Metaller verhandeln Lohn

Antworten: 30
  17-10-2009 09:08  walterst
Metaller verhandeln Lohn
Wie würde wohl eine LOhnverhandlungsrunde ausschauen, wenn Bäuerinnen und Bauern die Verhandlungen führen würden?

Metaller-Lohnverhandlungen ergebnislos
zurück
Die Lohnverhandlungen für 170.000 Metaller sind auch in der zweiten Runde gestern Abend ergebnislos zu Ende gegangen. Die Arbeitnehmervertreter werfen den Arbeitgebern vor, die Krise für eine "unzulässige Junktimierung" von Arbeitszeitflexibilisierung und Lohnabschluss auszunutzen.

"Wir sind zu raschen und ernsthaften Gespräche über Änderungen bei der Arbeitszeit bereit, aber die Junktimierung muss fallen", so Metallerchefverhandler Rainer Wimmer und GPA-Chef Klar Proyer nach der ergebnislosen Verhandlungsrunde. Sie betonten einmal mehr: "Arbeitszeitflexibilisierung bedeutet das Streichen von Überstundenzuschlägen." Die Folge wären "erhebliche Lohneinbußen" betonten beide gegenüber der APA.

Arbeitgebervertreter Hermann Haslauer verwies nach Verhandlungsabschluss zum wiederholten Male auf die schwierige wirtschaftliche Lage und "dass der Spielraum sehr gering ist".

Nächste Verhandlung in zwei Wochen
Die Gewerkschaft stellte den Verhandlungspartnern die Rute ins Fenster. Sollte die Arbeitgeberseite weiter auf der Junktimierung von Arbeitszeitflexibilisierung und Lohnabschluss beharren, werde man sich den derzeitigen "Graubereich" in den betriebseigenen Regelungen genauer anschauen.

Am Dienstag in zwei Wochen, dem 27. Oktober, findet die nächste Verhandlungsrunde statt. Zwei Tage später starten die Gespräche über den Gehaltsabschluss für die rund 520.000 Handelsangestellten. Erstmals könnten sie einen höheren Gehaltsabschluss als die Metaller erzielen, ist von Arbeitgeber- wie Arbeitnehmerseite zu hören. Im Gegensatz zur Metallindustrie, die von der Wirtschaftskrise hart getroffen wurde, erfreut sich der Handel eines stabilen Konsums.

  18-10-2009 11:29  Fallkerbe
Metaller verhandeln Lohn
Hallo Walterst,
es ist bei vielen noch nicht angekommen, aber Bauern sind selbständige Unternehmer. Also nix mit Lohn. Wenn du Lohn willst, dann musst du dich irgendwo anstellen lassen.

mfg

  18-10-2009 11:31  walterst
Metaller verhandeln Lohn
@fallkerbe
Du hast meine Frage leider nicht verstanden.
Hab mich wohl zu wenig klar ausgedrückt.
Schade.

  18-10-2009 11:39  tch
Metaller verhandeln Lohn
Hallo Walter

Kann mit Deiner Frage auch nichts anfangen.

Mit wem würden Bauern wegen der Lohnerhöhung verhandeln?
Nach Sparten getrennt oder alle gemeinsam?

lg
tch


  18-10-2009 11:42  walterst
Metaller verhandeln Lohn
auch nicht verstanden

ich lass es lieber

  18-10-2009 11:44  tch
Metaller verhandeln Lohn
Hallo Walter

Lass es bitte nicht!
Es ist ein sehr interessanter Ansatz!


