TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn

Antworten: 57
Name: traktorensteff 13-12-2012 20:12
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
13. Dezember 2012
20:15 Uhr
3sat
Der Agrar-Wahnsinn
Was steckt hinter der modernen Landwirtschaft

Ob Massentierhaltung oder intensive Ackerwirtschaft - die moderne Landwirtschaft hat mit unserem Bild von der Idylle auf dem Land wenig zu tun. "wissen aktuell: Der Agrar-Wahnsinn" zeigt die Ausmaße der industriellen Landwirtschaft auf, stellt Lösungen vor und fragt nach, wie Nahrung in Zukunft produziert werden könnte.

Inhalt:
http://www.3sat.de/page/?source=/ard/wissenaktuell/164709/index.html

Vorschau (Link)
 
Name: Heimdall antwortet um 13-12-2012 21:13 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
Bisher recht interessant.

Bin gespannt was hier für eine Diskussion dadurch entsteht!

Lg und noch einen schönen Abend!

Name: biolix antwortet um 13-12-2012 23:24 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
Nabend !

war ok , sehr informativ, ausgewogen......

Ich finde für den sturmi war auch einiges dabei.. ;.-))

lg biolix

Name: Woodster antwortet um 14-12-2012 07:04 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
Hab die Sendung gesehen.
Reisserischer Titel, ansonsten EinerleiBlaBla, bis auf wenige Ausnahmen.

Denke der Beitrag ist Schleichwerbung für die Gen-Tech-Lobby.
Der wirkliche Wahnsinn GenTechnik ist mit keinem einzigem Wort vorgekommen.
Man hat keinem wehgetan und indirekt die Gentechnik als Lösung präsentiert.
Siehe Gentech-Beitrag Reis.... Erhöhung des Ertrages von Stufe 3 zu 4 (Mais)

Ich sehe den Film im Hinblick auf den Titel als Verarschung und nur eine Schleichwerbung von Syngenta und Co....
Oder war der (Syngenta-)Notizblock der Wissenschaftler nur ungewollt im Bild???....



Name: maestro antwortet um 14-12-2012 08:18 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
der Block is mir auch aufgefallen!
sowas schticht ins auge

mfg

Name: biolix antwortet um 14-12-2012 09:10 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
Sers Woodster !

wir hatten Besuch, darum habe ich nicht alles genau gesehen aber kannst recht haben..

Habe den Syn. auch gesehen, aber 2 mal vorher auch ein Bioland Logo, also vielleicht war das der Ausgleich..;-)

lg biolix


Name: heumax antwortet um 14-12-2012 10:12 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
Der Beitrag über den Hühnerstall in Vilsbiburg, Bayern, wo mit ganz simplen Einrrichtungen zur Verbesserung der Haltungsform, gemeinsam mit Veterinären und Tierschützern gewerkt wird, hat mir gefallen, hier wird versucht Massentierhaltung für die Tiere erträglicher zu gestalten.
Die lieb gemeinte Ansicht einer engaierten Dame, dass wir wieder zu kleinen Beständen in der Hühnerhaltung zurückkehren sollen, kann ja für Einige überlegenswert sein, in unserer derzeitigen Konsumgesellschaft ist das aber doch mehr ein Wunschtraum.

Name: Roz98 antwortet um 14-12-2012 11:50 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
danke für die Vorankündigung.

Ich finde es nicht schlecht das gezeigt wird wieso Nahrungsmittel so billig sind wie sie sind. Und was die Gesellschaft dafür in kauf nimmt.

Überall sagen´s einem der Markt reguliert sich selber. Na dann soll sich die LW mal regulieren.

Natürlich gibt es leider einige (und wohl immer mehr) die auf wirklich billige Nahrungsmittel angewiesen sind. Das ist sicher vor allem in den Städten ein Problem. (Am Land kann man sich ja noch "helfen")


Name: sturmi antwortet um 14-12-2012 11:55 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
"Die lieb gemeinte Ansicht einer engaierten Dame, dass wir wieder zu kleinen Beständen in der Hühnerhaltung zurückkehren sollen, kann ja für Einige überlegenswert sein,..."
@kreszens
Nicht nur in der Hühnerhaltung, auch die restliche Landwirtschaft muß wieder zurück zum Ursprung, nämlich Autark & Demeter, so ernährt man dann die Welt, frag den Rudolf Steiner-Fan Biolix! ;-))
MfG Sturmi


Name: liesbeth antwortet um 17-12-2012 14:06 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn

Die biologische Landwirtschaft kann die Welt ernähren, vorausgesetzt die Menschen in den Industrienationen essen weniger Fleisch. Dies ergaben Berechnungen in einer aktuellen Diplomarbeit an der Universität für Bodenkultur.
Die Ergebnisse der Modellrechnungen für das Jahr 2009 zeigen, dass bei einer weltweiten Umstellung auf Bio-Landbau und einer gleichzeitigen 50%-igen Reduktion des Fleischkonsums die Versorgung mit Nahrungsmitteln je nach Ertragsannahme für den Bio-Landbau nicht nur gedeckt, sondern sogar um 4% -8% gesteigert werden könnte.
Auszug aus der Bio Austria Ausgabe 6/12
Die genauen Berechnungen können beim Verband angefordert werden.

