Get it on Google Play

Preis für die Enthornung bei Kälber

Antworten: 9
Name: ufrei1000 17-04-2012 13:23 nach oben
Preis fürs enthornen
Hallo!

Meine Frage richtet sich an alle die ihre Kälber vom Tierarzt enthornen lassen (in Ö)!

Wieviel zahlt ihr durchschnittlich pro Tier für Sedierung und Enthornung? Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir einen ungefähren Richtwert zukommen lassen würdet, brauche die Info für mein Studium!

Danke für eure Antworten,

lg Ufrei1000

Name: golfrabbit antwortet um 17-04-2012 16:23 auf diesen Beitrag nach oben

Preis fürs enthornen
Wenn er nicht extra kommen muß: 10 Euronen (Tiroler Unterland)

Name: mostilein antwortet um 17-04-2012 17:54 auf diesen Beitrag nach oben
Preis fürs enthornen
9 euro


Name: KlausLoidl antwortet um 17-04-2012 18:09 auf diesen Beitrag nach oben
Preis fürs enthornen
Geh auf gen Hornlose Tiere kommt auf lange Sicht BILLIGER

Mfg

Name: 777 antwortet um 17-04-2012 18:42 auf diesen Beitrag nach oben
Preis fürs enthornen
Betäuben und Enthornen kostet bei uns pro Kalb € 18.- ( Salzburg )

Name: helmar antwortet um 17-04-2012 18:53 auf diesen Beitrag nach oben

Preis fürs enthornen
Mein Nachbar hat bereits eine 9000er, und auch die anderen machen sich gut........also auch kein Argument mehr für manche welche behaupten dass die genetisch hornlosen FV die Leistung zusammen hauen.....;-).
Mfg, Helga

Name: veti antwortet um 17-04-2012 19:47 auf diesen Beitrag nach oben
Preis fürs enthornen
@helmar- das nagativargument früher war auch nicht unbedingt die milchleistung, sondern die schlechtere euterqualität, bzw. bei hernandes die zellzahl. aber da die bayern auf dem gebiet gepusht haben, ist die auswahl an hornlosen stieren in der doppelnutzung schon ordentlich angewachsen und definitiv eine überlegung wert...

Name: ufrei1000 antwortet um 17-04-2012 22:17 auf diesen Beitrag nach oben
Preis fürs enthornen
Vielen Dank für eure raschen Antworten :) Jetzt kann ich mir ein ungefähres bild machen!

lg ufrei

Name: Willo antwortet um 18-04-2012 06:32 auf diesen Beitrag nach oben
Preis fürs enthornen
GM!

Wir zahlen 7 Euro.
Bei mehreren zu gleich nur 6 Euro (netto)

SG

Name: svoboda12 antwortet um 19-04-2012 09:57 auf diesen Beitrag nach oben
Preis fürs enthornen
Hy! Bei uns (Nö) zahlen wir für mehrere Tiere 9€ pro Tier, mindestens aber 20€. D.h. wenn er nur für ein oder 2 Kälber kommen muß,zahlst du statt 9 bzw 18€ 20€. Für drei Kälber zahlst du 27€. Ich mache es meistens mit anderen Behandlungen mit. die 20€ sind mehr oder weniger Anfahrt, die muß ich mindestens zahlen.


Forum SUCHE
Privatmarkt - Stall- und Weidetechnik
Aktuelles zum Thema Rinderhaltung
Rinderfachtage 2017 – Auftakt in Kärnten

Rinderfachtage 2017 – Auftakt in Kärnten

Rund 130 Landwirte kamen zum Auftakt der LANDWIRT Rinderfachtage in der LFS Stiegerhof in Kärnten. Alternativen zu Soja, moderne Brunsterkennungssysteme, Homöopathie und Kuhsignale verstehen standen im Fokus.
Amerikanisches Rindfleisch drängt in die EU

Amerikanisches Rindfleisch drängt in die EU

Der Streit um das Hormonfleisch zwischen der EU und den USA beginnt von neuem. Sollte nicht bald eine befriedigende Lösung gefunden werde, behalten sich die USA vor, Strafzölle von bis zu 108,6 Mio. Euro gegen die EU zu verhängen.
KULAP: Schleppschuh-Verteiler zum Nachrüsten

