnen aus dieser Situation Überfluß = Preisverfall!

lg
50plus

  24-10-2009 14:36  Fallkerbe
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Zitat 50 plus
Zu Weltmarktbedingungen muß ja keiner in Österreich arbeiten oder leben.
zitat ende

Hallo,

Jeder, der für den Internationalen Markt produziert muss sich auch der Internationalen Konkurenz Stellen. Es gibt nur sehr wenige Ausnahmen.

Ich selbst habe in meinem Betrieb massive Billigkonkurenz aus Osteuropa.
Dem kann ich nur mit messbar besserer Qualität und besseren Service begegnen, sodass der Kunde bereit ist, für mein Produkt weit mehr zu bezahlen, als für die doch einiges billigere Auslandware.

mfg








  24-10-2009 14:55  tch
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Hallo 50Plus

Mir als Konsumenten ist es nicht mehr wert als es kostet!
Wozu gibt es nützlliche Idioten die um jeden Preis produzieren?

tch

  24-10-2009 15:44  50plus
Hurra Hurra das Geld ist da ??
lieber Freund tch

Ich weiß nicht, welchen Beruf du ausübst, aber wahrscheinlich hast du geschützte Bedingungen, damit dich dein Arbeitgeber nicht maßlos ausbeuten kann.
Wieoft soll ich das noch schreiben, bis das einer checkt, dass es in unserem Land Lebensmittel im Überfluß geben muß - sonst hungern wir alle, bzw. wir bekämen nicht alles jederzeit. Sondern diese Woche halt Erdäpfel, nächste Woche Zucker, im Herbst ein paar Wochen Äpfel.........würdest du das wollen. Das Brot vom Vortag wird in den Geschäften weggeschmissen, die abgelaufene Butter (obwohl in Ordnung) kauft kein Mensch mehr.....
Überfluß und Wohlstand. Aber diese Situation bedeutet Preisverfall für die Bauern, denn schon 101 % Produktion sind Überschuß, bei 100 % Produktion könnte es schon mal passieren, dass irgendwo mal was knapp wird.

Also muß man sie halt auch irgendwie schützen, man braucht sie nämlich notwendig. Lösungen gäbe es viele.

lg
50plus

  24-10-2009 20:31  tch
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Hallo 50plus

Ich bin nicht Dein lieber Freund! also nenne mich auch nicht so!
Ich nenne Dich nicht A....loch, ok?
Geschütze Bedingungen, ja gibt es, aber nicht in meinem Beruf.

1% Prozent mehr oder weniger spielt bei uns keine Rolle.

Mach einen Vorschlag, wohin mit dem Überschuss wenn er "abgelaufen" ist?
Sei froh das die bösen Konsumenten Lebensmittel wegschmeisser....

Warum soll der Konsument abgelaufene Ware kaufen? Nenn mir einen vernünftigen Grund dafür!
Das machen auch die nützlichen Idioten nicht, Du etwa?
tch




  24-10-2009 20:48  teilchen
Hurra Hurra das Geld ist da ??

@50plus

Die Überproduktion in Europa ist absurd.
Wir produzieren ja nicht nur für den inländischen Bedarf, sondern auch einen großen Teil für den Export.
Da die EU-Bauern aber nicht zu Weltmarktpreisen produzieren können - das ist auch in Ordnung so - werden die Exporte mit Steuergeld gestützt, damit die Produkte in anderen Märkten billigst abgesetzt werden können.

Damit hauen sie aber erst recht die Preise dort zusammen, weil die lokalen Bauern dort nicht zu solchen Dumpingpreisen produzieren können, wie die EU die exportierten Rohstoffe veschleudert.
Weil bei manchen Überschuss-Produkten die Entsorgung teurer wäre als sie billig zu verramschen.
ich schreibe jetzt mutwillig respektlos, weil ich diesen Umgang mit Nahrungsmitteln auch respektlos finde.

Im Produzieren von austauschbaren Weltmarkt-Massenprodukten sind die europäischen Bauern einfach zu teuer geworden, und wir finanzieren auch noch öffentlich den teuren Export.
Für mich ist das pervers.

Würde man sich auf den inländischen oder zumindest EU-Bedarf beschränken, könnte nur ein Bruchteil der Bauern davon leben.
Es wollen aber viele davon leben, und so gehts halt nicht anders als unter dem Preisdumping ächzen und stöhnen.


  24-10-2009 21:38  walterst
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Weil die EU neuerdings wieder kräftig Geld in die Überschussverwertung (besser gesagt bewusste und gewollte Auslastung der Industriekapazitäten) steckt, muss auch die USA was tun, um am Weltmarkt konkurrenzfähig zu sein und den Markt zu entlasten.
Was tut man? Richtig! Geld in die Hand nehmen!