mfg liesbeth

Name: tristan antwortet um 17-12-2012 15:09 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
Wäre interessant, wie Bio ohne fossile Energie die Welt ernähren kann. Meine Berechnungen ergaben, daß das alles Schwachsinn ist. Bio ernährt die Welt. haha

Name: Schaf_1608 antwortet um 17-12-2012 16:04 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
tristan du darfst eines nicht vergessen: Gerade für Entwicklungsländer ist die biologische Landwirtschaft ein extremer Fortschritt. Dies begründet sich durch die derzeit sehr schlechten Erträge in diesen Ländern. Würden sie biologische Landwirtschaft betreiben könnten sie die Erträge deutlich steigern, ohne das sich dabei ein Großteil der Landbevölkerung einen anderen Beruf suchen muss... Daher können die bei uns geringeren Erträge, in Folge der weltweiten Umstellung, kompensiert werden...
Das Ganze ist eine Tatsache, da drüber kannst lachen soviel du willst...

Name: NiN antwortet um 17-12-2012 17:31 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
Fakt ist, daß weltweit LM für etwa 15 Mrd Menschen jährlich produziert werden. Ein Großteil davon wird zerstört zwecks "Preisgestaltung" und der Rest der nicht von den fettleibigen 25% der Weltbevölkerung verzehrt wird, landet auch letzlich im Müll!!

Das Problem ist die Verteilung, egal ob Bio oder Konvi!

"Der Markt reguliert sich selbst", hab ich mal gelernt. DAS ist der größte Schwachsinn...

Name: helmar antwortet um 17-12-2012 18:10 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
Ich habe die Sendung nicht gesehen, aber wenn ich mir in den Ortschaften so vorstelle dass jeder der einen Garten hat nun sagen wir mal, 4 Hühner und einen Gockel sein eigen nennt.............Hurra, da jubeln dann die Advokaten.
Mfg, Helga

Name: helmar antwortet um 17-12-2012 18:13 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
Hallo Nin.......Es ist nicht nur das Problem der Verteilung.........um es mal etwas derb auszudrücken: die Menschenbestände wachsen dort am allermeisten wo selbst wenn man das Verteilungsproblem lösen könnte, die Lebensmittel ziemlich schnell verderben.
Und nochwas, gerade in Ländern mit Wüstenanteil ist in den letzten Jahrzehnten die Bevölkerung rasant gewachsen, z.B. in Ägypten.
Mfg, Helga

Name: NiN antwortet um 17-12-2012 18:29 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
Hallo Helga!

Ich hab ja schon bei anderen Themen meine Ansichten kundgetan..gg...
Wir brauchen in manchen Bereichen globale Strategien. So auch in puncto Energie, ergo auch Technisierung und erhöhte Haltbarkeit...jedoch muss dies eben global für die Menschen passieren. Ohne Einmischung div. Konzerne, die dies wiederum alles verzerren würden....

LG Nicolas

Name: sturmi antwortet um 17-12-2012 21:48 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
@liesbeth
Modellrechnungen, Studien, halber Fleichkonsum, usw.!
Hätte ich, wäre ich, täte ich, Fakt ist Bio kann niemals die Weltbevölkerung ernähren, schon gar nicht unsere Wohlstandswelten in Europa, Nordamerika und Asien (Japan, Südkorea)!
Wenn tatsächlich zwangsweise die flächendeckende Biolandwirtschaft eingeführt werden würde in Österreich bei gleichzeitigem Importstopp von Fleisch, Obst und Gemüse würde es Mord und Totschlag geben, denn Hungernde sind zu allem fähig!
MfG Sturmi


Name: biolix antwortet um 17-12-2012 22:32 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
Angst immer nur Angst, sturmi ;-))))... Wetten wir das es keine Hungersnot gibt...
Vielleicht gibt es eine wenn die Böden dieser Welt mit "Erdölprodukten" voll versalzt sind, nicht mehr hergeben und am SChluß noch das Erdöl ausgeht, das der künstliche Dünger noch erzeugt werden kann... dann gibts sicher Hungersnöte, davon bin ich überzeugt, aber nicht wenn die EU z.b. die Strategie der Aufklärung weniger Fleischkonsum und 50% Bio bis 2030 forcieren würde, wetten wir... ,-))

lg und noch schöne Vorweihnachtstage !! biolix

p.s. und danke nin und patrick, genau das brauchts, wirklich mal zukunftsfähige Konzepte in Bereich Enerige, Landwirtschaft und Ernährung, sonst endet alles so wie das Finanzsystem.. ;-((

Name: sturmi antwortet um 17-12-2012 22:41 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
@biolix
Aufwachen, du Träumer! ;-))
http://www.youtube.com/watch?v=4tleeCnxAgI&feature=endscreen
MfG Sturmi
 

Name: Tyrolens antwortet um 17-12-2012 22:48 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
Könnte jemand dem Kasperl sagen, dass es gerade Handelsdünger waren, die die Böden gesund gemacht haben und auch dafür sorgen, dass die Ernährungssicherheit bis heute gewährleistet werden kann.
Wenn einzelne Betriebe nicht in der Lage ist, ihre Werkzeuge richtig einzusetzen, ist das deren Sache. Einzelnen Biobetrieben wirft ja auch niemand vor, dass sie nicht düngen.

