Julian95 07-04-2012 19:27 - E-Mail an User
Anbindehaltung
Grüß euch!

Da ich derzeit noch die Schule besuche, jedoch anschließend eine Berglandwirtschaft erwerben will, wollte ich wissen, ob ich in einem Kleinbetrieb noch eine Anbindehaltung für bis zu 15 Kühen bauen darf?
Weiters wollte ich wissen, was jmd. ETWA für eine trächtige Pinzgauermilchkuh,behornt verlangt/verlangen kann?
Ich habe ja im Forum schon einige Themen zur Berglandwirtschaft verfasst, da mein Wunsch immer näher rückt.
Grüße und schöne Osterfeiertage




Koglhof antwortet um 08-04-2012 08:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung
Hallo Julian!
Bitte schlag dir die Anbindehaltung aus den Kopf. Es gibt auch Laufställe für 15 Kühe.
Vieleicht gibt es eine Möglichkeit kostengünstig ein bestehendes Gebäude umzubauen.
Haben das selber auch so gemacht. Schau dir doch Betriebe in deiner Nähe an, die BBK kann dir sicher
Adressen geben ,und sprich mit den Bauern über Vor und Nachteile und was sie vieleicht besser machen würden wenn sie noch einmal bauen könnten. Willst du Milch- oder Mutterkühe ? LG und schöne Feiertage


liesbeth antwortet um 08-04-2012 08:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung

Meines Wissens liegt in der Kleinbetriebsregelung die GVE-Grenze bei 35.

Wir verkauften vorige Woche unsere Romy (zweite Laktation, 24l/Tag) um 1.500 Euro.
mfg liesbeth



walterst antwortet um 08-04-2012 08:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung
die Anbindehaltung ist weiterhin möglich.
Lediglich die "dauernde Anbindehaltung" ist untersagt
Die "Kleinbetriebsregelung" gilt nur für Biobetriebe.
Den Neubau einer Anbindehaltung für 15 Kühe sollte man sich, diplomatisch ausgedrückt, noch mindestens 3 mal überlegen und 20 mal überschlafen.


golfrabbit antwortet um 08-04-2012 09:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung
Sollte es irgendwie möglich sein, unbedingt Richtung Laufstall planen, bis auf den größeren Platzverbrauch müssen nicht zwingend Mehrkosten entstehen und du bist tierschutzrechtlich usw. auf der sicheren Seite. Den Ankauf von gehörnten Kühen würde ich deshalb besser bleiben lassen.


walterst antwortet um 08-04-2012 09:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung
bei einem Neu- oder Umbau für 15 Kühe muss man die Hörner nicht unbedingt als Hindernis sehen.
Wenn man die Antennen unbedingt haben will, kann man das baulich auch hinkriegen, dass es für alle Beteiligten passt.


Christoph38 antwortet um 08-04-2012 10:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung
Vielleicht sollte man den Neubau für 15 Kühe überhaupt mal durchrechnen.


helmar antwortet um 08-04-2012 10:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung
Eine Berglandwirtschaft ist dein grosser Wunsch? Nun, wünschen kann man sich viel......und vielleicht geht mancher Wunsch sogar irgendwann in Erfüllung. Vor ein paar Jahren habe ich mir auch ein paarmal überlegt, wie es mit meiner Landwirtschaft weitergehen könnte...und da ist sogar der Gedanke aufgekommen, "fremden" Bewirtschaftern im Gegenzug für ein Haus/Eigentumswohnung für meine Tochter die Landwirtschaft zu übergeben. Ich bin davon abgekommen, und ich versuche zu erklären warum:
Etwas über 20 ha Wald in 2 Gemeinden, 9 ha landwirtschaftliche Flächen, knapp 60.000 Milchquote, altes Stallgebäude, umgebaut in Laufstall für 12 Kühe, Maschinen und Gebäude grossteils abgeschrieben. Ich konnte auf diese Art mein persönliches Einkommen erwirtschaften, aus welchem auch Versicherungen, Strom usw. bezahlt wurden. An öffentlichen Geldern kamen ca. 6.500,-- €/ Jahr.
Mein Mann hat einen ausserlandwirtschaftlichen Job. Ein Neubeginner hätte etliches zu Investieren gehabt, und wahrscheinlich wäre ein Träumer bei dieser Betriebsgrösse, besonders wenn er sich ausschliesslich auf die Landwirtschaft konzentriert hätte, auf kurz oder lang wirtschaftlich an die Wand gefahren. Und was besonders wichtig ist, ob es mit dem persönlichen Umgang geklappt hätte?

Ich habe mich schliesslich, zuerst still für mich, dann in Absprache mit meiner Familie, entschlossen, meine Grünlandflächen an jene Nachbarn zu verpachten welche weitermachen wollen und u.a. durch Stallbau und Zupacht den Grundstein dafür gelegt haben. Auch die Milchquote und einge Kühe sind dorthin gegangen. Und ich bin überzeugt, dass wir alle, ich als Verpächter, und meine Nachbarn als Pächter, eine Win/Win- Situation damit geschaffen haben. Nicht zuletzt deshalb, weil ich faire Preise verlangt habe. Wir können inzwischen sehr gut damit leben.

