Get it on Google Play

Finanzierung der SVB auch in den nächsten Jahren gesichert

Kategorien zum Thema: Top Familie
Durch gute Rücklagen ist die Finanzierung der Sozialversicherungsanstalt der Bauern auch in den nächsten Jahren gesichert. Die Strukturentwicklung in der Landwirtschaft wird dennoch eine Herausforderung.
Grafik SVB
Grafik SVB
Die Beschlussfassung des Jahresberichtes 2011 mit einem Gesamtvolumen von EUR 3 Mrd. stand im Mittelpunkt der zweiten Generalversammlung der Sozialversicherungsanstalt der Bauern (SVB) im heurigen Jahr. Dabei wurde wiederum von einer positiven Gebarung des bundesweiten Versicherungsträgers berichtet.

In der Krankenversicherung (KV) gab es einen Bilanzgewinn von knapp EUR 26 Mio., dem aber durch den Wegfall des Bundeszuschusses in der Unfallversicherung (UV) ein dickes Minus von EUR 25 Mio. gegenüberstand. In der Pensionsversicherung (PV) hat die SVB EUR 2,1 Mrd. aufgewendet und über EUR 200 Mio. an Pflegegeld ausgezahlt.

"Bedingt durch die Strukturentwicklung in der Landwirtschaft haben wir nun auch bereits in der Krankenversicherung einen Überhang an Pensionisten gegenüber aktiven Bauern. Dennoch können wir positiv in die Zukunft blicken und die Finanzierung der bäuerlichen Sozialversicherung auch in den nächsten Jahren durch Rücklagen als gesichert ansehen", erklärte Generaldirektor Franz Ledermüller. Als Erfolgsgeschichte sieht er die in den vergangenen Jahren durchgeführte Teilprivatisierung der "Eigenen Einrichtungen".

Insgesamt wurden EUR 37,5 Mio. investiert, womit die Unterkunftskomponente der Häuser auf ein hohes Niveau gebracht und die medizinischen Standards nochmals erhöht wurden.
Die neue SVB-Obfrau, Theresia Meier, unterstrich in ihrer ersten Generalversammlung die besondere Nähe des Trägers zu seinen Versicherten und bezeichnete die Vorsorge und Beratung als "die menschlichste Form der Hilfe für unsere Bäuerinnen und Bauern". (AIZ)

Bewerten Sie jetzt: Finanzierung der SVB auch in den nächsten Jahren gesichert
Bewertung:
1.67 Punkte von 3 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
articleview;12659
veröffentlicht: 27.11.2012 08:39
Suche
Mehr aktuelle Berichte
Mastschweine-Notierung bleibt in Österreich stabil

Mastschweine-Notierung bleibt in Österreich stabil

Das Geschäft am Frischfleischmarkt läuft zäh. Eine Preisverbesserung war am 4. Februar 2016 nicht möglich. Der österreichische Mastschweine-Basispreis blieb stabil bei 1,15 Euro je kg SG.
Franzosen kritisieren deutsches „Steuerdumping“

Franzosen kritisieren deutsches „Steuerdumping“

Die französischen Schweineerzeuger kritisieren die Mehrwertsteuer-Pauschalierung für deutsche Betriebe. Der Präsident der UGPVB forderte Deutschland am 2.Februar 2016 auf, diese „Wettbewerbsverzerrung durch Steuerdumping“ zu stoppen.

Tiroler Nadelwertholzsubmission: Erneut erfolgreich

Ein Lärchenstamm aus Zell am Ziller erzielt 829 Euro pro Festmeter. Alle 231 m³ Holz konnten am Versteigerungstag verkauft werden.

Beste Erdäpfelbauern ausgezeichnet

Bei der Verleihung des „Goldenen Erdapfel“ wurden die geschmackvollsten Erdäpfel der letzten Ernte prämiert. In beiden Kategorien kommen die Siegerbauern aus Niederösterreich.