Name: sturmi antwortet um 17-12-2012 23:02 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
@tyrolens
.....und so ein Kasperl ist bei Bio Austria Funktionäre, traurig aber wahr!
MfG Sturmi


Name: traktorensteff antwortet um 17-12-2012 23:15 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
@ sturmi
Du meinst eher, wenn der Österreicher am Sonntag nicht sein Schnitzel bekommt, gibt es eine Revolution! ;-)

Weltweit gesehen gibt es trotzdem Gebiete, in denen mehr produziert wird, als gebraucht, und umgekehrt. Ich denke nur mal an Australien, aber auch USA und Kanada. Da brauchen die Japaner keine eigene selbstversorgende Landwirtschaft. Was sie glaube ich eh schon seit Jahrzehnten nicht haben. Aber jetzt sind sie eh am Stagnieren (Link unten).

Es gibt überall ein gesundes Mittelmaß. Wenn du vom Wohlstandskonsum der USA sprichst, musst du aber auch daran denken, wie viel die "fressen", man kann es nicht anders ausdrücken. Das hat nichts mehr mit Wohlstand zu tun.

@ Tyrolens
Alles zu seiner Zeit. Mag richtig sein, dass es eine Zeit gegeben hat, in der Kunstdünger dem Menschen geholfen hat. Nebenbei bemerkt ist der technische Fortschritt ebenfalls daran beteiligt, dass es keinen Hunger mehr gibt. Sei es beim Anbau oder auch der Lagerhaltung. Heute gibt es Überproduktion und man kann vieles anders lösen.
 

Name: tristan antwortet um 18-12-2012 05:03 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
"Bio ernährt die Welt" fällt für mich unter Größenwahn.
Es gab schon öfter größenwahnsinnige, welche glaubten, die Weltherrschaft an sich reißen zu können. Bisher hat sowas immer mit Mord und Todschlag geendet.

@patrick
Kannst du mir bitte erklären, wie Entwicklungsländer die Erträge mit Umstieg auf Bio extrem steigern können? Solche Aussagen übersteigen meine Vorstellungskraft.

Name: helmar antwortet um 18-12-2012 07:51 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
Bio kann die Welt ernähren........wenn der Bevölkerungsstand der Biolandwirtschaft angepasst ist und nicht umgekehrt.
Mfg, Helga

Name: Steff_Agrarservice antwortet um 18-12-2012 08:14 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
Ok, so wie Helga das schreibt kann ich das schon verstehen.
Jetzt stellt sich für mich nur die Frage, wie will man den wachsenden Bevölkerungsstand auf einmal halbieren?
Bin gespannt auf die Lösungsvorschläge.

mfg
Steff

Name: biolix antwortet um 18-12-2012 09:07 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
Guten Morgen !

Ja tiroler, wenn ich der gscheite kasperl bin, bist du dann der kleine Petzi, der keine Ahnung von Mutter Erde unserem Boden hat ? ;-))

Also leicht löslicher Handelsdünger hat die Erträge künstlich gesteigert die letzten Jahrzehnte, aber den Boden geschadet... Siehe auch warum in den westlichen Industrienationen die Erträge eher rückläufig sind die letzten Jahre... Und wennst mal nichts mehr streust siehst gleich wie gesund die Böden sind..;-(
Disee Blase bin ich überzeugt, platzt die nächsten Jahre auch, leider oder Gott sei dank, ich weiß nicht...

Unser aller überleben wird von wirklcih gesunden und Humusreichen Böden abhängen und auch die Bevölkerungszahl wird sich daran anpassen, inkl. der Ernährungsstil...

lg biolix


p.s ein link tipp für alle die sich wirklich bilden wollen...