KULAP: Schleppschuh-Verteiler zum Nachrüsten

Mit seinem COMPACT hat der Landtechnikhersteller einen Schleppschuh-Verteiler zum Nachrüsten auf den Markt gebracht. Der vormontierte Bausatz kann an Güllefässer aller Hersteller montiert werden und ist auch für kleine Fässer geeignet.
Förderung für Vatertierhaltung beantragen

Förderung für Vatertierhaltung beantragen

In der Steiermark kann bis 31. Jänner 2017 eine Förderung für die Vatertierhaltung bzw. künstliche Besamung bei der Sitzgemeinde beantragt werden. Die Höchstgrenze der De-minimis konformen Förderung für den Dreijahreszeitraum 2014–2016 wurde auf 15.000 € festgesetzt.
Milcherzeugung in Asien wächst rasant

Milcherzeugung in Asien wächst rasant

In Indien und China wird immer mehr Milch produziert. Der Anteil an der Weltproduktion könnte bis 2025 auf 60 % steigen.
Weitere Artikel

Burgenland: Weniger Rinderhalter, Bestand konstant

Der Rückgang der Rinderhalter im Burgenland hält an. 21.000 Rinder stehen auf rund 450 Betrieben.

Erfolgreicher besamen im Milchviehbetrieb

Eine sichere Brunsterkennung und die Wahl des korrekten Besamungszeitraumes sind Voraussetzungen für den Erfolg einer künstlichen Besamung. Es wird empfohlen, die Besamung in der Zeitspanne zwischen 4 und 20 Stunden nach Duldungsbeginn vorzunehmen. Die Schwierigkeit in der Praxis besteht darin, diesen Duldungsbeginn festzustellen, da er häufig in den Nachtstunden liegt.

Verein Nachhaltige Tierhaltung Österreich (NTÖ) gegründet

Im Rahmen einer Pressekonferenz sowie eines Neujahrsempfangs im Landwirtschaftsministerium wurde die neue Plattform NTÖ, die bäuerliche Organisationen aus der Rinder-, Schweine-, Geflügel-, Schafe -, Ziegen- sowie der Pferdeproduktion und -zucht, zusammenfaßt, vorgestellt.

Berglandmilch und NÖM heben Auszahlungspreise

Die Berglandmilch hat mit 1. Jänner 2017 den Erzeugermilchpreis um 1 Cent auf 31,30 Cent netto je kg angehoben. Auch der zweitgrößte Milchverarbeiter des Landes, die NÖM, erhöhte die Auszahlung um 1 Cent, und zwar auf 31 Cent netto.

Stabile Preise am Rindermarkt

Die Preise nach den Feiertagen sind stabil bis leicht rückläufig. In Österreich ist das Angebot in allen Kategorien knapp.

Vierte 100.000 Liter Kuh an der Fachschule Warth

Auch 2017 kann sich die Fachschule Warth über eine 100.000 Liter Kuh freuen. Die elfjährige Kuh-Dame Nagerl knackte die magische Grenze.

Bürgschaftsprogramm für Milchviehbetriebe in Deutschland

Ein Förderangebot soll Michviehbetrieben den Zugang zu Liquiditätssicherungsdarlehen erleichtern. Insgesamt stellt die deutsche Bundesregierung 150 Mio. Euro für das Bürgschaftsprogramm zur Verfügung.

LANDWIRT Rinderfachtage 2017 - jetzt anmelden!

Seit Jahren sind die LANDWIRT Rinderfachtage fixer Bestandteil im Weiterbildungskalender moderner Landwirte. 2017 warten die LANDWIRT Rinderfachtage mit aktuellem Wissen rund um Fruchtbarkeit, Haltung, Fütterung und Gesundheit auf. Sichern Sie sich rechtzeitig Ihren Platz!

Rindfleischpreise nach den Feiertagen stabil

Nach Weihnachten ist der Markt in der EU ausgeglichen. In Österreich ist das Angebot in allen Kategorien knapp.

Ruhiger Jahresabschluss am Rindfleischmarkt

Die Feiertage bedingen eine gute Nachfrage am Rindfleischmarkt. Die Preise bleiben in der letzten Dezemberwoche stabil.

