Mutterkuhhaltung

Mutterkuhhaltung ist eine Form der extensiven Rinderhaltung, bei der Kühe nicht zum Zwecke der Milchgewinnung, sondern zum Zweck der Rindfleischproduktion durch die Aufzucht von Saugkälbern gehalten werden. Rund ein Drittel aller in Österreich gehaltenen Kühe sind Mutterkühe. In der Mutterkuhhaltung unterscheidet der Profi die Sparten Fleischrinderzucht, Einstellerproduktion und Babybeef- bzw. Kalbfleischproduktion.

Rindfleisch für Burgerproduktion gesucht
Die Preise für Schlachtkühe steigen momentan, sind jedoch immer noch auf niedrigem Niveau. Das Projekt M-Rind könnte auch Ihnen helfen, bis zu 100 Euro mehr pro Schlachtkuh zu erlösen.

Herpesvirus: Problem muss gelöst werden

Herpesvirus: Problem muss gelöst werden

Österreich ist eines von vier Ländern der EU, das den Status „seuchenfrei“ führt. Der kürzlich in Österreich eingeschleppte Rinder-Herpesvirus soll im Griff gehalten werden.
Kälberwägen im Praxistest

Kälberwägen im Praxistest

Das neugeborene Kalb von der Kuh zum Kälberstall zu transportieren, ist mit immensem Kraftaufwand verbunden. Im LANDWIRT Praxistest haben wir fünf verschiedene Kälberwägen getestet, die den Transport erleichtern sollen.

Keine Versteigerungen wegen IBR/IPV Ausbruch

Durch den Ausbruch einer anzeigepflichtigen Rinderseuche in einem Handelststall in Tirol wurden alle Rinderversteigerungen österreichweit in der Zeit von 21. bis 28. Feber 2015 behördlich untersagt. Damit muss auch der Tag der Mutterkuh in der Greinbachhalle ersatzlos gestrichen werden.

Heimisches Rindfleisch für Burgerproduktion gesucht

Bereits 10.500 österreichische Landwirte vermarkten ihre Schlachtkühe als M-Rinder. Dennoch suchen die regionalen Erzeugergemeinschaften noch Landwirte, die ins Projekt M-Rind einsteigen wollen. Bis zu 100 Euro Projektzuschlag pro Kuh sind möglich.

Grünland gegen Dürre versichern

Den Klimawandel bekommen auch die Grünlandbauern zu spüren. In Österreich gibt es nun die in Europa einzigartige Möglichkeit, Grünland gegen Dürre zu versichern.

5. Kremesberger Tagung

Die von der Bestandsbetreuung Wiederkäuer, Vetmeduni und Rinderzucht Austria veranstaltete Kremesberger Tagung stand diesmal unter dem Motto „Tierarzt/ärztin & Landwirt/in – gemeinsam für die Tiergesundheit“.

Das waren die österreichischen Rinderfachtage

Mit dem Tiroler Rinderfachtag endete der österreichische Teil der LANDWIRT Rinderfachtage am 24. Jänner 2015. Sechs Veranstaltungsorte, zehn ausstellende Partnerfirmen und 1.565 Besucher lautet die Bilanz. Am 26. und 27. Feber finden die LANDWIRT Rinderfachtage in Bayern und Südtirol statt.
zum Archiv

LK Steiermark gibt Ausblick auf Agrarjahr 2015

Kammerpräsident Franz Titschenbacher und Direktor Werner Brugner stellten Schwerpunkte im Arbeitsjahr 2015 vor. Milchquotenende und Maiswurzelbohrer standen auf der Agenda.

Franz Reisecker im Interview

Positive Nachrichten für die Landwirte waren zuletzt Mangelware. Ein Qualitätsprogramm sowie eine gemeinsame Exportinitiative sollten nun für Aufschwung sorgen, meint Franz Reisecker, Präsident der LK Oberösterreich im LANDWIRT Interview.

Heumilchbauern bekommen 5 Cent mehr

2014 war ein gutes Jahr für die heimischen Heumilchbauern. Europaweit gesehen, werden in Österreich die höchsten Mengen an Heu- und Biomilch produziert.

Reinrassige Deckstiere einsetzen

Beispiele aus der Praxis zeigen, dass durch den Einsatz eines reinrassigen Deckstieres der Erlös aus der Mutterkuhhaltung deutlich gesteigert werden kann. Entscheidend dabei ist nicht die Rasse des Stieres, sondern seine Qualität.