Ich denke das zum Bsp. an die Stundensätze vom Maschinenring...

lg
tch

  18-10-2009 11:47  walterst
Metaller verhandeln Lohn
Das ist so weit von dem Thema weg, das ich beabsichtigt habe zu diskutieren, dass es echt keinen Sinn macht.
Tschuldigung für die Verwirrung.

walter

  18-10-2009 11:49  asterix
Metaller verhandeln Lohn


Mahlzeit

Ich würde mit den Metallern und allen anderen genauso vorgehen, wie unsere Vertretung
nach so guten Verhandlungen bekannt gibt.
ca. 70 % vom Lohn wegnehmen, (Getreidepreis minus nach EU-Beitritt), Ausgleichszahlungen, die von den 70% ca. Getreidepreisverlust ca. 20% ersetzen, dann an das Rednerpult hinstellen und gross verkünden.
Seids alle froh, es hätte noch viel schlimmer kommen können.

PS: Für nicht Landwirte eine einfache Rechnung: 5000 kg Winterweizenernte/ha X
4,20 Schilling = 21000 Schilling Umsatz /ha ( 1500 € )
Jetzt 5000 kg X 0,09 € = 450 € + Ausgleichszahlungen (ÖPUL, Betriebsprämie) = ca. 800 bis
1000,- €

Dieselpreis seit anno damals mindestens verdoppelt, SVB.........

Seids froh.............. siehe oben.


lg asterix

  18-10-2009 11:50  Tyrolens
Metaller verhandeln Lohn
Macht nix, Walter. Jeder ist mal verwirrt. Wird schon wieder werde.

  18-10-2009 11:51  teilchen
Metaller verhandeln Lohn

@walterst

Eine wichtige Regel in der Kommunikation:
Wahr ist nicht was A sagt, sondern was B versteht.

Oder anders gesagt:
Sender A ist dafür verantwortlich, was Empfänger B verstehen soll.
B hat nämlich von seinem Standort aus eine andere Perspektive als Du.
Daher versteht er sie anders als Du.

Also was willst Du sagen, dass wir Dich verstehen können?



  18-10-2009 11:58  Fallkerbe
Metaller verhandeln Lohn
Hallo Asterix,

der abgeschottete Markt ist kein RECHT, das man den Bauern abkaufen müsste. Es war vielmehr ein Entgegenkommen, die ausländischen Produkte Draussen zu halten.

Die weit überwiegende Mehrheit versteht Österreich als Exportland. Ein Exportland kann keine Zölle befürworten.
Mit und ohne EU, die doppelmoral mit Exportstützungen und Importzöllen würde heute keine mehrheiten mehr finden. Ich halte das für richtig.

mfg



  18-10-2009 12:38  walterst
Metaller verhandeln Lohn
Es gibt in der Landwirtschaft massenhaft Verhandlungen, die man mit LOhnverhandlungen der Metaller vergleichen könnte, nämlich vom Ansatz und vom Ablauf her - auch wenn es logischerweise nicht um Lohn geht. So viel kenn ich mich in der Landwirtschaft aus, Fallkerbe, aber trotzdem Danke für die Belehrung.

Das Metaller-Beispiel habe ich hergenommen, weil man da schon einiges ablesen kann: Schon die 2. Verhandlungsrunde ohne Ergebnis, Keine großen Zugeständnisse der Metaller trotz Krise usw..
Ich habe auch noch nie in der Öffentlichkeit vor oder während der Verhandlungen vernommen, dass Metallarbeiter oder gar höhere Vertreter zu den Verhandlern gesagt hätten: Tuts ja nicht zu viel einfordern - besser ein bischen billiger - Hauptsache wir dürfen den Betrieb von innen sehen.
Oder dass jemand dazu aufgefordert hätte, statt harter Lohnverhandlungen beim Ikea keine Möbel und beim OBI keine Blumentröge mehr zu kaufen, weil dann würde der Lohn sicher indirekt steigen, wenn OBI und IKEA wegen Umsatzeinbruch auf die Metallverarbeitenden Firmen Druck ausüben, damit den Arbeitern mehr bezahlt wird, damit sie wieder einkaufen.
Hab auch noch nie gehört, dass die Arbeitervertreter ausdrücklich ausgeschlossen hätten, Druckmittel zur Anwendung zu bringen.



