hans_meister 27-02-2013 10:53 - E-Mail an User
Läuft was falsch in der EU-Landwirtschaftsförderung?
Wer profitiert von den Förderungen? Jährlich fließen große Summen in die Agrarförderung. Gleichzeitig geben immer mehr Bauern auf. Läuft hier was falsch?


grasi1 antwortet um 27-02-2013 11:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Läuft was falsch in der EU-Landwirtschaftsförderung?
Ja, da läuft sehr viel falsch!
Förderungen(Ausgleichszahlungen) schüren Neid und Missgunst!
Alleine die Tatsache, das in der Steiermark die Landeslandwirtschaftskammer und LFI zusammen die größten Förderempfänger sind gibt mir zu Bedenken. (Alles Agrargelder)
Dann gibt es noch viele, die der Landwirtschaft zugezählten Unternehmen, die mit Landwirtschaft sehr wenig am Hut haben, und Geld ebenso Agrargelder beziehen!
Wenn die Produzentenpreise der Bauern auch einer jährlichen Anpassung, sowie bei den anderen Berufsgruppen, (Metaller, Lehrer, Beamten usw.) angeglichen würden, bräuchten wir niemanden zu unterstützen. (Wunschdenken meinerseits)
Wenn ordentliche Preise in jedem Segment bezahlt würden, sollte auch die Produktion sichergestellt sein, ohne das geschummelt werden muß!

Lg



muku8 antwortet um 27-02-2013 12:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Läuft was falsch in der EU-Landwirtschaftsförderung?
Ja Herr Meister,....
haben Sie verlässliche Zahlen,...
wieviel wird als lw. Förderung gerechnet?
wieviel kostet die Verwaltung und Verteilung, incl. Schulungen die wir brauchen um nicht über die vielen Vorschriften stolpern,.....

Ja und dann noch der Teil, der bei uns Bäuerlein ankommt,.....

wenn die paar Zahlen klar auf dem Tisch liegen, dann ist´s eine Milchmäderlrechnung,....

muku



179781 antwortet um 27-02-2013 13:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Läuft was falsch in der EU-Landwirtschaftsförderung?
Es läuft allerhand falsch. Aber ein wirklich gerechtes System wird und kann es nie geben.
Und zur Frage, wer von den Zahlungen profitiert: Neben manchen Firmen, wo man sich fragt warum, in ersten Linie die Verpächter (Bauern, die aufgegeben haben) und in zweiter Linie die Bauern, die nicht aufgeben.

Gottfried


biolix antwortet um 27-02-2013 13:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Läuft was falsch in der EU-Landwirtschaftsförderung?
Hallo !

Vielleicht ist die "Flächenförderung" doch nicht so optmal und wenn dann nur mit Obergrenzen, oder starken Modulationen. Besser wäre sicher ein starker Arbeitsplatzbezug, und rein auf Arbeitsplatzförderung pro SVB gemeldeten, plus Umweltmaßnahmen die zusätzlich gefördert würden.

lg biolix


Spring antwortet um 27-02-2013 13:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Läuft was falsch in der EU-Landwirtschaftsförderung?
Wer profitiert von den Förderungen?
* die Bauern profitieren von den Ausgleichszahlungen

Jährlich fließen große Summen in die Agrarförderung.
* kein Vollerwerbsbauer muss ums überleben kämpfen, wenn er im wahrsten Sinn des Wortes wirtschaften kann. Wenn ich mehr ausgebe als ich einnehme, läuft was falsch.

Gleichzeitig geben immer mehr Bauern auf.
* dies hat unterschiedliche Gründe und ist ein Wandel der Zeit. Einem Arbeiter oder Angestellten steht auch frei, wie er seinen Lebensunterhalt verdienen und gestalten will. Ich muss nicht Bauer sein oder bleiben wenn ich mich anderweitig orientieren möchte. Es wird niemand gezwungen und wer auf Grund seiner Arbeitsverhätnisse frustriert ist, lässt sich etwas anderes einfallen. Da gibt es doch genug die schon 17 Sachen in ihrem Leben probiert haben und nix hat gepasst. Man kann dies nicht verallgemeinern und unserer Politik die ganze Schuld in die Schuhe schieben. Und die ewigen Rebellen, Suderer und Semperer wird es immer geben - sie brauchen Aufmerksamkeit auf ihre Art.

