LANDWIRT Rinderfachtage 2015

Auch 2015 organisiert der LANDWIRT die Rinderfachtage. Experten aus dem In- und Ausland referieren über praxisnahe Themen.

 

Interessantes aus der Rinderwelt

Rinder, die in einem gesunden Umfeld gehalten werden, können hohe Leistungen erbringen. Hier finden Sie alle Informationen zum Thema Rinderhaltung.

Günstiges oder hochwertiges Kraftfutter einsetzen?

Günstiges oder hochwertiges Kraftfutter einsetzen?

Zurzeit sinken die Milchpreise und Milchproduzenten suchen nach Einsparmöglichkeiten. Beim Kraftfutter als bedeutenden Kostenfaktor liegt es nahe, den Einsatz teurer Futterkomponenten zu hinterfragen.
Geburtsmelder im Praxistest

Geburtsmelder im Praxistest

Eine kalbende Kuh sollte vor der Geburt regelmäßig überwacht werden. Mit Geburtsüberwachungssystemen können die Kontrollgänge verringert und der Zeitpunkt der Geburt eingegrenzt werden. Im LANDWIRT Praxistest haben wir zwei Systeme getestet.
2014: Stürmisches Jahr für Rinderzüchter

2014: Stürmisches Jahr für Rinderzüchter

2014 hat der Zentralen Arbeitsgemeinschaft österreichischer Rinderzüchter (ZAR) nicht nur Feiern zum 60 Jahr-Jubiläum beschert. Der Wegfall der gekoppelten Tierprämien und der Milchquote bringt große Herausforderungen.
Landesgrünlandprogramm und weitere Top-Ups in Oberösterreich zugesagt

Landesgrünlandprogramm und weitere Top-Ups in Oberösterreich zugesagt

Um finanzielle Verluste für Landwirte aufgrund der GAP-Reform abzufedern, hat Oberösterreich Top-Ups wie ein neues Grünlandprogramm vereinbart. Damit sollen die wirtschaftlichen Folgen für die betroffenen Betriebe teilweise abgefedert werden.
Anmeldung zu den LANDWIRT Rinderfachtagen 2015

Anmeldung zu den LANDWIRT Rinderfachtagen 2015

Auch 2015 organisiert der LANDWIRT die Rinderfachtage. Experten aus dem In- und Ausland referieren über praxisnahe Themen.
Intelligente Stallkonzepte für die Milchviehhaltung

Intelligente Stallkonzepte für die Milchviehhaltung

Beim Bau von Milchviehställen rücken neben der ökonomischen Betrachtung die ökologischen und sozialen Aspekte der Betriebsentwicklung in den Fokus der Entscheidungen.
Tipps zum besseren Melken

Tipps zum besseren Melken

Gut melken will jeder, doch dabei gilt es, einige Dinge zu beachten. Neben möglicher Infektionsquellen ist u.a. auf die Melkbecherbelastung sowie Stressfreiheit der Kühe zu achten.
Mit kleinen Raffinessen den Betriebserfolg erhöhen

Mit kleinen Raffinessen den Betriebserfolg erhöhen

Mit iPad, ad libitum Tränke und Silokamm integriert der Betrieb Postlmayr Neuerungen in den Arbeitsalltag und nutzt dabei die alte Substanz optimal aus. Wesentlich für den Erfolg verantwortlich ist außerdem die ständige Weiterentwicklung am Hof.

Ad libitum-Fütterung beim Kalb

In der Beratung findet eine Trendumkehr zu mehr Milch in den ersten Lebenswochen statt. Zu geringe Tageszunahmen, Probleme mit Durchfällen und anderen Erkrankungen bis hin zu Kälberverlusten können durch ad libitum-Tränke minimiert werden.