Gesunder und kranker Boden von Margareth Sekera


http://www.amazon.de/s/ref=ntt_athr_dp_sr_1?_encoding=UTF8&field-author=Margareth%20Sekera&search-alias=books-de

und leider nur der 2. TEil auf You Tube....

http://www.youtube.com/watch?v=wFxJJNqrEzY




Name: sturmi antwortet um 18-12-2012 09:17 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
@biolix
Ob man mit grenzenloser Arroganz und Präpotenz die Welt ernähren kann?! Ihr grünen Zeitgenossen werdet die ersten sein die eins über die Rübe kriegen von den Hungernden! ;-)
MfG Sturmi


Name: biolix antwortet um 18-12-2012 09:26 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
oder der der die meisten Schweine im Stall hat.. ;-)=)))

nein, ich lehne Gewalt ab, aber was hättest du mit dem Pirklhuber machen wollen, wie verstehst du eine "Abreibung" ? ;-)(

p.s. sturmi , wenn diese künstliche Agrarblase wirklich platzt, werde wir froh sein wenn wir nur eines über die Rübe bekommen und nicht mehr... ;-(

Name: helmar antwortet um 18-12-2012 09:44 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
Hallo Steff23...eine schnell greifende Maßnahme, ausgenommen Seuchen, Krieg etc. gibt es nicht. Und diese will niemand, hoffe ich halt. Aber es gibt andere Maßnahmen gerade in Hungergebieten und dort wo die Bevölkerung extrem wächst......Geburtenkontrolle, Aufklärung und vor allem Bildung.
Mfg, Helga

Name: biolix antwortet um 18-12-2012 09:52 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
Hallo Helmar !

weil grad Weihnachten kommt, habe eine Freund der betreut ein Projekt in Kenia, schon mit einem Euro pro tag ermöglichst du einem Kind dort die Schule, ich schick dir die Daten wenn du auch einige Kinder für ein Schuljahr unterstützen möchtest.. ;-)

lg biolix

p.s. hier gleich für Alle... leider auch mit Werbung auf dieser Seite..
http://www.keniaferien.de/schulprojekt/183__SchulprojektBericht042011.htm

Name: sturmi antwortet um 18-12-2012 10:25 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
"Agrarblase"
@biolix
Da bin ich ausnahmsweise mal deiner Meinung! Die Rohstoffpreise 2012 waren durch Spekulation viel zu hoch und wird durch´s "platzen" leider dann wieder viel zu niedrige Preise bewirken, dass könnte schon 2013 sein!
Daher bin ich für ein Verbot von Spekulationsgeschäften mit Agrarrohstoffen, aber auf mit öffentlichen Steuergeldern!!!
Handelsblatt:
"Global operierende Banken und große Fonds haben das Rohstoffmonopoly längst als lukratives Spielfeld entdeckt und bewegen Hunderte von Milliarden, egal ob es um Schweinbäuche, Mais oder Sojabohnen geht. Die Banken verdienen gleich doppelt. Sie sichern Unternehmen über Termingeschäfte gegen die stark schwankenden Preise ab, aber auf der anderen Seite gehen sie selbst auf Einkaufstour, ordern Kaffee und Weizen, um die Bestände später teurer wieder auf den Markt zu werfen. Das Pikante daran: Indem sie in großem Stil einkaufen, verstärken die Finanzakrobaten die Preisschwankungen, gegen die sie ihre Kunden eigentlich absichern sollen. Je heftiger die Ausschläge an den Märkten, desto teurer das Absicherungsgeschäft. Am Ende gewinnt immer die Bank."
MfG Sturmi


Name: Tyrolens antwortet um 18-12-2012 10:26 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
Nicht nur bei der Humannahrung, sondern auch bei der Pflanzennahrung stellt das eigentliche Problem die schlechte Verteilung dar. Kein Bioboden muss hungern, weil eigentlich genug Dünger da wäre.

Hier mal eine Gegenüberstellung von mineralisch/synthetischen Düngern zu organischen Düngern:

http://www.youtube.com/watch?v=QyYswRoyLLY


Nach 134 Jahren ist der Boden noch immer nicht tot? Sapperlot!

Name: sturmi antwortet um 18-12-2012 12:38 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
@Tyrolens
Wir Bodenversalzer (©biolix) ernähren unsere Bevölkerung und sind auch bereit uns ständig weiterzubilden!
Der MR-Agrar wird nächstes Jahr ein Boden- u. Begrünungsseminar (inkl. Praxistipps vor Ort) abhalten! Referent: Norbert Ecker (Obmann Kornrade)
http://www.kornrade.at/
MfG Sturmi



Name: biolix antwortet um 18-12-2012 12:46 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
genau tiroler.. kein Bioboden hungert.. ;-))

Es ist genug da für alles... und eben im Gleichgewicht... chemisch synthetisches bringt nur das Gleichgewicht und "versalzt" in Wirklichkeit, bio dashör ich zum ersten mal...

Komisch, es sidn noch nicht alle Böden "tot", aber gesundet durch leicht löslichen Handelsdünger und chem. synth, PSM das glaubt nicht mal der kleine Petzi.. ;-))((

Ja und siehe da was Roggen für ne tolle Pflanze ist, probier doch mal den Weizen und Mais Daueranbauversuch, was da raus kommt ..;-)( inkl. natürlcih in einen Daueranbauvesuch Düngerbewertungen zu machen ohne Fruchtfolge zeigt von deinem Pflanzenbaulichen wissen tiroler.. ;-))

lg biolix

p.s. super sturmi wird auch schon Zeit das ihr Bodenseminare abhaltet.. ;-))

Name: Tyrolens antwortet um 18-12-2012 13:21 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
Jedes Kind weiß, dass Salze in Wasser disoziieren.
Und Wasser ist in Böden meisten ausreichend vorhanden.