Mfg, Helga


JohnHolland antwortet um 08-04-2012 11:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung
warum seid ihr alle grundsätzlich gegen anbindehaltung?
habe um die 100 rinder in anbindehaltung, komme sehr viel auf betrieben rum und wenn mich wer fragt warum hasz du anbindehaltung kommt gleich meine gegenfrage- warum hast du einen laufstall? und meistens wissen sie selbst keine nachvollziebahren antworten. das bezieht sich aber nur auf mutterkuhbetriebe. mei milchwirtschaft hätte ich auch lieber einen laufstall- wegen melktechnik



fgh antwortet um 08-04-2012 11:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung
100 rinder... kann ich mir irgendwie sogar praktisch vorstellen in der anbindehaltung.
Würde aber für eine geringe Stückzahl, vor allem wenn sowieso neugebaut wird immer einen Laufstall bevorzugen - erhöhter Arbeitskomfort bzw. reduzierte Arbeitszeiten.



Julian95 antwortet um 08-04-2012 12:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung
Danke für die Antworten!

Ich hab einfach zu wenig Platz für einen Laufstall und für 15 Kühe find ICH die Anbinde besser, Auslaufflächen hab ich, damit ich auf die vorausgesetzten Tage komm, ich will ja die Küghe nicht 365 Tage im Stall haben, sondern beim Melken und Füttern hab ICH einen besseren Überblick.

Die Landwirtschaft, welche ich besitzen möchte, muss nicht im Vollerwerb sein, wenn sich das ergibt, dann wär das toll, aber jeder fängt mal klein an, durch meine Ausbildung find ich hoffentlich bei an Sagla oder MR was, aber das muss man natürlich schaun.

Das mit der Berglandwirtschaft fasziniert mich schon seit ich 8 Jahre alt bin, hab schon viel auf solchen Höfen gearbeitet, dass Flachland gibt mir nicht das, was ich will.

Danke für eure Antworten, ich denk, wenn es aus irgendwelchen Gründen mehr Kühe werden, oder ich zu mehr Grund und Boden komme, dann wäre ein Laufstall eine überlegung wert, aber für kleinere Tierbestände auf weniger Platz passt für mich Anbindehaltung doch noch besser.

Übrigens will ich ja auch mit Holz/Wald ein Haupteinkommen schaffen, Rinder und andere Tiere sollten als "Nebeneinkommen" dienen, die will ich haben, weil de Arbeit a fetzn Gaude is.
Wünsch euch noch frohe Ostern

Grüße
Julian


walterst antwortet um 08-04-2012 13:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung
bei der Auswahl des Haltungs- oder Produktionssystems entscheidet neben dem Gesetzgeber immer mehr der Produktabnehmer mit. Und da steht die Anbindehaltung auf der Wunsch- oder Forderungsliste nicht unbedingt ganz vorne.


helmar antwortet um 08-04-2012 13:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung
Da hat der Walter recht.......
Mfg, Helga


Julian95 antwortet um 08-04-2012 18:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung
Da hast du natürlich recht, aber es wird sich zeigen wie sich das entwickelt und wie groß der Viehbestand dann wirklich wird


lmt antwortet um 09-04-2012 09:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung
Junge Leute mit der Einstellung(zur LW) find ich gut,trifft man aber eher selten....


anderson antwortet um 09-04-2012 11:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung
Hallo,
es gibt überhaupt keinen Grund sich für eine Anbindehaltung zu entscheiden. Was genau soll da der Vorteil sein? Dass die Kühe kein Sozialverhalten zeigen können, möglichst wenig Platz zur Verfügung haben, du 5 mal am Tag Mist wegkehren musst, du sie selbst putzen musst, die Melktechnik hintragen musst, Brünstigkeit erraten werden muss, sie nach dem Auslauf wieder angebunden werden müssen usw.??
Die Argumente gegen einen Laufstall würde ich gerne hören.
mfg
anderson


biolix antwortet um 09-04-2012 11:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung
Hallo Julian !

du schaffst es mit Laufstall , auch billig und mit deinem Platz den du zur Verfügung hast, denke positiv ! ;-))

lg biolix


helmar antwortet um 09-04-2012 11:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung
Hallo Andrson, irgendwie kommt mir vor, wird der Anbindestall romantisiert und damit idealisiert, während der Laufstall den Geruch der "Massentierhaltung" an sich haften hat.
Mfg, Helga


anderson antwortet um 09-04-2012 12:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung
Ja Helga,
das mag ja sein, dass man etwas auf den ersten Blick ganz toll findet. Aber wenn dann in einem Beitrag der Anbindestall als DAS System angepriesen wird, platzt mir der Kragen. Ich will Argumente hören, Erfahrungsberichte.
mfg
anderson


Julian95 antwortet um 09-04-2012 14:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung
Grüß euch!