Mischfuttermärkte 2015 vom Wetter abhängig

LANDWIRT fragt nach dem Ausblick für die Mischfuttermärkte: GARANT-Einkaufsleiter Ing. Martin Schoder erwartet 2015 stabile Preise. Die große Unbekannte bleibt das Wetter, das auch steigende Preise verursachen kann.

Almsommer mit Schafen in Buch festgehalten

Als Schafe-Toni von der Fürthermoar Alm ist der Hirte und Schäfer Anton Aberger nicht nur bei Pinzgauern als Original bekannt. Der Schafhirte mit 50-jähriger Erfahrung hat ein Buch über seine Almsommer mit Familie geschrieben.

Neu in die Milchwirtschaft eingestiegen

Die Südtiroler Matthias Ploner und Maximilian Wieser sind Bauern mit Leib und Seele. Mit viel Elan und Motivation entschieden sie sich in die Milchwirtschaft einzusteigen.

Deutliche Zuwächse für Bio-Produkte erwartet

Bio Ernte Steiermark erwartet für 2015 in allen Lebensmittelsparten (Eier, Fleisch, Obst, Milch) am Markt umsetzbare Zuwächse bis zu 10 %. Mit dem neuen ÖPUL ist der Einstieg in die Maßnahme „Biologische Landwirtschaft“ wieder möglich.
mehr über Rinderhaltung

Schwierige Marktlage beim Export von Zuchtrindern

Der Verkauf von Zuchtrindern in Länder außerhalb der EU stellte für die Rinderzüchter in den vergangenen Jahren ein wichtiges Einkommensstandbein dar. Heuer haben die Rinderzüchter allerdings bei diesen Exporten mit nicht unerheblichen Schwierigkeiten zu kämpfen.

Wenn sich das Klima wandelt

Das Klima verändert sich und die Auswirkungen spürt auch die Landwirtschaft. Forscher erwarten, dass sich das Klima bis zum Ende des Jahrhunderts um 2 bis 3 °C erwärmt.

Großes Interesse an Zuchtrindern aus Österreich

Delegationen aus Europa und Nordafrika folgten der Einladung von Minister Rupprechter und Genetik Austria und informierten sich über das heimische Zuchtrinderangebot. Neben Betriebsbesuchen war die AGRARIA Fixpunkt der Exportoffensive.

ZAR zeichnet 48 neue Jungzüchterprofis aus

Das Projekt Jungzüchterprofi konnte im Rahmen der bundesweiten Abschlussveranstaltung 48 neue Jungzüchterprofis hervorbringen. Damit gibt es in der sechsjährigen Projektgeschichte insgesamt 217 junge Menschen, die sich Jungzüchterprofi nennen dürfen.

Fleischrinder beeindrucken auf der EuroTier

Die bedeutenden deutschen und internationalen Rinderzuchtverbände führten die besten Rassevertreter auf die EuroTier-Drehbühne und informierten über Vorzüge und Einsatzmöglichkeiten. Bei den intensiven Rassen standen die Zucht auf genetische Hornlosigkeit und genomische Selektion im Vordergrund.

Rinder automatisch füttern

Das Special der EuroTier war heuer dem Thema Automatisierte Rinderfütterung – Vom Silo zum Pansen gewidmet. Neben etlichen Vorträgen im Fachforum Rind wurden unterschiedliche technische Lösungen praxisgerecht dargestellt und live vorgeführt.

Global zu wenig Rindfleisch erwartet

Die Vorschau auf den globalen Rindfleischmarkt zeigt ein knappes Angebot für 2015. Die erwarteten Erzeugungsrückgänge in Kanada, USA und Australien könnten durch vermehrte Schlachtungen in Brasilien und Indien nicht ausgeglichen werden. Zudem soll die Rindfleischnachfrage nicht nur in Asien steigen.

EuroTier 2014 zieht Bilanz

Besucher und Aussteller aus über 100 Ländern waren auf der EuroTier in Hannover. Die meisten der 156.000 Interessenten waren Milchviehhalter oder Schweinemäster. Die Profis der Branche sehen neben den Herausforderungen auch Chancen für positive Betriebsentwicklung.

