mosti 01-06-2012 21:28 - E-Mail an User
berglandmilch
milchpreissenkung!!! solidarisiert bergland mit der FMA oder hat sie probleme mit der milchmenge der ,,irren´´ überlieferer


edde antwortet um 01-06-2012 22:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
berglandmilch
schuld an der neuerlichen erheblichen milchpreisabsenkung der berglandmilch ist die FMA, weil sie die milchpreisspirale nach unten losgetreten hat!

so jedenfalls die überzeugung des karli 0815---also den hättens ehrlich studieren lassen sollen.


heumax antwortet um 01-06-2012 22:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
berglandmilch
Hallo liebe Leute !
Wie hoch ist der Unterschied beim Auszahlungspreis zwischen Bergland- Milch und der Freien Milch Austria ? 50 % oder mehr ? Angenommen ein Lieferant mit 250.000 kg Kontigent liefert im Monat 20.000 kg Milch, wieviel bekommt er bei Bergland - milch mehr ?

Lieber Mosti und Eddi, wenn ihr euch beim ausrechnen schwer tun tut, mein 2.jüngster Enkerl geht in die 2. Klasse Volksschule wenn ihr Hilfe braucht schickt bitte ein Mail.
Mei CVT Fan is des peinli, peinli



fabian antwortet um 02-06-2012 06:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
berglandmilch
Bei unserer Gmundner Milch wurde heuer bereits 3 mal der Milchpreis gesenkt, wahrscheinlich deshalb, da unsere "Weicheier" die FMA - Flüchtlinge wieder aufgenommen haben!

Bei Berglandmilch (wo der Milchpreis ziemlich auf gleichem Niveau wie bei Gmunden liegt), ist der große Unterschied, dass deren Mitglieder bereits am 1. Juni wissen wieviel für die Milch bezahlt wird.

Bei der Freien Milch Austria wird ausbezahlt, was übrig bleibt !!!
Das war eben im April nur 20 Cent.
Bergland Lieferanten haben im selben Zeitraum um gut 13 Cent/kg Milch, mehr erhalten !!!

Jetzt stellt sich die Frage, ob nicht jene Käsereien, welche Milch von der FMA kaufen, einen enormen Kostenvorteil haben, und die Molkereiprodukte beim Handel unterbieten ?
Dadurch wird all das praktiziert, was die IG Milch kritisiert hat !

Wo sind die markigen Sprüche, vor den Lieferstreiks etc.?


HAFIBAUER antwortet um 02-06-2012 07:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
berglandmilch
Hallo Leute was regts euch überhaupt auf ,die FMA Lieferranten haben doch über Jahre schon mehr kassiert für die Milch als wir.Darum werden sie auch ein paar Monate 20 cent vertragen und dan gehts wieder bergauf.Zum Nachdenken die NÖM hat heuer auch schon 2 mal den Preisgesenkt.Dank der grossen Überlieferer müssen jetzt wieder alle die Zeche zahlen aber vieleicht sinkt die Überlieferung wieder wen der Preis im Keller ist.Nur so kann man gewisse Fleisige Bauern bremsen die gerne zum Nulltarif Arbeiten.


helmar antwortet um 02-06-2012 07:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
berglandmilch
Hmmmmm.........also in den Genossenschaften wird überliefert und in der FMA nicht? Interessant.........kann man das so verstehen dass, wenn am 3. Jänner von einem FMA-Lieferanten die Quote voll ist, bei der FMA der Milchsammler dann dort vorbei fährt?
Hallo Fabian.......in meiner Genossenschaft, ich bin ja noch Mitglied, gibt es schon Stimmen welche sagen dass man, wenn man überhaupt die davon gelaufenen nimmt, diesen auch eine Schüttgebühr verrechnet, und wenn die dann dafür verwendet wird dass man einen Ausgleich für den Spotmilchpreis macht. Denn man müsste ja wieder die Milch welche von da dann käme mit grosser Wahrscheinlichkeit ver.........es gibt teilweise sehr harte Worte. Was sich auch verstehe...."die haben uns dauernd als Trottel hingestellt weil wir net protestiert haben und weil wir bei der MGN geblieben sind, und jetzt tuns so wie wenn des eh net so gemeint gewesen ist" Satz eines Lieferanten vorige Woche.
Mfg, Helga


martin2503 antwortet um 02-06-2012 09:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
berglandmilch
@mosti
Willst ja nur von den eigenen Problemen ablenken. (FMA)


susi036 antwortet um 02-06-2012 11:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
berglandmilch
Wir Bauern sind selber Schuld. In der Woche werden allein in der BLM 40 Tanklastzüge zuviel angeliefert. Und wo solln die hin damit??????


edde antwortet um 02-06-2012 11:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
berglandmilch
gratulation zu diesem aussergewöhnlich klugen Enkerl, @kreszenz

mit 2 Jahren Rechenaufgaben zu lösen zeugt ja wirklich von aussergewöhnlich hoher Intelligenz !

gestatte mir aber dennoch die Bemerkung, dass dieses angesprochene Enkerl deinen Einträgen zu folge wohl intelektuell auf die Seite deiner Frau tendiert, denn umgekehrt kann ichs mir absolut nicht vorstellen.

mfg


karl0815 antwortet um 02-06-2012 13:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
berglandmilch
Wow edde!

