Manche Schweizer Milchbauern wollen keine Staatseingriffe...

Antworten: 16
  14-10-2009 20:30  helmar
Manche Schweizer Milchbauern wollen keine Staatseingriffe...
..in der Milchwirtschaft mehr. Siehe auch Bericht auf der Homepage des Landwirt.com.......sind diese Bauern Realisten, oder gar Verräter an einer Idee, welche aus der Sicht mancher in der EU nach dem Auslaufen der Quote weiterbehalten werden soll?
Meiner Meinung nach wird man auf kurz oder lang um bedarfsorientierte Lieferverträge nicht herum kommen.
Mfg, helmar

  14-10-2009 20:55  jacky65
Manche Schweizer Milchbauern wollen keine Staatseingriffe...
Tja, alle werden nie die gleiche Linie wollen, wie war das mit 3 Bauern und dem einen Hut?

Beim Wiener Vertrag haben ja auch so unwichtige EU-Milchländer wie Schweden, Dänemark, Großbritanien und Niederlande gefehlt. Wenn ich auch das Ansinnen dieser Versammlung als sehr positiv erachte, das Ergebnis werden wir zu betrachten haben. Das es kleinere Auffassungsunterschiede zu geben scheint hat man ja heute an den deutschen Reaktionen auf österr. Veröffentlichungen gesehen.

Welchen Bedarf meinst Du?

Den Bedarf der Molkereien?
Oder den Bedarf der wachstumswilligen Betriebe?
Oden den Bedarf der Betriebe, die aufhören wollen oder müssen?


  14-10-2009 21:10  Heimdall
Manche Schweizer Milchbauern wollen keine Staatseingriffe...
Vermutlich die Nachfrage der Konsumenten = Milchbedarf am Markt.

  14-10-2009 21:10  aha
Manche Schweizer Milchbauern wollen keine Staatseingriffe...
Ich denke hier ist der Bedarf nach quotengeregelter Milch gemeint. Der dürfte sehr sehr gering sein.....



...schön für alle die Zusperren wollen


  14-10-2009 21:13  aha
Manche Schweizer Milchbauern wollen keine Staatseingriffe...
@eXTrEmaT

Milchbedarf am Markt stimmt, nur wer den abdeckt steht offen. Wer mit Quotekosten arbeitet eher nicht.

  14-10-2009 21:13  Heimdall
Manche Schweizer Milchbauern wollen keine Staatseingriffe...
eher müssen als wollen.

  14-10-2009 23:34  Fadinger
Manche Schweizer Milchbauern wollen keine Staatseingriffe...
Hallo! Manche Schweizer Milchbauern wollen keine Staatseingriffe... Nicht nur Schweizer, scheinbar auch Deutsche und Österreichische ... Also dem könnte man ja durchaus entsprechen und jene, die gegen ein ordentliches Quotensystem wettern, gleich mal von sämtlichen Staatseingriffen durch Fördergelder und Ausgleichszahlungen "befreien" ... Gruß F

  15-10-2009 07:47  swissmilk
Manche Schweizer Milchbauern wollen keine Staatseingriffe...
@ Helmar

99% dieser Bauern haben ihr Kontingent teuer verkauft und dann Mehrmengen gemolken-
Ob das die Lösung ist? Meiner Meinung nach sollte diese Leute den Blitz beim sch******
treffen.

Gruss Swissmilk

  15-10-2009 08:52  helmar
Manche Schweizer Milchbauern wollen keine Staatseingriffe...
Lieber Fadinger.........."Befreier" aller Art gibts immer wieder, aber wie ist das denn nun? Da gab und gibt es immer wieder welche welche die Bauern vom BB, LK usw. befreien wollen......
aber dann rennen sie halt doch zur BBK, wenn irgendwas ist, besonders dann wenn es um Förderungen geht........du hast ja schon früher mal gemint dass ich eh sowas wie ein "Schmarotzer" wäre, denn Mann verdient nicht schlecht, und dann mach ich noch allein den Hof und sorge dafür dass ein anderer vielleicht nicht meine Milchmenge liefern kann, ein Vollerwerbsbauer, wo noch alles seine "Orndung" hat, so richtig Bauer sein kann..........wenn mich wer von meinen 6.000,-- Euronen befreit, davon etwas mehr als 2.000,-- EHP, müsst ich trotzdem nicht zusperren..........und verhungern auch nicht. Aber ich hab mir auch schon so hin und wieder einen Blick in die Transparenzdatenbank erlaubt........recht interessant.
Mfg, helmar

  15-10-2009 09:13  dorni
Manche Schweizer Milchbauern wollen keine Staatseingriffe...
Hallo Helmar

wer macht dann die bedarfgerechten Lieferverträge?