USA

  25-10-2009 08:32  DJ111
Hurra Hurra das Geld ist da ??
... wäre noch zu bemerken, dass Weltmarktpreise meist nur fiktive, willkürliche Stückpreise sind...
... oftmals gibt es ja weltweit niemanden, der zu den teilweise Almosen-Beträgen Waren, Rohstoffe erzeugen kann ...
... gorßteils sind diese ja durch div. Subventionen - versteckt oder auch nicht - niedrig gehalten ...

... ich hab mich früher auch mal intensiv mit Zukunftsvisionen und Weltverbesserung etc. beschäftigt. Mittlerweile ist es mir zu blöd, weil freiwillig nichts verändert wird, solange es sich nicht rechnet. Also halte ich zwar weiterhin die Augen in alle Richtungen offen um zu richtigen Zeit, das möglichst Richtige zu tun, aber an freiwillige "Weltverbesserung" glaub ich nicht.
Ich fahre mittlerweile wieder mit normalem Diesel, kaufe den billigsten Strom und schau, wo ich selbst bleibe.

Auch Idealismus muss leistbar bleiben und so zu leben, wie es für den Planeten am besten wäre ist momentan nicht leistbar!
Klingt komisch, ist aber so ;-)

Schönen Sonntag

Dj

  25-10-2009 17:11  50plus
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Hallo tch

Aha, du regst dich auf, wenn ich dich mein lieber Freund nenne. Und was soll ich sagen, wenn du uns (Bauern) nützliche Idioten nennst?
Keine Angst, du mußt nicht abgelaufene Ware essen, wir produzieren eh genug für dich, damit es dir gut geht, und billig noch dazu.
Beiß halt nicht die Hand, die dich füttert.
Wir wollen gerechte Preise für unsere guten Produkte - sonst nichts.

lg
50plus

  25-10-2009 17:17  Fallkerbe
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Zitat 50 plus
Wir wollen gerechte Preise für unsere guten Produkte - sonst nichts.
zitat ende

Hallo 50 plus

Welcher Milchpreis wäre denn "gerecht" wenn wir mal davon ausgehen, das keinerlei Förderungen und Ausgleichszahlungen usw. mehr fliessen würden?

mfg



  25-10-2009 17:36  50plus
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Hallo Fallkerbe

Da mußt einen Milchbauern fragen, nicht mich!
Ich fühle nur mit ihnen mit! Weil ja die anderen Produkte im Moment ebenso "nichts" kosten.

lg
50plus

  25-10-2009 17:42  50plus
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Hallo Fallkerbe

Ich schätze mal, wenn unsere Produkte das Doppelte von jetzt kosten, dann könnten wir ohne Ausgleichszahlungen ganz gut auskommen.

Was meint der Rest, der Bauern dazu?

lg
50plus

  25-10-2009 17:50  50plus
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Hallo teilchen

Für mich ist auch manches absurd und pervers.
Z. B. dass wir trotz Überfluß von Ländern importieren, die selber hungern müssen.
Ich will auch nicht Kosumenten gegen Bauern ausspielen und umgekehrt. Aber manchmal muß ich mich schon ärgern, was Nichtbauern hier posten.
Ich glaube, dass es genug Leute gibt, die mit den Lebensmitteln weit mehr verdienen, als wir Bauern.
Und ohne einige Regelungen von "oben" wird es nicht ganz gehen.

Meiner Meinung nach werden die Produktpreise künstlich niedrig gehalten.
Und austauschbare Massenware ist es nur, weil reichlich davon da ist.
Bei Mangel wären es heißbegehrte Produkte, ohne die es kein Leben gibt!

lg
50plus



  25-10-2009 18:31  grasi1
Hurra Hurra das Geld ist da ??
@fallkerbe
Bei jeder Ansprache von Agrarpolitiker kommt der Slgain, sie müßten die Rahmenbedinungen schaffen.
Was schaffen sie, sie schaffen es, das wir Milchlieferanten im Berggebiet, ich wiederhole Berggebiet nicht mit solchen Produktionspreisen mithalten können wie sie Milchproduzenten in den Gunstlagen vorfinden.
Wir haben 7Monate Winterfütterung, wir haben maximal 3 Schnitte, wir können aber auch nicht davon laufen und Arbeit suchen die ohnehin nicht vorhanden ist.