Heute seids wohl besonders lustig drauf im Mühlviertel; hast ein Heu liegen,bei deinem Gemütszustand!!

Na logisch war die FMA die Organisation, die den Milchpreisverfall bereits im April in Österreich eingeläutet hat!!
Warum eigentlich dein grosser Enthusiasmus für die FMA, lieferst eh zum Jäger nach D!
Aber solchen Typen wie dir gehts doch nie um den tatsächlichen Milchpreis, die Hauptsache ist doch, er ist um 1cent höher als beim Nachbarn(der zu einer Genossenschaft liefert)

Und Schuld sind sowieso die Schwarzen!!- Echt intelligent!!


helmar antwortet um 02-06-2012 13:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
berglandmilch
Hallo Karl0815.......na sowas, der Edde ist auch so einer?...........Soll aber etliche davon geben......;-).
Mfg, Helga


mostkeks antwortet um 02-06-2012 13:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
berglandmilch
@susi 036 hast du die 40 Tankzüge selber gezählt?
Hat schon jemand den Butterberg bestiegen oder ist in einem der vielen Milchseen geschwommen???

2% Milchüberschuss reichen, um den Preis um 10 - 20% zu senken. Die Lagerhaltung ist nicht mehr sehr hoch und wenn, dann in der Hand von Spekulanten. Der Grat zwischen Überproduktion und leeren Regalen nach 15 Uhr ist schon ein sehr schmaler.

Der Markt verhält sich genau wie er es soll: Lange Tiefpreisphase zum einlagern, kurze Hochpreisphase zum Verkaufen.


fendt275sa antwortet um 02-06-2012 15:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
berglandmilch
ja,wenn man ne andere molkerei dazukauft muss man den kaufpreis auch wie reinbringen..




heumax antwortet um 02-06-2012 19:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
berglandmilch
Hallo Eddilein !
Also wenn ich mir deine Einträge so durchsehe, glaube ich schon dass mein Enkerl,der wie geschrieben in die 2. Klasse Volksschule geht, mit dir hinsichtlich Rechnen und auch wie jetzt bewiesen in lesen und kapieren worum es geht, mit dir mithalten kann.
Hab immer geglaubt, das Mühlviertel ist noch verschont von egoistischen Typen


edde antwortet um 02-06-2012 20:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
berglandmilch
naja kreszens--beweist in diesem fall aber bloss eines, nämlich dass ich mir manche beiträge wie etwa die deinen gar nicht ernsthaft durchlese.

wenn einer wie du die schuld für milchpreissenkungen der genossenschaften bei vereinigungen suchen, welche durch exporte den heimmarkt entlasten wäre das auch vertane zeit.


heumax antwortet um 02-06-2012 20:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
berglandmilch
Durch das fehlen längerfristiger Absatzwege ist die Freie sicher in der scheusslichen Lage, Milch die jeden Tag anfällt und nicht stapel oder lagerbar ist unter schlechtesten Bedingungen zu verwerten.
Damit wird der Druck auf das Preisgefüge, der durch die Anlieferungssteigerung entstanden ist noch verschärft.
Ist das derzeitige Magnement dieser Firma Herr dieser Lage?


helmar antwortet um 03-06-2012 07:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
berglandmilch
In dieser Lage könnte das beste Management der Welt nichts bringen......Ideologie hat es noch nirgends weit gebracht. Aber vielleicht weiss dann einer der vielen Ratgeber von aussen, welche der IG Milch geraten haben, auf ...zu pfeifen, weiter.
Mfg, Helga


dorni antwortet um 03-06-2012 09:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
berglandmilch
Tolle Beiträge, sehr interesant.
Wir können uns in Ö gegenseitig zerfleischen, das ändert aber an der momentanen Lage nichts!!!

EU weit wurde die Quote nicht einmal komplett ausgenützt, und wir haben jetzt schon zuviel Milch und Absatzprobleme.
mfg