Tierwohl und Technik sind Themen der Zukunft

Ob Tierwohl und Technik zusammenpassen, diskutierte eine Runde aus Wissenschaft, Praxis und Wirtschaft auf der EuroTier. Einstimmiger Tenor: Technik und Automatisierung werden in Zukunft verstärkt Einzug in die Landwirtschaft halten. Und in Deutschland die Initiative Tierwohl auch.

EuroTier: Buntes Fleckvieh im Rampenlicht

Im Rahmen des TopTier-Treffs auf der EuroTier holte Bayern Genetik schwarz-weiße Fleckvieh-Holstein-Kreuzungskühe auf die Bühne. CRV, Fleckvieh Austria und Eurogenetik präsentierten klassische Nachzuchten reinrassiger Fleckviehstiere mit Zweinutzungscharakter.

Stress bei Milchkühen vermeiden

Eine der häufigen Ursachen, warum eine Kuh den Betrieb verlässt ist Stress. Die Ursachen von Stress sind vielfältig.

Halbzeit bei der EuroTier 2014

Seit 11. November läuft die weltweite Leitmesse für Tierhaltungs-Profis, die EuroTier 2014. Nach Angaben des Veranstalters DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) haben bis jetzt rund 75.000 Besucher aus aller Welt das Messegelände in Hannover aufgesucht.

Verleihung der Neuheiten Goldmedaillen auf der EuroTier

Im Zuge des EuroTier Abends am 12. November 2014 wurden die Goldmedaillen für die innovativsten Produkte verliehen. Sechs Hersteller konnten sich über Urkunden freuen.

Trioliet stellt neuen Fütterungroboter mit Bodenantrieb vor

Auf der EuroTier stellte Trioliet einen neuen Fütterungsroboter vor, der das bisherige System ergänzen soll. Der Triomatic T15 bewegt sich mittels vier Räder über den Futtertisch.

Milchpreise sinken EU-weit

Ein Vergleich der Auszahlungspreise unter 16 führenden Molkereiunternehmen in Nord- und Mitteleuropa zeigt für September 2014 einen durchschnittlichen Rückgang von 2,2 Cent/kg Milch gegenüber dem Vorjahr. Deutsche Bauern spüren die Talfahrt noch deutlicher.

Was darf als Milch bezeichnet werden?

Laut EU-Verordnung 1308/2013 wird Milch bis auf drei Ausnahmen durch Melken gewonnen. Um das positive Image von Milch zu schützen, ist es wichtig zu wissen, welche Produkte die Bezeichung Milch oder Milcherzeugnis tragen dürfen.

International EuroTier Dairy Event 2014

Am Vorabend der EuroTier, dem 10. November 2014, fand der International Dairy Event zum fünften Mal statt. Dabei präsentierten Experten die aktuellen internationalen Rahmenbedingungen in der Milcherzeugung.

Milchmarkt: LK fordert höhere Interventionspreise

Derzeit sichert der EU-Interventionspreis für Butter und Magermilchpulver nur einen Milchpreis von rund 21 Cent. Schon aufgrund der Inflation und der auch im Trend höheren Produktionskosten müsse sich das Milchpreisniveau mittelfristig nach oben bewegen, fordert die oberösterreichische Landwirtschaftskammer.

Russland-Embargo: Hilfe für Rindfleischproduzenten gefordert

Absatzprobleme, hervorgerufen durch die Sanktionen von Fleischimporten nach Russland, drücken auf die Rindfleischpreise. Der neue Vorsitzende der europäischen Arbeitsgruppe Rindfleisch fordert von der EU-Kommission rasche Maßnahmen zur Marktstützung durch Exportförderung.