  25-10-2009 18:35  Fallkerbe
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Zitat 50 plus
Meiner Meinung nach werden die Produktpreise künstlich niedrig gehalten.
Und austauschbare Massenware ist es nur, weil reichlich davon da ist.
Bei Mangel wären es heißbegehrte Produkte, ohne die es kein Leben gibt!
Zitat ende

Hallo,
Der Produktpreis muss nicht künstlich niedrig gehalten werden, denn selbst bei tiefen Preisen wie derzeit, warten viele Produzenten nur darauf, endlich mehr produzieren zu dürfen. Wenn die Preise durch gesteigerte Nachfrage dann endlich mal ein wenig steigen würden, dann steigt überproportional auch der Wille, noch mehr zu produzieren, folglich Mehrproduktion und Preisverfall. Das alles muss sich natürlich nicht zwangsläufig in Österreich abspielen.

Es gibt viele Gebiete auf der Erde, in denen Milch oder Nahrungsmittel im algemeinen Mangelware sind und daher natürlich auch Heißbegehrt. Aber haben dort Nahrungsmittel etwa einen hohen Preis? Nein, eben nicht, weil es Nahrungsmittelmangel nur dort gibt, wo auch kein Geld ist, das den Preis in die höhe treiben könnte. Wäre dort Geld zu holen, würde sofort jemand Nahrungsmittel dahin liefern.





  25-10-2009 18:51  Fallkerbe
Hurra Hurra das Geld ist da ??
zitat grasi1
@fallkerbe
Bei jeder Ansprache von Agrarpolitiker kommt der Slgain, sie müßten die Rahmenbedinungen schaffen.
Was schaffen sie, sie schaffen es, das wir Milchlieferanten im Berggebiet, ich wiederhole Berggebiet nicht mit solchen Produktionspreisen mithalten können wie sie Milchproduzenten in den Gunstlagen vorfinden.
Wir haben 7Monate Winterfütterung, wir haben maximal 3 Schnitte, wir können aber auch nicht davon laufen und Arbeit suchen die ohnehin nicht vorhanden ist.
zitat ende

Hallo,

meine Meinung zu den Agrarpolitikern habe ich schon im
https://www.landwirt.com/Forum/203240/Nehmen-sich-die-Bauernvertreter-zu-wichtig.html#203518
geschrieben.

mfg



  25-10-2009 18:57  Hirschfarm
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Das Heißt Geld ist mehr Wert als Lebensmittel. Das wiederum heißt : Möget Ihr Euch an eurem heiligen Geld laben bis es euch aus den Ohren herausquillt.

  25-10-2009 19:10  50plus
Hurra Hurra das Geld ist da ??
@Fallkerbe

Ich glaube wiederum, wenn einmal von einem Nahrungsmittel zuwenig dazusein scheint, werden sofort Förderungen ausgeschüttet, damit die Bauern ordentlich investieren - meist eh in eine ungewisse Zukunft - aus Angst es könnte zu einer Knappheit kommen.
Was war z. B. im Frühjahr 2008 - als es hieß, es seien zuwenig Getreidevorräte hier - es wird alles knapp, und die vielen Katastrophen (wer den Schmarren verzapft hat - ist inzwischen wahrscheinlich stinkereich!). Sofort wurden die Bracheflächen gestrichen, dabei war ja eh genug da! Sogar die Pfarrer haben mit erhobenen Zeigefinger vor dem Welthunger gewarnt, und wir verheizen das Getreide (Gewissen vereinbaren...) usw...... (obwohl ich schon praktizierende Christin bin).
Warum also verheizt man nicht die Überschüsse oder gibt sie in Biogasanlagen?
Warum können wir uns Asylanten, Langzeitarbeitslose (ohne Arbeitswillen), Managerabfertigungen......leisten, und treiben die Bauern mit Gewalt in den "Tod"?
Die Bauern werden ohnehin in den nächsten Jahren noch weniger, weil Nachfolger fehlen, die Flächen werden nicht mehr - warum muß es so schnell gehen?
Kann man sich dann leisten 1 % Bauern gerecht zu entlohnen - oder wieder nicht?


lg
50plus

  25-10-2009 19:19  50plus
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Zusatz

Natürlich klingt es wieder überheblich - ist aber Tatsache:

Wir 4 % Bauern sind nicht auf die Konsumenten angewiesen - wir können das Geld auch anders verdienen!
Aber 96 % der Bevölkerung ist auf uns angewiesen, tagtäglich!
Also will man uns - oder will man uns nicht?

lg
50plus

  25-10-2009 19:19  Fallkerbe
Hurra Hurra das Geld ist da ??
zitat hirschfarm
Das Heißt Geld ist mehr Wert als Lebensmittel. Das wiederum heißt : Möget Ihr Euch an eurem heiligen Geld laben bis es euch aus den Ohren herausquillt.
zitat ende

nein, das heisst aber, das Produkte (auch Lebensmittel) soviel wert sind, wie irgendjemand bereit ist, dafür zu bezahlen.
Ich halte mich an die Tatsachen. Die moralische bewertung überlasse ich gerne den andern.

mfg




  25-10-2009 19:34  Fallkerbe
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Zitat 50plus
Zusatz