Abgesehen davon hast du nicht verstanden, worum es bei diesem Versuch geht.

Name: biolix antwortet um 18-12-2012 13:30 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
;-))) habs mir grad fertig angesehen.. ich möchte diesen Dauerversuch jetzt nicht bewerten, aber wäre froh wenn das der Gotfried oder Steff oder andere gute Biobauern machen, und daraus ihre Schlüsse dir hier mitteilen...

Aber du kannst uns auch erklären was du daraus "gelernt" hast... aber ich brüll mich jetzt schon ab...

lg biolix

p.s. solltest du was anderes beweisen aus diesem Video, als das eben die Kreislaufwirtscht mit gutem Wirtschaftsdung das beste ist, dann wäre ich sehr überrascht... ;-))))))))))))))))))))))))))))))

Name: helmar antwortet um 18-12-2012 13:47 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
Hallo Lixl...ich habe einen Dauerauftrag für "Licht für die Welt" laufen........und hin und wieder gibt es auch eine Spende für die Aktion "Regenbogen" von Dr. Hengstberger. Bei ersterem wird Blinden geholfen und bei Zweiterem die Frauengesundheit verbessert und Verhütung einfach erklärt.
Mfg, Helga

Name: MF7600 antwortet um 18-12-2012 14:15 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
@biolix
was du da abfahren lässt ist ja himmelstinkend!!

wie willt du eine kreislaufwirtschaft mit wirtschaftsdünger am laufen halten wenn du die tierhaltung um 50% verringern willst?
die bionährstoffkreisläufe sind ja sehr vorbildlich ;-) mit strohzukauf, vinasse-, melasse-,.... zukauf,...
mir wurde erklärt dass in biobetrieben sogar wirtschaftsdünger aus konvibetrieben ausgebracht werden dürfen, nur muss die tierhaltung "tiergerecht" sein. ...normaler teilspaltenstall genügt.

die stagnierenden getreideerträge in der konv. landwirtschaft in den letzten 15 jahren sind durch die historisch niedrigsten getreidepreise in dieser zeit erklärbar. diese niedrigen preise haben eine optimale düngung, bewirtschaftung, züchtung, forschung... unmöglich gemacht. keine angst das dürfte sich jetzt wieder ändern.
mais und zuckerrüben haben in den letzten jahren aber ordentlich im ertrag zugelegt, was an der einfacheren züchtung liegt.
mais ist sowieso für weite gebiete österreichs die optimale kultur, in der fruchtfolge würde ich mind. 50%-75% davon einplanen.


Name: MF7600 antwortet um 18-12-2012 14:19 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
@biolix
was sollte bei einem maisdauerversuch anders sein als bei roggen?



Name: Tyrolens antwortet um 18-12-2012 14:25 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
Das Problem mit Wirtschaftsdüngern ist auch, dass die nur sehr eingeschränkt eine Änderung in der Nährstoffzusammensetzung zulassen. Wenn es dem Boden also an P mangelt, du aber mit dem Wirtschaftsdünger zu wenig P auf's Feld bringst, kannst ja nicht einfach nur mehr Wirtschaftsdünger drauf fahren, weil dann die Nährstoffbalance überhaupt nicht mehr passt.


Die machen ja auch, wie man sieht, Dauerversuche mit Kartoffeln und Mais.

Name: 50plus antwortet um 18-12-2012 14:29 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
Ich hab den Agrarwahnsinn gesehen.
Das mit dem Biobauern, der sein Gemüse für eine Gemeinschaft liefert, mir ist das recht suspekt vorgekommen - ein Rückschritt auf allen Ebenen! Ebenso die blauäugige Hobby-Hendl und Hobby-Eierproduktion.
Aber mir soll's recht sein.
Auf alle Fälle steckt diese Form der Lebensmittelproduktion in den Kinderschuhen und ist noch Lichtjahre von Welternährung entfernt. Um auf diese Weise gewinnbringend zu produzieren, müßte das Essen schon gewaltig teurer werden, aber WER will DAS schon?

Name: biolix antwortet um 18-12-2012 15:18 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
Hallo !

na dann bist eh brav helmar..,-))

Himmelstinkend.. ;-)))

eben nicht, 1 GVE pro ha mf würde weit reichen... gar nicht zu sorechen vom wirklcihen anregen des Bodenlebens wo viele GVE noch drinnen sind... und wie schon öfter gesagt, 98% der Bioackerbaubetriebe kommen ohne Zukauf aus...

Komisch tiroler, hast schlecht zugehört, die Wirtschaftsdünger schneiden im Schnitt um 6% besser ab als die NPK Düngung.. inkl. du weißt natürlich welche inneren Werte und wie gesund das ganze ist mit leicht löslichen Dünger hmmm..

