hans_meister 24-02-2012 09:31 - E-Mail an User
Sparpaket: Wo würden Sie den Rotstift ansetzen?
Das Sparpaket ist ausverhandelt, aber leisten wirklich alle ihren Beitrag?


Sperre_234 antwortet um 24-02-2012 10:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket: Wo würden Sie den Rotstift ansetzen?
Guten Tag

Wenn ich die Möglichkeit hätte, würde ich den Rotstift bei den Pensionen die mehr als 2.500,- Netto erhalten ansetzen.
Somit könnte mehr Geld für die Jugendlichen und Familien zur Verfügung gestellt werden, der andere Teil würde zum Schuldenabbau dienen.

Gruß



kriznik antwortet um 24-02-2012 10:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket: Wo würden Sie den Rotstift ansetzen?
Hallo!
Ich würde den Nationalrat MINDESTENS halbieren, den Bundesrat abschaffen, die Landesregierungen abschaffen und die Bundesländer auflösen (Für was braucht ein so kleines Land wie Österreich 9 Landesregierungen?????)

Die Mindestsicherung drastisch reduzieren, damit sich arbeiten wieder lohnt.
Die Notstandshilfe abschaffen, da ein "Notstand" bereits durch die Sozialhilfe abgedeckt ist.

Abschaffung sämtlicher Dienstautos der Politiker und Ersatz durch Kilometergeld.
etc.

lg
Didi





kriznik antwortet um 24-02-2012 10:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket: Wo würden Sie den Rotstift ansetzen?
Hab noch was vergessen!
entweder
a) sollte die Politik wie im alten Rom ohne ein festes Gehalt ausgeübt werden
oder
b) sollten die Politiker eine Gehaltsobergrenze von max € 4000,- brutto/Monat bekommen, gestaffelt vom Bundespräsidenten abwärts. Man darf im Staatsdienst einfach keine Managergehälter zahlen!
Des weiteren Bezahlung der Abgeordneten zum NR, BR, Landtag nur bei Anwesenheit sonst NICHT!

KEINE PARTEIENFINANZIERUNG DURCH DEN STAAT!!!!!!!!!!!!!!

Abschaffung der Arbeiterkammer!

lg
Didi


__joe007 antwortet um 24-02-2012 10:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket: Wo würden Sie den Rotstift ansetzen?
Nationalrat reduzieren um ein Drittel.
Wobei ich hierbei die Anzahl meine und das Gehalt sollte auch max. 2500.- netto sein. Weil die haben kein Unternehmerrisiko und keinerlei Gefahren von Einkommens einbußen.

Weniger Verwaltung in Gemeinden, dass heißt, dass in kleinen Gemeinden nicht 7 Leute angestellt sein müssen. Effizienter arbeiten.
Software und Serviceangebote ausschreiben, da sanieren sich viele.

Einheitspension für ALLE !!!!!!!!! Wer sich es im Alter besser gehen lassen will, kann ja sparen !!!!!

Vergabe von öffentlichen Planungen und Projekten sollten besser kontrolliert werden, was da Geld in sogenannte Planungsphasen versickert.

mfg JoE


Fallkerbe antwortet um 24-02-2012 12:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket: Wo würden Sie den Rotstift ansetzen?


Hallo,

Sparen soll man immer bei den anderen- nie bei mir!!!

zum effizienter + wirtschaftlicher arbeiten genauso- das sollen die anderen! ;-)

mfg



DJ111 antwortet um 24-02-2012 12:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket: Wo würden Sie den Rotstift ansetzen?
Eine massive Durchforstung im ganzen Verwaltungsdschungel!!!

Verringerung der Anzahl von Maßnahmen von Förderungen und Regelungen in allen Bereichen!!!

Vereinfachung in der ganzen Steuergesetzgebung, sodaß Steuerberater überflüssig werden!!!

... aber leider traut sich ja keine Partei über größere Schnitte drüber, denn die nächste Wahl folgt ja ...

... so werden wir halt weiterträumen und mit kleinen Verschiebunen in den %-Bereichen leben müssen ...