Natürlich klingt es wieder überheblich - ist aber Tatsache:

Wir 4 % Bauern sind nicht auf die Konsumenten angewiesen - wir können das Geld auch anders verdienen!
Aber 96 % der Bevölkerung ist auf uns angewiesen, tagtäglich!
Also will man uns - oder will man uns nicht?

lg
50plus
zitat ende

Hallo 50plus,
das klingt nicht überheblich sonder unüberlegt. Die Konsumenten sind auf Nahrungsmittelerzeuger angewiesen. Das müssen aber sicher nicht Österreichische Produzenten in Ungunstlagen und teuren Kleinststrukturen sein.
Die Österreichische Produktion ist sofort zum Tode veruteilt, wenn der Österreichische Steuerzahler keine Lust mehr hat, weit mehr als den Produktwert für die österreichische Landwirtschaft auszugeben.
Selbst wenn man in Österreich keine Landwirtschaftlichen Produkte mehr erzeugen würde, hätte man in der EU immer noch überproduktion.

Auch das ist Tatsache



  25-10-2009 19:43  Hirschfarm
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Unser Irgendjemand heißt Billa , Spar, Hofer . Die wollen nie was bezahlen. Dumm wären sie auch. Leider ist es einem normalen Landwirt de facto unmöglich Direktzuvermarkten (Marktfern und zu große Menge etc.) daher sind wir an die Industrie als Abnehmer angewiesen. Die liebe Industrie wäre auch wieder blöd wenn sie uns mehr bezahlen als notwendig.
Tatsache ist , das es Österreich sowohl beim Mais als auch bei Schweinen bereits geschafft hat , die niedrigsten Bauernpreise Europas zu haben. Österreich ist in den letzten Jahren vom Feinkostladen Europas zum FEINKOTZLADEN Europas geworden!
Ich habe für mich auch die Konsequenz gezogen und schaue bei jedem meiner Einkäufe konsequent darauf das günstigst Angebot herauszufiltern. Denn was unsere lieben Konsumenten können, na das können wir schon lange!

  25-10-2009 19:48  Hirschfarm
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Schon mal was von Ernährungssouveränität gehört? Da kannst du das Bundesheer auch gleich abschaffen weil wir dann im Falle eines Krieges sowieso verhungern!

  25-10-2009 19:57  Fallkerbe
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Zitat Hirschfarm
Schon mal was von Ernährungssouveränität gehört? Da kannst du das Bundesheer auch gleich abschaffen weil wir dann im Falle eines Krieges sowieso verhungern!
zitat ende,

schon, nur endet mein Horizont nicht an den (offenen) Grenzen von Österreich.

Zitat Hirschfarm
Ich habe für mich auch die Konsequenz gezogen und schaue bei jedem meiner Einkäufe konsequent darauf das günstigst Angebot herauszufiltern. Denn was unsere lieben Konsumenten können, na das können wir schon lange!
zitat ende

Damit bist du zum Paradekonsumet aufgestiegen. Denn die Konsumenten halten meist nur solange etwas von solidarität, wie es eben nichts kostet. Billige Lippenbekenntnisse z.b. bei umfragen usw.
Wenn Regionalität zusätzlich was kostet, dann verhalten sie sich genau wie du.

mfg

  25-10-2009 20:13  50plus
Hurra Hurra das Geld ist da ??
@ Fallkerbe
Und wenn der letzte österreichische Bauer das Handtuch geworfen hat, können wir uns die europäischen Bauern leisten? Die kochen nämlich auch nur mit Wasser - glaub mir!
Haben die dann auch so strenge Auflagen zu erfüllen, wie wir - oder sind Käfigeier erlaubt?
Wird Österreich dann ein Nationalpark, wer pflegt den? Können wir uns das leisten?
Fragen über Fragen schwirren mir durch den Kopf!

lg
50plus

  25-10-2009 20:22  50plus
Hurra Hurra das Geld ist da ??
@Fallkerbe

Hut ab, du bist gebildet - mich würde auch interessieren, was dich dazu bewegt, hier zu posten?
Ich wünsche mir kein Mitleid, aber ein wenig mehr Verständnis für die Probleme der Bauern.
Mir kann keiner erzählen, dass man die paar Euro nicht hätte, die die Bauern bräuchten, um ihre Produkte gewinnbringend zu vermarkten. Auch der Lebensmittelhandel müßte nicht dauernd Dumpingpreise mit Lebensmitteln betreiben.
Sogar Sozialhilffempfänger können sich noch mit ihrem Geld Hund und Katze incl. Tierarztkosten leisten und teure Fertigprodukte, obwohl sie Zeit hätten selber zu kochen, Zigaretten sowieso.

lg
50plus

  25-10-2009 20:23  Fallkerbe
Hurra Hurra das Geld ist da ??
ich denke nicht, das der letzte Österreichische Bauer das Handtuch wirft.


