Get it on Google Play

Ausbeute aus 1 ha Wald bei Rodung

Antworten: 5
richmonga 07-06-2011 09:13 - E-Mail an User
Ausbeute aus 1 ha Wald bei Rodung
Finde zu dem Thema leider nichts im Internet.
Wer kann mir sagen, wieviel ich aus dem Holzverkauf verdiene, wenn ich eine Fläche von 1 ha (Annahme hiebreifer Ertragswald mit nahezu Fichtenreinkultur) rode.
Oder anders gefragt, wie hoch wäre der Schaden, wenn mir dieser Wald abbrennt?
MF274 antwortet um 07-06-2011 10:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ausbeute aus 1 ha Wald bei Rodung
@richmonga


Hallo!
Versteh deine Frage nicht . Warum glaubst du,sollte dein Wald abbrennen?
Würd mich an deiner Stelle mal mit der Bezirksforstinspektion in zwecks Rodungsgenehmigung in Verbindung setzen,sonst kannst richtig Probleme bekommen.
mfg.


sisu antwortet um 07-06-2011 12:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ausbeute aus 1 ha Wald bei Rodung
Hallo!
Irgendwo zwischen 3000€ und 50000€ wenn Du uns die Holzart , die Vorratsfestmeter und wie schwierig es ist die Holzernte durchzuführen ist genauer Mitteilen kannst, ist es auch leichter Dir präzise Antworten zu geben.

traktorensteff antwortet um 07-06-2011 14:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ausbeute aus 1 ha Wald bei Rodung
Was hast du vor? Wie die Italiener/Griechen: Wald anzünden? Und dann die Versicherung zahlen lassen, und nun willst du wissen, ob man bei der Nutzung mehr rausbekommt? ;-)

Scherz beiseite, in Ö sind doch Brände von mehreren Hektar, wo auch das stehende Holz vernichtet wird, selten. "Hiebreif" ist auch nicht ganz genau definiert. Vielleicht gibt es hier jemanden, der Durchschnittswerte kennt, aber via Internet (ohne Höhenlage, Gegend) würde man nur auf eine sehr grobe Schätzung kommen, und das hilft dir sicher auch nicht weiter. Ein Förster in deiner Gegend kann dir womöglich Erfahrungswerte mitteilen oder auch deinen Bestand schätzen, da gibt es spezielle Verfahren. Ansonsten, überlege dir, ob du wirklich 1 ha umschneiden willst (Genehmigungspflichtig)! Wenn der Wald in einer Höhenlage ist, wo es normal keine Fichtenreinkultur gibt, würde ich ordentlich durchfosten und schrittweise den Wald zu einem Mischwald umbauen. Wenn du alles umschneidest wächst dir nur das Ganze zu (Dornen, Brennesseln) und ein neuer Wald braucht Jahrzehnte.

richmonga antwortet um 08-06-2011 11:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ausbeute aus 1 ha Wald bei Rodung
hallo sisu. ich habe mich in der frage nicht sehr gut ausgedrückt. es geht eigentlich darum für die versicherung eine entsprechende versicherungssumme zu definieren. ich bin nebenerwerbslandwirt im brotberuf versicherungsbetreuer. ich möchte meine versicherten bauern gut beraten. kaum ein landwirt hat allerdings selber eine ahnung wie hoch der schaden in seinem wald sein kann. das will er von mir wissen.
ich kann dir keine auskünfte über vorratsfestmeter geben. Es sind meist nadelwälder mit fichte und lärche vorherrschend. wenig tanne. geringer anteil an laubholz. bergwald zwischen 700 und 1200 m seehöhe, bringung mit seilbahn, kippmast etc.
die versicherung ersetzt den forstwirtschaftlichen Wert des zerstörten oder beschädigten Waldbestandes zum Zeitpunkt des Schadens unter Berücksichtigung eventuell verbleibender Restwerte. Die Entschädigungsabrechnung erfolgt jeweils nach den in der Forstwirtschaft üblichen
Bewertungsmethoden (Waldwertrechnung).

wäre dir sehr verbunden, wenn du mir einen tipp geben könntest.





walterst antwortet um 08-06-2011 17:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ausbeute aus 1 ha Wald bei Rodung
als Versicherungsbetreuer im Brotberuf sollte Dir aber schon klar sein, dass eine Bewertung per Ferndiagnose ohne Anhaltspunkte höchst unseriös ist?

