Nahrungsmittel-Innovationen auf der Anuga

Antworten: 21
  11-10-2009 21:51  teilchen
Nahrungsmittel-Innovationen auf der Anuga

Am Samstag (10.10.09) hat die weltgrößte Nahrungsmittelmesse "Anuga" in Köln begonnen.
Dort kann man sich derzeit ein Bild von der Zukunft der Nahrungsmittel machen.
Convenience ist der massive Treiber, das ist die zentrale Aussage im Vorfeld der Anuga.
Convenience-Food, also vorverarbeitete Speisen - machen das Kochen einfach, bequem, schnell - oder ganz überflüssig. Die Speisen passten in die Gesellschaft mit immer mehr Single-Haushalten und vielen berufstätigen Frauen.
Im Mittelpunkt der Schau stehen aber auch kalorienreduzierte Lebensmittel, Bio-Produkte, Functional Food, Chilled Food, Shaping Drinks, Fine Food, Frozen Food, Exotische Verbindungen wie west-östliche Fusion-Küche, schwäbisch-hallisches Schwein mit Soya und Sesam, Weizenbier und Kaktusfeige, Lassi mit Erdbeere und Aprikose... uvm.
Ein glokaler Konsum entsteht.

Ich finde das ist inspirierend.
Wenn ich könnte, würde ich die Tage jetzt einen Ausflug nach Köln machen, um zu sehen, wohin die Nahrungsmittel-Reise geht.

Hier der Pressetext zur Anuga Dairy:
Anuga Dairy: Die Branche stellt die Weichen für die Zukunft



  11-10-2009 22:04  50plus
Nahrungsmittel-Innovationen auf der Anuga
@teilchen

Selber kochen macht aber Spaß - wenn man's kann - was ja leider nicht mehr so oft der Fall ist. Und weißt, wie super es ist, wenn's allen schmeckt! Und kreativ ist's auch.
Und - wenn ich mal nachrechne, was das Essen für eine Familie im Restaurant kostet und der Zeitaufwand - Anfahrt - Bestellung - Warten - Essen - Zahlen - Heimfahren, da bin ich zu Hause auch nicht langsamer, aber bei Weitem billiger. Da hast einen schönen Stundenlohn.

Was natürlich nicht heißt, dass wir nicht auch manchmal auswärts essen.

Aber ständig? Na ja - jeder, wie er mag!

lg
50plus

  11-10-2009 22:26  50plus
Nahrungsmittel-Innovationen auf der Anuga
Aber ständig - da meinte ich ständig nicht selbst Gekochtes.

Wir haben auch mal Fertigpizza, Gemüselaibchen....selten!

Ich bezweifle auch den Faktor "gesund".

lg
50plus





  11-10-2009 23:38  servusdiewadln
Nahrungsmittel-Innovationen auf der Anuga
ein "glokaler konsum" ist wohl, wenn weltweit alle bodenständig essen - gggg
liebe grüße und servusdiewadln


  12-10-2009 00:23  Fadinger
Nahrungsmittel-Innovationen auf der Anuga
Hallo!

"glokaler konsum"
Hört sich eher nach "Glycol im Lokal konsumieren" an ... ;-)
Ich habe nicht schlecht gestaunt, als ich "Propylenglycol" auf der Zutatenliste einen Fertiggerichtes gelesen habe.

Gruß F

  12-10-2009 07:05  50plus
Nahrungsmittel-Innovationen auf der Anuga
Mit Zutaten wie Schummelschinken und Analogkäse muß man da natürlich auch rechnen.
Und Konservierungsmittel, und vielen "gesunden" Inhaltsstoffen.............werde gleich einen Fortbildungskurs darüber belegen ;-)))

lg
50plus

  12-10-2009 08:15  Christoph38
Nahrungsmittel-Innovationen auf der Anuga
Convenience ist sicher ein grosser Trend der bisher schon stattgefunden hat und weitergehen wird. Hat früher noch jeder Brot gebacken ist es heute fast keiner mehr.

Neben dem grossen Trend ist aber gleichzeitig eine bewusste Rückkehr zum Selbermachen festzustellen. Nicht immer, aber auch.

  12-10-2009 08:37  teilchen
Nahrungsmittel-Innovationen auf der Anuga

Also wenn ich Landwirt wäre, würde ich mich genau auf so einer Messe orientieren, was die Trends auf dem Markt sind, in den ich meine Waren liefere, und was meine Kunden wollen.
Die Einstellung, dass meine Kunden eh nur Dreck produzieren, ist keine gute Basis für eine gute Kundenbeziehung.

