Trendumkehr am Milchmarkt?

Es tut sich etwas am globalen Milchmarkt. Der GobalDairyTrade-Index legt zu, in Neuseeland zeichnet sich ein Rückgang der Anlieferung ab und in der EU wurde die Private Lagerhaltung verlängert. 

 

 

 

Interessantes aus der Rinderwelt

Rinder, die in einem gesunden Umfeld gehalten werden, können hohe Leistungen erbringen. Hier finden Sie alle Informationen zum Thema Rinderhaltung.

Weltmilchmarkt: GlobalDairyTrade-Index legt zu

Weltmilchmarkt: GlobalDairyTrade-Index legt zu

Der Abwärtstrend bei den Notierungen an der internationalen Handelsplattform GlobalDairyTrade (GDT) ist vorerst einmal gestoppt worden. Bei der jüngsten Auktion, die am 1. 9. 2015 stattfand, konnten die Preise für die gehandelten Milchprodukte erneut spürbar zulegen.
EU: Private Lagerhaltung für Milchprodukte verlängert

EU: Private Lagerhaltung für Milchprodukte verlängert

Im Rahmen der jüngsten Sitzung des Verwaltungsausschusses für Milch in Brüssel wurde von den EU-Mitgliedsländern die Verlängerung der Privaten Lagerhaltung (PLH) für Milchprodukte formell beschlossen.
NÖM erhöht ab September Biomilchpreis

NÖM erhöht ab September Biomilchpreis

Das niederösterreichische Molkereiunternehmen NÖM erhöht aufgrund der positiven Absatzsituation bei Biomilch mit 1. September 2015 erneut den Biomilchzuschlag. Damit steigt der Auszahlungsbetrag für Biomilch auf 40,50 Cent netto je kg.
Gülle und Jauche bei heißem Wetter ausbringen

Gülle und Jauche bei heißem Wetter ausbringen

Die heurigen Hitzetage waren für die Gülle- und Jaucheausbringung wegen der hohen Ammoniakabgasung nicht ideal. Was an Verlusten zu erwarten ist und wie diese reduziert werden können, lesen Sie hier.
Feuchtes Heu richtig einlagern

Feuchtes Heu richtig einlagern

Im Spätsommer sind die Bedingungen für die Heuernte oft nicht mehr optimal. Die Gefahr von Schimmelbildung und Selbstentzündung steigt. Propionsäure kann helfen.
Schlachtkuh verliert, Kalb gewinnt

Schlachtkuh verliert, Kalb gewinnt

Im Vergleich zur Vorwoche verliert die Schlachtkuhnotierung an der Österreichischen Rinderbörse 5 Cent und kommt bei 2,40 €/kg zum stehen. Gewinner der Woche sind Kälbermäster, die sich über +10 Cent freuen dürfen.
Deutschland: Lidl will Milchbauern helfen

Deutschland: Lidl will Milchbauern helfen

In Gesprächen mit dem Deutschen Bauernverband sichert Lidl Deutschland zu, die Einkaufspreise für Milchprodukte nicht weiter zu senken.
Preiskampf bedroht bäuerliche Existenzen

Preiskampf bedroht bäuerliche Existenzen

Immer mehr Bauern können durch den Verkauf ihrer Produkte kein ausreichendes Einkommen mehr erzielen und geben ihre Betriebe auf. Das hat weitreichende Folgen auf die gesamte Wirtschaft. Innerhalb weniger Jahre ist der Anteil für die Produzenten am Endverbraucherpreis stark gesunken.

Marktkrise: EU-Agrarminister suchen Lösungen

EU Agrarkommissar Hogan arbeitet an Vorschlägen zur Marktentlastung im Milchsektor und Schweinefleischbereich. Mögliche Maßnahmen werden beim Sonderagrarrat am 7. September 2015 präsentiert.

Jungzüchter Profi 2020: Neustart im Herbst 2015

Im Herbst 2015 startet ein neuer Durchgang des Jungzüchter-Ausbildungsprogramms der Rinderzucht Austria. Die Ausbildung umfasst acht Module rund um die Rinderzucht- und Haltung in Theorie und Praxis. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Deutschland: Proteste gegen Milchmarktkrise

Deutsche Bauern organisieren Traktor-Demonstrationen quer durch Deutschland, um ein Zeichen gegen die niedrigen Erzeugerpreise zu setzen. Vertreter der Milchviehhalter fordern auch eine Einmischung von Bundeskanzlerin Merkel. Die Superabgabe solle für den Milchsektor verwendet werden.