50 plus wer bio nur vom hören sagen kennt, sollte sich echt den Film vom tiroler ansehen, der 100 jährige udn mehr Daueranbauversuch entspricht fast dem Biolandbau, dann hast wieder was zum "auspacken".. ;-)))))))

lg biolix

p.s. Maisdaueranbauversuche; na schaut in die Steiermark, die Böden strotzen nur so von hohen Humuswerten, und toller Wasserspeicherfähigkeit... setzt ihr das dann auch echt gleich mit "Bodenaufbau" ?? ach ja, tria wollte mir echt mal beweisen, das der Mais ein Humusvermehrer ist, hat das aber bis heute nciht getan, vielleicht schafft ihr es ja zu beweisen.. siehe "Dauerversuche".. ;-))

Name: NiN antwortet um 18-12-2012 16:32 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
Bio könnte ganz leicht die Welt ernähren!!

Hier scheinen die meisten schon Opfer ihrer eigenen chemischen Pantscherei zu sein.....bestätigt mich wieder als "Biobauer".

Die globale Situation und das laufen des falschen Wirtschaftsprogramm, sprich Turbokapitalismus und Spekulationshorror, sind der Grund, warum noch immer sehr viele hungern. Wenn nicht 50% der LM weggeschmissen oder vernichtet werden, damit die BigPlayer immer bigger werden, und nachhaltig GLOBAL gewirtschaftet werden würde, wäre die Vollsättigung auch der Wüstennegerlein kein Problem....

Die, die hier zu tief in ihre Kanister schauen oder riechen - möglicherweise sinds auch Spätfolgen - haben wohl Angst um ihre einseitigen Betriebe, die von Monsanto, der Raikaverbrecherbande und anderen egomanisch geldgeilen "Weltzerstörern" abhängig sind....
Ist ja wie mit dem 50ha Ackerbauer, der 49ha Mais anbaut, am EU Fördertropf hängt und im WorstCase glatt verhungern würd...

PS: bin kein Grüner!!!!

Name: MF7600 antwortet um 18-12-2012 16:51 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
@nin
mit 50 ha mais verhungern ;-))))
wie stellt du dir das vor? das soll mirmal einer erklären ;-)
da sind dielächerlichen eu- förderungen maximal ein zuckerl!
heuer vielleicht 10-15% von den einnahmen/ ha

Name: MF7600 antwortet um 18-12-2012 17:05 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
@biolix
ja da kommen wir der sache schon näher, denn wir haben eu weit keine 1 gve/ ha ;-)
weltweit noch viel weniger, und dann sollte man noch um 50% reduzieren?
dass erklär mal du experte ;-)))
das bodenleben kann nur nährstoffvorräte im boden pflanzenverfügbar machen aber leider nicht herzaubern.
und die bioackerbaubetriebe die ohne zukauf auskommen liegen ertraglich halt weit unter den konvis, vor allem wenn man die 20-30% leguminosenhäckselflächen miteinrechnet.
das mit mais und humusvermehrer hab ich dir doch auch schon öfters erklärt, alles eine frage der bodenbearbeitung.
wenn ich monokulturmais jedes jahr mit deinem wenzgrubber auf saattiefe bearbeite oder sogar no till mache wird der humusgehalt jedes jahr steigen, wenn ich winterwicke/grünschnittroggen als zwischenfrucht anbaue noch schneller ;-)
in sachen bodenaufbau könntet ihr bios von den brasilianern oder den nordamerikanischen farmern noch so einiges lernen...



Name: biolix antwortet um 18-12-2012 17:11 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
ja mf das hatten wir alle schon mal...Komisch dann verteilt sie mal ordentlich udn ihr habt mit 2 GVE oft mal nicht genug.. ;-((

Noch trauriger wenn dann 60-70% im Tierfutter landet des geernteten, wenns nicht mal 1 GVE damit füttern.. ;-((

Inkl. ja du und Bodenaufbau oder die Brasilianer.. dort wo Regenwald war, würde er wieder hin gehören, wird aber für "euer" gensoja geopfert.. ;-((

Das was du mit dem WEnzgrubber machst zeigst mir mal, inkl. deiner Begrünungen, aber du hast ja einen Geheimbetrieb, schade.. ;-))

lg biolix

p.s. welcher Biobetrieb hat noch "Häckselflächen", ich glaub du bist nicht mehr am neuesten Stand, genauso wenig wie bei den Erträgen, besonders in den Trockengebieten..

Name: NiN antwortet um 18-12-2012 17:20 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
@mf
mit worstcase meine ich, zb. Zusammenburch des € oder dgl...

Muss ja nur mal die SPAR ein paar Tage "leer" sein oder dgl....

Viele habens halt noch nicht bemerkt, daß man Geld nicht essen kann. Auch wenn der € mit seinen bunten schillernden Farben an Partypillen erinnert...