  25-10-2009 20:26  50plus
Hurra Hurra das Geld ist da ??
@ Fallkerbe

Ich werfe jetzt sofort das Handtuch und zwar nach dem Duschen! Aber du bist mir noch einige Antworten schuldig, die lese ich morgen!

Gute Nacht! ;-))))

50plus

  25-10-2009 20:52  Fallkerbe
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Zitat 50 plus
@Fallkerbe

Hut ab, du bist gebildet - mich würde auch interessieren, was dich dazu bewegt, hier zu posten?
Ich wünsche mir kein Mitleid, aber ein wenig mehr Verständnis für die Probleme der Bauern.
Mir kann keiner erzählen, dass man die paar Euro nicht hätte, die die Bauern bräuchten, um ihre Produkte gewinnbringend zu vermarkten. Auch der Lebensmittelhandel müßte nicht dauernd Dumpingpreise mit Lebensmitteln betreiben.
Sogar Sozialhilffempfänger können sich noch mit ihrem Geld Hund und Katze incl. Tierarztkosten leisten und teure Fertigprodukte, obwohl sie Zeit hätten selber zu kochen, Zigaretten sowieso.

lg
50plus
zitat ende

Hallo
Danke für das kompliment, ich darf das gerne zurückgeben.
Meine Herkunft bewegt mich dazu, hier zu Posten und gerade weil ich verständniss habe für die Probleme der Bauern habe, versuche ich hier eine aussenstehende Sicht der Dinge einzubringen.
Ich denke es ist ein Fluch für die Bauern, das ihnen zuviele genau das erzählen was sie hören wollen und sie in ihrer fallweise doch sehr einseitigen sicht der Dinge bestärken.


Ich denke auch, das die meisten Konsumenten das Geld hätten, um den Bauern einen Höheren Preis zu zahlen. Es ist aber ihr freier wille, ob sie das tun möchten oder nicht.
Man müsste auch erst mal definieren, wie hoch z.b. der Milchpreis sein müsste, damit ein österreichischer Durchschnittsproduzent davon leben könnte. Bei 70000 kg Jahresprod wäre mm nach etwas zwischen 0,8 bis 1 euro notwendig. Hälst du es für realistisch, das jemals dieser Preis erreicht wird?

Nun stellt sich aber schon auch die frage, ob man den Konsument / Steuerzahler wirklich dafür einspannen kann, eine teuere Betriebsstruktur zu finanzieren, die im benachbarten Ausland schon seit 20 Jahren nicht mehr wirtschaftlich tragbar ist.

Ich denke, man sollte den Strukturwandel möglichst sozialverträglich gestalten, so wie man das auch in der Vergangenheit versucht hat. Den Strukturwandel aufhalten oder einfach zu ignorierten wird aber mit sicherheit auf dauer nicht leistbar sein.

mfg





  25-10-2009 20:59  Hirschfarm
Hurra Hurra das Geld ist da ??
@Fallkerbe
Du schreibst: Die österr. Landwirtschaft ist zum Tode verurteilt wenns der Steuerzahler nicht mehr zahlen will.
Mich würde interessieren wie du so deine brötchen verdienst?
Weiters wären zum Tode verurteilt wenns der Steuerzahler will:

Die Postler , die Bahner , die Bundesheerler, die werte Ärzteschaft samt Anhang , da Herr Polizist und die Feuerwerker sowieso, vom Herrn Oberstudienrat und da Frau Professor brauch ma gor net reden, weida gehts bei da Kindagoatntant und in Rauchfangkira und de bänka deaf ma ah net vagessn, warn no de Politika , Vasichara ,de Kämmera und de Notar.
Dann foin ma no de Pfarra ein und de Wegrama wern a dabei sei.

Ohne Subventionen funkt in Ö (inklusive Resteuropa) goar nix. Wir könnten hier nichteinmal diskutieren weils den fortschrittlichen Landwirt ohne Presseförderung wahrscheinlich gar nicht gäbe.
Frage Fallkerbe :Was willst du oder wie solls deiner Meinung nach laufen?