  18-10-2009 13:19  Fallkerbe
Metaller verhandeln Lohn
Hallo Walterst,

jetzt kommen wir der Sache langsam Näher. Aber ein Bauer verhandelt als Unternehmer mit einem potentiellen Auftraggeber / Kunden. Das sind Verkaufsverhandlungen
und nicht, wie die Metaller, Arbeitnehmer mit Arbeitgeber.

Die Bauern sind also vielmehr mit dem Chef der Schmiede / Landmaschinenhändler vergleichbar, der mit einem Kunden über ein Metallstiegengeländer oder einen Landmaschinenkauf verhandelt.
Und nun stell dir mal den Landmaschinenhändler vor, der lauthals über die Bauern, seine Kunden lästert. Als nächstes erzählt dir der Landmaschinenhändler, das er sich überlegt, die Ersatzteillieferung einzustellen, weil die Gauner, seine Kunden, zuwenig für seine leistung bezahlen.

Würdest du bei dem bestellen?

mfg

  18-10-2009 13:31  Shalalachi
Metaller verhandeln Lohn
Es ist doch so das die meisten Firmen in den guten Jahren fette Gewinne schreiben und an Aktionäre usw. auszahlen, und in schlechten Zeiten sollen sofort alle zurückstecken und das am besten dauerhaft für die nächsten Jahre.
Es sind aber beide Seiten gefördert eine vernünftige Lösung zu finden bei der die Arbeiter gerecht entlohnt werden und auch genügend Handlungsspielraum für die Arbeitgeber bleibt.

  18-10-2009 13:41  walterst
Metaller verhandeln Lohn
@Fallkerbe

Hast Du schon mal einen Bauern allein für seinen Betrieb und unabhängig von allen anderen mit der Molkerei den Milchpreis aushandeln gesehen?

Oder mit dem Tierarzt den Tarif für die Blauzungenimpfung?

Oder mit dem Schlachthof die Abrechnungsmaske?

Oder mit dem MR die ÖKL-Richtwerte?

Oder mit dem Zuchtverband die Versteigerungsgebühr?

Oder.....

Es gibt genug Baustellen, wo die Landwirtschaft - ganz gleich wie die Metaller - im Kollektiv, also ein (paar) Verhandler für eine Gruppe etwas auszuhandeln haben.

Der Fall, dass der einzelne Bauer mit einem Kunden allein etwas aushandeln muss, ist ja beinahe die Ausnahme.

Oder leben wir tatsächlich in verschiedenen Welten?

  18-10-2009 15:37  Fallkerbe
Metaller verhandeln Lohn
Walterst,

wenn ich immer den einfachsten Vermarktungsweg gehe, bzw die ganze vermarktung und den ganzen Schriftkram an Genossenschaften und Grossabnehmer übergebe, dann hast du recht.
Wenn ich diesen Weg nicht gehen will, dann muss ich halt die Vermarktung selbst in die hand nehmen. Das beginnt schon damit, das ich nicht etwas produziere, für das niemand ordentlich zahlen will. Weiters kann man ein Schlachttier nicht nur dem grossen Schlachthof verkaufen, obwohl das natürlich am einfachsten ist. Man kann auch weiterverarbeiten und die Fleisch und Wurstwaren an Gastronomie / Kantinen usw verkaufen. Da verhandelt der Bauer dann selbst über die Preise.
Natürlich ist das Schwiriger und mehr aufwand, und wer den Aufwand scheut, für den verhandeln halt andere die Preise. Hinterherjammern und die verhandler beschimpfen ist natürlich einfacher.
Manch einer verarbeitet sien Milch selber zu Käse / Butter / Topfen / Joghurt usw. und vermarktet seine Produkte über Hofladen, Gastronomie, den lokalen Lebensmittelhandel, teilweise sogar erfolgreich über Internet. Der Bauer verhandelt selbst über den Preis.