Keine Nährwertangaben für Bauernprodukte

Grundsätzlich müssen ab Dezember 2016 bestimmte Lebensmittel verpflichtet mit Nährwertangaben gekennzeichnet werden. Bäuerliche Produkte aus der Direktvermarktung sind von dieser Pflicht aber ausgenommen.

NÖM senkte Milchpreis um 2 Cent

Das niederösterreichische Molkereiunternehmen NÖM senkte mit 1. Februar 2016 den Erzeugerpreis für konventionelle Milch um 2 Cent netto je kg. Für Milch mit 4,2 % Fett und 3,4 % Eiweiß werden jetzt 29 Cent netto beziehungsweise 32,43 Cent brutto ausbezahlt.

Rinderfachtag in Südtirol: Ein Milchbauer berichtet

Armin Klammer bringt die Jauche über die Bewässerungsanlage aus. Auch die Fütterung der Kühe hat er in Eigenregie teilweise automatisiert.
zum Archiv

Ferkelpreis für die Kalenderwoche 5

In der Woche von 1. bis 7. Februar 2016 bleibt der Ferkel-Basispreis mit 1,95 Euro je kg in der Steiermark und 2 Euro je kg in NÖ und OÖ unverändert zur Vorwoche.

Rinderställe (um)bauen

Laufställe sind auch bei geringen Tierbeständen sinnvoll. Beim Stallbau können vor allem bei kleineren Um- und Zubauten durch Eigenleistung Kosten gespart werden.

Schlachtrinder: uneinheitliche Marktlage

In der ersten Feberwoche präsentieren sich die Rindfleischmärkte uneinheitlich. EU-weit ist die Versorgung mit Jungstieren ausreichend, in Österreich auf Grund von Aktionen im Lebensmittelhandel unterschiedlich. Die Preise tendieren von stabil bis rückläufig.

Energiesparmesse 2016: Die 3-Fachmesse für BAU, BAD, ENERGIE

Die Energiesparmesse in Wels ist die wichtigste Messe für Bad & Sanitär, Heizung & Energie sowie Österreichs größte Baumesse. 846 Aussteller - das sind 1.600 vertretene Firmen aus 11 Nationen - präsentieren ihre Produktinnovationen auf der Messe.

Wertholzsubmission: Trendbaumart Eiche erzielte gute Preise

Rund 900 der schönsten und teuersten Baumstämme Oberösterreichs wurden in St. Florian präsentiert und verkauft. Der teuerste Stamm war eine Walnuss.

Österreichische Mastschweinenotierung auf Vorwochenniveau fixiert

Die Private Lagerhaltung hat den Markt entlastet. Nun wurde die Maßnahme nach nur drei Wochen wieder gestoppt. Steigende Notierungen sind unwahrscheinlich.

AMA liefert Rinderohrmarken automatisch

Die AMA verschickt zweimal pro Jahr Rinderohrmarken. Die Basis dafür ist eine Hochrechnung auf den Jahresbedarf. Wer keine automatische Belieferung möchte, kann dies im RinderNET bekanntgeben.

DBV will bessere Abstimmung zwischen Molkereien und Bauern

Der Deutsche Bauernverband (DBV) will Empfehlungen erarbeiten, wie die Lieferbeziehungen künftig gestalten werden könnten. Staatliche Regulierungen lehnt der DBV ab.

Holzmarkt Jänner 2016

Die Preise für das Leitsortiment Fichte B, 2b haben sich stabilisiert, das Preisband liegt zwischen € 84,- und € 94,- je FMO. Die Nachfrage nach Nadelindustrierundholz ist verhalten.

PLH von Schweinefleisch gestoppt

Die EU-Kommission hat die Private Lagerhaltung (PLH) von Schweinefleisch gestoppt. Die geplante Höchstmenge von 90.000 t war nach drei Wochen erreicht.