Bewerten Sie jetzt: Ausbeute aus 1 ha Wald bei Rodung
Bewertung:
1 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;293259
Login
Forum SUCHE
Privatmarkt - Forsttechnik
Aktuelles von der Forstwirtschaft
Forstwart: Mehr Kompetenzen durch bessere Ausbildung

Forstwart: Mehr Kompetenzen durch bessere Ausbildung

Der Beschluss des Ministerrates über die Einführung einer zweijährigen bedarfsorientierten Ausbildung wertet den Beruf des Forstwartes auf. Dieser kann zukünftig Forstbetriebe bis zu 1.000 Hektar Waldfläche forstlich und jagdlich führen.
Deutsche Forwardermeisterschaften auf der KWF-Tagung

Deutsche Forwardermeisterschaften auf der KWF-Tagung

Am 11. Juni finden auf der KWF-Tagung in Roding die Deutschen Meisterschaften im Forwarderführen statt. Die besten Fahrerinnen und Fahrer Deutschlands zeigen perfekte Maschinenbeherrschung und spannende Duelle.
SVB fördert den Ankauf der persönlichen Schutzausrüstung

SVB fördert den Ankauf der persönlichen Schutzausrüstung

Die Schadholzaufarbeitung in Kärnten und der Steiermark ist nicht ungefährlich. Bis zum. 31. Juli fördert die Sozialversicherungsanstalt der Bauern den Kauf der persönlichen Schutzausrüstung.
Mehr Artikel

Österreichische Waldstrategie verabschiedet

Im Rahmen des Walddialoges wurde die Österreichische Waldstrategie 2020+ offiziell verabschiedet. Die Waldstrategie soll Rahmenbedingungen schaffen, damit alle Leistungen des Waldes für die zukünftigen Generationen gesichert werden können.

Die großen Räuber kehren zurück

Wolf, Bär und Luchs sind in Österreich wieder zu finden. Muss die Landwirtschaft mit schweren Schäden rechnen?

Forsttechnik: Innovationen auf der KWF-Tagung

Auf der 17. KWF-Tagung werden wieder innovative forsttechnische Entwicklungen mit der KWF-Innovationsmedaille ausgezeichnet. Die große Zahl der eingereichten Anmeldungen belegt die hohe Bedeutung der Veranstaltung.

Mountainbiken: Bundesforste geben 700 km Forststraße in OÖ frei

Mehr als ein Drittel des bundesweit rund 2.100 km umfassenden Mountainbike-Wegenetzes der Österreichischen Bundesforste liegt in Oberösterreich. Landesrat Hiegelsberger ist gegen eine generelle Öffnung.

Rasche Hilfe für vom Frost besonders geschädigte Betriebe

Bundesminister Andrä Rupprechter kündigte bei einer Pressekonferenz am 2. Mai 2016 in Wien rasche Hilfsmaßnahmen für die von den Frostschäden betroffenen Landwirte an. Der Schaden, den der Wintereinbruch angerichtet hat, beträgt weit über 200 Mio. Euro.

Regenwaldabholzung: EU beauftragt österreichische Experten

Anhand eines fünfjährigen Projektes soll geklärt werden, wie Landnutzungsrechte für indigene Völker die Abholzung verhindern können.

Frost: Schwere Schäden für Kärntner Waldwirtschaft

Der plötzliche Wintereinbruch hat rund 80 % der Laubbäume in Kärnten geschädigt. Wie hoch der wirtschaftliche Schaden ist, ist derzeit noch nicht vorhersehbar.

Waldarbeit: Staatsmeisterschaft für Schüler in Edelhof

Die Fachschule Edelhof richtet Waldarbeitsstaatsmeisterschaft der Landwirtschaftsschulen aus. Etwa 100 Jugendliche treten in sechs Bewerben um den begehrten Titel an.

PEFC: Lenzing Papier erhält Zertifikat

PEFC Austria und die Holzforschung Austria verliehen der Firma Lenzing Papier das PEFC-Zertifikat. Das Unternehmen stellt derzeit jährlich rund 90.000 Tonnen Spezialpapier her.

Steirischen Eichen sollst Du nicht weichen!

Am 25. April wird international wieder der Tag des Baumes gefeiert. Die Eiche ist der Baum des Jahres 2016.

Neue Bedrohung unserer Wälder?

Ein aus Amerika stammendes Bakterium lässt Olivenbäume in Italien absterben. Es befällt aber auch andere Laubbaumarten. Mögliche Folgen für Österreichs Wälder sind derzeit schwierig einzuschätzen.