Name: Steff_Agrarservice antwortet um 18-12-2012 17:21 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
Helmar,

stimmt das wären wichtige Methoden, allerdings würden die nur das Bevölkerungswachstum reduzieren und keinesfalls den Bevölkerungsstand verringern.

mfg
Steff

Name: MF7600 antwortet um 18-12-2012 17:24 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
@nin
im worstcase ist die landwirtschaft als produzent von rohstoffen absoluter profiteur.
da brauchst du dir um die (mais)bauern keine sorgen machen ;-)

Name: NiN antwortet um 18-12-2012 17:34 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
die LW ist sicher Profiteur, da geb ich dir Recht.
Doch wenn ich nur in meinem Umfeld schau, dann könnten sich die meisten Landwirte im Ernstfall nicht selbst ernähren.

Szenario Sonnensturm zb. und der Strom ist weg. Laut Schätzungen der öffentlichen Stellen würds etwa 6Monate brauchen, bis die zerfetzten Trafostationen ersetzt wären. Kein Strom heißt aber auch keine Heizung/Pumpe, kein Sprit etc, etc, etc...
in so einem Fall würde der Maisbauer auf seinen Kolben verrotten...

tatsächlich wären in so einem Fall die Kreislaufwirtschafter mit überschaubarer Fläche die Gewinner....



Name: MF7600 antwortet um 18-12-2012 17:56 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
@biolix
entschuldigung aber ich kann dir in deinem ersten absatz nicht folgen. es gibt obergrenzen bei der stickstoffdüngung alles überschüssige muss an jene abgegeben werden die dünger benötigen, also wo ist das problem?
eu-weit liegt der gve-besatz bei 0,9/ ha

dort wo urwald war würde er wieder hingehören? wie ist das im waldviertel?

ich mach natürlich nix mit einem wenzgrubber, denn ich mach no till. vergessen ;-)
und meine begrünung?
naja nach körnermais hab ich no till wickroggen angebaut und im frühjahr wieder no till körnermais- das ist maximaler bodenaufbau, humusmehrend und erosionsverhindernd mein freund ;-)

die abgehäckselten luzerneflächen sind durchaus noch standard im biolandbau ;-)

ich würde, wenn ich biobetrieb wär natürlich auch auf eine mais-mais-soja oder weizen-soja-mais fruchtfolge setzen, würde vielleicht sogar eine zeitlang no till funktionieren.




Name: MF7600 antwortet um 18-12-2012 18:03 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
@nin
da setz ich aber lieber auf biosprit aus mais und ein notstromaggregat. ;-)

im schlimmsten fall mäste ich mit dem mais a paar schweinderl und backe maisbrot ;-)

wie gesagt der (mais)bauer ist mit sicherheit kein verlierer...


Name: biolix antwortet um 18-12-2012 18:03 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
Ja wie schon gesagt, kein Problem das Problem ist die Überdüngugn doch siehe Holland, darum begrenzen wirs eben auf 1 GVE wenns eh kein Problem ist, und dafür schon 6ß-70% der Fläche in der EU im Tierfutter landet, verstehst dus jetzt ?

Du kennst Mutter Erde sehr wenig, der Regenwald und seine funktionen und schon gar nciht das Waldviertel.. hier ist mehr Wald als vor 60 Jahren als die Russen sehr viel nieder gebrannt haben.. ;.-((

Also ich kenne niemanden mehr der häckselt, udn wie gesagt zeig uns mal deinen "Musterbetrieb" inkl. deine tollen Humuswerte, die Bodenproben ziehe ich inkl. ich zahl die Untersuchungen...;-))

lg biolix

p.s. wärst sicher ein toller Biobauer, mit der Fruchtfolge.. ;))
Nur wenn die Lichter ausgehen wie der NIN schreibt, wär die LW kein Profiteur mehr , da spielt sich mehr ab dann, inkl. das du keinen Diesel udn kein Saatgut hättest...



Name: NiN antwortet um 18-12-2012 18:19 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
Fakt ist ja, daß aufgrund der einseitig betriebenen LW die meisten Regionen nicht mehr autark sind. Was nützt`s wennst auf 10ha Mais anbaust und dann auf, so wies heuer bei uns war, auf 130t Mais sitzt. Da bist schon wieder abhängig von irgendwelchen Verbands- und Genossenschaftsganoven.....oder vermarktest und verfütterst selbst?

Ziel für eine gesündere LW, ein gesünderes Volk, eine gesündere Umwelt soll daher die tatsächliche Bedarfsproduktion sein.
Natürlich geht das alles nur mit drastischen Veränderungen des - meines Erachtens - falschen Systems und einer langsamen Umerziehung bzw. Rückführung unserer Gesellschaft.

Obs jetzt die Verblödung der Jugend, die Schweinepreisgestaltung inkl. giftigem Futter, die Privilegien der Kirchenverbrecher, die besoffenen Jäger oder auch Exekutividioten, usw, usw, sind, dies wäre dann alles kein Thema mehr!



