Gebrauchte Landmaschinen in Aktion PREISHAMMER

Futtermischer selbst gebaut
Manfred Gollhammer hat sich selbst einen Futtermischer gebaut. Damit kann er seine Kälber gezielter füttern.

Aktuelle Anzeigen von Landwirten

  • Claas WS 280 D
    Verkaufe Claas Schwader aus kleiner Landwirtschaft. Das Gerät stand stets unter Dach und ist sowohl technisch als auch optisch in einem makellosen Zustand. Die Rech-Höhe kann über die Räder verstellt werden. Die originale Zapfwelle mit Freilauf ist selbstverständlich dabei. Standort: Ritzing - Mittelburgenland; VB: € 1.500,- Zustellung möglich
  • Bio Luzerne Heu
    Verkaufe Bio Luzerne Heu, sehr gute Qualität, Ballendurchmesser: 180 cm, mit 8 Messer geschnitten
  • Fuhrmann Kipper zu verkaufen
    Verkaufe 4t Kipper von Fuhrmann l.2,9 x b.1,8 x h. 0,4 plus 0,60 Aufsatzwände, neuwertige Reifen, Kornschieber, guter Zustand, VP: € 3.900,- Tel.: 0664/4556346
  • Lindner 1700 A
    Lindner 1700 A, Baujahr 1990, Betriebsstunden: 6.900. Sehr guter Zustand. VB: € 17.500,- Verhandeln möglich. Bei Fragen einfach anrufen!!
  • Lindner BF45
    Verkaufe Lindner BF45, Bj. 1969, 6.900 Bstd., Allrad mit Verdeck und Zwillingsreifen. Zustand reparaturbedürftig, VB: € 3.000,-

Top Aktuelles

Unkrautbekämpfung in Hirse: Zwei neue Zulassungen

Unkrautbekämpfung in Hirse: Zwei neue Zulassungen

Zwei bekannte Mais-Herbizide haben nun auch die österreichische Zulassung vom Bundesamt für Ernährungsmittel bekommen. Spectrum und Stomp Aqua dürfen ab dem 3-Blatt-Stadium in Hirse angewendet werden.
Rupprechter: Ich bin der Erste, der das wirklich konkret umsetzt.

Rupprechter: Ich bin der Erste, der das wirklich konkret umsetzt.

Mit der Agrarreform steht Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter gleich zu Beginn seiner Amtszeit vor einer schwierigen Aufgabe. Im LANDWIRT Interview erklärt er, dass Grünland- und Bergregionen die Gewinner sind.
Soja ist Vorrangfläche mit Faktor 0,7

Soja ist Vorrangfläche mit Faktor 0,7

Im Rahmen des Greenings müssen Betriebe mit mehr als 15 ha ökologische 5 % Vorrangflächen vorweisen. Sojabohne und andere stickstofffixierende Pflanzen sollen angerechnet werden.
John Deere und Lagerhaus Technik-Center binden sich auf weitere 5 Jahre

John Deere und Lagerhaus Technik-Center binden sich auf weitere 5 Jahre

Nach langwierigen und zähen Verhandlungen ist es nun so weit: Am Mittwoch, den 16. April 2014 haben Vertreter von John Deere und des Lagerhaus Technik-Centers (LTC) den neuen Vertriebsvertrag unterzeichnet.

Automatische Melksysteme optimal nützen

Automatische Melksysteme (AMS) stellen einen hohen Anspruch sowohl an den Betreiber als auch an die Beratung. Ergebnisse aus der Praxis zeigen, dass neben der Kuhzahl vor allem die Milchmenge über die Wirtschaftlichkeit einer solchen Anlage entscheidet.

Schweinepreis notiert uneinheitlich

Für die kommende Schlachtwoche von 17.4. bis 23.4. wird in der EU uneinheitlich notiert. Spanien und Frankreich zeigen sich erzeugerfreundlich, Deutschland und Österreich gehen mit der Notierung nach unten. Man wartet auf Grillwetter. Der LANDWIRT Blog Schweinepreis informiert Sie über aktuelle Ferkel- und Mastschweinepreise.