BIOSA: Hermine Hackl wiedergewählt

Bei der Generalversammlung der Naturschutzplattform wurde die seit 2010 amtierende Präsidentin, Mag. Hermine Hackl, einstimmig wiedergewählt. Derzeit betreut die BIOSA mehr als 3.500 Hektar Vertragsnaturschutzflächen.

Restholz verhacken statt lagern

Befallene Restholzhaufen in Waldnähe sind umgehend zu verhacken. Um Hackgut guter Qualität zu erhalten, sollten Stämme und Äste separat verhackt werden.

Borkenkäferbefall erfordert umfassende Maßnahmen

Die Schadholzmengen haben sich 2015 verfünffach. Aufgrund der großen Schadholzmenge und der milden Witterung ist auch heuer die Gefahr einer Massenvermehrung sehr groß.

Mountainbiken: Bevölkerung für vertragliche Lösungen

Bereits 100.000 Österreicherinnen und Österreicher haben die Unterschriftenaktion Sicherheit im Wald für alle unterstützt. Diese Initiative spricht sich für einen bedarfsorientierten Ausbau an Mountainbike-Strecken im Wald, aber gegen eine generelle Öffnung der Forststraßen aus.

Eschentriebsterben: Massive Probleme in Salzburg

Was mit einigen wenigen befallenen Exemplaren begonnen hat, ist mittlerweile zu einem massiven Problem für die Baumart Esche geworden. Die Landesforstdirektion veranstaltet einen Informationsnachmittag am 6. April im Heffterhof.

11. Alpen-Adria Waldolympiade in Ossiach

27 Viererteams aus sechs Nationen bestritten einen hockkarätigen Wettkampf um Olympiamedaillen. Die Teilnehmer aus Österreich erzielten tolle Ergebnisse.

Aktive Waldbesitzer bewahren den heimischen Wald

Die heimischen Waldbesitzer sorgen dafür, dass der Wald seine vielen Funktionen nachhaltig erfüllen kann. Rund 300.000 Menschen sind entlang der Wertschöpfungskette Holz beschäftigt.

Tag des Waldes: Wirtschaftsmotor und CO2-Speicher

Am 21. März begeht die Welt zum 45. Mal den „Tag des Waldes“. Ein guter Anlass, sich ein paar Gedanken über den größten Arbeitgeber der Steiermark zu machen.

Das Holzzeitalter hat gerade erst begonnen!

Das Holz und somit auch der Wald sichern regionale Arbeitsplätze und sind der Werkstoff für Generationen. Das war das das Credo beim gut besuchten Holzwertschaftstag des Waldverbandes in Bruck.

Forst 2015: Marktlage hat sich verschlechtert

Schnee- und Eisbruch, der Sturm „Niklas“ und ein trockener Sommer mit den in Folge aufgetretenen Waldbränden belasteten die heimischen Forstbetriebe 2015. Die Situation der Betriebe darf durch Einschränkungen nicht weiter gefährdet werden.

Forstschutz: Sind im Wald mehr Pflanzenschutzmittel nötig?

Durch die Massenvermehrung wärmeliebender Schadinsekten bei gleichzeitigem Auslaufen der Zulassungen wichtiger Pflanzenschutzmittel entsteht eine wachsende Bedrohungslage im Wald. Fachleute diskutierten auf der DLG-Wintertagung in München.

Energieholz: Neue Richtlinie in Kraft

Seit Anfang März ist die neue Richtlinie zur Übernahme von Energieholz in Kraft. An der Entwicklung haben Experten aus der gesamten FHP-Wertschöpfungskette mitgewirkt.

Holzindustrie Schweighofer: WWF muss unseriöse Anschuldigungen stoppen

Die Verknüpfung mit illegalem Holzhandel sei eine reine Kampagne. Kein einziger Vorwurf gegen Holzindustrie Schweighofer ist durch Fakten belegbar.

BFW-Praxistag: Wasser und Wald im Fokus

Wasser ist mit Wald - primär aufgrund seiner Filterwirkung - untrennbar verbunden. Im Hinblick auf den Klimawandel wird diese Verknüpfung unter den Aspekten der Trinkwasserversorgung und des Naturgefahrenmanagement in Zukunft verstärkt ins Blickfeld rücken.

Schweighofer: Verdacht des Kaufs von illegalem Holz

Die EU-Kommission präsentierte den Bericht zu illegalem Holzhandel in Europa. Die US-amerikanische NGO Environmental Investigation Agency (EIA) hat einen Bericht präsentiert, nach dem Holzindustrie Schweighofer verdächtigt wird, einer der größten Treiber für illegalen Holzeinschlag in Rumänien zu sein.
Gebrauchte Forst- und Holztechnik