Name: MF7600 antwortet um 18-12-2012 19:08 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
@biolix
na du bist mir einer alle zu 1 GVE zwingen zu wollen wenn wir nur 0,9 haben, aber eigentlich sollen wir 50% reduzieren? verstehst du jetzt?
ich denke doch dass ich mutter erde etwas verstehe, denn dann würde ich dir nicht dinge über bio- fruchtfolgen erklären müssen ;-)
http://www.sojainfo.de/soja_infos_direktsaat_usa.html
http://www.extension.org/pages/18570/hairy-vetch-for-cover-cropping-in-organic-farming
http://www.google.at/url?sa=t&rct=j&q=organic%20no%20till%20hairy%20vetch&source=web&cd=7&cad=rja&ved=0CGkQFjAG&url=http%3A%2F%2Fwww.sare.org%2Fcontent%2Fdownload%2F65453%2F919599%2Ffile%2FCover%2520Crops%2520And%2520No-Till%2520Management%2520for%2520Organic%2520Systems.pdf&ei=I7PQUPi_BobDswb-qICgCw&usg=AFQjCNEn9Jnx_paz7gyDKoD_CA4AgHl0wg&bvm=bv.1355534169,d.Yms

wer ist "uns" den ich meinen betrieb zeigen soll?

übrigens will ein freund von mir so eine no till fruchtfolge im biolandbau umsetzen, soja- winterweizen- (winterwickenzwischenfrucht) mais(eventuell mit kleeuntersaat) danach grünschnittroggen und wieder soja
den kannst ja mal fragen...
danach komm ich auf dein angebot mit der bodenuntersuchung zurück ;-)


Name: biolix antwortet um 18-12-2012 21:13 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
Hallo !

also mf, klar doch weil es viele Regionen gibt die 3 GVE und mehr haben...

Inkl. wir jetzt schon 60-70% verfüttern... das willst nicht hören, oder ?

Darum ginge es auch mit 0,5 GVE, besonders wenn wieder weniger Fleisch gegessen wird, weil wie gesagt, wir haben genug GVE Bodenleben...

Weiters helfen mir deine links ncihts, wenn du und andere ein Humusmonitoring nicht unterstützen wollt, und diese schönen Bilder ich nur von you tube videos kenne, aber keiner machts...bzw. keienr wills herzeigen, eben du auch nciht...

mit "uns" sind die gemeint, die du schon im Stallbauthreat vera.... hast, dir gerne auch deine billigen Ställe und Hallen sehen wollten.. ;-)

Und wie gesagt, deine Flächen, nicht bei einem Biofreund, dem glaub ichs auch bez. könnm an das gleich mit einem Spatentest und einem Wasserhaltetest leicht gleich ansehen..

lg biolix

Name: MF7600 antwortet um 19-12-2012 10:20 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
@biolix
ist doch gut wenn 60% verfüttert wird um daraus hochwertiges fleich zu produzieren, ein kleiner teil wird vermarktet, der grossteil kommt über den wirtschaftsdünger wieder in den boden.
wenn man 100%der erntemenge verkauft wieviel kommt dann zb. im biobereich wieder zurück in den boden? oder darf kompost und klärschlamm ausgebracht werden?
man holt sich da lieber hochkonzentrierte produkte aus der konv. landwirtschaft, vinasse, melasse, gülle,... stimmts? ;-)
also wo ist da die bessere kreislaufwirtschaft?

ich kann dir auch keine billigen gebäude zeigen- nur günstige. sieht ca. so aus wie bei dir daheim (soweit ich das in deinem youtubevideo erkennen konnte). da du zugeheiratet hast weiss ich natürlich nicht wie es mit deinen baulichen leistungen auf deinem betrieb steht.

von spatentests, wasserhaltetest, ereignisse bei starkregen,... regenwurmbesatz,... auf meinen flächen kann ich dir gerne bilder und videos der letzten jahre schicken.
wenn du dich über bodenaufbau unterhalten willst kannst du dich auch gerne mit mir in verbindung setzen, da können konv. und biolandwirte viel voneinander lernen.

und wär ich vielleich nicht doch ein guter biobauer mit solch einer fruchtfolge ;-))))







Name: biolix antwortet um 19-12-2012 13:51 auf diesen Beitrag
TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
ok ok mf, mach ma alles nach Weihnachten.... ;-))

Und was die GVE betrifft bzw. das verfüttern, ist nur komsich das es dann heisst bio kann uns nicht ernähren wenn wir schon 60% der Acker- Fläche an Nutztiere verfüttern inkl. natürlich das das mit dem Kreislauf hinkt.. aber nach Weihnachten mehr.. ;-)

lg und frohe Weihnachten ! biolix

Bewerten Sie jetzt: TV-Tipp: Der Agrar-Wahnsinn
Bewertung:
4.25 Punkte von 8 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;372675
Login