Zuchtsauen: Umrauscher in den Griff bekommen

Haben Sie Probleme mit Umrauschern? Wenn Sie diese Sauen genau beobachten, erkennen Sie die Ursache oft schnell. Von der Körperkondition bis hin zum Sperma kann vieles schuld sein.
Weitere Artikel

Einladung zum Muh-Kuhli-Spiel

Erleben Sie die besondere Geschichte der Kuh Shakira beim Tag des offenen Stalls und der offenen Kellertüre am Hof Sulzer am 27. April 2014 in Eschenau.

Laubbäume: Das große Fressen hat begonnen

Die Raupen verschiedener Frostspanner-Arten sind bereits aktiv und können lokal Kahlfraß verursachen. Eine Bekämpfung ist aber nicht notwendig.

Holzverarbeitende Industrie ist gut mit Rohstoff versorgt

Ausreichend Rundholz ist in Österreich und den Nachbarländern für die Holzindustrie vorhanden. Die Holzmobilsierung im Kleinwald war erfolgreich.

Milchwirtschaft: Umsätze 2013 um 5,9 % gestiegen

2013 war für die österreichische Milchwirtschaft ein Jahr mit positiver Entwicklung. Die Erzeugermilchpreise erreichten Ende 2013/Anfang 2014 einen Höchstwert.

Heißes Wasser: Gift für den Ampfer

Die biologische Ampferbekämpfung beschränkte sich bis jetzt mehrheitlich auf manuelles Ausstechen oder händisches Ziehen. Nun haben Schweizer Versuche ergeben, dass heißes Wasser Ampferwurzeln innerhalb weniger Sekunden abtötet. Dazu notwendig ist nur ein Hochdruckreiniger sowie 90 C heißes Wasser.

Fahrsilo richtig sanieren

Der Winter ist vorüber und die Futtervorräte in den befahrbaren Silieranlagen neigen sich dem Ende zu. Die Erntezeit rückt immer näher und die Wiederbefüllung einer solchen Anlage steht in den Startlöchern. Diese Zeit ist sehr günstig, um die Fahrsiloanlagen genau zu begutachten und eventuell entstandene Schäden zu sanieren.

Ampfer früh bekämpfen

Es fällt auf, dass der Ampfer in den Wiesen und Weiden wieder deutlich mehr wird. Vor allem Trockenheit und nasse Witterungsbedingungen lassen die unbeliebte Pflanze sprießen. Das Frühjahr bietet einen ausgezeichneten Zeitpunkt für die Bekämpfung.

Land & Forst Betriebe warnen vor Waldbrandgefahr

Der in vielen Regionen Österreichs verhältnismäßig trockene Winter und die für die Jahreszeit unterdurchschnittlichen Niederschlagsmengen machen sich nun in der Natur bemerkbar. Insbesondere in den östlichen Bundesländern und in den Zentralalpen führt die fehlende Winterfeuchtigkeit zu Trockenheit. Waldbesucher werden um Rücksichtnahme beim Spaziergang im Freien ersucht.

Frost wird über die Borkenkäferschäden 2014 entscheiden

Spannend werden für Waldbesitzer die nächsten Wochen: Kommt kein Frost mehr, dann werden die Borkenkäfer früher dran sein und vermutlich eine Generation mehr bilden. In den schneereichen Regionen Kärntens verschärft sich die Situation durch Schneebrüche und Windwürfe, die viel Brutmaterial für die Borkenkäfer bieten.

Infrarot-Wärmeplatten im Ferkelnest

Sau und Ferkel wollen es in der Abferkelbucht unterschiedlich warm haben. Infrarot-Wärmeplatten erwärmen die Stallluft nicht und unterstützen die Wundheilung. Das waren aber noch nicht alle Vorteile.