Die Trends können wir alle nicht aufhalten.
Ob man Fertigprodukte für gut oder schlecht hält, als Erzeuger kann man nicht an den Trends vorbeileben.
Als Konsument, und das ist jeder von uns, kann man sich immer entscheiden, ob man die Trends mitmacht oder nicht.

Wäre ich Landwirt, würde ich aus diesem Trend die einfache Schlussfolgerung ziehen:
Wenn Convenience-Produkte noch mehr nachgefragt werden, dann werden die Konsumenten mehr Geld in vorgefertigte Nahrung ausgeben als in Grundnahrungsmittel.
Nur 1/4 der Konsumenten ist bereit, für besondere Qualität mehr auszugeben.


@Christoph

Dabei ist Brot an sich schon das erste Fastfood der Menschheit, denn den flüssigen Getreidebrei konnte man nicht auf die Jagd mitnehmen.



  12-10-2009 08:59  Hirschfarm
Nahrungsmittel-Innovationen auf der Anuga
@teilchen
Trend ist auch,daß die verarbeitende Industrie immer mehr Ramsch produziert. Sei es aus Kosteneisparungszwang oder aus Gewinnmaximierungssucht. Die Qualität der Standardprodukte wird immer schlechter ,überall wird beim Rohstoff gespart und versucht mit Zugabe von ein paar fragwürdigen Mittelchen ein optisch und geschmacklich ansprechendes Produkt herzustellen.Ich habe mir kürzlich auf einer Autobahnraststätte eine Bananenmilch gekauft (schöne Flasche mit großer Banane drauf) und als ich dann nachgelesen habe stellte sich heraus daß 1,5 %Fruchtanteil drinn war. Geschmeckt hats trotzdem nicht schlecht.
Wenn die Menschen wüssten was sie essen würds Ihnen den Magen umdrehen.

  12-10-2009 09:01  biolix
Nahrungsmittel-Innovationen auf der Anuga
Alle "trends" sind Gott gegeben udn können wir nciht aufhalten.. ;-))

Wer macht "Dreck" ? nur wenn ich mir die Zutatenliste so ansehe , muss ich die KonsumentenInnen warnen so was zu kaufen und dem "Trend" udn der Mrden schweren Werbung entgegen wirken...

da sucht sich doch der Ö Bauer doch lieber den Gegentrend, weil ich glaube nciht das die so toll zaheln die KCnvienience food machen udn verkaufen, da lass ma lieder die "massenerzeuger" in den anderen Ländern um die Preise produzieren ist meien Meinung..


Bei einem 1/4 bleibt ein großer Markt in Europa für uns Ö über.. ;-)))

lg biolix


  12-10-2009 09:12  50plus
Nahrungsmittel-Innovationen auf der Anuga
Lixi!!!!!!!

Bitte probier einmal "und" statt ständig "udn" , "ist" statt ständig "sit"........zu schreiben, mir geht das auf die Nerven......;-)))))

lg
50plus

  12-10-2009 09:17  mfj
Nahrungsmittel-Innovationen auf der Anuga
@teilchen,

Die Landwirtschaft weiß schon, das die Nahrungsmittelproduktion der Zukunft nicht das „Essen zum Sattmachen“ sein wird, nur wehrt sie sich dagegen.

Das „Funktional Essen“ soll den Menschen gesünder, schöner und klüger werden lassen. Mit den „wachsenden Kinderfüssen“ des Gen- und Nanotech-Zeitalters wird sich die Art, wie sich Nahrungsmittel herstellen und konsumieren, radikal verändern.
Diese Technologie „religiös zu verteufeln“, abzulehnen, die Forschung und Entwicklung aus dem eigenen Staat zu drängen, halte ich für die größte „Dummheit“ aller Zeiten, seit Eva dem Apfel im Paradies nicht wiederstehen konnte ;-).

Ich schreibe mir seit Jahren die Finger wund, die Landwirtschaft kann sich an dieser Sparte, ja Ihrer Grundlage und Zukunft der Nahrungsmittelerzeugung nicht herumdrücken.
Essen der Zukunft wird mit neuen „Attributen“ von Gesundheit, Medizin, Wohlfühleigenschaften ausgestattet sein.
Und es wird Essen für „Sozialschichten“ geben, so wie es heute schon alltäglich ist. (Bio, Genuss- und Aufputschmittel usw.)