Klauenkrankheiten vorbeugen

Vergleichbar mit Spitzensportlern haben auch Milchkühe mit hoher Leistung steigende Ansprüche. Nur wenn die Tiere optimal betreut werden, sind sie in der Lage, die erwarteten Milchmengen zu erbringen.

Für Licht im Rinderstall sorgen

Das Stallklima ist wesentlich von den Faktoren Luft, Temperatur, Feuchtigkeit, Gasen und Luftbewegung abhängig. Eine weitere wichtige Einheit, die oftmals unterschätzt wird, ist das Licht.

21. Wintertagung für Grünland- und Viehwirtschaft

Die vom Ökosozialen Forum veranstaltete Wintertagung in Aigen im Ennstal stand diesmal unter dem Motto: „Wirtschaften mit Zukunft: Ökosozial heißt, das Ganze sehen!“

Dunkles Kalbfleisch durch falsche Fütterung

Dunkles Kalbfleischfarbe lässt sich kaum vermarkten. Die Fleischfarbe hängt mit der Beifutter-Aufnahme und der Eisenversorgung der Kälber zusammen.

2014: Stürmisches Jahr für Rinderzüchter

2014 hat der Zentralen Arbeitsgemeinschaft österreichischer Rinderzüchter (ZAR) nicht nur Feiern zum 60 Jahr-Jubiläum beschert. Der Wegfall der gekoppelten Tierprämien und der Milchquote bringt große Herausforderungen.

Geburtsmelder im Praxistest

Eine kalbende Kuh sollte vor der Geburt regelmäßig überwacht werden. Mit Geburtsüberwachungssystemen können die Kontrollgänge verringert und der Zeitpunkt der Geburt eingegrenzt werden. Im LANDWIRT Praxistest haben wir zwei Systeme getestet.

Landesgrünlandprogramm und weitere Top-Ups in Oberösterreich zugesagt

Um finanzielle Verluste für Landwirte aufgrund der GAP-Reform abzufedern, hat Oberösterreich Top-Ups wie ein neues Grünlandprogramm vereinbart. Damit sollen die wirtschaftlichen Folgen für die betroffenen Betriebe teilweise abgefedert werden.

Heimisches Rindfleisch im Vergleich

Kärntner Rindfleisch braucht den internationalen Vergleich nicht zu scheuen. Das ist die Botschaft einer Rindfleischverkostung, die von der BVG Kärntner Fleisch, der Kärntner Kleinen Zeitung und der LFS Ehrental unter Mitwirkung der AMA Marketing gemeinsam veranstaltet wurde.

Fleischrinder beeindrucken auf der EuroTier

Die bedeutenden deutschen und internationalen Rinderzuchtverbände führten die besten Rassevertreter auf die EuroTier-Drehbühne und informierten über Vorzüge und Einsatzmöglichkeiten. Bei den intensiven Rassen standen die Zucht auf genetische Hornlosigkeit und genomische Selektion im Vordergrund.

Global zu wenig Rindfleisch erwartet

Die Vorschau auf den globalen Rindfleischmarkt zeigt ein knappes Angebot für 2015. Die erwarteten Erzeugungsrückgänge in Kanada, USA und Australien könnten durch vermehrte Schlachtungen in Brasilien und Indien nicht ausgeglichen werden. Zudem soll die Rindfleischnachfrage nicht nur in Asien steigen.

Russland-Embargo: Hilfe für Rindfleischproduzenten gefordert

Absatzprobleme, hervorgerufen durch die Sanktionen von Fleischimporten nach Russland, drücken auf die Rindfleischpreise. Der neue Vorsitzende der europäischen Arbeitsgruppe Rindfleisch fordert von der EU-Kommission rasche Maßnahmen zur Marktstützung durch Exportförderung.

Ein Mutterkuhstall für Pferde & Schafe

In Mandling, an der Grenze zwischen Steiermark und Salzburg, steht seit dem Frühjahr ein besonderer Stall: dieser bietet neben zehn Mutterkühen mit Nachzucht auch Platz für sieben Pferde und eine Schafherde. Er wurde nach einer viermonatigen Bauzeit im Juli 2014 bezogen.

Neue Methode zur Früherkennung von Rinder-Paratuberkulose

Forscher aus Wien fanden eine genauere Methode zur Früherkennung von Rinder-Paratuberkulose. Sie weisen die Erreger in der Lymphflüssigkeit nach. Nachdem bis zu 19 % der Betriebe von dieser unheilbaren Seuche betroffen sind, ist Früherkennung besonders wichtig.