Milch: Aktionsware aus dem Kühlschrank verbannen

Die Milchpreise sind im Keller. Qualitätsprogramme wie die GVO-freie Fütterung bescheren den Milchbauern Mehrkosten. Im Handel ist aber Aktionsware gefragt – auf den zusätzlichen Kosten bleiben die Bauern sitzen.

Mehr Wertschöpfung für die Tierhalter

Immer mehr tierhaltende Betriebe müssen ihre Stalltüren schließen. Der Deutsche Bauernverband sieht die einzige Lösung in einem Anstieg der Erzeugerpreise und mehr Wertschöpfung, um weiterhin regionale Lebensmittel mit hohen Standards produzieren zu können.
mehr über Rinderhaltung

Schweiz: Weniger Umsatz für Molkerei Emmi

Die Ergebnisse des Milchverarbeiters Emmi sind im ersten Halbjahr 2015 besser als erwartet. Die tiefen Milchpreise schmälerten die Umsätze im Inland, der Käseumsatz in Europa leidet unter der Euroschwäche.

Strukturwandel in der Landwirtschaft

In diesem Jahr wird das Einkommen der Bauern zum vierten Mal in Folge sinken. Nun werden Fördergelder wohl erst 2016 ausbezahlt werden. Höchste Zeit, die Entwicklung der Landwirtschaft kritisch zu hinterfragen.

Viehbestand: Weniger Schweine und Rinder in Österreich

Im Juni 2015 war der österreichische Rinderbestand um 0,6 % kleiner als noch im Dezember 2014. Auch die Schweineanzahl sank innerhalb eines halben Jahres um 3,7%.

Erzeugerpreise weiterhin am Boden

Auch im Juli blieben die Preise landwirtschaftlicher Erzeugnisse auf einem niedrigen Niveau. Die größten Einbußen verzeichneten Butter, Milch und Stärkeerzeugnisse. Rindfleisch konnte als einziges Fleischprodukt einen leicht gestiegenen Erzeugerpreis verzeichnen.

Milchmarkt: Russland lockert Importverbot

Bestimmte Molkereiprodukte aus Neuseeland dürfen wieder nach Russland verkauft werden. 29 Firmen können liefern, insbesondere Milchprodukte, die Russland selbst nicht herstellt.

Greening: Ausnahmeregelungen in Kraft

Als Reaktion auf die Dürre können jetzt Grünbrachen in bestimmten Regionen für Futterzwecke verwendet werden. Eine Korrektur des Mehrfachantrages ist nicht nötig. Die ÖPUL-Regelungen gelten weiterhin, in einigen Fällen kann es zu Prämienänderungen kommen.

Niedrige Erlöse verringern Einkommen

Die Preiseinbrüche führten in Deutschland zu einem erheblichen Minus bei den landwirtschaftlichen Einkommen. Der Deutsche Bauernverband fordert Unterstützung von Seiten der EU und ein Sicherheitsnetz für die Bauern.

Milchmarkt: Internationale Preise steigen an

Die Internationale Handelsplattform Global Dairy Trade verzeichnet erstmals seit Monaten einen deutlichen Preisanstieg. Im Jahresvergleich liegen die Preise allerdings immer noch unter dem Durchschnitt und die Verkaufsmengen sind geringer.

Agrarförderungen noch vor Weihnachten

Bundesminister Andrä Rupprechter bestätigt, dass die Direktzahlungen noch vor Weihnachten in die Bauernkassen fließen werden. Auch die Zahlungen aus der Ländlichen Entwicklung sollen so rasch wie möglich abgewickelt werden.

MFA 2015: Verschieben sich die Auszahlungstermine?

Offiziell gibt die AMA keine Auskunft, wann die Auszahlung der Direktzahlungen, ÖPUL- und AZ-Maßnahmen erfolgt. Intern war Mitte Juli schon klar, dass dieses Jahr wohl nicht das gesamte Geld auf die bäuerlichen Konten überwiesen wird.

Kommentar zur Auszahlung von Agrarförderungen

Agrarförderungen sind wirtschaftliche Stützen der heimischen Landwirtschaft. Die Bekanntgabe der Auszahlungstermine ist für die Planungssicherheit von enormer Bedeutung. Umso ärgerlicher, wenn die auszahlende Behörde darüber keine Auskunft erteilen, meint LANDWIRT Chefredakteur Roman Goldberger.

Supermärkte zahlen künftig Mindestpreis für Milch

Als Reaktion auf die andauernden Proteste britischer Milchbauern haben sich einige Lebensmittelketten darauf geeinigt, einen Mindestpreis für in englischen Filialen verkaufte Milch zu bezahlen. Das zusätzliche Geld soll von den Molkereien an die Bauern weitergegeben werden. So die Theorie.