helmar antwortet um 03-06-2012 10:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
berglandmilch
Nun, lieber Dorni.....Wir können uns in Ö gegenseitig zerfleischen, das ändert aber an der momentanen Lage nichts!!!........... Nun, zu dieser Erkenntnis wirst nicht nur du allein kommen. Aber hat hier nicht jemand mal aus der IG geschrieben dass alles zerstört werden muss, um wieder neu aufgebaut zu werden? Er wird wohl das Genossenschaftswesen gemeint haben.......
Die Milchbranche ist spätestens jetzt dort angekommen, wo andererseits schon längst die Musi spielt...am Markt. Und zwar egal wer und wie jemand dort agiert. Da spielen ausschliesslich Angebot und Nachfrage die Rolle.
Wenn oft ans sogenannte andere Ende der Welt verwiesen wird.......da ist es Tatsache dass rund 90% der erzeugten Milch in einer einzigen Genossenschaft gebündelt wird, bei Fonterra. Und der Rest sind Nischenerzeuger, und sind die kleinen Riesen gegen unsere grossen Verarbeiter.
Nur dort sind seit den 80igern die Gesetze des Marktes nicht nur in der Erzeugung, sondern auch in den Köpfen der Menschen angekommen.
Wir in Europa hatten immer eine geregelte und auch "gesicherte" Landwirtschaft........und viele wollen diese bis zum St. Nimmerlandstag festgeschrieben haben, siehe andere Threads auch..........aber einerseits jede Freiheit im Handeln zu haben wollen und zugleich um Schutz und Unterstützung schreien, das wirds wohl auch nicht mehr spielen.
Mfg, Helga


karl0815 antwortet um 03-06-2012 11:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
berglandmilch
Ausserdem: ein wenig virtuelles Zerfleischen kann so Manchem beim Frustabbau helfen

Der Markt hat mM nach sowieso nur die übliche Sommerschwäche! Der Euro wird noch schwächer, die globale Nachfrage ist gross, die Weltbevölkerung wächst weiter,.......
Das grössere Problem wird die heraufziehende Krise der Wirtschaft, denn wenn mal ne Bank kollabiert irrgendwo in Europa, dann kann uns das Euro-System schneller um die Ohren fliegen, als die Kuh muh sagen kann!!! Und dann ist der kurzfristige Milchpreis sekundär!

Aber irrgendwann ist es einfach ärgerlich , wenn genau die ig´ler, die derzeit den eigenen Karren an die Wand fahren, über solide bäuerliche Umternehmenwie Bergland, Gmundner herziehen!!!!


Vollmilch antwortet um 03-06-2012 11:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
berglandmilch
Hallo!

Also ich denke Absatzmenge und -preis der FMA haben auf den Milchmarkt nur eine verschwindend geringe Bedeutung! Wenn man der IG Milch die Schuld am sinkenden Milchpreis gibt, wird sie wohl maßlos überschätzt.

LG Vollmilch


helmar antwortet um 03-06-2012 11:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
berglandmilch
Hallo Vollmilch..ja, sie wird überschätzt, und die Führung derselben würde es auch lieber sein, wenn zumindest derzeit die FMA nicht doch hin und wieder in den Medien, Foren usw. auftauchen würde.
Mfg, Helga


Fallkerbe antwortet um 03-06-2012 12:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
berglandmilch
@karl0815
Ich wage die behauptung, das es den Euro noch geben wird, wenn Milchmengenregulierung und FMA längst Geschichte sind.




Baum5 antwortet um 03-06-2012 17:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
berglandmilch
Na ,Helmar, zerfleischen wirds nicht bringen,es wird so kommen,bis nicht alles zerstört ist ,zuwenig Lebensmittel auf dem Markt sind,dann wirds erst wieder aufwärts gehen,aber dieser Weg ist noch lang.Solange von oben abgeschöpft wird,bis die Hosentaschen,platzen,und auf die ,die Lebensmittel produzieren,niedergehalten werden um nur ja keinen Cent mehr zu verdienen.Ich habe weder bei Milch noch bei Fleisch jemals eine Rechnung geschrieben.Was ich bekomm .das sagen andere.


Fallkerbe antwortet um 03-06-2012 18:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
berglandmilch
@baum
und warum schreibst keine rechnung?



Baum5 antwortet um 04-06-2012 08:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
berglandmilch
Von wem kam deine Milchabrechnung,blöde frage.


Fallkerbe antwortet um 04-06-2012 09:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
berglandmilch
@baum,
wer selbst rechnungen schreiben will muss die vermarktung selbst in die hand nehmen.

Aber wer dazu keine lust oder kompetenz hat, die Milch einfach nur abholen lässt und die ganze Vermarktung usw anderen überlässt sollte sich nicht darüber wundern, wenn auch die preisgestaltung von anderen übernommen wird.
Es ist wie"wasch mir den buckel aber mach mich nicht nass"




krähwinkler antwortet um 04-06-2012 10:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
berglandmilch
die tiroler biomilchbauern werden die preissenkung relativ sehen. hat doch die fusion mit der Tirol Milch zu einem 60% Zuwachs auf 16,7 Mio to (1.Quartal) bei der gesammelten und als solcher auch bezahlten Biomilchmenge geführt. Sie sind die evidententesten Nutznießer der Fusion! Prima!


Baum5 antwortet um 04-06-2012 20:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
berglandmilch
Selbervermarkten ?Da hören doch mehr auf-das tut sich niemand mehr an, genau so gehts mit den Milchautomaten, beste Lage im Ort ,schön und appetitlich verfliest,einer ist schon weg, der zweite täglich ein paar Liter.


Bewerten Sie jetzt: berglandmilch
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;346147




Landwirt.com Händler Landwirt.com User