Gruß DJ


sonny85 antwortet um 24-02-2012 12:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket: Wo würden Sie den Rotstift ansetzen?
Hallo!

wenn jeder österreicher 2% seines bruttogehaltes abtritt, wäre meines erachtens genug geld da, um die verschuldung zu minimieren!

und das sollt für jeden gelten! auch für die spitzenverdiener!

mfg


mostilein antwortet um 24-02-2012 12:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket: Wo würden Sie den Rotstift ansetzen?
hallo mein vorschlag
alle im parlarment sollen nich tmehr als 5000 verdienen bis zum bundespräsidenten braucht der 22000 oder mehr
und alle in österreich angemeldeten dienstautos nicht mehr als 150ps
das wär mein vorschlag



Fallkerbe antwortet um 24-02-2012 13:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket: Wo würden Sie den Rotstift ansetzen?
@sonny 85
ein arbeitnehmer gibt bereits über 50% seines Bruttoeinkommens inkl. Arbeitgeberbeitrag ab.
und du redest von 2%? alles klar!



Fallkerbe antwortet um 24-02-2012 14:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket: Wo würden Sie den Rotstift ansetzen?
@kriznik
genausowenig wie die Arbeiter darüber bestimmen, ob die Landwirtschaftskammer abgeschafft wird, sowenig wird man einen Bauern fragen, ob die Arbeiterkammer abgeschafft gehört.
ist ja lächerlich bis zum gehtnichtmehr.

als nächstes schafft die regierung die opposition ab ;-)



iderfdes antwortet um 24-02-2012 14:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket: Wo würden Sie den Rotstift ansetzen?
@Fallkerbe: Arbeitgeberbeitrag zahlt der Arbeitgeber, die restlichen Abgaben sind nach Höhe des Einkommens stark unterschiedlich.

Ich finde, man könnte hohe Lottogewinne besteuern, würd niemandem wirklich weh tun.
Und Abschaffung der AK, da schließ ich mich @kriznik an.
Das Problem derzeit ist aber diese Intransparenz, keiner weiß wirklich um die Geldflüsse, wie sollten sonst Millionen hin- und hergeschoben werden, ohne dass jemand etwas davon mitbekommt?
Hier sollte es zumindest bei öffentlichen Institutionen, wie Parteien, Kammern, usw. Einblick für jeden geben.


sisu antwortet um 24-02-2012 14:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket: Wo würden Sie den Rotstift ansetzen?
Hallo!
Ich wäre für eine Vereinfachung im Pensoinssystem wenn man 45 Jahre einbezahlt hat kann man ohne Abschläge in Pension gehen egal wie alt man ist da sollte vom Hilfsarbeiter bis zum Akademiker gehen.
Krankenkassen gehörten zusammen gelegt mit der Grundvorraussetzung das jeder den selben Prozentsatz seines Einkommens bezahlt.
Senkung der Lohnnebenkosten und das der Faktor Arbeit nicht so hoch besteuert wird, damit sich das arbeiten wieder auszahlt.
Streichung aller Subventionen mit Preisanpassung der Produkte an den üblichen Handelspreis zBsp. 1 kg Kartoffel kostet im Handel 1€ dann sollte der Produzent 90 cent erhalten und nicht 40 cent + Ausgleichszahlung.



Fallkerbe antwortet um 24-02-2012 14:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket: Wo würden Sie den Rotstift ansetzen?
lottospieler sind eh mit der deppensteuer (Glücksspielsteuer von 48%) belegt




walterst antwortet um 24-02-2012 17:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket: Wo würden Sie den Rotstift ansetzen?
Ich hab mir gedacht, bevor ich hier mitdiskutiere, lade ich meinen Wissensspeicher noch schnell mit den aktuellen und umfassenden Informationen zum Thema vom Fortschrittlichen Landwirt auf. Weil so richtig einen Überblick über die Beiträge einzelner Berufsgruppen habe ich noch nicht.

Aber das war mir dann doch zu viel Material auf einmal. ;-)
Jetzt geb ich lieber Ruh.....


sonny85 antwortet um 24-02-2012 19:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket: Wo würden Sie den Rotstift ansetzen?
@ fellkerbe

die arbeitnehmer schon! aber die besserverdiener nicht! wenn die alle auch 50% abgeben würden, hätten wir das problem jetzt eh nicht!


