Wildschaden ohne Ende und es wirt immer besser !!!!!

Antworten: 5
Name: wene85 15-11-2009 11:36
Wildschaden ohne Ende und es wirt immer besser !!!!!
Bei uns in der Südost STMK sind die Rehe ein hammer keine Scheue mehr von Autohupen.
Als ich am Freitag zu Mittag nach hause kam mit dem Auto standen schon wieder 3 Rehe bei meinen wintergerstenacker und frasen die Gerste ab obwohl ich 3 mal mit der Hupe von einer Entfernung von 30 m das ganze machte keinen zucker das ist ihnen egal.
Ich weiß nicht warum bei uns keine rehe mehr geschossen werden obwohl allesüberfüllt von Rehen ist überall nur mehr schaden im Wald braucht man ohne einzäunen oder einmachen gar keinen Baum mehr setzen selbst 6cm Dicke Bäume schälen sie noch vollgas die Rinde ab.
Ich finde hier gehört mal was unternommen.
lg angerweber
Name: helmar antwortet um 15-11-2009 12:19 auf diesen Beitrag
Wildschaden ohne Ende und es wirt immer besser !!!!!
Über Rehe würd ich nicht mal einen Seufzer verlieren, wir haben, trotz ehrlicher Bemühungen der Jagdpächter ein inzwischen gewaltiges Wildschweinproblem, und zwar im Grünland.
Mfg, helmar

Name: biokartoffel antwortet um 15-11-2009 12:30 auf diesen Beitrag
Wildschaden ohne Ende und es wirt immer besser !!!!!
Wir haben das selbe Problem mit Rotwild, die Grünlandflächen jetzt im Spätherbst wie abrasiert.
Bei uns muss jeder Acker eingezäunt werden, tlw. wird sogar Grünland eingezäunt wenn man was mähen will, allerdings nützt der Zaun im Herbst auch nur mehr wenig wenn sie richtig herunterdrücken von den Wäldern.

Schlimm, schlimm...

mfg Thomas

Name: anko antwortet um 15-11-2009 18:01 auf diesen Beitrag
Wildschaden ohne Ende und es wirt immer besser !!!!!
An wene85!

Es wundert mich nicht, wenn in der Südost Steiermark mehrere Rehe auf einen einzigen Wintergerstenacker stehen. Schau einmal um Deinen Acker herum. Einige 100 Meter im Umkreis wirst Du nur abgedroschene Maisäcker sehen und die sind meist schon umgepflügt. Wo sollen die Rehe sonst sein , als auf Deinen Gerstenacker. Sag Deinen Jägern sie sollen Wildäcker (nicht nur Mais) und Äsungsflächen anlegen oder pachten. Wirst sehen, die Rehe werden sich aufteilen und man kann damit leben.
M.f.G. anko

Name: harly antwortet um 15-11-2009 18:48 auf diesen Beitrag
Wildschaden ohne Ende und es wirt immer besser !!!!!
Ist doch ganz einfach, den Wildschaden ermitteln und von den Jagtpächtern verlangen....

lg
Sepp

Name: 179781 antwortet um 15-11-2009 18:56 auf diesen Beitrag
Wildschaden ohne Ende und es wirt immer besser !!!!!
Bei uns war früher auch ein überhöhter Rehbestand ein Problem. Seit einigen Jahren ist aber der Förster von einem Gutsbetrieb mit 600 ha Wald der Jagdleiter in unserer Gemeinde. Seither wird der Abschußplan eingehalten und die Probleme mit Wildschaden sind nur mehr sehr gering.
Wir haben letztes Jahr auf einer Schlagfläche Tannen ohne Einzäunung gepflanzt und der Gutsbetrieb hat gleich daneben etwa 3 ha mit Douglasien bepflanzt. Heuer haben die Jäger bei uns alle Rehe abgeschossen, die sie erwischen konnten, also sind unsere Pflanzen auch nur einem geringen Wildschadenrisiko ausgesetzt.

In einer Nachbargemeinde ist das genau andersrum. Dort sind die Mehrheit der Jäger dumme Bauern und andere Fanatiker, die unter Hege die Wildtierhaltung auf fremden Grund verstehen. Da laufen viel zu viele Rehe herum und es gibt laufend Streit zwischen Jägern und geschädigten Grundbesitzern.

Gottfried

Bewerten Sie jetzt: Wildschaden ohne Ende und es wirt immer besser !!!!!
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;207184
Login