Läuft hier was falsch?
* wenn Bauer mehr ausgibt, als er Einnahmen hat.
* ALLEN alles recht zu machen, ist die Kunst, die niemand kann !!!!



HAFIBAUER antwortet um 27-02-2013 14:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Läuft was falsch in der EU-Landwirtschaftsförderung?
Ja Hr.Meister es läuft schon seit 1995 etwas schief.Der fleisige wird bestraft und der fäule wird Belohnt mit der Ausgleichszahlung.Warum ist man in Brüssel und in der Politik nicht in der Lage den Landwirten für ihr Produkt den gerechten Lohn zubezahlen.Es geht ja in allen anderen Berufsgruppen auch.


Lendl00 antwortet um 27-02-2013 14:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Läuft was falsch in der EU-Landwirtschaftsförderung?
@ Hafibauer

Was ist der "gerechte Lohn"??
Wieviel sollte z.B. pro kg Milch bezahlt werden?

Würde mich interessieren, da man viel vom gerechten Lohn hört aber nie was Konkretes.

Klaus


hupf antwortet um 27-02-2013 14:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Läuft was falsch in der EU-Landwirtschaftsförderung?
Hallo, also ich bin seit gestern ein Viehloser Betrieb und das nicht ohne Gründe.
Ich selber geh lieber 40 Stunden in der Woche Arbeiten und habe eine Jährliche Lohnerhöhung, und muss nicht jedes Jahr mit Kürzungen konfrontiert werden.
Den Betrieb daheim werd ich nur mehr Bewirtschaften und das Erzeugte Produkt verkaufen.
Das gleiche gilt für den Stallbau ohne Fremdmittel, nicht mehr Finanzierbar aus reinen Eigenmittel.
Wenn man so schaut für was braucht ein Wursthersteller oder ein Fruchtsafthersteller eine Landwirtschaftliche Förderung.


Hirschfarm antwortet um 27-02-2013 15:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Läuft was falsch in der EU-Landwirtschaftsförderung?
Wer profitiert?
1. Die Banken
2. Die vor- und nachgelagerte Industrie
3.Alle die sich aus den Töpfen der Sozialversicherung bedienen.
4.Die Grundeigentümer - hier sind ausnahmsweise auch Bauern dabei!
5.Die Konsumenten
6.Der Staat.
mfg

p.s.: Beispiele: Agrana, Pöttinger, Raiffeisenbank Weinviertel, nöm, Bergland, Handl Tyrol, die Kirche, viele Adelige, da Huber Franz, Steirerfleisch, der fortschrittliche Landwirt, Cemex, Fuhrmann Hallenbau, Voest, Raiffeisenbank, Austria Bio Garantie, AMA, Hans Meister..................................................etc.etc.etc

p.p.s.: Gibts in Österreich eigentlich irgendjemanden der Nicht von den Agrar-Ausgleichszahlungen profitiert


