Biobauern - Handymasten

Antworten: 19
Puehri 14-04-2008 14:48 - E-Mail an User
Biobauern - Handymasten
Ich weiß das Thema Handymasten wurde schon oft diskutiert und auch über Biologische Landwirtschaft wurde schon oft getritten/diskutiert. Ich will mit meinem Beitrag nicht irgendwelche Bio-Bauern kritisieren oder schlecht über sie reden (denn ich respektiere ihre Ansichten) doch ich habe ein Frage: Ein Bauer in meinem Ort, hat einen Handymasten und er steigt nun um auf Biologische Landwirtschaft. Darf er das? Ist das bei Bio erlaubt?
Welche Meinung vertreten die Biobauern in diesem Forum über dieses Thema, könnt ihr euch damit identifizieren???

mfg


Christoph38 antwortet um 14-04-2008 15:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biobauern - Handymasten
dürfen BIO Bauern Auto fahren ?
dürfen BIO Bauern einen Stromanschluss haben ?

Ich bin der Meinung, dass das eine mit dem anderen nichts zu tun hat.


Puehri antwortet um 14-04-2008 15:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biobauern - Handymasten
Ich habe extra geschrieben, dass ich di Biobauern nicht runtermachen will,.....ich respektiere jeden der Biobauer ist,.....

Ich konkretisiere meine Frage noch mal: Wir haben ja letztes Jahr bei mehreren Beiträgen über Handymasten diskutiert. Ich finde es wirlich nicht gut, dass unser Nachbar einen Masten hat,... doch das sei dahingestellt,....

Ich finde einfach, dass so wie zB biolix oder andere Biobauern immer schreiben, dass sie in und MIT der Natur arbeiten und einfach den Lebensraum vieler Pflanzen und Tiere schützen wollen, sowie eine nachhaltige Landwirtschaft bevorzugen(Was ich sicher respektiere) Doch wenn ein Biobauer so eine löbliche Einstllung hat, dann stören ihn sicher Handymasten,........ oder nicht??

mfg

PS: Nochmal ich will BIO nicht runter machen,...... und bin auch offen für andere Meinungen,..... wenn ich falsch liege!!!



Christoph38 antwortet um 14-04-2008 15:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biobauern - Handymasten
Jeden zu respektieren ist vielleicht auch übertrieben.
Geht es doch genau um die Frage der Glaubwürdigkeit.


walterst antwortet um 14-04-2008 16:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biobauern - Handymasten
Der Bauer mit Handymast war bisher offensichtlich noch kein Biobauer und hatte daher keinen Interessenskonflikt oder Glaubwürdigkeitsproblem.
Da jetzt krampfhaft Biobauern gesucht werden, wird auch der eine oder andere bei den Umstellern dabei sein, der sich vorwiegend durch wirtschaftliche Gründe zu Bio überreden lassen hat. Geht ja wohl kaum anders.

Von mir als Biobauern bekommt der Handymastbauer weder Zustimmung, noch Ablehnung.
Wenn der Handymast Schaden anrichtet, dann ist der Mann eh gestraft genug und wird sich von dem Gerät verabschieden.

Walter


mfj antwortet um 14-04-2008 16:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biobauern - Handymasten

...ein richtiger Biobauer (z.b. Biolix) - kein MFA-Biobauer lehnt natürlich solche unnatürlichen Kommunikationsmittel von vorneherein ab. Man besinnt sich auf die natürlichen Methoden wie Klopfzeichen und Rauchzeichen.

z.b. zweimal und einmal langsam klopfen heißt - Biokontrolle naht.....
oder siebenmal schnell und dreimal langsam heißt - Frau ist weg :-))))

Gerade bei Handybetreibern ist die soziale Ader recht gering....siehe Nokia....
den Pachterlös für das Mästchen kann man bedenkenlos kündigen, holt man mit hochwertigen Bio-Ertrag leicht wieder rein.... so heißts ja in diesem Forum immer !