Regelt jede Molkerei für sich selbst oder geht das EU weit?

Was pasiert wenn sich eine Molkerei nicht daran hält? Sollen dann die anderen die Milch drossel das alles im Lot bleibt?

Sind Lieferverträge nicht im widerspruch mit der freien Marktwirtschaft?

Mfg dorni




  15-10-2009 09:19  helmar
Manche Schweizer Milchbauern wollen keine Staatseingriffe...
Hallo Dorni...........so wie jetzt, dass Milch übernommen wird, und wenn es mehr ist als der Abnehmer verarbeitet, auf den Spotmarkt geht, kann es weitergehen, wenn die Milch dort auch gut verkäuflich ist. Wenn nicht, wird man überlegen ob das auch sinnvoll ist.
Mfg, helmar

  15-10-2009 12:32  jacky65
Manche Schweizer Milchbauern wollen keine Staatseingriffe...
@helmar:
hast Du auch für mich antworten parat?

  15-10-2009 14:03  dorni
Manche Schweizer Milchbauern wollen keine Staatseingriffe...
an Helmar

Wer wird überlegen ob es sinnvoll ist??

Für die Molkereien ist das nicht notwendig, denn solange die Geld verdienen ist doch alles in Ordnung!!!!

BB und Kammer vielleicht!?!!??

mfg dorni

  15-10-2009 19:12  biolix
Manche Schweizer Milchbauern wollen keine Staatseingriffe...
na geh, schauts euch den FIlm an, den ich letztens rein gestellt habe, wenn nun den Molkereien suggeriert wird sie sollen Märkte in Asien udn Afrika erobern, dann werden sie im ihre Fixkosten zu senken und alles auszulasten, produzieren udn produzieren was das zeug hält inkl. Exporterstattungen .... brrr

also in Molkereihand ist eine Mengensteuerung nur nonsens... die BäuerInnen direkt oder der Staat hät es in der Hand...

lg biolix

p.s und zu den Schweizern, ich hätte gerne eine Demokratische Urabstimmung darüber wer gegen Staatseingriffe ist und wer nicht...

  15-10-2009 21:18  helmar
Manche Schweizer Milchbauern wollen keine Staatseingriffe...
Hallo Jacky.......Milchprodukte für die Halde(oder Milch ohne Gewinn weiterverkaufen/Spotmarkt) erzeugen, das wirds bei den meisten Molkereien auf Dauer nicht spielen, aber es wird jede Molkerei danach trachten, guten Rohstoff zu bekommen. Wenn eine einzige da ist, dann hat sie eine Art Monopolstellung, sie wird es sich aber auch nicht leisten können, den Rohstoff, besonders dann, wenn sie mit diesem wirbt, von irgendwoher zu holen. Also sind Milchbauern und Molkereien in Wirklichkeit vor denselben Karren gespannt............
Genau betrachtet hat ein Milchbauer die Wahl entweder zu versuchen bestmöglich Milch zu erzeugen oder dies eben bleiben zu lassen. Liest sich nicht schön, ist aber so.
Mfg, helmar

  15-10-2009 22:55  dorni
Manche Schweizer Milchbauern wollen keine Staatseingriffe...
Hallo Helmar

glaubst du das wirklich was du schreibst???

mfg dorni



  16-10-2009 07:59  helmar
Manche Schweizer Milchbauern wollen keine Staatseingriffe...
Ja, lieber Dorni............aber vielleicht ist dein Glaubenssatz"Wer die Milch hat, hat die Macht".......oder der grösste Feind des Milchbauern ist die Molkerei.....oder noch ein paar andere...
Mfg, helmar