Eines ist sicher, in den Industriestaaten sind ein Drittel der Bevölkerung fettsüchtig. Die Zahl der Diabetiker steigt jährlich um fünf Prozent, und mehr als die Hälfte aller Erwachsenen leiden unter Bluthochdruck.
Nahrung muss in Zukunft die „Medizin“ unserer Gesellschaftskrankheiten beinhalten, und die ist nicht im Körndlbrot und nicht im Bioapfel, sondern im Labor entwickelt, und wir liefern die Rohstoffe.

Nahrung ist der Treibstoff für unser Leben, und wir wollen alle lang, gesund und wohlhabend daran teilhaben.
Das Auto hat sich längst vom Ursprung als Fortbewegungsmittel verabschiedet, es vermittelt heute „Freiheit, Lust, Unabhängigkeit, Ansehen, Kapital, Wohlfühlen usw. und auch noch das fahren...

...wir verschlafen diesen Zug, nicht nur wegen unseren „Beruhigungssubventionen“, Öko- und ZIH (zurück in die Höhleneuphorie) Verbänden, sondern wegen unser „depressiver Meinungsbildung“ zur Biotechnologie...die Zeche werden unsere Kinder bezahlen !!!!!


  12-10-2009 09:29  Hirschfarm
Nahrungsmittel-Innovationen auf der Anuga
@mfj
Da wo sich die Autoindustrie gerade befindet will ich aber nicht hin. Da bleib ich lieber beim Bauernspeck mit Vollkornbrot.
Sollte sich wider erwarten herausstellen das die gentechnik das nonplusultra ist werden sich unsere Kinder freuen wenn die anderen das Lehrgeld gezahlt haben und sie den Rahm abschöfen können.

  12-10-2009 10:00  mfj
Nahrungsmittel-Innovationen auf der Anuga
Hirschfarm – Du verwechselt Branche mit dem Produkt.

Das Produkt „Auto“ hat nicht die Funktion nur zu fahren – für was es erfunden wurde, sondern beinhaltet eine ganze Reihe von Varianten, Zusatzvorteilen und Genussgefühlen, für die der Konsument enorm viel Geld ausgibt.

Diese Zusatzfunktionen fehlen unseren „Nahrungsmitteln“ bisher komplett.
Die aufgeschminkten Vorteile der Ökoprodukte halten einer wissenschaftlichen und medizinischer Analyse sowieso nicht stand, und daher wertlos bis rausgeworfen.

Das „fair trade“ Produkt will gnädigerweise noch auf die „Tränendrüse des Konsumenten“ drücken, wie arme, kleine, schwerarbeitende, vom System vergessene Bauernhände noch einen „Brocken“ abkriegen.
Er ist aber nur ein bestimmte Zeit bereit, den „Bettler“ an der Friedhofsmauer einen „aufmunternden Blick und Gabe“ zuzuwenden, jahrein jahraus das selbe Bild – ist nicht zu ertragen.

Natürlich wird es Bauernspeck mit Vollkornbrot noch geben, so wie jedes „Lieblingsgericht“ der Nationen, aber überwiegend das Functional Food.

Für andere Sozialgruppen wird das Soylent Green Essen wohl zur Wirklichkeit werden.


P.S.
Hirschfarm – wenigstens zeigt Dein Nickname – das du nicht alle Entwicklungsepochen verschlafen hast ;-))


  12-10-2009 10:12  Tyrolens
Nahrungsmittel-Innovationen auf der Anuga
Fertigessen bleibt Fertigessen, egal was da drinnen ist.

  12-10-2009 10:30  Johannfranz
Nahrungsmittel-Innovationen auf der Anuga
ja, mfj,leider.........................."Eines ist sicher, in den Industriestaaten sind ein Drittel der Bevölkerung fettsüchtig".................... einem weiteren Drittel,der Welt,nicht der Industriestaaten, fehlt dieses bei uns überschüssige Fett; und früher oder später werden die sich ihren gerechten Anteil am Welt - Ernährungskuchen,wenn vielleicht auch nur ratenweise holen und das "Funktional" Essen wird auch bei uns wieder aus einem normalen Blickwinkel zu sehen sein.

  12-10-2009 11:44  pa1984
Nahrungsmittel-Innovationen auf der Anuga
Auch wenn Gentech- und Nanotech-Food zu 99,99 % Vorteile bringen will ich sie trotzdem nicht haben. Wegen der 0,01 % nämlich.