Rocker45 antwortet um 25-02-2012 07:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket: Wo würden Sie den Rotstift ansetzen?
Die AK Abschaffen? und am Besten die LK und Die WK auch noch...


Ich würde sagen: Importzölle rauf, Produkte die wir selbst Produzieren, sollten nicht mehr importiert werden dürfen! Das würde die eigene Wirtschaft Stärken, dann gehts dem Staat auch bald wieder gut, und wenn der Fiskus dann immer noch am Hungertuch nagt, könnte man ja mal das leidige Thema Verwaltungsreform angehen...


teilchen antwortet um 25-02-2012 08:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket: Wo würden Sie den Rotstift ansetzen?

@Rocker45

Wie könnten wir es schaffen, dass andere Ländern nicht auch mit Importzöllen für unsere Waren hochgingen, wenn wir Waren aus ihrem Land nicht mehr ohne Importzölle reinließen?



teilchen antwortet um 25-02-2012 08:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket: Wo würden Sie den Rotstift ansetzen?

@ejankl

Wenn die Zumutbarkeitsbestimmungen für Arbeitnehmer verschärft "gehören", warum sollte das nicht auch für Landwirte gelten, die ihre Produkte nicht kostendeckend verkaufen können?
Ich frage bewusst provokant.

Die Müllabfuhr ist übrigens ein äußerst begehrter Job für eine bestimmte Schicht. Es gibt nur wenige Jobs für gering Ausgebildete, die so gut bezahlt sind, weil es dort Gefahren- und Erschwerniszulagen gibt. Das kommt daher, weil es ein Job in der öffentlichen Verwaltung im Dienst der Allgemeinheit ist, und gesetzliche Erschwerniszulagen eingehalten werden müssen.
Das ist zwar in der Privatwirtschaft auch der Fall, aber dafür haben wir die AK und die Gewerkschaften, damit sie auch eingehalten werden.

Kenne einige Akademiker, die in der Studienzeit in den Ferien bei der Müllabfuhr reingekommen sind, und sich ein halbes Studienjahr damit finanzieren konnten.
Also arbeitslose Akademiker wird man dort kaum unterbringen.



teilchen antwortet um 25-02-2012 08:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket: Wo würden Sie den Rotstift ansetzen?

... Und noch was ejankl.

Wenn Du eine schwere aber nicht äusserlich sichtbare Krankheit hast, die es schwer macht einen Job zu finden, würdest Du Dich darüber freuen, wenn jede Arzthelferin darüber Bescheid weiss, sobald sie Deine e-Card durch den Scanner zieht?

ORF privatisieren - dann haben wir bald kein landeseigenes Programm mehr, sondern können uns von den Nachrichten aus Pro7 & Co einen Reim machen.
ATV ist bislang der einzige Privatsender, der es landesweit auf moderate Reichweiten geschafft hat, das wird es dann auch werden.

ÖBB privatisieren - dann sind die Nebenbahnen nicht mehr finanzierbar, und Schüler und Pendler müssen schauen, wo sie bleiben.

Es gibt Gründe warum die Dinge oft so sind wie sie sind.
Und es sind meistens auch begründete Interessen von uns selber dabei, wenn Du mehr darüber nachdenkst.

Bei einigen Dingen kann ich mich Dir auch anschließen, wie z.B. Lehrerdienstrecht reformieren, eine fundierte Bildungsreform steht längst an.



BHM antwortet um 25-02-2012 15:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket: Wo würden Sie den Rotstift ansetzen?
Ich würde eine Einheitspension für alle schaffen - denn jeder der vorher schon mehr verdient hat, hat genug gespart oder angelegt und wenn nicht, muss er dies einfach tun.
Des weiteren würde ich Studiengebühren wieder einführen - zum Einen wird jeder Bedürftige sowieso unterstützt und zum Zweiten schadet es keinen Studenten, wenn er nebenbei etwas arbeiten geht.
Des weiteren würde ich die Mindestsicherung drastisch reduzieren um wie bereits schon erwähnt das Arbeiten schmackhaft zu machen. Ich würde aber noch weiter gehen - jeder gesunde Jugendliche muss arbeiten gehen und bekommt keinerlei finanzielle Unterstützugn vom Staat.