  25-10-2009 21:16  Fallkerbe
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Hallo Hirschfarm,
manche, der von dir aufgezählten bekommen echte Probleme. Wenn man z.b. die ganzen Paketzusteller sieht, dann darf man annehmen, das die Luft für die Postler dünner wird.
Manch andere liefern eine Dienstleistung, die man nur schwer irgendwo günstiger beschaffen könnte. Am stärksten sticht mir da die Ärzteschaft ins Auge.
Am wenigsten abgehen würde mir warscheinlich der Pfarrer.

zitat:
Frage Fallkerbe :Was willst du oder wie solls deiner Meinung nach laufen?
zitat ende
wie oben schon geschrieben:
Ich denke, man sollte den Strukturwandel möglichst sozialverträglich gestalten, so wie man das auch in der Vergangenheit versucht hat. Den Strukturwandel aufhalten oder einfach zu ignorierten wird aber mit sicherheit auf dauer nicht leistbar sein.

mfg

  26-10-2009 07:09  Hirschfarm
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Du schreibst oben, das da wo kein Geld vorhanden ist(Afrika) zwar Lebensmittelknappheit herrscht aber sichs die Menschen dort nicht leisten können und deshalb der Preis nicht steigt.
Weiters schreibst du das die Ärzteschaft eine Dienstleistung erbringt,die nur schwer anderswo billiger zu haben sein wird.
Ich zahl im Jahr 14000€ SV-Beiträge und bin de-facto nie krank (Gott sei dank).
Gerade die Ärzteschaft profitiert von einem geschützten Markt. Wenn ich mir anschaue wer krank ist bzw im Wartezimmer sitzt: Frühpensionisten, Hypochonder, Arbeitslose und integrationsunwillige Zugezogene.
Jetzt würde ich mir gerne anschauen wieviel Geld der Herr Doktor für seine Leistung bekäme,wenn man die zuschüsse an obengenannte Berufsgruppen streichen würde inklusive 100% Selbstbehalt bei Pharmazeutika.
Ich habe nichts gegen die Ärzteschaft, aber wenn wir so eine Lobby hätten wie die,dann würden wir 2000€/ha Ausgleichszahlung bekommen.
Die Transferleistungen an die Landwirte werden sowieso jedes Jahr weniger bzw. haben sich in den letzten 14 Jahren real halbiert. Das ist die Realität.
Und wenn ich mir anschaue was unsere lieben Beamten für fragwürdige Leistungen erhalten erübrigt sich sowieso jede Diskussion.

  26-10-2009 07:13  Hirschfarm
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Und zu den Postlern: Dort läufts genauso wie bei den Bauern : Die über 45 jährigen werden vom Sozialnetz aufgefangen (Subventionen bei den einen und Frühpension bei den anderen)
und die jüngeren müssen härter arbeiten um Ihre Brötchen zu verdienen.

  26-10-2009 07:27  Fallkerbe
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Hallo,

Die beobachtungen, die du in den Wartezimmern der Ärzte gemacht hast, kann ich nicht bestätigen. Das kann aber auch daran liegen, das ich mich zum Glück bester Gesundheit erfreue, und deshalb kaum Zeit in Wartezimmern verbringe.

Wenn ich aber mal verunfalle oder krank werde, dann wäre es nur schwer Möglich, die Ärztliche Dienstleistung aus z.b. England anzufordern. Das ist der grosse unterscheid zu Milch. Es ist kein Problem, Milch aus England in unsere Läden zu bringen.
Damit ist die Verhandlungsposition eine gänzlich andere.

Nebenbei ist es mm schon auch berechtigt, das man nach Jahrelangem medStudium und so grosser Verantwortung schon mehr verdienen sollte. Dabei verdienen eigentlich auch nur die Niedergelassenen Ärzte mit ihren Hausapoteken, und Spitalsärzte in höherer Position.
Das Einstiegsgehalt junger Spitalsärtze ist absolut nicht berauschend.

  26-10-2009 07:58  50plus
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Guten Morgen Fallkerbe

Danke erstmals für die Antworten.

Hirschfarm hat ganz sicherlich auch recht.

Mit den Ärzten muß ich dir widersprechen, da könnte sicherlich ein Facharzt aus England oder sonstwoher eingeflogen werden, wenn es sich rechnet, weil die ja ohnehin nie rund um die Uhr erreichbar sind. Hausärzte natürlich nicht.
Vorige Woche gab es außerdem eine Fernsehsendung "Heilung unerwünscht" 16 Pharmakonzerne haben ein spottbillig zu erzeugendes, von Studenten entdecktes Mittel gegen Neurodermitis verhindert. Ich glaube, wir werden sehr oft an der Nase herumgeführt, weil halt einige damit reich werden können.
Wenn wir Bauern so arbeiten würden, wie manche Staatsangestellte, dann gäbe es Hungersnot - glaub mir!
Ich glaube außerdem, dass - wenn wir mal bei der Milch bleiben - die Konsumenten auch bereit wären 1,50 € pro Liter zu zahlen, wenn es keine billigere Milch im Regal gäbe - klar
sie würden ein wenig schimpfen, aber sie brauchen die Milch und würden den Preis bezahlen. Sie kaufen ja auch 1 Packung Zigaretten um 4,20 €.
Ich beneide keinen Bäcker - aber das Brot wird fast jährlich teurer, egal wie hoch der Weizenpreis ist - jeder kauft trotzdem Brot. Und wenn man einmal den Unterschied zwischen einer 10er Packung Semmeln um 65 Cent und einer Semmel um 30 Cent kennt - man nimmt die teure - wenn man es sich leisten kann!
Also von mir aus ein wenig Mengenregelung, aber gerechte Preise für die Bauern!
Und Verwertung der Überschüsse!
Und keine Produkte im Regal, die in Österreich so nicht erzeugt werden dürfen (Beispiel:Käfigeier).

