Biomin in der Milchviehfütterung

Antworten: 3
Anthof 06-03-2012 07:54 - E-Mail an User
Biomin in der Milchviehfütterung
Wer hat von euch als konventioneller Betrieb Erfahrung mit Futtermittel der Firma Biomin in der Milchviehfütterung?
lie antwortet um 06-03-2012 16:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biomin in der Milchviehfütterung
habe ein halbes jahr biomin gefüttert mußt aufpassen sie mahlen altbrot dazu dadurch ist viel schnell verdauliche energie dabei ich hatte dadurch probleme mit klauen klauenrehe

Geriluchs antwortet um 06-03-2012 21:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biomin in der Milchviehfütterung
Füttern seit ca. 3 Jahren Biomin Mineralfuttermittel. Kraftfutter eigenes Getreide, Rohproteinergänzung Rapsschrot und Actiprot.
Füttere Biomin MZ und Trockensteher-Mineralstoffmischung. Seit halben Jahr QHefe, teuer aber zu Laktationsstart sinnvoll. Derzeit Herde mehr oder weniger problemlos , allerdings sind heuer auch die Grundfuttermittel überdurchschnittlich.
Spezialitäten sind sehr teuer, glaube aber dass sie nicht schlecht sind.
Mästen auch die Stiere, konnten die Leistungen in den letzten Jahren steigern, füttere Biomin RMA zu.

Glaube ehrlich gesagt dass es fast egal ist welchen Futtermittelanbieter man hat, das Gesamtkonzept muss zum Betrieb und zu den Grundfuttermitteln passen. Die Beratung in diesem Bereich war ein Grund für Biomin.



Flottes_Bienchen antwortet um 06-03-2012 21:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biomin in der Milchviehfütterung
Hallo!
Wir füttern schon Jahre lang Biomin. Gebietsvertretung ist sehr kompetent. Wir konnten unsere Leistung und Tiergesundheit enorm steigern. Wir sind eigentlich sehr zufrieden damit.
Grüße
Flottes Bienchen

Bewerten Sie jetzt: Biomin in der Milchviehfütterung
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;334890
Login
Forum SUCHE
Aktuelles zum Thema Rinderfütterung

Wie die Mähhöhe die Futterqualität beeinflusst

Mit der Mähhöhe können der Grad der Futterverschmutzung und damit direkt die Siliereigenschaften des Futters, der Ernteertrag und das Nachwuchsverhalten des Bestandes mitbeeinflusst werden.

Warum die Grundfutterqualität entscheidet

Milchviehbetriebe mit mäßigen Grünlandbeständen geraten zunehmend in die Enge, da mit dem Zuchtfortschritt auch die Qualität des Grundfutters steigen muss. Mehr Kraftfutter aus dem Grünland heißt das Motto. Denn bestes Grundfutter hebt die Rentabilität.

Deutlich weniger Milch mit Bodenheu

Ein Versuch an der Höheren Bundeslehr- und Forschungsanstalt Raumberg-Gumpenstein zeigt, dass Bodenheu das Milchleistungspotenzial von Kühen im Vergleich zu Belüftungsheu nicht optimal ausschöpft.
Weitere Artikel

Pflanzliche Gerüstsubstanzen

Seit vielen Jahren wurde mit der Rohfaser das Vegetationsstadium und die Grundfutterqualität charakterisiert. Da jedoch über die Rohfaser der tatsächliche Gehalt an Gerüstsubstanzen falsch eingeschätzt wird, musste eine neues Analyseverfahren entwickelt werden. Dieses beschreibt den Fasergehalt mit den Parametern NDF, ADF und ADL.

Lely bietet neuen Trioliet Siloblockschneider an

Ab dem 1. Januar 2018 nimmt Lely den Trioliet TU 180 XL Siloblockschneider in sein Fütterungsportfolio auf. Damit erweitert Lely sein Produktprogramm rund um die Fütterung.

Bio-Fachtagung: Grünlandbasierte Bio-Milchviehhaltung

An der HBLFA Raumberg-Gumpenstein findet am 9. November 2017 eine Tagung rund um das Thema „Grünlandbasierte Bio-Milchviehhaltung“ statt.

Futterproben richtig ziehen

Eine Futteranalyse gibt Rückmeldung über Inhaltsstoffe und liefert wertvolle Daten zur Abstimmung der Ration. Werden regelmäßig Futterproben gezogen, können gezielte Verbesserungsmaßnahmen gesetzt und die Futterqualität erhöht werden.

Edelstahl bringt Hygiene auf den Futtertisch

Der Allgäuer Milchbauer Hubert Rupp hat schon viele Varianten ausprobiert, wie der Futtertisch hygienisch saniert werden kann. Edelstahlplatten haben ihn überzeugt. Der Einbau erfordert jedoch Wissen.

Rundballenbelüftung selbst gebaut

Der Steirer Peter Michelitsch baute seine Ballenbelüftung selbst. Ein gebrauchter Lüfter, ein Schwerlastregal und Grobspanplatten sind die Kernelemente seiner Anlage.

Weide verbessert das Einkommen

Versuche aus Österreich und der Schweiz zeigen, dass Weidehaltung das Betriebseinkommen erhöht. Diese Haltungsform kann auch mit automatischem Melken kombiniert werden. Das ist das Fazit der Österreichischen Biofachtagung 2017.

Almen schwenden

Hunderte Freiwillige fanden sich kürzlich auf zwölf Almen in der Steiermark ein. Das gemeinsame Ziel: gegen die Verwaldung vorzugehen.

Siloballenbeschädigung: Situation auf Praxisbetrieben

Beschädigungen an Silostretchfolien treten schnell auf. Die verheerende Folge: verdorbenes Futter. Nun wurden erstmals Praxisbetriebe zu ihren Erfahrungen mit dem Problem der Folienbeschädigungen befragt.

Futteraufnahme von Milchkühen abschätzen

Es gibt verschiedene Futteraufnahme-Modelle für Rinder. Sie sind die Grundlage von EDV-gestützten Programmen zur Rationsoptimierung. Dänische Forscher stellen der österreichischen Formel ein sehr gutes Zeugnis aus.