Puehri antwortet um 14-04-2008 16:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biobauern - Handymasten
ICh wollte mir diesem Beitrag weder irgendwen runtermachen noch eine sinnlose Diskusion anfangen,... lediglich fragen ob wirkliche Biobauern (nicht solche .... wie habt ihr das gennant AMA-BIobauern,...) sich mit einem Handymasten auf dem Dach sehen könnten,... mehr nicht!!!


Christoph38 antwortet um 14-04-2008 19:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biobauern - Handymasten
Ich denke, wenn ich als Biobauer zB riesige Tierherden habe, sehr große Flächen bewirtschafte, Dieselfresser fahre, aus aller Welt importiere bzw. dorthin exportiere etc. dann leidet darunter die Glaubwürdigkeit.
Allgemein formuliert, wenn ich Dinge tue, die sich mit dem Biogedanken schwer vereinbaren lassen.

Die Abweichungen vom hardcore Bio können soweit gehen, dass man als Biobauer nicht mehr respektiert wird (zB. Mineraldünger streuen).


helmar antwortet um 14-04-2008 20:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biobauern - Handymasten
Also ich weiß nicht recht, fast jeder, meine Wenigkeit ausgenommen, hat ein Handy, und da würde es ohne die Masten wohl schwierig werden.........ein normaler Biobauer hat da sicherlich kein Glaubwürdigkeitsproblem, sollte er aber mit seinen Produkten auch esoterische Aktivitäten mitliefern, dann wirds eng....
Mfg, helmar


rossz antwortet um 14-04-2008 21:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biobauern - Handymasten
Alle Strahlungen sind schlecht für Mensch und Tier,vieleicht auch für Pflanzen,
daß wird uns zumindest immer wieder von den Medien berichtet.
Aber irgend etwas wird es sicherlich auf sich haben,wenn man im Spital nicht
Handytelofonieren darf,Starkstromleitungen wo keiner in der Nähe wohnen
soll,Handymasten die in der nähe von Wohnhäusern,Schulen,Kindergärten wieder
abgebaut werden.Aber auf Strom oder Handy will auch keiner verzichten.
Wir wollen zwar alles haben,aber nur wenn es unangenehm wird nicht in unserer
nächsten Umgebung.
Windräder machen Lärm,Solar spiegelt sich und wenn der Handymast
statt beim Nachbarn auf meinem Grund stehen würde und ich nichts
fürs telefonieren zahlen würde,wäre für so manchen alles in Ordnung.
Neid ist ein Laster
meint
Rossz



iderfdes antwortet um 14-04-2008 21:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biobauern - Handymasten
Hallo,

alle reden von Handymasten, aber was ist mit all den anderen Strahlen und Strahlungen, denen wir tagtäglich ausgesetzt sind? Die Fernseh- und Radiosender. Oder auch Fernsehsatelliten, die ja bekanntlich bis zur Erde reichen, etc. Darüber hört man nie etwas, obwohl die Intensität auch nicht viel geringer sein dürfte, jedenfalls wäre ein Vergleich interessant.

sg


Gourmet antwortet um 14-04-2008 22:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biobauern - Handymasten
Meiner Meinung nach hängt die Glaubwürdigkeit davon ab, welche Art von Biobauer der Betroffene ist. Ich teile Biobauern in zwei Gruppen ein.

Gruppe 1:
Die erzeugen Lebensmittel nach den Richtlinien des Verbandes und kalkulieren damit, die höheren Produktionskosten durch einen höheren Preis wieder herein zu bekommen. Wenn es sich nicht mehr rechnet, steigen sie auch wieder aus und machen was anderes.

Gruppe 2:
Diejenigen, die ihr ganzes Leben der Bio-Philosophie unterordnen. Also nicht nur bio produzieren sondern überall bio denken.

Gruppe 1 wird mit einem Mobilfunk-Sender nicht an Glaubwürdigkeit verlieren. Gruppe 2 gründet eher eine Bürgerinitiative um alle Sender im Dorf zu verbieten. Würde jemand aus der Gruppe 2 einen Sender am eigenen Gebäude haben wollen, würde ich das als Scheinheiligkeit bezeichnen.


grasi1 antwortet um 14-04-2008 22:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biobauern - Handymasten
Guten Abend!