Neuer EU-Entwurf gefährdet viele Bioenergieprojekte

Der neue Entwurf der Umwelt- und Energiebeihilfeleitlinien gefährdet den Ausbau regionaler Bioenergieprojekte und lässt die Energiekonzerne profitieren. Der Biomasse-Verband fordert Beibehaltung des Einspeisetarifsystems und fordert Kommissar Hahn auf nicht zuzustimmen

Experten-Tipp: Unkraut im Mais früh bekämpfen

Ziel der Unkrautbekämpfung im Mais ist es, bis zum 8-Blatt-Stadium einen möglichst unkrautfreien Bestand zu erreichen. Auf eine, für die Maispflanze, schonende Bekämpfung soll Wert gelegt werden. Franz Kastenhuber gibt im LANDWIRT-Interview Einblick in seine Erfahrungen.

Maisdüngung: Am Bedarf orientieren

Laut mehrjährigen Ergebnissen des steiermärkischen Versuchsreferats ist Stickstoffdüngung im Mais bis maximal 180 kg N wirtschaftlich. Während die Maispflanzen ein langsames Jugendwachstum aufweisen, steigt ihr N-Bedarf bis zur Blüte rasant an.

7. Dairy Grand Prix in Maishofen

Am 5. und 6. April 2014 fand der 7. Dairy Grand Prix in Maishofen statt. Die Veranstaltung begann am Samstag mit einer Eliteauktion. Am Sonntag führten Züchter aus Österreich und Südtirol insgesamt 240 Tiere vor.

Tipps zur Maissaat

Ab einer Bodentemperatur von 8°C kann mit dem Maisanbau begonnen werden. Eine konstante Ablagetiefe von 4 cm bringt gleichmäßig wüchsige Bestände. Der Pflanzenabstand in der Reihe soll bei spätreifen Sorten höher sein.

Schweinefleisch: Russland verschärft Importstopp

Moskau hat den Importstopp für Schweinefleisch aus Litauen und Polen verschärft. Ab sofort dürfen keine Schweinefleisch enthaltenden Fertigprodukte aus den beiden Ländern mehr nach Russland exportiert werden. Die Russen kritisieren die Maßnahmen der EU gegen die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest.

Internationale Fachtagung in Phyra

An der landwirtschaftlichen Fachschule in Phyra fand am 3. April 2014 eine internationale Fachtagung statt. Themen der Veranstaltung waren verschiedene Einstreutechniken, Laufflächensanierung, Laufflächen- und Spaltenreinigung sowie Gülleseparierung.

Flirten beim Steiermark-Dorf in Wien

Von 10. – 12. April ist Landwirt Flirt zusammen mit Tourismus Hochsteiermark beim Steiermark Frühling vertreten. Schaut vorbei, lasst euch fotografieren, findet Flirtpartner oder genießt einfach die unvergleichliche Atmosphäre mitten am Wiener Rathausplatz.

Notierungstermine für Schlachtschweine verschoben

Nachdem in Deutschland die Termine für die Mastschweine-Notierung verschoben wurden, hat sich auch Österreich für einen neuen Notierungstermin entschieden.

Im Wald aufblühen - zur Gesundheitswirkung von Wäldern

Im Rahmen von Green Care WALD Wald werden alle Initiativen und Aktivitäten aus Wissenschaft und Praxis gebündelt, die dazu beitragen, mit Hilfe des Waldes das Wohlbefinden der Gesellschaft zu verbessern und langfristig zu erhalten. Es soll aber auch eine weitere Einkommensquelle für die Landwirtschaft geschaffen werden.

SVB-Aktion zur sicheren Waldarbeit

Das Tragen der persönlichen Schutzausrüstung (PSA) kann Leben retten. Die Sozialversicherungsanstalt der Bauern unterstützt nun mit 60,- Euro Kostenzuschuss den Ankauf der Schutzausrüstung.

Bodencharta 2014: Bodenversiegelung verhindern

Zehn Organisationen unterzeichnen die aktuelle Bodencharta, damit wir den Boden unter den Füßen nicht verlieren. Täglich gehen in Österreich 22,4 Hektar Boden durch Bebauung verloren.

NÖM senkt den Milchpreis ab April

Das niederösterreichische Molkereiunternehmen NÖM senkt mit Anfang April 2014 den Erzeugermilchpreis um 1 Cent netto je kg. Begründet wird die Maßnahme mit der aktuellen Marktentwicklung in der EU.