Rocker45 antwortet um 26-02-2012 08:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket: Wo würden Sie den Rotstift ansetzen?
@ Teilchen: Argentinien hat Selbiges Gemacht und trotzdem gibts überall agrentinisches Rindfleisch zu kaufen...

Ich denke nicht, dass andere Staaten dann nur Österreichische Produkte bezollen würden


teilchen antwortet um 26-02-2012 08:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket: Wo würden Sie den Rotstift ansetzen?

@BHM

Wer entscheidet und nach welchen Kriterien, wie die Gratisarbeit der Jugendlichen eingesetzt wird?
Und wie wäre das mit der Aus- und Weiterbildung der Jugendlichen zu vereinbaren?
Abgesehen davon daß die Bauern keine Kinder zum Mithelfen mehr daheim haben (dürfen).



iderfdes antwortet um 26-02-2012 09:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket: Wo würden Sie den Rotstift ansetzen?
@Sisu: Viele Menschen können sich das Essen jetzt schon nicht mehr leisten. War erst vor ein paar Tagen ein Beitrag im ORF. Ich kenn auch selber Fälle, wo alte Menschen mit dem Rad fast 10 km fahren, um sich bei der "Tafel" des RK endlich wieder etwas zum Essen zu holen. Der Handel wird sich seine Spanne sicher nicht nehmen lassen, der quetscht seine Angestellten jetzt schon aus. Ganz ohne AZ gings auch vor der EU nicht, da würd es in manchen Teilen Österreichs wohl gar keine Landw. mehr geben, die klimatischen und geographischen Verhältnisse sind zu unterschiedlich. Man sieht es derzeit sehr gut: Der eine hat zwei Meter Schnee, beim anderen ist es schon grün.


Gratzi antwortet um 26-02-2012 10:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket: Wo würden Sie den Rotstift ansetzen?
@kriznik

du hast vergessen; Einkommensteuer fuer alle..keine Pauschalierungen, da derzeit 80% der Bauern keine Einkommensteuer zahlen.
Abschaffung des Papiergeld, Bezahlungen nur mit C-Karte, damit wäre mit einen Schlag das Schwarzgeld weg....da der Zahlungsverkehr lückenlos nachvollziehbar wäre.
Anschluss an Nordkorea
Steuer fuer alle Reglionen (keine Befreiungen)
Versteuerung des "Klingerbeutel"
Strafe von 500,--€ , wenn man alleine mit den Auto fährt ( so wie Singapur)
Steuer wenn die Kuh brüllt ( Lärmbelästigung)
Steuer wegen "Abgase" bei Kuhhaltung
...usw
aber Spindelegger wird das schon schaffen,.....!!!!
Die halten sowieso alle Wahlversprechen:
Keine neue Steuern
Schilling bleibt
Pensionen sind gesichert (Generationenvertrag)
Sparbücher bleiben unabgetastet
...usw




teilchen antwortet um 26-02-2012 14:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket: Wo würden Sie den Rotstift ansetzen?

@rocker45

Mit dem Import-Export-Beispiel wollte auf die wirtschaftliche Macht und damit auf das Gleichgewicht mit anderen Staaten zu sprechen kommen.
Für mich gibt's einen großen Unterschied zwischen Argentiniens Rindfleisch und unseren Produkten. Zahlreiche andere Länder können nicht auf Argentiniens Rindfleisch verzichten und haben keine Alternative, bei österreichischen Produkten ist das leichter, sie sowohl in der Menge als auch in der Qualität durch andere Lieferanten zu ersetzen. Das ist schmerzlichen für uns, daher sollten wir unsere guten Wirtschaftsbeziehungen mit anderen Ländern gut absichern.

Wenn wir plötzlich und ohne Notwendigkeit Zölle auf Einfuhrgüter draufschlagen, und damit einem anderen Land unseren Markt verschließen, dann kommt das einem feindlichen Akt gleich, und ich weiß nicht, ob das der Weg ist wie wir uns in der Welt behaupten können.