Mortellaro vorbeugen und behandeln

Unhygienische, feuchte Stallverhältnisse, Stress sowie schlechte Futterqualität können dazu führen, dass Tiere an Mortellaro erkranken. Zur Behandlung dieser Krankheit stehen einige Präparate zur Verfügung.

Enorme Überlieferung im letzten Quotenjahr

Die österreichischen Milchbauern steuern im Quotenjahr 2014/15 auf eine enorme Überlieferung zu. Bis Ende September wurden die Anlieferungsreferenzmengen bereits um 114.587 t überschritten. Dies hätte eine Zusatzabgabe von 31,9 Mio. Euro zur Folge.

Hohe Preise bei der letzten Milchquotenbörse

Die Epoche der Milchquotenbörsen ist in der BRD am 3.11.2014 mit dem 44. Handelstermin zu Ende gegangen, weil die EU-Quotenregelung bekanntlich am 31.03.2015 ausläuft. Der Deutsche Bauernverband (DBV) ermittelte dabei einen gewogenen Durchschnittspreis von 12 Cent je kg.

Milcherzeugung: Machen Sie den Milch-Check

Zurzeit sinken die Milchpreise. Für landwirtschaftliche Betriebe ist es wichtig, den wirtschaftlichen Erfolg zu kennen und bei negativer Entwicklung frühzeitig reagieren zu können. Neben dem Milchpreis beeinflussen die Futterkosten den Erlös entscheidend und sollten intensiv beobachtet werden.

Ein Mutterkuhstall für Pferde & Schafe

In Mandling, an der Grenze zwischen Steiermark und Salzburg, steht seit dem Frühjahr ein besonderer Stall: dieser bietet neben zehn Mutterkühen mit Nachzucht auch Platz für sieben Pferde und eine Schafherde. Er wurde nach einer viermonatigen Bauzeit im Juli 2014 bezogen.

Futtertische sanieren leicht gemacht

Betonoberflächen am Futtertisch werden durch Futtermittelsäuren, Geräte und Tiere stark beansprucht. Es entsteht ein rauer, unhygienischer Belag, der sich negativ auf die Futteraufnahme auswirkt. Da muss saniert werden! Wir stellen vier gängige Methoden vor.

Dialogforum Unsere Milch 20 20 60 in Mondsee

Am 20. Oktober 2014 veranstaltete die LK Österreich ein Dialogforum in Mondsee. Im Mittelpunkt standen die Auswirkungen des russischen Embargos auf den Markt sowie die Abschaffung der Milchquote.

Exportoffensive mit China und Korea

Rupprechter erzielte große Erfolge bei der Exportoffensive mit China und Korea. China schätzt die nachhaltige, heimische Fleischproduktion und Korea handelt bereits den Import von österreichischem Rindfleischs aus.

2014: Rinderproduktion wird sinken

Die Bruttoeigenerzeugung an Rindern wird in Österreich im Jahr 2014 um 0,9 % sinken. Für 2015 ist ein weiterer leichter Rückgang von 0,5 % zu erwarten.

Brasilien steigert die Fleischexporte nach Russland

Brasiliens Fleischexporteure profitieren vom europäischem Importstopp. Die Exporte von Fleisch stiegen um 70 %.

1. Nachhaltigkeitspreis Tirols verliehen

Der 1. Nachhaltigkeitspreissieger Tirols kommt aus Rettenschöss. Familie Fahringer leistet Vorbildwirkung in der kreislauforientierten Bewirtschaftung.

Erzeugermilchpreise unter dem Vorjahresniveau

Die Erzeugermilchpreise waren in der EU im August 2014 leicht rückläufig. Führende Molkereien zahlten ihren Lieferanten im Schnitt 38,50 Cent netto je kg Rohmilch, das entspricht gegenüber dem Vormonat einem Minus von 0,19 %.