lg
50plus




  26-10-2009 08:37  Fallkerbe
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Hallo 50plus,

Sicherlich werden wir im Gesundheitswesen teilweise ausgenommen. Es ist ein Riesenmarkt, in dem sich auch schwarze Schafe tummeln- so wie überall.
Die Pharmakonzerne haben in dem fall versucht, die Billigkonkurenz vom Markt fern zu halten.
Und auch wenn es sehr Hoffnungsvoll klingt, die wirksamkeit der VitaminB12 präparate wurde bisher nur in kleinststudien getestet. Eine Wirksamkeit ist allem Anschein nach gegeben, aber leider nur in begrenzem maße. Den stärker Betroffenen bleiben derzeit leider nur die Nebenwirkungsträchtigen Kortisonpräparate. Es ist übrigens kein Problem, diese Vitamin B12 Creme zu erhalten. Wenn man den Hautarzt darauf anpricht kann er das Rezelt ausstellen, und der Apoteker stellt dann die Creme her.

Ich stehe solchen effekthaschenden Reportagen eher skeptisch gegenüber, da ihnen die Quote wichtiger ist als der Wahrheitsgehalt.

Bei den Käfigeiern gebe ich dir recht. Ich finde es gut, das keine Käfigeier mehr produziert werden dürfen, und auch der import sollte unterbunden werden. Deshalb machen solche regeungen nur dann sinn, wenn sie EUweit umgesetzt werden.

Natürlich würden die Konsumenten 1,5 euro für den Liter milch bezahlen, wenn es keine billigerer Milch am Markt gäbe. Sie würden vermutlich auch kaum weniger Milch konsumieren. Da es aber weit billigere Milch am Markt gibt sind das rein theoretische überlegungen. Irgendwelche Gesetzlichen Einschrenkungen wie Importzölle oder Mindestpreise wären Politisch nicht durchsetzbar.

Die Überschüsse zu verwerten wäre jedoch Aufgabe der Produzenten. So ist es z.b. das Problem vom Bäcker, was er mit den zuviel erzeugten Semmeln macht, die er nicht am Markt unterbringt. Damit ist der Bäcker bestrebt, ziemlich genau so viel zu produzieren, wie der Markt aufnimmt. Eine eventuelle Überproduktion frisst direkt seinen Gewinn auf.
Wenn der Bäcker 3 semmeln zuwenig produziert folgt auch noch nicht zwangsläufig ein Hungersnot ;-)

Mfg und einen sehr schönen Feiertag





  26-10-2009 09:28  50plus
Hurra Hurra das Geld ist da ??
@Fallkerbe

Da hast du recht, weil der Bäcker zuwenig Semmeln produziert, wird es nicht zu einer Hungersnot kommen - solange es genug Mehl gibt!
Er wird wegen 3 Semmeln nicht die Maschinen anwerfen - aber ab einer gewissen Menge - kann er relativ schnell nachproduzieren - wenn er die Zutaten hat!

Wir haben heuer schon das Saatgut für den Weizen bezahlt, den Diesel, den Dünger für Frühjahr 2010, kaufen dann Pflanzenschutzmittel, bezahlen Hagelversicherung, Rep. für die Maschinen, wir werden unser Bestes geben, damit Qualität und Menge stimmen, aber es kommt auch auf die Witterung an - im Juli 2010 werden wir ernten (ev. August - kommt auf die Witterung an!) welche Menge und Qualität wissen wir heuer noch nicht - wir bezahlen dann noch den Mähdrescher und im Sept. 2010 bekommen wir die erste Anzahlung - den Rest im Mai/JUni 2011 - da haben wir die nächste Weizenernte schon wieder vorfinanziert!
Und sollte es im Sommer 2010 wenig Weizen geben - es dauert 1 Jahr lang, bis wir den nächsten liefern können.
Welcher Produzent hat diese Bedingungen?

Auch einen schönen Feiertag!

