Christoph38 11-05-2012 08:22 - E-Mail an User
Stallbaubeispiele: wie geht das finanziell
Gestern in der Beilage zum Sbg Bauer einige Stallbaubeispiele:

16 Miku, 77.000 Kontingent: Zubau um 340.000,-

14 Muku: Neubau 470.000,- netto

8 Muku, 14 Mutterschafe: Neubau 400.000,- netto (Brand)

Offenkundig schaffen es etliche Bauern viel besser zu wirtschaften, als wir daheim ?
Ich könnte es mir nicht vorstellen, aus der Landwirtschaft mal zB 250.000,- für einen Stall zu erwirtschaften.


cowkeeper antwortet um 11-05-2012 08:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbaubeispiele: wie geht das finanziell
..jaja der Salzburger Bauer. Immer wieder ein unterhaltsames Heftl. Von Betriebswirtschaft und Markt natürlich weit entfernt.
Aber da ich einige Bauern innergebirgs kenne, weiß ich auch, wie das geht.
1.InvestFörderung 35% (Bio und ben. Gebiet)
2.sonst. Förderung: Öpul, AZ, Bio, Betriebspr. , Naturschutzflächen,
2.Eigenleistung (oft unmengen von Holz selbst vorhanden, die hier oft eingerechnet sind)
3.Nebeneinkünfte. Der wichtigste Punkt. Jagdpachten, bewirtschaftete Almen, Tourismus, Winterdienst, etc, etc.
4.Pension der Altbauern finanziert auch so einiges.

Das alles in Summe machts möglich, aber nicht nur innergebirgs.

Soll uns aber nicht stören, denn wer seinen Betrieb im Griff hat, kann sich sehr wohl auch einen neuen Stall erwirtschaften. Natürlich halt nicht ganz ohne Bankbeteiligung.



FraFra antwortet um 11-05-2012 09:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbaubeispiele: wie geht das finanziell
auserdem

kiesgrube-bauland-potente verwantschaft-arbeiten wie die viecher-
mit bauland haben sich in meiner gegend viele gesund gestossen-oft haben sie auch nacher viel mehr arbeit,betriebsgewinn wird oft auch nicht mehr!

14muku um470000??? haben die da einen wellness bereich??



salcmi antwortet um 11-05-2012 11:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbaubeispiele: wie geht das finanziell
das sind genau die typischen beispiele mit denen die bauern verrückt gemacht werden, bei uns hat sich auch ein "bauer" einen aebi transporter gekauft mit allem schnickschnack 180.000€. verdienen tut er zwar sein geld ohnehin mit seinem hotel, aber den hass ernten wieder mal die bauern weil die bekanntlich ja sooooooo viel förderungen bekommen.



Christoph38 antwortet um 11-05-2012 12:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbaubeispiele: wie geht das finanziell
salmci

Was soll der Wirt auch sonst machen.
Er kauft mit Schwarzgeld für die Landwirtschaft und behautet die gute Förderung wars.


179781 antwortet um 11-05-2012 20:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbaubeispiele: wie geht das finanziell
Diese Beispiele gibt es immer wieder mal, wo welche von aussen viel Geld in einen landwirtschaftlichen Betrieb pumpen und andere damit verrückt machen.
Nur braucht man die ja nicht nachahmen. Es gibt genug Beispiele von Betrieben,die recht vernünftig investiert haben und das Geld dafür auch mit einer normalen Arbeitsbelastung erwirtschaften können.
Die stehen halt nicht so sehr im Rampenlicht. Aber ich denke dabei immer an einen Ausspruch eines Beraters auf unserer Kammer. Der sagte zu dem Thema einmal: "Die vorneherum so glänzen, sind hinten oft rostig"

Gottfried


tomsawyer antwortet um 11-05-2012 20:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbaubeispiele: wie geht das finanziell
Hallo !

Ich glaub ich versteh da was nicht : 14 Muku Neubau 470 000
Heißt das . Für 14 Mutterkühe baut wer einen Stall um 470 000 Euro ? Das kann es nicht geben oder ?


mostkeks antwortet um 11-05-2012 21:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbaubeispiele: wie geht das finanziell
Ja und sie bauen fleissig Gebäude, die sie nicht brauchen, mit Geld das sie nicht haben, um Leute zu beeindrucken, die sie nicht mögen.....

aber 470.000 für 14 MuKu? vielleicht 47.000? oder 140 MuKu


Fallkerbe antwortet um 12-05-2012 07:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbaubeispiele: wie geht das finanziell
Zitat
Diese Beispiele gibt es immer wieder mal, wo welche von aussen viel Geld in einen landwirtschaftlichen Betrieb pumpen und andere damit verrückt machen.
Zitat ende

Verrückt sind die, die sich verrückt machen lassen, und es sich womöglich eigentlich nicht leisten können.
Wenn jemand gewinne aus seinem profitablen Hotelbetrieb gerne in seine Hobbylandwirtschaft stecken möchte ist das doch sein Bier.
Das Geld wird ja im Gewerbebetrieb verdient (und auch dort ist es nicht leicht, gutes geld zu verdienen)




walterst antwortet um 12-05-2012 09:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbaubeispiele: wie geht das finanziell
die Frage ist, ob es aufgabe der gesetzlichen Interessensvertretung ist, solche Wahnsinnsbeispiele plakativ positiv als Stallbaumuster vorzustellen.