Einkommensplus bei Milchviehhöfen

Der aktuelle Grüne Bericht weist für die heimischen Futterbau- und die spezialisierten Milchbetriebe für 2013 insgesamt eine zufriedenstellende Einkommensentwicklung auf. Im Durchschnitt aller land- und forstwirtschaftlichen Betriebe betrugen die Einkünfte 25.698 Euro je Hof.

Für ungestörte Futteraufnahme bei Kühen sorgen

Die ungestörte Futteraufnahme ist eine Grundforderung in der Milchviehhaltung. In einem Versuch wurden drei verschiedene Typen von Fressbereichen miteinander verglichen.

Online-Prognose über Superabgabe

Die Berglandmilch bietet ihren Lieferanten über ihr „milknet“ das Service, zwei aktuelle Modellrechnungen über die mögliche Höhe der Zusatzabgabe für 2014/15 einzusehen.

Neue Methode zur Früherkennung von Rinder-Paratuberkulose

Forscher aus Wien fanden eine genauere Methode zur Früherkennung von Rinder-Paratuberkulose. Sie weisen die Erreger in der Lymphflüssigkeit nach. Nachdem bis zu 19 % der Betriebe von dieser unheilbaren Seuche betroffen sind, ist Früherkennung besonders wichtig.

EU: Private Lagerhaltung flaut ab

Das Interesse an Privater Lagerhaltung bei Milchprodukten flaut ab. Molkereien in der EU lagern weniger Butter und Magermilchpulver ein.

Archiv Rinder

Weitere Berichte zum Thema Rinder finden Sie im Archiv:
Rinder

Gebrauchtmaschinen Stalltechnik

Suche

Das schönste Kalb

Fotowettbewerb

Wir suchen das schönste Kalb!

Fachforum Rind

mehr   

Bildberichte Rinderhaltung

  • Neuheiten für Rinderhalter auf der EuroTier 2014
    Von 11. bis 14. November findet die EuroTier in Hannover statt. Hier werden die aktuellen Produktneuheiten vorgestellt.
  • Erdige Futterverschmutzung reduzieren
    Eine gute Grundfutterqualität ist für jeden Landwirt wichtig. Erdige Verschmutzungen vermindern die Futterqualität, die Leistung und Gesundheit der Tiere und in der Folge den wirtschaftlichen Erfolg. Für den Bauern gilt es deshalb, Futterverschmutzung zu reduzieren.
  • Eine Milchviehalm im Vinschgau
    In Südtirol sind Milchviehalmen weit verbreitet. Auf der Schleiser Alm werden während eines Sommers ca. 4.000 kg Käse und 700 kg Butter hergestellt.

Abenteuer Stallbau

Rinderstallbau

Anhand von 14 Beispielbetrieben werden Details beleuchtet, die sich in der Praxis bewährt haben und nicht in Fachbüchern zu finden sind.

Fleckviehkühe

  • FV-Kühe.
    Verkaufe Milch und Mutterkühe.
  • Bio-Fleckvieh-Mutterkuh!!
    Verkaufe eine Bio-Fleckvieh-Mutterkuh, hat im September das erste mal gekalbt und ist bereits wieder trächtig. Kann auch als Milchkuh verwendet werden der einzige Fehler ist die Melkbarkeit und rechts hinten ein etwas größeres Viertel (keine Zellzahl). Preis: € 1.350,-.
  • Fleckvieh-Erstlingskühe
    Zuchtbetrieb verkauft mehrere Erstlingskühe mit 28 - 30 l Milch. Melkbarkeit ab 2 l/min., korr. Fundamente und Euter. Teilweise schon trächtig.
  • BIO-Erstlingskühe
    Enthornt, Laufstall- und Anbindehaltung, geweidet, ~ 26 l EL, Zustellung evtl. mögl., Bez. Lilienfeld.
  • Fleckvieh-Kühe zu verkaufen!!
    Verkaufe neumelkende und trächtige Kühe in Milch. Bezirk GU. Bitte keine E-Mails!!