Fleckvieh 2013 beliebteste Fleischrasse Österreichs

In Österreich stehen laut Fleischleistungskontrolle Fleckvieh, Murbodner und Pinzgauer auf dem Treppchen der beliebtesten Fleischrinderrassen. Platz vier belegt Charolais. Rund 10 % der geprüften Rinder gehören jedoch seltenen Spezialrassen an.

Was ist für Sie bei der Klauenpflege wichtig?

Wie wird auf Ihrem Betrieb die Klauenpflege durchgeführt und worauf kommt es Ihnen ganz besonders an? Klauengesundheit ist einer der wesentlichen Faktoren der erfolgreichen Rinderhaltung. Um diese zu erhalten kommt es auch auf die regelmäßige Klauenpflege an.

Beim Klauenpflegetermin Zeit und Geld sparen

Klauenpflege ist ein wichtiger Faktor in der effizienten Rinderhaltung. Um diese eher unbeliebte Arbeit für den Landwirt und den Klauenpfleger zu erleichtern, gibt Klauenpfleger Franz Kreimer wertvolle Tipps. Mit der richtigen Ausrüstung geht vieles leichter.

Überbetriebliche Klauenpflege ist ein Gewerbe

Um überbetrieblich Klauenpflege durchzuführen sind Gewerbeschein und Befähigungsnachweis erforderlich. Ausnahme nur im Rahmen der Nachbarschaftshilfe, deren Grenzen ganz klar geregelt sind möglich. Einkünfte sind jedenfalls dem Finanzamt, sowie der Sozialversicherung zu erklären. Verstärkte Kontrollen werden durchgeführt.

Kärntner erlitt Kopfverletzungen durch Mutterkuh

Beim Verladen eines Kalbes ging die Mutterkuh auf den 46-jährigen Landwirt aus Gnesau los. Er wurde von der Weide mit Kopfverletzungen ins Klinikum Klagenfurt geflogen.

Preisanstieg für Kalbinnenfleisch erwartet

Das Sommerloch hat die Rindfleischbranche fest im Griff. Lediglich Kalbinnenfleisch bietet durch die relativ starke saisonale Nachfrage attraktive Preise, meint Ing. Rudolf Rogl, Geschäftsführer der Österreichischen Rinderbörse im LANDWIRT-Interview.

Kalbinnen bieten bessere Fleischqualität

In puncto Fleischqualität und Schlachtleistung gibt es Unterschiede zwischen den Geschlechtern bei der Jungrindfleischproduktion. Männliche Jungrinder weisen höhere Tageszunahmen auf, aber das Fleisch der Jungkalbinnen ist deutlich hochwertiger, wie ein Versuch bestätigt.

Norwegen verlängert günstigen Importzoll für Rindfleisch

In Norwegen besteht ein Mangel an Steak- und Filetfleisch. Deshalb wurden die Zölle auf Schlachtkörper und Rinderhälften noch bis 3. August von regulär 7,90 auf 3,03 Euro gesenkt.

Weidefachtag am Charolaiszuchtbetrieb

Am 21. Juni drehte sich am Betrieb Wagner bei Freistadt alles um die Weide. Über die Kurzrasenweide am Mutterkuhbetrieb informierten Referenten aus Bayern, dem LFZ Raumberg-Gumpenstein und der LK Oberösterreich.

Rindfleischverkostung in Fischbach

Gourmets aus der heimischen Politik folgten der Einladung der Weizer Bergbauern zur Rindfleischverkostung nach Fischbach zu kommen. Es zeigte sich, dass die Rasseunterschiede auf die Fleischqualität in der intensiven Mast nur noch gering sind. Dennoch kürten die Juroren die Rasse Fleckvieh zum Sieger.

Freiwillig am Bergbauernhof im Zillertal

Wer dem trockenen, städtischen Sommer entkommen möchte, sucht meist Ruhe, Nähe zur Natur und frische Luft in höhergelegeneren Regionen. Diese Wünsche mit ehrenamtlicher Arbeit auf einem Bergbauernhof zu verbinden ermöglicht das Projekt “Umweltbaustelle” des Oesterreichischen Alpenvereins.

Mehr Grundfutter, weniger Soja

Dipl.-HLFL-Ing. Josef Galler von der Landwirtschaftskammer Salzburg setzt einen Beratungsschwerpunkt auf die Steigerung der Grundfutterqualität. Vorrangig möchte er dazu beitragen, die Sojaimporte zu minimieren. Das ist gut für die Umwelt, schont die Kühe und spart Kraftfutterkosten.