helmar antwortet um 27-02-2013 16:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Läuft was falsch in der EU-Landwirtschaftsförderung?
Das kommt auf den Blickwinkel an............Wir sind inzwischen fast 20 Jahre in der EU. Und viele von uns sind nichts mehr anderes gewöhnt. Anfangs 1970 wurde, auch wenn das manchen nicht gefällt, von einer roten Regierung der Bergbauernzuschuß eingeführt und ich glaube nicht dass es Bauern gegeben hat welche diesen dem Briefträger wieder zum Zurückschicken mitgegeben haben. Diese Zahlung war als eine Leistungsabgeltung gedacht, nicht mehr nicht weniger. Und man hat sich sehr schnell daran gewöhnt auf die BBK zu fahren und dafür zu unterschreiben.
In der EU will man eine Landwirtschaft welche nun mal Rohstoffe erzeugt. Der Umweltansatz dazu ist viel jünger. Was man aus meiner Sicht vom Anfang an versäumt hat, ist für die gemeinsame Agrarpolitik gemeinsame Regeln anzusetzen. Jedes Land hat irgendwelche Sonderprogramme, meistens kofinanziert mit der EU geschaffen und damit eingentlich erst für Unübersichtlichkeit, verschiedene Auslegungen von Regeln( die ganze Almgeschichte z.b.) gesorgt.
Wenn man Bauern wirklich helfen will, dann sollten natürliche Erschwernisse im Sinne einer AZ abgegolten werden, und wenn man Landwirtschaft unter diesen oder jenen Bedingungen haben will, den Markt entscheiden lassen. Da würde eine ha Prämie, z.B. pro ha gemähtem Grünland, reichen. Und vor allem müßten auch gleiche Standards herrschen, oder besser, Österreich in manchen Fragen von tierhaltung und Standbreiten nicht vorpreschen. Nur so ein paar Gedanken.
Mfg, Helga


HAFIBAUER antwortet um 27-02-2013 18:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Läuft was falsch in der EU-Landwirtschaftsförderung?
@ Lendl00: Es müsste sich mit 70-75 cent Bauernmilchpreis ausgehen.Ich will jetzt nicht Jammern aber 1994 bekammen wir schon7-8 Schilling ausbezahlt.Dieselöl 6,50 Schilling.Heute Dieselpreis 1.39 euro Milchpreis heute 33-36 cent Biopreis um etwa 5-6 cent mehr.


helmar antwortet um 27-02-2013 18:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Läuft was falsch in der EU-Landwirtschaftsförderung?
Bis zum EU Beitritt gab es eine sogenannte "freiwillige Lieferrücknahme", in welche rman sich verpflichtete einen gewissen Teil seines Milchkontingentes(Später hieß es Quote) nicht zu liefern und dafür eine Prämie auf die unterlieferte Milchmenge bekam. Und durch diese Maßnahme hat sich auch der Milchpreis damals erhöht. Ich habe damals Milch geliefert.....aber 8 Schilling? Würde sagen dass im Durchschnitt 7 das obere Ende der Fahnenstange gewesen sind.


giuseppe antwortet um 27-02-2013 18:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Läuft was falsch in der EU-Landwirtschaftsförderung?
Kleinere Betriebe haben eine viel höhere Abgabenbelastung bei der Sozialversicherung pro ha und sind gegenüber Betrieben, die über die Höchstbeitragslage liegen im klaren Wettberwerbsnachteil. Dies wird kaum bei den Ausgleichszahlungen berücksichtigt.


Hirschfarm antwortet um 27-02-2013 20:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Läuft was falsch in der EU-Landwirtschaftsförderung?
@Pipillion: Gerade die ahnungslosen Konsumenten die sich über die Agrarzahlungen entrüsten sind die Profiteure davon.
@Hansmeister: Die Betriebe hören deshalb auf weil Sie hohe Pachtzahlungen bekommen und es für Sie lukrativer ist als selber zu wirtschaften. Im Prinzip nichts anderes als kapitalistische Kolchosenbildung mit überdurchschnittlicher Gewinnausschüttung! Das ganze würde aber ohne Subventionen noch schneller von statten gehen.
mfg
p.s.: Stronach hat selbst ein massives Interesse an einer prosperierenden Landwirtschaft da er selber Agrarindustrieller ist.


grasi1 antwortet um 27-02-2013 20:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Läuft was falsch in der EU-Landwirtschaftsförderung?
Also Helga, jetzt hab ich schnell eine alte Milchrechnung herausgesucht vom März 1994.
Preis bei schlechten Inhaltsstoffen (4,27 % Fett und 3,16 % Eiweiß) auszahlungspreis 7 ,2904 Gute alte Schillinge!


brr antwortet um 27-02-2013 20:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Läuft was falsch in der EU-Landwirtschaftsförderung?
Falsch läuft, das Landwirte die nicht wirtschaften können, künstlich am Leben erhalten werden.


