Führerscheinmitnahmepflicht: Ausnahme für Landwirte tritt wieder in Kraft

Nationalrat beschloss am 12.12.2012 die Mitnahmepflicht des Führerscheins für Landwirte bei Fahrten im Umkreis von 10 km wieder aufzuheben. Nach der Beschlussfassung in der Jänner-Plenarsitzung und der Kundmachung gilt somit wieder die alte Gesetzeslage mit den Ausnahmebestimmungen für die Landwirtschaft.
Ab sofort enfällt die Pflicht wieder, den Führerschein bei Fahrten im Umkreis von 10 km mitzunhemen.
Ab sofort enfällt die Pflicht wieder, den Führerschein bei Fahrten im Umkreis von 10 km mitzunhemen.
Lenker von landwirtschaftlichen Fahrzeugen werden wieder von der Verpflichtung befreit, ihren Führerschein stets mitzuführen.
Ein entsprechender Beschluss wurde vom Verkehrsausschuss des Nationalrats mit breiter Mehrheit gefasst. Nach Ansicht der Abgeordneten hat es sich in der Praxis nicht bewährt, die seinerzeit geltende Ausnahmeregelung aufzuheben.
Damit können Lenker von Zugmaschinen, Motorkarren und selbstfahrenden Arbeitsmaschinen ihren Führerschein künftig wieder zu Hause lassen, wenn die Fahrt in einem Umkreis von weniger als 10 km vom üblichen Standort des Fahrzeuges bleibt.

Hier geht´s zum Nationalratsbeschluss.

Bewerten Sie jetzt: Führerscheinmitnahmepflicht: Ausnahme für Landwirte tritt wieder in Kraft
Bewertung:
3.97 Punkte von 68 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
articleview;12761