Auch mit einem Tierarzt kann man verhandeln. Das ist ein Gewerbetreibender wie jeder andere auch. Ob es wirtschaftlich sinnvoll ist, sich mit einem Zuchtverband zu beschäftigen wage ich zu bezweifeln.

zitat:
Oder leben wir tatsächlich in verschiedenen Welten?
zitat ende

die welt ist die selbe, die sichtweisen sind verschieden

mfg



  18-10-2009 17:11  tch
Metaller verhandeln Lohn
Vor ca. einem Jahr haben die Metaller eines Fertigungsbetriebes verhandelt, darüber ob sie 10 oder 15 Prozent ihres Lohnes freiwillig! abgeben.
Geeinigt hat man sich auf 10% dann wurden sie auf Kurzarbeit geschickt. Ab Dez. stehen 120 von ihnen auf der Straße- klar die bekommen Arbeitslosengeld....

tch


  18-10-2009 17:39  Waldtanne12
Metaller verhandeln Lohn
ja hallo

sie haben ja nun recht..Wenn ich einen grossen betrieb gehabt hätte so würd ich zuerst auf die Personalkosten anschauen oder wenn der Umsatz ca. 25 % sinken würde, dann würde ich viele arbeiter auf die strasse schicken ... Denn ich will nicht dass meinen Betrieb einen grossen Betriebsverlust machen müsste...

Denn die Kurzarbeit ist ja leider für mich zu teuer. Der Staat braucht ja das liebe Geld Euro für die allgem. Leistungen zu finanzieren zum beispiel für die Beamte, Pensionen, und und und.......

MfG

  18-10-2009 18:32  Felix05
Metaller verhandeln Lohn
Guten Abend,

ja walterst, da fällt´smir leicht, meinen Vorrednern Recht zu geben.
Dein einziges Fragezeichen steht im Eingangsbeitag hinter dem ersten Satz.
L o h n , dass iss so´n Ding, gelle? Gehalt aber auch, dass nur nebenbei.

Es wurde schon vielfach angesprochen: Landirte sind Unternehmer, dass kommt von unternehmen, nicht von unterlassen.
Unternehmer bestimmen ihr Gehalt selbst, bin ich da richtig?
Die Firma, bei Landwirten halt der Hof, muß es hergeben, oder?

Die von dir angesprochenen Metaller sind Angestellte und Arbeiter.
Wo sind Landwirte angestellt?
Beim Staat, bei der EU....., ich weiß net so genau, glaub aber, sie sind Knecht Ihrer selbst, darum auch eigenverantwortlich.
Berufliche Freiheit hat ihren Preis!
Ich persönlich solidarisiere mich mit jedem Landwirt, Handwerk sollte eben zusammenhalten.
Berufliche Freiheit wird aber leider immer mehr zu einem fast unbezahlbaren Luxus.

Es mag überheblich klingen, ich entschuldige mich aber nicht:

Kameraden, nur die Elite wird durchkommen!
Modern denkende Bauern, die auch mal loslassen können, wenn sie keinen Nachfolger haben. Die, die ihren Hof als Kapital sehen oder in andere Richtungen denken.

Bei uns war´s einfacher. Die haben gesagt:" Du gehst zur Genossenschaft, oder hör´st auf!"

Vierzig Jahre hat das Grüne Herz Deutschlands geschlafen.
Es schlägt wieder, zwar manchmal unregelmäßig aber es schlägt!
Landwirte halten es am Leben, dass muß doch in Österreich schon lange zu schaffen sein, ihr habt´s doch schon über alle Krisen geschafft.

Viel Glück, Lutz!