ennstaler antwortet um 28-02-2013 08:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Läuft was falsch in der EU-Landwirtschaftsförderung?
Also ich würde das thema etwas anders sehn.
Wenn ich jemand geld in die hand geb kannn ich vorderungen stellen...... Aufzeichnungspflichten ect.
So wissen viele unter anderen die lebensmittelindustrie handel ect.über die genauen produktionskapazitäten bescheid.
Da hat doch keiner interres daran die förderungen Zu streichen und ordentliche produktpreise zu zahlen
weils einfach ein kontrollinstrument ist.
Auserdem was würden dan die ganzen armen bürokraten machen seits nett so die brauchen ja auch was zu tun ;) .


Rebell2 antwortet um 28-02-2013 09:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Läuft was falsch in der EU-Landwirtschaftsförderung?
Hallo hans meister!

Hauptsächlich Grossbetriebe, Adelige, Kirchen, Klöster, Stifte, sowie Stiftungen und Organisationen hauptsächlich Politisch zb Lfi, Kammern etc etc .............die im vorspanmechanismus der kleinen und mittleren Bauern ihre millionen abholen!!!!!!!
Bitte das Buch von Josef Krammer und Franz Rohrmoser IM KAMPF UM IHRE RECHTE lesen!!!!!
Denn Handel sollte man hier auch nicht vergessen, der auf billige Agrarprodukte satte Spannen aufschlagen kann!!!!!!
Dann wäre noch die Agrarindustrie, die brauchen auch billige Ware !!!
Denn ohne Förderungen müssten die Bauern zusperren, aber die wirklichen Nutzniesser sind die oben angeführten !!!!
Für die die wirklich leben müssen davon, bleiben nicht einmal 20% und da wird nur immer wieder von Kürzungen gesprochen. Also Angst gemacht!!! Um dann wieder sagen zu Können wenn wir nicht wären!!!!!!!!!!!
spring
dein Lügengebilde fällt somit zusammen wie ein Kartenhaus bei Wind !!!!


Hirschfarm antwortet um 28-02-2013 09:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Läuft was falsch in der EU-Landwirtschaftsförderung?
@pappillon: Und genau wegen so Zeitgenossen wie dir sollte sich die Landwirtschaft noch viel wichtiger nehmen als Sie das momentan tut. Mit den Förderungen hat man den Bauern eh schon ihre Selbstbestimmtheit genommen und Sie zu Bittstellern degradiert. Da fehlen solche Kommentare wie der deine gerade noch. Du bist wahrscheinlich der Meinung die Bauern sollten auf allen Vieren zu den Konsumenten und zur Ama krichen wie die Bettler. ..............................
mfg

p.s.: Wenn ich von etwas 1000 produzier und 1 konsumier - wie wichtig ist dann die Konsumentenrolle für mich?


brr antwortet um 28-02-2013 09:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Läuft was falsch in der EU-Landwirtschaftsförderung?
Einspruch gegen das Wort Förderungen - es sind Ausgleichszahlungen an die Landwirte, damit die Lebensmittelpreise niedrig gehalten werden.
Vielleicht kapiert das auch der Herr Meister !
Wenn nicht, Vergleich der Entwicklung der Ausgaben für Lebensmittel im Privathaushalt.
Gehört Herr Meister zu den Sudererförderern ?



50plus antwortet um 28-02-2013 09:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Läuft was falsch in der EU-Landwirtschaftsförderung?
Meine Vorposter Rebell, Brr und Hirschfarm haben es auf den Punkt gebracht.

In den Medien hört man immer nur, dass die Bauern ihre Förderungen in Milliardenhöhe erhalten. Wie groß ist eigentlich der Anteil der Ausgleichszahlungen, der wirklich beim Bauern ankommt? Wer schluckt den wirkliche großen Brocken?

Hirschfarm hat viele Förderungsnehmer aufgezählt, die spanische Hofreitschule ist angeblich auch noch dabei, etc.....