50plus

  26-10-2009 12:15  Fallkerbe
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Hallo 50plus,

mit der Problematik, die du da beschreibst kämpft jeder Saisonale Betrieb. Als Beispiel könnte man Schiliftbetriebe anführen. Wenn das Weihnachtsgeschäft bis Dreikönig schlecht läuft, ist für dieses Jahr die Luft es schon raus.
Die Herausforderung, alles mögliche von Material, Maschinen bis Arbeitskosten, vorfinanzieren zu müssen stellt sich für die meisten Selbständigen.
.

Ich will die Leistung bzw Herausforderung nicht geringschätzen, ganz im gegenteil. Ich denke aber, das die Landwirtschaft hier nicht so sehr eine Sonderstellung einnimmt, wie man als Bauer vieleicht manchmal glaubt. (muss aber gestehen, das ich von Ackerbau nur sehr wenig ahnung habe)

mfg


  26-10-2009 12:29  Tyrolens
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Ich glaube, dass sich das Risiko im Ackerbau recht gut kalkulieren läßt. Klar sind die Vorleistungen recht hoch, aber auch flexibel gestaltbar. Also P und K treuer waren, wurde bei der Grunddüngung gespart. Der Boden hält das für einige Zeit aus. Ebenso lässt sich ungefähr vorhersagen, welche Mengen man ernten wird. Bei der Qualität wird das schon schwieriger, wobei es sich auch dort eingrenzen läßt zwischen A und E Ware zum Beispiel.
Wo der Ackerbauer aber eindeutig Vorteile hat: Er kann einlagern. Wir sind da den Amis noch hinten nach, die verkaufen oftmals überhaupt nur so viel, dass sie sich die Saat für's neue Jahr finanzieren können. Mit dem Rest wird spekuliert.
Übel wird's halt dann, wenn nach alter Manier vom Lagerhaus für die Saat schon ein Wechsel auf die neue Ernte ausgestellt wird.

  27-10-2009 21:28  50plus
Hurra Hurra das Geld ist da ??
@Fallkerbe

Dein Vergleich mit dem Schiliftbetrieb paßt nicht ganz.
Aber lassen wir's!

lg
50plus

  27-10-2009 21:33  50plus
Hurra Hurra das Geld ist da ??
an alle:

bei uns ist das Geld noch nicht da!

Welches Auto bekommen eure Frauen heuer?
Ich will ja keinen Neid erzeugen, aber ich krieg heuer einen Porsche, der Mercedes vom Vorjahr gefällt mir nicht mehr. ;-))))

lg
50pus

  27-10-2009 21:38  fgh
Hurra Hurra das Geld ist da ??
@50plus

Pauschalverbrauch oder tatsächlicher Verbrauch?

Bei tatsächlichen Verbrauch kommt es erst nächstes Jahr, ansonsten würde ich mal nachfragen ob der Antrag wohl angekommen ist und alles in Ordnung damit war.

  27-10-2009 21:38  50plus
Hurra Hurra das Geld ist da ??
@grafeder
Alzheimer hab ich zum Glück noch nicht.

lg
50plus

  27-10-2009 21:48  50plus
Hurra Hurra das Geld ist da ??
fgh

Na die Dieselrückvergütung haben wir eh schon.
Aber die 70 % ige - hab aber grad nachgelesen, kommt am 28. 10.



lg
50plus

  27-10-2009 21:52  50plus
Hurra Hurra das Geld ist da ??
@grafeder

Ja, nächstes Jahr will ich eh kein neues Auto mehr, da will ich eine Ferienvilla.
Man weiß ja schon nicht mehr, wie man das viele Geld ausgeben soll.;-)))

lg
50plus

  27-10-2009 22:09  50plus
Hurra Hurra das Geld ist da ??
@grafeder

Ich will dich nicht auch noch mit meinen Problemen belasten! ;-)))

lg
50pus

  27-10-2009 22:12  50plus
Hurra Hurra das Geld ist da ??
Aber weißt eh, wie man einen Bauern umbringen kann?



  27-10-2009 22:13  Haa-Pee
Hurra Hurra das Geld ist da ??
ja in dem ihr eure unnötige doppelkonversation per sofort einstellt!!!

sonst dreh ich euch den hals um......

  27-10-2009 22:15  50plus
Hurra Hurra das Geld ist da ??
weißt es du?

  27-10-2009 22:20  50plus
Hurra Hurra das Geld ist da ??
@haapee

Ich hör eh schon auf, weil für so eine alte Frau schickt es sich nicht, so kindisch zu sein!

@grafeder

i bin eh monchmoi deppert, oba so deppert a wieder net!

Gute Nacht, sonst dreht mir der haapee den Hals um ;-)))

50plus

  26-11-2010 14:07  tristan
Hurra Hurra das Geld ist da ??
:-)

  26-11-2010 16:52  biolix
Hurra Hurra das Geld ist da ??
na schau tristan da haben sich soo viele gefreut. ;-)

lg biolix