Christoph38 antwortet um 12-05-2012 09:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbaubeispiele: wie geht das finanziell
zur Klarstellung:
14 Mutterkühe, 18 Stk Jungvieh, 14 Kälber, 18,5 ha Wiesen, 4,5 ha Hutweide, 5 ha Wald
Nettoinvestition € 470.000,-

ein Bild ist auch dabei, muss sagen der Stall schaut wirklich schön aus !

die Kühe werden offenbar gemolken und die Kälber getränkt, also keine lupenreinen Mutterkühe.

die Beilage zum Sbg Bauer heisst: Bau und Technik

der Grundtenor ist: diese Bauer können stolz sein, dass sie die Zukunft ihrer Betriebe gesichert haben.


Fallkerbe antwortet um 12-05-2012 10:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbaubeispiele: wie geht das finanziell
@walterst,
da gebe ich dir recht!
Die LWK hätte eher die aufgabe RENTABLE funktionierende Betriebe zu propagieren.
Betriebe, auf denen ein angemessener Stundenlohn erwirtschaftet werden kann.
Oder wenigstens ein deutlicher hinweis auf die querfinanzierung!

z.b. "die Finanzierungslücke wird/wurde durch Baugrundverkauf gedeckt"
mfg


Muuh antwortet um 12-05-2012 12:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbaubeispiele: wie geht das finanziell
LK und Raiffeisen machens möglich
 


Schaf_1608 antwortet um 12-05-2012 12:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbaubeispiele: wie geht das finanziell
der artikel im blick ins land ist geil...
naja was soll man sich auch erwarten wenn eine zeitschrift gratis ist und dafür jeder gegen barzahlung über sich selbst schreiben darf....


Bert43 antwortet um 12-05-2012 12:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbaubeispiele: wie geht das finanziell
@ cowkeeper

5.BAUGRÜNDE hast vergessen !!!!!


Haa-Pee antwortet um 12-05-2012 15:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbaubeispiele: wie geht das finanziell
die gewinnmargen in der landwirtschaft sind seit gut 30 jahren! ich wiederhole mich seit 30 jahren! statistisch abgesichert beweisbar, permanent rückläufig bis auf ein paar aussreisser jahre nach oben!

wenn dann überteuerte ställe gebaut werden mit solchen investsummen wie oben beschrieben, die wenn man alles komplett fremd vergibt relativ schnell zu erreichen sind.

aber auf der einnahmen seite gähnende leere herrscht aufgrund der permanent sinkenden gewinne in relation zu den aufwänden(baukosten,energie,fremdarbeit,sämtliche betriebsmittel)
wundere ich mich über die beweihräucherung der mutigen investierenden betriebe mit dem grundtenor dass man sich damit den erbhof über die nächste generation zukunftsfähig erhält......




179781 antwortet um 12-05-2012 21:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbaubeispiele: wie geht das finanziell
"14 Mutterkühe, 18 Stk Jungvieh, 14 Kälber, 18,5 ha Wiesen, 4,5 ha Hutweide, 5 ha Wald
Nettoinvestition € 470.000,-"
"die Kühe werden offenbar gemolken und die Kälber getränkt"

Wenn einer so etwas macht und sein eigenes Geld dafür vertut, dann ist das sein Problem. Wenn so etwas aber in einer landwirtschaftlichen Zeitung als Vorbild hingestellt wird, obwohl das rundherum ein Blödsinn ist , dann ist das schon sehr bedenklich.

Gottfried


mosti antwortet um 12-05-2012 23:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbaubeispiele: wie geht das finanziell
wie gut geht es der landwirtschaft, daß sich solche sachen ausgehen / oder kommt´s geld von woanders!!! finanzierung sollte beigefügt sein!!!


Hirschfarm antwortet um 13-05-2012 12:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbaubeispiele: wie geht das finanziell
Das es sich bei obengenannten Betrieben,die ein paar hunderttausend € für ein paar Muku investieren um Zukunftsbetriebe handelt , die es auch in der nächsten Generation noch geben wird, ist eh klar. Die können sich nämlich gar nicht leisten in den nächsten 50-70 Jahren aufzuhören, da es ungefähr solange dauern wird den Stall abzuzahlen.
mfg


steira8075 antwortet um 13-05-2012 13:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbaubeispiele: wie geht das finanziell
hieran erkennt man leider wieder den wertigkeitsverlust bei den bauern! früher war der stolz der bauern ein schöner ochse, ein schönes getreide, ein gut bestockter wald. gebäude wurden nach den bedürfnissen und finanz. mittel gebaut. angesehn waren jene die keine schulden hatten und eben gut " hausten" . heute hat leider auch die bauern die show und das entertainment voll im griff. gut ist der der den grössten traktor fährt, den teuersten stall hat usw. die kammer, banken und lagerhaus hetzten dieses rennen noch kräftig an. kenne einige die sich voll übernommen haben und wo die familie fast hungerleiden muss weil der traktor ja zu bezahlen ist. andere haben sich überhaupt aufgehängt und den nachfolgern ein desaster hinterlassen. aber jeder ist selber schuld und der mensch eben eitel!

harry


Bewerten Sie jetzt: Stallbaubeispiele: wie geht das finanziell
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;343581




Landwirt.com Händler Landwirt.com User