Schweiz: Weniger Milch im ersten Halbjahr

Nach dem Rekordjahr 2014 produzieren die Schweizer Bauern 2015 weniger Milch. Die Käseproduktion nahm insgesamt um 1,8 % zu, darunter vor allem Topfen und Mozzarella. Auch die Käse-Exporte stiegen im ersten Halbjahr 2015 an.

Grüner Bericht 2015: Einkommen der Bauern sinkt

Die europaweite Marktkrise verursachte im Jahr 2014 ein Minus bei den bäuerlichen Einkommen. Niedrigere Erzeugerpreise und höhere Produktionskosten betrafen die Betriebe in unterschiedlichem Ausmaß.

Milchmarkt: Fonterra plant Umstrukturierungen

Der neuseeländische Molkereikonzern reagiert auf die Marktsituation und senkt seinen Auszahlungspreis, plant eine Reduktion der Produktion und einen erheblichen Stellenabbau. Auch die Produktpalette soll verändert werden.

Kärnten: LK fordert Verlängerung des HCB-Fonds

Besonders Biobauern und Direktvermarkter verzeichnen noch immer Einkommenseinbußen als Folge des HCB-Skandals. Die LK Kärnten fordert weitere finanzielle Mittel von der Landesregierung zur Unterstützung der betroffenen Bauern.

Nochmals steigende Kälberpreise

Bereits die zweite Woche infolge legten die Schlachtkälberpreise um jeweils 10 Cent zu. Es herrscht noch immer rege Nachfrage nach Kalbfleisch. Bei Jungstieren, Kalbinnen und Kühen guter Qualitäten sind die Preise stabil.

Almen: Zwischen Erholungs- und Wirtschaftsraum

Bei den Almwandertagen der Landwirtschaftskammern wird jedes Jahr die Bedeutung der Almen ins Gedächtnis gerufen. Für die Erhaltung ihrer Erholungsfunktion und Produktivität, ist ein bewusster Umgang mit den Almen unerlässlich.

Trächtigkeit über die Milch feststellen

Seit einigen Monaten ist es möglich, mittels Milchtest die Trächtigkeit zu überprüfen. Der PAG-Test ist zuverlässig, einfach durchzuführen und kostengünstig.

Grünbrachen als Futterflächen freigegeben

Bundesminister Rupprechter hat als Sofortmaßnahme gegen die drohende Futtermittelknappheit Grünbrachen als Futterflächen mit sofortiger Wirkung freigegeben.

EU: Milchpreise im Juni weiter gesunken

Führende europäische Molkereien zahlten im Juni 2015 durchschnittlich um 22% weniger an die liefernden Bauern. Es gibt große Unterschiede bei den Erzeugerpreisen zwischen den Ländern. Der österreichische Preis liegt über dem EU-Durchschnitt.

Milchbauern demonstrieren in Brüssel

Anlässlich des Treffens der EU-Agrarminister in Brüssel am 7. September ruft der EMB (European Milk Board) zu Demonstrationen auf. Geplant ist eine Kundgebung vor dem Gebäude, in dem die Agrarminister tagen.

Russland kann Milchnachfrage nicht decken

Mehr als ein Jahr ist es her, seitdem Russland keine Lebensmittel mehr aus der EU bezieht. Nun wurde das Embargo verlängert. Die Angebotslücken, besonders bei Milchprodukten, werden immer größer.

Milchmarkt: Aussichten nicht berauschend

Seit Jahresbeginn zeigt die Milchpreiskurve nach unten. Johann Költringer, Geschäftsführer der Vereinigung Österreichischer Milchverarbeiter, rechnet trotz aktueller Schweirigkeiten mit einer positiven Entwicklung.

Schlachtkälber fehlen

Wegen der andauernden Knappheit an Schlachtkälbern, stiegen die Preise im Vergleich zur Vorwoche um 10 Cent/kg. Die andauernde Hitze führt gebietsweise zu vermehrtem Schlachtkuhaufkommen.

Milchbauern und Schweinehalter unter Druck

Der Milchpreis sinkt und auch der Preis für Schweinefleisch bewegt sich auf konstant niedrigem Niveau. Zusätzlich müssen viele Erzeuger mit Futterverlusten durch die Trockenheit rechnen. Das russische Handelsembargo belastet den Markt weiterhin.