VLÖ lädt zu Agrar-Dienstleister-Tagen 2016

Sie sind mit Ihren Maschinen für andere Landwirte oder Gemeinden im Einsatz? Die Vereinigung der Lohnunternehmer Österreich (VLÖ) veranstaltet eine interessante Vortragsreihe für alle Dienstleister, die für die Land- und Forstwirtschaft sowie für Kommunen mit Maschinen tätig sind.

Borkenkäfer: Befall drückt den Holzpreis

Das Schadholz führte zu Preisabschlägen von bis zu 30 Euro auf 1 fm. Bis zum kommenden Frühjahr sind alle relevanten Maßnahmen zu ergreifen, um eine weitere Massenvermehrung dieses Schädlings zu verhindern.

Innovationspreise für Biobetriebe verliehen

Im Rahmen der 12. Bio-Austria-Bauerntage wurden Betriebe mit besonderem Erfindergeist ausgezeichnet. Die Biobranche ist freut sich über rege Zuwachsraten und warnt vor den möglichen Auswirkungen von TTIP auf die bäuerliche Landwirtschaft.

Bio ist gefragt wie nie zuvor

Ein neuer Rekord bei der Anmeldezahl für die Bio-Austria-Bauerntage und fast 2.000 neue Biobetriebe bei den Herbstanträgen zeugen davon: Bio ist ein gefragtes Thema unter den Landwirten Österreichs.

„Regionaloffensive“ in der Steiermark

Die Landwirtschaftskammer und Spar Steiermark wollen regionale Lebensmittel forcieren. Ob Erdäpfel oder Schnitzel: Produkte aus der Region liegen bei den Konsumenten im Trend. Ein Trend, der Bauern, heimischer Wirtschaft und dem Klima zugutekommen soll.

Online-Kommunikation: „Bauer Willi“ gibt Tipps

Kommunizieren und sich informieren im Internet gehört heute zum Alltag. Über Blogs und soziale Medien hat jeder die Chance, für seine Botschaften Gehör zu finden. Wie das für Landwirte nützlich sein kann und wie Sie im Netz Aufmerksamkeit bekommen, erklären uns „Bauer Willi“ und sein Kollege Alois Wohlfahrt.

Fast 2000 neue Biobetriebe

Die Zahl der Biobetriebe wächst weiter, das zeigt der Zuwachs an Neuanträgen für die ÖPUL-Maßnahme biologische Wirtschaftsweise beim Herbstantrag 2015. Die meisten Neueinsteiger haben ihre Betriebe in der Steiermark.

Kuhsignale: Den Stall mit den Augen einer Kuh sehen

Wer die Zeichen einer Kuh versteht, kann oft mit kleinen Anpassungen den Komfort für die Herde verbessern. Mehr Kuhkomfort beugt Krankheiten vor, steigert die Lebenserwartung der Kühe und somit den Erfolg.

Optimierte Leistungsparameter und darmgesunde Ernährung

Die Leistungen von Schweinen können maßgeblich durch das Futter beeinflusst werden. Die Qualität der Rohstoffe, Reinigungsverfahren und technische Behandlungen sowie Zusatzstoffe in der Ration spielen dabei eine entscheidende Rolle.

Getreide andüngen

Das Wintergetreide konnte sich im Herbst gut entwickeln. Deshalb braucht es zu Beginn der Vegetation eine gute Nährstoffversorgung. Wenn es die Umstände zulassen, sollten Landwirte den Kulturen die erste Düngegabe verabreichen.

Stallprofis: hochqualifizierte Vertretung für Landwirte

Wenn auf einem Bauernhof mit Tierhaltung der Betriebsführer durch Krankheit oder Urlaub ausfällt, braucht es eine qualifizierte Vertretung: einen Stallprofi Milch/Rind. Stallprofis gibt es bereits in Kärnten und Oberösterreich.

LANDWIRT Rinderfachtage Österreich enden in Tirol

Am Samstag, den 23. Jänner 2016 fand der letzte der fünf österreichischen Rinderfachtage an der LLA Rotholz statt. 130 Landwirte lauschten dem LANDWIRT Expertenquartett.