Tränken auf der Alm gezielt aufstellen

Ausschlaggebend für den Erfolg der Almsaison ist die bestmögliche Anpassung des Betriebs- und Weidemanagements an die natürlichen Gegebenheiten. Besonders die Tränken spielen eine wichtige Rolle.

Lahmheiten senken die Milchleistung

Knapp 1.000 kg Milch oder rund 400 Euro beträgt der Verlust pro Kuh und Laktation durch kranke Klauen. Klauengesundheit muss schon beim Jungrind beginnen!

Ampfer früh bekämpfen

Es fällt auf, dass der Ampfer in den Wiesen und Weiden wieder deutlich mehr wird. Vor allem Trockenheit und nasse Witterungsbedingungen lassen die unbeliebte Pflanze sprießen. Das Frühjahr bietet einen ausgezeichneten Zeitpunkt für die Bekämpfung.

Bayerns Fleischrinder kämpfen mit der GAP-Reform

Erika Sauer spricht Klartext im LANDWIRT Interview zum Thema GAP-Reform und Mutterkuhhalter. Als Vorsitzende des Fleischrinderverbandes Bayern ist sie politisch betroffen, als Landwirtin und Rotviehzüchterin auch persönlich.

Entkoppelung der Mutterkuhprämien

Die Entkoppelung der Mutterkuhprämien ist als fix anzusehen. Für die Zahlungen in der Übergangszeit von 2015 bis 2019 wird die Zahl der Mutterkühe, die 2014 gehalten werden, ausschlaggebend sein.

LE und Direktzahlungen werden heute überwiesen

Insgesamt werden heute EUR 320,6 Mio. an Mitteln aus Ländlicher Entwicklung und Direktzahlungen von der Agrar Markt Austria (AMA) überwiesen. Die Mitteilungen und Bescheide werden Ende März versendet. Vier Wochen ab Erhalt kann Beschwerde eingebracht werden.

Rinderställe staubarm einstreuen

Wer seinen Stall regelmäßig einstreut, der kennt die hohe Arbeits- und Staubbelastung, die dadurch entsteht. Doch das muss nicht sein. Mittlerweile gibt es Auflöse- und Verteilgeräte, die das Problem lösen.

10. Kärntner Fleischrindermesse

Beim Jungrinderchampionat 2014 wurden über 80 Tiere der Rassen Angus, Charolais, Fleckvieh-Fleisch, Kärntner Blondvieh, Limousin, Pinzgauer-Fleisch sowie Schottisches Hochlanderind in 20 Gruppen gerichtet.

Landwirtschaftsminister ist Pate für alte Tiroler Rassen Sprinzen und Tuxer

Am Tirolerhof im Tiergarten Schönbrunn hat Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter nicht nur ein Stück Heimat mitten in Wien gefunden, sondern auch seine beiden neuen Patentiere mit dem Tuxerrind HEIDI und dem Sprinzenkalb MARA PSS.

Laufflächen sanieren mit Kugelgranulat-Scheuern

Betonböden im Rinderlaufstall verlieren innerhalb kurzer Zeit ihre Rutschfestigkeit. Mit dem neu entwickelten Kugelgranulat-Scheuerverfahren können die Laufflächen kostengünstig saniert werden.

Aktiv und bemüht: Plattform Mutterkuh Österreich

Die von der Reform der GAP stark betroffenen heimischen Mutterkuhhalter haben reagiert und ausgehend von Oberösterreich die Plattform Mutterkuh Österreich gegründet.

2. NÖ Fleischrindertag 2014

104 Jungrinder neun verschiedener Rassen von 57 Züchtern aus vier Bundesländern wurden am 8. März in der Berglandhalle bei Wieselburg präsentiert.