Gute Rapsernte 2014 erwartet

Copa-Cogeca veröffentlichte heute neue Schätzungen zu Ölsaaten und Eiweißpflanzen in der EU-28 für das Wirtschaftsjahr 2014/2015. Diese zeigen einen positiven Marktausblick und gute Winteraussaaten.

EU diskutiert Schweinefleisch-Importverbot mit WTO

Russland beharrt weiter auf das Importverbot für Schweinefleisch aus der Europäischen Union. Deshalb hat die Kommission dieses Thema erstmals auf Ebene der Welthandelsorganisation angesprochen. Ein formelles Streitschlichtungsverfahren ist möglich.

ISN verlegt Auktionstermin für Schlachtschweine

Nachdem die VEZG die Leitnotierung für Schlachtschweine von Freitag auf Mittwoch verschiebt, hat die ISN den Termin für die Internet-Auktion von Mittwoch auf Montag verschoben. Ob sich das bewährt, bleibt abzuwarten.

LE 2014-20: Details fixiert

Landwirtschaftsminister Rupprechter präsentierte die Details zur Ländlichen Entwicklung. Das jährliche Gesamtbudget sinkt um 3 % auf 1,1 Mrd. €. Im Vergleich zur vergangenen Periode werden die Obergrenzen für Investitionsförderungen deutlich erhöht.

OM bei Käseweltmeisterschaft erfolgreich

Besonders erfolgreich war die Obersteirische Molkerei beim diesjährigen World Championship Cheese Contest, dem weltweit größten Wettbewerb der internationalen Käseindustrie. Der Käse Erzherzog Johann gewann in zwei Klassen Gold und wurde gesamt Vizeweltmeister über allen Klassen.

Fotowettbewerb: Frühling in der Landwirtschaft

Der Frühling ist da. Wir sind davon überzeugt, dass sich jetzt zahlreiche interessante Motive zum Fotografieren finden lassen. Egal ob mit einer großen, kleinen, teuren oder günstigen Kamera, egal ob in Farbe oder in Schwarzweiß. In jedem Fall gilt: Lasst eure Kamera nicht daheim, wenn ihr zum Feld geht und macht gleich mit bei unserem Fotowettbewerb!

LE und Direktzahlungen werden heute überwiesen

Insgesamt werden heute EUR 320,6 Mio. an Mitteln aus Ländlicher Entwicklung und Direktzahlungen von der Agrar Markt Austria (AMA) überwiesen. Die Mitteilungen und Bescheide werden Ende März versendet. Vier Wochen ab Erhalt kann Beschwerde eingebracht werden.

Deutsche streiten um die Notierung für Schlachtschweine

Der Schweinepreis machte in den letzten Wochen sowohl in Deutschland als auch in Österreich so einiges mit. Momentan streiten zwei deutsche Erzeugerorganisationen - die ISN und die VEZG - um die richtige Höhe des Schweinepreises. Hintergrund könnte die Umstellung des VEZG-Notierungstages von Freitag auf Mittwoch sein.

Afrikanische Schweinepest: EU will zur WTO

Die Europäische Union hat die Sicherheitsmaßnahmen in den Gebieten, die von der Afrikanischen Schweinepest betroffen sind, angepasst. Die Verhandlungen zum Importstopp Russlands befinden sich im Leerlauf. Die EU will bei der Welthandelsorganisation (WTO) Vorwürfe gegen Russland erheben.

OÖ begrüßt die Investitionsförderung neu

Es kann wieder um Investitionsförderung angesucht werden. Der Verteilungsschlüssel zwischen den Bundesländern wird bei der Investitionsförderung eindeutig zugunsten des Produktionswertes verändert. Produktionsstarke Bundesländer wie Oberösterreich werden profitieren.

Forst-Landesrat Max Hiegelsberger warnt: Borkenkäfer jetzt bekämpfen! - Gefahr wieder zunehmend!