  12-10-2009 11:53  Fadinger
Nahrungsmittel-Innovationen auf der Anuga
Hallo!

" ... Fettsucht ... Diabetes ... Bluthochdruck ... im Labor entwickelt ... "
Bruchstücksweise ergeben mfj´s Texte sogar Sinn ... ;-)

" ... wir verschlafen diesen Zug ... "
... und das mit guten Grund! Selbst wenn Lokführer und (kassierender) Schaffner noch so viel schreien und propagieren, alle die die fehlende Notbremse und die manipulierten Sicherheitseinrichtungen bemerken, werden schnellstens das Weite suchen ...
Ob es der Unglückszug ist? Das kann man eben vorher nicht sagen ...
Ich wünsche euch wenigstens einen ÖBB-Zug - mit Verspätung ...

Gruß F

  12-10-2009 12:20  helmar
Nahrungsmittel-Innovationen auf der Anuga
Bin auch kein Fan von Fertiggerichten, aber manchmal sündige ich, wenn es schnell gehen muss, mit einer Packerlsuppe, und ein halber Maggiwürfel hilft fast jeder Sauce auf die Sprünge.....aber, bei allen möglichen gesundheitlichen Nachteilen: erst seit auch solche Dinge welche manche "Dreck" nennen, verfügbar sind, werden die Leut im Durchschnitt älter......und irgendwie erinnert mich das an die Debatten, auch hier im Forum, ob die Chinesen nun Milcprodukte vertragen oder nicht....mit vollem Bauch ist leicht lästern....
Mfg, helmar

  12-10-2009 12:26  pa1984
Nahrungsmittel-Innovationen auf der Anuga
Dass wir deshalb älter werden, weil wir mehr Fertigprodukte essen, halte ich für ein Gerücht.
Das Durchschnittsalter in den USA ist wesentlich niedriger als jenes in Europa. Das liegt sicherlich nicht nur daran, dass in den USA mehr Fertigprodukte gegessen werden. Es wird aber sicherlich auch eine Rolle spielten.

  12-10-2009 13:58  mfj
Nahrungsmittel-Innovationen auf der Anuga
Danke Fadinger,

Du lieferst wieder mal den Beweis dass falscher Glaubenseifer und Irrationalität keineswegs ein vererbliches Merkmal der morgenländischen Kultur ist, sondern genauso seinen festen Wohnsitz im Abendland genommen hat.
Unsere Entwicklungsepochen gründen nicht aus einen Hort der Vernunft, sondern waren eher „Sinnkrisen“.

Auch die Landwirtschaft glaubt Ihre Überlebens- und Sinnkrise mit einem „flammenden Konfessionsstreit“ zwischen Konvi und Bio lösen zu können.

Weit gefehlt Fadinger, es wäre das gleiche wie wenn Du ein neues Bajonett-Gewehr auf dem Militärmarkt anbieten würdest, mit dem Slogan „ ...damit Eure Söhne wieder sicher heimkehren“.

Dass Euer Glaube nicht unter den Fakten zusammenbricht, wird die Diskussion immer wieder aufs Grundsätzliche verlagert. Darf der Mensch diese Technik nutzen?
Und das Spekulieren ums "was wäre wenn?" ist die beliebteste Übung im „Ver- und Verunsicherungsgeschäft“ der braven Bürger.

Oder Fadinger, kann es sein - dass der „Halfterstrick“ aus Mangel an Information – einfach zu kurz ist?



  12-10-2009 14:29  Fadinger
Nahrungsmittel-Innovationen auf der Anuga
Hallo!

"... wie wenn Du ein neues Bajonett-Gewehr ..."
Wozu brauchen wir ein neues Bajonett-Gewehr? Wozu brauchen wir überhaupt ein Gewehr? Setzen wir doch besser bei denen an, die uns immer einreden wollen, daß wir ein neues Bajonett-Gewehr brauchen ...
"Oder Fadinger, kann es sein - dass der „Halfterstrick“ aus Mangel an Information – einfach zu kurz ist?" Hi hi hi ...
Dir haben sie aber den "Maulzaum" kräftig angezogen! "Der mfj muß den Kopf höher halten ..."
Ein starkes Pferd zerreißt dieses Zaumzeug, ein schwaches Pferd wird gebrochen.

Gruß F