Während man im Kontrollbereich eine Menge Arbeitsplätze geschaffen hat, hat man im landw. Bereich Unmengen an Arbeitsplätzen vernichtet, indem die Bauern indirekt gezwungen wurden, ihr Höfe zu schließen.




Rebell2 antwortet um 28-02-2013 09:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Läuft was falsch in der EU-Landwirtschaftsförderung?
Hallo brr

So geht das nicht, wenn jemand in diesem Land Missstände aufzeigt wäre er gleich ein Suderer und Jammerer, damit sich gewisse Günstlinge der Agrarpoliik sich weiterhin ihre Bäuche vollschlagen können auf kosten der anderen die jeden Tag ums überleben kämpfen müssen!!!!!

Herr Meister ist wenigsten einer von wenigen, die mit viel Zivielcurage, die Missstände die zum Himmel riechen Aufdecken wollen. Das kann man nicht hoch genug anrechnen in der heutigen Zeit !!!!!!!!!


50plus antwortet um 28-02-2013 10:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Läuft was falsch in der EU-Landwirtschaftsförderung?
@papillon
Du meinst die Bauern nehmen sich zu wichtig?
Es gibt keinen einzigen Menschen im Land, der nicht tagtäglich mehrmals auf die Produktion der Bauern angewiesen ist.
Mit den Lebensmitteln sind wir Bauern sozusagen mehrmals täglich in aller Munde, auch in deinem!
Man sollte nicht ständig an dem Ast sägen auf dem man sitzt!


payment antwortet um 28-02-2013 10:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Läuft was falsch in der EU-Landwirtschaftsförderung?
ja herr meister, hier so einfach diese frage stellen bringt überhaupt nichts, außer wieder einen endlosen zeitvertreib, wie muku8 sagt,
die zahlen gehören auf den tisch-unbedingt, WER bekommt WIEVIEL vom agrar buget, seit jahren wird geredet,diskutiert,vermutet,bestritten,blöd gestellt, von allen möglichen bauern, bauernvertretungen, kammern und agrarmedien,
ja herr meister, die BITTE oder auch die FORDERUNG an sie--wie sie wollen--machen sie WAS, als agrarzeitung, recherchieren sie und bringen sie zahlen, DAS wäre mal was!!!!!!



50plus antwortet um 28-02-2013 10:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Läuft was falsch in der EU-Landwirtschaftsförderung?
Bitte alle Zahlen namentlich auf den Tisch, die jeder einzelne österreichische Bürger aus öffentlichen Geldern (entweder in Form eines Gehaltes oder in Form einer Förderung....) erhält.
Diese Gerechtigkeit durchzusetzen wird für uns 4 % Bauern nicht möglich sein, weil es die Mehrheit des Volkes nicht will.


dahans antwortet um 28-02-2013 11:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Läuft was falsch in der EU-Landwirtschaftsförderung?
Wem wollen wir fördern? Die Großen, 100 Kühe mit 11 000 Liter Milchleistung ,oder die Kleineren ? Die Betriebe mit hunderten Hektar ,oder auch die Kleineren (Pensionsbeiträge werden nur bis zur Höchstbemessungsgrundlage eingezahlt ,der Große kann daher mehr Pacht zahlen ,,die Einzahler werden immer weniger ,) , muß bei den Mastbetrieben,die im Referenzjahr 2003 noch Tiere hatten ,aber danach sofort aufgaben ,die auf Flächen gelegte Förderung ewig weiter gehen ? Was ist gerecht ,abkapseln geht nicht mehr ,unsere Grenzen sind offen ,freier Warenverkehr ,


Spring antwortet um 28-02-2013 11:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Läuft was falsch in der EU-Landwirtschaftsförderung?
Und wieder einer der vom Vollkaskostaat tramt.... und schreit wenn einer ein Quentchen mehr kriegt.....
Die Aufgabe des Staates ist für Regeln und Einhaltung deren Gesetze zu sorgen, sich aber nicht als Unternehmer zu versuchen...
Unsere Grenzen sind offen und bieten ne Menge Herausforderung für Bauern und Konsumenten.