Es ist wichtig in größeren Zusammenhängen zu denken.
Da hängt ja auch die Energieversorgung mit Gas und Erdöl dran. Das ist für uns beinahe lebensnotwendig. Und hier sind wir sehr von ausländischen Lieferanten abhängig.



BHM antwortet um 26-02-2012 14:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket: Wo würden Sie den Rotstift ansetzen?
@teilchen

..ich meinte damit, dass es keine "gewollten" jugendliche Arbeitslose geben darf. Ich war selber als Sozialarbeiter tätig und habe ständig gehört: "Ich brauch net arbeitn, mich zahlt der Staat". Das muss man vermeiden bzw. das darf es nicht geben!!! Jeder der eine Aus- oder Weiterbildung macht, ist zudem nicht arbeitslos ;)



Rocker45 antwortet um 26-02-2012 16:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket: Wo würden Sie den Rotstift ansetzen?
@ teilchen: Das Spiel könnte man ewig so weiterspielen, ich denke man könnte mit etwas geschickter Handelspolitik die Notwendigen Partnerländer ins Boot holen
Und wenn Österreich sich Beispielsweise dazu entscheidet kein Äpfel mehr zu importieren, wird das unsren wichtigsten Handelspartnern in Sachen Gas und Öl, Russland und Saudi Arabien relativ egal sein.






Fallkerbe antwortet um 26-02-2012 16:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket: Wo würden Sie den Rotstift ansetzen?

Und was gehandelt werden darf bestimmen entweder konkurenzunfähig wirtschaftende produzenten oder irgendwelche geschmierte Beamte / Politiker? schönen dank auch.

Wer heute noch in den Grenzen Österreichs denkt, hat schon einiges nicht mitbekommen.





Fallkerbe antwortet um 26-02-2012 16:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket: Wo würden Sie den Rotstift ansetzen?

und welchen personenkreis glaubst du, das man mit 4000,-- brutto oder 2500,--netto zur Politikerkarriere motivieren könnte?





Fallkerbe antwortet um 26-02-2012 16:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket: Wo würden Sie den Rotstift ansetzen?

und welchen juristen kann man für 2500 netto anheuern?


Gratzi antwortet um 26-02-2012 20:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket: Wo würden Sie den Rotstift ansetzen?
ich bin der Meinung das die einzigen Wiffzack in der EU die Griechen sind...seit dem Trojanische Pferd, die sind mit unrichtigen Zahlen in die EU gekommen, habe auf Kosten aller gut gelebt...und bekommen "Kohle" dafür, dank unserer unfähigen Volksvertreter....ich möchte Grieche sein!!!!!


ThomasE antwortet um 26-02-2012 20:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket: Wo würden Sie den Rotstift ansetzen?
Nein, nicht alle leisten ihren Beitrag. Anstatt das Parlament zu vekleinern, könnte jeder Parlamentarier um ein Drittel weniger Gehalt abkassieren. Das würde mehr bringen. Der Solidarbeitrag, der von Topmanagern geleistet wird, ist ein Hohn an der Bevölkerung
MfG
Thomas


walterst antwortet um 29-02-2012 22:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Sparpaket: Wo würden Sie den Rotstift ansetzen?
bitte hört auf mit dem Geschwätz, man müsste den Politikern ihr Geld zusammenkürzen.
Das ist ja völlig Realitätsfremd und würde genau dazu führen, was wir nicht wollen: Dass sich nur die Unfähigen von der Politik anlocken lassen, oder die, die es sich dann mit Nebenbeigeschäften richten.

Auch irgendwelche Prozentsatzstreichungen bei der Anzahl von Parlamentariern oder Landtagen halte ich für Schwachsinn.

Zwischen Gemeinde, Bezirk, Land, Bund, EU wird man irgendwann eine Verwaltungsebene herausnehmen müssen. Der Streit um z.B. ein Bundesweites Jugendschutzgesetz lässt grüßen.

UNd von den Politikern muss für ordentlichen Cash auch Leistung eingefordert werden und nicht nur Präsenz bei jedem Sautreiben.


Bewerten Sie jetzt: Sparpaket: Wo würden Sie den Rotstift ansetzen?
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;332661




Landwirt.com Händler Landwirt.com User