  18-10-2009 19:23  helmar
Metaller verhandeln Lohn
Hallo Lutz.....das waren jetzt sehr klare Worte........ob die aber so manche Scheuklappe überwinden können? Nichts hat sich, besonders nach dem EU Beitritt, bei vielen Bauern so sehr ins Gehirn festgesetzt wie die Ansicht dass die Politik für immer und ewig für das Kreuzerl pro bei der EUAbstimmung dankbar sein muss. Auch wenn die Interessensvetretung sich sehr bemühte, ihre Mitglieder so zu beraten, das die "Förderung optimiert werden kann".............ich gebe es ehrlich zu, dass ich es auch 5 Jahre versucht habe.
Danach habe ich mich nur noch zu Massnahmen verpflichtet, für welche ich weder meine Seele verkaufen muss noch mich mit Leuten is Boot setzen muss, welche, wenn es eng wird, sich klein machen........
Mfg, helmar

  18-10-2009 19:43  walterst
Metaller verhandeln Lohn
Dass ich es auch im zweiten Anlauf nicht geschafft habe, mich verständlich auszudrücken, deprimiert mich nun aber doch.

Ich habe nie behauptet, dass Landwirte einen Lohn aushandeln oder aushandeln sollen.
Noch einmal gebe ich bekannt, dass mir der UNterschied zwischen einem Arbeitnehmer und einem Landwirt durchaus bekannt ist.

Dennoch haben Landwirte ähnliche oder gar gleiche Verhandlungssituationen wie andere Berufsgruppen - es geht dort eben für LandwirtInnen nicht um den Lohn, sondern um Bedingungen, preise, Abgaben.......

Dabei wollte ich diese Verhandlungssituationen - nämlich jene, bei denen auch Landwirte im Kollektiv verhandeln - mit jenen z.B. der Metaller vergleichen.

O.K. Versuch gescheitert

Zu Fallkerbes Argumenten könnte ich jeweils ein paar Beispiele nennen, wo der liebe Einzelunternehmer eben NICHT die Bedingungen für seine vermarktung allein verhandeln kann.

walter

  18-10-2009 20:41  Fallkerbe
Metaller verhandeln Lohn
Zitat:
Zu Fallkerbes Argumenten könnte ich jeweils ein paar Beispiele nennen, wo der liebe Einzelunternehmer eben NICHT die Bedingungen für seine vermarktung allein verhandeln kann.
Zitat ende

wie Felix schon geschrieben hat, UNTERNEHMER nicht UNTERLASSER, und mit ausreden suchen ist noch kein Betrieb weiter gekommen.
Ich höre von euch immer nur warum was nicht geht, darüber denkt man nach.

Denkt doch mal zur Abwechsung darüber nach, was denn gehen könnte, wo man als einzelunternehmer was erreichen könnte. Wie man auch mal wieder Geld verdienen könnte. Dann seit ihr auch bald weniger gefrustet. Die Jammererei zieht einen doch runter.


Von einem sehr erfolgreichen Unternehmer habe ich gelernt "in Lösungen zu denken, nicht in Problemen" Das mag wie haarspalterei klingen, ist aber eine grundandere angriffsweise.


mfg





  18-10-2009 20:58  biolix
Metaller verhandeln Lohn
sagst uns endlich wie für die Ö Michbauern die Lösung ist , danke ! ;-((

  19-10-2009 07:57  helmar
Metaller verhandeln Lohn
Bauerngewerkschaft mit Obmann Biolix und Organisationsreferent Walterst!
Mfg, helmar

  19-10-2009 08:09  teilchen
Metaller verhandeln Lohn

@biolix

Es gibt nicht DIE Lösung für alle Milchbauern.
Jeder muss für sich Lösungen finden.
Selbständig zu sein ist eben anspruchsvoller als als Arbeiter angestellt zu sein.

Ein selbständiger Landwirt braucht ein bisschen Grips als ein Metaller, der macht was ihm angeschafft wird, und sich keine Gedanken über die Profitabilität seiner Arbeit machen muss.
Bei allem Respekt für die Metallarbeiter.

Darum ist dieser Vergleich mit den Arbeitern auch immer jenseitiger.



  19-10-2009 08:36  teilchen
Metaller verhandeln Lohn

"... ein bisschen mehr Grips..." wollte ich schreiben.



