hans_meister 26-11-2013 10:20 - E-Mail an User
Weihnachten, ein Fest des Handels oder der Familie?
Müssen wir ständig besser, schneller, kostengünstiger werden? Zum Wohle von wem? Wie viel und vor allem wann ist genug?


Johannfranz antwortet um 26-11-2013 11:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Weihnachten, ein Fest des Handels oder der Familie?
Diese Frage wird wohl jeder einzelne "Konsument" ,beladen an beiden Händen mit vollgestopften
Einkaufstaschen, für sich selbst entscheiden müssen !


helmar antwortet um 26-11-2013 12:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Weihnachten, ein Fest des Handels oder der Familie?
Woher kommt dieses Weihnachten eigentlich?......Es ist die Zeit der Wintersonnenwende, und gerade von den nordischen Völkern lange vor der Christianisierung wurde dieser Zeitpunkt im Jahreslauf gekannt und auch durch die damals möglichen Mittel markiert ( Stonehenge z.B). Auch die Geburt Jesu soll ja "Licht in die Welt" gebracht haben.......;-). Waren keine Deppen welche sich da frech das Brauchtum der Heiden gekrallt haben..........
Um aber wieder zum Thema zu kommen: unsere Familie hat schon vor mehr als zwei Jahrzehnten dem "Geschenkeaustauschvergnügen" abgeschworen und wir haben keine wie immer gearteten Schäden davon getragen. Was aber nicht heißt, dass ich nicht im Advent mich der Hausfrauenwaffe bediene und gar nicht so wenige Kekse backe. Die allermeisten davon werden verschenkt und auch gerne genommen. Was sich aber bei uns fast schon zum Brauchtum entwickelt hat, ist in der kalten Zeit der kurzen Tage das gemeinsame Essen.....mit der Familie, Freunden und Nachbarn. In der warmen Stube beisammen sitzen, gut essen, dazu ein Bier oder ein Glasl Wein, nach einer Pause Kaffee und Bäckerei, dafür sich Zeit nehmen, das hat schon was.
Allzuviel, kann man sagen, hat der Handel, abgesehen davon dass ich etwas mehr Lebensmittel als sonst einkaufe, von unseren Weihnachtsgebräuchen nicht. Und unsere sonstigen Weihnachtbräuche beschränken sich auf einen Christbaum mit was zum Naschen und wunderschönem Glasschmuck drauf. Dieser ist ein für uns sehr wertvolles Geschenk von uns lieb gewordenen Freunden aus Thüringen.
Mfg, Helga




ALADIN antwortet um 26-11-2013 16:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Weihnachten, ein Fest des Handels oder der Familie?
Eindeutig ein Fest des Handels und der Umsätze. Schuld sind aber nicht die Geschäfte, sondern die Menschen. Es ist auch schon sehr schwierig jemand etwas zu schenken. Was hat er(sie) nicht schon alles? Wenn die Enkelkinder nicht wären, könnte mir Weihnachten gestohlen bleiben.


Veltliner antwortet um 26-11-2013 18:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Weihnachten, ein Fest des Handels oder der Familie?
Hallo

Ich freue mich schon auf Weihnachten, das Einkaufen kann man ja auch sein lassen.
Weihnachten ist das Einläuten für eine schöne Zeit (Jahreswechsel, Bälle, Fasching, Geburtstage)

Der Baum wird bei uns immer im Kreise der Familie geschmückt, oft schon einige TAge im voraus.
20 Leute um den Weihnachtsbaum sind bei uns keine Seltenheit.

Veltliner




Christoph38 antwortet um 26-11-2013 20:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Weihnachten, ein Fest des Handels oder der Familie?
Es ist was man daraus macht.


Bewerten Sie jetzt: Weihnachten, ein Fest des Handels oder der Familie?
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;421959




Landwirt.com Händler Landwirt.com User