Wir sind auch Biobauern und hatten einen Handysender auf unseren Stall montiert, wurde aber wegen des Verkaufs des Betreibers wieder entfernt. Wir leben etwas außerhalb von einem Dorf, in dem den Sendemast niemand haben wollte. Als der Handymastbetreiber zu uns kam und das Angebot machte, da wurden uns verschiedene Meinungen über diverse Strahlungen erzählt. Da wir überhaupt keine Ahnung hatten über solche Belastungen, holten wir einige Informationen bei verschiedenen Institutionen ein und alle haben uns bestätigt, die den Sendemast auf ihren Gebäude oder in unmittelbarer Nähe stehen haben ist durch den Ausstrahlwinkel die Belastung einer "Strahlung" viel geringer, als wenn man etwas weiter weg ist vom Sender. Die größte Belastung besteht durch das Handy selbst, beim telefonieren. Es gibt heute kaum noch Möglichkeit einer Strahlenbelastung zu entgehen.
Und wir können dies auch bestätigen, da wir bei uns im Haus zB. nie den vollen Empfang hatten.
Aber leider ist es heute so, das alle mit Handys telefonieren wollen, aber Sendemasten sollten keine sein; alle wollen Strom haben, aber Kraftwerke will man verhindern (Auch Wasserkraftwerke); Fernsehen über Sateliten sollte womöglich auch ohne Satschüssel gesehen werden können usw.



grasi1 antwortet um 14-04-2008 22:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biobauern - Handymasten
Wir finden, das es mit Bio oder nicht Bio nichts zu tun haben soll!


Icebreaker antwortet um 14-04-2008 22:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biobauern - Handymasten
Ganz deiner Meinung (u.a.) iderfdes, ergänze noch die Microwelle .... zur Tötung, ähm, Zubereitung von LEBENsmittel ... ;-)

lg Ice


NS: Vor einiger Zeit habe ich hier mal eine Diskussion zum Haarp Projekt der NASA anheregt, war aber nicht sehr ergiebig ;-)
.... hat auch mit Strahlung zu tun, welche man nicht "sehen" kann. Dennoch vorhanden/wirksam ist. Warum und wie erklärt sich )wie so oft wo, wenn man weiß, wie das menschliche Gehirn, der Organismus ... "funktioniert".

lg und gute Nacht
Ice


Gourmet antwortet um 14-04-2008 22:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biobauern - Handymasten
Stimmt, ich mag es auch nicht, wenn mein Schnitzel noch lebt, wenn es am Teller liegt.


Icebreaker antwortet um 14-04-2008 22:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biobauern - Handymasten

" Würde jemand aus der Gruppe 2 einen Sender am eigenen Gebäude haben wollen, würde ich das als Scheinheiligkeit bezeichnen"

Das sind dann wohl die, deren heiliger Schein nur scheinbar heilig ist ;-))

lg Ice



naturbauernhof antwortet um 14-04-2008 23:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biobauern - Handymasten
Hallo Phüri,

Du hast schon recht, das hat was mit Verantwortung zu tun.

Sicher will heute kaum Jemand auf die Techniken verzichten, doch Strom ist nicht gleich Strom sondern Wechselstrom und die heutigen Technologien bauen alle auf Wechselstrom auf, den die Natur nicht kennt.

Und je höher die Frequenzen des Wechselstroms desto schädlicher für alle Organismen einschließlich Mensch (Folge=Krebs).

Alle Technologien die wir heute nutzen könnten auch auf Gleichstrombasis betrieben werden der die Natur nicht schädigt.

Dies wird auch kommen, doch zuerst müssen die Konzerne die Gelder wieder hereinspielen, erst dann wird umgestellt denn man braucht eh wieder was neues um wieder Geschäfte machen zu können.




zimme24 antwortet um 15-04-2008 11:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biobauern - Handymasten
@gourmet

da muss es noch eine gruppe zwischen 1 u 2 geben vielleicht 1a.
sonst dürften die aus gruppe 2 auch nicht skifahren (umweltverträglichkeit) oder reitpferde haben (tierquälerei), die liste wäre lang.

günter


Bewerten Sie jetzt: Biobauern - Handymasten
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;116517




Landwirt.com Händler Landwirt.com User