sisu antwortet um 28-02-2013 20:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Läuft was falsch in der EU-Landwirtschaftsförderung?
Hallo!
50plus alle Dinge des täglichen Lebens kann man im Ausland beziehen, genau so wie der Landwirt Kunstdünger im Ausland kauft kann jeder andere sein Essen auch dort kaufen.
Man braucht kein
- Österrerichisches Fleisch
- Ö-Brot
-keinen Ö-Arbeiter usw.
das alles haben uns die damaligen EU-Befürworter eingebrockt.



helmar antwortet um 01-03-2013 09:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Läuft was falsch in der EU-Landwirtschaftsförderung?
Momentale........wird nicht immer auch so groß und stolz auf die Exporte von Lebensmitteln hingewiesen? Gibt es nicht gerade nahe Bayern Milcherzeuger welche aus Österreich nach Bayern liefern? Fahren nicht Milchtankzüge mit Milch nach Italien?
Aber natürlich liegen auch aus der ganzen Welt Lebensmittel in den Regalen...
Mfg, Helga


biolix antwortet um 01-03-2013 10:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Läuft was falsch in der EU-Landwirtschaftsförderung?
komisch, die Großen und die soo Guten braucht man doch nicht fördern, das sind doch eh die Zukunftsbetriebe die soo wirtschafltich sind...


NiN antwortet um 01-03-2013 19:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Läuft was falsch in der EU-Landwirtschaftsförderung?
@Papillon

die Versorgungssicherheit ist ja genau das, was uns aufgrund dieses falschen Systems genommen wird.
Ziel sollte es ja sein, dass sich die einzelnen Regionen selbst grundversorgen können! Und das gehört auch gefördert.
Leider ist es aber auch so, dass durch das allgemein falsche Wirtschaftssystem viele gezwungen sind den billigen Ramsch zu kaufen....

Und die ständige Möglichkeit ALLES immer kaufen zu können ist ja sowieso in Frage zu stellen.


NiN antwortet um 01-03-2013 20:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Läuft was falsch in der EU-Landwirtschaftsförderung?
Primär gehts da natürlich um die Grundnahrungsmittel. Jedoch ist ja Österreich durch verschiedene klimatische Zonen in der Lage auch einen Großteil von Obst selbst zu erzeugen.

Der Handel ist da sicherlich auch wichtig, jedoch kommts halt auch immer drauf an, woher die Ware dann kommt.
Man könnte hier Einheiten schaffen. Die kleinste ist dabei die Region, und man schaut dabei auf die Grundernährung. Dann das Bundesland, der Staat, die Nachbarländer, etc, etc, etc...so ist es möglich ein umfassendes Angebot zu offerieren nach dem Prinzip der kurzen Wege....

Mit billigem Ramsch meine ich die falsch geförderten Billiglebensmittel. Wenn man das Fördersystem umdreht wären wir leicht in der Lage regionale ökologische Produkte zu angemessenen Preisen anbieten zu können.
Weißt was ich mein? Es geht ja darum, hoch qualitative LM allen zugänglich zu machen.

Ich bin jetzt schon am Arbeiten. Bin seit letzter Woche Produktionsleiter in einer Parkettdielenmanufaktur. Wir produzieren Quaitätsböden aus Holz. Einerseits in 3 Schicht Fichte/Fichte/Eiche oder Eiche/Fichte/Eiche und andererseits in Vollholz - Massivdiele.
Also alles andere als billigen Ramsch.


G007 antwortet um 01-03-2013 20:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Läuft was falsch in der EU-Landwirtschaftsförderung?
@HAFIBAUER
Schwarz-weis Ferseher haben 1974 auch nur 24.000.- Schilling gekostet.
Wir alle können uns Sachen leisten, von denen wir füher nicht einmal geträumt haben.


biolix antwortet um 01-03-2013 23:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Läuft was falsch in der EU-Landwirtschaftsförderung?
Hallo Herr Meister !