Gruber Silomaxx SVT 4045 W im Praxistest

Der Silomaxx SVT 4045 W von Gruber kann mit einem „Bissen“ bis zu 4 m³ Silage entnehmen und verteilen. Wir haben den kleinen Selbstfahrer auf die Probe gestellt.

Preise für Jungstier und Kalbin legen zu

Im Vergleich zur Vorwoche konnten die Basispreise für Fleisch von Jungstieren und Kalbinnen um 3 Cent pro Kilogramm erhöht werden. Zeitgleich musste der Schlachtkuhpreis gesenkt werden.

Siloking Mischwagen Neuheiten 2015

Kürzlich präsentierte Siloking die Selbstfahrer SelfLine 4.0 mit neuen Motoren und neuer Bedienzentrale. Im Bereich der gezogenen Maschinen kommt die kabellose Wireless II-Bedienung. Das Anlasse von Mischern mit zwei und drei Schnecken erleichtert nun die Soft-Start-Kupplung.

Mutterkuhprämie: Schnell runter von der Alm?

Bei der Frage um das neue Berechnungsmodell der Zahlungsansprüche hat sich ein Weg aufgetan, um den Abzug der Almprämie von der Mutterkuhprämie zu umgehen: den vorzeitigen Abtrieb der Mutterkühe. Aber Vorsicht, diese Hintertür hat gravierende Folgen.

Milchmarkt: Neuseeland braucht Exportabkommen

Die Verhandlungen über die Transpazifische Partnerschaft gestalten sich schwierig. Das Handelsabkommen soll den Export neuseeländischer Molkereiprodukte stützen. Die Volatilität der Preise am Milchmarkt ist ungebremst hoch.

Nährstoffgehalte in Wirtschaftsdüngern

Die Wirkung von Wirtschaftsdünger ist abhängig vom Nährstoffgehalt, dem Düngezeitpunkt und dem Zustand des Bodens. Nur wer weiß, was in der Gülle drinsteckt, kann sie auch optimal einsetzen und so die Erträge verbessern.

Almwirtschaft in Oberösterreich

Rund 400 Almen werden in Oberösterreich bewirtschaftet. Almen sind wichtig für die Tierhaltung und Tiergesundheit und prägen das Landschaftsbild. Beim Almwandertag am 15. August 2015 wird diese Form der landwirtschaftlichen Nutzung wieder ins Bewusstsein gerückt.

Milchmarkt Schweiz: Preise steigen minimal

Erstmals seit September des vergangenen Jahres bewegt sich der schweizerische Produzentenpreis für Milch wieder nach oben. Bio-Milch verzeichnet einen Preisrückgang während im C-Segment der Preis deutlich steigt.

Erzeugermilchpreis weiterhin rückläufig

Die österreichischen Molkereien zahlten im Juni durchschnittlich 33,47 Cent netto. Konventionelle Milch verlor im Vergleich zum Vormonat Mai, während der Biomilchpreis annähernd gleich blieb. Insgesamt wurde mehr Milch geliefert als im Juni 2014.

Private Lagerhaltung und Intervention verlängert

Bis Ende Februar 2016 verlängert die EU-Kommission ihre Hilfen für die Private Einlagerung von Butter und Magermilchpulver. Auch die Intervention von Milchprodukten ist ohne Unterbrechung bis ins kommende Jahr möglich. Die Maßnahmen sollten den Druck auf die Milchpreise mildern.

Archiv Rinder

Weitere Berichte zum Thema Rinder finden Sie im Archiv:
Rinder

Suche

Bildberichte Rinderhaltung

  • EDF Kongress 2015 in Deutschland
    Deutschland ist das Milchproduktionsland Nummer 1 in Europa. 25 Jahre nach dem Mauerfall trafen sich European Dairy Farmers in Rostock, um gemeinsam in die Zukunft zu blicken.
  • Günstiger Kuhstall am Holsteinzuchtbetrieb Hartl
    Thomas und Elisabeth Hartl mussten ihre Kuhherde aufstocken, um Kredite zurückzahlen zu können. Da das Geld für den Stallbau knapp war, bauten sie einen Stall für die schmale Geldbörse.
  • Kärntner Fleischrindermesse 2015
    Die 11. Kärntner Fleischrindermesse fand am 21. März 2015 in der Zollfeldhalle statt. Neben dem Jungrinderchampionat und der Versteigerung wurde ein vielfältiges Programm geboten.

Abenteuer Stallbau

Rinderstallbau

Anhand von 14 Beispielbetrieben werden Details beleuchtet, die sich in der Praxis bewährt haben und nicht in Fachbüchern zu finden sind.

Fleckviehkühe

qqq