Ich will ja nix als gut preisen, jeder soll das System nehmen, welches er/sie am besten findet.
Vorteile für MICH Anbinde:
besserer Überblick
ruhigere Tiere
praktische Fütterung, auch ohne Mischwagen, was bei Laufstall, die ich so gsehn hab, nd oft der Fall war
leichte Behandlung (Tierarzt, Besamung)
nicht so gefährlich (wobei das für mic eher nachrangig ist)
weniger Platzbedarf

Nachteile für MICH:
etwas anstrengenderes melken
Tiere können viell. nicht ihren Trieben nachgehen
Weide muss in Nähe vorhanden sein/sollte vorhanden sein


Das mit der Entmistung geht mit Schubstangen recht gut, was ich so gsehn hab, wie gesagt ich weiß ja jetzt noch nicht wie groß mein Viehbestand sein wird und wieviel Platz zur Verfügung steht, aber ich TENDIERE eher zu Anbinde, wenn jedoch kompletter Neubau notwendig ist (stall neu bauen), dann würd ich mas scho überlegen, ob ich nd Freilauf mach


Schönen Ostermontag

Julian

PS: Ist dem eigentlich richtig, dass viele Junge Leute die Bergbauernhöfe nicht übernehmen wollen?
In Hüttschlag (Salzburg) ist dies zB wirklich der Fall, wie siehts da bei euch aus?
Ich hab nämlich in Hüttschlag mit zwei Leuten gsprochn, die eben nd übernehmen wollen und die ham gsagt, dass se des nd freut so steile Flächen zu bewirtschaften, wollens lieber flach haben, sicher ein Grund für den einen oder anderen, besteht bei euch auch Gefahr, dass den Hof keiner übernehmen wird?


veti antwortet um 09-04-2012 17:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung
die schubstangenentmistung ist sicher super- solange sie funktioniert... wenn nicht viel spaß beim händischen ausmisten...
ruhigere tiere- jein, in einem guten laufstall (also nicht überbelegt, gänge breit genug, u.a. eigentlich logische dinge) sind die tiere jedenfalls ruhiger. beim anbindestall kommt es drauf an, wie oft sie auslauf haben. die "ruhe"ist sonst eher zwangsweise.

das thema brunsterkennung würd ich auf keinen fall unterschätzen. war in einem gebiet, wo sehr viele bauern noch dauernde anbindehaltung hatten und was da behandelt worden ist und dann woll man besamen bei der kuh die schon abblutet...

und behandlungen find ich ehrlich gesagt im laufstall (wenn eben nicht überbelegt, etc.) leichter- kuh ins fangfressgitter- links und rechts kann man die kühe raus lassen (zum tierarzt geht eh keine freiwillig), bei etwas zickigen damen eventuell noch ein halfter dran.

vor allem wenn's darum geht, ob die tiere ruhig und leicht zu handeln sind, ist das entscheidende ja eh der umgang mit den tieren- wenn das passt, funktionieren beide systeme gut, wenn nicht, ist's ziemlich egal, ob anbindehaltung oder laufstall...

also an deiner stelle würd ich mir echt noch einige betriebe mit laufställen anschauen. man weiß ja auch nicht, was sich bei projekten noch ändert bzw. welche neu kommen (zzu wäre ursprünglich ja auch für laufstall-betriebe gewesen- auch wenn sie das dann nicht so streng genommen haben). aber die wahrscheinlichkeit, dass sie sagen, wir nehmen in unser projekt nur milch von kühen aus anbindehaltung, grenzt wohl gegen null...




Mayflower antwortet um 23-09-2012 14:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Anbindehaltung
Mein Vater hat einen solchen Betrieb und hat momentan Probleme mit dem Gesetz, da die Anbindehaltung ja verboten werden soll. Wir haben nur 4 milchkühe und für uns sind sie schon fast Haustiere, da eine enge Bindung besteht! Das kann doch nicht alles schlecht sein? Sie sind zwar angebunden, haben aber genug Platz und werden mindestens 10 Jahre alt, wenn nicht sogar noch älter! Auch andere kleine Betriebe stehen vor dem Aus, wenn das durchgesetzt wird! Was nutzen einem diese ganzen großen Ställe mit 500 Kühen, wenn der Landwirt seine Kühe nicht richtig kennt? Immer öfter kommt es in so großen Ställen zu Verletzungen, aufgrund Rangstreitigkeiten zwischen den Kühen! Nun geht mein Vater weiter und sucht Kleinbauern, die ebenfalls dieses Problem haben. Alleine kann er nichts ausrichten, er braucht Menschen hinter sich!

Und zu dir anderson, was ich beim Laufstall nicht gut finde ist:
-kein persönlicher Kontakt zu Tieren (durch striegeln etc...)
--> alles ist technisiert und mechanisiert, wo ist da noch der Bezug zu den tieren?
-Lebenserwartung ist wesentlich geringer, auch durch Stress und hohe MIlchleistung
- meistens werden die Kühe enthornt, das finde ich nicht in ordnung




Bewerten Sie jetzt: Anbindehaltung
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;339473




Landwirt.com Händler Landwirt.com User