Moderne Brunsterkennungssysteme im Vergleich

Moderne Sensortechnik an der Kuh kann den Betriebsführer unterstützten und Managementaufgaben wie Brunsterkennung übernehmen. Dabei kommt es nicht auf die Betriebsgröße an, damit sich so ein System lohnt. Doch die Systeme unterscheiden sich.

Was kostet gesellschaftlich akzeptierte Landwirtschaft?

Die Kosten für die Schaffung einer gesellschaftlich akzeptierten Landwirtschaft in Deutschland dürften beträchtlich sein. Davon geht Alfons Balmann, der Direktor des Leibniz-Instituts für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO), aus.

Weniger Schweine und Rinder in Deutschland

Die Schweine- und Rinderbestandszahlen in Deutschland sind rückläufig. Besonders stark gesunken ist die Jungschweine-Population. Vor einem Jahr gab es in Deutschland um fast 67.000 Milchkühe mehr als in 2016.

Rege Nachfrage nach Rindfleisch

In der dritten Dezemberwoche zeigt sich der Schlachtrindermarkt durchwegs stabil, bis leicht steigend. Vor allem die lebhafte Nachfrage nach hochwertigen Teilstücken wirkt positiv.

Österreichs Kühe geben mehr Milch als 2015

Seit kurzer Zeit liegen die Ergebnisse der Milchleistungsprüfung 2016 für Österreich vor. Die Durchschnittsleistung aller Kühe legte um 144 kg auf 7.425 kg Milch je Kuh und Jahr zu. Auch die Anzahl an Kontrollkühen stieg weiter.

Milchpreisindex um 47 % gestiegen

Die internationalen Preise für Milchbasisprodukte legten 2016 deutlich zu. Der GlobalDairyTrade-Index stieg im vierten Quartal 2016 um 18 % und im gesamten Jahr um 47 % gegenüber 2015. Dennoch sehen Analysten aktuell eine Abschwächung, denn in der letzten Auktion gab der GDT um 0,5 % nach.

Den Wert der Milch wieder schätzen lernen

Die Niederösterreicherin Bernadette Waldherr beschäftigt sich mit den Werthaltungen bäuerlichen Wirtschaftens. Sie bedauert, dass in der Diskussion der derzeitigen Milchwirtschaft der Wert der Milch gar nicht mehr vorkommt. Die kostbare Milch wurde zur Massenware. Der LANDWIRT fragt nach.

EU exportierte 2016 deutlich mehr Rindfleisch

Erfreulich entwickelten sich die Fleischexporte der EU-Länder im Jahr 2016. Sowohl Schweinefleisch als auch Rindfleisch war stärker gefragt als in den Vorjahren. Israel verdoppelte die Einfuhrmenge an Rindfleisch. Das Türkeigeschäft legte knapp 13 % zu.

Stabile Preise am Rindermarkt

Sowohl EU-weit als auch am heimischen Rindermarkt sind die Preise in allen Kategorien relativ konstant und auf einem guten Niveau. Die Nachfrage nach Jungstieren, Ochsen und Kalbinnen bleibt hoch.

Das bringt der Zuchtrindermarkt 2017

ZAR-Geschäftsführer Martin Stegfellner blickte für den LANDWIRT in die Zukunft der Rindermärkte. Er sieht auch für 2017 eine große Nachfrage nach Zweinutzungsrindern.

Tux-Zillertaler: 30 Jahre Generhaltungsprogramm

Anlässlich der Vollversammlung der österreichischen Tux-Zillertaler Züchter lohnt sich ein Blick auf die Erfolge dieser seltenen Rinderrasse. Die gezielte Zucht zeigt die Stärken der Rasse bei Milch und Fleisch.

10 Jahre für die Tiroler Rinderzucht

Seit zehn Jahren steht der Rinderzuchtverband Tirol für fortschrittliche und zugleich traditionelle bäuerliche Zucht. Die zahlreichen erfolgreichen Zuchtveranstaltungen haben zum heutigen internationalen Ansehen beigetragen.

Jungstiere: Der Höhepunkt ist erreicht

EU-weit haben die Preise für Jungstiere die Spitze erreicht, meinen Experten. Gute Nachrichten für heimische Schlachtkälber: gute Preise bis Weihnachten fixiert.