Jetzt habe ich grad als Abendlektür die Printausgabe gelesen.. ich kann Ihnen nur voll beipflichten.. sie ziehen die richtigen Schlüsse.. und der Strukturwandel wird in diesem System nie Enden, sie zeigen das ja schön auf wie schnells auch in Deutschland weiter geht.. alles nur ein wenig verlogen.. daher umkehr jetzt mit o.a. Vorschlägen...

Was mich wieder mehr betroffen hat ist der Bodenverlust... wer wenn nicht die BäuerInnen könnten mit dem Schluß machen, selbst damit beginnen, keine Grund mehr verkaufen etc. Wir haben so viele Altgebäude, teilweise schon "Industrieruinen", lasst uns das doch auch gleich mit beginnen..

Das ewige Wachstum kanns einfach nciht geben, da müss ma uns selbst mal am B... packen und uns ncht ausreden das die Milliarden Menschen irgenwo zu viel werden... wir schaffens nicht mal die einfachsten Dinge zu erkennen.. aber ich gebe die Hoffnung nicht auf... ;-)

lg biolix


Gratzi antwortet um 01-03-2013 23:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Läuft was falsch in der EU-Landwirtschaftsförderung?
Hallo deutsche Freunde, wer hat noch günstigen serbischen Mais zu verkaufen?


Gratzi antwortet um 01-03-2013 23:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Läuft was falsch in der EU-Landwirtschaftsförderung?
wichtig wenns BIO war!
 


biolix antwortet um 02-03-2013 08:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Läuft was falsch in der EU-Landwirtschaftsförderung?
Hallo Gratzi !

was hat das jetzt in dem threat verloren ?
Und warum willst einen "Bioskandal" draus machen ?

ALso ich bin froh das endlich auch Transparenz in die Kontrollen kommt, und vielleicht öfter solche groben Mißstände ach bei uns gleich aufgedeckt und an die Öffentlichkeit kommen, und es nciht immer heisst" bei uns ist alles Bestens und gibts sowas nicht.." und sich dadurch eben etwas ändert, egal obim Bio als auch im konv. Bereich und natürlich im Verarbeitungsbereich..

lg biolix


Spring antwortet um 02-03-2013 09:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Läuft was falsch in der EU-Landwirtschaftsförderung?
Wie vielen Erlösern seit ihr bereits schon nachgelaufen? Oder ist es eh nur einer?

Die Grenzen zwischen Homo sapiens und Homo insipiens sind fließend.


Gratzi antwortet um 02-03-2013 10:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Läuft was falsch in der EU-Landwirtschaftsförderung?
ganz einfach, das durch die überregunalen Vertriebswege eine Zuordnung nicht mehr möglich ist. Wie man aus diesen neuen Fütterungsskandal ersichtlich ist. Wurde auch nur durch Zufall entdeckt. Meine Meinung ist alles Bio, wenn man deshalb mehr verdienen kann. Egal ob AMA oder was anderes, es werden immer wieder WEGE gesucht um dies zu umgehen. Sicher nicht immer der Erzeuger, aber es gibt viele andere Faktoren wo man den Zukauf nicht 100% nachvollziehen kann.


biozukunft antwortet um 06-03-2013 23:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Läuft was falsch in der EU-Landwirtschaftsförderung?
Die Milchproduzenten haben wohl neidvoll auf die MK-Prämie gesehen, angesichts des vergangenen Milchpreisverfalls. Die flächenstarken Betriebsinhaber - insbesonders die viel Zeit zum Politisieren haben, sind oft gut vernetzt, also Lobbyisten. Hier sollte man endlich auch Regeln für diese Einflussnehmer einführen. Keine Zweifachfunktionen (z.B. Nationalrat +....)! Flächenstarke Betriebe haben zu den technolog. Vorteilen aber keine Sicherung von mehr Arbeitsplätzen als Kleinbetriebe, die nun wegrationalisiert werden sollen. Das größte Übel der Menschheit ist GROSSGRUNDBESITZ und Großimperien ohne demokratische Mitbestimmung Betroffener!


Bewerten Sie jetzt: Läuft was falsch in der EU-Landwirtschaftsförderung?
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;389289




Landwirt.com Händler Landwirt.com User