  19-10-2009 09:29  mfj
Metaller verhandeln Lohn


@Liebe Helmar... Bauerngewerkschaft mit Obmann Biolix und Organisationsreferent Walterst!


...mit dem hervorragenden verhandelten Ergebnis das wir Bauern wieder mit – der Geiß ackern dürfen... :-P


  19-10-2009 10:06  Christoph38
Metaller verhandeln Lohn
Da der Unternehmer mit seiner Fabrik und 1.000 Dienstnehmern und grossem Kapitaleinsatz, dort der kleine Arbeiter, der ohne Nachdenken in monotoner Tätigkeit mit einer Maschine runde Blecher ausstanzt.
So einfach ist die bilderbuchmässige Abgrenzung von Unternehmer/Dienstnehmern.

Die Realität ist nur eine andere und die Abgrenzung verschwindet zusehends. Viele Unternehmer sind weitgehend fremdbestimmt, während auch viele Dienstnehmer in ihrer Tätigkeit starke unternehmerische Elemente haben.

Was ist mit den selbständigen Pflegekräften aus Osteuropa ?
Was ist mit dem unselbständigen Prokuristen als Chef über 100 Mitarbeiter, der 2/3 seines Gehaltes erfolgsabhängig hat ?

Dabei könnte es so einfach sein, man hängt jemand ein selbständiges Mäntelchen um und schon hat man eine Rechtfertigung dafür, dass er zB nichts verdient oder keine teuren Überstunden bezahlen braucht etc.

Kinderarbeit in Entwicklungsländern wäre demnach voll Ok, weil sie auf selbständiger Basis arbeiten (ohne Teppich kein Geld) ?

  19-10-2009 12:09  Fallkerbe
Metaller verhandeln Lohn
Hallo,
Zitat teilchen
Ein selbständiger Landwirt braucht ein bisschen Grips als ein Metaller, der macht was ihm angeschafft wird, und sich keine Gedanken über die Profitabilität seiner Arbeit machen muss.
Zitat ende

das glaube ich nun nicht. In manchen Metallberufen (z.b. maschinenbau) muss man sehr erfinderisch und kreativ sein. Ich bewundere fallweise die problemLösungen, die mir da präsentiert werden.
Ich denke es ist wie überall. Ein schlauer setzt sich durch und verdient schönes Geld, ein weniger schlauer murgst rum, bringt wenig / nix auf die reihe, und wundert sich, wiso er denn so wenig verdient. Da ist kaum ein unterschied zwischen den branchen.

Glaubt irgendwer, ein richtig guter Metallbauer arbeitet für den Kolektivlohn? also den Lohn der so schön kolektiv ausgehandelt wurde? Natürlich nicht, er will natürlich mehr lohn, weil er einfach auch mehr kann und leistet als der durchschnitt.

mfg

  19-10-2009 19:41  teilchen
Metaller verhandeln Lohn

@Fallkerbe

Guter Einwand. So wie es nicht "die Bauern" gibt, gibt es wahrscheinlich auch nicht "die Metaller", und sie sind auch ein differenziertes Berufsbild mit unterschiedlichen Anforderungen.
Maschinenbauer sind aber meistens höher Gebildete oder Akademiker und als solche eher Angestellte als Arbeiter.
Daher werden sie von den Kollektivvertragsverhandlungen nicht betroffen sein, weil sie in einer anderen Einkommensklasse sind und für sich selber verhandeln.


  20-10-2009 08:24  Christoph38
Metaller verhandeln Lohn
Mir wäre es jetzt wieder völlig neu, dass bei den Kollektivvertragsverhandlungen nur die Mindestlöhne und deren Erhöhungen verhandelt werden.
So gesehen wären die Verhandlungen weitgehend sinnentleert, wenn in der Metallbranche ohnehin fast alle über Kollektiv bezahlt werden, die sich ihre Gehälter selber verhandeln ?

Das letzte Mal wurden anscheinend auch noch die IST-Löhne mitverhandelt.