Jetzt ist die Zeit um im Wald die Bäume nach Käferbefall zu kontrollieren. Der hohe Borkenkäferausgangsbestand und die überdurchschnittlich warmen Temperaturen der vergangenen Wochen und Monate lassen auch in der kommenden Vegetationsperiode eine entsprechende Borkenkäfergefahr und überdurchschnittliche Schäden befürchten, betont Agrar- und Forst-Landesrat Max Hiegelsberger.

2013 war für heimische Forstwirtschaft ein erfolgreiches Wirtschaftsjahr

Für die heimische Forstwirtschaft war 2013 ein zufriedenstellendes Wirtschaftsjahr. Der geplante Einschlag lag auf einem Rekordniveau, ein Großteil der Betriebe bilanzierte positiv. Der Hauptgrund dafür war die anhaltende Nachfrage nach Nadelrundholz, die für stabile Preise sorgte.

Russische Schweinepreise steigen

In Russland steigen die Schweinepreise. Gründe sind der Importstopp aus der EU wegen der Afrikanischen Schweinepest, Unterbrechungen der Lieferungen aus den USA und die Abwertung des russischen Rubels. Die österreichischen und deutschen Schweinepreise gingen zuletzt wieder nach unten.

Fachstelle für tiergerechte Tierhaltung und Tierschutz

Die Fachstelle für tiergerechte Tierhaltung und Tierschutz lud am 24. März 2014 zu einer Auftaktveranstaltung an der Veterinärmedizinischen Universität in Wien. Die Aufgaben der Fachstelle sind die Begutachtung und Zertifizierung von Stalleinrichtungen, Haltungssystemen im Nutztierbereich sowie von Heimtierunterkünften und Heimtierzubehör.

Keime im Käse

Milchprodukte müssen hygienisch produziert werden, sonst drohen den Konsumenten gefährliche Erkrankungen. Genau das passierte 2009 und 2010. Zwei verschiedene Listerienstämme im Quargel verursachten damals 34 Erkrankungen, davon 8 Todesfälle. Experten der Vetmeduni Vienna analysierten das Erbgut der Bakterien von damals und zeigten, dass die beiden Stämme unterschiedliche Eigenschaften haben und unabhängig voneinander in den Betrieb gekommen waren.

Flüssigdünger sicher lagern

Ammoinumnitrat-Harnstoff-Lösungen (AHL) eignen sich gut als Startdünger für Raps oder Getreide. Die Lagerung ist allerdings nur in Kunststofftanks möglich. Weber Agrarsysteme bietet Tanks ab 20 Kubikmeter Fassungsvermögen an.

Stallneubau: Mehr Leistung – weniger Arbeit

Im alten Stall am Betrieb Danzl war die Arbeitsbelastung hoch und die Arbeitszeit lang. 2012 entschied sich die Familie deshalb für einen Stallneubau. Dass sie damit die richtige Entscheidung getroffen haben, darüber sind sich alle Familienmitglieder einig.

Almen: Sanktionsproblem bereinigt, Existenssicherungsfond für Härtefälle

Ab 2015 soll ein neues Almmodell dafür sorgen, dass Flächenabweichungen und in der Folge Sanktionen möglichst verhindert werden. Bei den laufenden Verfahren können mithilfe einer Bestätigung der Landwirtschaftskammer die Sanktionen weitgehend bereinigt werden.

Kinofilm MACHT ENERGIE – Jetzt Karten gewinnen

Der Kampf um Öl und Gas, Atom- und Klimakatastrophen – das sind die Auswirkungen des immer schneller steigenden Energiebedarfs. Kann es so weitergehen wie bisher? Hubert Canaval und Corinna Milborn fragen im Film „Macht Energie“ nach. Gewinnen Sie mit uns Kinokarten für den Film!
Suche

Fotowettbewerb

Wir suchen das beste landwirtschaftliche Frühlingsfoto 2014!

Getreidemarkt

Preise für Mais, Raps und Getreide

Hier erfahren Sie, wie sich die Getreidemärkte entwickeln und welche Preise derzeit für Weizen, Gerste, Mais und Raps bezahlt werden.