Mutterkuhhaltung Bildberichte

  • Mutterkuhstall Saumerhof: Ein Stall für alle Felle
    In Mandling, an der Grenze zwischen Steiermark und Salzburg, steht seit dem Frühjahr ein besonderer Stall: dieser bietet neben zehn Mutterkühen mit Nachzucht auch Platz für sieben Pferde und eine Schafherde. Auch Schweine und Hühner finden dort ein Zuhause. Er wurde nach einer viermonatigen Bauzeit im Juli 2014 bezogen. 600 Quadratmeter Stallfläche und Investitionskosten von 330.000 Euro - das sind die blanken Zahlen, mit denen der neue Stall am Saumerhof in Mandling beschrieben werden kann.
  • Ampferbekämfung im Frühjahr
    Der Ampfer ist im Grünland das Problemunkraut Nr. 1. Es fällt auf, dass er in letzter Zeit wieder stärker zunimmt. Vor allem Trockenheit und nasse Witterungsbedingungen lassen die unbeliebte Pflanze sprießen. Das Frühjahr bietet einen ausgezeichneten Zeitpunkt für die Bekämfung.
  • Klauenpflegestand von Pesenhofer Robert
    Viele Jahre Erfahrung in der Klauenpflege haben Robert Pesenhofer dazu bewegt, einen eigenen Klauenpflegestand zu entwickeln und bauen. Dabei können Rinder ohne gefährliche Handarbeit fixiert werden. Durch die ergonomische Bauweise lässt sich die Kuh auch enorm schnell fixieren.
  • Grünland bewirtschaften im Herbst
    Die Vegetation im Grünland geht langsam zu Ende. Aufgrund der Wetterkapriolen im heurigen Sommer müssen Wiesen und Weiden gut auf den Winter vorbereitet werden. Da es da und dort zu wenig Futterreserven gibt, sollen betroffene Bauern den letzten Aufwuchs gezielt von den Tieren abweiden lassen oder noch einmal silieren. Lesen Sie hier einige wertvolle Tipps zur Grünlandbewirtschaftung im Herbst.
  • Heu kaufen oder nicht?
    Heu wird vielfach bei Grundfuttermangel zugekauft. Auf Grund der Trockenheit im Sommer und der Überschwemmungen im Frühjahr gibt es in vielen Regionen einen Grundfuttermangel. Damit Sie gut mit den Winterreserven auskommen, haben wir einige Tipps für Sie.
Suche

Fleischrinder Inserate

Verkaufen und kaufen Sie ihre Fleischrinder hier:

  • Fleischbetonter Fleckvieh-Zuchtstier
    Verkaufe sehr schönen, fleischbetonten Fleckvieh-Zuchtstier. Vater: Wille, Muttervater: Wal, Mutterleistung: 9.700, 4,5 % Fett, 3,4 % Eiweiß. Der Stier ist gutmütig und ein sehr guter Springer. Zudem ist er genomisch getestet und hat einen Gesamtzuchtwert von 115, Milchwert 117 und Bemuskelung 114. Günstig abzugeben, Zustellung möglich.
  • Riesenauswahl an Charolais - 32 Zuchtstiere und 20 weibliche
    Riesenauswahl an Top-Zuchttieren von Züchtern aus ganz Österreich, jetzt zusammengefasst im Herbstkatalog Charolais auf einen Blick! Mehr dazu auf der Website von Charolais Austria! Besuchen Sie uns auch bei der Kärntner Fleischrindermesse am 21. März in St. Donat!
  • 2 Blonde d'Aquitaine-Kalbinnen
    Reinrassig, aber ohne Papiere, 14 bzw. 16 Monate alt. Preis auf Anfrage.
  • Verkaufe Charolais-Kalbinnen
    Verkaufe Charolais-Jungkalbinnen, geb. 27.04.2014 u. geb. 20.05.2014, aus Zuchtbetrieb.
  • Genomisch untersuchtes Fleckvieh-Zuchtstierkalb zu verkaufen
    Ideal für späteren Einsatz als Natursprung–Stier. gGZW: 126, MW:110, FW:96, FIT:140. Vater: Watt, Mutter: Hama, MV: Manitoba, geboren: 15.01.2015, frei von allen geprüften Erbfehlern. Standort: Bezirk Braunau. Genomisches Untersuchungsergebnis gerne per E-Mail, tel. ab 16:00 Uhr erreichbar.
  • Bio-Mutterkuh mit Charolais-Stierkalb
    Verkaufe Bio-Mutterkuh mit Charolais/Fleckvieh-Stierkalb, Bezirk Rohrbach, OÖ.
  • Deckstier!
    Verkaufe Deckstier, geboren: 27.05.2013, gut bemuskelt, gutmütig und weidetauglich!
  • CHIANINA-ZUCHTBULLEN
    AB SOFORT haben wir wieder aus unserer eigenen ZUCHT 2 Stk. reinrassige CHIANINA-ZUCHTBULLEN zu verkaufen! (Chianina = die größte Rinderrasse der Welt) Ideal geeignet für Mutterkuhhaltung (sehr leichtkalbig), bzw. für Hausvermarkter (das originale berühmte TOSKANA Steak kommt v. CHIANINA Rind).